Luther mit Strongs > Übersicht > G1000 - G1999

Strong G1026 – βρέχω – brecho (brekh'-o)

Verwendung

regnen (2x), regnete (2x), dass (1x), genetzt (1x), netzen (1x), regne (1x)

  G1025 Übersicht G1027  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Matthäus

Matthäus 5, 45: auf dass ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel; denn er lässt seine Sonne aufgehen über die Bösen und über die Guten und lässt regnen[G1026] über Gerechte und Ungerechte.

   Lukas

Lukas 7, 38: und trat hinten zu seinen Füßen und weinte und fing an, seine Füße zu netzen[G1026] mit Tränen und mit den Haaren ihres Haupts zu trocknen, und küsste seine Füße und salbte sie mit Salbe.

Lukas 7, 44: Und er wandte sich zu dem Weibe und sprach zu Simon: Siehst du dies Weib? Ich bin gekommen in dein Haus; du hast mir nicht Wasser gegeben zu meinen Füßen; diese aber hat meine Füße mit Tränen genetzt[G1026] und mit den Haaren ihres Hauptes getrocknet.

Lukas 17, 29: an dem Tage aber, da Lot aus Sodom ging, da regnete[G1026] es Feuer und Schwefel vom Himmel und brachte sie alle um.

   Jakobus

Jakobus 5, 17: Elia war ein Mensch gleich wie wir; und er betete ein Gebet, dass[G1026] es nicht regnen[G1026] sollte, und es regnete[G1026] nicht auf Erden drei Jahre und sechs Monate.

   Offenbarung

Offenbarung 11, 6: Diese haben Macht, den Himmel zu verschließen, dass es nicht regne[G1026 G5205] in den Tagen ihrer Weissagung, und haben Macht über das Wasser, es zu wandeln in Blut, und zu schlagen die Erde mit allerlei Plage, so oft sie wollen.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Süden
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Bach Arnon
Tiere in der Bibel - Rabe
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Maria - Die
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Khazne al-Firaun

 

Zufallstext

8An jenem Tage werden lebendige Wasser von Jerusalem ausfließen, die eine Hälfte in das östliche, die andere in das westliche Meer; Sommer und Winter wird es so bleiben. 9Und der HERR wird über die ganze Erde König werden. An jenem Tage wird nur ein HERR sein und sein Name nur einer. 10Das ganze Land von Geba bis Rimmon, südlich von Jerusalem, wird in eine Ebene verwandelt werden. Jerusalem aber wird erhöht sein und an seiner Stätte bewohnt werden, vom Tore Benjamin bis an die Stelle des ersten Tors, bis an das Ecktor, und vom Turm Hananeel bis zu den Keltern des Königs. 11Und sie werden darin wohnen; und es wird kein Bannfluch mehr sein, und Jerusalem wird sicher wohnen. 12Das aber wird die Plage sein, mit welcher der HERR alle Völker schlagen wird, die wider Jerusalem zu Felde gezogen sind: ihr Fleisch wird verfaulen, während sie noch auf ihren Füßen stehen; ihre Augen werden verfaulen in ihren Höhlen, und ihre Zunge wird verfaulen in ihrem Munde. 13Auch wird an jenem Tage eine große Verwirrung vom HERRN über sie kommen, daß einer des andern Hand packen und einer gegen den andern die Hand erheben wird. 14Aber auch Juda wird kämpfen bei Jerusalem, und es wird der Reichtum aller Heiden ringsum zusammengerafft werden, Gold und Silber und Kleider in großer Menge. 15Die gleiche Plage wird auch den Rossen, Maultieren, Kamelen und Eseln, ja, allem Vieh widerfahren, das in jenen Lagern sein wird.

Sach. 14,8 bis Sach. 14,15 - Schlachter (1951)