Luther mit Strongs > Übersicht > H5000 - H5999

Strong H5788 – עִוָּרוֹן – ivvarown (iv-vaw-rone')

Gebildet aus

H5787   עִוֵּר – ivver (iv-vare')

Verwendung

Blindheit (2x), blind (1x)

  H5787 Übersicht H5789  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   3. Mose

3. Mose 22, 22: Ist's blind[H5788] oder gebrechlich oder geschlagen oder dürr oder räudig oder hat es Flechten, so sollt ihr solches dem HErrn nicht opfern und davon kein Opfer geben auf den Altar des HErrn.

   5. Mose

5. Mose 28, 28: Der HErr wird dich schlagen mit Wahnsinn, Blindheit[H5788] und Rasen des Herzens;

   Sacharja

Sacharja 12, 4: Zu der Zeit, spricht der HErr, will ich alle Rosse scheu und ihren Reitern bange machen; aber über das Haus Juda will ich meine Augen offen haben und alle Rosse der Völker mit Blindheit[H5788] plagen.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Biblische Orte - Eilat
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel - Timna-Park
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Straße der Fassaden
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu

 

Zufallstext

28die Spinne – wirkt mit ihren Händen und ist in der Könige Schlössern. 29Dreierlei haben einen feinen Gang, und das vierte geht wohl: 30der Löwe, mächtig unter den Tieren und kehrt nicht um vor jemand; 31ein Windhund von guten Lenden, und ein Widder, und ein König, wider den sich niemand darf legen. 32Bist du ein Narr gewesen und zu hoch gefahren und hast Böses vorgehabt, so lege die Hand aufs Maul. 33Wenn man Milch stößt, so macht man Butter daraus; und wer die Nase hart schneuzt, zwingt Blut heraus; und wer den Zorn reizt, zwingt Hader heraus. 1Dies sind die Worte des Königs Lamuel, die Lehre, die ihn seine Mutter lehrte. 2Ach mein Auserwählter, ach du Sohn meines Leibes, ach mein gewünschter Sohn,

Spr. 30,28 bis Spr. 31,2 - Luther (1912)