www.toledot.info - Die Welt der Bibel

Vorheriges Kapitel <<< Inhalt >>> Nächstes Kapitel

Die Stiftshütte > Das Allerheiligste :: Die Bundeslade

Im Allerheiligsten (qōdesch haq-qŏdāschīm, dt. „Heiliges des Heiligen“1) befand sich ausschließlich die Bundeslade. Sie war 2½ Ellen lang, 1½ Ellen breit und 1½ Ellen hoch (ca. 125cm x 75cm x 75cm) aus Akazienholz und mit Gold überzogen. An den Ecken befanden sich goldene Ringe, in die Stangen aus Akazienholz mit Gold überzogen gesteckt waren, um die Bundeslade zu tragen.

Der Gnadenstuhl auf der Lade war 2½ x 1½ Ellen groß aus reinem Gold, auf dem zwei Cherubim (Engel) aus reinem Gold einander gegenüberstehend angeordnet waren. Ihre Gesichter sollten einander zugekehrt und zugleich zur Deckplatte hin gerichtet sein. Mit ihren Flügeln überdecken sie den Deckel (2. Mose 25,10-22; 2. Mose 37,1-9).

Die Bundeslade

Die Stäbe der Bundeslade waren höchstwahrscheinlich von Osten nach Westen, wie die anderen heiligen Gegenstände, ausgerichtet. Die Ostwärts-Enden der Stäbe berührten den inneren Vorhang des Allerheiligsten, wie in 1. Könige 8,8 und 2. Chronik 5,9 zu sehen ist. Der Hohepriester konnte im Heiligen sehen, wo die Stäbe waren. Er betrat das Allerheiligste zwischen ihnen.

Es wird nicht gesagt, ob die Herrlichkeit Gottes glühend oder ob es pechschwarz im Inneren des Allerheiligsten war. Es gab kein natürliches Licht oder das Licht von Lampen. Es machte auch nichts, denn die Stäbe würden ihn zu dem Sühnedeckel führen, damit er das Opferblut sprengen konnte. Er konnte sich nicht nach rechts oder nach links bewegen.

Dieses Prinzip des Führens mit Stäben können wir in Psalm 23,4 sehen: „Dein Stecken und dein Stab, sie leiten mich“.

 

| Das Kreuz in der Stiftshütte <<< Inhalt >>> Das Innere der Bundeslade |

 

Inhalt

Vorwort
 
Hintergrund
Adam bis Mose
Die Götter Ägyptens und der Auszug Israels
Gottes Plan
Die Namen der Stiftshütte
Parallelen zwischen dem Paradies und der Stiftshütte
Der Grundwerkstoff der Stiftshütte
Die drei Teile der Stiftshütte
 
Der Vorhof
Der Altar
Das Sündopfer
Das Passahlamm
Das Passahmahl (Abendmahl)
Der Altar als unser Lebensacker
Das Reinigungsbecken
Der Fels in der Wüste
Das Waschen der Füße
Das Gebäude
Die Bedeckung
Der Herr Jesus umgibt uns
 
Das Heilige
Die Säulen
Die Vorhänge
Der Tisch der Schaubrote
Die Menora (Der Lampenständer)
Der Räucheraltar
Die Priester (Cohenim)
Der Hohepriester (Cohen Hagadol)
Yom Kippur, der große Versöhnungstag
Das Kreuz in der Stiftshütte
 
Das Allerheiligste
Die Bundeslade
Das Innere der Bundeslade
Die Cherubim – die Engel
Jeder kann Erlösung erhalten – es wurde bereits dafür bezahlt

 


Anmerkungen

1 Das deutsche Wort „Allerheiligstes“ ist die wörtliche Übersetzung der einzigartigen hebräischen Redewendung „qōdesch haq-qŏdāschīm“ (dt. „Heiliges des Heiligen“) die nur für den heiligsten Teil der Stiftshütte und später des Tempels in Jerusalem verwendet wurde. Diese Bezeichnung ist eine Redewendung und drückt den Superlativ eines Vergleichs aus. Eine solche Bezeichnung der Heiligkeit findet sich in keinem anderen Text der alten Welt und wurde nie für einen heidnischen Tempel verwendet [Tribelhorn 2016].

Links

Biblischer Bezug
Siehe Text
 
Intern
Alle Bilder in einer Übersicht: Bildergalerie
Kurzlink zu dieser Seite: www.toledot.de/stiftshuette
 
Extern
Google Maps, Online-Karte: www.google.de/maps/place/29.761662,34.969340

Download

PDF
Diese Seite können Sie als Druckversion herunterladen im DIN-A5 Format (64 Seiten, 22MB): oibne01001
im DIN-A4 Format (40 Seiten, 8MB): oibne01003
oder als Präsentation (84 Folien, 15MB): oibne01002

Quellen

www.berean-to-berean.com
Der Inhalt der Beschreibung der Stiftshütte und ihrer alttestamentlichen sowie neutestamentlichen Bedeutung basieren auf der erklärenden Präsentation der Website www.berean-to-berean.com, dem Betreiber des Nachbaus der Stiftshütte im Timna Park (Israel). Die Texte wurden aus dem Englischen übersetzt und inhaltlich ergänzt. Die Original-Präsentation finden Sie unter www.berean-to-berean.com unter „Virtual Tour“ -> „Virtual Tabernacle Tour“.
T. Tribelhorn (2016)
„Die Bibel ist ein Mythos“ – muss ich das glauben? Fakten bewerten statt Gott begraben; SCM Hänssler 2016; englische Originalfassung: My Professor Says The Bible Is A Myth, Verlag Hevel Media International, 2012
 

Dok. oibne00103 zuletzt aktualisiert: 28.10.2016

Altes
Testament

Neues
Testament