Luther mit Strongs > Übersicht > H1 - H999

Strong H423 – אָלָה – alah (aw-law')

Gebildet aus

H422   אָלָה – alah (aw-law')

Verwendung

Eid (10x), Fluch (10x), Flüche (5x), Eides (1x), Fluchen (1x), Fluchens (1x), Fluches (1x), Schwur (1x), schwuren (1x), verflucht (1x)

Vorkommen – 32 mal

1. Mose (2x) 3. Mose (1x) 4. Mose (3x) 5. Mose (6x) 1. Könige (1x) 2. Chronik (2x) Nehemia (1x) Hiob (1x) Psalm (2x) Sprüche (1x) Jesaja (1x) Jeremia (4x) Hesekiel (5x) Daniel (1x) Sacharja (1x)

  H422 Übersicht H424  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 24, 41: Alsdann sollst du meines Eides[H423] quitt sein, wenn du zu meiner Freundschaft kommst; geben sie dir sie nicht, so bist du meines Eides[H423] quitt.

1. Mose 26, 28: Sie sprachen: Wir sehen mit sehenden Augen, dass der HErr mit dir ist. Darum sprachen wir: Es soll ein Eid[H423] zwischen uns und dir sein, und wir wollen einen Bund mit dir machen,

   3. Mose

3. Mose 5, 1: Wenn jemand also sündigen würde, dass er den Fluch[H423 H6963] aussprechen hört und Zeuge ist, weil er's gesehen oder erfahren hat, es aber nicht ansagt, der ist einer Missetat schuldig.

   4. Mose

4. Mose 5, 21: so soll der Priester das Weib beschwören mit solchem Fluch[H423] und soll zu ihr sagen: Der HErr setze dich zum Fluch[H423] und zum Schwur unter deinem Volk, dass der HErr deine Hüfte schwinden und deinen Bauch schwellen lasse!

4. Mose 5, 23: Also soll der Priester diese Flüche[H423] auf einen Zettel schreiben und mit dem bitteren Wasser abwaschen

4. Mose 5, 27: Und wenn sie das Wasser getrunken hat: ist sie unrein und hat sich an ihrem Mann versündigt, so wird das verfluchte Wasser in sie gehen und ihr bitter sein, dass ihr der Bauch schwellen und die Hüfte schwinden wird, und wird das Weib ein Fluch[H423] sein unter ihrem Volk;

   5. Mose

5. Mose 29, 11: dass du tretest in den Bund des HErrn, deines Gottes, und in den Eid[H423], den der HErr, dein Gott, heute mit dir macht,

5. Mose 29, 13: Denn ich mache diesen Bund und diesen Eid[H423] nicht mit euch allein,

5. Mose 29, 18: und ob er schon höre die Worte dieses Fluches[H423], dennoch sich segne in seinem Herzen und spreche: Es geht mir wohl, dieweil ich wandle, wie es mein Herz dünkt, – auf dass die Trunkenen mit den Durstigen dahinfahren!

5. Mose 29, 19: Da wird der HErr dem nicht gnädig sein; sondern dann wird sein Zorn und Eifer rauchen über solchen Mann und werden sich auf ihn legen alle Flüche[H423], die in diesem Buch geschrieben sind; und der HErr wird seinen Namen austilgen unter dem Himmel

5. Mose 29, 20: und wird ihn absondern zum Unglück aus allen Stämmen Israels, laut aller Flüche[H423] des Bundes, der in dem Buch dieses Gesetzes geschrieben ist.

5. Mose 30, 7: Aber diese Flüche[H423] wird der HErr, dein Gott, alle auf deine Feinde legen und auf die, die dich hassen und verfolgen;

   1. Könige

1. Könige 8, 31: Wenn jemand wider seinen Nächsten sündigt und es wird ihm ein Eid[H423] aufgelegt, den er schwören soll, und der Eid[H423] kommt vor deinen Altar in diesem Hause:

   2. Chronik

2. Chronik 6, 22: Wenn jemand wider seinen Nächsten sündigen wird und es wird ihm ein Eid[H423] aufgelegt, den er schwören soll, und der Eid[H423] kommt vor deinen Altar in diesem Hause:

2. Chronik 34, 24: So spricht der HErr: Siehe, ich will Unglück bringen über diesen Ort und die Einwohner, alle die Flüche[H423], die geschrieben stehen in dem Buch, das man vor dem König Judas gelesen hat,

   Nehemia

Nehemia 10, 30: hielten sich zu ihren Brüdern, den Mächtigen, und kamen, dass sie schwuren[H423] und sich mit einem Eide verpflichteten, zu wandeln im Gesetz Gottes, das durch Mose, den Knecht Gottes, gegeben ist, dass sie es hielten und tun wollten nach allen Geboten, Rechten und Sitten des HErrn, unseres Herrschers;

   Hiob

Hiob 31, 30: Denn ich ließ meinen Mund nicht sündigen, dass ich verwünschte mit einem Fluch[H423] seine Seele.

   Psalm

Psalm 10, 7: Sein Mund ist voll Fluchens[H423], Falschheit und Trugs; seine Zunge richtet Mühe und Arbeit an.

Psalm 59, 13: Das Wort ihrer Lippen ist eitel Sünde, darum müssen sie gefangen werden in ihrer Hoffart; denn sie reden eitel Fluchen[H423] und Lügen.

   Sprüche

Sprüche 29, 24: Wer mit Dieben teilhat, den Fluch[H423] aussprechen hört, und sagt's nicht an, der hasst sein Leben.

   Jesaja

Jesaja 24, 6: Darum frisst der Fluch[H423] das Land; denn sie verschulden's, die darin wohnen. Darum verdorren die Einwohner des Landes, also dass wenig Leute übrigbleiben.

   Jeremia

Jeremia 23, 10: dass das Land so voll Ehebrecher ist, dass das Land so jämmerlich steht, dass es so verflucht[H423] ist und die Auen in der Wüste verdorren; und ihr Leben ist böse, und ihr Regiment taugt nicht.

Jeremia 29, 18: und will hinter ihnen her sein mit Schwert, Hunger und Pestilenz und will sie in keinem Königreich auf Erden bleiben lassen, dass sie sollen zum Fluch[H423], zum Wunder, zum Hohn und zum Spott unter allen Völkern werden, dahin ich sie verstoßen werde,

Jeremia 42, 18: Denn so spricht der HErr Zebaoth, der Gott Israels: Gleichwie mein Zorn und Grimm über die Einwohner zu Jerusalem ausgeschüttet ist, so soll er auch über euch ausgeschüttet werden, wenn ihr nach Ägypten ziehet, dass ihr zum Fluch[H423], zum Wunder, Schwur und Schande werdet und diese Stätte nicht mehr sehen sollt.

Jeremia 44, 12: Und ich will die Übrigen aus Juda nehmen, die ihr Angesicht gerichtet haben, nach Ägyptenland zu ziehen, dass sie daselbst herbergen; es soll ein Ende mit ihnen allen werden in Ägyptenland. Durchs Schwert sollen sie fallen, und durch Hunger umkommen, beide, klein und groß; sie sollen durch Schwert und Hunger sterben und sollen ein Schwur[H423], Wunder, Fluch und Schmach werden.

   Hesekiel

Hesekiel 16, 59: Denn also spricht der Herr HErr: Ich will dir tun, wie du getan hast, dass du den Eid[H423] verachtest und brichst den Bund.

Hesekiel 17, 13: Und nahm einen vom königlichen Geschlecht und machte einen Bund mit ihm und nahm einen Eid[H423] von ihm; aber die Gewaltigen im Lande nahm er weg,

Hesekiel 17, 16: So wahr ich lebe, spricht der Herr HErr, an dem Ort des Königs, der ihn zum König gesetzt hat, dessen Eid[H423] er verachtet und dessen Bund er gebrochen hat, da soll er sterben, nämlich zu Babel.

Hesekiel 17, 18: Denn weil er den Eid[H423] verachtet und den Bund gebrochen hat, darauf er seine Hand gegeben hat, und solches alles tut, wird er nicht davonkommen.

Hesekiel 17, 19: Darum spricht der Herr HErr also; So wahr als ich lebe, so will ich meinen Eid[H423], den er verachtet hat, und meinen Bund, den er gebrochen hat, auf seinen Kopf bringen.

   Daniel

Daniel 9, 11: sondern das ganze Israel übertrat dein Gesetz, und sie wichen ab, dass sie deiner Stimme nicht gehorchten. Darum trifft uns auch der Fluch[H423] und Schwur, der geschrieben steht im Gesetz Moses, des Knechtes Gottes, weil wir an ihm gesündigt haben.

   Sacharja

Sacharja 5, 3: Und er sprach zu mir: das ist der Fluch[H423], welcher ausgeht über das ganze Land; denn alle Diebe werden nach diesem Briefe ausgefegt, und alle Meineidigen werden nach diesem Briefe ausgefegt.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Bach Jabbok
Bibelillustrationen zum Evangelium des Lukas
Biblische Orte - Eilat
Die Stiftshütte: Hintergrund :: Gottes Plan
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Cardo
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ein Geschichtlicher Überblick
Die Stiftshütte: Hintergrund :: Die Götter Ägyptens und der Auszug Israels
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Tiere in der Bibel - Esel

 

Zufallstext

21Aber jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird gerettet.' 22Männer von Israel, hört zu! Ihr wisst selbst, dass Gott durch Jesus von Nazaret mächtige Taten, Wunder und Zeichen unter euch vollbracht hat. Auf diese Weise hat Gott ihn vor euch bestätigt. 23Und diesen Mann habt ihr durch Menschen, die nichts vom Gesetz wissen, ans Kreuz nageln und töten lassen. Allerdings war es so von Gott beschlossen und vorherbestimmt. 24Und dann hat Gott ihn aus der Macht des Todes befreit und auferweckt. Wie hätte er auch vom Tod festgehalten werden können, denn 25schon David sagt von ihm: 'Ich sehe den Herrn immer vor mir. Er steht mir zur Seite, damit ich nicht falle. 26Das macht mein Herz froh und lässt mich jubelnd singen. Selbst im Grab wird mein Leib noch in Hoffnung ruhen, 27denn du lässt mich nicht im Tod zurück, überlässt deinen Frommen nicht der Verwesung. 28Du hast mir den Weg zum Leben gezeigt. Vor dir zu sein, das macht mich froh.'

Apg. 2,21 bis Apg. 2,28 - NeÜ bibel.heute (2019)