Luther mit Strongs > Übersicht > H1 - H999

Strong H977 – בָּחַר – bachar (baw-khar')

Verwendung

erwählt (78x), erwählen (25x), erwählte (11x), erwähle (5x), junger (5x), lieber (3x), auserlesen (3x), auserwählt (3x), Mannschaft (3x), auserlesene (2x), finden (2x), wählen (2x), wollten (2x), köstliches (2x), köstlicher (1x), Lasst (1x), angefangen (1x), nicht (1x), sein (1x), starke (1x), ...

wie (1x), wählt (1x), wünscht (1x), kommen (1x), erwählten (1x), junge (1x), haben (1x), erwähltet (1x), auserkoren (1x), erwählst (1x), erwählet (1x), Erwählet (1x), erwählest (1x), Erwähle (1x), edler (1x), besten (1x), begehrst (1x), auslesen (1x), Auserwählten (1x), auserlesenes (1x), wünschte (1x)

  H976 Übersicht H978  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 164 mal

1. Mose 6, 2: da sahen die Kinder Gottes nach den Töchtern der Menschen, wie sie schön waren, und nahmen zu Weibern, welche sie wollten[H977].

1. Mose 13, 11: Da erwählte[H977] sich Lot die ganze Gegend am Jordan und zog gegen Morgen. Also schied sich ein Bruder von dem anderen,

2. Mose 14, 7: und nahm 600 auserlesene[H977] Wagen und was sonst von Wagen in Ägypten war und die Hauptleute über all sein Heer.

2. Mose 17, 9: Und Mose sprach zu Josua: Erwähle[H977] uns Männer, zieh aus und streite wider Amalek; morgen will ich auf des Hügels Spitze stehen und den Stab Gottes in meiner Hand haben.

2. Mose 18, 25: und erwählte[H977] redliche Leute aus ganz Israel und machte sie zu Häuptern über das Volk, etliche über 1000, über 100, über 50 und über 10,

4. Mose 16, 5: und sprach zu Korah und zu seiner ganzen Rotte: Morgen wird der HErr kundtun, wer sein sei, wer heilig sei und zu ihm nahen soll; welchen er erwählt[H977], der soll zu ihm nahen.

4. Mose 16, 7: und legt Feuer darein und tut Räuchwerk darauf vor dem HErrn morgen. Welchen der HErr erwählt[H977], der sei heilig. Ihr macht's zu viel, ihr Kinder Levi.

4. Mose 17, 20: Und welchen ich erwählen[H977] werde, des Stecken wird grünen, dass ich das Murren der Kinder Israel, das sie wider euch murren, stille.

5. Mose 4, 37: Darum dass er deine Väter geliebt und ihren Samen nach ihnen erwählt[H977] hat, hat er dich ausgeführt mit seinem Angesicht durch sein große Kraft aus Ägypten,

5. Mose 7, 6: Denn du bist ein heiliges Volk dem HErrn, deinem Gott: Dich hat der HErr, dein Gott, erwählt[H977] zum Volk des Eigentums aus allen Völkern, die auf Erden sind.

5. Mose 7, 7: Nicht hat euch der HErr angenommen und euch erwählt[H977], darum dass euer mehr wäre als alle Völker – denn du bist das kleinste unter allen Völkern –;

5. Mose 10, 15: dennoch hat er allein zu deinen Vätern Lust gehabt, dass er sie liebte, und hat ihren Samen erwählt[H977] nach ihnen, euch, aus allen Völkern, wie es heutigestages steht.

5. Mose 12, 5: sondern den Ort, den der HErr, euer Gott, erwählen[H977] wird aus allen euren Stämmen, dass er seinen Namen daselbst lässt wohnen, sollt ihr aufsuchen und dahin kommen

5. Mose 12, 11: Wenn nun der HErr, dein Gott, einen Ort erwählt[H977], dass sein Name daselbst wohne, sollt ihr dahin bringen alles, was ich euch gebiete: eure Brandopfer, eure anderen Opfer, eure Zehnten, eurer Hände Hebe und alle eure freien Gelübde, die ihr dem HErrn geloben werdet.

5. Mose 12, 14: sondern an dem Ort, den der HErr erwählt[H977] in irgendeinem deiner Stämme, da sollst du dein Brandopfer opfern und tun alles, was ich dir gebiete.

5. Mose 12, 18: sondern vor dem HErrn, deinem Gott, sollst du solches essen an dem Ort, den der HErr, dein Gott, erwählt[H977], du und deine Söhne, deine Töchter, deine Knechte, deine Mägde und der Levit, der in deinem Tor ist, und sollst fröhlich sein vor dem HErrn, deinem Gott, über alles, was deine Hand vor sich bringt.

5. Mose 12, 21: Ist aber die Stätte fern von dir, die der HErr, dein Gott, erwählt[H977] hat, dass er seinen Namen daselbst wohnen lasse, so schlachte von deinen Rindern oder Schafen, die dir der HErr gegeben hat, wie ich dir geboten habe, und iss es in deinen Toren nach aller Lust deiner Seele.

5. Mose 12, 26: Aber wenn du etwas heiligen willst von dem Deinen oder geloben, so sollst du es aufladen und bringen an den Ort, den der HErr erwählt[H977] hat,

5. Mose 14, 2: Denn du bist ein heiliges Volk dem HErrn, deinem Gott; und der HErr hat dich erwählt[H977], dass du sein Eigentum seist, aus allen Völkern, die auf Erden sind.

5. Mose 14, 23: und sollst davon essen vor dem HErrn, deinem Gott, an dem Ort, den er erwählt[H977], dass sein Name daselbst wohne, nämlich vom Zehnten deines Getreides, deines Mosts, deines Öls und von der Erstgeburt deiner Rinder und deiner Schafe, auf dass du lernest fürchten den HErrn, deinen Gott, dein Leben lang.

5. Mose 14, 24: Wenn aber des Weges dir zu viel ist, dass du solches nicht hintragen kannst, darum dass der Ort dir zu ferne ist, den der HErr, dein Gott, erwählt[H977] hat, dass er seinen Namen daselbst wohnen lasse (denn der HErr, dein Gott, hat dich gesegnet):

5. Mose 14, 25: so gib's hin um Geld und fasse das Geld in deine Hand und gehe an den Ort, den der HErr, dein Gott, erwählt[H977] hat,

5. Mose 15, 20: Vor dem HErrn, deinem Gott, sollst du sie essen jährlich an der Stätte, die der HErr erwählt[H977], du und dein Haus.

5. Mose 16, 2: Und sollst dem HErrn, deinem Gott, das Passah schlachten, Schafe und Rinder, an der Stätte, die der HErr erwählen[H977] wird, dass sein Name daselbst wohne.

5. Mose 16, 6: sondern an der Stätte, die der HErr, dein Gott, erwählen[H977] wird, dass sein Name daselbst wohne, da sollst du das Passah schlachten des Abends, wenn die Sonne ist untergegangen, zu der Zeit, als du aus Ägypten zogst.

5. Mose 16, 7: Und sollst's kochen und essen an der Stätte, die der HErr, dein Gott, erwählen[H977] wird, und darnach dich wenden des Morgens und heimgehen in deine Hütten.

5. Mose 16, 11: und sollst fröhlich sein vor dem HErrn, deinem Gott, du und dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd und der Levit, der in deinem Tor ist, der Fremdling, der Waise, und die Witwe, die unter dir sind, an der Stätte, die der HErr, dein Gott, erwählen[H977] wird, dass sein Name da wohne.

5. Mose 16, 15: Sieben Tage sollst du dem HErrn, deinem Gott, das Fest halten an der Stätte, die der HErr erwählen[H977] wird. Denn der HErr, dein Gott, wird dich segnen in allem deinem Einkommen und in allen Werken deiner Hände; darum sollst du fröhlich sein.

5. Mose 16, 16: Dreimal des Jahres soll alles, was männlich ist unter dir, vor dem HErrn, deinem Gott, erscheinen, an der Stätte, die der HErr erwählen[H977] wird: aufs Fest der ungesäuerten Brote, aufs Fest der Wochen und aufs Fest der Laubhütten; sie sollen aber nicht leer vor dem HErrn erscheinen,

5. Mose 17, 8: Wenn eine Sache vor Gericht dir zu schwer sein wird, zwischen Blut und Blut, zwischen Handel und Handel, zwischen Schaden und Schaden, und was Streitsachen sind in deinen Toren, so sollst du dich aufmachen und hinaufgehen zu der Stätte, die der HErr, dein Gott, erwählen[H977] wird,

5. Mose 17, 10: Und du sollst tun nach dem, was sie dir sagen an der Stätte, die der HErr erwählen[H977] wird, und sollst es halten, dass du tust nach allem, was sie dich lehren werden.

5. Mose 17, 15: so sollst du den zum König über dich setzen, den der HErr, dein Gott, erwählen[H977] wird. Du sollst aber aus deinen Brüdern einen zum König über dich setzen. Du darfst nicht irgendeinen Fremden, der nicht dein Bruder ist, über dich setzen.

5. Mose 18, 5: Denn der HErr, dein Gott, hat ihn erwählt[H977] aus allen deinen Stämmen, dass er stehe am Dienst im Namen des HErrn, er und seine Söhne ewiglich.

5. Mose 18, 6: Wenn ein Levit kommt aus irgendeinem deiner Tore oder sonst irgend aus ganz Israel, da er ein Gast ist, und kommt nach aller Lust seiner Seele an den Ort, den der HErr erwählen[H977] wird,

5. Mose 21, 5: Da sollen herzukommen die Priester, die Kinder Levi; denn der HErr, dein Gott, hat sie erwählt[H977], dass sie ihm dienen und in seinem Namen segnen, und nach ihrem Mund sollen alle Sachen und alle Schäden gerichtet werden.

5. Mose 23, 17: Er soll bei dir bleiben an dem Ort, den er erwählt[H977] in deiner Tore einem, wo es ihm gefällt; und sollst ihn nicht schinden.

5. Mose 26, 2: so sollst du nehmen allerlei erste Früchte des Landes, die aus der Erde kommen, die der HErr, dein Gott, dir gibt, und sollst sie in einen Korb legen und hingehen an den Ort, den der HErr, dein Gott, erwählen[H977] wird, dass sein Name daselbst wohne,

5. Mose 30, 19: Ich nehme Himmel und Erde heute über euch zu Zeugen: ich habe euch Leben und Tod, Segen und Fluch vorgelegt, dass du das Leben erwählest[H977] und du und dein Same leben möget,

5. Mose 31, 11: wenn das ganze Israel kommt, zu erscheinen vor dem HErrn, deinem Gott, an dem Ort, den er erwählen[H977] wird, sollst du dies Gesetz vor dem ganzen Israel ausrufen lassen vor ihren Ohren,

Josua 8, 3: Da machte sich Josua auf und alles Kriegsvolk, hinaufzuziehen gen Ai. Und Josua erwählte[H977] 30.000 streitbare Männer und sandte sie aus bei der Nacht

Josua 9, 27: Also machte sie Josua desselben Tages zu Holzhauern und Wasserträgern für die Gemeinde und den Altar des HErrn bis auf diesen Tag, an dem Ort, den er erwählen[H977] würde.

Josua 24, 15: Gefällt es euch aber nicht, dass ihr dem HErrn dienet, so erwählet[H977] euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter gedient haben jenseits des Stroms, oder den Göttern der Amoriter, in deren Lande ihr wohnet. Ich aber und mein Haus wollen dem HErrn dienen.

Josua 24, 22: Da sprach Josua zum Volk: Ihr seid Zeugen über euch, dass ihr den HErrn euch erwählt[H977] habt, dass ihr ihm dienet. Und sie sprachen: Ja.

Richter 5, 8: Ein Neues hat Gott erwählt[H977], er hat die Tore bestritten. Es war kein Schild noch Speer unter 40.000 in Israel zu sehen.

Richter 10, 14: Gehet hin und schreiet die Götter an, die ihr erwählt[H977] habt; lasst euch dieselben helfen zur Zeit eurer Trübsal.

Richter 20, 15: Und wurden des Tages gezählt der Kinder Benjamin aus den Städten 26.000 Mann, die das Schwert auszogen, ohne die Bürger zu Gibea, deren wurden 700 gezählt, auserlesene[H977] Männer.

Richter 20, 16: Und unter allem diesem Volk waren 700 Mann auserlesen[H977], die links waren und konnten mit der Schleuder ein Haar treffen, dass sie nicht fehlten.

Richter 20, 34: und kamen gen Gibea 10.000 Mann, auserlesen[H977] aus ganz Israel, dass der Streit hart ward; sie aber wussten nicht, dass sie das Unglück treffen würde.

1. Samuel 2, 28: und habe ihn daselbst mir erwählt[H977] vor allen Stämmen Israels zum Priestertum, dass er opfern sollte auf meinem Altar und Räuchwerk anzünden und den Leibrock vor mir tragen, und habe deines Vaters Hause gegeben alle Feuer der Kinder Israel.

1. Samuel 8, 18: Wenn ihr dann schreien werdet zu der Zeit über euren König, den ihr euch erwählt[H977] habt, so wird euch der HErr zu derselben Zeit nicht erhören.

1. Samuel 10, 24: Und Samuel sprach zu allem Volk: Da seht ihr, welchen der HErr erwählt[H977] hat; denn ihm ist keiner gleich in allem Volk. Da jauchzte alles Volk und sprach: Glück zu dem König!

1. Samuel 12, 13: Nun, da habt ihr euren König, den ihr erwählt[H977] und erbeten habt; denn siehe, der HErr hat einen König über euch gesetzt.

1. Samuel 13, 2: erwählte[H977] er sich 3000 Mann aus Israel. 2000 waren mit Saul zu Michmas und auf dem Gebirge Beth-El und eintausend mit Jonathan zu Gibea-Benjamin; das andere Volk aber ließ er gehen, einen jeglichen in seine Hütte.

1. Samuel 16, 8: Da rief Isai den Abinadab und ließ ihn an Samuel vorübergehen. Und er sprach: Diesen hat der HErr auch nicht erwählt[H977].

1. Samuel 16, 9: Da ließ Isai vorübergehen Samma. Er aber sprach: Diesen hat der HErr auch nicht erwählt[H977].

1. Samuel 16, 10: Da ließ Isai seine sieben Söhne an Samuel vorübergehen. Aber Samuel sprach zu Isai: Der HErr hat der keinen erwählt[H977].

1. Samuel 17, 40: und nahm seinen Stab in seine Hand und erwählte[H977] fünf glatte Steine aus dem Bach und tat sie in die Hirtentasche, die er hatte, und in den Sack und nahm die Schleuder in seine Hand und machte sich zu dem Philister.

1. Samuel 20, 30: Da ergrimmte der Zorn Sauls wider Jonathan, und er sprach zu ihm: Du ungehorsamer Bösewicht! ich weiß wohl, dass du den Sohn Isais auserkoren[H977] hast, dir und deiner Mutter, die dich geboren hat, zur Schande.

1. Samuel 24, 3: Und Saul nahm 3000 junger[H977] Mannschaft aus ganz Israel und zog hin, David samt seinen Männern zu suchen auf den Felsen der Gemsen.

1. Samuel 26, 2: Da machte sich Saul auf und zog herab zur Wüste Siph und mit ihm 3000 junger[H977] Mannschaft in Israel, dass er David suchte in der Wüste Siph,

2. Samuel 6, 1: Und David sammelte abermals alle junge Mannschaft[H977] in Israel, 30.000,

2. Samuel 6, 21: David aber sprach zu Michal: Ich will vor dem HErrn spielen, der mich erwählt[H977] hat vor deinem Vater und vor allem seinem Hause, dass er mir befohlen hat, ein Fürst zu sein über das Volk des HErrn, über Israel,

2. Samuel 10, 9: Da Joab nun sah, dass der Streit auf ihn gestellt war vorn und hinten, erwählte[H977] er aus aller jungen Mannschaft[H977] in Israel und stellte sich wider die Syrer.

2. Samuel 15, 15: Da sprachen die Knechte des Königs zu ihm: Was mein Herr, der König, erwählt[H977], siehe, hier sind deine Knechte.

2. Samuel 16, 18: Husai aber sprach zu Absalom: Nicht also, sondern welchen der HErr erwählt[H977] und dieses Volk und alle Männer in Israel, des will ich sein und bei ihm bleiben.

2. Samuel 17, 1: Und Ahithophel sprach zu Absalom: Ich will 12.000 Mann auslesen[H977] und mich aufmachen und David nachjagen bei der Nacht

2. Samuel 19, 39: Der König sprach: Chimham soll mit mir hinüberziehen, und ich will ihm tun, was dir wohl gefällt; auch alles, was du von mir begehrst[H977], will ich dir tun.

2. Samuel 24, 12: Gehe hin und rede mit David: So spricht der HErr: Dreierlei bringe ich zu dir; erwähle[H977] dir deren eins, dass ich es dir tue.

1. Könige 3, 8: Und dein Knecht ist unter dem Volk, das du erwählt[H977] hast, einem Volke, so groß, dass es niemand zählen noch beschreiben kann vor der Menge.

1. Könige 8, 16: Von dem Tage an, da ich mein Volk Israel aus Ägypten führte, habe ich keine Stadt erwählt[H977] unter irgendeinem Stamm Israels, dass mir ein Haus gebaut würde, dass mein Name da wäre; David aber habe ich erwählt[H977], dass er über mein Volk Israel sein sollte.

1. Könige 8, 44: Wenn dein Volk auszieht in den Streit wider seine Feinde des Weges, den du sie senden wirst, und sie werden beten zum HErrn nach der Stadt hin, die du erwählt[H977] hast, und nach dem Hause, das ich deinem Namen gebaut habe:

1. Könige 8, 48: und bekehren sich also zu dir von ganzem Herzen und von ganzer Seele in ihrer Feinde Land, die sie weggeführt haben, und beten zu dir nach ihrem Lande hin, das du ihren Vätern gegeben hast, nach der Stadt hin, die du erwählt[H977] hast, und nach dem Hause, das ich deinem Namen gebaut habe:

1. Könige 11, 13: Doch ich will nicht das ganze Reich abreißen; einen Stamm will ich deinem Sohn geben um Davids willen, meines Knechtes, und um Jerusalems willen, das ich erwählt[H977] habe.

1. Könige 11, 32: einen Stamm soll er haben um meines Knechtes David willen und um der Stadt Jerusalem willen, die ich erwählt[H977] habe aus allen Stämmen Israels –,

1. Könige 11, 34: Ich will aber nicht das ganze Reich aus seiner Hand nehmen; sondern ich will ihn zum Fürsten machen sein Leben lang um Davids, meines Knechts, willen, den ich erwählt[H977] habe, der meine Gebote und Rechte gehalten hat.

1. Könige 11, 36: und seinem Sohn einen Stamm geben, auf dass David, mein Knecht, vor mir eine Leuchte habe allewege in der Stadt Jerusalem, die ich mir erwählt[H977] habe, dass ich meinen Namen dahin stellte.

1. Könige 12, 21: Und da Rehabeam gen Jerusalem kam, sammelte er das ganze Haus Juda und den Stamm Benjamin, 180.000 junge[H977], streitbare Mannschaft, wider das Haus Israel zu streiten und das Königreich wieder an Rehabeam, den Sohn Salomos, zu bringen.

1. Könige 14, 21: So war Rehabeam, der Sohn Salomos, König in Juda. 41 Jahre alt war Rehabeam, da er König ward, und regierte 17 Jahre zu Jerusalem, in der Stadt, die der HErr erwählt[H977] hatte aus allen Stämmen Israels, dass er seinen Namen dahin stellte. Seine Mutter hieß Naema, eine Ammonitin.

1. Könige 18, 23: So gebt uns nun zwei Farren und lasst sie erwählen[H977] einen Farren und ihn zerstücken und aufs Holz legen und kein Feuer daran legen; so will ich den anderen Farren nehmen und aufs Holz legen und auch kein Feuer daran legen.

1. Könige 18, 25: Und Elia sprach zu den Propheten Baals: Erwählet[H977] ihr einen Farren und richtet zu am ersten, denn euer ist viel; und rufet eures Gottes Namen an und leget kein Feuer daran.

2. Könige 21, 7: Er setzte auch das Bild der Aschera, das er gemacht hatte, in das Haus, von welchem der HErr zu David und zu Salomo, seinem Sohn, gesagt hatte: In dieses Haus und nach Jerusalem, das ich erwählt[H977] habe aus allen Stämmen Israels, will ich meinen Namen setzen ewiglich;

2. Könige 23, 27: Und der HErr sprach: Ich will Juda auch von meinem Angesicht tun, wie ich Israel weggetan habe, und will diese Stadt verwerfen, die ich erwählt[H977] hatte, Jerusalem, und das Haus, davon ich gesagt habe: Mein Name soll daselbst sein.

1. Chronik 15, 2: Dazumal sprach David: Die Lade Gottes soll niemand tragen außer den Leviten; denn diese hat der HErr erwählt[H977], dass sie die Lade Gottes tragen und ihm dienen ewiglich.

1. Chronik 19, 10: Da nun Joab sah, dass vor und hinter ihm Streit wider ihn war, erwählte[H977] er aus aller jungen Mannschaft[H977] in Israel und stellte sich gegen die Syrer.

1. Chronik 21, 10: Gehe hin, rede mit David und sprich: So spricht der HErr: Dreierlei lege ich dir vor; erwähle[H977] dir eins, dass ich es dir tue.

1. Chronik 28, 4: Nun hat der HErr, der Gott Israels, mich erwählt[H977] aus meines Vaters ganzem Hause, dass ich König über Israel sein sollte ewiglich. Denn er hat Juda erwählt[H977] zum Fürstentum, und im Hause Juda meines Vaters Haus, und unter meines Vaters Kindern hat er Gefallen gehabt an mir, dass er mich über ganz Israel zum König machte.

1. Chronik 28, 5: Und unter allen meinen Söhnen (denn der HErr hat mir viele Söhne gegeben) hat er meinen Sohn Salomo erwählt[H977], dass er sitzen soll auf dem Stuhl des Königreichs des HErrn über Israel,

1. Chronik 28, 6: und hat zu mir geredet: Dein Sohn Salomo soll mein Haus und meine Vorhöfe bauen; denn ich habe ihn mir erwählt[H977] zum Sohn, und ich will sein Vater sein

1. Chronik 28, 10: So siehe nun zu; denn der HErr hat dich erwählt[H977], dass du ein Haus bauest zum Heiligtum. Sei getrost und mache es!

1. Chronik 29, 1: Und der König David sprach zu der ganzen Gemeinde: Gott hat Salomo, meiner Söhne einen, erwählt[H977], der noch jung und zart ist; das Werk aber ist groß; denn es ist nicht eines Menschen Wohnung, sondern Gottes des HErrn.

2. Chronik 6, 5: Seit der Zeit, da ich mein Volk aus Ägyptenland geführt habe, habe ich keine Stadt erwählt[H977] in allen Stämmen Israels, ein Haus zu bauen, dass mein Name daselbst wäre, und habe auch keinen Mann erwählt[H977], dass er Fürst wäre über mein Volk Israel;

2. Chronik 6, 6: aber Jerusalem habe ich erwählt[H977], dass mein Name daselbst sei, und David habe ich erwählt[H977], dass er über mein Volk Israel sei.

2. Chronik 6, 34: Wenn dein Volk auszieht in den Streit wider seine Feinde des Weges, den du sie senden wirst, und sie zu dir beten nach dieser Stadt hin, die du erwählt[H977] hast und nach dem Hause, das ich deinem Namen gebaut habe:

2. Chronik 6, 38: und sich also von ganzem Herzen und von ganzer Seele zu dir bekehren im Lande ihres Gefängnisses, da man sie gefangen hält, und sie beten nach ihrem Lande hin, das du ihren Vätern gegeben hast, und nach der Stadt hin, die du erwählt[H977] hast, und nach dem Hause, das ich deinem Namen gebaut habe:

2. Chronik 7, 12: Und der HErr erschien Salomo des Nachts und sprach zu ihm: Ich habe dein Gebet erhört und diese Stätte mir erwählt[H977] zum Opferhause.

2. Chronik 7, 16: So habe ich nun dieses Haus erwählt[H977] und geheiligt, dass mein Name daselbst sein soll ewiglich und meine Augen und mein Herz soll da sein allewege.

2. Chronik 11, 1: Und da Rehabeam gen Jerusalem kam, versammelte er das Haus Juda und Benjamin – 180.000 junger[H977] Mannschaft, die streitbar waren –, wider Israel zu streiten, dass sie das Königreich wieder an Rehabeam brächten.

2. Chronik 12, 13: Also ward Rehabeam, der König, bekräftigt in Jerusalem und regierte; 41 Jahre alt war Rehabeam, da er König ward, und regierte 17 Jahre zu Jerusalem in der Stadt, die der HErr erwählt[H977] hatte aus allen Stämmen Israels, dass er seinen Namen dahin stellte. Seine Mutter hieß Naema, eine Ammonitin.

2. Chronik 13, 3: Und Abia rüstete sich zu dem Streit mit 400.000 junger[H977] Mannschaft, starke[H977 H2428] Leute zum Kriege. Jerobeam aber rüstete sich, mit ihm zu streiten mit 800.000 junger[H977] Mannschaft, starke[H977 H2428] Leute.

2. Chronik 13, 17: dass Abia mit seinem Volk eine große Schlacht an ihnen tat und fielen aus Israel Erschlagene 500.000 junger[H977] Mannschaft.

2. Chronik 25, 5: Und Amazja brachte zuhauf Juda und stellte sie nach den Vaterhäusern, nach den Obersten über tausend und über hundert unter ganz Juda und Benjamin, und zählte sie von 20 Jahren und darüber und fand ihrer 300.000 auserlesen[H977], die ins Heer ziehen und Spieß und Schild führen konnten.

2. Chronik 29, 11: Nun, meine Söhne, seid nicht lässig; denn euch hat der HErr erwählt[H977], dass ihr vor ihm stehen sollt und dass ihr seine Diener und Räucherer seid.

2. Chronik 33, 7: Er setzte auch das Bild des Götzen, das er machen ließ, ins Haus Gottes, davon Gott zu David geredet hatte und zu Salomo, seinem Sohn: In diesem Hause zu Jerusalem, das ich erwählt[H977] habe vor allen Stämmen Israels, will ich meinen Namen setzen ewiglich;

Nehemia 1, 9: Wo ihr euch aber bekehret zu mir und haltet meine Gebote und tut sie, und ob ihr verstoßen wäret bis an der Himmel Ende, so will ich euch doch von da versammeln und will euch bringen an den Ort, den ich erwählt[H977] habe, dass mein Name daselbst wohne.

Nehemia 9, 7: Du bist der HErr, Gott, der du Abram erwählt[H977] hast und ihn von Ur in Chaldäa ausgeführt und Abraham genannt

Hiob 7, 15: dass meine Seele wünschte[H977] erstickt zu sein und meine Gebeine den Tod.

Hiob 9, 14: Wie sollte ich denn ihm antworten und Worte finden[H977] gegen ihn?

Hiob 15, 5: Denn deine Missetat lehrt deinen Mund also, und hast erwählt[H977] eine listige Zunge.

Hiob 29, 25: Wenn ich zu ihrem Geschäft wollte kommen[H977], so musste ich obenan sitzen und wohnte wie ein König unter Kriegsknechten, da ich tröstete, die Leid trugen.

Hiob 34, 4: Lasst[H977] uns ein Urteil finden[H977], dass wir erkennen unter uns, was gut sei.

Hiob 34, 33: Soll er nach deinem Sinn vergelten? Denn du verwirfst alles; du hast zu wählen[H977], und nicht ich. Weißt du nun was, so sage an.

Hiob 36, 21: Hüte dich und kehre dich nicht zum Unrecht, wie[H977] du denn vor Elend angefangen[H977] hast.

Psalm 25, 12: Wer ist der, der den HErrn fürchtet? Er wird ihn unterweisen den besten[H977] Weg.

Psalm 33, 12: Wohl dem Volk, des Gott der HErr ist, dem Volk, das er zum Erbe erwählt[H977] hat!

Psalm 47, 5: Er erwählt[H977] uns unser Erbteil, die Herrlichkeit Jakobs, den er liebt. (Sela.)

Psalm 65, 5: Wohl dem, den du erwählst[H977] und zu dir lässest, dass er wohne in deinen Höfen; der hat reichen Trost von deinem Hause, deinem heiligen Tempel.

Psalm 78, 67: Und er verwarf die Hütte Josephs und erwählte[H977] nicht den Stamm Ephraim,

Psalm 78, 68: sondern erwählte[H977] den Stamm Juda, den Berg Zion, welchen er liebte.

Psalm 78, 70: Und erwählte[H977] seinen Knecht David und nahm ihn von den Schafställen;

Psalm 84, 11: Denn ein Tag in deinen Vorhöfen ist besser denn sonst tausend; ich will lieber[H977] der Tür hüten in meines Gottes Hause denn wohnen in der Gottlosen Hütten.

Psalm 89, 20: Dazumal redetest du im Gesicht zu deinem Heiligen und sprachst: „Ich habe einen Helden erweckt, der helfen soll; ich habe erhöht einen Auserwählten[H977] aus dem Volk.

Psalm 105, 26: Er sandte seinen Knecht Mose, Aaron, den er hatte erwählt[H977].

Psalm 119, 30: Ich habe den Weg der Wahrheit erwählt[H977]; deine Rechte habe ich vor mich gestellt.

Psalm 119, 173: Lass mir deine Hand beistehen; denn ich habe erwählt[H977] deine Befehle.

Psalm 132, 13: Denn der HErr hat Zion erwählt[H977] und hat Lust, daselbst zu wohnen.

Psalm 135, 4: Denn der HErr hat sich Jakob erwählt[H977], Israel zu seinem Eigentum.

Sprüche 1, 29: Darum, dass sie hassten die Lehre und wollten[H977] des HErrn Furcht nicht[H977] haben[H977],

Sprüche 3, 31: Eifere nicht einem Frevler nach und erwähle[H977] seiner Wege keinen;

Sprüche 8, 10: Nehmet an meine Zucht lieber denn Silber, und die Lehre achtet höher denn köstliches[H977] Gold.

Sprüche 8, 19: Meine Frucht ist besser denn Gold und feines Gold und mein Ertrag besser denn auserlesenes[H977] Silber.

Sprüche 10, 20: Des Gerechten Zunge ist köstliches[H977] Silber; aber der Gottlosen Herz ist wie nichts.

Sprüche 16, 16: Nimm an die Weisheit, denn sie ist besser als Gold; und Verstand haben ist edler[H977] als Silber.

Sprüche 21, 3: Wohl und recht tun ist dem HErrn lieber[H977] denn Opfer.

Sprüche 22, 1: Ein guter Ruf ist köstlicher[H977] denn großer Reichtum, und Gunst besser denn Silber und Gold.

Prediger 9, 4: Denn bei allen Lebendigen ist, was man wünscht[H977 H2266]: Hoffnung; denn ein lebendiger Hund ist besser als ein toter Löwe.

Hoheslied 5, 15: Seine Beine sind wie Marmelsäulen, gegründet auf goldenen Füßen. Seine Gestalt ist wie Libanon, auserwählt[H977] wie Zedern.

Jesaja 1, 29: Denn sie müssen zu Schanden werden über den Eichen, daran ihr Lust habt, und schamrot werden über den Gärten, die ihr erwählt[H977],

Jesaja 7, 15: Butter und Honig wird er essen, wann er weiß, Böses zu verwerfen und Gutes zu erwählen[H977].

Jesaja 7, 16: Denn ehe der Knabe lernt Böses verwerfen und Gutes erwählen[H977], wird das Land verödet sein, vor dessen zwei Königen dir graut.

Jesaja 14, 1: Denn der HErr wird sich über Jakob erbarmen und Israel noch fürder erwählen[H977] und sie in ihr Land setzen. Und Fremdlinge werden sich zu ihnen tun und dem Hause Jakob anhangen.

Jesaja 40, 20: Desgleichen wer nur eine arme Gabe vermag, der wählt[H977] ein Holz, das nicht fault, und sucht einen klugen Meister dazu, der ein Bild fertige, das beständig sei.

Jesaja 41, 8: Du aber, Israel, mein Knecht, Jakob, den ich erwählt[H977] habe, du Samen Abrahams, meines Geliebten,

Jesaja 41, 9: der ich dich gestärkt habe von der Welt Enden her und habe dich berufen von ihren Grenzen und sprach zu dir: Du sollst mein Knecht sein; denn ich erwähle[H977] dich, und verwerfe dich nicht, –

Jesaja 41, 24: Siehe, ihr seid aus nichts, und euer Tun ist auch aus nichts; und euch wählen[H977] ist ein Gräuel.

Jesaja 43, 10: Ihr aber seid meine Zeugen, spricht der HErr, und mein Knecht, den ich erwählt[H977] habe, auf dass ihr wisset und mir glaubet und verstehet, das ich's bin. Vor mir ist kein Gott gemacht, so wird auch nach mir keiner sein.

Jesaja 44, 1: So höre nun, mein Knecht Jakob, und Israel, den ich erwählt[H977] habe!

Jesaja 44, 2: So spricht der HErr, der dich gemacht und bereitet hat und der dir beisteht von Mutterleibe an: Fürchte dich nicht, mein Knecht Jakob, und du, Jesurun, den ich erwählt[H977] habe!

Jesaja 48, 10: Siehe, ich will dich läutern, aber nicht wie Silber; sondern ich will dich auserwählt[H977] machen im Ofen des Elends.

Jesaja 49, 7: So spricht der HErr, der Erlöser Israels, sein Heiliger, zu der verachteten Seele, zu dem Volk, das man verabscheut, zu dem Knecht, der unter den Tyrannen ist: Könige sollen sehen und aufstehen, und Fürsten sollen niederfallen um des HErrn willen, der treu ist, um des Heiligen in Israel willen, der dich erwählt[H977] hat.

Jesaja 56, 4: Denn so spricht der HErr von den Verschnittenen, welche meine Sabbate halten und erwählen[H977], was mir wohl gefällt, und meinen Bund fest fassen:

Jesaja 58, 5: Sollte das ein Fasten sein, das ich erwählen[H977] soll, dass ein Mensch seinem Leibe des Tages übel tue oder seinen Kopf hänge wie ein Schilf oder auf einem Sack und in der Asche liege? Wollt ihr das ein Fasten nennen und einen Tag, dem HErrn angenehm?

Jesaja 58, 6: Das ist aber ein Fasten, das ich erwähle[H977]: Lass los, welche du mit Unrecht gebunden hast; lass ledig, welche du beschwerst; gib frei, welche du drängst; reiß weg allerlei Last;

Jesaja 65, 12: wohlan ich will euch zählen zum Schwert, dass ihr euch alle bücken müsst zur Schlachtung, darum dass ich rief, und ihr antwortetet nicht, dass ich redete, und ihr hörtet nicht, sondern tatet, was mir übel gefiel, und erwähltet[H977], was mir nicht gefiel.

Jesaja 66, 3: Wer einen Ochsen schlachtet, ist eben als der einen Mann erschlüge; wer ein Schaf opfert, ist als der einem Hund den Hals bräche; wer Speisopfer bringt, ist als der Saublut opfert; wer Weihrauch anzündet, ist als der das Unrecht lobt. Solches erwählen[H977] sie in ihren Wegen, und ihre Seele hat Gefallen an ihren Gräueln.

Jesaja 66, 4: Darum will ich auch erwählen[H977], was ihnen wehe tut; und was sie scheuen, will ich über sie kommen lassen, darum dass ich rief, und niemand antwortete, dass ich redete, und sie hörten nicht und taten, was mir übel gefiel, und erwählten[H977], was mir nicht gefiel.

Jeremia 8, 3: Und alle Übrigen von diesem bösen Volk, an welchem Ort sie sein[H977 H7604] werden, dahin ich sie verstoßen habe, werden lieber[H977] tot denn lebendig sein[H977 H7604] wollen, spricht der HErr Zebaoth.

Jeremia 33, 24: Hast du nicht gesehen, was dieses Volk redet und spricht: „Hat doch der HErr auch die zwei Geschlechter verworfen, welche er auserwählt[H977] hatte“; und lästern mein Volk, als sollten sie nicht mehr mein Volk sein.

Jeremia 49, 19: Denn siehe, er kommt herauf wie ein Löwe vom stolzen Jordan her wider die festen Hürden; denn ich will sie daraus eilends wegtreiben, und den, der erwählt[H977] ist, darübersetzen. Denn wer ist mir gleich, wer will mich meistern, und wer ist der Hirte, der mir widerstehen kann?

Jeremia 50, 44: Siehe, er kommt herauf wie ein Löwe vom stolzen Jordan wider die festen Hürden; denn ich will sie daraus eilends wegtreiben, und den, der erwählt[H977] ist, darübersetzen. Denn wer ist mir gleich, wer will micht meistern, und wer ist der Hirte, der mir widerstehen kann?

Hesekiel 20, 5: und sprich zu ihnen: So spricht der Herr HErr: Zu der Zeit, da ich Israel erwählte[H977], erhob ich meine Hand zu dem Samen des Hauses Jakob und gab mich ihnen zu erkennen in Ägyptenland. Ja, ich erhob meine Hand zu ihnen und sprach: Ich bin der HErr, euer Gott.

Haggai 2, 23: Zur selben Zeit, spricht der HErr Zebaoth, will ich dich, Serubabel, du Sohn Sealthiels, meinen Knecht, nehmen, spricht der HErr, und will dich wie einen Siegelring halten; denn ich habe dich erwählt[H977], spricht der HErr Zebaoth.

Sacharja 1, 17: Und predige weiter und sprich: So spricht der HErr Zebaoth: Es soll meinen Städten wieder wohl gehen, und der HErr wird Zion wieder trösten und wird Jerusalem wieder erwählen[H977].

Sacharja 2, 16: Und der HErr wird Juda erben als sein Teil in dem heiligen Lande und wird Jerusalem wieder erwählen[H977].

Sacharja 3, 2: Und der HErr sprach zu dem Satan: Der HErr schelte dich du Satan! ja, der HErr schelte dich, der Jerusalem erwählt[H977] hat! Ist dieser nicht ein Brand, der aus dem Feuer errettet ist?

Zufallsbilder

Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Orte in der Bibel: Jerusalem - Erlöserkirche
Biblische Orte - Heshbon
Orte in der Bibel: Jerusalem - Marias Geburtshaus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Erlöserkirche
Biblische Orte - Machaerus
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Maria - Die
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Tiere in der Bibel - Esel
Biblische Orte - Kir-Heres

 

Zufallstext

10Da war ein Mann, der einen gelähmten Arm hatte; und sie richteten die Frage an ihn: »Darf man am Sabbat heilen?« – sie wollten nämlich einen Grund zu einer Anklage gegen ihn haben. 11Er aber antwortete ihnen: »Wo wäre jemand unter euch, der ein einziges Schaf besitzt und, wenn dieses ihm am Sabbat in eine Grube fällt, es nicht ergriffe und herauszöge? 12Wie viel wertvoller ist nun aber ein Mensch als ein Schaf! Also darf man am Sabbat Gutes tun.« 13Hierauf sagte er zu dem Manne: »Strecke deinen Arm aus!« Er streckte ihn aus, und er wurde wiederhergestellt, gesund wie der andere. 14Da gingen die Pharisäer hinaus und fassten einen Beschluss gegen ihn, um ihn umzubringen (oder: unschädlich zu machen). 15Als Jesus das erfuhr, zog er sich von dort zurück; und es zogen ihm viele nach, die er alle heilte, 16denen er aber die strenge Weisung gab, sie sollten Stillschweigen über ihn bewahren. 17So sollte das Wort des Propheten Jesaja seine Erfüllung finden, der da sagt:

Matth. 12,10 bis Matth. 12,17 - Menge (1939)