Luther mit Strongs > Übersicht > H8000 - H8674

Strong H8034 – שֵׁם – shem (shame)

Gebildet aus

H8064   שָׁמַיִם – shamayim (shaw-mah'-yim)

Verwendung

Namen (395x), hieß (147x), Name (88x), Namens (38x), heißt (37x), hießen (12x), heißen (9x), berühmt (6x), genannt (6x), nannte (5x), ihn (4x), berühmte (3x), nannten (3x), Ruhm (3x), heißest (3x), Heiße (3x), heiße (2x), Ruf (2x), Weib (2x), andere (2x), ...

Gerücht (2x), Ehren (2x), gerühmt (2x), Geschrei (1x), namhafte (1x), Teil (1x), sie (1x), seinem (1x), aus (1x), Ort (1x), nennen (1x), Nenne (1x), berüchtigt (1x), diesen (1x), Du (1x), du (1x), Ehre (1x), mir (1x), Leute (1x), kam (1x), gab (1x), hieße (1x), Gedächtnis (1x), herrliche (1x), an (1x), gepriesen (1x), also (1x)

  H8033 Übersicht H8035  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 768 mal

1. Mose 2, 11: Das erste heißt[H8034] Pison, das fließt um das ganze Land Hevila; und daselbst findet man Gold.

1. Mose 2, 13: Das andere Wasser heißt[H8034] Gihon, das fließt um um das ganze Mohrenland.

1. Mose 2, 14: Das dritte Wasser heißt[H8034] Hiddekel, das fließt vor Assyrien. Das vierte Wasser ist der Euphrat.

1. Mose 2, 19: Denn als Gott der HErr gemacht hatte von der Erde allerlei Tiere auf dem Felde und allerlei Vögel unter dem Himmel, brachte er sie zu dem Menschen, dass er sähe, wie er sie nennte; denn wie der Mensch allerlei lebendige Tiere nennen würde, so sollten sie heißen[H8034].

1. Mose 2, 20: Und der Mensch gab einem jeglichen Vieh und Vogel unter dem Himmel und Tier auf dem Felde seinen Namen[H8034]; aber für den Menschen ward keine Gehilfin gefunden, die um ihn wäre.

1. Mose 3, 20: Und Adam hieß[H8034 H7121] sein Weib Eva, darum dass sie eine Mutter ist aller Lebendigen.

1. Mose 4, 17: Und Kain erkannte sein Weib, die ward schwanger und gebar den Henoch. Und er baute eine Stadt, die nannte[H8034 H7121] er nach seines Sohnes Namen[H8034] Henoch.

1. Mose 4, 19: Lamech aber nahm zwei Weiber; eine hieß[H8034] Ada, die andere Zilla.

1. Mose 4, 21: Und sein Bruder hieß[H8034] Jubal; von dem sind hergekommen die Geiger und Pfeifer.

1. Mose 4, 25: Adam erkannte abermals sein Weib, und sie gebar einen Sohn, den hieß[H8034 H7121] sie Seth; denn Gott hat mir, sprach sie, einen anderen Samen gesetzt für Abel, den Kain erwürgt hat.

1. Mose 4, 26: Und Seth zeugte auch einen Sohn und hieß[H8034 H7121] ihn Enos. Zu der Zeit fing man an, zu predigen von des HErrn Namen[H8034].

1. Mose 5, 2: und schuf sie einen Mann und ein Weib und segnete sie und hieß ihren Namen[H8034] Mensch zur Zeit, da sie geschaffen wurden.

1. Mose 5, 3: Und Adam war 130 Jahre alt und zeugte einen Sohn, der seinem Bild ähnlich war und hieß[H8034 H7121] ihn Seth

1. Mose 5, 29: und hieß[H8034 H7121] ihn Noah und sprach: Der wird uns trösten in unserer Mühe und Arbeit auf der Erde, die der HErr verflucht hat.

1. Mose 6, 4: Es waren auch zu den Zeiten Tyrannen auf Erden; denn da die „Kinder Gottes“ zu den „Töchtern der Menschen“ eingingen und sie ihnen Kinder gebaren, wurden daraus Gewaltige in der Welt und berühmte[H8034] Männer.

1. Mose 10, 25: Eber zeugte zwei Söhne. Einer hieß[H8034] Peleg, darum dass zu seiner Zeit die Welt zerteilt ward; des Bruder hieß[H8034] Joktan.

1. Mose 11, 4: und sprachen: Wohlauf, lasst uns eine Stadt und einen Turm bauen, des Spitze bis an den Himmel reiche, dass wir uns einen Namen[H8034] machen! denn wir werden sonst zerstreut in alle Länder.

1. Mose 11, 9: Daher heißt ihr Name[H8034] Babel, dass der HErr daselbst verwirrt hatte aller Länder Sprache und sie zerstreut von dort in alle Länder.

1. Mose 11, 29: Da nahmen Abram und Nahor Weiber. Abrams Weib[H8034 H802] hieß[H8034] Sarai, und Nahors Weib[H8034 H802] Milka, Harans Tochter, der ein Vater war der Milka und der Jiska.

1. Mose 12, 2: Und ich will dich zum großen Volk machen und will dich segnen und dir einen großen Namen[H8034] machen, und sollst ein Segen sein.

1. Mose 12, 8: Darnach brach er auf von dort an einen Berg, der lag gegen Morgen von der Stadt Beth-El, und richtete seine Hütte auf, dass er Beth-El gegen Abend und Ai gegen Morgen hatte, und baute daselbst dem HErrn einen Altar und predigte von dem Namen[H8034] des HErrn.

1. Mose 13, 4: eben an den Ort, da er zuvor den Altar gemacht hatte. Und er predigte allda den Namen[H8034] des HErrn.

1. Mose 16, 1: Sarai, Abrams Weib, gebar ihm kein Kind. Sie hatte eine ägyptische Magd, die hieß[H8034] Hagar.

1. Mose 16, 11: Weiter sprach der Engel des HErrn zu ihr: Siehe, du bist schwanger geworden und wirst einen Sohn gebären, des Namen[H8034] sollst du Ismael heißen, darum dass der HErr dein Elend erhört hat.

1. Mose 16, 13: Und sie hieß den Namen[H8034] des HErrn, der mit ihr redete: Du Gott siehest mich. Denn sie sprach: Gewiss habe ich hier gesehen den, der mich hernach angesehen hat.

1. Mose 16, 15: Und Hagar gebar Abram einen Sohn; und Abram hieß[H8034 H7121] den Sohn, den ihm Hagar gebar, Ismael.

1. Mose 17, 5: Darum sollst du[H8034] nicht mehr Abram heißen, sondern Abraham soll dein Name[H8034] sein; denn ich habe dich gemacht zum Vater vieler Völker

1. Mose 17, 15: Und Gott sprach abermals zu Abraham: Du sollst dein Weib Sarai nicht mehr Sarai heißen, sondern Sara soll ihr Name[H8034] sein.

1. Mose 19, 22: Eile und rette dich dahin; denn ich kann nichts tun, bis dass du hineinkommest. Daher ist diese Stadt genannt[H8034 H7121] Zoar.

1. Mose 19, 37: Und die ältere gebar einen Sohn, den nannte[H8034 H7121] sie Moab. Von dem kommen her die Moabiter bis auf den heutigen Tag.

1. Mose 19, 38: Und die jüngere gebar auch einen Sohn, den hieß[H8034 H7121] sie das Kind Ammi. Von dem kommen die Kinder Ammon bis auf den heutigen Tag.

1. Mose 21, 3: Und Abraham hieß[H8034 H7121] seinen Sohn, der ihm geboren war, Isaak, den ihm Sara gebar,

1. Mose 21, 33: Abraham aber pflanzte Bäume zu Beer-Seba und predigte daselbst von dem Namen[H8034] des HErrn, des ewigen Gottes.

1. Mose 22, 14: Und Abraham hieß[H8034 H7121] die Stätte: Der HErr siehet. Daher man noch heutigestages sagt: Auf dem Berge, da der HErr siehet.

1. Mose 22, 24: Und sein Kebsweib, mit Namen[H8034] Rehuma, gebar auch, nämlich den Tebah, Gaham, Thahas und Maacha.

1. Mose 24, 29: Und Rebekka hatte einen Bruder, der hieß[H8034] Laban; und Laban lief zu dem Mann draußen bei dem Brunnen.

1. Mose 25, 1: Abraham nahm wieder ein Weib, die hieß[H8034] Ketura.

1. Mose 25, 13: und das sind die Namen[H8034] der Kinder Ismaels, davon ihre Geschlechter genannt[H8034] sind: der erstgeborene Sohn Ismaels, Nebajoth, – Kedar, Abdeel, Mibsam,

1. Mose 25, 16: Dies sind die Kinder Ismaels mit ihren Namen[H8034] in ihren Höfen und Zeltdörfern, zwölf Fürsten über ihre Leute.

1. Mose 25, 25: Der erste, der herauskam, war rötlich, ganz rauh wie ein Fell; und sie nannten[H8034 H7121] ihn Esau.

1. Mose 25, 26: Darnach kam heraus sein Bruder, der hielt mit seiner Hand die Ferse des Esau; und sie hießen ihn[H8034] Jakob. 60 Jahre alt war Isaak, da sie geboren wurden.

1. Mose 25, 30: und sprach zu Jakob: Lass mich kosten das rote Gericht; denn ich bin müde. Daher heißt[H8034 H7121] er Edom.

1. Mose 26, 18: und ließ die Wasserbrunnen wieder aufgraben, die sie zu Abrahams, seines Vaters, Zeiten gegraben hatten, welche die Philister verstopft hatten nach Abrahams Tod, und nannte sie mit denselben Namen[H8034], mit denen sie sein Vater genannt hatte.

1. Mose 26, 20: Aber die Hirten von Gerar zankten mit den Hirten Isaaks und sprachen: Das Wasser ist unser. Da hieß[H8034 H7121] er den Brunnen Esek, darum dass sie ihm da unrecht getan hatten.

1. Mose 26, 21: Da gruben sie einen anderen Brunnen. Darüber zankten sie auch, darum hieß[H8034 H7121] er ihn Sitna.

1. Mose 26, 22: Da machte er sich von dannen und grub einen anderen Brunnen. Darüber zankten sie sich nicht; darum hieß[H8034 H7121] er ihn Rehoboth und sprach: Nun hat uns der HErr Raum gemacht und uns wachsen lassen im Lande.

1. Mose 26, 25: Da baute er einen Altar daselbst und predigte von dem Namen[H8034] des HErrn und richtete daselbst seine Hütte auf, und seine Knechte gruben daselbst einen Brunnen.

1. Mose 26, 33: Und er nannte ihn Seba; daher heißt[H8034] die Stadt Beer-Seba bis auf den heutigen Tag.

1. Mose 27, 36: Da sprach er: Er heißt[H8034 H7121] wohl Jakob; denn er hat mich nun zweimal überlistet. Meine Erstgeburt hat er dahin; und siehe, nun nimmt er auch meinen Segen. Und sprach: Hast du mir denn keinen Segen vorbehalten?

1. Mose 28, 19: und hieß[H8034 H7121] die Stätte Beth-El; zuvor aber hieß[H8034 H7121] die Stadt Lus.

1. Mose 29, 16: Laban aber hatte zwei Töchter; die ältere hieß[H8034] Lea und die jüngere Rahel.

1. Mose 29, 32: Und Lea ward schwanger und gebar einen Sohn; den hieß[H8034 H7121] sie Ruben, und sprach: Der HErr hat angesehen mein Elend; nun wird mich mein Mann liebhaben.

1. Mose 29, 33: Und ward abermals schwanger und gebar einen Sohn und sprach: Der HErr hat gehört, dass ich unwert bin, und hat mir diesen auch gegeben. Und hieß[H8034 H7121] ihn Simeon.

1. Mose 29, 34: Abermals ward sie schwanger und gebar einen Sohn und sprach: Nun wird mein Mann mir doch zugetan sein, denn ich habe ihm drei Söhne geboren. Darum hieß[H8034 H7121] sie ihn Levi.

1. Mose 29, 35: Zum vierten ward sie schwanger und gebar einen Sohn und sprach: Nun will ich dem HErrn danken. Darum hieß[H8034 H7121] sie ihn Juda. Und hörte auf, Kinder zu gebären.

1. Mose 30, 6: Da sprach Rahel: Gott hat meine Sache gerichtet und meine Stimme erhört und mir einen Sohn gegeben. Darum hieß[H8034 H7121] sie ihn Dan.

1. Mose 30, 8: Da sprach Rahel: Gott hat es gewandt mit mir und meiner Schwester, und ich werde es ihr zuvortun. Und hieß[H8034 H7121] ihn Naphthali.

1. Mose 30, 11: Da sprach Lea: Rüstig! Und hieß[H8034 H7121] ihn Gad.

1. Mose 30, 13: Da sprach Lea: Wohl mir! denn mich werden selig preisen die Töchter. Und hieß[H8034 H7121] ihn Asser.

1. Mose 30, 18: und sprach Gott hat mir gelohnt, dass ich meine Magd meinem Manne gegeben habe. Und hieß[H8034 H7121] ihn Isaschar.

1. Mose 30, 20: und sprach: Gott hat mich wohl beraten; nun wird mein Mann doch bei mir wohnen, denn ich habe ihm sechs Söhne geboren. Und hieß ihn[H8034] Sebulon.

1. Mose 30, 21: Darnach gebar sie[H8034] eine Tochter, die hieß sie[H8034] Dina.

1. Mose 30, 24: Und hieß ihn[H8034] Joseph und sprach: Der HErr wolle mir noch einen Sohn dazugeben!

1. Mose 31, 48: Da sprach Laban: Der Haufe sei heute Zeuge zwischen mir und dir (daher heißt[H8034 H7121] man ihn Gilead)

1. Mose 32, 3: Und da er sie sah, sprach er: Es sind Gottes Heere; und hieß[H8034 H7121] die Stätte Mahanaim.

1. Mose 32, 28: Er sprach: Wie heißest[H8034] du? Er antwortete: Jakob.

1. Mose 32, 29: Er sprach: Du[H8034] sollst nicht mehr Jakob heißen, sondern Israel; denn du[H8034] hast mit Gott und mit Menschen gekämpft und bist obgelegen.

1. Mose 32, 30: Und Jakob fragte ihn und sprach: Sage doch, wie heißest[H8034] du? Er aber sprach: Warum fragst du, wie ich heiße[H8034]? Und er segnete ihn daselbst.

1. Mose 32, 31: Und Jakob hieß[H8034 H7121] die Stätte Pniel; denn ich habe Gott von Angesicht gesehen, und meine Seele ist genesen.

1. Mose 33, 17: Und Jakob zog gen Sukkoth und baute sich ein Haus und machte seinem Vieh Hütten; daher heißt[H8034 H7121] die Stätte Sukkoth.

1. Mose 35, 8: Da starb Debora, der Rebekka Amme, und ward begraben unterhalb Beth-El unter der Eiche; die ward genannt[H8034 H7121] die Klageeiche.

1. Mose 35, 10: und sprach zu ihm: Du heißt[H8034] Jakob; aber du sollst nicht mehr Jakob heißen[H8034 H7121], sondern Israel sollst du heißen[H8034 H7121]. Und also heißt[H8034] man ihn Israel.

1. Mose 35, 15: Und Jakob hieß[H8034 H7121] den Ort, da Gott mit ihm geredet hatte, Beth-El.

1. Mose 35, 18: Da ihr aber die Seele ausging, dass sie sterben musste, hieß[H8034 H7121] sie ihn Ben-Oni; aber sein Vater hieß[H8034 H7121] ihn Ben-Jamin.

1. Mose 36, 10: Und so heißen[H8034] die Kinder Esaus: Eliphas, der Sohn Adas, Esaus Weibes; Reguel, der Sohn Basmaths, Esaus Weibes.

1. Mose 36, 32: Bela war König in Edom, ein Sohn Beors, und seine Stadt hieß[H8034] Dinhaba.

1. Mose 36, 35: Da Husam starb, ward König an seiner Statt Hadad, ein Sohn Bedads, der die Midianiter schlug auf der Moabiter Felde; und seine Stadt hieß[H8034] Awith.

1. Mose 36, 39: Da Baal-Hanan, Achbors Sohn, starb, ward an seiner Statt König Hadar; und seine Stadt hieß[H8034] Pagu, und sein Weib[H8034 H802] Mehetabeel, eine Tochter Matreds, die Mesahabs Tochter war.

1. Mose 36, 40: Also heißen[H8034] die Fürsten von Esau in ihren Geschlechtern, Örtern und Namen[H8034]: der Fürst Thimna, der Fürst Alwa, der Fürst Jetheth,

1. Mose 38, 1: Es begab sich um dieselbe Zeit, dass Juda hinabzog von seinen Brüdern und tat sich zu einem Mann von Adullam, der hieß[H8034] Hira.

1. Mose 38, 2: Und Juda sah daselbst eines Kanaaniter-Mannes Tochter, der hieß[H8034] Sua, und nahm sie. Und da er zu ihr einging,

1. Mose 38, 3: ward sie schwanger und gebar einen Sohn, den hieß[H8034 H7121] er Ger.

1. Mose 38, 4: Und sie ward abermals schwanger und gebar einen Sohn, den hieß[H8034 H7121] sie Onan.

1. Mose 38, 5: Sie gebar abermals einen Sohn, den hieß[H8034 H7121] sie Sela; und er war zu Chesib, da sie ihn gebar.

1. Mose 38, 6: Und Juda gab seinem ersten Sohn, Ger, ein Weib, die hieß[H8034] Thamar.

1. Mose 38, 29: Da aber der seine Hand wieder hineinzog, kam sein Bruder heraus; und sie sprach: Warum hast du um deinetwillen solchen Riss gerissen? Und man hieß[H8034 H7121] ihn Perez.

1. Mose 38, 30: Darnach kam sein Bruder heraus, der den roten Faden um seine Hand hatte. Und man hieß[H8034 H7121] ihn Serah.

1. Mose 41, 45: Und nannte[H8034 H7121] ihn den heimlichen Rat und gab ihm ein Weib, Asnath, die Tochter Potipheras, des Priesters zu On. Also zog Joseph aus, das Land Ägypten zu besehen.

1. Mose 41, 51: Und er hieß[H8034 H7121] den ersten Manasse; denn Gott, sprach er, hat mich lassen vergessen alles meines Unglücks und all meines Vaters Hauses.

1. Mose 41, 52: Den anderen hieß[H8034 H7121] er Ephraim; denn Gott, sprach er, hat mich wachsen lassen in dem Lande meines Elends.

1. Mose 46, 8: Dies sind die Namen[H8034] der Kinder Israel, die nach Ägypten kamen: Jakob, und seine Söhne. Der erstgeborene Sohn Jakobs, Ruben.

1. Mose 48, 6: Welche du aber nach ihnen zeugest, sollen dein sein und genannt werden nach dem Namen[H8034] ihrer Brüder in deren Erbteil.

1. Mose 48, 16: der Engel, der mich erlöset hat von allem Übel, der segne die Knaben, dass sie nach meinem und nach meiner Väter, Abrahams und Isaaks, Namen[H8034] genannt werden, dass sie wachsen und viel werden auf Erden.

1. Mose 50, 11: Und da die Leute im Lande, die Kanaaniter, die Klage bei der Tenne Atad sahen, sprachen sie: Die Ägypter halten da große Klage. Daher heißt man den Ort[H8034]: Der Ägypter Klage, welcher liegt jenseits des Jordans.

2. Mose 1, 1: Dies sind die Namen[H8034] der Kinder Israel, die mit Jakob nach Ägypten kamen; ein jeglicher kam mit seinem Hause hinein:

2. Mose 1, 15: Und der König in Ägypten sprach zu den hebräischen Wehmüttern, deren eine hieß[H8034] Siphra und die andere[H8034 H8145] Pua:

2. Mose 2, 10: Und da das Kind groß war, brachte sie es der Tochter Pharaos, und es ward ihr Sohn, und sie hieß[H8034 H7121] ihn Mose; denn sie sprach: Ich habe ihn aus dem Wasser gezogen.

2. Mose 2, 22: Die gebar einen Sohn; und er hieß[H8034 H7121] ihn Gersom; denn er sprach: Ich bin ein Fremdling geworden im fremden Lande.

2. Mose 3, 13: Mose sprach zu Gott: Siehe, wenn ich zu den Kindern Israel komme und spreche zu ihnen: Der Gott eurer Väter hat mich zu euch gesandt, und sie mir sagen werden: Wie heißt sein Name[H8034]? was soll ich ihnen sagen?

2. Mose 3, 15: Und Gott sprach weiter zu Mose: Also sollst du den Kindern Israel sagen: Der HErr, eurer Väter Gott, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks, der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt. Das ist mein Name[H8034] ewiglich, dabei soll man mein Gedenken für und für.

2. Mose 5, 23: Denn seit dem, dass ich hineingegangen bin zu Pharao, mit ihm zu reden in deinem Namen[H8034], hat er das Volk noch härter geplagt, und du hast dein Volk nicht errettet.

2. Mose 6, 3: und bin erschienen Abraham, Isaak und Jakob als der allmächtige Gott; aber mein Name[H8034] HErr ist ihnen nicht offenbart worden.

2. Mose 6, 16: Dies sind die Namen[H8034] der Kinder Levis nach ihren Geschlechtern: Gerson, Kahath, Merari. Aber Levi ward 137 Jahre alt.

2. Mose 9, 16: Aber darum habe ich dich erhalten, dass meine Kraft an dir erscheine und mein Name[H8034] verkündigt werde in allen Landen.

2. Mose 15, 3: Der HErr ist der rechte Kriegsmann; HErr ist sein Name[H8034].

2. Mose 15, 23: Da kamen sie gen Mara; aber sie konnten das Wasser nicht trinken, denn es war sehr bitter. Daher hieß[H8034 H7121] man den Ort Mara.

2. Mose 16, 31: Und das Haus Israel hieß[H8034 H7121] es Man. Und es war wie Koriandersamen und weiß und hatte einen Geschmack wie Semmel mit Honig.

2. Mose 17, 7: Da hieß[H8034 H7121] man den Ort Massa und Meriba um des Zanks willen der Kinder Israel, und dass sie den HErrn versucht und gesagt hatten: Ist der HErr unter uns oder nicht?

2. Mose 17, 15: Und Mose baute einen Altar und hieß[H8034 H7121] ihn: Der HErr ist mein Panier.

2. Mose 18, 3: samt ihren zwei Söhnen, deren einer hieß[H8034] Gersom (denn er sprach: Ich bin ein Gast geworden in fremdem Lande)

2. Mose 18, 4: und der andere[H8034 H259] Elieser (denn er sprach: Der Gott meines Vaters ist meine Hilfe gewesen und hat mich errettet von dem Schwert Pharaos).

2. Mose 20, 7: Du sollst den Namen[H8034] des HErrn, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der HErr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen[H8034] missbraucht.

2. Mose 20, 24: Einen Altar von Erde mache mir, darauf du dein Brandopfer und Dankopfer, deine Schafe und Rinder opferst. Denn an welchem Ort ich meines Namens[H8034] Gedächtnis stiften werde, da will ich zu dir kommen und dich segnen.

2. Mose 23, 13: Alles, was ich euch gesagt habe, das haltet. Und anderer Götter Namen[H8034] sollt ihr nicht gedenken, und aus eurem Munde sollen sie nicht gehört werden.

2. Mose 23, 21: Darum hüte dich vor seinem Angesicht und gehorche seiner Stimme und erbittere ihn nicht; denn er wird euer Übertreten nicht vergeben, und mein Name[H8034] ist in ihm.

2. Mose 28, 9: Und sollst zwei Onyxsteine nehmen und darauf graben die Namen[H8034] der Kinder Israel,

2. Mose 28, 10: auf jeglichen sechs Namen[H8034], nach der Ordnung ihres Alters.

2. Mose 28, 12: Und sollst sie auf die Schulterstücke des Leibrocks heften, dass es Steine seien zum Gedächtnis für die Kinder Israel, dass Aaron ihre Namen[H8034] auf seinen beiden Schultern trage vor dem HErrn zum Gedächtnis.

2. Mose 28, 21: und sollen nach den zwölf Namen[H8034] der Kinder Israel stehen, gegraben vom Steinschneider, dass auf einem jeglichen ein Namen[H8034] stehe nach den zwölf Stämmen.

2. Mose 28, 29: Also soll Aaron die Namen[H8034] der Kinder Israel tragen in dem Amtschild auf seinem Herzen, wenn er in das Heilige geht, zum Gedächtnis vor dem HErrn allezeit.

2. Mose 31, 2: Siehe, ich habe mit Namen[H8034] berufen Bezaleel, den Sohn Uris, des Sohnes Hurs, vom Stamme Juda,

2. Mose 33, 12: Und Mose sprach zu dem HErrn: Siehe, du sprichst zu mir: Führe das Volk hinauf! und lässt mich nicht wissen, wen du mit mir senden willst, so du doch gesagt hast: Ich kenne dich mit Namen[H8034], und du hast Gnade vor meinen Augen gefunden.

2. Mose 33, 17: Der HErr sprach zu Mose: Was du jetzt geredet hast, will ich auch tun; denn du hast Gnade vor meinen Augen gefunden, und ich kenne dich mit Namen[H8034].

2. Mose 33, 19: Und er sprach: Ich will vor deinem Angesicht alle meine Güte vorübergehen lassen und will ausrufen des HErrn Namen[H8034] vor dir. Wem ich aber gnädig bin, dem bin ich gnädig; und wes ich mich erbarme, des erbarme ich mich.

2. Mose 34, 5: Da kam der HErr hernieder in einer Wolke und trat daselbst zu ihm und rief aus des HErrn Namen[H8034].

2. Mose 34, 14: denn du sollst keinen anderen Gott anbeten. Denn der HErr heißt[H8034] ein Eiferer; ein eifriger Gott ist er.

2. Mose 35, 30: Und Mose sprach zu den Kindern Israel: Sehet, der HErr hat mit Namen[H8034] berufen den Bezaleel, den Sohn Uris, des Sohnes Hurs, vom Stamme Juda,

2. Mose 39, 6: Und sie machten zwei Onyxsteine, umher gefasst mit Gold, gegraben durch die Steinschneider mit den Namen[H8034] der Kinder Israel;

2. Mose 39, 14: Und die Steine standen nach den zwölf Namen[H8034] der Kinder Israel, gegraben durch die Steinschneider, dass auf einem jeglichen ein Name[H8034] stand nach den zwölf Stämmen.

3. Mose 18, 21: Du sollst auch nicht eines deiner Kinder dahingeben, dass es dem Moloch verbrannt werde, dass du nicht entheiligst den Namen[H8034] deines Gottes; denn ich bin der HErr.

3. Mose 19, 12: Ihr sollt nicht falsch schwören bei meinem Namen[H8034] und entheiligen den Namen[H8034] deines Gottes; denn ich bin der HErr.

3. Mose 20, 3: Und ich will mein Antlitz setzen wider solchen Menschen und will ihn aus seinem Volk ausrotten, dass er dem Moloch eines seiner Kinder gegeben und mein Heiligtum verunreinigt und meinen heiligen Namen[H8034] entheiligt hat.

3. Mose 21, 6: Sie sollen ihrem Gott heilig sein und nicht entheiligen den Namen[H8034] ihres Gottes. Denn sie opfern des HErrn Opfer, das Brot ihres Gottes; darum sollen sie heilig sein.

3. Mose 22, 2: Sage Aaron und seinen Söhnen, dass sie sich enthalten von dem Heiligen der Kinder Israel, welches sie mir heiligen, und meinen heiligen Namen[H8034] nicht entheiligen; denn ich bin der HErr.

3. Mose 22, 32: Dass ihr meinen heiligen Namen[H8034] nicht entheiligt, und ich geheiligt werde unter den Kindern Israel; denn ich bin der HErr, der euch heiligt,

3. Mose 24, 11: und lästerte den Namen[H8034] des HErrn und fluchte. Da brachten sie ihn zu Mose (seine Mutter aber hieß[H8034] Selomith, eine Tochter Dibris vom Stamme Dan)

3. Mose 24, 16: Welcher des HErrn Namen[H8034] lästert, der soll des Todes sterben; die ganze Gemeinde soll ihn steinigen. Wie der Fremdling, so soll auch der Einheimische sein; wenn er den Namen[H8034] lästert, so soll er sterben.

4. Mose 1, 2: Nehmet die Summe der ganzen Gemeinde der Kinder Israel nach ihren Geschlechtern und Vaterhäusern und Namen[H8034 H4557], alles, was männlich ist, von Haupt zu Haupt,

4. Mose 1, 5: Dies sind aber die Namen[H8034] der Hauptleute, die neben euch stehen sollen: von Ruben sei Elizur, der Sohn Sedeurs;

4. Mose 1, 17: Und Mose und Aaron nahmen sie zu sich, wie sie da mit Namen[H8034] genannt sind,

4. Mose 1, 18: und sammelten auch die ganze Gemeinde am ersten Tage des zweiten Monats und rechneten sie nach ihrer Geburt, nach ihren Geschlechtern und Vaterhäusern und Namen[H8034], von 20 Jahren an und darüber, von Haupt zu Haupt,

4. Mose 1, 20: Der Kinder Ruben, des ersten Sohnes Israels, nach ihrer Geburt und Geschlecht, ihren Vaterhäusern und Namen[H8034 H4557], von Haupt zu Haupt, alles, was männlich war, von 20 Jahren und darüber, und ins Heer zu ziehen taugte,

4. Mose 1, 22: Der Kinder Simeon nach ihrer Geburt und Geschlecht, ihren Vaterhäusern, Zahl und Namen[H8034], von Haupt zu Haupt, alles, was männlich war, von 20 Jahren und darüber, und ins Heer zu ziehen taugte,

4. Mose 1, 24: Der Kinder Gad nach ihrer Geburt und Geschlecht, ihren Vaterhäusern und Namen[H8034 H4557], von 20 Jahren und darüber, und ins Heer zu ziehen taugte,

4. Mose 1, 26: Der Kinder Juda nach ihrer Geburt und Geschlecht, ihren Vaterhäusern und Namen[H8034 H4557], von 20 Jahren und darüber, was ins Heer zu ziehen taugte,

4. Mose 1, 28: Der Kinder Isaschar nach ihrer Geburt und Geschlecht, ihren Vaterhäusern und Namen[H8034 H4557], von 20 Jahren und darüber, was ins Heer zu ziehen taugte,

4. Mose 1, 30: Der Kinder Sebulon nach ihrer Geburt und Geschlecht, ihren Vaterhäusern und Namen[H8034 H4557], von 20 Jahren und darüber, was ins Heer zu ziehen taugte,

4. Mose 1, 32: Der Kinder Joseph von Ephraim nach ihrer Geburt und Geschlecht, ihren Vaterhäusern und Namen[H8034 H4557], von 20 Jahren und darüber, was ins Heer zu ziehen taugte,

4. Mose 1, 34: Der Kinder Manasse nach ihrer Geburt und Geschlecht, ihren Vaterhäusern und Namen[H8034 H4557], von 20 Jahren und darüber, was ins Heer zu ziehen taugte,

4. Mose 1, 36: Der Kinder Benjamin nach ihrer Geburt und Geschlecht, ihren Vaterhäusern und Namen[H8034 H4557], von 20 Jahren und darüber, was ins Heer zu ziehen taugte,

4. Mose 1, 38: Der Kinder Dan nach ihrer Geburt und Geschlecht, ihren Vaterhäusern und Namen[H8034 H4557], von 20 Jahren und darüber, was ins Heer zu ziehen taugte,

4. Mose 1, 40: Der Kinder Asser nach ihrer Geburt und Geschlecht, ihren Vaterhäusern und Namen[H8034 H4557], von 20 Jahren und darüber, was ins Heer zu ziehen taugte,

4. Mose 1, 42: Der Kinder Naphthali nach ihrer Geburt und Geschlecht, ihren Vaterhäusern und Namen[H8034 H4557], von 20 Jahren und darüber, was ins Heer zu ziehen taugte,

4. Mose 3, 2: Und dies sind die Namen[H8034] der Söhne Aarons: der Erstgeborene Nadab, darnach Abihu, Eleasar und Ithamar.

4. Mose 3, 3: Das sind die Namen[H8034] der Söhne Aarons, die zu Priestern gesalbt waren und deren Hände gefüllt wurden zum Priestertum.

4. Mose 3, 17: Und dies waren die Kinder Levis mit Namen[H8034]: Gerson, Kahath, Merari.

4. Mose 3, 18: Die Namen[H8034] aber der Kinder Gersons nach ihren Geschlechtern waren: Libni und Simei.

4. Mose 3, 40: Und der HErr sprach zu Mose: Zähle alle Erstgeburt, was männlich ist unter den Kindern Israel, einen Monat alt und darüber, und nimm die Zahl ihrer Namen[H8034].

4. Mose 3, 43: und fand sich die Zahl der Namen[H8034] aller Erstgeburt, was männlich war, einen Monat alt und darüber, in ihrer Summe 22.273.

4. Mose 4, 32: dazu die Säulen des Vorhofs umher und Füße und Nägel und Seile mit allem ihrem Geräte, nach allem ihrem Amt; einem jeglichen sollt ihr seinen Teil[H8034] der Last am Geräte zu warten verordnen.

4. Mose 6, 27: Denn ihr sollt meinen Namen[H8034] auf die Kinder Israel legen, dass ich sie segne.

4. Mose 11, 3: Und man hieß[H8034 H7121] die Stätte Thabeera, darum dass sich unter ihnen des HErrn Feuer angezündet hatte.

4. Mose 11, 26: Es waren aber noch zwei Männer im Lager geblieben; der eine hieß[H8034] Eldad, der andere Medad, und der Geist ruhte auf ihnen; denn sie waren auch angeschrieben und doch nicht hinausgegangen zu der Hütte, und sie weissagten im Lager.

4. Mose 11, 34: Daher heißt[H8034 H7121] diese Stätte Lustgräber, darum dass man daselbst begrub das lüsterne Volk.

4. Mose 13, 4: Und hießen[H8034] also: Sammua, der Sohn Sakkurs, des Stammes Ruben;

4. Mose 13, 16: Das sind die Namen[H8034] der Männer, die Mose aussandte, zu erkunden das Land. Aber den Hosea, den Sohn Nuns, nannte Mose Josua.

4. Mose 16, 2: die empörten sich wider Mose samt etlichen Männern unter den Kindern Israel, 250, Vornehmste in der Gemeinde, Ratsherren und namhafte[H8034] Leute.

4. Mose 17, 17: Sage den Kindern Israel und nimm von ihnen zwölf Stecken, von jeglichem Fürsten seines Vaterhauses einen, und schreib eines jeglichen Namen[H8034] auf seinen Stecken.

4. Mose 17, 18: Aber den Namen[H8034] Aarons sollst du schreiben auf den Stecken Levis. Denn je für ein Haupt ihrer Vaterhäuser soll ein Stecken sein.

4. Mose 21, 3: Und der HErr erhörte die Stimme Israels und gab die Kanaaniter, und sie verbannten sie samt ihren Städten und hießen[H8034 H7121] die Stätte Horma.

4. Mose 25, 14: Der israelitische Mann aber, der erschlagen ward mit der Midianitin, hieß[H8034] Simri, der Sohn Salus, der Fürst eines Vaterhauses der Simeoniter.

4. Mose 25, 15: Das midianitische Weib, das auch erschlagen ward, hieß[H8034] Kosbi, eine Tochter Zurs, der ein Fürst war eines Geschlechts unter den Midianitern.

4. Mose 26, 33: Zelophehad aber war Hephers Sohn und hatte keine Söhne, sondern Töchter; die hießen[H8034] Mahela, Noa, Hogla, Milka und Thirza.

4. Mose 26, 46: Und die Tochter Assers hieß[H8034] Sarah.

4. Mose 26, 53: Diesen sollst du das Land austeilen zum Erbe nach der Zahl der Namen[H8034].

4. Mose 26, 55: Doch man soll das Land durchs Los teilen; nach den Namen[H8034] der Stämme ihrer Väter sollen sie Erbe nehmen.

4. Mose 26, 59: Und Amrams Weib hieß[H8034] Jochebed, eine Tochter Levis, die ihm geboren ward in Ägypten; und sie gebar dem Amram Aaron und Mose und ihre Schwester Mirjam.

4. Mose 27, 1: Und die Töchter Zelophehads, des Sohnes Hephers, des Sohnes Gileads, des Sohnes Machirs, des Sohnes Manasses, unter den Geschlechtern Manasses, des Sohnes Josephs, mit Namen[H8034] Mahela, Noa, Hogla, Milka und Thirza, kamen herzu

4. Mose 27, 4: Warum soll denn unseres Vaters Name[H8034] unter seinem Geschlecht untergehen, weil er keinen Sohn hat? Gebt uns auch ein Gut unter unseres Vaters Brüdern!

4. Mose 32, 38: Nebo, Baal-Meon, und änderten die Namen[H8034], und Sibma, und gaben den Städten Namen[H8034], die sie bauten.

4. Mose 32, 42: Nobah ging hin und gewann Knath mit seinen Ortschaften und hieß sie Nobah nach seinem Namen[H8034].

4. Mose 34, 17: Das sind die Namen[H8034] der Männer, die das Land unter euch teilen sollen: der Priester Eleasar und Josua, der Sohn Nuns.

4. Mose 34, 19: Und das sind der Männer Namen[H8034]: Kaleb, der Sohn Jephunnes, des Stammes Juda;

5. Mose 3, 14: Jair, der Sohn Manasses, nahm die ganze Gegend Argob bis an die Grenze der Gessuriter und Maachathiter und hieß das Basan nach seinem Namen[H8034] Dörfer Jairs bis auf den heutigen Tag.

5. Mose 5, 11: Du sollst den Namen[H8034] des HErrn, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der HErr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen[H8034] missbraucht.

5. Mose 6, 13: sondern du sollst den HErrn, deinen Gott, fürchten und ihm dienen und bei seinem Namen[H8034] schwören.

5. Mose 7, 24: und wird dir ihre Könige in deine Hände geben, und du sollst ihren Namen[H8034] umbringen unter dem Himmel. Es wird dir niemand widerstehen, bis du sie vertilgest.

5. Mose 9, 14: Lass ab von mir, dass ich sie vertilge und ihren Namen[H8034] austilge unter dem Himmel; ich will aus dir ein stärkeres und größeres Volk machen, denn dieses ist.

5. Mose 10, 8: Zur selben Zeit sonderte der HErr den Stamm Levi aus, die Lade des Bundes des HErrn zu tragen und zu stehen vor dem HErrn, ihm zu dienen und in seinem Namen[H8034] zu segnen bis auf diesen Tag.

5. Mose 10, 20: Den HErrn, deinen Gott, sollst du fürchten, ihm sollst du dienen, ihm sollst du anhangen und bei seinem Namen[H8034] schwören.

5. Mose 12, 3: und reißet um ihre Altäre und zerbrechet ihre Säulen und verbrennet mit Feuer ihre Haine, und die Bilder ihrer Götter zerschlaget, und vertilget ihren Namen[H8034] aus demselben Ort.

5. Mose 12, 5: sondern den Ort, den der HErr, euer Gott, erwählen wird aus allen euren Stämmen, dass er seinen Namen[H8034] daselbst lässt wohnen, sollt ihr aufsuchen und dahin kommen

5. Mose 12, 11: Wenn nun der HErr, dein Gott, einen Ort erwählt, dass sein Name[H8034] daselbst wohne, sollt ihr dahin bringen alles, was ich euch gebiete: eure Brandopfer, eure anderen Opfer, eure Zehnten, eurer Hände Hebe und alle eure freien Gelübde, die ihr dem HErrn geloben werdet.

5. Mose 12, 21: Ist aber die Stätte fern von dir, die der HErr, dein Gott, erwählt hat, dass er seinen Namen[H8034] daselbst wohnen lasse, so schlachte von deinen Rindern oder Schafen, die dir der HErr gegeben hat, wie ich dir geboten habe, und iss es in deinen Toren nach aller Lust deiner Seele.

5. Mose 14, 23: und sollst davon essen vor dem HErrn, deinem Gott, an dem Ort, den er erwählt, dass sein Name[H8034] daselbst wohne, nämlich vom Zehnten deines Getreides, deines Mosts, deines Öls und von der Erstgeburt deiner Rinder und deiner Schafe, auf dass du lernest fürchten den HErrn, deinen Gott, dein Leben lang.

5. Mose 14, 24: Wenn aber des Weges dir zu viel ist, dass du solches nicht hintragen kannst, darum dass der Ort dir zu ferne ist, den der HErr, dein Gott, erwählt hat, dass er seinen Namen[H8034] daselbst wohnen lasse (denn der HErr, dein Gott, hat dich gesegnet):

5. Mose 16, 2: Und sollst dem HErrn, deinem Gott, das Passah schlachten, Schafe und Rinder, an der Stätte, die der HErr erwählen wird, dass sein Name[H8034] daselbst wohne.

5. Mose 16, 6: sondern an der Stätte, die der HErr, dein Gott, erwählen wird, dass sein Name[H8034] daselbst wohne, da sollst du das Passah schlachten des Abends, wenn die Sonne ist untergegangen, zu der Zeit, als du aus Ägypten zogst.

5. Mose 16, 11: und sollst fröhlich sein vor dem HErrn, deinem Gott, du und dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd und der Levit, der in deinem Tor ist, der Fremdling, der Waise, und die Witwe, die unter dir sind, an der Stätte, die der HErr, dein Gott, erwählen wird, dass sein Name[H8034] da wohne.

5. Mose 18, 5: Denn der HErr, dein Gott, hat ihn erwählt aus allen deinen Stämmen, dass er stehe am Dienst im Namen[H8034] des HErrn, er und seine Söhne ewiglich.

5. Mose 18, 7: dass er diene im Namen[H8034] des HErrn, seines Gottes, wie alle seine Brüder, die Leviten, die daselbst vor dem HErr stehen:

5. Mose 18, 19: Und wer meine Worte nicht hören wird, die er in meinem Namen[H8034] reden wird, von dem will ich's fordern.

5. Mose 18, 20: Doch wenn ein Prophet vermessen ist, zu reden in meinem Namen[H8034], was ich ihm nicht geboten habe zu reden, und wenn einer redet in dem Namen[H8034] anderer Götter, derselbe Prophet soll sterben.

5. Mose 18, 22: Wenn der Prophet redet in dem Namen[H8034] des HErrn, und es wird nichts daraus und es kommt nicht, das ist das Wort, das der HErr nicht geredet hat; der Prophet hat's aus Vermessenheit geredet, darum scheue dich nicht vor ihm.

5. Mose 21, 5: Da sollen herzukommen die Priester, die Kinder Levi; denn der HErr, dein Gott, hat sie erwählt, dass sie ihm dienen und in seinem Namen[H8034 H3068] segnen, und nach ihrem Mund sollen alle Sachen und alle Schäden gerichtet werden.

5. Mose 22, 14: und legt ihr etwas Schändliches auf und bringt ein böses Geschrei[H8034] über sie aus und spricht: Das Weib habe ich genommen, und da ich mich zu ihr tat, fand ich sie nicht Jungfrau,

5. Mose 22, 19: und um 100 Silberlinge büßen und dieselben der Dirne Vater geben, darum dass er eine Jungfrau in Israel berüchtigt[H8034 H3318 H7451] hat; und er soll sie zum Weibe haben, dass er sie sein Leben lang nicht lassen möge.

5. Mose 25, 6: Und den ersten Sohn, den sie gebiert, soll er bestätigen nach dem Namen[H8034] seines verstorbenen Bruders, dass sein Name[H8034] nicht vertilgt werde aus Israel.

5. Mose 25, 7: Gefällt es aber dem Mann nicht, dass er seine Schwägerin nehme, so soll sie, seine Schwägerin, hinaufgehen unter das Tor vor die Ältesten und sagen: Mein Schwager weigert sich, seinem Bruder einen Namen[H8034] zu erwecken in Israel, und will mich nicht ehelichen.

5. Mose 25, 10: Und sein Name[H8034] soll in Israel heißen „des Barfüßers Haus“.

5. Mose 26, 2: so sollst du nehmen allerlei erste Früchte des Landes, die aus der Erde kommen, die der HErr, dein Gott, dir gibt, und sollst sie in einen Korb legen und hingehen an den Ort, den der HErr, dein Gott, erwählen wird, dass sein Name[H8034] daselbst wohne,

5. Mose 26, 19: und dass er dich zum höchsten machen werde und du gerühmt[H8034], gepriesen und geehrt werdest über alle Völker, die er gemacht hat, dass du dem HErrn, deinem Gott, ein heiliges Volk seist, wie er geredet hat.

5. Mose 28, 10: dass alle Völker auf Erden werden sehen, dass du nach dem Namen[H8034] des HErrn genannt bist, und werden sich vor dir fürchten.

5. Mose 28, 58: Wo du nicht wirst halten, dass du tust alle Worte dieses Gesetzes, die in diesem Buch geschrieben sind, dass du fürchtest diesen herrlichen und schrecklichen Namen[H8034], den HErrn, deinen Gott,

5. Mose 29, 19: Da wird der HErr dem nicht gnädig sein; sondern dann wird sein Zorn und Eifer rauchen über solchen Mann und werden sich auf ihn legen alle Flüche, die in diesem Buch geschrieben sind; und der HErr wird seinen Namen[H8034] austilgen unter dem Himmel

5. Mose 32, 3: Denn ich will den Namen[H8034] des HErrn preisen. Gebt unserem Gott allein die Ehre!

Josua 2, 1: Josua aber, der Sohn Nuns, hatte zwei Kundschafter heimlich ausgesandt von Sittim und ihnen gesagt: Gehet hin, besehet das Land und Jericho. Die gingen hin und kamen in das Haus einer Hure, die hieß[H8034] Rahab, und kehrten zu ihr ein.

Josua 5, 9: Und der HErr sprach zu Josua: Heute habe ich die Schande Ägyptens von euch gewendet. Und dieselbe Stätte ward Gilgal genannt[H8034 H7121] bis auf diesen Tag.

Josua 7, 9: Wenn das die Kanaaniter und alle Einwohner des Landes hören, so werden sie uns umringen und auch unseren Namen[H8034] ausrotten von der Erde. Was willst du denn für deinen großen Namen[H8034] tun?

Josua 7, 26: machten sie über sie einen großen Steinhaufen, der bleibt bis auf diesen Tag. Also kehrte sich der HErr von dem Grimm seines Zorns. Daher heißt[H8034 H7121] derselbe Ort das Tal Achor bis auf diesen Tag.

Josua 9, 9: Sie sprachen: Deine Knechte sind aus sehr fernen Landen gekommen um des Namens[H8034] willen des HErrn, deines Gottes; denn wir haben sein Gerücht gehört und alles, was er in Ägypten getan hat,

Josua 14, 15: Aber Hebron hieß[H8034] vorzeiten Stadt des Arba, der ein großer Mensch war unter den Enakitern. Und der Krieg hatte aufgehört im Lande.

Josua 15, 15: und zog von dort hinauf zu den Einwohnern Debirs. Debir aber hieß[H8034] vorzeiten Kirjath-Sepher.

Josua 17, 3: Aber Zelophehad, der Sohn Hephers, des Sohnes Gileads, des Sohnes Machirs, des Sohnes Manasses, hatte keine Söhne, sondern Töchter, und ihre Namen[H8034] sind diese: Mahela, Noa, Hogla, Milka, Thirza;

Josua 19, 47: Und an demselben endet das Gebiet der Kinder Dan. Und die Kinder Dan zogen hinauf und stritten wider Lesem und gewannen und schlugen es mit der Schärfe des Schwerts und nahmen es ein und wohnten darin und nannten es Dan nach ihres Vaters Namen[H8034].

Josua 21, 9: Von dem Stamm der Kinder Juda und von dem Stamm der Kinder Simeon gaben sie diese Städte, die sie mit ihren Namen[H8034] nannten,

Josua 23, 7: auf dass ihr nicht unter diese übrigen Völker kommet, die bei euch sind, und nicht gedenket noch schwöret bei dem Namen[H8034] ihrer Götter noch ihnen dienet noch sie anbetet,

Richter 1, 10: Und Juda zog hin wider die Kanaaniter, die zu Hebron wohnten (Hebron aber hieß[H8034] vorzeiten Kirjath-Arba), und sie schlugen den Sesai und Ahiman und Thalmai.

Richter 1, 11: Und zogen von da wider die Einwohner zu Debir (Debir aber hieß[H8034] vorzeiten Kirjath-Sepher).

Richter 1, 17: Und Juda zog hin mit seinem Bruder Simeon, und schlugen die Kanaaniter zu Zephath und verbannten sie und nannten[H8034 H7121] die Stadt Horma.

Richter 1, 23: Und das Haus Josephs ließ auskundschaften Beth-El, das vorzeiten Lus hieß[H8034].

Richter 1, 26: Da zog derselbe Mann ins Land der Hethiter und baute eine Stadt und hieß[H8034 H7121] sie Lus; die heißt[H8034] noch heutigestages also[H8034].

Richter 2, 5: und hießen[H8034 H7121] die Stätte Bochim und opferten daselbst dem HErrn.

Richter 8, 31: Und sein Kebsweib, das er zu Sichem hatte, gebar ihm auch einen Sohn; den nannte[H8034 H7760] er Abimelech.

Richter 13, 2: Es war aber ein Mann zu Zora von einem Geschlecht der Daniter, mit Namen[H8034] Manoah; und sein Weib war unfruchtbar und gebar nicht.

Richter 13, 6: Da kam das Weib und sagte es ihrem Mann an und sprach: Es kam ein Mann Gottes zu mir, und seine Gestalt war anzusehen wie ein Engel Gottes, gar erschrecklich, dass ich ihn nicht fragte, woher oder wohin; und er sagte mir nicht, wie er hieße[H8034].

Richter 13, 17: Und Manoah sprach zum Engel des HErrn: Wie heißest[H8034] du? dass wir dich preisen, wenn nun kommt, was du geredet hast.

Richter 13, 18: Aber der Engel des HErrn sprach zu ihm: Warum fragst du nach meinem Namen[H8034], der doch wundersam ist?

Richter 13, 24: Und das Weib gebar einen Sohn und hieß[H8034 H7121] ihn Simson. Und der Knabe wuchs, und der HErr segnete ihn.

Richter 15, 19: Da spaltete Gott die Höhlung in Lehi, dass Wasser herausging; und als er trank, kam sein Geist wieder, und er ward erquickt. Darum heißt[H8034 H7121] er noch heutigestages „des Anrufers Brunnen“, der in Lehi ist.

Richter 16, 4: Darnach gewann er ein Weib lieb am Bach Sorek, die hieß[H8034] Delila.

Richter 17, 1: Es war ein Mann auf dem Gebirge Ephraim, mit Namen[H8034] Micha.

Richter 18, 29: und nannten[H8034 H7121] sie Dan nach dem Namen[H8034] ihres Vaters Dan, der Israel geboren war. (Und die Stadt hieß[H8034] vorzeiten Lais.)

Ruth 1, 2: Der hieß[H8034] Elimelech und sein Weib Naemi und seine zwei Söhne Mahlon und Chiljon; die waren Ephrather von Bethlehem-Juda. Und da sie kamen ins Land der Moabiter, blieben sie daselbst.

Ruth 1, 4: Die nahmen moabitische Weiber; eine hieß[H8034] Orpa, die andere Ruth. Und da sie daselbst gewohnt hatten ungefähr zehn Jahre,

Ruth 2, 1: Es war auch ein Mann, ein Verwandter des Mannes der Naemi, von dem Geschlecht Elimelechs, mit Namen[H8034] Boas; der war ein wohlhabender Mann.

Ruth 2, 19: Da sprach ihre Schwiegermutter zu ihr: Wo hast du heute gelesen, und wo hast du gearbeitet? Gesegnet sei, der dich angesehen hat! Sie aber sagte es ihrer Schwiegermutter, bei wem sie gearbeitet hätte, und sprach: Der Mann, bei dem ich heute gearbeitet habe, heißt[H8034] Boas.

Ruth 4, 5: Boas sprach: Welches Tages du das Feld kaufst von der Hand Naemis, so musst du auch Ruth, die Moabitin, des Verstorbenen Weib, nehmen, dass du dem Verstorbenen einen Namen[H8034] erweckest auf sein Erbteil.

Ruth 4, 10: dazu auch Ruth, die Moabitin, Mahlons Weib, habe ich mir erworben zum Weibe, dass ich dem Verstorbenen einen Namen[H8034] erwecke auf sein Erbteil und sein Name[H8034] nicht ausgerottet werde unter seinen Brüdern und aus dem Tor seines Orts; Zeugen seid ihr des heute.

Ruth 4, 11: Und alles Volk, das im Tor war, samt den Ältesten sprachen: Wir sind Zeugen. Der HErr mache das Weib, das in dein Haus kommt, wie Rahel und Leah, die beide das Haus Israels gebaut haben; und wachse sehr in Ephratha und werde gepriesen[H8034 H7121] zu Bethlehem.

Ruth 4, 14: Da sprachen die Weiber zu Naemi: Gelobt sei der HErr, der dir nicht hat lassen abgehen einen Erben zu dieser Zeit, dass sein Name[H8034] in Israel bliebe.

Ruth 4, 17: Und ihre Nachbarinnen gaben ihm einen Namen[H8034] und sprachen: Naemi ist ein Kind geboren; und hießen[H8034 H7121] ihn Obed. Der ist der Vater Isais, welcher ist Davids Vater.

1. Samuel 1, 1: Es war ein Mann von Ramathaim-Zophim, vom Gebirge Ephraim, der hieß[H8034] Elkana, ein Sohn Jerohams, des Sohnes Elihus, des Sohnes Thohus, des Sohnes Zuphs, ein Ephraimiter.

1. Samuel 1, 2: Und er hatte zwei Weiber; eine hieß[H8034] Hanna, die andere Peninna. Peninna aber hatte Kinder, und Hanna hatte keine Kinder.

1. Samuel 1, 20: Und da die Tage um waren, ward Hanna schwanger und gebar einen Sohn und hieß[H8034 H7121] ihn Samuel: „denn ich habe ihn von dem HErrn erbeten.“

1. Samuel 7, 12: Da nahm Samuel einen Stein und setzte ihn zwischen Mizpa und Sen und hieß[H8034 H7121] ihn Eben-Ezer und sprach: Bis hierher hat uns der HErr geholfen.

1. Samuel 8, 2: Sein erstgeborener Sohn hieß[H8034] Joel und der andere Abia, und sie waren Richter zu Beer-Seba.

1. Samuel 9, 1: Es war aber ein Mann von Benjamin mit Namen[H8034] Kis, ein Sohn Abiels, des Sohnes Zerors, des Sohnes Bechoraths, des Sohnes Aphiahs, des Sohnes eines Benjaminiters, ein wohlhabender Mann.

1. Samuel 9, 2: Der hatte einen Sohn mit Namen[H8034] Saul; der war ein junger, schöner Mann, und war kein schönerer unter den Kindern Israel, eines Hauptes länger denn alles Volk.

1. Samuel 12, 22: Aber der HErr verlässt sein Volk nicht um seines großen Namens[H8034] willen; denn es hat dem HErrn gefallen, euch ihm selbst zum Volk zu machen.

1. Samuel 14, 4: Es waren aber an dem Wege, da Jonathan suchte hinüberzugehen zu der Philister Wache, zwei spitze Felsen, einer diesseits, der andere jenseits; der eine hieß[H8034] Bozez, der andere Sene.

1. Samuel 14, 49: Saul aber hatte Söhne: Jonathan, Iswi, Malchisua. Und seine zwei Töchter hießen[H8034] also: die erstgeborene Merab und die jüngere Michal.

1. Samuel 14, 50: Und das Weib Sauls hieß[H8034] Ahinoam, eine Tochter des Ahimaaz. Und sein Feldhauptmann hieß[H8034] Abner, ein Sohn Ners, Sauls Vetters.

1. Samuel 17, 4: Da trat hervor aus den Lagern der Philister ein Riese mit Namen[H8034] Goliath von Gath, sechs Ellen und eine Handbreit hoch;

1. Samuel 17, 12: David aber war jenes ephrathischen Mannes Sohn von Bethlehem-Juda, der hieß[H8034] Isai; der hatte acht Söhne und war ein alter Mann zu Sauls Zeiten und war betagt unter den Männern.

1. Samuel 17, 13: Und die drei ältesten Söhne Isais waren mit Saul in den Streit gezogen und hießen mit Namen[H8034]: Eliab, der erstgeborene, Abinadab, der andere, und Samma, der dritte.

1. Samuel 17, 23: Und da er noch mit ihnen redete, siehe, da trat herauf der Riese mit Namen[H8034] Goliath, der Philister von Gath, aus der Philister Heer und redete wie vorhin, und David hörte es.

1. Samuel 17, 45: David aber sprach zu dem Philister: Du kommst zu mir mit Schwert, Spieß und Schild; ich aber komme zu dir im Namen[H8034] des HErrn Zebaoth, des Gottes des Heeres Israels, das du gehöhnt hast.

1. Samuel 18, 30: Und da der Philister Fürsten auszogen, handelte David klüglicher denn alle Knechte Sauls, wenn sie auszogen, dass sein Name[H8034] hoch gepriesen ward.

1. Samuel 20, 42: Und Jonathan sprach zu David: Gehe hin mit Frieden! Was wir beide geschworen haben im Namen[H8034] des HErrn und gesagt: Der HErr sei zwischen mir und dir, zwischen meinem Samen und deinem Samen, – das bleibe ewiglich.

1. Samuel 21, 8: Es war aber des Tages ein Mann drinnen versperrt vor dem HErrn aus den Knechten Sauls, mit Namen[H8034] Doeg, ein Edomiter, der mächtigste unter den Hirten Sauls.

1. Samuel 22, 20: Es entrann aber ein Sohn Ahimelechs, des Sohnes Ahitobs, der hieß[H8034] Abjathar, und floh David nach

1. Samuel 24, 22: so schwöre mir nun bei dem HErrn, dass du nicht ausrottest meinen Samen nach mir und meinen Namen[H8034] nicht austilgest von meines Vaters Hause.

1. Samuel 25, 3: Und er hieß[H8034] Nabal; sein Weib aber hieß[H8034] Abigail und war ein Weib guter Vernunft und schön von Angesicht; der Mann aber war hart und boshaft in seinem Tun und war einer von Kaleb.

1. Samuel 25, 5: sandte er aus zehn Jünglinge und sprach zu ihnen: Gehet hinauf gen Karmel; und wenn ihr zu Nabal kommt, so grüßet ihn von mir[H8034] freundlich

1. Samuel 25, 9: Und da die Jünglinge Davids hinkamen und in Davids Namen[H8034] alle diese Worte mit Nabal geredet hatten, hörten sie auf.

1. Samuel 25, 25: Mein Herr setze nicht sein Herz wider diesen Nabal, den heillosen Mann; denn er ist ein Narr, wie sein Name[H8034] heißt, und Narrheit ist bei ihm. Ich aber, deine Magd, habe die Jünglinge meines Herrn nicht gesehen, die du gesandt hast.

2. Samuel 3, 7: Und Saul hatte ein Kebsweib, die hieß[H8034] Rizpa, eine Tochter Ajas. Und Is-Boseth sprach zu Abner: Warum hast du dich getan zu meines Vaters Kebsweib?

2. Samuel 4, 2: Es waren aber zwei Männer, Hauptleute der streifenden Rotten unter dem Sohn Sauls; einer hieß[H8034] Baana, der andere Rechab, Söhne Rimmons, des Beerothiters, aus den Kindern Benjamin. (Denn Beeroth ward auch unter Benjamin gerechnet;

2. Samuel 4, 4: Auch hatte Jonathan, der Sohn Sauls, einen Sohn, der war lahm an den Füßen, und war fünf Jahre alt, da das Geschrei von Saul und Jonathan aus Jesreel kam und seine Amme ihn aufhob und floh; und indem sie eilte und floh, fiel er und ward hinkend; und er hieß[H8034] Mephiboseth.

2. Samuel 5, 14: Und das sind die Namen[H8034] derer, die ihm zu Jerusalem geboren sind: Sammua, Sobab, Nathan, Salomo,

2. Samuel 5, 20: Und David kam gen Baal-Perazim und schlug sie daselbst und sprach: Der HErr hat meine Feinde vor mir voneinander gerissen, wie die Wasser reißen. Daher hieß[H8034 H7121] man den Ort Baal-Perazim.

2. Samuel 6, 2: und machte sich auf und ging hin mit allem Volk, das bei ihm war, gen Baal in Juda, dass er die Lade Gottes von da heraufholte, deren Name[H8034] heißt: Der Name[H8034] des HErrn Zebaoth wohnt darauf über den Cherubim.

2. Samuel 6, 18: Und da David hatte ausgeopfert die Brandopfer und Dankopfer, segnete er das Volk in dem Namen[H8034] des HErrn Zebaoth

2. Samuel 7, 9: und bin mit dir gewesen, wo du hin gegangen bist, und habe alle deine Feinde vor dir ausgerottet und habe dir einen großen Namen[H8034] gemacht wie der Name[H8034] der Großen auf Erden.

2. Samuel 7, 13: Der soll meinem Namen[H8034] ein Haus bauen, und ich will den Stuhl seines Königreichs bestätigen ewiglich.

2. Samuel 7, 23: Denn wo ist ein Volk auf Erden wie dein Volk Israel, um welches willen Gott ist hingegangen, sich ein Volk zu erlösen und sich einen Namen[H8034] zu machen und solch große und schreckliche Dinge zu tun in deinem Lande vor deinem Volk, welches du dir erlöst hast von Ägypten, von den Heiden und ihren Göttern?

2. Samuel 7, 26: So wird dein Name[H8034] groß werden in Ewigkeit, dass man wird sagen: Der HErr Zebaoth ist der Gott über Israel, und das Haus deines Knechtes David wird bestehen vor dir.

2. Samuel 8, 13: Auch machte sich David einen Namen[H8034], da er wiederkam von der Syrer Schlacht und schlug im Salztal 18.000 Mann,

2. Samuel 9, 2: Es war aber ein Knecht vom Hause Sauls, der hieß[H8034] Ziba; den riefen sie zu David. Und der König sprach zu ihm: Bist du Ziba? Er sprach: Ja, dein Knecht.

2. Samuel 9, 12: Und Mephiboseth hatte einen kleinen Sohn, der hieß[H8034] Micha. Aber alles, was im Hause Zibas wohnte, das diente Mephiboseth.

2. Samuel 12, 24: Und da David sein Weib Bath-Seba getröstet hatte, ging er zu ihr hinein und schlief bei ihr. Und sie gebar einen Sohn, den hieß[H8034 H7121] er Salomo. Und der HErr liebte ihn.

2. Samuel 12, 25: Und er tat ihn unter die Hand Nathans, des Propheten; der hieß[H8034 H7121] ihn Jedidja, um des HErrn willen.

2. Samuel 12, 28: So nimm nun zuhauf das übrige Volk und belagere die Stadt und gewinne sie, auf dass ich sie nicht gewinne und ich den Namen[H8034 H7121] davon habe.

2. Samuel 13, 1: Und es begab sich darnach, dass Absalom, der Sohn Davids, hatte eine schöne Schwester, die hieß[H8034] Thamar; und Amnon, der Sohn Davids, gewann sie lieb.

2. Samuel 13, 3: Amnon aber hatte einen Freund, der hieß[H8034] Jonadab, ein Sohn Simeas, Davids Bruders; und derselbe Jonadab war ein sehr weiser Mann.

2. Samuel 14, 7: Und siehe, nun steht auf die ganze Freundschaft wider deine Magd und sagen: Gib her den, der seinen Bruder erschlagen hat, dass wir ihn töten für die Seele seines Bruders, den er erwürgt hat, und auch den Erben vertilgen; und wollen meinen Funken auslöschen, der noch übrig ist, dass meinem Mann kein Name[H8034] und nichts Übriges bleibe auf Erden.

2. Samuel 14, 27: Und Absalom wurden drei Söhne geboren und eine Tochter, die hieß[H8034] Thamar und war ein Weib schön von Gestalt.

2. Samuel 16, 5: Da aber der König bis gen Bahurim kam, siehe, da ging ein Mann daselbst heraus, vom Geschlecht des Hauses Sauls, der hieß[H8034] Simei, der Sohn Geras; der ging heraus und fluchte

2. Samuel 17, 25: Und Absalom hatte Amasa an Joabs Statt gesetzt über das Heer. Es war aber Amasa eines Mannes Sohn, der hieß[H8034] Jethra, ein Israeliter, welcher einging zu Abigail, der Tochter des Nahas, der Schwester der Zeruja, Joabs Mutter.

2. Samuel 18, 18: Absalom aber hatte sich eine Säule aufgerichtet, da er noch lebte; die steht im Königsgrunde. Denn er sprach: Ich habe keinen Sohn, darum soll dies meines Namens[H8034] Gedächtnis sein; und er hieß die Säule nach seinem Namen[H8034], und sie heißt auch bis auf diesen Tag Absaloms Mal.

2. Samuel 20, 1: Es traf sich aber, dass daselbst ein heilloser Mann war, der hieß[H8034] Seba, ein Sohn Bichris, ein Benjaminiter; der blies die Posaune und sprach: Wir haben keinen Teil an David noch Erbe am Sohn Isais. Ein jeglicher hebe sich zu seiner Hütte, o Israel!

2. Samuel 20, 21: sondern ein Mann vom Gebirge Ephraim mit Namen[H8034] Seba, der Sohn Bichris, hat sich empört wider den König David. Gebt ihn allein her, so will ich von der Stadt ziehen. Die Frau sprach zu Joab: Siehe, sein Haupt soll zu dir über die Mauer geworfen werden.

2. Samuel 22, 50: Darum will ich dir danken, HErr, unter den Heiden und deinem Namen[H8034] lobsingen,

2. Samuel 23, 8: Dies sind die Namen[H8034] der Helden Davids: Jasobeam, der Sohn Hachmonis, ein Vornehmster unter den Rittern; er hob seinen Spieß auf und schlug 800 auf einmal.

2. Samuel 23, 18: Abisai, Joabs Bruder, der Zeruja Sohn, war auch ein Vornehmster unter den Rittern: er hob seinen Spieß auf und schlug 300, und war auch berühmt[H8034] unter dreien

2. Samuel 23, 22: Das tat Benaja, der Sohn Jojadas, und war berühmt[H8034] unter den drei Helden

1. Könige 1, 47: Und die Knechte des Königs sind hineingegangen, zu segnen unseren Herrn, den König David, und haben gesagt: Dein Gott mache Salomo einen besseren Namen[H8034], denn dein Name[H8034] ist, und mache seinen Stuhl größer denn deinen Stuhl! Und der König hat angebetet auf dem Lager.

1. Könige 3, 2: Aber das Volk opferte noch auf den Höhen; denn es war noch kein Haus gebaut dem Namen[H8034] des HErrn bis auf die Zeit.

1. Könige 4, 8: und hießen[H8034] also: der Sohn Hurs auf dem Gebirge Ephraim;

1. Könige 5, 11: Und er war weiser denn alle Menschen, auch weiser denn Ethan, der Esrahiter, Heman, Chalkol und Darda, die Söhne Mahols, und war berühmt[H8034] unter allen Heiden umher.

1. Könige 5, 17: Du weißt, dass mein Vater David nicht konnte bauen ein Haus dem Namen[H8034] des HErrn, seines Gottes, um des Krieges willen, der um ihn her war, bis sie der HErr unter seiner Füße Sohlen gab.

1. Könige 5, 19: Siehe, so habe ich gedacht, ein Haus zu bauen dem Namen[H8034] des HErrn, meines Gottes, wie der HErr geredet hat zu meinem Vater David und gesagt: Dein Sohn, den ich an deine Statt setzen werde auf deinen Stuhl, der soll meinem Namen[H8034] das Haus bauen.

1. Könige 7, 21: Und er richtete die Säulen auf vor der Halle des Tempels. Und die er zur rechten Hand setzte, hieß[H8034 H7121] er Jachin, und die er zur linken Hand setzte, hieß[H8034 H7121] er Boas.

1. Könige 8, 16: Von dem Tage an, da ich mein Volk Israel aus Ägypten führte, habe ich keine Stadt erwählt unter irgendeinem Stamm Israels, dass mir ein Haus gebaut würde, dass mein Name[H8034] da wäre; David aber habe ich erwählt, dass er über mein Volk Israel sein sollte.

1. Könige 8, 17: Und mein Vater David hatte es zuvor im Sinn, dass er ein Haus baute dem Namen[H8034] des HErrn, des Gottes Israels;

1. Könige 8, 18: aber der HErr sprach zu meinem Vater David: Dass du im Sinn hast, meinem Namen[H8034] ein Haus zu bauen, hast du wohl getan, dass du dir solches vornahmst.

1. Könige 8, 19: Doch du sollst nicht das Haus bauen; sondern dein Sohn, der aus deinen Lenden kommen wird, der soll meinem Namen[H8034] ein Haus bauen.

1. Könige 8, 20: Und der HErr hat sein Wort bestätigt, das er geredet hat; denn ich bin aufgekommen an meines Vaters Davids Statt und sitze auf dem Stuhl Israels, wie der HErr geredet hat, und habe gebaut ein Haus dem Namen[H8034] des HErrn, des Gottes Israels,

1. Könige 8, 29: dass deine Augen offen stehen über dies Haus Nacht und Tag, über die Stätte, davon du gesagt hast: Mein Name[H8034] soll da sein. Du wollest hören das Gebet, das dein Knecht an dieser Stätte tut,

1. Könige 8, 33: Wenn dein Volk Israel vor seinen Feinden geschlagen wird, weil sie an dir gesündigt haben, und sie bekehren sich zu dir und bekennen deinen Namen[H8034] und beten und flehen zu dir in diesem Hause:

1. Könige 8, 35: Wenn der Himmel verschlossen wird, dass es nicht regnet, weil sie an dir gesündigt haben, und sie werden beten an diesem Ort und deinen Namen[H8034] bekennen und sich von ihren Sünden bekehren, weil du sie drängest:

1. Könige 8, 41: Wenn auch ein Fremder, der nicht von deinem Volk Israel ist, kommt aus fernem Lande um deines Namens[H8034] willen

1. Könige 8, 42: (denn sie werden hören von deinem großen Namen[H8034] und von deiner mächtigen Hand und von deinem ausgereckten Arm), und kommt, dass er bete vor diesem Hause:

1. Könige 8, 43: so wollest du hören im Himmel, im Sitz deiner Wohnung, und tun alles, darum der Fremde dich anruft, auf dass alle Völker auf Erden deinen Namen[H8034] erkennen, dass sie auch dich fürchten wie dein Volk Israel und dass sie innewerden, wie dieses Haus nach deinem Namen[H8034] genannt sei, das ich gebaut habe.

1. Könige 8, 44: Wenn dein Volk auszieht in den Streit wider seine Feinde des Weges, den du sie senden wirst, und sie werden beten zum HErrn nach der Stadt hin, die du erwählt hast, und nach dem Hause, das ich deinem Namen[H8034] gebaut habe:

1. Könige 8, 48: und bekehren sich also zu dir von ganzem Herzen und von ganzer Seele in ihrer Feinde Land, die sie weggeführt haben, und beten zu dir nach ihrem Lande hin, das du ihren Vätern gegeben hast, nach der Stadt hin, die du erwählt hast, und nach dem Hause, das ich deinem Namen[H8034] gebaut habe:

1. Könige 9, 3: Und der HErr sprach zu ihm: Ich habe dein Gebet und Flehen gehört, das du vor mir gefleht hast, und habe dieses Haus geheiligt, das du gebaut hast, dass ich meinen Namen[H8034] dahin setze ewiglich; und meine Augen und mein Herz sollen da sein allewege.

1. Könige 9, 7: so werde ich Israel ausrotten von dem Lande, das ich ihnen gegeben habe; und das Haus, das ich geheiligt habe meinem Namen[H8034], will ich verwerfen von meinem Angesicht; und Israel wird ein Sprichwort und eine Fabel sein unter allen Völkern.

1. Könige 10, 1: Und da das Gerücht von Salomo und von dem Namen[H8034] des HErrn kam vor die Königin von Reicharabien, kam sie, Salomo zu versuchen mit Rätseln.

1. Könige 11, 26: Dazu Jerobeam, der Sohn Nebats, ein Ephraimiter von Zereda, Salomos Knecht (und seine Mutter hieß[H8034] Zeruga, eine Witwe), der hob auch die Hand auf wider den König.

1. Könige 11, 36: und seinem Sohn einen Stamm geben, auf dass David, mein Knecht, vor mir eine Leuchte habe allewege in der Stadt Jerusalem, die ich mir erwählt habe, dass ich meinen Namen[H8034] dahin stellte.

1. Könige 13, 2: Und er rief wider den Altar durch das Wort des HErrn und sprach: Altar, Altar! so spricht der HErr: Siehe, es wird ein Sohn dem Hause David geboren werden mit Namen[H8034] Josia; der wird auf dir opfern die Priester der Höhen, die auf dir räuchern, und wir Menschengebeine auf dir verbrennen.

1. Könige 14, 21: So war Rehabeam, der Sohn Salomos, König in Juda. 41 Jahre alt war Rehabeam, da er König ward, und regierte 17 Jahre zu Jerusalem, in der Stadt, die der HErr erwählt hatte aus allen Stämmen Israels, dass er seinen Namen[H8034] dahin stellte. Seine Mutter hieß[H8034] Naema, eine Ammonitin.

1. Könige 14, 31: Und Rehabeam entschlief mit seinen Vätern und ward begraben mit seinen Vätern in der Stadt Davids. Und seine Mutter hieß[H8034] Naema, eine Ammonitin. Und sein Sohn Abiam ward König an seiner Statt.

1. Könige 15, 2: und regierte drei Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Maacha, eine Tochter Abisaloms.

1. Könige 15, 10: und regierte 41 Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Maacha, eine Tochter Abisaloms.

1. Könige 16, 24: Er kaufte den Berg Samaria von Semer um zwei Zentner Silbers und baute auf den Berg und hieß[H8034 H7121] die Stadt, die er baute, nach dem Namen[H8034] Semers, des Berges Herrn, Samaria.

1. Könige 18, 24: So rufet ihr an den Namen[H8034] eures Gottes, und ich will den Namen[H8034] des HErrn anrufen. Welcher Gott nun mit Feuer antworten wird, der sei Gott. Und das ganze Volk antwortete und sprach: Das ist recht.

1. Könige 18, 25: Und Elia sprach zu den Propheten Baals: Erwählet ihr einen Farren und richtet zu am ersten, denn euer ist viel; und rufet eures Gottes Namen[H8034] an und leget kein Feuer daran.

1. Könige 18, 26: Und sie nahmen den Farren, den man ihnen gab, und richteten zu und riefen an den Namen[H8034] Baals vom Morgen an bis an den Mittag und sprachen: Baal, erhöre uns! Aber es war da keine Stimme noch Antwort. Und sie hinkten um den Altar, den sie gemacht hatten.

1. Könige 18, 31: und nahm zwölf Steine nach der Zahl der Stämme der Kinder Jakobs (zu welchem das Wort des HErrn redete und sprach: Du sollst Israel heißen[H8034]),

1. Könige 18, 32: und baute von den Steinen einen Altar im Namen[H8034] des HErrn und machte um den Altar her eine Grube, zwei Kornmaß weit,

1. Könige 21, 8: Und sie schrieb Briefe unter Ahabs Namen[H8034] und versiegelte sie mit seinem Siegel und sandte sie zu den Ältesten und Obersten in seiner Stadt, die um Naboth wohnten.

1. Könige 22, 16: Der König sprach abermals zu ihm: Ich beschwöre dich, dass du mir nichts denn die Wahrheit sagest im Namen[H8034] des HErrn.

1. Könige 22, 42: und war 35 Jahre alt, da er König ward, und regierte 25 Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Asuba, eine Tochter Silhis.

2. Könige 2, 24: Und er wandte sich um; und da er sie sah, fluchte er ihnen im Namen[H8034] des HErrn. Da kamen zwei Bären aus dem Walde und zerrissen der Kinder 42.

2. Könige 5, 11: Da erzürnte Naeman und zog weg und sprach: Ich meinte, er sollte zu mir herauskommen und hertreten und den Namen[H8034] der HErrn, seines Gottes, anrufen und mit seiner Hand über die Stätte fahren und den Aussatz also abtun.

2. Könige 8, 26: Zweiundzwanzig Jahre alt war Ahasja, da er König ward, und regierte ein Jahr zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Athalja, eine Tochter Omris, des Königs Israels.

2. Könige 12, 2: Im siebenten Jahr Jehus ward Joas König, und regierte 40 Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Zibja von Beer-Seba.

2. Könige 14, 2: Fünfundzwanzig Jahre alt war er, da er König ward, und regierte 29 Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Joaddan von Jerusalem.

2. Könige 14, 7: Er schlug auch der Edomiter im Salztal 10.000 und gewann die Stadt Sela mit Streit und hieß[H8034 H7121] sie Joktheel bis auf diesen Tag.

2. Könige 14, 27: Und der HErr hatte nicht geredet, dass er wollte den Namen[H8034] Israels austilgen unter dem Himmel, und half ihnen durch Jerobeam, den Sohn des Joas.

2. Könige 15, 2: und er war sechzehn Jahre alt, da er König ward, und regierte 52 Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Jecholja von Jerusalem.

2. Könige 15, 33: Er war 25 Jahre alt, da er König ward, und regierte 16 Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Jerusa, eine Tochter Zadoks.

2. Könige 17, 34: Und bis auf diesen Tag tun sie nach der alten Weise, dass sie weder den HErrn fürchten noch ihre Sitten und Rechte tun nach dem Gesetz und Gebot, das der HErr geboten hat den Kindern Jakobs, welchem er den Namen Israel gab[H8034 H7760].

2. Könige 18, 2: Er war 25 Jahre alt, da er König ward, und regierte 29 Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Abi, eine Tochter Sacharjas.

2. Könige 21, 1: Manasse war zwölf Jahre alt, da er König ward, und regierte 55 Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Hephzibah.

2. Könige 21, 4: Und baute Altäre im Hause des HErrn, davon der HErr gesagt hatte: Ich will meinen Namen[H8034] zu Jerusalem setzen;

2. Könige 21, 7: Er setzte auch das Bild der Aschera, das er gemacht hatte, in das Haus, von welchem der HErr zu David und zu Salomo, seinem Sohn, gesagt hatte: In dieses Haus und nach Jerusalem, das ich erwählt habe aus allen Stämmen Israels, will ich meinen Namen[H8034] setzen ewiglich;

2. Könige 21, 19: Zweiundzwanzig Jahre alt war Amon, da er König ward, und regierte zwei Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Mesullemeth, eine Tochter des Haruz von Jotba.

2. Könige 22, 1: Josia war acht Jahre alt, da er König ward, und regierte 31 Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Jedida, eine Tochter Adajas von Bozkath.

2. Könige 23, 27: Und der HErr sprach: Ich will Juda auch von meinem Angesicht tun, wie ich Israel weggetan habe, und will diese Stadt verwerfen, die ich erwählt hatte, Jerusalem, und das Haus, davon ich gesagt habe: Mein Name[H8034] soll daselbst sein.

2. Könige 23, 31: Dreiundzwanzig Jahre war Joahas alt, da er König ward, und regierte drei Monate zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Hamutal, eine Tochter Jeremias von Libna.

2. Könige 23, 34: Und Pharao Necho machte zum König Eljakim, den Sohn Josias, anstatt seines Vaters Josia und wandte seinen Namen[H8034] in Jojakim. Aber Joahas nahm er und brachte ihn nach Ägypten; daselbst starb er.

2. Könige 23, 36: Fünfundzwanzig Jahre alt war Jojakim, da er König ward, und regierte elf Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Sebuda, eine Tochter Pedajas von Ruma.

2. Könige 24, 8: Achtzehn Jahre alt war Jojachin, da er König ward, und regierte drei Monate zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Nehusta, eine Tochter Elnathans von Jerusalem.

2. Könige 24, 17: Und der König von Babel machte Matthanja, Jojachins Oheim, zum König an seiner Statt und wandelte seinen Namen[H8034] in Zedekia.

2. Könige 24, 18: Einundzwanzig Jahre alt war Zedekia, da er König ward, und regierte elf Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Hamutal, eine Tochter Jeremias von Libna.

1. Chronik 1, 19: Eber aber wurden zwei Söhne geboren: der eine hieß[H8034] Peleg, darum dass zu seiner Zeit das Land zerteilt ward, und sein Bruder hieß[H8034] Joktan.

1. Chronik 1, 43: Dies sind die Könige, die regiert haben im Lande Edom, ehe denn ein König regierte unter den Kindern Israel; Bela, der Sohn Beors; und seine Stadt hieß[H8034] Dinhaba.

1. Chronik 1, 46: Da Husam starb, ward König an seiner Statt Hadad, der Sohn Bedads, der die Midianiter schlug in der Moabiter Feld; und seine Stadt hieß[H8034] Awith.

1. Chronik 1, 50: Da Baal-Hanan starb, ward König an seiner Statt Hadad, und seine Stadt hieß[H8034] Pagi; und sein Weib hieß[H8034] Mehetabeel, eine Tochter Matreds, die Mesahabs Tochter war.

1. Chronik 2, 26: Und Jerahmeel hatte noch ein anderes Weib, die hieß[H8034] Atara; die ist die Mutter Onams.

1. Chronik 2, 29: Das Weib aber Abisurs hieß[H8034] Abihail, die ihm gebar Achban und Molid.

1. Chronik 2, 34: Sesan aber hatte nicht Söhne, sondern Töchter. Und Sesan hatte einen ägyptischen Knecht, der hieß[H8034] Jarha.

1. Chronik 4, 3: Und dies ist der Stamm des Vaters Etams: Jesreel, Jisma, Jidbas; und ihre Schwester hieß[H8034] Hazlelponi;

1. Chronik 4, 9: Jaebez aber war herrlicher denn seine Brüder; und seine Mutter hieß ihn[H8034] Jaebez, denn sie sprach: Ich habe ihn[H8034] mit Kummer geboren.

1. Chronik 4, 38: diese, die mit Namen[H8034] genannt sind, waren Fürsten in ihren Geschlechtern; und ihre Vaterhäuser breiteten sich aus in die Menge.

1. Chronik 4, 41: Und die jetzt mit Namen[H8034] aufgezeichnet sind, kamen zur Zeit Hiskias, des Königs Judas, und schlugen jener Hütten und die Meuniter, die daselbst gefunden wurden, und verbannten sie bis auf diesen Tag und wohnten an ihrer Statt; denn es war Weide daselbst für ihre Schafe.

1. Chronik 5, 24: Und diese waren die Häupter ihrer Vaterhäuser: Epher, Jesei, Eliel, Asriel, Jeremia, Hodavja, Jahdiel, gewaltige Männer und berühmte[H8034] Häupter in ihren Vaterhäusern.

1. Chronik 6, 2: So heißen[H8034] aber die Kinder Gersons: Libni und Simei.

1. Chronik 6, 50: nämlich durchs Los aus dem Stamm der Kinder Juda und aus dem Stamm der Kinder Simeon und aus dem Stamm der Kinder Benjamin die Städte, die sie mit Namen[H8034] bestimmten.

1. Chronik 7, 15: Und Machir gab Huppim und Suppim Weiber; und seine Schwester hieß[H8034] Maacha. Sein anderer Sohn hieß[H8034] Zelophehad; und Zelophehad hatte Töchter.

1. Chronik 7, 16: Und Maacha, das Weib Machirs, gebar einen Sohn, den hieß[H8034 H7121] sie Peres; und sein Bruder hieß[H8034 H7121] Seres, und desselben Söhne waren Ulam und Rekem.

1. Chronik 7, 23: Und er ging ein zu seinem Weibe; die ward schwanger und gebar einen Sohn, den hieß[H8034 H7121] er Beria, darum dass es in seinem Hause übel zuging.

1. Chronik 8, 29: Aber zu Gibeon wohnte der Vater Gibeons, und sein Weib hieß[H8034] Maacha,

1. Chronik 8, 38: Azel aber hatte sechs Söhne; die hießen[H8034]: Asrikam, Bochru, Ismael, Searja, Obadja, Hanan. Die waren alle Söhne Azels.

1. Chronik 9, 35: Zu Gibeon wohnten Jeiel, der Vater Gibeons; sein Weib hieß[H8034] Maacha

1. Chronik 9, 44: Azel aber hatte sechs Söhne; die hießen[H8034]: Asrikam, Bochru, Ismael, Searja, Obadja, Hanan. Das sind die Kinder Azels.

1. Chronik 11, 20: Abisai, der Bruder Joabs, der war der Vornehmste unter dreien; und er hob seinen Spieß auf und schlug 300. Und er war unter dreien berühmt[H8034],

1. Chronik 11, 24: Das tat Benaja, der Sohn Jojadas, und war berühmt[H8034] unter drei Helden

1. Chronik 12, 31: der Kinder Ephraim 20.800, streitbare Helden und berühmte[H8034] Männer in ihren Vaterhäusern;

1. Chronik 12, 32: des halben Stammes Manasse 18.000, die mit Namen[H8034] genannt wurden, dass sie kämen und machten David zum König;

1. Chronik 13, 6: Und David zog hinauf mit ganz Israel gen Baala, nach Kirjath-Jearim, welches liegt in Juda, dass er von da heraufbrächte die Lade Gottes, des HErrn, der auf den Cherubim sitzt, da der Name[H8034] angerufen wird.

1. Chronik 14, 4: Und die ihm zu Jerusalem geboren wurden, hießen[H8034] also: Sammua, Sobab, Nathan, Salomo,

1. Chronik 14, 11: Und da sie hinaufzogen gen Baal-Perazim, schlug sie David daselbst. Und David sprach: Gott hat meine Feinde durch meine Hand zertrennt, wie sich das Wasser trennt. Daher hießen[H8034 H7121] sie die Stätte Baal-Perazim.

1. Chronik 14, 17: Und Davids Name[H8034] ging aus in alle Lande, und der HErr ließ seine Furcht über alle Heiden kommen.

1. Chronik 16, 2: Und da David die Brandopfer und Dankopfer ausgerichtet hatte, segnete er das Volk im Namen[H8034] des HErrn

1. Chronik 16, 8: Danket dem HErrn, prediget seinen Namen[H8034]; tut kund unter den Völkern sein Tun!

1. Chronik 16, 10: Rühmet seinen heiligen Namen[H8034]; es freue sich das Herz derer, die den HErrn suchen!

1. Chronik 16, 29: Bringet her dem HErrn die Ehre seines Namens[H8034]; bringet Geschenke und kommt vor ihn und betet den HErrn an in heiligem Schmuck!

1. Chronik 16, 35: Und sprecht: Hilf uns, Gott, unser Heiland, und sammle uns und errette uns aus den Heiden, dass wir deinem heiligen Namen[H8034] danken und dir Lob sagen.

1. Chronik 16, 41: und mit ihnen Heman und Jedithun und die anderen Erwählten, die mit Namen[H8034] benannt waren, zu danken dem HErrn, dass seine Güte währet ewiglich, –

1. Chronik 17, 8: und bin mit dir gewesen, wo du hin gegangen bist, und habe deine Feinde ausgerottet vor dir und habe dir einen Namen[H8034] gemacht, wie die Großen auf Erden Namen[H8034] haben.

1. Chronik 17, 21: Und wo ist ein Volk auf Erden wie dein Volk Israel, um welches willen Gott hingegangen ist, sich ein Volk zu erlösen und sich selbst einen Namen[H8034] zu machen von großen und schrecklichen Dingen, Heiden auszustoßen vor deinem Volk her, das du aus Ägypten erlöst hast.

1. Chronik 17, 24: Und dein Name[H8034] werde wahr und groß ewiglich, dass man sage: Der HErr Zebaoth, der Gott Israels, ist Gott in Israel, und das Haus deines Knechtes David ist beständig vor dir.

1. Chronik 21, 19: Also ging David hinauf nach dem Wort Gads, das er geredet hatte in des HErrn Namen[H8034].

1. Chronik 22, 5: Denn David gedachte: Mein Sohn Salomo ist jung und zart; das Haus aber, das dem HErrn soll gebaut werden, soll groß sein, dass sein Name und Ruhm[H8034] erhoben werde in allen Landen; darum will ich ihm Vorrat schaffen. Also schaffte David viel Vorrat vor seinem Tode.

1. Chronik 22, 7: und sprach zu ihm: Mein Sohn, ich hatte es im Sinn, dem Namen[H8034] des HErrn, meines Gottes, ein Haus zu bauen.

1. Chronik 22, 8: Aber das Wort des HErrn kam zu mir und sprach: Du hast viel Blut vergossen und große Kriege geführt; darum sollst du meinem Namen[H8034] nicht ein Haus bauen, weil du so viel Blut auf die Erde vergossen hast vor mir.

1. Chronik 22, 9: Siehe, der Sohn, der dir geboren soll werden, der wird ein Mann der Ruhe sein; denn ich will ihn ruhen lassen von all seinen Feinden umher; denn er soll Salomo heißen[H8034]; denn ich will Frieden und Ruhe geben über Israel sein Leben lang.

1. Chronik 22, 10: Der soll meinem Namen[H8034] ein Haus bauen. Er soll mein Sohn sein, und ich will sein Vater sein. Und ich will seinen königlichen Stuhl über Israel bestätigen ewiglich.

1. Chronik 22, 19: So richtet nun euer Herz und eure Seele, den HErrn, euren Gott, zu suchen. Und macht euch auf und bauet Gott dem HErrn ein Heiligtum, dass man die Lade des Bundes des HErrn und die heiligen Gefäße Gottes in das Haus bringe, das dem Namen[H8034] des HErrn gebaut soll werden.“

1. Chronik 23, 13: Die Kinder Amrams waren: Aaron und Mose. Aaron aber ward abgesondert, dass er geheiligt würde zum Hochheiligen, er und seine Söhne ewiglich, zu räuchern vor dem HErrn und zu dienen und zu segnen in dem Namen[H8034] des HErrn ewiglich.

1. Chronik 23, 24: Das sind die Kinder Levi nach ihren Vaterhäusern, nämlich die Häupter der Vaterhäuser, die gerechnet wurden nach der Namen[H8034] Zahl von Haupt zu Haupt, welche taten das Geschäft des Amts im Hause des HErrn, von 20 Jahren und darüber.

1. Chronik 28, 3: Aber Gott ließ mir sagen: Du sollst meinem Namen[H8034] nicht ein Haus bauen; denn du bist ein Kriegsmann und hast Blut vergossen.

1. Chronik 29, 13: Nun, unser Gott, wir danken dir und rühmen den Namen[H8034] deiner Herrlichkeit.

1. Chronik 29, 16: HErr, unser Gott, aller dieser Haufe, den wir zugerichtet haben, dir ein Haus zu bauen, deinem heiligen Namen[H8034], ist von deiner Hand gekommen und ist alles dein.

2. Chronik 1, 18: Und Salomo gedachte zu bauen ein Haus dem Namen[H8034] des HErrn und ein Haus seines Königreichs.

2. Chronik 2, 3: siehe, ich will dem Namen[H8034] des HErrn, meines Gottes, ein Haus bauen, das ihm geheiligt werde, gutes Räuchwerk vor ihm zu räuchern und Schaubrote allewege zuzurichten und Brandopfer des Morgens und des Abends auf die Sabbate und Neumonde und auf die Feste des HErrn, unseres Gottes, ewiglich für Israel.

2. Chronik 6, 5: Seit der Zeit, da ich mein Volk aus Ägyptenland geführt habe, habe ich keine Stadt erwählt in allen Stämmen Israels, ein Haus zu bauen, dass mein Name[H8034] daselbst wäre, und habe auch keinen Mann erwählt, dass er Fürst wäre über mein Volk Israel;

2. Chronik 6, 6: aber Jerusalem habe ich erwählt, dass mein Name[H8034] daselbst sei, und David habe ich erwählt, dass er über mein Volk Israel sei.

2. Chronik 6, 7: Und da es mein Vater David im Sinn hatte, ein Haus zu bauen dem Namen[H8034] des HErrn, des Gottes Israels,

2. Chronik 6, 8: sprach der HErr zu meinem Vater David: Du hast wohl getan, dass du im Sinn hast, meinem Namen[H8034] ein Haus zu bauen.

2. Chronik 6, 9: Doch du sollst das Haus nicht bauen, sondern dein Sohn, der aus deinen Lenden kommen wird, soll meinem Namen[H8034] das Haus bauen.

2. Chronik 6, 10: So hat nun der HErr sein Wort bestätigt, das er geredet hat; denn ich bin aufgekommen an meines Vaters David Statt und sitze auf dem Stuhl Israels, wie der HErr geredet hat, und habe ein Haus gebaut dem Namen[H8034] des HErrn, des Gottes Israels,

2. Chronik 6, 20: dass deine Augen offen seien über dies Haus Tag und Nacht, über die Stätte, dahin du deinen Namen[H8034] zu stellen verheißen hast; dass du hörest das Gebet, das dein Knecht an dieser Stelle tun wird.

2. Chronik 6, 24: Wenn dein Volk Israel vor seinen Feinden geschlagen wird, weil sie an dir gesündigt haben, und sie bekehren sich und bekennen deinen Namen[H8034], bitten und flehen vor dir in diesem Hause:

2. Chronik 6, 26: Wenn der Himmel zugeschlossen wird, dass es nicht regnet, weil sie an dir gesündigt haben, und sie bitten an dieser Stätte und bekennen deinen Namen[H8034] und bekehren sich von ihren Sünden, weil du sie gedemütigt hast:

2. Chronik 6, 32: Wenn auch ein Fremder, der nicht von deinem Volk Israel ist, kommt aus fernen Landen um deines großen Namens[H8034] und deiner mächtigen Hand und deines ausgereckten Armes willen und betet vor diesem Hause:

2. Chronik 6, 33: so wollest du hören vom Himmel, vom Sitz deiner Wohnung, und tun alles, warum er dich anruft, auf dass alle Völker auf Erden deinen Namen[H8034] erkennen und dich fürchten wie dein Volk Israel und innewerden, dass dieses Haus, das ich gebaut habe, nach deinem Namen[H8034] genannt sei.

2. Chronik 6, 34: Wenn dein Volk auszieht in den Streit wider seine Feinde des Weges, den du sie senden wirst, und sie zu dir beten nach dieser Stadt hin, die du erwählt hast und nach dem Hause, das ich deinem Namen[H8034] gebaut habe:

2. Chronik 6, 38: und sich also von ganzem Herzen und von ganzer Seele zu dir bekehren im Lande ihres Gefängnisses, da man sie gefangen hält, und sie beten nach ihrem Lande hin, das du ihren Vätern gegeben hast, und nach der Stadt hin, die du erwählt hast, und nach dem Hause, das ich deinem Namen[H8034] gebaut habe:

2. Chronik 7, 14: und mein Volk sich demütigt, das nach meinem Namen[H8034] genannt ist, dass sie beten und mein Angesicht suchen und sich von ihren bösen Wegen bekehren werden: so will ich vom Himmel hören und ihre Sünde vergeben und ihr Land heilen.

2. Chronik 7, 16: So habe ich nun dieses Haus erwählt und geheiligt, dass mein Name[H8034] daselbst sein soll ewiglich und meine Augen und mein Herz soll da sein allewege.

2. Chronik 7, 20: so werde ich sie auswurzeln aus meinem Lande, das ich ihnen gegeben habe; und dieses Haus, das ich meinem Namen[H8034] geheiligt habe, werde ich von meinem Angesicht werfen und werde es zum Sprichwort machen und zur Fabel unter allen Völkern.

2. Chronik 12, 13: Also ward Rehabeam, der König, bekräftigt in Jerusalem und regierte; 41 Jahre alt war Rehabeam, da er König ward, und regierte 17 Jahre zu Jerusalem in der Stadt, die der HErr erwählt hatte aus allen Stämmen Israels, dass er seinen Namen[H8034] dahin stellte. Seine Mutter hieß[H8034] Naema, eine Ammonitin.

2. Chronik 13, 2: und regierte drei Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Michaja, eine Tochter Uriels von Gibea. Und es erhob sich ein Streit zwischen Abia und Jerobeam.

2. Chronik 14, 10: Und Asa rief an den HErrn, seinen Gott, und sprach: HErr, es ist bei dir kein Unterschied, zu helfen unter vielen oder da keine Kraft ist. Hilf uns, HErr, unser Gott; denn wir verlassen uns auf dich, und in deinem Namen[H8034] sind wir gekommen wider diese Menge. HErr, unser Gott, wider dich vermag kein Mensch etwas.

2. Chronik 18, 15: Aber der König sprach zu ihm: Ich beschwöre dich noch einmal, dass du mir nichts denn die Wahrheit sagest im Namen[H8034] des HErrn.

2. Chronik 20, 8: dass sie darin gewohnt und dir ein Heiligtum für deinen Namen[H8034] darin gebaut haben und gesagt:

2. Chronik 20, 9: Wenn ein Unglück, Schwert, Strafe, Pestilenz oder Teuerung über uns kommt, sollen wir stehen vor diesem Hause vor dir (denn dein Name[H8034] ist in diesem Hause) und schreien zu dir in unserer Not, so wollest du hören und helfen?

2. Chronik 20, 26: Am vierten Tage aber kamen sie zusammen im Lobetal; denn daselbst lobten sie den HErrn. Daher heißt[H8034 H7121] die Stätte Lobetal bis auf diesen Tag.

2. Chronik 20, 31: Und Josaphat regierte über Juda und war 35 Jahre alt, da er König ward, und regierte 25 Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Asuba, eine Tochter Silhis.

2. Chronik 22, 2: Zweiundzwanzig Jahre alt war Ahasja, da er König ward, und regierte ein Jahr zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Athalja, die Tochter Omris.

2. Chronik 24, 1: Joas war sieben Jahre alt, da er König ward, und regierte 40 Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Zibja von Beer-Seba.

2. Chronik 25, 1: Fünfundzwanzig Jahre alt war Amazja, da er König ward, und regierte 29 Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Joaddan von Jerusalem.

2. Chronik 26, 3: Sechzehn Jahre alt war Usia, da er König ward, und regierte 52 Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Jecholja von Jerusalem.

2. Chronik 26, 8: Und die Ammoniter gaben Usia Geschenke, und er ward berühmt[H8034] so weit, bis man kommt nach Ägypten; denn er ward immer stärker und stärker.

2. Chronik 26, 15: und machte zu Jerusalem kunstvolle Geschütze, die auf den Türmen und Ecken sein sollten, zu schießen mit Pfeilen und großen Steinen. Und sein Name[H8034] kam weit aus, darum dass ihm wunderbar geholfen ward, bis er mächtig ward.

2. Chronik 27, 1: Jotham war 25 Jahre alt, da er König ward, und regierte 16 Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Jerusa, eine Tochter Zadoks.

2. Chronik 28, 9: Es war aber daselbst ein Prophet des HErrn, der hieß[H8034] Oded; der ging heraus, dem Heer entgegen, das gen Samaria kam, und sprach zu ihnen: Siehe, weil der HErr, eurer Väter Gott, über Juda zornig ist, hat er sie in eure Hände gegeben; ihr aber habt sie erwürgt so gräulich, dass es in den Himmel reicht.

2. Chronik 28, 15: Da standen auf die Männer, die jetzt mit Namen[H8034] genannt sind, und nahmen die Gefangenen; und alle, die bloß unter ihnen waren, zogen sie an von dem Geraubten und kleideten sie und zogen ihnen Schuhe an und gaben ihnen zu essen und zu trinken und salbten sie und führten sie auf Eseln alle, die schwach waren, und brachten sie gen Jericho, zur Palmenstadt, zu ihren Brüdern und kamen wieder gen Samaria.

2. Chronik 29, 1: Hiskia war 25 Jahre alt, da er König ward, und regierte 29 Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Abia, eine Tochter Sacharjas.

2. Chronik 31, 19: Auch waren Männer mit Namen[H8034] benannt unter den Kindern Aaron, den Priestern, auf den Feldern der Vorstädte in allen Städten, dass sie Teile gäben allen Mannsbildern unter den Priestern und allen, die unter die Leviten aufgezeichnet wurden.

2. Chronik 33, 4: Er baute auch Altäre im Hause des HErrn, davon der HErr geredet hat: Zu Jerusalem soll mein Name[H8034] sein ewiglich;

2. Chronik 33, 7: Er setzte auch das Bild des Götzen, das er machen ließ, ins Haus Gottes, davon Gott zu David geredet hatte und zu Salomo, seinem Sohn: In diesem Hause zu Jerusalem, das ich erwählt habe vor allen Stämmen Israels, will ich meinen Namen[H8034] setzen ewiglich;

2. Chronik 33, 18: Was aber mehr von Manasse zu sagen ist und sein Gebet zu seinem Gott und die Reden der Schauer, die mit ihm redeten im Namen[H8034] des HErrn, des Gottes Israels, siehe, die sind unter den Geschichten der Könige Israels.

2. Chronik 36, 4: Und der König in Ägypten machte Eljakim, seinen Bruder, zum König über Juda und Jerusalem und wandelte seinen Namen[H8034] in Jojakim. Aber seinen Bruder Joahas nahm Necho und brachte ihn nach Ägypten.

Esra 2, 61: Und von den Kindern der Priester: die Kinder Habaja, die Kinder Hakkoz, die Kinder Barsillai, der aus den Töchtern Barsillais, des Gileaditers, ein Weib nahm und ward unter ihren Namen[H8034] genannt.

Esra 8, 13: von den Kindern Adonikams die letzten, und hießen[H8034] also: Eliphelet, Jeiel und Semaja, und mit ihnen 60 Mannsbilder;

Esra 8, 20: und von den Tempelknechten, die David und die Fürsten gaben, zu dienen den Leviten, 220, alle mit Namen[H8034] genannt.

Esra 10, 16: Und die Kinder der Gefangenschaft taten also. Und der Priester Esra und Männer, welche die Häupter ihrer Vaterhäuser waren, alle mit Namen[H8034] genannt, wurden ausgesondert und setzten sich am ersten Tage des zehnten Monats, zu erforschen diese Sache;

Nehemia 1, 9: Wo ihr euch aber bekehret zu mir und haltet meine Gebote und tut sie, und ob ihr verstoßen wäret bis an der Himmel Ende, so will ich euch doch von da versammeln und will euch bringen an den Ort, den ich erwählt habe, dass mein Name[H8034] daselbst wohne.

Nehemia 1, 11: Ach HErr, lass deine Ohren aufmerken auf das Gebet deines Knechtes und auf das Gebet deiner Knechte, die da begehren deinen Namen[H8034] zu fürchten; und lass es deinem Knechte heute gelingen und gib ihm Barmherzigkeit vor diesem Manne! Denn ich war des Königs Schenke.

Nehemia 6, 13: Darum nahm er Geld, auf dass ich mich fürchten sollte und also tun und sündigen, dass sie ein böses Gerücht[H8034] hätten, damit sie mich lästern möchten.

Nehemia 7, 63: Und von den Priestern waren die Kinder Habaja, die Kinder Hakkoz, die Kinder Barsillai, der aus den Töchtern Barsillais, des Gileaditers, ein Weib nahm und ward nach ihrem Namen[H8034] genannt.

Nehemia 9, 5: Und die Leviten Jesua, Kadmiel, Bani, Hasabneja, Serebja, Hodia, Sebanja, Pethahja sprachen: Auf! lobet den HErrn, euren Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit, und man lobe den Namen[H8034] deiner Herrlichkeit, der erhaben ist über allen Preis und Ruhm.

Nehemia 9, 7: Du bist der HErr, Gott, der du Abram erwählt hast und ihn von Ur in Chaldäa ausgeführt und Abraham genannt[H8034 H7760]

Nehemia 9, 10: und Zeichen und Wunder getan an Pharao und allen seinen Knechten und an allem Volk seines Landes – denn du erkanntest, dass sie stolz wider sie waren – und hast dir einen Namen[H8034] gemacht, wie er jetzt ist.

Ester 2, 5: Es war aber ein jüdischer Mann zu Schloss Susan, der hieß[H8034] Mardochai, ein Sohn Jairs, des Sohnes Simeis, des Sohnes des Kis, ein Benjaminiter,

Ester 2, 14: Und wenn eine des Abends hineinkam, die ging des Morgens von ihm in das andere Frauenhaus unter die Hand des Saasgas, des Königs Kämmerers, des Hüters der Kebsweiber Und sie durfte nicht wieder zum König kommen, es lüstete denn den König und er ließe sie mit Namen[H8034] rufen.

Ester 2, 22: Das ward Mardochai kund, und er sagte es an der Königin Esther, und Esther sagte es dem König in Mardochais Namen[H8034].

Ester 3, 12: Da rief man die Schreiber des Königs am dreizehnten Tage des ersten Monats; und ward geschrieben, wie Haman befahl, an die Fürsten des Königs und zu den Landpflegern hin und her in den Ländern und zu den Hauptleuten eines jeglichen Volks in den Ländern hin und her, nach der Schrift eines jeglichen Volks und nach ihrer Sprache, im Namen[H8034] des Königs Ahasveros und mit des Königs Ring versiegelt.

Ester 8, 8: so schreibt nun ihr für die Juden, wie es euch gefällt, in des Königs Namen[H8034] und versiegelt's mit des Königs Ringe. Denn die Schriften, die in des Königs Namen[H8034] geschrieben und mit des Königs Ringe versiegelt wurden, durfte niemand widerrufen.

Ester 8, 10: Und es ward geschrieben in des Königs Ahasveros Namen[H8034] und mit des Königs Ring versiegelt. Und er sandte die Briefe durch die reitenden Boten auf jungen Maultieren,

Ester 9, 26: Daher sie diese Tage Purim nannten nach dem Namen[H8034] des Loses. Und nach allen Worten dieses Briefes und dem, was sie selbst gesehen hatten und was an sie gelangt war,

Hiob 1, 1: Es war ein Mann im Lande Uz, der hieß[H8034] Hiob. Derselbe war schlecht und recht, gottesfürchtig und mied das Böse.

Hiob 1, 21: und sprach: Ich bin nackt von meiner Mutter Leibe gekommen, nackt werde ich wieder dahinfahren. Der HErr hat's gegeben, der HErr hat's genommen; der Name[H8034] des HErrn sei gelobt.

Hiob 18, 17: Sein Gedächtnis wird vergehen in dem Lande, und er wird keinen Namen[H8034] haben auf der Gasse.

Hiob 30, 8: die Kinder gottloser und verachteter Leute[H8034], die man aus dem Lande weggetrieben.

Hiob 42, 14: und hieß[H8034 H7121] die erste Jemima, die andere Kezia und die dritte Keren-Happuch.

Psalm 5, 12: Lass sich freuen alle, die auf dich trauen; ewiglich lass sie rühmen, denn du beschirmst sie; fröhlich lass sein in dir, die deinen Namen[H8034] lieben.

Psalm 7, 18: Ich danke dem HErrn um seiner Gerechtigkeit willen und will loben den Namen[H8034] des HErrn, des Allerhöchsten.

Psalm 8, 2: HErr, unser Herrscher, wie herrlich ist dein Name[H8034] in allen Landen, du, den man lobet im Himmel!

Psalm 8, 10: HErr, unser Herrscher, wie herrlich ist dein Name[H8034] in allen Landen!

Psalm 9, 3: Ich freue mich und bin fröhlich in dir und lobe deinen Namen[H8034], du Allerhöchster,

Psalm 9, 6: Du schiltst die Heiden und bringst die Gottlosen um; ihren Namen[H8034] vertilgst du immer und ewiglich.

Psalm 9, 11: Darum hoffen auf dich, die deinen Namen[H8034] kennen; denn du verlässest nicht, die dich, HErr, suchen.

Psalm 16, 4: Aber jene, die einem anderen nacheilen, werden groß Herzeleid haben. Ich will ihre Trankopfer mit Blut nicht opfern noch ihren Namen[H8034] in meinem Munde führen.

Psalm 18, 50: Darum will ich dir danken, HErr, unter den Heiden und deinem Namen[H8034] lobsingen,

Psalm 20, 2: Der HErr erhöre dich in der Not; der Name[H8034] des Gottes Jakobs schütze dich!

Psalm 20, 6: Wir rühmen, dass du uns hilfst, und im Namen[H8034] unseres Gottes werfen wir Panier auf. Der HErr gewähre dir alle deine Bitten!

Psalm 20, 8: Jene verlassen sich auf Wagen und Rosse; wir aber denken an den Namen[H8034] des HErrn, unseres Gottes.

Psalm 22, 23: Ich will deinen Namen[H8034] predigen meinen Brüdern; ich will dich in der Gemeinde rühmen.

Psalm 23, 3: Er erquicket meine Seele; er führet mich auf rechter Straße um seines Namens[H8034] willen.

Psalm 25, 11: Um deines Namens[H8034] willen, HErr, sei gnädig meiner Missetat, die da groß ist.

Psalm 29, 2: Bringet dem HErrn die Ehre seines Namens[H8034]; betet an den HErrn in heiligem Schmuck!

Psalm 31, 4: Denn du bist mein Fels und meine Burg, und um deines Namens[H8034] willen wolltest du mich leiten und führen.

Psalm 33, 21: Denn unser Herz freut sich sein, und wir trauen auf seinen heiligen Namen[H8034].

Psalm 34, 4: Preiset mit mir den HErrn und lasst uns miteinander seinen Namen[H8034] erhöhen.

Psalm 41, 6: Meine Feinde reden Arges gegen mich: „Wann wird er sterben und sein Name[H8034] vergehen?“

Psalm 44, 6: Durch dich wollen wir unsere Feinde zerstoßen; in deinem Namen[H8034] wollen wir untertreten, die sich wider uns setzen.

Psalm 44, 9: Wir wollen täglich rühmen von Gott und deinem Namen[H8034] danken ewiglich. (Sela.)

Psalm 44, 21: Wenn wir des Namens[H8034] unseres Gottes vergessen hätten und unsere Hände aufgehoben zum fremden Gott,

Psalm 45, 18: Ich will deines Namens[H8034] gedenken von Kind zu Kindeskind; darum werden dir danken die Völker immer und ewiglich.

Psalm 48, 11: Gott, wie dein Name[H8034], so ist auch dein Ruhm bis an der Welt Enden; deine Rechte ist voll Gerechtigkeit.

Psalm 49, 12: Das ist ihr Herz, dass ihre Häuser währen immerdar, ihre Wohnungen bleiben für und für; und haben große Ehre[H8034] auf Erden.

Psalm 52, 11: Ich danke dir ewiglich, denn du kannst's wohl machen; ich will harren auf deinen Namen[H8034], denn deine Heiligen haben Freude daran.

Psalm 54, 3: Hilf mir, Gott, durch deinen Namen[H8034] und schaffe mir Recht durch deine Gewalt.

Psalm 54, 8: So will ich dir ein Freudenopfer tun und deinem Namen[H8034], HErr, danken, dass er so tröstlich ist.

Psalm 61, 6: Denn du, Gott, hörst meine Gelübde; du belohnst die wohl, die deinen Namen[H8034] fürchten.

Psalm 61, 9: So will ich deinem Namen[H8034] lobsingen ewiglich, dass ich meine Gelübde bezahle täglich.

Psalm 63, 5: Daselbst wollte ich dich gerne loben mein Leben lang und meine Hände in deinem Namen[H8034] aufheben.

Psalm 66, 2: Lobsinget zu Ehren seinem Namen[H8034]; rühmet ihn herrlich!

Psalm 66, 4: Alles Land bete dich an und lobsinge dir, lobsinge deinem Namen[H8034].“ (Sela.)

Psalm 68, 5: Singet Gott, lobsinget seinem Namen[H8034]! Machet Bahn dem, der durch die Wüste herfährt – er heißt[H8034] HErr –, und freuet euch vor ihm,

Psalm 69, 31: Ich will den Namen[H8034] Gottes loben mit einem Lied und will ihn hoch ehren mit Dank.

Psalm 69, 37: Und der Same seiner Knechte wird sie ererben, und die seinen Namen[H8034] lieben, werden darin bleiben.

Psalm 72, 17: Sein Name[H8034] wird ewiglich bleiben; solange die Sonne währt, wird sein Name[H8034] auf die Nachkommen reichen, und sie werden durch denselben gesegnet sein; alle Heiden werden ihn preisen.

Psalm 72, 19: und gelobet sei sein herrlicher Name[H8034] ewiglich; und alle Lande müssen seiner Ehre voll werden! Amen, amen.

Psalm 74, 7: Sie verbrennen dein Heiligtum; sie entweihen und werfen zu Boden die Wohnung deines Namens[H8034].

Psalm 74, 10: Ach Gott, wie lange soll der Widersacher schmähen und der Feind deinen Namen[H8034] so gar verlästern?

Psalm 74, 18: So gedenke doch des, dass der Feind den HErrn schmäht und ein töricht Volk lästert deinen Namen[H8034].

Psalm 74, 21: Lass den Geringen nicht in Schanden davongehen; lass die Armen und Elenden rühmen deinen Namen[H8034].

Psalm 75, 2: Wir danken dir, Gott, wir danken dir und verkündigen deine Wunder, dass dein Name[H8034] so nahe ist.

Psalm 76, 2: Gott ist in Juda bekannt; in Israel ist sein Name[H8034] herrlich.

Psalm 79, 6: Schütte deinen Grimm auf die Heiden, die dich nicht kennen, und auf die Königreiche, die deinen Namen[H8034] nicht anrufen.

Psalm 79, 9: Hilf du uns, Gott, unser Helfer, um deines Namens[H8034] Ehre willen; errette uns und vergib uns unsere Sünden um deines Namens[H8034] willen!

Psalm 80, 19: so wollen wir nicht von dir weichen. Lass uns leben, so wollen wir deinen Namen[H8034] anrufen.

Psalm 83, 5: „Wohl her!“ sprechen sie; „lasst uns sie ausrotten, dass sie kein Volk seien, dass des Namens[H8034] Israel nicht mehr gedacht werde!“

Psalm 83, 17: Mache ihr Angesicht voll Schande, dass sie nach deinem Namen[H8034] fragen müssen, o HErr.

Psalm 83, 19: so werden sie erkennen, dass du mit deinem Namen[H8034] heißest HErr allein und der Höchste in aller Welt.

Psalm 86, 9: Alle Heiden die du gemacht hast, werden kommen und vor dir anbeten, HErr, und deinen Namen[H8034] ehren,

Psalm 86, 11: Weise mir, HErr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich deinen Namen[H8034] fürchte.

Psalm 86, 12: Ich danke dir, HErr, mein Gott, von ganzem Herzen und ehre deinen Namen[H8034] ewiglich.

Psalm 89, 13: Mitternacht und Mittag hast du geschaffen; Thabor und Hermon jauchzen in deinem Namen[H8034].

Psalm 89, 17: sie werden über deinen Namen[H8034] täglich fröhlich sein und in deiner Gerechtigkeit herrlich sein.

Psalm 89, 25: aber meine Wahrheit und Gnade soll bei ihm sein, und sein Horn soll in meinem Namen[H8034] erhoben werden.

Psalm 91, 14: „Er begehrt mein, so will ich ihm aushelfen; er kennt meinen Namen[H8034], darum will ich ihn schützen.

Psalm 92, 2: Das ist ein köstlich Ding, dem HErrn danken, und lobsingen deinem Namen[H8034], du Höchster,

Psalm 96, 2: Singet dem HErrn und lobet seinen Namen[H8034]; verkündiget von Tag zu Tage sein Heil!

Psalm 96, 8: Bringet her dem HErrn die Ehre seines Namens[H8034]; bringet Geschenke und kommt in seine Vorhöfe!

Psalm 99, 3: Man danke deinem großen und wunderbaren Namen[H8034], der da heilig ist.

Psalm 99, 6: Mose und Aaron unter seinen Priestern und Samuel unter denen, die seinen Namen[H8034] anrufen, sie riefen an den HErrn, und er erhörte sie.

Psalm 100, 4: Gehet zu seinen Toren ein mit Danken, zu seinen Vorhöfen mit Loben; danket ihm, lobet seinen Namen[H8034]!

Psalm 102, 16: dass die Heiden den Namen[H8034] des HErrn fürchten und alle Könige auf Erden dein Ehre,

Psalm 102, 22: auf dass sie zu Zion predigen den Namen[H8034] des HErrn und sein Lob zu Jerusalem,

Psalm 103, 1: Ein Psalm Davids. Lobe den HErrn, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen[H8034]!

Psalm 105, 1: Danket dem HErrn und prediget seinen Namen[H8034]; verkündiget sein Tun unter den Völkern!

Psalm 105, 3: Rühmet seinen heiligen Namen[H8034]; es freue sich das Herz derer, die den HErrn suchen!

Psalm 106, 8: Er half ihnen aber um seines Namens[H8034] willen, dass er seine Macht bewiese.

Psalm 106, 47: Hilf uns, HErr, unser Gott, und bringe uns zusammen aus den Heiden, dass wir danken deinem heiligen Namen[H8034] und rühmen dein Lob.

Psalm 109, 13: Seine Nachkommen müssen ausgerottet werden; ihr Name[H8034] werde im anderen Glied vertilgt.

Psalm 109, 21: Aber du, Herr HErr, sei du mit mir um deines Namens[H8034] willen; denn deine Gnade ist mein Trost: errette mich!

Psalm 111, 9: Er sendet eine Erlösung seinem Volk; er verheißt, dass sein Bund ewiglich bleiben soll. Heilig und hehr ist sein Name[H8034].

Psalm 113, 1: Halleluja! Lobet, ihr Knechte des HErrn, lobet den Namen[H8034] des HErrn!

Psalm 113, 2: Gelobet sei des HErrn Name[H8034] von nun an bis in Ewigkeit!

Psalm 113, 3: Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang sei gelobet der Name[H8034] des HErrn!

Psalm 115, 1: Nicht uns, HErr, nicht uns, sondern deinem Namen[H8034] gib Ehre um deine Gnade und Wahrheit!

Psalm 116, 4: Aber ich rief an den Namen[H8034] des HErrn: O HErr, errette mein Seele!

Psalm 116, 13: Ich will den Kelch des Heils nehmen und des HErrn Namen[H8034] predigen.

Psalm 116, 17: Dir will ich Dank opfern und des HErrn Namen[H8034] predigen.

Psalm 118, 10: Alle Heiden umgeben mich; aber im Namen[H8034] des HErrn will ich sie zerhauen.

Psalm 118, 11: Sie umgeben mich allenthalben; aber im Namen[H8034] des HErrn will ich sie zerhauen.

Psalm 118, 12: Sie umgeben mich wie Bienen; aber sie erlöschen wie ein Feuer in Dornen; im Namen[H8034] des HErrn will ich sie zerhauen.

Psalm 118, 26: Gelobt sei, der da kommt im Namen[H8034] des HErrn! Wir segnen euch, die ihr vom Hause des HErrn seid.

Psalm 119, 55: HErr, ich gedenke des Nachts an deinen Namen[H8034] und halte dein Gesetz.

Psalm 119, 132: Wende dich zu mir und sei mir gnädig, wie du pflegst zu tun denen, die deinen Namen[H8034] lieben.

Psalm 122, 4: da die Stämme hinaufgehen, die Stämme des HErrn, wie geboten ist dem Volk Israel, zu danken dem Namen[H8034] des Herrn.

Psalm 124, 8: Unsere Hilfe steht im Namen[H8034] des HErrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

Psalm 129, 8: und die vorübergehen nicht sprechen: „Der Segen des HErrn sei über euch! wir segnen euch im Namen[H8034] des HErrn“!

Psalm 135, 1: Halleluja! Lobet den Namen[H8034] des HErrn, lobet, ihr Knechte des HErrn,

Psalm 135, 3: Lobet den HErrn, denn der HErr ist freundlich; lobsinget seinem Namen[H8034], denn er ist lieblich!

Psalm 135, 13: HErr, dein Name[H8034] währet ewiglich; dein Gedächtnis, HErr, währet für und für.

Psalm 138, 2: Ich will anbeten zu deinem heiligen Tempel und deinem Namen[H8034] danken für deine Güte und Treue; denn du hast deinen Namen[H8034] über alles herrlich gemacht durch dein Wort.

Psalm 140, 14: Auch werden die Gerechten deinem Namen[H8034] danken, und die Frommen werden vor deinem Angesicht bleiben.

Psalm 142, 8: Führe meine Seele aus dem Kerker, dass ich danke deinem Namen[H8034]. Die Gerechten werden sich zu mir sammeln, wenn du mir wohltust.

Psalm 143, 11: HErr, erquicke mich um deines Namens[H8034] willen; führe meine Seele aus der Not um deiner Gerechtigkeit willen

Psalm 145, 1: Ein Lob Davids. Ich will dich erheben, mein Gott, du König, und deinen Namen[H8034] loben immer und ewiglich.

Psalm 145, 2: Ich will dich täglich loben und deinen Namen[H8034] rühmen immer und ewiglich.

Psalm 145, 21: Mein Mund soll des HErrn Lob sagen, und alles Fleisch lobe seinen heiligen Namen[H8034] immer und ewiglich.

Psalm 147, 4: Er zählt die Sterne und nennt sie alle mit Namen[H8034].

Psalm 148, 5: Die sollen loben den Namen[H8034] des HErrn; denn er gebot, da wurden sie geschaffen.

Psalm 148, 13: Die sollen loben den Namen[H8034] des HErrn; denn sein Name[H8034] allein ist hoch, sein Lob geht, soweit Himmel und Erde ist.

Psalm 149, 3: Sie sollen loben seinen Namen[H8034] im Reigen; mit Pauken und Harfen sollen sie ihm spielen.

Sprüche 10, 7: Das Gedächtnis der Gerechten bleibt im Segen; aber der Gottlosen Name[H8034] wird verwesen.

Sprüche 18, 10: Der Name[H8034] des HErrn ist ein festes Schloss; der Gerechte läuft dahin und wird beschirmt.

Sprüche 21, 24: Der stolz und vermessen ist, heißt[H8034] ein Spötter, der im Zorn Stolz beweist.

Sprüche 22, 1: Ein guter Ruf[H8034] ist köstlicher denn großer Reichtum, und Gunst besser denn Silber und Gold.

Sprüche 30, 4: Wer fährt hinauf gen Himmel und herab? Wer fasst den Wind in seine Hände? Wer bindet die Wasser in ein Kleid? Wer hat alle Enden der Welt gestellt? Wie heißt[H8034] er? Und wie heißt[H8034] sein Sohn? Weißt du das?“

Sprüche 30, 9: Ich möchte sonst, wo ich zu satt würde, verleugnen und sagen: Wer ist der HErr? Oder wo ich zu arm würde, möchte ich stehlen und mich an dem Namen[H8034] meines Gottes vergreifen.

Prediger 6, 4: Denn in Nichtigkeit kommt sie, und in Finsternis fährt sie dahin, und ihr Name[H8034] bleibt in Finsternis bedeckt,

Prediger 6, 10: Was da ist, des Name[H8034] ist zuvor genannt, und es ist bestimmt, was ein Mensch sein wird; und er kann nicht hadern mit dem, der ihm zu mächtig ist.

Prediger 7, 1: Ein guter Ruf[H8034] ist besser denn gute Salbe, und der Tag des Todes denn der Tag der Geburt.

Hoheslied 1, 3: Es riechen deine Salben köstlich; dein Name[H8034] ist eine ausgeschüttete Salbe, darum lieben dich die Jungfrauen.

Jesaja 4, 1: dass sieben Weiber werden zu der Zeit einen Mann ergreifen und sprechen: Wir wollen uns selbst nähren und kleiden; lass uns nur nach deinem Namen[H8034] heißen, dass unsere Schmach von uns genommen werde.

Jesaja 7, 14: Darum so wird euch der Herr selbst ein Zeichen geben: Siehe, eine Jungfrau ist schwanger und wird einen Sohn gebären, den wird sie heißen[H8034 H7121] Immanuel.

Jesaja 8, 3: Und ich ging zu der Prophetin; die ward schwanger und gebar einen Sohn. Und der HErr sprach zu mir: Nenne[H8034 H7121] ihn Raubebald, Eilebeute!

Jesaja 9, 5: Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ist auf seiner Schulter; und er heißt[H8034 H7121] Wunderbar, Rat, Kraft, Held, Ewig-Vater, Friedefürst;

Jesaja 12, 4: und werdet sagen zu derselben Zeit: Danket dem HErrn; prediget seinen Namen[H8034]; machet kund unter den Völkern sein Tun; verkündiget, wie sein Name[H8034] so hoch ist.

Jesaja 14, 22: Und ich will über sie kommen, spricht der HErr Zebaoth, und zu Babel ausrotten ihr Gedächtnis[H8034], ihre Übriggebliebenen, Kind und Kindeskind, spricht der HErr,

Jesaja 18, 7: Zu der Zeit wird das hochgewachsene und glatte Volk, das schrecklicher ist denn sonst irgendeins, das gebeut und zertritt, welchem die Wasserströme sein Land einnehmen, Geschenke bringen dem HErrn Zebaoth an den Ort, da der Name[H8034] des HErrn Zebaoth ist, zum Berge Zion.

Jesaja 24, 15: So preiset nun den HErrn in den Gründen, in den Inseln des Meeres den Namen[H8034] des HErrn, des Gottes Israels.

Jesaja 25, 1: HErr, du bist mein Gott! dich preise ich; ich lobe deinen Namen[H8034], denn du tust Wunder; dein Ratschlüsse von alters her sind treu und wahrhaftig.

Jesaja 26, 8: Denn wir warten auf dich, HErr, im Wege deiner Rechte; des Herzens Lust steht zu deinem Namen[H8034] und deinem Gedächtnis.

Jesaja 26, 13: HErr, unser Gott, es herrschen wohl andere Herren über uns denn du; aber wir gedenken doch allein dein und deines Namens[H8034].

Jesaja 29, 23: Denn wenn sie sehen werden ihre Kinder, die Werke meiner Hände unter ihnen, werden sie meinen Namen[H8034] heiligen und werden den Heiligen in Jakob heiligen und den Gott Israels fürchten.

Jesaja 30, 27: Siehe, des HErrn Name[H8034] kommt von fern! Sein Zorn brennt und ist sehr schwer; seine Lippen sind voll Grimm und seine Zunge wie ein verzehrend Feuer,

Jesaja 40, 26: Hebet eure Augen in die Höhe und sehet! Wer hat solche Dinge geschaffen und führt ihr Heer bei der Zahl heraus? Er ruft sie alle mit Namen[H8034]; sein Vermögen und seine Kraft ist so groß, dass es nicht an einem fehlen kann.

Jesaja 41, 25: Ich aber erwecke einen von Mitternacht, und er kommt vom Aufgang der Sonne. Er wird meinen Namen[H8034] anrufen und wird über die Gewaltigen gehen wie über Lehm und wird den Ton treten wie ein Töpfer.

Jesaja 42, 8: Ich, der HErr, das ist mein Name[H8034]; und will meine Ehre keinem anderen geben noch meinen Ruhm den Götzen.

Jesaja 43, 1: Und nun spricht der HErr, der dich geschaffen hat, Jakob, und dich gemacht hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen[H8034] gerufen; du bist mein!

Jesaja 43, 7: alle, die mit meinem Namen[H8034] genannt sind, die ich geschaffen habe zu meiner Herrlichkeit und zubereitet und gemacht.

Jesaja 44, 5: Dieser wird sagen: Ich bin des HErrn! und jener wird genannt werden mit dem Namen[H8034] Jakob; und dieser wird sich mit seiner Hand dem HErrn zuschreiben und wird mit dem Namen[H8034] Israel genannt werden.

Jesaja 45, 3: und will dir geben die heimlichen Schätze und die verborgenen Kleinode, auf dass du erkennest, dass ich, der HErr, der Gott Israels, dich bei deinem Namen[H8034] genannt habe,

Jesaja 45, 4: um Jakobs, meines Knechtes, willen und um Israels, meines Auserwählten, willen. Ja, ich rief dich bei deinem Namen[H8034] und nannte dich, da du mich noch nicht kanntest.

Jesaja 47, 4: (Solches tut) unser Erlöser, welcher heißt[H8034] der HErr Zebaoth, der Heilige in Israel.

Jesaja 48, 1: Höret das, ihr vom Hause Jakob, die ihr heißet mit Namen[H8034] Israel und aus dem Wasser Judas geflossen seid; die ihr schwöret bei dem Namen[H8034] des HErrn und gedenket des Gottes in Israel, aber nicht in der Wahrheit noch Gerechtigkeit.

Jesaja 48, 2: Denn sie nennen sich aus der heiligen Stadt und trotzen auf den Gott Israels, der da heißt[H8034] der HErr Zebaoth.

Jesaja 48, 9: Um meines Namens[H8034] willen bin ich geduldig, und um meines Ruhms willen will ich mich dir zugut enthalten, dass du nicht ausgerottet werdest.

Jesaja 48, 19: und dein Same würde sein wie Sand, und die Sprossen deines Leibes wie Sandkörner; sein Name[H8034] würde nicht ausgerottet noch vertilgt vor mir.

Jesaja 49, 1: Höret mir zu, ihr Inseln, und ihr Völker in der Ferne, merket auf! Der HErr hat mich gerufen von Mutterleib an; er hat meines Namens[H8034] gedacht, da ich noch im Schoß der Mutter war,

Jesaja 50, 10: Wer ist unter euch, der den HErrn fürchtet, der seines Knechtes Stimme gehorche? Der im Finstern wandelt und scheint ihm kein Licht, der hoffe auf den Namen[H8034] des HErrn und verlasse sich auf seinen Gott.

Jesaja 51, 15: Denn ich bin der HErr, dein Gott, der das Meer bewegt, dass seine Wellen wüten; sein Name[H8034] heißt HErr Zebaoth.

Jesaja 52, 5: Aber wie tut man mir jetzt allhier! spricht der HErr. Mein Volk wird umsonst hingerafft; seine Herrscher machen eitel Heulen, spricht der HErr, und mein Name[H8034] wird immer täglich gelästert.

Jesaja 52, 6: Darum soll mein Volk meinen Namen[H8034] kennen zu derselben Zeit; denn ich bin's, der da spricht: Hier bin ich!

Jesaja 54, 5: Denn der dich gemacht hat, ist dein Mann – HErr Zebaoth heißt sein Name[H8034] –, und dein Erlöser der Heilige in Israel, der aller Welt Gott genannt wird.

Jesaja 55, 13: Es sollen Tannen für Hecken wachsen und Myrten für Dornen; und dem HErrn soll ein Name[H8034] und ewiges Zeichen sein, das nicht ausgerottet werde.

Jesaja 56, 5: Ich will ihnen in meinem Hause und in meinen Mauern einen Ort und einen Namen[H8034] geben, besser denn Söhne und Töchter; einen ewigen Namen[H8034] will ich ihnen geben, der nicht vergehen soll.

Jesaja 56, 6: Und die Fremden, die sich zum HErrn getan haben, dass sie ihm dienen und seinen Namen[H8034] lieben, auf dass sie seine Knechte seien, ein jeglicher, der den Sabbat hält, dass er ihn nicht entweihe, und meinen Bund festhält,

Jesaja 57, 15: Denn also spricht der Hohe und Erhabene, der ewiglich wohnt, des Name[H8034] heilig ist: Der ich in der Höhe und im Heiligtum wohne und bei denen, die zerschlagenen und demütigen Geistes sind, auf dass ich erquicke den Geist der Gedemütigten und das Herz der Zerschlagenen:

Jesaja 59, 19: dass der Name[H8034] des HErrn gefürchtet werde vom Niedergang und seine Herrlichkeit vom Aufgang der Sonne, wenn er kommen wird wie ein aufgehaltener Strom, den der Wind des HErrn treibt.

Jesaja 60, 9: Die Inseln harren auf mich und die Schiffe im Meer von längsther, dass sie deine Kinder von ferne herzubringen samt ihrem Silber und Gold, dem Namen[H8034] des HErrn, deines Gottes, und dem Heiligen in Israel, der dich herrlich gemacht hat.

Jesaja 62, 2: dass die Heiden sehen deine Gerechtigkeit und alle Könige deine Herrlichkeit; und du sollst mit einem neuen Namen genannt werden, welchen des HErrn Mund nennen[H8034] wird.

Jesaja 63, 12: der Mose bei der rechten Hand führte durch seinen herrlichen Arm? der die Wasser trennte vor ihnen her, auf dass er sich einen ewigen Namen[H8034] machte?

Jesaja 63, 14: Wie das Vieh ins Feld hinabgeht, brachte der Geist des HErrn sie zur Ruhe; also hast du dein Volk geführt, auf dass du dir einen herrlichen Namen[H8034] machtest.“

Jesaja 63, 16: Bist du doch unser Vater; denn Abraham weiß von uns nicht, und Israel kennt uns nicht. Du aber, HErr, bist unser Vater und unser Erlöser; von alters her ist das dein Name[H8034].

Jesaja 63, 19: Wir sind geworden wie solche, über die du niemals herrschtest und die nicht nach deinem Namen[H8034] genannt wurden.

Jesaja 64, 1: Ach dass du den Himmel zerrissest und führest herab, dass die Berge vor dir zerflössen (wie ein heißes Wasser vom heftigen Feuer versiedet), dass dein Name[H8034] kund würde unter deinen Feinden und die Heiden vor dir zittern müssten,

Jesaja 64, 6: Niemand ruft deinen Namen[H8034] an oder macht sich auf, dass er sich an dich halte; denn du verbirgst dein Angesicht vor uns und lässest uns in unseren Sünden verschmachten.

Jesaja 65, 1: Ich werde gesucht von denen, die nicht nach mir fragten; ich werde gefunden von denen, die mich nicht suchten; und zu den Heiden, die meinen Namen[H8034] nicht anriefen, sage ich: Hier bin ich, hier bin ich!

Jesaja 65, 15: und sollt euren Namen[H8034] lassen meinen Auserwählten zum Schwur; und der Herr HErr wird dich töten und seine Knechte mit einem anderen Namen[H8034] nennen,

Jesaja 66, 5: Höret des HErrn Wort, die ihr euch fürchtet vor seinem Wort: Eure Brüder, die euch hassen und sondern euch ab um meines Namens[H8034] willen, sprechen: „Lasst sehen, wie herrlich der HErr sei, lasst ihn erscheinen zu eurer Freude“; die sollen zu Schanden werden.

Jesaja 66, 22: Denn gleichwie der neue Himmel und die neue Erde, die ich mache, vor mir stehen, spricht der HErr, also soll auch euer Same und Name[H8034] stehen.

Jeremia 3, 17: sondern zur selben Zeit wird man Jerusalem heißen „des HErrn Thron“, und werden sich dahin sammeln alle Heiden um des Namens[H8034] des HErrn willen zu Jerusalem und werden nicht mehr wandeln nach den Gedanken ihres bösen Herzens.

Jeremia 7, 10: Darnach kommt ihr dann und tretet vor mich in diesem Hause, das nach meinem Namen[H8034] genannt ist, und sprecht: Es hat keine Not mit uns, weil wir solche Gräuel tun.

Jeremia 7, 11: Haltet ihr denn dieses Haus, das nach meinem Namen[H8034] genannt ist, für eine Mördergrube? Siehe, ich sehe es wohl, spricht der HErr.

Jeremia 7, 12: Gehet hin an meinen Ort zu Silo, da vormals mein Name[H8034] gewohnt hat, und schauet, was ich daselbst getan habe um der Bosheit willen meines Volks Israel.

Jeremia 7, 14: so will ich dem Hause, das nach meinem Namen[H8034] genannt ist, darauf ihr euch verlasset, und dem Ort, den ich euren Vätern gegeben habe, eben tun, wie ich Silo getan habe,

Jeremia 7, 30: Denn die Kinder Juda tun übel vor meinen Augen, spricht der HErr. Sie setzen ihre Gräuel in das Haus, das nach meinem Namen[H8034] genannt ist, dass sie es verunreinigen,

Jeremia 10, 6: Aber dir, HErr, ist niemand gleich; du bist groß, und dein Name[H8034] ist groß, und kannst es mit der Tat beweisen.

Jeremia 10, 16: Aber also ist der nicht, der Jakobs Schatz ist; sondern er ist's, der alles geschaffen hat, und Israel ist sein Erbteil. Er heißt[H8034] HErr Zebaoth.

Jeremia 10, 25: Schütte aber deinen Zorn über die Heiden, so dich nicht kennen, und über die Geschlechter, so deinen Namen[H8034] nicht anrufen. Denn sie haben Jakob aufgefressen und verschlungen; sie haben ihn weggeräumt und seine Wohnung verwüstet.

Jeremia 11, 16: Der HErr nannte[H8034 H7121] dich einen grünen, schönen, fruchtbaren Ölbaum; aber nun hat er mit einem großen Mordgeschrei ein Feuer um ihn lassen anzünden, dass seine Äste verderben müssen.

Jeremia 11, 19: nämlich, dass sie mich wie ein armes Schaf zur Schlachtbank führen wollen. Denn ich wusste nicht, dass sie wider mich beratschlagt hatten und gesagt: Lasst uns den Baum mit seinen Früchten verderben und ihn aus dem Lande der Lebendigen ausrotten, dass seines Namens[H8034] nimmermehr gedacht werde.

Jeremia 11, 21: Darum spricht der HErr also wider die Männer zu Anathoth, die dir nach deinem Leben stehen und sprechen: Weissage uns nicht im Namen[H8034] des HErrn, willst du anders nicht von unseren Händen sterben!

Jeremia 12, 16: Und soll geschehen, wo sie von meinem Volk lernen werden, dass sie schwören bei meinem Namen[H8034]: „So wahr der HErr lebt!“, wie sie zuvor mein Volk gelehrt haben schwören bei Baal, so sollen sie unter meinem Volk erbaut werden.

Jeremia 13, 11: Denn gleichwie ein Mann den Gürtel um seine Lenden bindet, also habe ich, spricht der HErr, das ganze Haus Israel und das ganze Haus Juda um mich gegürtet, dass sie mein Volk sein sollten, mir zu einem Namen[H8034], zu Lob und Ehren; aber sie wollen nicht hören.

Jeremia 14, 7: Ach HErr, unsere Missetaten haben's ja verdient; aber hilf doch um deines Namens[H8034] willen! denn unser Ungehorsam ist groß, damit wir wider dich gesündigt haben.

Jeremia 14, 9: Warum stellst du dich wie ein Held, der verzagt ist, und wie ein Riese, der nicht helfen kann? Du bist ja doch unter uns, HErr, und wir heißen nach deinem Namen[H8034]; verlass uns nicht!

Jeremia 14, 14: Und der HErr sprach zu mir: Die Propheten weissagen falsch in meinem Namen[H8034]; ich habe sie nicht gesandt und ihnen nichts befohlen und nichts mit ihnen geredet. Sie predigen euch falsche Gesichte, Deutungen, Abgötterei und ihres Herzens Trügerei.

Jeremia 14, 15: Darum so spricht der HErr von den Propheten, die in meinem Namen[H8034] weissagen, obwohl ich sie doch nicht gesandt habe, und die dennoch predigen, es werde kein Schwert noch Teuerung in dieses Land kommen: Solche Propheten sollen sterben durch Schwert und Hunger.

Jeremia 14, 21: Aber um deines Namens[H8034] willen lass uns nicht geschändet werden; lass den Thron deiner Herrlichkeit nicht verspottet werden; gedenke doch und lass deinen Bund mit uns nicht aufhören.

Jeremia 15, 16: Dein Wort ward mir Speise, da ich's empfing; und dein Wort ist meines Herzens Freude und Trost; denn ich bin ja nach deinem Namen[H8034] genannt; HErr, Gott Zebaoth.

Jeremia 16, 21: Darum siehe, nun will ich sie lehren und meine Hand und Gewalt ihnen kundtun, dass sie erfahren sollen, ich heiße[H8034] der HErr.

Jeremia 20, 3: Und da es Morgen ward, zog Pashur Jeremia aus dem Stock. Da sprach Jeremia zu ihm: Der HErr heißt[H8034 H7121] dich nicht Pashur, sondern Schrecken um und um.

Jeremia 20, 9: Da dachte ich: Wohlan, ich will sein nicht mehr gedenken und nicht mehr in seinem Namen[H8034] predigen. Aber es ward in meinem Herzen wie ein brennendes Feuer, in meinen Gebeinen verschlossen, dass ich's nicht leiden konnte, und wäre schier vergangen.

Jeremia 23, 6: Zu seiner Zeit soll Juda geholfen werden und Israel sicher wohnen. Und dies wird sein Name[H8034] sein, dass man ihn nennen wird: Der HErr unsere Gerechtigkeit.

Jeremia 23, 25: Ich höre es wohl, was die Propheten predigen und falsch weissagen in meinem Namen[H8034] und sprechen: Mir hat geträumt, mir hat geträumt.

Jeremia 23, 27: und wollen, dass mein Volk meines Namens[H8034] vergesse über ihren Träumen, die einer dem anderen erzählt? gleichwie ihre Väter meines Namens[H8034] vergaßen über dem Baal.

Jeremia 25, 29: Denn siehe, in der Stadt, die nach meinem Namen[H8034] genannt ist, fange ich an zu Plagen; und ihr solltet ungestraft bleiben? Ihr sollt nicht ungestraft bleiben; denn ich rufe das Schwert herbei über alle, die auf Erden wohnen, spricht der HErr Zebaoth.

Jeremia 26, 9: Warum weissagst du im Namen[H8034] des HErrn und sagst: Es wird diesem Hause gehen wie Silo, und diese Stadt soll so wüst werden, dass niemand mehr darin wohne? Und das ganze Volk sammelte sich im Hause des HErrn wider Jeremia.

Jeremia 26, 16: Da sprachen die Fürsten und das ganze Volk zu den Priestern und Propheten: Dieser ist des Todes nicht schuldig; denn er hat zu uns geredet im Namen[H8034] des HErrn, unseres Gottes.

Jeremia 26, 20: So war auch einer, der im Namen[H8034] des HErrn weissagte, Uria, der Sohn Semajas, von Kirjath-Jearim. Derselbe weissagte wider diese Stadt und wider dieses Land gleichwie Jeremia.

Jeremia 27, 15: und ich habe sie nicht gesandt, spricht der HErr; sondern sie weissagen falsch in meinem Namen[H8034], auf dass ich euch ausstoße und ihr umkommet samt den Propheten, die euch weissagen.

Jeremia 29, 9: Denn sie weissagen euch falsch in meinem Namen[H8034]; ich habe sie nicht gesandt, spricht der HErr.

Jeremia 29, 21: So spricht der HErr Zebaoth, der Gott Israels, wider Ahab, den Sohn Kolajas, und wider Zedekia, den Sohn Maasejas, die euch falsch weissagen in meinem Namen[H8034]: Siehe, ich will sie geben in die Hände Nebukadnezars, des Königs zu Babel; der soll sie totschlagen lassen vor euren Augen,

Jeremia 29, 23: darum dass sie eine Torheit in Israel begingen und trieben Ehebruch mit ihrer Nächsten Weibern und predigten falsch in meinem Namen[H8034], was ich ihnen nicht befohlen hatte. Solches weiß ich und bezeuge es, spricht der HErr.

Jeremia 29, 25: So spricht der HErr Zebaoth, der Gott Israels: Darum dass du unter deinem Namen[H8034] hast Briefe gesandt an alles Volk, das zu Jerusalem ist, und an den Priester Zephanja, den Sohn Maasejas, und an alle Priester und gesagt:

Jeremia 31, 35: So spricht der HErr, der die Sonne dem Tage zum Licht gibt und den Mond und die Sterne nach ihrem Lauf der Nacht zum Licht; der das Meer bewegt, dass seine Wellen brausen – HErr Zebaoth ist sein Name[H8034] –:

Jeremia 32, 18: der du wohltust vielen Tausenden und vergiltst die Missetat der Väter in den Busen ihrer Kinder nach ihnen, du großer und starker Gott; HErr Zebaoth ist dein Name[H8034];

Jeremia 32, 20: der du in Ägyptenland hast Zeichen und Wunder getan bis auf diesen Tag, an Israel und den Menschen, und hast dir einen Namen[H8034] gemacht, wie er heutigestages ist;

Jeremia 32, 34: Dazu haben sie ihre Gräuel in das Haus gesetzt, das von mir den Namen[H8034] hat, dass sie es verunreinigten,

Jeremia 33, 2: So spricht der HErr, der solches macht, tut und ausrichtet – HErr ist sein Name[H8034] –:

Jeremia 33, 9: Und das soll mir ein fröhlicher Name[H8034], Ruhm und Preis sein unter allen Heiden auf Erden, wenn sie hören werden all das Gute, das ich ihnen tue. Und sie werden sich verwundern und entsetzen über all dem Guten und über all dem Frieden, den ich ihnen geben will.

Jeremia 34, 15: So habt ihr euch heute bekehrt und getan, was mir wohl gefiel, dass ihr ein Freijahr ließet ausrufen, ein jeglicher seinem Nächsten; und habt darüber einen Bund gemacht vor mir im Hause, das nach meinem Namen[H8034] genannt ist.

Jeremia 34, 16: Aber ihr seid umgeschlagen und entheiligt meinen Namen[H8034]; und ein jeglicher fordert seinen Knecht und seine Magd wieder, die ihr hattet freigegeben, dass sie ihr selbst eigen wären, und zwingt sie nun, dass sie eure Knechte und Mägde sein müssen.

Jeremia 37, 13: Und da er unter das Tor Benjamin kam, da war einer bestellt zum Torhüter, mit Namen[H8034] Jeria, der Sohn Selemjas, des Sohnes Hananjas; der griff den Propheten Jeremia und sprach: Du willst zu den Chaldäern fallen.

Jeremia 44, 16: Nach dem Wort, das du im Namen[H8034] des HErrn uns sagest, wollen wir dir nicht gehorchen;

Jeremia 44, 26: So höret nun des HErrn Wort, ihr alle aus Juda, die ihr in Ägyptenland wohnet: Siehe, ich schwöre bei meinem großen Namen[H8034], spricht der HErr, dass mein Name[H8034] nicht mehr soll durch irgendeines Menschen Mund aus Juda genannt werden in ganz Ägyptenland, der da sagt: „So wahr der Herr HErr lebt!“

Jeremia 46, 18: So wahr als ich lebe, spricht der König, der HErr Zebaoth heißt[H8034]: Jener wird daherziehen so hoch, wie der Berg Thabor unter den Bergen ist und wie der Karmel am Meer ist.

Jeremia 48, 15: so doch Moab muss verstört und ihre Städte erstiegen werden und ihre beste Mannschaft zur Schlachtbank herabgehen muss, spricht der König, welcher heißt[H8034] der HErr Zebaoth.

Jeremia 48, 17: Habt doch Mitleid mit ihnen alle, die ihr um sie her wohnt und ihren Namen[H8034] kennt, und sprecht: „Wie ist die starke Rute und der herrliche Stab so zerbrochen!“

Jeremia 50, 34: Aber ihr Erlöser ist stark, der heißt[H8034] HErr Zebaoth; der wird ihre Sache so ausführen, dass er das Land bebend und die Einwohner zu Babel zitternd mache.

Jeremia 51, 19: Aber also ist der nicht, der Jakobs Schatz ist; sondern der alle Dinge schafft, der ist's, und Israel ist sein Erbteil. Er heißt[H8034] HErr Zebaoth.

Jeremia 51, 57: Ich will ihre Fürsten, Weisen, Herren und Hauptleute und Krieger trunken machen, dass sie einen ewigen Schlaf sollen schlafen, davon sie nimmermehr aufwachen, spricht der König, der da heißt[H8034] HErr Zebaoth.

Jeremia 52, 1: Zedekia war einundzwanzig Jahre alt, da er König ward, und regierte elf Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß[H8034] Hamutal, eine Tochter Jeremias zu Libna.

Klagelieder 3, 55: Ich rief aber deinen Namen[H8034] an, HErr, unten aus der Grube,

Hesekiel 16, 14: Und dein Ruhm[H8034] erscholl unter die Heiden deiner Schöne halben, welche ganz vollkommen war durch den Schmuck, den ich an dich gehängt hatte, spricht der Herr HErr.

Hesekiel 16, 15: Aber du verließest dich auf deine Schöne; und weil du so gerühmt[H8034] warst, triebst du Hurerei, also dass du dich einem jeglichen, wer vorüberging, gemein machtest und tatest seinen Willen.

Hesekiel 20, 9: Aber ich ließ es um meines Namens[H8034] willen, dass er nicht entheiligt würde vor den Heiden, unter denen sie waren und vor denen ich mich ihnen hatte zu erkennen gegeben, dass ich sie aus Ägyptenland führen wollte.

Hesekiel 20, 14: Aber ich ließ es um meines Namens[H8034] willen, auf dass er nicht entheiligt würde vor den Heiden, vor welchen ich sie hatte ausgeführt.

Hesekiel 20, 22: Ich wandte aber meine Hand und ließ es um meines Namens[H8034] willen, auf dass er nicht entheiligt würde vor den Heiden, vor welchen ich sie hatte ausgeführt.

Hesekiel 20, 29: Ich aber sprach zu ihnen: Was soll doch die Höhe, dahin ihr geht? Und also heißt[H8034 H7121] sie bis auf diesen Tag „die Höhe“.

Hesekiel 20, 39: Darum, ihr vom Hause Israel, so spricht der Herr HErr: Weil ihr denn mir ja nicht wollt gehorchen, so fahret hin und diene ein jeglicher seinen Götzen; aber meinen heiligen Namen[H8034] lasst hinfort ungeschändet mit euren Opfern und Götzen.

Hesekiel 20, 44: Und werdet erfahren, dass ich der HErr bin, wenn ich mit euch tue um meines Namens[H8034] willen und nicht nach eurem bösen Wesen und schädlichen Tun, du Haus Israel, spricht der Herr HErr.

Hesekiel 22, 5: In der Nähe und in der Ferne sollen sie dein spotten, dass du ein schändlich Gerücht[H8034] haben und großen Jammer leiden müssest.

Hesekiel 23, 4: Die große heißt[H8034] Ohola und ihre Schwester Oholiba. Und ich nahm sie zur Ehe, und sie gebaren mir Söhne und Töchter. Und Ohola heißt[H8034] Samaria und Oholiba Jerusalem.

Hesekiel 23, 10: Die deckten ihre Blöße auf und nahmen ihre Söhne und Töchter weg; sie aber töteten sie mit dem Schwert. Und es kam[H8034] aus[H8034] unter den Weibern, wie sie gestraft wäre.

Hesekiel 24, 2: Du Menschenkind, schreib diesen[H8034 H6106] Tag an[H8034], ja, eben diesen[H8034 H6106] Tag; denn der König zu Babel hat sich eben an[H8034] diesem Tage wider Jerusalem gelagert.

Hesekiel 34, 29: Und ich will ihnen eine herrliche[H8034] Pflanzung aufgehen lassen, dass sie nicht mehr sollen Hunger leiden im Lande und ihre Schmach unter den Heiden nicht mehr tragen sollen.

Hesekiel 36, 20: Und sie hielten sich wie die Heiden, zu denen sie kamen, und entheiligten meinen heiligen Namen[H8034], dass man von ihnen sagte: Ist das des HErrn Volk, das aus seinem Lande hat müssen ziehen?

Hesekiel 36, 21: Aber ich schonte meines heiligen Namens[H8034], welchen das Haus Israel entheiligte unter den Heiden, dahin sie kamen.

Hesekiel 36, 22: Darum sollst du zum Hause Israel sagen: So spricht der Herr HErr: Ich tue es nicht um euretwillen, ihr vom Hause Israel, sondern um meines heiligen Namens[H8034] willen, welchen ihr entheiligt habt unter den Heiden, zu welchen ihr gekommen seid.

Hesekiel 36, 23: Denn ich will meinen großen Namen[H8034], der vor den Heiden entheiligt ist, den ihr unter ihnen entheiligt habt, heilig machen. Und die Heiden sollen erfahren, dass ich der HErr sei, spricht der Herr HErr, wenn ich mich vor ihnen an euch erzeige, dass ich heilig sei.

Hesekiel 39, 7: Denn ich will meinen heiligen Namen[H8034] kundmachen unter meinem Volk Israel und will meinen heiligen Namen[H8034] nicht länger schänden lassen; sondern die Heiden sollen erfahren, dass ich der HErr bin, der Heilige in Israel.

Hesekiel 39, 13: Ja, alles Volk im Lande wird an ihnen zu begraben haben, und sie werden Ruhm[H8034] davon haben des Tages, da ich meine Herrlichkeit erzeige, spricht der Herr HErr.

Hesekiel 39, 16: So soll auch die Stadt heißen[H8034] Hamona. Also werden sie das Land reinigen.

Hesekiel 39, 25: Darum so spricht der Herr HErr: Nun will ich das Gefängnis Jakobs wenden und mich des ganzen Hauses Israel erbarmen und um meinen heiligen Namen[H8034] eifern.

Hesekiel 43, 7: Der sprach zu mir: Du Menschenkind, das ist der Ort meines Throns und die Stätte meiner Fußsohlen, darin ich ewiglich will wohnen unter den Kindern Israel. Und das Haus Israel soll nicht mehr meinen heiligen Namen[H8034] verunreinigen, weder sie noch ihre Könige, durch ihre Abgötterei und durch die Leichen ihrer Könige in ihren Höhen,

Hesekiel 43, 8: welche ihre Schwelle an meine Schwelle und ihre Pfoste an meine Pfoste gesetzt haben, dass nur eine Wand zwischen mir und ihnen war; und haben also meinen heiligen Namen[H8034] verunreinigt durch ihre Gräuel, die sie taten, darum ich sie auch in meinem Zorn verzehrt habe.

Hesekiel 48, 1: Dies sind die Namen[H8034] der Stämme: von Mitternacht, an dem Wege nach Hethlon, gen Hamath und Hazar-Enon und von Damaskus gegen Hamath, das soll Dan für seinen Teil haben, von Morgen bis gen Abend.

Hesekiel 48, 31: Und die Tore der Stadt sollen nach den Namen[H8034] der Stämme Israels genannt werden, drei Toren gegen Mitternacht: das erste Tor Ruben, das zweite Juda, das dritte Levi.

Hesekiel 48, 35: Also sollen es um und um 18.000 Ruten sein. Und alsdann soll die Stadt genannt[H8034] werden: „Hier ist der HErr“.

Daniel 1, 7: Und der oberste Kämmerer gab ihnen Namen[H8034] und nannte Daniel Beltsazar und Hananja Sadrach und Misael Mesach und Asarja Abed-Nego.

Daniel 9, 6: Wir gehorchten nicht deinen Knechten, den Propheten, die in deinem Namen[H8034] unseren Königen, Fürsten, Vätern und allem Volk im Lande predigten.

Daniel 9, 15: Und nun, HErr, unser Gott, der du dein Volk aus Ägyptenland geführt hast mit starker Hand und hast dir einen Namen[H8034] gemacht, wie er jetzt ist: wir haben ja gesündigt und sind leider gottlos gewesen.

Daniel 9, 18: Neige dein Ohr, mein Gott, und höre, tue deine Augen auf und sieh, wie wir verstört sind und die ganze Stadt, die nach deinem Namen[H8034] genannt ist. Denn wir liegen vor dir mit unserem Gebet, nicht auf unsere Gerechtigkeit, sondern auf deine große Barmherzigkeit.

Daniel 9, 19: Ach Herr, höre, ach Herr, sei gnädig, ach Herr, merke auf und tue es, und verzieh nicht um deiner selbst willen, mein Gott! denn deine Stadt und dein Volk ist nach deinem Namen[H8034] genannt.

Daniel 10, 1: Im dritten Jahr des Königs Kores aus Persien ward dem Daniel, der Beltsazar heißt[H8034 H7121], etwas offenbart, das gewiss ist und von großen Sachen; und er merkte darauf und verstand das Gesicht wohl.

Hosea 1, 4: Und der HErr sprach zu ihm: Heiße[H8034 H7121] ihn Jesreel; denn es ist noch um eine kleine Zeit, so will ich die Blutschulden in Jesreel heimsuchen über das Haus Jehu und will mit dem Königreich des Hauses Israel ein Ende machen.

Hosea 1, 6: Und sie ward abermals schwanger und gebar eine Tochter. Und er sprach zu ihm: Heiße[H8034 H7121] sie Lo-Ruhama; denn ich will mich nicht mehr über das Haus Israel erbarmen, dass ich ihnen vergäbe.

Hosea 1, 9: Und er sprach: Heiße[H8034 H7121] ihn Lo-Ammi; denn ihr seid nicht mein Volk, so will ich auch nicht der Eure sein.

Hosea 2, 19: Denn ich will die Namen[H8034] der Baalim von ihrem Munde wegtun, dass man ihrer Namen[H8034] nicht mehr gedenken soll.

Joel 2, 26: dass ihr zu essen genug haben sollt und den Namen[H8034] des HErrn, eures Gottes, preisen, der Wunder unter euch getan hat; und mein Volk soll nicht mehr zu Schanden werden.

Joel 3, 5: Und es soll geschehen, wer des HErrn Namen[H8034 H3068] anrufen wird, der soll errettet werden. Denn auf dem Berge Zion und zu Jerusalem wird eine Errettung sein, wie der HErr verheißen hat, auch bei den anderen Übrigen, die der HErr berufen wird.

Amos 2, 7: Sie treten den Kopf der Armen in den Kot und hindern den Weg der Elenden. Es geht Sohn und Vater zur Dirne, dass sie meinen heiligen Namen[H8034] entheiligen.

Amos 4, 13: Denn siehe, er ist's, der die Berge macht, den Wind schafft und zeigt dem Menschen, was er im Sinne hat. Er macht die Morgenröte und die Finsternis; er tritt einher auf den Höhen der Erde, – er heißt[H8034] HErr, Gott Zebaoth.

Amos 5, 8: Er macht die Plejaden und den Orion; der aus der Finsternis den Morgen und aus dem Tag die finstere Nacht macht; der dem Wasser im Meer ruft und schüttet es auf den Erdboden: er heißt[H8034] HErr;

Amos 5, 27: So will ich euch wegführen lassen jenseits Damaskus, spricht der HErr, der Gott Zebaoth heißt[H8034].

Amos 6, 10: dass einen jeglichen sein Vetter und der ihn verbrennen will, nehmen und die Gebeine aus dem Hause tragen muss und sagen zu dem, der in den Gemächern des Hauses ist: Sind ihrer auch noch mehr da? und der wird antworten: Sie sind alle dahin! Und er wird sagen: Sei still! denn man darf des Namens[H8034] des HErrn nicht gedenken.

Amos 9, 6: Er ist's, der seinen Saal in den Himmel baut und seine Hütte auf Erden gründet; er ruft dem Wasser im Meer und schüttet's auf das Erdreich, – er heißt[H8034] HErr.

Amos 9, 12: auf dass sie besitzen die Übrigen zu Edom und alle Heiden, über welche mein Name[H8034] genannt ist, spricht der HErr, der solches tut.

Micha 4, 5: Denn ein jegliches Volk wandelt im Namen[H8034] seines Gottes; aber wir wandeln im Namen[H8034] des HErrn, unseres Gottes, immer und ewiglich.

Micha 5, 3: Er aber wird auftreten und weiden in der Kraft des HErrn und im Sieg des Namens[H8034] des HErrn, seines Gottes. Und sie werden wohnen; denn er wird zur selben Zeit herrlich werden, soweit die Welt ist.

Micha 6, 9: Es wird des HErrn Stimme über die Stadt rufen; aber wer deinen Namen[H8034] fürchtet, dem wird's gelingen. Höret, ihr Stämme, was gepredigt wird!

Nahum 1, 14: Aber wider dich hat der HErr geboten, dass deines Namens[H8034] kein Same mehr soll bleiben. Vom Hause deines Gottes will ich dich ausrotten, die Götzen und Bilder will ich dir zum Grab machen; denn du bist zunichte geworden.

Zephanja 1, 4: Ich will meine Hand ausstrecken über Juda und über alle, die zu Jerusalem wohnen; also will ich das Übrige von Baal ausreuten, dazu den Namen[H8034] der Götzenpfaffen und Priester aus diesem Ort;

Zephanja 3, 9: Alsdann will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle sollen des HErrn Namen[H8034] anrufen und ihm einträchtig dienen.

Zephanja 3, 12: Ich will in dir lassen übrigbleiben ein armes, geringes Volk; die werden auf des HErrn Namen[H8034] trauen.

Zephanja 3, 19: Siehe, ich will's mit allen denen aus machen zur selben Zeit, die dich bedrängen, und will den Hinkenden helfen und die Verstoßenen sammeln und will sie zu Lob und Ehren[H8034] machen in allen Landen, darin man sie verachtet.

Zephanja 3, 20: Zu der Zeit will ich euch hereinbringen und euch zu der Zeit versammeln. Denn ich will euch zu Lob und Ehren[H8034] machen unter allen Völkern auf Erden, wenn ich euer Gefängnis wenden werde vor euren Augen, spricht der HErr.

Sacharja 5, 4: Ich will ihn ausgehen lassen, spricht der HErr Zebaoth, dass er soll kommen über das Haus des Diebes und über das Haus derer, die bei meinem Namen[H8034] falsch schwören; und er soll bleiben in ihrem Hause und soll's verzehren samt seinem Holz und Steinen.

Sacharja 6, 12: und sprich zu ihm: So spricht der HErr Zebaoth: Siehe, es ist ein Mann, der heißt[H8034] Zemach; denn unter ihm wird's wachsen und er wird bauen des HErrn Tempel.

Sacharja 10, 12: Ich will sie stärken in dem HErrn, dass sie sollen wandeln in seinem[H8034] Namen, spricht der HErr.

Sacharja 13, 2: Zu der Zeit, spricht der HErr Zebaoth, will ich der Götzen Namen[H8034] ausrotten aus dem Lande, dass man ihrer nicht mehr gedenken soll; dazu will ich auch die Propheten und unreinen Geister aus dem Lande treiben;

Sacharja 13, 3: dass es also gehen soll: wenn jemand weiter weissagt, sollen sein Vater und seine Mutter, die ihn gezeugt haben, zu ihm sagen: Du sollst nicht leben, denn du redest Falsches im Namen[H8034] des HErrn; und werden also Vater und Mutter, die ihn gezeugt haben, ihn zerstechen, wenn er weissagt.

Sacharja 13, 9: Und ich will den dritten Teil durchs Feuer führen und läutern, wie man Silber läutert, und prüfen, wie man Gold prüft. Die werden dann meinen Namen[H8034] anrufen, und ich will sie erhören. Ich will sagen: Es ist mein Volk; und sie werden sagen: HErr, mein Gott!

Sacharja 14, 9: Und der HErr wird König sein über alle Lande. Zu der Zeit wird der HErr nur einer sein und sein Name[H8034] nur einer.

Maleachi 1, 6: Ein Sohn soll seinen Vater ehren und ein Knecht seinen Herrn. Bin ich nun Vater, wo ist meine Ehre? bin ich HErr, wo fürchtet man mich? spricht der HErr Zebaoth zu euch Priestern, die meinen Namen[H8034] verachten. So sprecht ihr: „Womit verachten wir deinen Namen[H8034]?“

Maleachi 1, 11: Aber vom Aufgang der Sonne bis zum Niedergang soll mein Name[H8034] herrlich werden unter den Heiden, und an allen Orten soll meinem Namen[H8034] geräuchert werden und ein reines Speisopfer geopfert werden; denn mein Name[H8034] soll herrlich werden unter den Heiden, spricht der HErr Zebaoth.

Maleachi 1, 14: Verflucht sei der Betrüger, der in seiner Herde ein Männlein hat, und wenn er ein Gelübde tut, opfert er dem HErrn ein untüchtiges. Denn ich bin ein großer König, spricht der HErr Zebaoth, und mein Name[H8034] ist schrecklich unter den Heiden.

Maleachi 2, 2: Wo ihr's nicht höret noch zu Herzen nehmen werdet, dass ihr meinem Namen[H8034] die Ehre gebt, spricht der HErr Zebaoth, so werde ich den Fluch unter euch schicken und euren Segen verfluchen, ja, verfluchen werde ich ihn, weil ihr's nicht wollet zu Herzen nehmen.

Maleachi 2, 5: Denn mein Bund war mit ihm zum Leben und Frieden, und ich gab ihm die Furcht, dass er mich fürchtete und meinen Namen[H8034] scheute.

Maleachi 3, 16: Aber die Gottesfürchtigen trösten sich untereinander also: Der HErr merkt und hört es, und vor ihm ist ein Denkzettel geschrieben für die, die den HErrn fürchten und an seinen Namen[H8034] gedenken.

Maleachi 3, 20: Euch aber, die ihr meinen Namen[H8034] fürchtet, soll aufgehen die Sonne der Gerechtigkeit und Heil unter ihren Flügeln; und ihr sollt aus und ein gehen und hüpfen wie die Mastkälber.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Kir-Heres
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Siq (Schlucht)
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Ägypten :: Der unvollendete Obelisk von Assuan
Tiere in der Bibel - Steinbock
Von der relativen zur absoluten Chronologie :: Chronologie - Das Problem mit der Datierung
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche

 

Zufallstext

1Im dritten Regierungsjahr des Königs Jojakim von Juda zog der babylonische König Nebukadnezzar vor Jerusalem und bedrängte die Stadt. 2Der Herr gab König Jojakim in die Gewalt Nebukadnezzars und ließ auch einen Teil der Tempelgeräte in seine Hand fallen. Nebukadnezzar brachte sie ins Land Schinar und ließ sie in der Schatzkammer im Tempel seines Gottes aufbewahren. 3Seinem obersten Hofbeamten Aschpenas befahl er, einige junge Israeliten aus dem Königshaus und den vornehmen Familien auszusuchen. 4"Die jungen Männer müssen gesund sein und gut aussehen", sagte er. "Sie müssen gut unterrichtet, klug und begabt sein, denn sie sollen in den Dienst am Königshof treten. Und dann sollen sie in der Sprache und Literatur der Chaldäer unterwiesen werden." 5Drei Jahre lang sollten die jungen Leute ausgebildet werden und danach in den Dienst des Königs treten. Der König ordnete an, dass sie von der königlichen Tafel mit Speise und Wein versorgt würden. 6Zu den jungen Juden, die ausgesucht wurden, gehörten auch Daniel, Hananja, Mischaël und Asarja. 7Aschpenas gab ihnen babylonische Namen: Daniel nannte er Beltschazzar, Hananja Schadrach, Mischaël Meschach und Asarja Abed-Nego. 8Aber Daniel war fest entschlossen, sich nicht mit der Tafelkost des Königs zu verunreinigen. Deshalb bat er Aschpenas, dass er nicht gezwungen würde, sich vor Gott unrein zu machen.

Dan. 1,1 bis Dan. 1,8 - NeÜ bibel.heute (2019)