Luther mit Strongs > Übersicht > H8000 - H8674

Strong H8659 – תַּרְשִׁישׁ – Tarshiysh (tar-sheesh')

Gebildet aus

H8658   תַּרְשִׁישׁ – tarshiysh (tar-sheesh')

Verwendung

Tharsis (12x), Meer (4x), Tharsisschiffe (3x), fahren (1x), Schiffe (1x), Tharsisa (1x)

Vorkommen – 22 mal

1. Mose (1x) 1. Könige (2x) 1. Chronik (2x) 2. Chronik (1x) Ester (1x) Psalm (2x) Jesaja (7x) Jeremia (1x) Hesekiel (3x) Jona (2x)

  H8658 Übersicht H8660  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 10, 4: Die Kinder von Javan sind diese: Elisa, Tharsis[H8659], die Chittiter und die Dodaniter.

   1. Könige

1. Könige 10, 22: Denn die Meerschiffe des Königs, die auf dem Meer[H8659] mit den Schiffen Hirams fuhren, kamen in drei Jahren einmal und brachten Gold, Silber, Elfenbein, Affen und Pfauen.

1. Könige 22, 49: Und Josaphat hatte Schiffe lassen machen aufs Meer[H8659], die nach Ophir gehen sollten, Gold zu holen. Aber sie gingen nicht; denn sie wurden zerbrochen zu Ezeon-Geber.

   1. Chronik

1. Chronik 1, 7: Die Kinder Javans sind: Elisa, Tharsisa[H8659], die Chittiter, die Dodaniter.

1. Chronik 7, 10: Die Kinder aber Jediaels waren: Bilhan. Bilhans Kinder aber waren: Jeus, Benjamin, Ehud, Knaena, Sethan, Tharsis[H8659] und Ahisahar.

   2. Chronik

2. Chronik 20, 37: Aber Elieser, der Sohn Dodavas von Maresa, weissagte wider Josaphat und sprach: Darum dass du dich mit Ahasja vereinigt hast, hat der HErr deine Werke zerrissen. Und die Schiffe wurden zerbrochen und konnten nicht aufs Meer fahren[H8659 H3212].

   Ester

Ester 1, 14: die nächsten aber bei ihm waren Charsena, Sethar, Admatha, Tharsis[H8659], Meres, Marsena und Memuchan, die sieben Fürsten der Perser und Meder, die das Angesicht des Königs sahen und saßen obenan im Königreich),

   Psalm

Psalm 48, 8: Du zerbrichst die Schiffe im Meer[H8659] durch den Ostwind.

Psalm 72, 10: Die Könige zu Tharsis[H8659] und auf den Inseln werden Geschenke bringen; die Könige aus Reicharabien und Seba werden Gaben zuführen.

   Jesaja

Jesaja 2, 16: über alle Schiffe[H8659 H591] im Meer und über alle köstliche Arbeit:

Jesaja 23, 1: Dies ist die Last über Tyrus: Heulet, ihr Tharsisschiffe[H8659 H591]; denn sie ist zerstört, dass kein Haus da ist noch jemand dahin zieht. Aus dem Lande Chittim werden sie des gewahr werden.

Jesaja 23, 6: Fahret hin gen Tharsis[H8659]; heulet, ihr Einwohner der Insel!

Jesaja 23, 10: Fahr hin durch dein Land wie ein Strom, du Tochter Tharsis[H8659]! Da ist kein Gurt mehr.

Jesaja 23, 14: Heulet, ihr Tharsisschiffe[H8659 H591]! denn eure Macht ist zerstört.

Jesaja 60, 9: Die Inseln harren auf mich und die Schiffe im Meer[H8659] von längsther, dass sie deine Kinder von ferne herzubringen samt ihrem Silber und Gold, dem Namen des HErrn, deines Gottes, und dem Heiligen in Israel, der dich herrlich gemacht hat.

Jesaja 66, 19: Und ich will ein Zeichen unter sie geben und ihrer etliche, die errettet sind, senden zu den Heiden, gen Tharsis[H8659], gen Phul und Lud zu den Bogenschützen, gen Thubal und Javan und in die Ferne zu den Inseln, da man nichts von mir gehört hat und die meine Herrlichkeit nicht gesehen haben; und sollen meine Herrlichkeit unter den Heiden verkündigen.

   Jeremia

Jeremia 10, 9: Silbernes Blech bringt man aus Tharsis[H8659], Gold aus Uphas, durch den Meister und Goldschmied zugerichtet; blauen und roten Purpur zieht man ihm an, und ist alles der Weisen Werk.

   Hesekiel

Hesekiel 27, 12: Tharsis[H8659] hat mit dir seinem Handel gehabt und allerlei Ware, Silber, Eisen, Zinn und Blei auf deine Märkte gebracht.

Hesekiel 27, 25: Aber die Tharsisschiffe[H8659 H591] sind die vornehmsten auf deinen Märkten gewesen. Also bist du sehr reich und prächtig geworden mitten im Meer.

Hesekiel 38, 13: Das reiche Arabien, Dedan und die Kaufleute von Tharsis[H8659] und alle Gewaltigen, die daselbst sind, werden zu dir sagen: Ich meine ja, du seist recht gekommen, zu rauben, und hast deine Haufen versammelt, zu plündern, auf dass du wegnehmest Silber und Gold und sammlest Vieh und Güter, und großen Raub treibest.

   Jona

Jona 1, 3: Aber Jona machte sich auf und floh vor dem HErrn und wollte gen Tharsis[H8659] und kam hinab gen Japho. Und da er ein Schiff fand, das gen Tharsis[H8659] wollte fahren, gab er Fährgeld und trat hinein, dass er mit ihnen gen Tharsis[H8659] führe vor dem HErrn.

Jona 4, 2: und betete zum HErrn und sprach: Ach HErr, das ist's, was ich sagte, da ich noch in meinem Lande war; darum ich auch wollte zuvorkommen, zu fliehen gen Tharsis[H8659]; denn ich weiß, dass du gnädig, barmherzig, langmütig und von großer Güte bist und lässt dich des Übels reuen.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Khazne al-Firaun
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Maria - Die
Tiere in der Bibel - Esel
Biblische Orte - Wüstenoase Azraq
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Amra
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Jakobus
Biblische Orte - En Avdat
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)

 

Zufallstext

3und gebot ihm: „Verlass dein Heimatland und deine Verwandtschaft und ziehe in das Land, das ich dir zeigen werde!“ 4Da wanderte er aus dem Lande der Chaldäer aus und ließ sich in Haran nieder. Von dort ließ Gott ihn dann nach dem Tode seines Vaters in dieses Land hier übersiedeln, das ihr noch jetzt bewohnt; 5doch gab er ihm keinen festen Besitz darin, auch nicht einen Fuß breit, verhieß ihm jedoch, er wolle es ihm und seiner Nachkommenschaft späterhin zum Eigentum geben, obgleich er damals noch kein Kind hatte. 6So lauteten aber Gottes Worte: „Seine Nachkommen werden als Beisassen in einem fremden Lande ansässig sein, wo man sie vierhundert Jahre lang knechten und misshandeln wird; 7doch das Volk, dem sie als Knechte dienen werden, will ich richten“, sagte Gott; „und hierauf werden sie ausziehen und mir an dieser Stätte dienen.“ 8Dann gab Gott ihm den Bund der Beschneidung, und so wurde Abraham der Vater Isaaks, den er am achten Tage beschnitt; Isaak wurde dann der Vater Jakobs und Jakob der Vater der zwölf Erzväter. 9Weil dann aber die Erzväter auf Joseph neidisch wurden, verkauften sie ihn nach Ägypten; doch Gott war mit ihm 10und rettete ihn aus allen seinen Bedrängnissen und verlieh ihm Gnade und Weisheit vor dem Pharao, dem ägyptischen König, der ihn zum Gebieter über Ägypten und über sein ganzes Haus einsetzte.

Apg. 7,3 bis Apg. 7,10 - Menge (1939)