Luther mit Strongs > Übersicht > H7000 - H7999

Strong H7604 – שָׁאַר – sha'ar (shaw-ar')

Verwendung

übrig (27x), übrigbleiben (15x), übrigblieb (12x), übriggeblieben (10x), ließ (7x), Übrigen (6x), übriglassen (4x), übrigen (4x), übrige (3x), blieb (3x), ließen (3x), blieben (3x), geblieben (3x), übrigblieben (3x), anderen (2x), lassen (2x), nichts (2x), übrig gelassen (2x), bleiben (2x), übrigbleibt (1x), ...

was (1x), übriglasse (1x), überlebte (1x), werden (1x), allein (1x), war (1x), habe (1x), bleibe (1x), bliebe (1x), dahintenbleiben (1x), dalag (1x), finden (1x), gelassen (1x), ihnen (1x), vorhanden (1x), kein (1x), keinen (1x), konnte (1x), lasse (1x), nämlich (1x), sein (1x), übrigließ (1x)

  H7603 Übersicht H7605  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 123 mal

1. Mose 7, 23: Also ward vertilgt alles, was auf dem Erdboden war, vom Menschen an bis auf das Vieh und das Gewürm und auf die Vögel unter dem Himmel; das ward alles von der Erde vertilgt. Allein Noah blieb[H7604] übrig und was mit ihm in dem Kasten war.

1. Mose 14, 10: Das Tal Siddim aber hatte viel Erdharzgruben; und die Könige von Sodom und Gomorra wurden in die Flucht geschlagen und fielen da hinein, und was übrigblieb[H7604], floh auf das Gebirge.

1. Mose 32, 9: und sprach: So Esau kommt auf das eine Heer und schlägt es, so wird das übrige[H7604 H4264] entrinnen.

1. Mose 42, 38: Er sprach: Mein Sohn soll nicht mit euch hinabziehen, denn sein Bruder ist tot, und er ist allein übriggeblieben[H7604]; wenn ihm ein Unfall auf dem Wege begegnete, den ihr reiset, würdet ihr meine grauen Haare mit Herzeleid in die Grube bringen.

1. Mose 47, 18: Da das Jahr um war, kamen sie zu ihm im zweiten Jahr und sprachen zu ihm: Wir wollen unserem Herrn nicht verbergen, dass nicht allein das Geld sondern auch alles Vieh dahin ist zu unserem Herrn; und ist nichts mehr übrig[H7604] vor unserem Herrn denn nur unsere Leiber und unser Feld.

2. Mose 8, 5: Mose sprach: Habe du die Ehre vor mir und bestimme mir, wann ich für dich, für deine Knechte und für dein Volk bitten soll, dass die Frösche von dir und von deinem Haus vertrieben werden und allein im Strom bleiben[H7604].

2. Mose 8, 7: so sollen die Frösche von dir, von deinem Hause, von deinen Knechten und von deinem Volk genommen werden und allein im Strom bleiben[H7604].

2. Mose 8, 27: Und der HErr tat, wie Mose gesagt hatte, und schaffte das Ungeziefer weg von Pharao, von seinen Knechten und von seinem Volk, dass nicht eines übrigblieb[H7604].

2. Mose 10, 5: dass sie das Land bedecken, also dass man das Land nicht sehen könne; und sie sollen fressen, was[H7604] euch übrig und errettet ist vor dem Hagel, und sollen alle eure grünenden Bäume fressen auf dem Felde

2. Mose 10, 12: Da sprach der HErr zu Mose: Recke deine Hand über Ägyptenland, dass Heuschrecken auf Ägyptenland kommen und fressen alles Kraut im Lande auf samt allem dem, was der Hagel übrig gelassen[H7604] hat.

2. Mose 10, 19: Da wendete der HErr den Wind, also dass er sehr stark aus Westen ging und hob die Heuschrecken auf und warf sie ins Schilfmeer, dass nicht eine übrigblieb[H7604 H697] an allen Orten Ägyptens.

2. Mose 10, 26: Unser Vieh soll mit uns gehen und nicht eine Klaue dahintenbleiben[H7604]; denn von demselben werden wir nehmen zum Dienst unseres Gottes, des HErrn. Denn wir wissen nicht, womit wir dem HErrn dienen sollen, bis dass wir dahin kommen.

2. Mose 14, 28: dass das Wasser wiederkam und bedeckte Wagen und Reiter und alle Macht des Pharao, die ihnen nachgefolgt waren ins Meer, dass nicht einer aus ihnen übrigblieb[H7604].

3. Mose 5, 9: und sprenge mit dem Blut des Sündopfers an die Seite des Altars und lasse das übrige[H7604] Blut ausbluten an des Altars Boden. Das ist das Sündopfer.

3. Mose 25, 52: Sind aber wenig Jahre übrig[H7604] bis ans Halljahr, so soll er auch darnach wiedergeben zu seiner Lösung.

3. Mose 26, 36: Und denen, die von euch übrigbleiben[H7604], will ich ein feiges Herz machen in ihrer Feinde Land, dass sie soll ein rauschend Blatt jagen, und sollen fliehen davor, als jagte sie ein Schwert, und fallen, da sie niemand jagt.

3. Mose 26, 39: Welche aber von euch übrigbleiben[H7604], die sollen in ihrer Missetat verschmachten in der Feinde Land; auch in ihrer Väter Missetat sollen sie mit ihnen verschmachten.

4. Mose 9, 12: und sie sollen nichts davon übriglassen[H7604] bis morgen, auch kein Bein daran zerbrechen, und sollen's nach aller Weise des Passah halten.

4. Mose 11, 26: Es waren aber noch zwei Männer im Lager geblieben[H7604]; der eine hieß Eldad, der andere Medad, und der Geist ruhte auf ihnen; denn sie waren auch angeschrieben und doch nicht hinausgegangen zu der Hütte, und sie weissagten im Lager.

4. Mose 21, 35: Und sie schlugen ihn und seine Söhne und all sein Volk, bis dass keiner übrigblieb[H7604 H8300], und nahmen das Land ein.

5. Mose 2, 34: Da gewannen wir zu der Zeit alle seine Städte und verbannten alle Städte, Männer, Weiber und Kinder und ließen[H7604] niemand übrigbleiben.

5. Mose 3, 3: Also gab der HErr, unser Gott, auch den König Og von Basan in unsere Hände mit allem seinem Volk, dass wir ihn schlugen, bis dass ihm nichts[H7604] übrigblieb.

5. Mose 3, 11: (Denn allein der König Og von Basan war noch übrig[H7604] von den Riesen. Siehe, sein eisernes Bett ist zu Rabba der Kinder Ammon, neun Ellen lang und vier Ellen breit nach eines Mannes Ellenbogen.)

5. Mose 4, 27: Und der HErr wird euch zerstreuen unter die Völker, und wird euer ein geringer Haufe übrig[H7604] sein unter den Heiden, dahin euch der HErr treiben wird.

5. Mose 7, 20: Dazu wird der HErr, dein Gott, Hornissen unter sie senden, bis umgebracht werde, was übrig[H7604] ist und sich verbirgt vor dir.

5. Mose 19, 20: auf dass es die anderen[H7604] hören, sich fürchten und nicht mehr solche böse Stücke vornehmen zu tun unter dir.

5. Mose 28, 51: Es wird verzehren die Frucht deines Viehs und die Frucht deines Landes, bis du vertilgt werdest; und wird dir nichts übriglassen[H7604] an Korn, Most, Öl, an Früchten der Rinder und Schafe, bis dass dich's umbringe;

5. Mose 28, 55: zu geben jemand unter ihnen von dem Fleisch seiner Söhne, das er isst, sintemal ihm nichts[H7604] übrig[H7604] ist von allem Gut in der Angst und Not, womit dich dein Feind bedrängen wird in allen deinen Toren.

5. Mose 28, 62: Und wird euer ein geringer Haufe übrigbleiben[H7604] – die ihr zuvor gewesen seid wie die Sterne am Himmel nach der Menge –, darum dass du nicht gehorcht hast der Stimme des HErrn, deines Gottes.

Josua 8, 17: Und sie jagten Josua nach und wurden von der Stadt hinweggerissen, dass nicht ein Mann übrigblieb[H7604] in Ai und Beth-El, der nicht ausgezogen wäre, Israel nachzujagen; und ließen die Stadt offen stehen, dass sie Israel nachjagten.

Josua 8, 22: Und die in der Stadt kamen auch heraus ihnen entgegen, dass sie mitten unter Israel kamen, von dorther und von hierher; und sie schlugen sie, bis dass niemand unter ihnen übrigblieb noch entrinnen konnte[H7604],

Josua 10, 28: Desselben Tages aber gewann Josua auch Makkeda und schlug es mit der Schärfe des Schwerts, dazu seinen König, und verbannte es und alle Seelen, die darin waren, und ließ[H7604] niemand übrigbleiben und tat dem König zu Makkeda, wie er dem König zu Jericho getan hatte.

Josua 10, 30: Und der HErr gab dieses auch in die Hand Israels mit seinem König; und er schlug es mit der Schärfe des Schwerts und alle Seelen, die darin waren, und ließ[H7604] niemand übrigbleiben und tat seinem König, wie er dem König zu Jericho getan hatte.

Josua 10, 33: Zu derselben Zeit zog Horam, der König zu Geser, hinauf, Lachis zu helfen; aber Josua schlug ihn mit allem seinem Volk, bis dass niemand übrigblieb[H7604].

Josua 10, 37: und gewann es und schlug es mit der Schärfe des Schwerts und seinen König mit allen seinen Städten und allen Seelen, die darin waren, und ließ niemand übrigbleiben[H7604], allerdinge wie er Eglon getan hatte, und verbannte es und alle Seelen, die darin waren.

Josua 10, 39: und gewann es samt seinem König und alle seine Städte; und schlugen es mit der Schärfe des Schwerts und verbannten alle Seelen, die darin waren, und ließ niemand übrigbleiben[H7604]. Wie er Hebron getan hatte, so tat er auch Debir und seinem König, und wie er Libna und seinem König getan hatte.

Josua 10, 40: Also schlug Josua alles Land auf dem Gebirge und gegen Mittag und in den Gründen und an den Abhängen mit allen ihren Königen und ließ niemand übrigbleiben[H7604] und verbannte alles, was Odem hatte, wie der HErr, der Gott Israels, geboten hatte.

Josua 11, 8: Und der HErr gab sie in die Hände Israels, und schlugen sie und jagten sie bis gen Groß-Sidon und bis an die warmen Wasser und bis an die Ebene Mizpa gegen Morgen und schlugen sie, bis dass niemand unter ihnen übrigblieb[H7604].

Josua 11, 14: Und allen Raub dieser Städte und das Vieh teilten die Kinder Israel unter sich; aber alle Menschen schlugen sie mit der Schärfe des Schwerts, bis sie die vertilgten, und ließen nichts übrigbleiben[H7604], das Odem hatte.

Josua 11, 22: und ließ keine Enakiter übrigbleiben im Lande der Kinder Israel; außer zu Gaza, zu Gath, zu Asdod, da blieben[H7604] ihrer übrig.

Josua 13, 1: Da nun Josua alt war und wohl betagt, sprach der HErr zu ihm: Du bist alt geworden und wohl betagt, und des Landes ist noch sehr viel übrig[H7604] einzunehmen,

Josua 13, 2: nämlich[H7604 H776] alle Kreise der Philister und ganz Gessur,

Josua 13, 12: (das ganze Reich Ogs von Basan, der zu Astharoth und Edrei saß, welcher noch übrig[H7604 H3499] war von den Riesen. Mose aber schlug sie und vertrieb sie.

Josua 23, 4: Sehet, ich habe euch diese noch übrigen[H7604] Völker durchs Los zugeteilt, einem jeglichen Stamm sein Erbteil, vom Jordan an, und alle Völker, die ich ausgerottet habe, und am großen Meer gegen der Sonne Untergang.

Josua 23, 7: auf dass ihr nicht unter diese übrigen[H7604] Völker kommet, die bei euch sind, und nicht gedenket noch schwöret bei dem Namen ihrer Götter noch ihnen dienet noch sie anbetet,

Josua 23, 12: Denn wo ihr euch umwendet und diesen übrigen Völkern anhanget und euch mit ihnen[H7604] verheiratet, dass ihr unter sie und sie unter euch kommen:

Richter 4, 16: Barak aber jagte nach den Wagen und dem Heer bis gen Haroseth der Heiden. Und alles Heer Siseras fiel vor der Schärfe des Schwerts, dass nicht einer übrigblieb[H7604].

Richter 6, 4: und lagerten sich wider sie und verderbten das Gewächs auf dem Lande bis hinan gen Gaza und ließen[H7604] nichts übrig von Nahrung in Israel, weder Schafe noch Ochsen noch Esel.

Richter 7, 3: So lass nun ausrufen vor den Ohren des Volks und sagen: Wer blöde und verzagt ist, der kehre um und hebe sich alsbald vom Gebirge Gilead. Da kehrten des Volks um 22.000, dass nur 10.000 übrigblieben[H7604].

Ruth 1, 3: Und Elimelech, der Naemi Mann, starb, und sie blieb[H7604] übrig[H7604] mit ihren zwei Söhnen.

Ruth 1, 5: starben sie alle beide, Mahlon und Chiljon, dass das Weib überlebte[H7604] beide Söhne und ihren Mann.

1. Samuel 5, 4: Da sie aber des anderen Morgens früh aufstanden, fanden sie Dagon abermals auf seinem Antlitz liegen auf der Erde vor der Lade des HErrn, aber sein Haupt und seine beiden Hände abgehauen auf der Schwelle, dass der Rumpf allein dalag[H7604].

1. Samuel 9, 24: Da trug der Koch eine Schulter auf und was daranhing. Und er legte es Saul vor und sprach: Siehe, das ist übrig[H7604]; lege vor dich und iss; denn es ist für dich aufbehalten eben auf diese Zeit, da ich das Volk lud. Also aß Saul mit Samuel des Tages.

1. Samuel 11, 11: Und des anderen Morgens stellte Saul das Volk in drei Haufen, und sie kamen ins Lager um die Morgenwache und schlugen die Ammoniter, bis der Tag heiß ward; welche aber übrigblieben[H7604], wurden also zerstreut, dass ihrer nicht zwei beieinander blieben[H7604].

1. Samuel 14, 36: Und Saul sprach: Lasst uns hinabziehen den Philistern nach bei der Nacht und sie berauben, bis dass es lichter Morgen wird, dass wir niemand von ihnen übriglassen[H7604]. Sie antworteten: Tue alles, was dir gefällt. Aber der Priester sprach: Lasst uns hierher zu Gott nahen.

1. Samuel 16, 11: Und Samuel sprach zu Isai: Sind das die Knaben alle? Er aber sprach: Es ist noch übrig[H7604] der jüngste; und siehe, er hütet die Schafe. Da sprach Samuel zu Isai: Sende hin und lass ihn holen; denn wir werden uns nicht setzen, bis er hierherkomme.

1. Samuel 25, 22: Gott tue dies und noch mehr den Feinden Davids, wo ich diesem bis zum lichten Morgen übriglasse[H7604] einen, der männlich ist, aus allem, was er hat.

2. Samuel 14, 7: Und siehe, nun steht auf die ganze Freundschaft wider deine Magd und sagen: Gib her den, der seinen Bruder erschlagen hat, dass wir ihn töten für die Seele seines Bruders, den er erwürgt hat, und auch den Erben vertilgen; und wollen meinen Funken auslöschen, der noch übrig ist, dass meinem Mann kein Name und nichts Übriges bleibe[H7604] auf Erden.

1. Könige 15, 29: Als er nun König war, schlug er das ganze Haus Jerobeam und ließ[H7604] nichts übrig[H7604], was Odem hatte, von Jerobeam, bis er ihn vertilgte, nach dem Wort des HErrn, das er geredet hatte durch seinen Knecht Ahia von Silo

1. Könige 16, 11: Und da er König war und auf seinem Stuhl saß, schlug er das ganze Haus Baesa – und ließ[H7604] nichts übrig[H7604], was männlich war –, dazu seine Erben und seine Freunde.

1. Könige 19, 18: Und ich will lassen übrigbleiben[H7604] 7000 in Israel: alle Knie, die sich nicht gebeugt haben vor Baal, und allen Mund, der ihn nicht geküsst hat.

1. Könige 22, 47: Auch tat er aus dem Lande, was noch übrige Hurer waren, die zu der Zeit seines Vaters Asa waren übriggeblieben[H7604].

2. Könige 3, 25: Die Städte zerbrachen sie, und ein jeglicher warf seine Steine auf alle guten Äcker und machten sie voll und verstopften alle Wasserbrunnen und fällten alle guten Bäume, bis dass nur die Steine von Kir-Hareseth übrigblieben[H7604]; und es umgaben die Stadt die Schleuderer und warfen auf sie.

2. Könige 7, 13: Da antwortete seiner Knechte einer und sprach: Man nehme fünf Rosse von denen, die noch drinnen sind übriggeblieben[H7604]. Siehe, es wird ihnen gehen, wie aller Menge Israels, so drinnen übriggeblieben[H7604] oder schon dahin ist. Die lasst uns senden und sehen.

2. Könige 10, 11: Also schlug Jehu alle Übrigen[H7604] vom Hause Ahab zu Jesreel, alle seine Großen, seine Verwandten und seine Priester, bis dass ihm nicht einer übrigblieb[H7604 H8300],

2. Könige 10, 14: Er aber sprach: Greifet sie lebendig! Und sie griffen sie lebendig und schlachteten sie bei dem Brunnen am Hirtenhaus, 42 Mann, und ließen[H7604] nicht einen von ihnen übrig.

2. Könige 10, 17: Und da er gen Samaria kam, schlug er alles, was übrig[H7604] war von Ahab zu Samaria, bis dass er ihn vertilgte nach dem Wort des HErrn, das er zu Elia geredet hatte.

2. Könige 10, 21: Auch sandte Jehu in ganz Israel und ließ alle Diener Baals kommen, dass niemand übrig[H7604] war, der nicht gekommen wäre. Und sie gingen in das Haus Baals, dass das Haus Baals voll ward an allen Enden.

2. Könige 13, 7: Denn es war des Volks des Joahas nicht mehr übriggeblieben[H7604] als 50 Reiter, zehn Wagen und 10.000 Mann Fußvolk. Denn der König von Syrien hatte sie umgebracht und hatte sie gemacht wie Staub beim Dreschen.

2. Könige 17, 18: da ward der HErr sehr zornig über Israel und tat sie von seinem Angesicht, dass nichts übrigblieb[H7604] denn der Stamm Juda allein.

2. Könige 19, 30: Und was vom Hause Judas errettet und übriggeblieben[H7604] ist, wird fürder unter sich wurzeln und über sich Frucht tragen.

2. Könige 24, 14: Und führte weg das ganze Jerusalem, alle Obersten, alle Gewaltigen, 10.000 Gefangene, und alle Zimmerleute und alle Schmiede und ließ nichts übrig[H7604] denn geringes Volk des Landes.

2. Könige 25, 11: Das andere Volk aber, das übrig[H7604] war in der Stadt, und die zum König von Babel fielen, und den anderen Haufen führte Nebusaradan, der Hauptmann, weg.

2. Könige 25, 12: Und von den Geringsten im Lande ließ[H7604] der Hauptmann Weingärtner und Ackerleute.

2. Könige 25, 22: Aber über das übrige[H7604] Volk im Lande Juda, das Nebukadnezar, der König von Babel, übrigließ[H7604], setzte er Gedalja, den Sohn Ahikams, des Sohnes Saphans.

1. Chronik 13, 2: und sprach zu der ganzen Gemeinde Israel: Gefällt es euch und ist's von dem HErrn, unserem Gott, so lasst uns allenthalben ausschicken zu unseren anderen[H7604] Brüdern in allen Landen Israels und mit ihnen zu den Priestern und Leviten in den Städten, da sie Vorstädte haben, dass sie zu uns versammelt werden,

2. Chronik 21, 17: und sie zogen herauf und brachen ein in Juda und führten weg alle Habe, die vorhanden war im Hause des Königs, dazu seine Söhne und seine Weiber, dass ihm kein Sohn übrigblieb[H7604], außer Joahas, sein jüngster Sohn.

2. Chronik 30, 6: Und die Läufer gingen hin mit den Briefen von der Hand des Königs und seiner Obersten durch ganz Israel und Juda nach dem Befehl des Königs und sprachen: Ihr Kinder Israel, bekehret euch zu dem HErrn, dem Gott Abrahams, Isaaks und Israels, so wird er sich kehren zu den Entronnenen, die noch übrig[H7604] unter euch sind aus der Hand der Könige von Assyrien.

2. Chronik 34, 21: Gehet hin, fraget den HErrn für mich und für die Übrigen[H7604] in Israel und Juda über die Worte des Buches, das gefunden ist; denn der Grimm des HErrn ist groß, der über uns entbrannt ist, dass unsere Väter nicht gehalten haben das Wort des HErrn, dass sie täten, wie geschrieben steht in diesem Buch.

Esra 1, 4: Und wer noch übrig[H7604] ist an allen Orten, da er Fremdling ist, dem sollen helfen die Leute seines Orts mit Silber und Gold, Gut und Vieh, außer dem, was sie aus freiem Willen geben zum Hause Gottes zu Jerusalem.

Esra 9, 8: Nun aber ist einen kleinen Augenblick Gnade von dem HErrn, unserem Gott, geschehen, dass uns noch Entronnene übrig gelassen[H7604] sind, dass er uns gebe einen Nagel an seiner heiligen Stätte, dass unser Gott unsere Augen erleuchte und gebe uns ein wenig Leben, da wir Knechte sind.

Esra 9, 15: HErr, Gott Israels, du bist gerecht; denn wir sind übriggeblieben[H7604] als Errettete, wie es heutigestages steht. Siehe, wir sind vor dir in unserer Schuld; denn um deswillen ist nicht zu bestehen vor dir.

Nehemia 1, 2: da kam Hanani, einer meiner Brüder, mit etlichen Männern aus Juda. Und ich fragte sie, wie es den Juden ginge, die errettet und übrig[H7604] waren von der Gefangenschaft, und wie es zu Jerusalem ginge.

Nehemia 1, 3: Und sie sprachen zu mir: Die Übrigen[H7604] von der Gefangenschaft sind daselbst im Lande in großem Unglück und Schmach; die Mauern Jerusalems sind zerbrochen und ihre Tore mit Feuer verbrannt.

Hiob 21, 34: Wie tröstet ihr mich so vergeblich, und eure Antworten finden[H7604] sich unrecht!

Jesaja 4, 3: Und wer da wird übrig[H7604] sein zu Zion und übrigbleiben zu Jerusalem, der wird heilig heißen, ein jeglicher, der geschrieben ist unter die Lebendigen zu Jerusalem.

Jesaja 11, 11: Und der Herr wird zu der Zeit zum andernmal seine Hand ausstrecken, dass er das Übrige seines Volks erwerbe, so übriggeblieben[H7604] ist von Assur, Ägypten, Pathros, Mohrenland, Elam, Sinear, Hamath und von den Inseln des Meeres,

Jesaja 11, 16: Und es wird eine Bahn sein dem Übrigen seines Volks, das übriggeblieben[H7604] ist von Assur, wie Israel geschah zu der Zeit, da sie aus Ägyptenland zogen.

Jesaja 17, 6: und die Nachernte darin bliebe[H7604]; als wenn man einen Ölbaum schüttelte, dass zwei oder drei Beeren blieben oben in dem Wipfel, oder als wenn vier oder fünf Früchte an den Zweigen hangen, spricht der HErr, der Gott Israels.

Jesaja 24, 6: Darum frisst der Fluch das Land; denn sie verschulden's, die darin wohnen. Darum verdorren die Einwohner des Landes, also dass wenig Leute übrigbleiben[H7604].

Jesaja 24, 12: Eitel Wüstung ist in der Stadt geblieben[H7604], und die Tore stehen öde.

Jesaja 37, 31: Denn die Erretteten vom Hause Juda und die übrigbleiben[H7604], werden noch wiederum unter sich wurzeln und über sich Frucht tragen.

Jesaja 49, 21: Du aber wirst sagen in deinem Herzen: Wer hat mir diese geboren? Ich war unfruchtbar, einsam, vertrieben und verstoßen. Wer hat mir diese erzogen? Siehe, ich war allein gelassen[H7604]; wo waren denn diese?

Jeremia 8, 3: Und alle Übrigen[H7604 H7611] von diesem bösen Volk, an welchem Ort sie sein[H7604 H977] werden[H7604], dahin ich sie verstoßen habe, werden[H7604] lieber tot denn lebendig sein[H7604 H977] wollen, spricht der HErr Zebaoth.

Jeremia 21, 7: Und darnach, spricht der HErr, will ich Zedekia, den König Judas, samt seinen Knechten und dem Volk, das in dieser Stadt vor der Pestilenz, vor Schwert und Hunger übrigbleiben[H7604] wird, geben in die Hände Nebukadnezars, des Königs zu Babel, und in die Hände ihrer Feinde, und in die Hände derer, die ihnen nach dem Leben stehen, dass er sie mit der Schärfe des Schwerts also schlage, dass kein Schonen noch Gnade noch Barmherzigkeit da sei.

Jeremia 24, 8: Aber wie die schlechten Feigen so schlecht sind, dass man sie nicht essen kann, spricht der HErr, also will ich dahingeben Zedekia, den König Judas, samt seinen Fürsten, und was übrig[H7604 H7611] ist zu Jerusalem und übrig[H7604 H7611] in diesem Lande und die in Ägyptenland wohnen.

Jeremia 34, 7: da das Heer des Königs zu Babel schon stritt wider Jerusalem und wider alle übrigen Städte Judas, nämlich wider Lachis und Aseka; denn diese waren noch übriggeblieben[H7604] von den festen Städten Judas.

Jeremia 37, 10: Und wenn ihr schon schlüget das ganze Heer der Chaldäer, die wider euch streiten, und blieben[H7604] ihrer etliche verwundet übrig, so würden sie doch, ein jeglicher in seinem Gezelt, sich aufmachen und diese Stadt mit Feuer verbrennen.

Jeremia 38, 4: Da sprachen die Fürsten zum König: Lass doch diesen Mann töten; denn mit der Weise wendet er die Kriegsleute ab, die noch übrig[H7604] sind in dieser Stadt, desgleichen das ganze Volk auch, weil er solche Worte zu ihnen sagt. Denn der Mann sucht nicht, was diesem Volk zum Frieden, sondern was zum Unglück dient.

Jeremia 38, 22: Siehe, alle Weiber, die noch vorhanden[H7604] sind in dem Hause des Königs in Juda, werden hinaus müssen zu den Fürsten des Königs zu Babel; diese werden dann sagen: Ach deine Tröster haben dich überredet und verführt und in Schlamm geführt und lassen dich nun stecken.

Jeremia 39, 9: Was aber noch von Volk in der Stadt war[H7604 H3499], und was sonst zu ihnen gefallen war[H7604 H3499], die führte Nebusaradan, der Hauptmann der Trabanten, alle miteinander gen Babel gefangen.

Jeremia 39, 10: Aber von dem geringen Volk, das nichts hatte, ließ[H7604] zu derselben Zeit Nebusaradan, der Hauptmann, etliche im Lande Juda und gab ihnen Weinberge und Felder.

Jeremia 40, 6: Also kam Jeremia zu Gedalja, dem Sohn Ahikams, gen Mizpa und blieb bei ihm unter dem Volk, das im Lande noch übrig[H7604] war.

Jeremia 41, 10: Und was übriges Volks war zu Mizpa, auch die Königstöchter, führte Ismael, der Sohn Nethanjas, gefangen weg samt allem übrigen[H7604] Volk zu Mizpa, über welche Nebusaradan, der Hauptmann, hatte gesetzt Gedalja, den Sohn Ahikams, und zog hin und wollte hinüber zu den Kindern Ammon.

Jeremia 42, 2: und sprachen zum Propheten Jeremia: Lass doch unser Gebet vor dir gelten und bitte für uns den HErrn, deinen Gott, für alle diese Übrigen (denn unser ist leider wenig geblieben[H7604] von vielen, wie du uns selbst siehst mit deinen Augen),

Jeremia 49, 9: Es sollen Weinleser über dich kommen, die dir kein[H7604] Nachlesen lassen[H7604]; und Diebe des Nachts sollen über dich kommen, die sollen ihnen genug verderben.

Jeremia 50, 20: Zur selben Zeit und in denselben Tagen wird man die Missetat Israels suchen, spricht der HErr, aber es wird keine da sein, und die Sünden Judas, aber es wird keine gefunden werden; denn ich will sie vergeben denen, die ich übrigbleiben[H7604] lasse[H7604].

Jeremia 52, 15: Aber das arme Volk und andere Volk, das noch übrig[H7604] war in der Stadt, und die zum König zu Babel fielen und das übrige Handwerksvolk führte Nebusaradan, der Hauptmann, gefangen weg.

Jeremia 52, 16: Und vom armen Volk auf dem Lande ließ[H7604] Nebusaradan, der Hauptmann, bleiben Weingärtner und Ackerleute.

Hesekiel 6, 12: Wer fern ist, wird an der Pestilenz sterben, und wer nahe ist, wird durchs Schwert fallen; wer aber übrigbleibt[H7604] und davor behütet ist, wird Hungers sterben. Also will ich meinen Grimm unter ihnen vollenden,

Hesekiel 9, 8: Und da sie ausgeschlagen hatten, war ich noch übrig[H7604]. Und ich fiel auf mein Angesicht, schrie und sprach: Ach Herr HErr, willst du denn alle Übrigen in Israel verderben, dass du deinen Zorn so ausschüttest über Jerusalem?

Hesekiel 17, 21: Und alle seine Flüchtigen, die ihm anhingen, sollen durchs Schwert fallen, und ihre Übrigen[H7604] sollen in alle Winde zerstreut werden; und ihr sollt's erfahren, dass ich, der HErr, es geredet habe.

Hesekiel 36, 36: Und die Heiden, die um euch her übrigbleiben[H7604] werden, sollen erfahren, dass ich der HErr bin, der da baut, was zerrissen ist, und pflanzt, was verheert war. Ich, der HErr, sage es und tue es auch.

Daniel 10, 8: Und ich blieb[H7604] allein[H7604] und sah dies große Gesicht. Es blieb[H7604] aber keine Kraft in mir, und ich ward sehr entstellt und hatte keine Kraft mehr.

Daniel 10, 17: und wie kann der Knecht meines Herrn mit meinem Herrn reden, weil nun keine Kraft mehr in mir ist und ich auch keinen[H7604] Odem mehr habe[H7604]?

Joel 2, 14: Wer weiß, es mag ihn wiederum gereuen, und er mag einen Segen hinter sich lassen[H7604], zu opfern Speisopfer und Trankopfer dem HErrn, eurem Gott.

Amos 5, 3: Denn so spricht der Herr HErr: Die Stadt, da tausend ausgehen, soll nur hundert übrig[H7604] behalten; und da hundert ausgehen, die soll nur zehn übrig[H7604] behalten im Hause Israel.

Obadja 1, 5: Wenn Diebe oder Räuber zu Nacht über dich kommen werden, wie sollst du so zunichte werden! Ja, sie sollen genug stehlen; und wenn die Weinleser über dich kommen, so sollen sie dir kein Nachlesen übriglassen[H7604].

Zephanja 3, 12: Ich will in dir lassen übrigbleiben[H7604] ein armes, geringes Volk; die werden auf des HErrn Namen trauen.

Haggai 2, 3: Wer ist unter euch übriggeblieben[H7604], der dieses Haus in seiner vorigen Herrlichkeit gesehen hat? und wie seht ihr's nun an? Ist's nicht also, es dünkt euch nichts zu sein?

Sacharja 9, 7: Und ich will ihr Blut von ihrem Munde tun und ihre Gräuel von ihren Zähnen, dass sie auch sollen unserem Gott übrigbleiben[H7604], dass sie werden wie Fürsten in Juda und Ekron wie die Jebusiter.

Sacharja 11, 9: Und ich sprach: Ich will euch nicht hüten: was da stirbt, das sterbe; was verschmachtet, das verschmachte; und die Übrigen[H7604] fresse ein jegliches des anderen Fleisch!

Sacharja 12, 14: also alle übrigen[H7604] Geschlechter, ein jegliches besonders und ihre Weiber auch besonders.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Taufstelle
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Tiere in der Bibel - Falke, Turmfalke

 

Zufallstext

15Ich will ihre Speise segnen und ihren Armen Brot genug geben. 16Ihre Priester will ich mit Heil kleiden, und ihre Heiligen sollen fröhlich sein. 17Daselbst soll aufgehen das Horn Davids; ich habe meinem Gesalbten eine Leuchte zugerichtet. 18Seine Feinde will ich mit Schanden kleiden; aber über ihm soll blühen seine Krone.“ 1Ein Lied Davids im höhern Chor. Siehe, wie fein und lieblich ist's, dass Brüder einträchtig beieinander wohnen! 2wie der köstliche Balsam ist, der vom Haupt Aarons herabfließt in seinen ganzen Bart, der herabfließt in sein Kleid, 3wie der Tau, der vom Hermon herabfällt auf die Berge Zions. Denn daselbst verheißt der HErr Segen und Leben immer und ewiglich. 1Ein Lied im höhern Chor. Siehe, lobet den HErrn, alle Knechte des HErrn, die ihr stehet des Nachts im Hause des HErrn!

Ps. 132,15 bis Ps. 134,1 - Luther (1912)