Luther mit Strongs > Übersicht > G1000 - G1999

Strong G1239 – διαδίδωμι – diadidomai (dee-ad-id'-o-mee)

Gebildet aus

G1223   διά – dia (dee-ah')

G1325   δίδωμι – didomi (did'-o-mee)

Verwendung

gab (2x), geben (1x), gib's (1x), teilt (1x), werden (1x)

  G1238 Übersicht G1240  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Lukas

Lukas 11, 22: Wenn aber ein Stärkerer über ihn kommt und überwindet ihn, so nimmt er ihm seinen Harnisch, darauf er sich verließ, und teilt[G1239] den Raub aus.

Lukas 18, 22: Da Jesus das hörte, sprach er zu ihm: Es fehlt dir noch eins. Verkaufe alles, was du hast, und gib's[G1239] den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben; und komm, folge mir nach!

   Johannes

Johannes 6, 11: Jesus aber nahm die Brote, dankte und gab[G1239] sie den Jüngern, die Jünger aber denen, die sich gelagert hatten; desgleichen auch von den Fischen, wieviel sie wollten.

   Apostelgeschichte

Apostelgeschichte 4, 35: und legten es zu der Apostel Füßen; und man gab[G1239] einem jeglichen, was ihm not war.

   Offenbarung

Offenbarung 17, 13: Die haben eine Meinung und werden[G1239] ihre Kraft und Macht geben[G1239] dem Tier.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Heshbon
Tiere in der Bibel - Steinbock
Tiere in der Bibel - Esel
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Wüstenoase Azraq
Tiere in der Bibel - Spinne
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Biblische Orte - Eilat

 

Zufallstext

6Wir reden aber Weisheit unter den Vollkommenen, nicht aber Weisheit dieses Zeitlaufs, noch der Fürsten dieses Zeitlaufs, die zunichte werden, 7sondern wir reden Gottes Weisheit in einem Geheimnis, die verborgene, welche Gott zuvorbestimmt hat, vor den Zeitaltern, zu unserer Herrlichkeit; 8welche keiner von den Fürsten dieses Zeitlaufs erkannt hat (denn wenn sie dieselbe erkannt hätten, so würden sie wohl den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt haben), sondern wie geschrieben steht: 9»Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben«; 10uns aber hat Gott es geoffenbart durch seinen Geist, denn der Geist erforscht alles, auch die Tiefen Gottes. 11Denn wer von den Menschen weiß, was im Menschen ist, als nur der Geist des Menschen, der in ihm ist? Also weiß auch niemand, was in Gott ist, als nur der Geist Gottes. 12Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott ist, auf daß wir die Dinge kennen, die uns von Gott geschenkt sind; 13welche wir auch verkündigen, nicht in Worten, gelehrt durch menschliche Weisheit, sondern in Worten, gelehrt durch den Geist, mitteilend geistliche Dinge durch geistliche Mittel.

1.Kor. 2,6 bis 1.Kor. 2,13 - Elberfelder (1905)