Luther mit Strongs > Übersicht > H8000 - H8674

Strong H8025 – שָׁלַף – shalaph (saw-laf')

Verwendung

auszogen (5x), bloßes (5x), führten (4x), zog (4x), aus (3x), Zieh (3x), ausrauft (1x), ausziehen (1x), zog's (1x)

Vorkommen – 24 mal

4. Mose (2x) Josua (1x) Richter (10x) Ruth (2x) 1. Samuel (2x) 2. Samuel (1x) 2. Könige (1x) 1. Chronik (3x) Hiob (1x) Psalm (1x)

  H8024 Übersicht H8026  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   4. Mose

4. Mose 22, 23: Und die Eselin sah den Engel des HErrn im Wege stehen und ein bloßes[H8025] Schwert in seiner Hand. Und die Eselin wich aus dem Wege und ging auf dem Felde; Bileam aber schlug sie, dass sie in den Weg sollte gehen.

4. Mose 22, 31: Da öffnete der HErr dem Bileam die Augen, dass er den Engel des HErrn sah im Wege stehen und ein bloßes[H8025] Schwert in seiner Hand, und er neigte und bückte sich mit seinem Angesicht.

   Josua

Josua 5, 13: Und es begab sich, da Josua bei Jericho war, dass er seine Augen aufhob und ward gewahr, dass ein Mann ihm gegenüberstand und hatte sein bloßes[H8025] Schwert in seiner Hand. Und Josua ging zu ihm und sprach zu ihm: Gehörst du uns an oder unseren Feinden?

   Richter

Richter 3, 22: dass auch das Heft der Schneide nach hineinfuhr und das Fett das Heft verschloss; denn er zog[H8025] das Schwert nicht aus seinem Bauch.

Richter 8, 10: Sebah aber und Zalmuna waren zu Karkor und ihr Heer mit ihnen, bei 15.000, alle, die übriggeblieben waren vom ganzen Heer derer aus Morgenland; denn 120.000 waren gefallen, die das Schwert ausziehen[H8025] konnten.

Richter 8, 20: Und sprach zu seinem erstgeborenen Sohn, Jether: Stehe auf und erwürge sie! Aber der Knabe zog[H8025] sein Schwert nicht; denn er fürchtete sich, weil er noch ein Knabe war.

Richter 9, 54: Da rief Abimelech eilend dem Diener, der seine Waffen trug, und sprach zu ihm: Zieh[H8025] dein Schwert aus und töte mich, dass man nicht von mir sage: Ein Weib hat ihn erwürgt. Da durchstach ihn sein Diener, und er starb.

Richter 20, 2: und traten zuhauf die Obersten des ganzen Volks aller Stämme Israels in der Gemeinde Gottes, 400.000 Mann zu Fuß, die das Schwert auszogen[H8025].

Richter 20, 15: Und wurden des Tages gezählt der Kinder Benjamin aus den Städten 26.000 Mann, die das Schwert auszogen[H8025], ohne die Bürger zu Gibea, deren wurden 700 gezählt, auserlesene Männer.

Richter 20, 17: Aber derer von Israel (ohne die von Benjamin) wurden gezählt 400.000 Mann, die das Schwert führten[H8025], und alle streitbare Männer.

Richter 20, 25: fielen die Benjaminiter heraus aus Gibea ihnen entgegen desselben Tages und schlugen von den Kindern Israel noch 18.000 zu Boden, die alle das Schwert führten[H8025].

Richter 20, 35: Also schlug der HErr den Benjamin vor den Kindern Israel, dass die Kinder Israel auf den Tag verderbten 25.100 Mann in Benjamin, die alle das Schwert führten[H8025].

Richter 20, 46: Und also fielen des Tages von Benjamin 25.000 Mann, die das Schwert führten[H8025] und alle streitbare Männer waren.

   Ruth

Ruth 4, 7: Es war von alters her eine solche Gewohnheit in Israel: wenn einer ein Gut nicht beerben noch erkaufen wollte, auf dass eine Sache bestätigt würde, so zog[H8025] er seinen Schuh aus[H8025] und gab ihn dem anderen; das war das Zeugnis in Israel.

Ruth 4, 8: Und der Erbe sprach zu Boas: Kaufe du es! und zog[H8025] seinen Schuh aus[H8025].

   1. Samuel

1. Samuel 17, 51: lief er und trat zu dem Philister und nahm sein Schwert und zog's[H8025] aus der Scheide und tötete ihn und hieb ihm den Kopf damit ab. Da aber die Philister sahen, dass ihr Stärkster tot war, flohen sie.

1. Samuel 31, 4: Da sprach Saul zu seinem Waffenträger: Zieh[H8025] dein Schwert aus und erstich mich damit, dass nicht diese Unbeschnittenen kommen und mich erstechen und treiben ihren Spott mit mir. Aber sein Waffenträger wollte nicht; denn er fürchtete sich sehr. Da nahm Saul das Schwert und fiel hinein.

   2. Samuel

2. Samuel 24, 9: Und Joab gab dem König die Summe des Volks, das gezählt war. Und es waren in Israel 800.000 starke Männer, die das Schwert auszogen[H8025], und in Juda 500.000 Mann.

   2. Könige

2. Könige 3, 26: Da aber der Moabiter König sah, dass ihm der Streit zu stark war, nahm er 700 Mann zu sich, die das Schwert auszogen[H8025], durchzubrechen wider den König Edoms; aber sie konnten nicht.

   1. Chronik

1. Chronik 10, 4: Da sprach Saul zu seinem Waffenträger: Zieh[H8025] dein Schwert aus[H8025] und erstich mich damit, dass diese Unbeschnittenen nicht kommen und schändlich mit mir umgehen! Aber sein Waffenträger wollte nicht; denn er fürchtete sich sehr. Da nahm Saul sein Schwert und fiel hinein.

1. Chronik 21, 5: und gab die Zahl des gezählten Volks David. Und es waren des ganzen Israels 1.100.000 Mann, die das Schwert auszogen[H8025], und Judas 470.000 Mann, die das Schwert auszogen[H8025].

1. Chronik 21, 16: Und David hob seine Augen auf und sah den Engel des HErrn stehen zwischen Himmel und Erde und ein bloßes[H8025] Schwert in seiner Hand ausgereckt über Jerusalem. Da fielen David und die Ältesten, mit Säcken bedeckt, auf ihr Antlitz.

   Hiob

Hiob 20, 25: Ein bloßes[H8025] Schwert wird durch ihn ausgehen; und des Schwertes Blitz, der ihm bitter sein wird, wird mit Schrecken über ihn fahren.

   Psalm

Psalm 129, 6: Ach dass sie müssten sein wie das Gras auf den Dächern, welches verdorrt, ehe man es ausrauft[H8025],

Zufallsbilder

Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Tiere in der Bibel - Gecko
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Biblische Orte - Amra
Biblische Orte - Wüstenoase Azraq
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Biblische Orte - Eilat: Coral World
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse

 

Zufallstext

3Ruhmvoll und herrlich ist sein Tun, und seine Gerechtigkeit bleibt ewig bestehen. 4Er hat ein Gedächtnis seiner Wundertaten gestiftet; gnädig und barmherzig ist der HErr. 5Speise hat er denen gegeben, die ihn fürchten; er gedenkt seines Bundes ewiglich. 6Sein machtvolles Walten hat er kundgetan seinem Volk, indem er ihnen das Erbe der Heiden gab. 7Die Werke seiner Hände sind Treue und Recht; unwandelbar sind alle seine Gebote, 8festgestellt für immer, für ewig, gegeben mit Treue und Redlichkeit. 9Erlösung hat er seinem Volk gesandt, seinen Bund auf ewig verordnet; heilig und furchtgebietend ist sein Name. 10Die Furcht des HErrn ist der Weisheit Anfang, eine treffliche Einsicht für alle, die sie üben: sein (d.h. Gottes) Ruhm besteht in Ewigkeit.

Ps. 111,3 bis Ps. 111,10 - Menge (1939)