> Menge > AT > 4. Mose > Kapitel 7

4. Mose 7

Weihegaben der Stammesfürsten zur Einweihung der Stiftshütte

1An dem Tage nun, als Mose mit der Errichtung der heiligen Wohnung fertig war und sie gesalbt und geheiligt (oder: geweiht) hatte samt allen ihren Geräten, auch den Brandaltar mit allen seinen Geräten gesalbt und geweiht hatte, (2.Mose 40,9-10) 2da brachten die Fürsten der Israeliten, die Häupter der einzelnen Stämme - das sind die Stammesfürsten, die als Vorsteher die Musterung vorgenommen hatten -, 3da brachten sie ihre Opfergabe vor den HERRN, nämlich sechs überdeckte Wagen und zwölf Rinder, je einen Wagen auf zwei Fürsten und je ein Rind von jedem: die brachten sie vor die heilige Wohnung.

4Da gebot der HERR dem Mose folgendes: 5»Nimm sie von ihnen an, damit sie beim Dienst am Offenbarungszelt Verwendung finden, und übergib sie den Leviten unter Berücksichtigung des von jedem zu leistenden Dienstes.« 6So nahm denn Mose die Wagen und die Rinder und übergab sie den Leviten. 7Zwei von den Wagen und vier Rinder übergab er den Gersoniten mit Rücksicht auf den von ihnen zu leistenden Dienst; 8die andern vier Wagen und acht Rinder aber übergab er den Merariten mit Rücksicht auf den Dienst, den sie unter der Aufsicht (oder: Leitung) Ithamars, des Sohnes des Priesters Aaron, zu leisten hatten. (2.Mose 38,21; 4.Mose 4,28; 4.Mose 4,33) 9Den Kehathiten aber übergab er nichts; denn ihnen oblag die Besorgung der heiligsten Gegenstände, die sie auf der Schulter tragen mußten.

10Sodann brachten die Fürsten die Einweihungsgaben für den Altar an dem Tage dar, an welchem er gesalbt wurde, und zwar brachten die Fürsten ihre Opfergaben vor den Altar. (2.Chron. 7,9) 11Da gebot der HERR dem Mose: »Tag für Tag soll jedesmal nur einer der Fürsten seine Opfergabe zur Einweihung des Altars darbringen.« (4.Mose 1,4-16; 4.Mose 2,3-29)

12Derjenige nun, welcher am ersten Tage seine Opfergabe darbrachte, war Nahson, der Sohn Amminadabs, vom Stamme Juda. 13Seine Opfergabe war: eine silberne Schüssel, 130 Schekel schwer, ein silbernes Becken, 70 Schekel schwer nach dem Gewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl gemengt war, zum Speisopfer; 14eine Schale von Gold, 10 Schekel schwer, mit Räucherwerk gefüllt; 15ein junger Stier, ein Widder und ein einjähriges Lamm zum Brandopfer; 16ein Ziegenbock zum Sündopfer; 17ferner zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Nahsons, des Sohnes Amminadabs.

18Am zweiten Tage opferte Nethaneel, der Sohn Zuars, der Fürst von Issaschar. 19Er brachte als seine Opfergabe dar: eine silberne Schüssel, 130 Schekel schwer, ein silbernes Becken, 70 Schekel schwer nach dem Gewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl gemengt war, zum Speisopfer; 20eine Schale von Gold, 10 Schekel schwer, mit Räucherwerk gefüllt; 21einen jungen Stier, einen Widder und ein einjähriges Lamm zum Brandopfer; 22einen Ziegenbock zum Sündopfer; 23ferner zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Nethaneels, des Sohnes Zuars.

24Am dritten Tage opferte der Fürst des Stammes Sebulon, Eliab, der Sohn Helons. 25Seine Opfergabe war: eine silberne Schüssel, 130 Schekel schwer, ein silbernes Becken, 70 Schekel schwer nach dem Gewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl gemengt war, zum Speisopfer; 26eine Schale von Gold, 10 Schekel schwer, mit Räucherwerk gefüllt; 27ein junger Stier, ein Widder und ein einjähriges Lamm zum Brandopfer; 28ein Ziegenbock zum Sündopfer; 29ferner zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Eliabs, des Sohnes Helons.

30Am vierten Tage opferte der Fürst des Stammes Ruben, Elizur, der Sohn Sedeurs. 31Seine Opfergabe war: eine silberne Schüssel, 130 Schekel schwer, ein silbernes Becken, 70 Schekel schwer nach dem Gewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl gemengt war, zum Speisopfer; 32eine Schale von Gold, 10 Schekel schwer, mit Räucherwerk gefüllt; 33ein junger Stier, ein Widder und ein einjähriges Lamm zum Brandopfer; 34ein Ziegenbock zum Sündopfer; 35ferner zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Elizurs, des Sohnes Sedeurs.

36Am fünften Tage opferte der Fürst des Stammes Simeon, Selumiel, der Sohn Zurisaddais. 37Seine Opfergabe war: eine silberne Schüssel, 130 Schekel schwer, ein silbernes Becken, 70 Schekel schwer nach dem Gewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl gemengt war, zum Speisopfer; 38eine Schale von Gold, 10 Schekel schwer, mit Räucherwerk gefüllt; 39ein junger Stier, ein Widder und ein einjähriges Lamm zum Brandopfer; 40ein Ziegenbock zum Sündopfer; 41ferner zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Selumiels, des Sohnes Zurisaddais.

42Am sechsten Tage opferte der Fürst des Stammes Gad, Eljasaph, der Sohn Deguels. 43Seine Opfergabe war: eine silberne Schüssel, 130 Schekel schwer, ein silbernes Becken, 70 Schekel schwer nach dem Gewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl gemengt war, zum Speisopfer; 44eine Schale von Gold, 10 Schekel schwer, mit Räucherwerk gefüllt; 45ein junger Stier, ein Widder und ein einjähriges Lamm zum Brandopfer; 46ein Ziegenbock zum Sündopfer; 47ferner zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Eljasaphs, des Sohnes Deguels.

48Am siebenten Tage opferte der Fürst des Stammes Ephraim, Elisama, der Sohn Ammihuds. 49Seine Opfergabe war: eine silberne Schüssel, 130 Schekel schwer, ein silbernes Becken, 70 Schekel schwer nach dem Gewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl gemengt war, zum Speisopfer; 50eine Schale von Gold, 10 Schekel schwer, mit Räucherwerk gefüllt; 51ein junger Stier, ein Widder und ein einjähriges Lamm zum Brandopfer; 52ein Ziegenbock zum Sündopfer; 53ferner zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Elisamas, des Sohnes Ammihuds.

54Am achten Tage opferte der Fürst des Stammes Manasse, Gamliel, der Sohn Pedazurs. 55Seine Opfergabe war: eine silberne Schüssel, 130 Schekel schwer, ein silbernes Becken, 70 Schekel schwer nach dem Gewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl gemengt war, zum Speisopfer; 56eine Schale von Gold, 10 Schekel schwer, mit Räucherwerk gefüllt; 57ein junger Stier, ein Widder und ein einjähriges Lamm zum Brandopfer; 58ein Ziegenbock zum Sündopfer; 59ferner zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Gamliels, des Sohnes Pedazurs.

60Am neunten Tage opferte der Fürst des Stammes Benjamin, Abidan, der Sohn Gideonis. 61Seine Opfergabe war: eine silberne Schüssel, 130 Schekel schwer, ein silbernes Becken, 70 Schekel schwer nach dem Gewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl gemengt war, zum Speisopfer; 62eine Schale von Gold, 10 Schekel schwer, mit Räucherwerk gefüllt; 63ein junger Stier, ein Widder und ein einjähriges Lamm zum Brandopfer; 64ein Ziegenbock zum Sündopfer; 65ferner zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Abidans, des Sohnes Gideonis.

66Am zehnten Tage opferte der Fürst des Stammes Dan, Ahieser, der Sohn Ammisaddais. 67Seine Opfergabe war: eine silberne Schüssel, 130 Schekel schwer, ein silbernes Becken, 70 Schekel schwer nach dem Gewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl gemengt war, zum Speisopfer; 68eine Schale von Gold, 10 Schekel schwer, mit Räucherwerk gefüllt; 69ein junger Stier, ein Widder und ein einjähriges Lamm zum Brandopfer; 70ein Ziegenbock zum Sündopfer; 71ferner zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Ahiesers, des Sohnes Ammisaddais.

72Am elften Tage opferte der Fürst des Stammes Asser, Pagiel, der Sohn Ochrans. 73Seine Opfergabe war: eine silberne Schüssel, 130 Schekel schwer, ein silbernes Becken, 70 Schekel schwer nach dem Gewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl gemengt war, zum Speisopfer; 74eine Schale von Gold, 10 Schekel schwer, mit Räucherwerk gefüllt; 75ein junger Stier, ein Widder und ein einjähriges Lamm zum Brandopfer; 76ein Ziegenbock zum Sündopfer; 77ferner zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Pagiels, des Sohnes Ochrans.

78Am zwölften Tage opferte der Fürst des Stammes Naphthali, Ahira, der Sohn Enans. 79Seine Opfergabe war: eine silberne Schüssel, 130 Schekel schwer, ein silbernes Becken, 70 Schekel schwer nach dem Gewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl gemengt war, zum Speisopfer; 80eine Schale von Gold, 10 Schekel schwer, mit Räucherwerk gefüllt; 81ein junger Stier, ein Widder und ein einjähriges Lamm zum Brandopfer; 82ein Ziegenbock zum Sündopfer; 83ferner zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Ahiras, des Sohnes Enans.

84Dies waren von seiten der Fürsten der Israeliten die Gaben zur Einweihung des Altars an dem Tage, an welchem er gesalbt wurde, nämlich 12 silberne Schüsseln, 12 silberne Becken, 12 goldene Schalen, 85jede silberne Schüssel 130 Schekel, jedes Becken 70 Schekel schwer; das gesamte Silber der Gefäße betrug also 2400 Schekel nach dem Gewicht des Heiligtums; 86ferner zwölf goldene Schalen, mit Räucherwerk gefüllt, jede Schale 10 Schekel schwer nach dem Gewicht des Heiligtums; das gesamte Gold der Schalen betrug also 120 Schekel. 87Die Gesamtzahl der Rinder zum Brandopfer belief sich auf 12 junge Stiere, dazu 12 Widder, 12 einjährige Lämmer nebst dem zugehörigen Speisopfer, und 12 Ziegenböcke zum Sündopfer. 88Die sämtlichen Rinder zum Heilsopfer beliefen sich auf 24 junge Stiere, dazu 60 Widder, 60 Böcke, 60 einjährige Lämmer. Dies waren die Gaben zur Einweihung des Altars, nachdem er gesalbt worden war.

89Wenn nun Mose in das Offenbarungszelt hineinging, um mit dem HERRN zu reden, hörte er die Stimme zu sich reden von der Deckplatte her, die über der Gesetzeslade lag, und zwar von dem Raum zwischen den beiden Cheruben her; und so redete er (der HERR) zu ihm. (2.Mose 25,21-22; 1.Sam. 3,3-14)

4. Mose 6 <<<   4. Mose 7   >>> 4. Mose 8

Zufallsbilder

Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Eilat
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Kir-Heres
Biblische Orte - Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba
Die Stiftshütte: Das Heilige :: Der Tisch der Schaubrote
Biblische Orte - Taufstelle im Jordantal: Byzantinische Kirche
Biblische Orte - Wüstenoase Azraq
Tiere in der Bibel - Klippdachs oder Klippschliefer

 

Zufallstext

22Da begab sich Hilkia mit den Männern, die der König bezeichnet hatte, zu der Prophetin Hulda, der Frau des Kleiderhüters Sallum, des Sohnes Thokhaths, des Sohnes Hasras; die wohnte in Jerusalem im zweiten Bezirk. Als sie sich nun mit ihr gemäß dem ihnen erteilten Auftrage besprachen, 23sagte sie zu ihnen: »So hat der HERR, der Gott Israels, gesprochen: Sagt dem Manne, der euch zu mir gesandt hat: 24So hat der HERR gesprochen: "Wisse wohl: ich will Unglück über diesen Ort und seine Bewohner kommen lassen, nämlich alle die Flüche, die in dem Buche geschrieben stehen, das man dem König von Juda vorgelesen hat. 25Zur Strafe dafür, daß sie mich verlassen und anderen Göttern geopfert haben, um mich mit all den Machwerken ihrer Hände zum Zorn zu reizen, daher hat sich mein Grimm über diesen Ort ergossen und wird nicht wieder erlöschen!" 26Zum König von Juda aber, der euch gesandt hat, um den HERRN zu befragen, zu dem sollt ihr sagen: So hat der HERR, der Gott Israels, gesprochen: "Was die Drohungen anbetrifft, die du vernommen hast: 27weil dein Herz weich geworden ist und du dich vor Gott gedemütigt hast, als du seine Drohungen gegen diesen Ort und gegen seine Bewohner vernahmst, und du dich vor mir gedemütigt und deine Kleider zerrissen und vor mir geweint hast, so habe auch ich dir Gehör geschenkt" - so lautet der Ausspruch des HERRN. 28"Darum wisse wohl: wenn ich dich zu deinen Vätern versammle, sollst du in Frieden in deine Grabstätte eingebracht werden, und deine Augen sollen all das Unglück, das ich über diesen Ort und seine Bewohner bringen werde, nicht zu sehen bekommen!"« Als sie nun dem Könige Bericht erstattet hatten, 29sandte der König Boten aus und ließ alle Ältesten von Juda und Jerusalem zusammenkommen.

2.Chron. 34,22 bis 2.Chron. 34,29 - Menge (1939)


Die Welt der Bibel