Luther mit Strongs > Übersicht > H1 - H999

Strong H758 – אֲרָם – Aram (arawm')

Gebildet aus

H759   אַרְמוֹן – armown (ar-mone')

Verwendung

Syrien (56x), Syrer (56x), Aram (4x), Syrern (2x), Heeres (1x), sie (1x), Syriens (1x)

  H757 Übersicht H759  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 117 mal

1. Mose 10, 22: Und dies sind seine Kinder: Elam, Assur, Arphachsad, Lud und Aram[H758].

1. Mose 10, 23: Die Kinder von Aram[H758] sind diese: Uz, Hul, Gether und Mas.

1. Mose 22, 21: nämlich Uz, den Erstgeborenen, und Buz, seinen Bruder, und Kemuel, von dem die Syrer[H758] kommen,

4. Mose 23, 7: Da hob er an seinen Spruch und sprach: Aus Syrien[H758] hat mich Balak, der Moabiter König, holen lassen von dem Gebirge gegen Aufgang: Komm, verfluche mir Jakob! komm schilt Israel!

Richter 10, 6: Aber die Kinder Israel taten fürder übel vor dem HErrn und dienten den Baalim und den Astharoth und den Göttern von Syrien[H758] und den Göttern von Sidon und den Göttern Moabs und den Göttern der Kinder Ammon und den Göttern der Philister und verließen den HErrn und dienten ihm nicht.

2. Samuel 8, 5: Es kamen aber die Syrer[H758] von Damaskus, zu helfen Hadadeser, dem König zu Zoba; und David schlug der Syrer[H758] 22.000 Mann

2. Samuel 8, 6: und legte Volk in das Syrien[H758] von Damaskus. Also ward Syrien[H758] David untertänig, dass sie ihm Geschenke zutrugen. Denn der HErr half David, wo er hin zog.

2. Samuel 8, 12: von Syrien[H758], von Moab, von den Kindern Ammon, von den Philistern, von Amalek, von der Beute Hadadesers, des Sohnes Rehobs, Königs zu Zoba.

2. Samuel 8, 13: Auch machte sich David einen Namen, da er wiederkam von der Syrer[H758] Schlacht und schlug im Salztal 18.000 Mann,

2. Samuel 10, 6: Da aber die Kinder Ammon sahen, dass sie vor David stinkend waren geworden, sandten sie hin und dingten die Syrer[H758] des Hauses Rehob und die Syrer[H758] zu Zoba, 20.000 Mann Fußvolk, und von dem König Maachas 1000 Mann und von Is-Tob 12.000 Mann.

2. Samuel 10, 8: Und die Kinder Ammon zogen aus und rüsteten sich zum Streit vor dem Eingang des Tors. Die Syrer[H758] aber von Zoba, von Rehob, von Is-Tob und von Maacha waren allein im Felde.

2. Samuel 10, 9: Da Joab nun sah, dass der Streit auf ihn gestellt war vorn und hinten, erwählte er aus aller jungen Mannschaft in Israel und stellte sich wider die Syrer[H758].

2. Samuel 10, 11: und sprach: Werden mir die Syrer[H758] überlegen sein, so komm mir zu Hilfe; werden aber die Kinder Ammon dir überlegen sein, so will ich dir zu Hilfe kommen.

2. Samuel 10, 13: Und Joab machte sich herzu mit dem Volk, das bei ihm war, zu streiten wider die Syrer[H758]; und sie flohen vor ihm.

2. Samuel 10, 14: Und da die Kinder Ammon sahen, dass die Syrer[H758] flohen, flohen sie auch vor Abisai und zogen in die Stadt. Also kehrte Joab um von den Kindern Ammon und kam gen Jerusalem.

2. Samuel 10, 15: Und da die Syrer[H758] sahen, dass sie geschlagen waren vor Israel, kamen sie zuhauf.

2. Samuel 10, 16: Und Hadadeser sandte hin und brachte heraus die Syrer[H758] jenseits des Stromes und führte herein ihre Macht; und Sobach, der Feldhauptmann Hadadesers, zog vor ihnen her.

2. Samuel 10, 17: Da das David ward angesagt, sammelte er zuhauf das ganze Israel und zog über den Jordan und kam gen Helam. Und die Syrer[H758] stellten sich wider David, mit ihm zu streiten.

2. Samuel 10, 18: Aber die Syrer[H758] flohen vor Israel. Und David verderbte der Syrer[H758] 700 Wagen und 40.000 Reiter; dazu Sobach, den Feldhauptmann, schlug er, dass er daselbst starb.

2. Samuel 10, 19: Da aber die Könige, die unter Hadadeser waren, sahen, dass sie geschlagen waren vor Israel, machten sie Frieden mit Israel und wurden ihnen untertan. Und die Syrer[H758] fürchteten sich, den Kindern Ammon mehr zu helfen.

2. Samuel 15, 8: Denn dein Knecht tat ein Gelübde, da ich zu Gessur in Syrien[H758] wohnte, und sprach: Wenn mich der HErr wieder gen Jerusalem bringt, so will ich dem HErrn einen Gottesdienst tun.

1. Könige 10, 29: und brachten's aus Ägypten heraus, je einen Wagen um 600 Silberlinge und ein Pferd um 150. Also brachte man sie auch allen Königen der Hethiter und den Königen von Syrien[H758] durch ihre Hand.

1. Könige 11, 25: Und er war Israels Widersacher, solange Salomo lebte. Das kam zu dem Schaden, den Hadad tat; und Reson hatte einen Hass wider Israel und ward König über Syrien[H758].

1. Könige 15, 18: Da nahm Asa alles Silber und Gold, das übrig war im Schatz des Hauses des HErrn und im Schatz des Hauses des Königs, und gab's in seiner Knechte Hände und sandte sie zu Benhadad, dem Sohn Tabrimmons, des Sohnes Hesjons, dem König von Syrien[H758], der zu Damaskus wohnte, und ließ ihm sagen:

1. Könige 19, 15: Aber der HErr sprach zu ihm: Gehe wiederum deines Weges durch die Wüste gen Damaskus und gehe hinein und salbe Hasael zum König über Syrien[H758],

1. Könige 20, 1: Und Benhadad, der König von Syrien[H758], versammelte alle seine Macht, und waren 32 Könige mit ihm und Ross und Wagen, und zog herauf und belagerte Samaria und stritt dawider

1. Könige 20, 20: schlug ein jeglicher, wer ihm vorkam. Und die Syrer[H758] flohen und Israel jagte ihnen nach. Und Benhadad, der König von Syrien[H758], entrann mit Rossen und Reitern.

1. Könige 20, 21: Und der König Israels zog aus und schlug Ross und Wagen, dass er an den Syrern[H758] eine große Schlacht tat.

1. Könige 20, 22: Da trat der Prophet zum König Israels und sprach zu ihm: Gehe hin und stärke dich und merke und siehe, was du tust! Denn der König von Syrien[H758] wird wider dich heraufziehen, wenn das Jahr um ist.

1. Könige 20, 23: Denn die Knechte des Königs von Syrien[H758] sprachen zu ihm: Ihre Götter sind Berggötter; darum haben sie uns überwunden. O dass wir mit ihnen auf der Ebene streiten müssten! Was gilt's, wir wollten sie überwinden!

1. Könige 20, 26: Als nun das Jahr um war, ordnete Benhadad die Syrer[H758] und zog herauf gen Aphek, wider Israel zu streiten.

1. Könige 20, 27: Und die Kinder Israel ordneten sich auch und versorgten sich und zogen hin ihnen entgegen und lagerten sich gegen sie wie zwei kleine Herden Ziegen. Der Syrer[H758] aber war das Land voll.

1. Könige 20, 28: Und es trat der Mann Gottes herzu und sprach zum König Israels: So spricht der HErr: Darum dass die Syrer[H758] haben gesagt, der HErr sei ein Gott der Berge und nicht ein Gott der Gründe, so habe ich all diesen großen Haufen in deine Hand gegeben, dass ihr wisset, ich sei der HErr.

1. Könige 20, 29: Und sie lagerten sich stracks gegen jene, sieben Tage. Am siebenten Tage zogen sie zuhauf in den Streit; und die Kinder Israel schlugen der Syrer[H758] 100.000 Mann Fußvolk auf einen Tag.

1. Könige 22, 1: Und es vergingen drei Jahre, dass kein Krieg war zwischen den Syrern[H758] und Israel.

1. Könige 22, 3: Und der König Israels sprach zu seinen Knechten: Wisset ihr nicht, dass Ramoth in Gilead unser ist; und wir sitzen still und nehmen es nicht von der Hand des Königs von Syrien[H758]?

1. Könige 22, 11: Und Zedekia, der Sohn Knaenas, hatte sich eiserne Hörner gemacht und sprach: So spricht der HErr: Hiermit wirst du die Syrer[H758] stoßen, bis du sie aufräumst.

1. Könige 22, 31: Aber der König von Syrien[H758] gebot den Obersten über seine Wagen – deren waren 32 – und sprach: Ihr sollt nicht streiten wider Kleine noch Große, sondern wider den König Israels allein.

1. Könige 22, 35: Und der Streit nahm überhand desselben Tages, und der König stand auf dem Wagen gegen die Syrer[H758] und starb des Abends. Und das Blut floss von den Wunden mitten in den Wagen.

2. Könige 5, 1: Naeman, der Feldhauptmann des Königs von Syrien[H758], war ein trefflicher Mann vor seinem Herrn und hoch gehalten; denn durch ihn gab der HErr Heil in Syrien[H758]. Und er war ein gewaltiger Mann, und aussätzig.

2. Könige 5, 2: Die Kriegsleute aber in Syrien[H758] waren herausgefallen und hatten eine junge Dirne weggeführt aus dem Lande Israel; die war im Dienst des Weibes Naemans.

2. Könige 5, 5: Der König von Syrien[H758] sprach: So zieh hin, ich will dem König Israels einen Brief schreiben. Und er zog hin und nahm mit sich zehn Zentner Silber und 6000 Goldgulden und zehn Feierkleider

2. Könige 6, 8: Und der König von Syrien[H758] führte einen Krieg wider Israel und beratschlagte sich mit seinen Knechten und sprach: Wir wollen uns lagern da und da.

2. Könige 6, 9: Aber der Mann Gottes sandte zum König Israels und ließ ihm sagen: Hüte dich, dass du nicht an dem Ort vorüberziehst; denn die Syrer[H758] ruhen daselbst.

2. Könige 6, 11: Da ward das Herz des Königs von Syrien[H758] voll Unmuts darüber und er rief seine Knechte und sprach zu ihnen: Wollt ihr mir denn nicht ansagen: Wer von den Unseren hält es mit dem König Israels?

2. Könige 6, 23: Da ward ein großes Mahl zugerichtet. Und da sie gegessen und getrunken hatten, ließ er sie gehen, dass sie zu ihrem Herrn zogen. Seit dem kamen streifende Rotten der Syrer[H758] nicht mehr ins Land Israel.

2. Könige 6, 24: Nach diesem begab sich's, dass Benhadad, der König von Syrien[H758] all sein Heer versammelte und zog herauf und belagerte Samaria.

2. Könige 7, 4: Wenn wir gleich gedächten, in die Stadt zu kommen, so ist Teuerung in der Stadt, und wir müssten doch daselbst sterben; bleiben wir aber hier, so müssen wir auch sterben. So lasst uns nun hingehen und zu dem Heer der Syrer[H758] fallen. Lassen sie uns leben, so leben wir; töten sie uns, so sind wir tot.

2. Könige 7, 5: Und sie machten sich in der Frühe auf, dass sie zum Heer der Syrer[H758] kämen. Und da sie vorn an den Ort des Heeres[H758] kamen, siehe, da war niemand.

2. Könige 7, 6: Denn der HErr hatte die Syrer[H758 H4264] lassen hören ein Geschrei von Rossen, Wagen und großer Heereskraft, dass sie untereinander sprachen: Siehe, der König Israels hat wider uns gedingt die Könige der Hethiter und die Könige der Ägypter, dass sie über uns kommen sollen.

2. Könige 7, 10: Und da sie kamen, riefen sie am Tor der Stadt und sagten's ihnen an und sprachen: Wir sind zum Lager der Syrer[H758] gekommen, und siehe, es ist niemand da und keine Menschenstimme, sondern Rosse und Esel angebunden und die Hütten, wie sie stehen.

2. Könige 7, 12: Und der König stand auf in der Nacht und sprach zu seinen Knechten: Lasst euch sagen, wie die Syrer[H758] mit uns umgehen. Sie wissen, dass wir Hunger leiden, und sind aus dem Lager gegangen, dass sie sich im Felde verkröchen, und denken: Wenn sie aus der Stadt gehen, wollen wir sie lebendig greifen und in die Stadt kommen.

2. Könige 7, 14: Da nahmen sie zwei Wagen mit Rossen, und der König sandte sie dem Heere der Syrer[H758] nach und sprach: Ziehet hin und sehet!

2. Könige 7, 15: Und da sie ihnen nachzogen bis an den Jordan, siehe, da lag der Weg voll Kleider und Geräte, welche die Syrer[H758] von sich geworfen hatten, da sie eilten. Und da die Boten wiederkamen und sagten's dem König an,

2. Könige 7, 16: ging das Volk hinaus und beraubte das Lager der Syrer[H758]. Und es galt ein Scheffel Semmelmehl einen Silberling und zwei Scheffel Gerste auch einen Silberling nach dem Wort des HErrn.

2. Könige 8, 7: Und Elisa kam gen Damaskus. Da lag Benhadad, der König von Syrien[H758], krank; und man sagte es ihm an und sprach: Der Mann Gottes ist hergekommen.

2. Könige 8, 9: Hasael ging ihm entgegen und nahm Geschenke mit sich und allerlei Güter zu Damaskus, eine Last für 40 Kamele. Und da er kam, trat er vor ihn und sprach: Dein Sohn Benhadad, der König von Syrien[H758], hat mich zu dir gesandt und lässt dir sagen: Kann ich auch von dieser Krankheit genesen?

2. Könige 8, 13: Hasael sprach: Was ist dein Knecht, der Hund, dass er solch großes Ding tun sollte? Elisa sprach: Der HErr hat mir gezeigt, dass du König von Syrien[H758] sein wirst.

2. Könige 8, 28: Und er zog mit Joram, dem Sohn Ahabs, in den Streit wider Hasael, den König von Syrien[H758], gen Ramoth in Gilead; aber die Syrer schlugen Joram.

2. Könige 8, 29: Da kehrte Joram, der König, um, dass er sich heilen ließe zu Jesreel von den Wunden, die ihm die Syrer geschlagen hatten zu Rama, da er mit Hasael, dem König von Syrien[H758], stritt. Und Ahasja, der Sohn Jorams, der König Judas, kam hinab, zu besuchen Joram, den Sohn Ahabs, zu Jesreel; denn er lag krank.

2. Könige 9, 14: Also machte Jehu, der Sohn Josaphats, des Sohnes Nimsis, einen Bund wider Joram. Joram aber hatte mit ganz Israel vor Ramoth in Gilead gelegen wider Hasael, den König von Syrien[H758].

2. Könige 9, 15: Und Joram, der König, war wiedergekommen, dass er sich heilen ließe zu Jesreel von den Wunden, die ihm die Syrer geschlagen hatten, da er stritt mit Hasael, dem König von Syrien[H758]. Und Jehu sprach: Ist's euer Wille, so soll niemand entrinnen aus der Stadt, dass er hingehe und es ansage zu Jesreel.

2. Könige 12, 18: Zu der Zeit zog Hasael, der König von Syrien[H758], herauf und stritt wider Gath und gewann es. Und da Hasael sein Angesicht stellte, nach Jerusalem hinaufzuziehen,

2. Könige 12, 19: nahm Joas, der König Judas, all das Geheiligte, das seine Väter Josaphat, Joram und Ahasja, die Könige Judas, geheiligt hatten und was er geheiligt hatte, dazu alles Gold, das man fand im Schatz in des HErrn Hause und in des Königs Hause, und schickte es Hasael, dem König von Syrien[H758]. Da zog er ab von Jerusalem.

2. Könige 13, 3: Und des HErrn Zorn ergrimmte über Israel, und er gab sie unter die Hand Hasaels, des Königs von Syrien[H758], und Benhadads, des Sohnes Hasaels, die ganze Zeit.

2. Könige 13, 4: Aber Joahas bat des HErrn Angesicht. Und der HErr erhörte ihn; denn er sah den Jammer Israels an, wie sie der König von Syrien[H758] drängte.

2. Könige 13, 5: Und der HErr gab Israel einen Heiland, der sie aus der Gewalt der Syrer[H758] führte, dass die Kinder Israel in ihren Hütten wohnten wie zuvor.

2. Könige 13, 7: Denn es war des Volks des Joahas nicht mehr übriggeblieben als 50 Reiter, zehn Wagen und 10.000 Mann Fußvolk. Denn der König von Syrien[H758] hatte sie umgebracht und hatte sie gemacht wie Staub beim Dreschen.

2. Könige 13, 17: und sprach: Tu das Fenster auf gegen Morgen! Und er tat's auf. Und Elisa sprach: Schieß! Und er schoss. Er aber sprach: Ein Pfeil des Heils vom HErrn, ein Pfeil des Heils wider die Syrer[H758]; und du wirst die Syrer[H758] schlagen zu Aphek, bis sie aufgerieben sind.

2. Könige 13, 19: Da ward der Mann Gottes zornig auf ihn und sprach: Hättest du fünf- oder sechsmal geschlagen, so würdest du die Syrer[H758] geschlagen haben, bis sie[H758] aufgerieben wären; nun aber wirst du sie[H758] dreimal schlagen.

2. Könige 13, 22: Also zwang nun Hasael, der König von Syrien[H758], Israel, solange Joahas lebte.

2. Könige 13, 24: Und Hasael, der König von Syrien[H758], starb, und sein Sohn Benhadad ward König an seiner Statt.

2. Könige 15, 37: Zu der Zeit hob der HErr an, zu senden gegen Juda Rezin, den König von Syrien[H758], und Pekah, den Sohn Remaljas.

2. Könige 16, 5: Dazumal zogen Rezin, der König von Syrien[H758], und Pekah, der Sohn Remaljas, König in Israel, hinauf gen Jerusalem, zu streiten, und belagerten Ahas; aber sie konnten es nicht gewinnen.

2. Könige 16, 6: Zu derselben Zeit brachte Rezin, König von Syrien[H758 H130], Elath wieder an Syrien[H758 H130] und stieß die Juden aus Elath; aber die Syrer kamen und wohnten darin bis auf diesen Tag.

2. Könige 16, 7: Und Ahas sandte Boten zu Thiglath-Pileser, dem König von Assyrien, und ließ ihm sagen: Ich bin dein Knecht und dein Sohn; komm herauf und hilf mir aus der Hand des Königs von Syrien[H758] und des Königs Israels, die sich wider mich haben aufgemacht!

2. Könige 24, 2: Und der HErr ließ auf ihn Kriegsknechte kommen aus Chaldäa, aus Syrien[H758], aus Moab und aus den Kindern Ammon und ließ sie nach Juda kommen, dass sie es verderbten, nach dem Wort des HErrn, das er geredet hatte durch seine Knechte, die Propheten.

1. Chronik 1, 17: Die Kinder Sems sind diese: Elam, Assur, Arphachsad, Lud, Aram[H758], Uz, Hul, Gether und Mesech.

1. Chronik 2, 23: Aber die Gessuriter und Syrer[H758] nahmen ihnen die Flecken Jairs, dazu Kenath mit seinen Ortschaften, 60 Städte. Diese alle sind Kinder Machirs, des Vaters Gileads.

1. Chronik 7, 34: Die Kinder Semers waren: Ahi, Rohga, Jehubba und Aram[H758].

1. Chronik 18, 5: Und die Syrer[H758] von Damaskus kamen, dem Hadadeser, dem König zu Zoba, zu helfen. Aber David schlug der Syrer[H758] 22.000 Mann

1. Chronik 18, 6: und legte Volk in das Syrien[H758] von Damaskus, dass die Syrer[H758] David untertänig wurden und brachten ihm Geschenke. Denn der HErr half David, wo er hin zog.

1. Chronik 19, 6: Da aber die Kinder Ammon sahen, dass sie waren stinkend geworden vor David, sandten sie hin, beide, Hanon und die Kinder Ammon, 1000 Zentner Silber, Wagen und Reiter zu dingen aus Mesopotamien, aus dem Syrien[H758] von Maacha und aus Zoba.

1. Chronik 19, 10: Da nun Joab sah, dass vor und hinter ihm Streit wider ihn war, erwählte er aus aller jungen Mannschaft in Israel und stellte sich gegen die Syrer[H758].

1. Chronik 19, 12: und sprach: Wenn mir die Syrer[H758] zu stark werden, so komm mir zu Hilfe; wo aber die Kinder Ammon dir zu stark werden, will ich dir helfen.

1. Chronik 19, 14: Und Joab machte sich herzu mit dem Volk, das bei ihm war, gegen die Syrer[H758] zu streiten; und sie flohen vor ihm.

1. Chronik 19, 15: Da aber die Kinder Ammon sahen, dass die Syrer[H758] flohen, flohen sie auch vor Abisai, seinem Bruder, und zogen in die Stadt. Joab aber kam gen Jerusalem.

1. Chronik 19, 16: Da aber die Syrer[H758] sahen, dass sie vor Israel geschlagen waren, sandten sie Boten hin und brachten heraus die Syrer[H758] jenseits des Stroms; und Sophach, der Feldhauptmann Hadadesers, zog vor ihnen her.

1. Chronik 19, 17: Da das David angesagt ward, sammelte er zuhauf das ganze Israel und zog über den Jordan; und da er an sie kam, rüstete er sich wider sie. Und David rüstete sich gegen die Syrer[H758] zum Streit, und sie stritten mit ihm.

1. Chronik 19, 18: Aber die Syrer[H758] flohen vor Israel. Und David verderbte der Syrer[H758] 7000 Wagen und 40.000 Mann zu Fuß; dazu tötete er Sophach, den Feldhauptmann.

1. Chronik 19, 19: Und da die Knechte Hadadesers sahen, dass sie vor Israel geschlagen waren, machten sie Frieden mit David und wurden seine Knechte. Und die Syrer[H758] wollten den Kindern Ammon nicht mehr helfen.

2. Chronik 1, 17: und brachten's aus Ägypten heraus, je einen Wagen um 600 Silberlinge, ein Ross um 150. Also brachten sie auch allen Königen der Hethiter und den Königen von Syrien[H758].

2. Chronik 16, 2: Aber Asa nahm aus dem Schatz im Hause des HErrn und im Hause des Königs Silber und Gold und sandte zu Benhadad, dem König von Syrien[H758], der zu Damaskus wohnte, und ließ ihm sagen:

2. Chronik 16, 7: Zu der Zeit kam Hanani, der Seher, zu Asa, dem König Judas, und sprach zu ihm: Dass du dich auf den König von Syrien[H758] verlassen hast und hast dich nicht auf den HErrn, deinen Gott, verlassen, darum ist die Macht des Königs von Syrien[H758] deiner Hand entronnen.

2. Chronik 18, 10: Und Zedekia, der Sohn Knaenas, machte sich eiserne Hörner und sprach: So spricht der HErr: Hiermit wirst du die Syrer[H758] stoßen, bis du sie aufreibst.

2. Chronik 18, 30: Aber der König von Syrien[H758] hatte den Obersten über seine Wagen geboten: Ihr sollt nicht streiten, weder gegen klein noch gegen groß, sondern gegen den König Israels allein.

2. Chronik 18, 34: Und der Streit nahm zu des Tages. Und der König Israels stand auf seinem Wagen gegen die Syrer[H758] bis an den Abend und starb, da die Sonne unterging.

2. Chronik 20, 2: Und man kam und sagte es Josaphat an und sprach: Es kommt wider dich eine große Menge von jenseits des Meeres, von Syrien[H758]; und siehe, sie sind zu Hazezon-Thamar, das ist Engedi.

2. Chronik 22, 5: Und er wandelte nach ihrem Rat, und er zog hin mit Joram, dem Sohn Ahabs, dem König Israels, in den Streit gen Ramoth in Gilead wider Hasael, den König von Syrien[H758]. Aber die Syrer schlugen Joram,

2. Chronik 22, 6: dass er umkehrte, sich heilen zu lassen zu Jesreel; denn er hatte Wunden, die ihm geschlagen waren zu Rama, da er stritt mit Hasael, dem König von Syrien[H758]. Und Ahasja, der Sohn Jorams, der König Judas, zog hinab, zu besuchen Joram, den Sohn Ahabs, zu Jesreel, der krank lag.

2. Chronik 24, 23: Und da das Jahr um war, zog herauf das Heer der Syrer[H758], und sie kamen gen Juda und Jerusalem und brachten um alle Obersten im Volk, und allen ihren Raub sandten sie dem König zu Damaskus.

2. Chronik 24, 24: Denn der Syrer[H758] Macht kam mit wenig Männern; doch gab der HErr in ihre Hand eine sehr große Macht, darum dass sie den HErrn, ihrer Väter Gott, verlassen hatten. Auch übten sie an Joas Strafe.

2. Chronik 28, 5: Darum gab ihn der HErr, sein Gott, in die Hand des Königs von Syrien[H758], dass sie ihn schlugen und einen großen Haufen von den Seinen gefangen wegführten und gen Damaskus brachten. Auch ward er gegeben unter die Hand des Königs Israels, dass er einen großen Schlag an ihm tat.

2. Chronik 28, 23: und opferte den Göttern zu Damaskus, die ihn geschlagen hatten, und sprach: Die Götter der Könige von Syrien[H758] helfen ihnen; darum will ich ihnen opfern, dass sie mir auch helfen, – so doch dieselben ihm und dem ganzen Israel zum Fall waren.

Jesaja 7, 1: Es begab sich zur Zeit des Ahas, des Sohnes Jothams, des Sohnes Usias, des Königs in Juda, zog herauf Rezin, der König von Syrien[H758], und Pekah, der Sohn Remaljas, der König Israels, gen Jerusalem, wider dasselbe zu streiten, konnten es aber nicht gewinnen.

Jesaja 7, 2: Da ward dem Hause David angesagt: Die Syrer[H758] haben sich gelagert in Ephraim. Da bebte ihm das Herz und das Herz seines Volkes, wie die Bäume im Walde beben vom Winde.

Jesaja 7, 4: und sprich zu ihm: Hüte dich und sei still; fürchte dich nicht, und dein Herz sei unverzagt vor diesen zwei rauchenden Löschbränden, vor dem Zorn Rezins und der Syrer[H758] und des Sohnes Remaljas,

Jesaja 7, 5: dass die Syrer[H758] wider dich einen bösen Ratschlag gemacht haben samt Ephraim und dem Sohn Remaljas und sagen:

Jesaja 7, 8: sondern wie Damaskus das Haupt ist in Syrien[H758], so soll Rezin das Haupt zu Damaskus sein. Und über fünfundsechzig Jahre soll es mit Ephraim aus sein, dass sie nicht mehr ein Volk seien.

Jesaja 9, 11: die Syrer[H758] vorneher und die Philister von hintenzu, dass sie Israel fressen mit vollem Maul. In dem allem lässt sein Zorn noch nicht ab; seine Hand ist noch ausgereckt.

Jesaja 17, 3: Und es wird aus sein mit der Feste Ephraims; und das Königreich zu Damaskus und das übrige Syrien[H758] wird sein wie die Herrlichkeit der Kinder Israel, spricht der HErr Zebaoth.

Jeremia 35, 11: Als aber Nebukadnezar, der König zu Babel, herauf ins Land zog, sprachen wir: „Kommt, lasst uns gen Jerusalem ziehen vor dem Heer der Chaldäer und der Syrer[H758]!“ und sind also zu Jerusalem geblieben.

Hesekiel 16, 57: da deine Bosheit noch nicht aufgedeckt war wie zur Zeit, da dich die Töchter Syriens[H758] und die Töchter der Philister allenthalben schändeten und verachteten dich um und um,

Hesekiel 27, 16: Die Syrer[H758] haben bei dir geholt deine Arbeit, was du gemacht hast, und Rubine, Purpur, Teppiche, feine Leinwand und Korallen und Kristalle auf deine Märkte gebracht.

Hosea 12, 13: Jakob musste fliehen in das Land Syrien[H758], und Israel musste um ein Weib dienen, und um ein Weib musste er hüten.

Amos 1, 5: Und ich will die Riegel zu Damaskus zerbrechen und die Einwohner auf dem Felde Aven samt dem, der das Zepter hält, aus dem Lusthause ausrotten, dass das Volk in Syrien[H758] soll gen Kir weggeführt werden, spricht der HErr.

Amos 9, 7: Seid ihr Kinder Israel mir nicht gleichwie die Mohren? spricht der HErr. Habe ich nicht Israel aus Ägyptenland geführt und die Philister aus Kaphthor und die Syrer[H758] aus Kir?

Zufallsbilder

Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Die Bedeckung
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Biblische Orte - Emmaus
Biblische Orte - Eilat: Coral World
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Biblische Orte - Bozra
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus

 

Zufallstext

10Daraufhin ließ der König von Israel die Gegend auskundschaften, vor der ihn der Gottesmann gewarnt hatte, und war dort besonders vorsichtig. Das passierte nicht nur ein oder zwei Mal. 11Den König von Syrien beunruhigte die Sache sehr. Er ließ seine Truppenführer kommen und sagte: "Könnt ihr mir nicht sagen, wer von den Unsern zum König von Israel hält?" 12"Nein, mein Herr und König", sagte einer von ihnen, "es ist der Prophet Elischa. Der meldet seinem König sogar das, was du in deinem Schlafzimmer sagst." 13Da befahl der König: "Findet heraus, wo er ist! Dann werde ich ihn mir schon holen." Man meldete ihm: "Er ist in Dotan." 14Da schickte er ein ganzes Heer dorthin mit Pferden und Streitwagen, eine starke Truppe. Sie rückten bei Nacht an und umzingelten die Stadt. 15Als der Diener des Gottesmannes früh am Morgen aufstand, sah er die Stadt plötzlich von einem Heer, von Pferden und Streitwagen umringt. "Ach, mein Herr, was sollen wir jetzt machen?", rief er. 16Doch dieser sagte: "Hab keine Angst, denn auf unserer Seite stehen viel mehr als bei ihnen." 17Dann betete Elischa: "Jahwe, öffne ihm doch die Augen!" Da öffnete Jahwe die Augen des Dieners, und er sah auf einmal, dass der ganze Berg rings um Elischa von Pferden und Streitwagen aus Feuer wimmelte.

2.Kön. 6,10 bis 2.Kön. 6,17 - NeÜ bibel.heute (2019)