Luther mit Strongs > Übersicht > H7000 - H7999

Strong H7563 – רָשָׁע – rasha' (raw-shaw')

Gebildet aus

H7561   רָשַׁע – rasha' (raw-shah')

Verwendung

Gottlosen (183x), Gottlose (47x), Gottloser (8x), gottlosen (4x), Ungerechte (2x), Ungerechten (2x), bösen (1x), verurteilt (1x), verdammt (1x), Untugend (1x), gottloser (1x), schuldig (1x), gottloses (1x), die (1x), gottlose (1x), gottlos (1x), Wesen (1x)

  H7562 Übersicht H7564  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 249 mal

1. Mose 18, 23: und trat zu ihm und sprach: Willst du denn den Gerechten mit dem Gottlosen[H7563] umbringen?

1. Mose 18, 25: Das sei ferne von dir, dass du das tust und tötest den Gerechten mit dem Gottlosen[H7563], dass der Gerechte sei gleich wie der Gottlose[H7563]! Das sei ferne von dir, der du aller Welt Richter bist! Du wirst so nicht richten.

2. Mose 2, 13: Auf einen anderen Tag ging er auch aus und sah zwei hebräische Männer sich miteinander zanken und sprach zu dem Ungerechten[H7563]: Warum schlägst du deinen Nächsten?

2. Mose 9, 27: Da schickte Pharao hin und ließ Mose und Aaron rufen und sprach zu ihnen: Ich habe dasmal mich versündigt; der HErr ist gerecht, ich aber und mein Volk sind Gottlose[H7563].

2. Mose 23, 1: Du sollst falscher Anklage nicht glauben, dass du einem Gottlosen[H7563] Beistand tust und ein falscher Zeuge seist.

2. Mose 23, 7: Sei ferne von falschen Sachen. Den Unschuldigen und Gerechten sollst du nicht erwürgen; denn ich lasse den Gottlosen[H7563] nicht Recht haben.

4. Mose 16, 26: und er redete mit der Gemeinde und sprach: Weichet von den Hütten dieser gottlosen[H7563] Menschen und rührt nichts an, was ihr ist, dass ihr nicht vielleicht umkommt in irgendeiner ihrer Sünden.

4. Mose 35, 31: Und ihr sollt keine Versühnung nehmen für die Seele des Totschlägers; denn er ist des Todes schuldig[H7563], und er soll des Todes sterben.

5. Mose 25, 1: Wenn ein Hader ist zwischen Männern, so soll man sie vor Gericht bringen und sie richten und den Gerechten gerecht sprechen und den Gottlosen[H7563] verdammen.

5. Mose 25, 2: Und so der Gottlose[H7563] Schläge verdient hat, soll ihn der Richter heißen niederfallen, und man soll ihm vor dem Richter eine Zahl Schläge geben nach dem Maß seiner Missetat.

1. Samuel 2, 9: Er wird behüten die Füße seiner Heiligen, aber die Gottlosen[H7563] müssen zunichte werden in Finsternis; denn viel Vermögen hilft doch niemand.

1. Samuel 24, 14: Wie man sagt nach dem alten Sprichwort: „Von Gottlosen kommt Untugend[H7563].“ Aber meine Hand soll nicht über dir sein.

2. Samuel 4, 11: Und diese gottlosen[H7563] Leute haben einen gerechten Mann in seinem Hause auf seinem Lager erwürgt. Ja, sollte ich das Blut nicht fordern von euren Händen und euch von der Erde tun?

1. Könige 8, 32: so wollest du hören im Himmel und recht schaffen deinen Knechten, den Gottlosen[H7563] zu verdammen und seinen Wandel auf seinen Kopf zu bringen und den Gerechten gerecht zu sprechen, ihm zu geben nach seiner Gerechtigkeit.

2. Chronik 6, 23: so wollest du hören vom Himmel und deinem Knechte Recht verschaffen, dass du dem Gottlosen[H7563] vergeltest und gebest seinen Wandel auf seinen Kopf und rechtfertigest den Gerechten und gebest ihm nach seiner Gerechtigkeit.

2. Chronik 19, 2: Und es ging ihm entgegen hinaus Jehu, der Sohn Hananis, der Schauer, und sprach zum König Josaphat: Sollst du so dem Gottlosen[H7563] helfen, und lieben, die den HErrn hassen? Und um deswillen ist über dir der Zorn vom HErrn.

Hiob 3, 17: Daselbst müssen doch aufhören die Gottlosen[H7563] mit Toben; daselbst ruhen doch, die viel Mühe gehabt haben.

Hiob 8, 22: Die dich aber hassen, werden zu Schanden werden, und der Gottlosen[H7563] Hütte wird nicht bestehen.

Hiob 9, 22: Es ist eins, darum sage ich: Er bringt um beide, den Frommen und den Gottlosen[H7563].

Hiob 9, 24: Das Land aber wird gegeben unter die Hand des Gottlosen[H7563], und der Richter Antlitz verhüllt er. Ist's nicht also, wer anders sollte es tun?

Hiob 10, 3: Gefällt dir's, dass du Gewalt tust und mich verwirfst, den deine Hände gemacht haben, und bringst der Gottlosen[H7563] Vornehmen zu Ehren?

Hiob 11, 20: Aber die Augen der Gottlosen[H7563] werden verschmachten, und sie werden nicht entrinnen können; denn Hoffnung wird ihrer Seele fehlen.

Hiob 15, 20: „Der Gottlose[H7563] bebt sein Leben lang, und dem Tyrannen ist die Zahl seiner Jahre verborgen.

Hiob 16, 11: Gott hat mich übergeben dem Ungerechten und hat mich in der Gottlosen[H7563] Hände lassen kommen.

Hiob 18, 5: Und doch wird das Licht der Gottlosen[H7563] verlöschen, und der Funke seines Feuers wird nicht leuchten.

Hiob 20, 5: dass der Ruhm der Gottlosen[H7563] stehet nicht lange und die Freude des Heuchlers währet einen Augenblick?

Hiob 20, 29: Das ist der Lohn eines gottlosen[H7563] Menschen bei Gott und das Erbe, das ihm zugesprochen wird von Gott.

Hiob 21, 7: Warum leben denn die Gottlosen[H7563], werden alt und nehmen zu mit Gütern?

Hiob 21, 16: „Aber siehe, ihr Glück steht nicht in ihren Händen; darum soll der Gottlosen[H7563] Sinn ferne von mir sein.“

Hiob 21, 17: Wie oft geschieht's denn, dass die Leuchte der Gottlosen[H7563] verlischt und ihr Unglück über sie kommt? dass er Herzeleid über sie austeilt in seinem Zorn?

Hiob 21, 28: Denn ihr sprecht: „Wo ist das Haus des Fürsten? und wo ist die Hütte, da die Gottlosen[H7563] wohnten?“

Hiob 22, 18: da er doch ihr Haus mit Gütern füllte. Aber der Gottlosen[H7563] Rat sei ferne von mir.

Hiob 24, 6: Sie ernten auf dem Acker, was er trägt, und lesen den Weinberg des Gottlosen[H7563].

Hiob 27, 7: Aber mein Feind müsse erfunden werden als ein Gottloser[H7563], und der sich wider mich auflehnt, als ein Ungerechter.

Hiob 27, 13: Das ist der Lohn eines gottlosen[H7563] Menschen bei Gott und das Erbe der Tyrannen, das sie von dem Allmächtigen nehmen werden:

Hiob 34, 18: Sollte einer zum König sagen: „Du heilloser Mann!“ und zu den Fürsten: „Ihr Gottlosen[H7563]!“?

Hiob 34, 26: Er straft sie ab wie die Gottlosen[H7563] an einem Ort, da man es sieht:

Hiob 36, 6: Den Gottlosen[H7563] erhält er nicht, sondern hilft dem Elenden zum Recht.

Hiob 36, 17: Du aber machst die Sache der Gottlosen[H7563] gut, dass ihre Sache und ihr Recht erhalten wird.

Hiob 38, 13: dass sie die Ecken der Erde fasse und die Gottlosen[H7563] herausgeschüttelt werden?

Hiob 38, 15: Und den Gottlosen[H7563] wird ihr Licht genommen, und der Arm der Hoffärtigen wird zerbrochen.

Hiob 40, 12: Ja, schaue die Hochmütigen, wo sie sind, und beuge sie; und zermalme die Gottlosen[H7563], wo sie sind!

Psalm 1, 1: Wohl dem, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen[H7563] noch tritt auf den Weg der Sünder noch sitzt, da die Spötter sitzen,

Psalm 1, 4: Aber so sind die Gottlosen[H7563] nicht, sondern wie Spreu, die der Wind verstreut.

Psalm 1, 5: Darum bleiben die Gottlosen[H7563] nicht im Gericht noch die Sünder in der Gemeinde der Gerechten.

Psalm 1, 6: Denn der HErr kennt den Weg der Gerechten; aber der Gottlosen[H7563] Weg vergeht.

Psalm 3, 8: Auf, HErr, und hilf mir, mein Gott! denn du schlägst alle meine Feinde auf den Backen und zerschmetterst der Gottlosen[H7563] Zähne.

Psalm 7, 10: Lass der Gottlosen[H7563] Bosheit ein Ende werden und fördere die Gerechten; denn du, gerechter Gott, prüfst Herzen und Nieren.

Psalm 9, 6: Du schiltst die Heiden und bringst die Gottlosen[H7563] um; ihren Namen vertilgst du immer und ewiglich.

Psalm 9, 17: So erkennt man, dass der HErr Recht schafft. Der Gottlose[H7563] ist verstrickt in dem Werk seiner Hände. (Zwischenspiel. Sela.)

Psalm 9, 18: Ach dass die Gottlosen[H7563] müssten zur Hölle gekehrt werden, alle Heiden, die Gottes vergessen!

Psalm 10, 2: Weil der Gottlose[H7563] Übermut treibt, muss der Elende leiden; sie hängen sich aneinander und erdenken böse Tücke.

Psalm 10, 3: Denn der Gottlose[H7563] rühmt sich seines Mutwillens, und der Geizige sagt dem HErrn ab und lästert ihn.

Psalm 10, 4: Der Gottlose[H7563] meint in seinem Stolz, er frage nicht darnach; in allen seinen Tücken hält er Gott für nichts.

Psalm 10, 13: Warum soll der Gottlose[H7563] Gott lästern und in seinem Herzen sprechen: Du fragest nicht darnach?

Psalm 10, 15: Zerbrich den Arm des Gottlosen[H7563] und suche heim das Böse, so wird man sein gottlos Wesen nimmer finden.

Psalm 11, 2: Denn siehe, die Gottlosen[H7563] spannen den Bogen und legen ihre Pfeile auf die Sehnen, damit heimlich zu schießen die Frommen.

Psalm 11, 5: Der HErr prüft den Gerechten; seine Seele hasst den Gottlosen[H7563] und die gerne freveln.

Psalm 11, 6: Er wird regnen lassen über die Gottlosen[H7563] Blitze, Feuer und Schwefel und wird ihnen ein Wetter zum Lohn geben.

Psalm 12, 9: Denn es wird allenthalben voll Gottloser[H7563], wo solche nichtswürdigen Leute unter den Menschen herrschen.

Psalm 17, 9: vor den Gottlosen[H7563], die mich verstören, vor meinen Feinden, die um und um nach meiner Seele stehen.

Psalm 17, 13: HErr, mache dich auf, überwältige ihn und demütige ihn, errette meine Seele von dem Gottlosen[H7563] mit deinem Schwert,

Psalm 26, 5: Ich hasse die Versammlung der Boshaften und sitze nicht bei den Gottlosen[H7563].

Psalm 28, 3: Raffe mich nicht hin mit den Gottlosen[H7563] und mit den Übeltätern, die freundlich reden mit ihrem Nächsten und haben Böses im Herzen.

Psalm 31, 18: HErr, lass mich nicht zu Schanden werden; denn ich rufe dich an. Die Gottlosen[H7563] müssen zu Schanden werden und schweigen in der Hölle.

Psalm 32, 10: Der Gottlose[H7563] hat viel Plage; wer aber auf den HErrn hofft, den wird die Güte umfangen.

Psalm 34, 22: Den Gottlosen[H7563] wird das Unglück töten; und die den Gerechten hassen, werden Schuld haben.

Psalm 36, 2: Es ist aus Grund meines Herzens von der Gottlosen[H7563] Wesen gesprochen, dass keine Gottesfurcht bei ihnen ist.

Psalm 36, 12: Lass mich nicht von den Stolzen untertreten werden, und die Hand der Gottlosen[H7563] stürze mich nicht;

Psalm 37, 10: Es ist noch um ein kleines, so ist der Gottlose[H7563] nimmer; und wenn du nach seiner Stätte sehen wirst, wird er weg sein.

Psalm 37, 12: Der Gottlose[H7563] droht dem Gerechten und beißt seine Zähne zusammen über ihn.

Psalm 37, 14: Die Gottlosen[H7563] ziehen das Schwert aus und spannen ihren Bogen, dass sie fällen den Elenden und Armen und schlachten die Frommen.

Psalm 37, 16: Das wenige, das ein Gerechter hat, ist besser als das große Gut vieler Gottlosen[H7563].

Psalm 37, 17: Denn der Gottlosen[H7563] Arm wird zerbrechen; aber der HErr erhält die Gerechten.

Psalm 37, 20: Denn die Gottlosen[H7563] werden umkommen; und die Feinde des HErrn, wenn sie gleich sind wie eine köstliche Aue, werden sie doch vergehen, wie der Rauch vergeht.

Psalm 37, 21: Der Gottlose[H7563] borgt und bezahlt nicht; der Gerechte aber ist barmherzig und gibt.

Psalm 37, 28: Denn der HErr hat das Recht lieb und verlässt seine Heiligen nicht; ewiglich werden sie bewahrt; aber der Gottlosen[H7563] Same wird ausgerottet.

Psalm 37, 32: Der Gottlose[H7563] lauert auf den Gerechten und gedenkt ihn zu töten.

Psalm 37, 34: Harre auf den HErrn und halte seinen Weg, so wird er dich erhöhen, dass du das Land erbest; du wirst es sehen, dass die Gottlosen[H7563] ausgerottet werden.

Psalm 37, 35: Ich habe gesehen einen Gottlosen[H7563], der war trotzig und breitete sich aus und grünte wie ein Lorbeerbaum.

Psalm 37, 38: Die Übertreter aber werden vertilgt miteinander, und die Gottlosen[H7563] werden zuletzt ausgerottet.

Psalm 37, 40: Und der HErr wird ihnen beistehen und wird sie erretten; er wird sie von den Gottlosen[H7563] erretten und ihnen helfen; denn sie trauen auf ihn.

Psalm 39, 2: Ich habe mir vorgesetzt: Ich will mich hüten, dass ich nicht sündige mit meiner Zunge. Ich will meinen Mund zäumen, weil ich muss den Gottlosen[H7563] vor mir sehen.

Psalm 50, 16: Aber zum Gottlosen[H7563] spricht Gott: „Was verkündigst du meine Rechte und nimmst meinen Bund in deinen Mund,

Psalm 55, 4: dass der Feind so schreit und der Gottlose[H7563] drängt; denn sie wollen mir eine Tücke beweisen und sind mir heftig gram.

Psalm 58, 4: Die Gottlosen[H7563] sind verkehrt von Mutterschoß an; die Lügner irren von Mutterleib an.

Psalm 58, 11: Der Gerechte wird sich freuen, wenn er solche Rache sieht, und wird seine Füße baden in des Gottlosen[H7563] Blut,

Psalm 68, 3: Vertreibe sie, wie der Rauch vertrieben wird; wie das Wachs zerschmilzt vom Feuer, so müssen umkommen die Gottlosen[H7563] vor Gott.

Psalm 71, 4: Mein Gott, hilf mir aus der Hand des Gottlosen[H7563], aus der Hand des Ungerechten und Tyrannen.

Psalm 73, 3: Denn es verdross mich der Ruhmredigen, da ich sah, dass es den Gottlosen[H7563] so wohl ging.

Psalm 73, 12: Siehe, das sind die Gottlosen[H7563]; die sind glückselig in der Welt und werden reich.

Psalm 75, 5: Ich sprach zu den Ruhmredigen: Rühmet nicht so! und zu den Gottlosen[H7563]: Pochet nicht auf Gewalt!

Psalm 75, 9: Denn der HErr hat einen Becher in der Hand und mit starkem Wein voll eingeschenkt und schenkt aus demselben; aber die Gottlosen[H7563 H776] müssen alle trinken und die Hefen aussaufen.

Psalm 75, 11: „Und will alle Gewalt der Gottlosen[H7563] zerbrechen, dass die Gewalt des Gerechten erhöht werde.“

Psalm 82, 2: Wie lange wollt ihr unrecht richten und die Person der Gottlosen[H7563] vorziehen? (Sela.)

Psalm 82, 4: Errettet den Geringen und Armen und erlöset ihn aus der Gottlosen[H7563] Gewalt.

Psalm 91, 8: Ja du wirst mit deinen Augen deine Lust sehen und schauen, wie den Gottlosen[H7563] vergolten wird.

Psalm 92, 8: Die Gottlosen[H7563] grünen wie das Gras, und die Übeltäter blühen alle, bis sie vertilgt werden immer und ewiglich.

Psalm 94, 3: HErr, wie lange sollen die Gottlosen[H7563], wie lange sollen die Gottlosen[H7563] prahlen

Psalm 94, 13: dass er Geduld habe, wenn's übel geht, bis dem Gottlosen[H7563] die Grube bereitet werde!

Psalm 97, 10: Die ihr den HErrn liebet, hasset das Arge! Der HErr bewahrt die Seelen seiner Heiligen; von der Gottlosen[H7563] Hand wird er sie erretten.

Psalm 101, 8: Jeden Morgen will ich vertilgen alle Gottlosen[H7563] im Lande, dass ich alle Übeltäter ausrotte aus der Stadt des HErrn.

Psalm 104, 35: Der Sünder müsse ein Ende werden auf Erden, und die Gottlosen[H7563] nicht mehr sein. Lobe den HErrn, meine Seele! Halleluja!

Psalm 106, 18: und Feuer ward unter ihrer Rotte angezündet, die Flamme verbrannte die Gottlosen[H7563].

Psalm 109, 2: Denn sie haben ihr gottloses[H7563] und falsches Maul gegen mich aufgetan und reden wider mich mit falscher Zunge;

Psalm 109, 6: Setze Gottlose[H7563] über ihn; und der Satan müsse stehen zu seiner Rechten.

Psalm 109, 7: Wenn er gerichtet wird, müsse er verdammt[H7563] ausgehen, und sein Gebet müsse Sünde sein.

Psalm 112, 10: Der Gottlose[H7563] wird's sehen, und es wird ihn verdrießen; seine Zähne wird er zusammenbeißen und vergehen. Denn was die Gottlosen[H7563] gerne wollten, das ist verloren.

Psalm 119, 53: Ich bin entbrannt über die Gottlosen[H7563], die dein Gesetz verlassen.

Psalm 119, 61: Der Gottlosen[H7563] Rotte beraubt mich; aber ich vergesse deines Gesetzes nicht.

Psalm 119, 95: Die Gottlosen[H7563] lauern auf mich, dass sie mich umbringen; ich aber merke auf deine Zeugnisse.

Psalm 119, 110: Die Gottlosen[H7563] legen mir Stricke; ich aber irre nicht von deinen Befehlen.

Psalm 119, 119: Du wirfst alle Gottlosen[H7563] auf Erden weg wie Schlacken; darum liebe ich deine Zeugnisse.

Psalm 119, 155: Das Heil ist ferne von den Gottlosen[H7563]; denn sie achten deine Rechte nicht.

Psalm 129, 4: Der HErr, der gerecht ist, hat der Gottlosen[H7563] Seile abgehauen.

Psalm 139, 19: Ach Gott, dass du tötetest die Gottlosen[H7563], und die Blutgierigen von mir weichen müssten!

Psalm 140, 5: Bewahre mich, HErr, vor der Hand der Gottlosen[H7563]; behüte mich vor den freveln Leuten, die meinen Gang gedenken umzustoßen.

Psalm 140, 9: HErr, lass dem Gottlosen[H7563] seine Begierde nicht; stärke seinen Mutwillen nicht: sie möchten sich des überheben. (Sela.)

Psalm 141, 10: Die Gottlosen[H7563] müssen in ihr eigen Netz fallen miteinander, ich aber immer vorübergehen.

Psalm 145, 20: Der HErr behütet alle, die ihn lieben, und wird vertilgen alle Gottlosen[H7563].

Psalm 146, 9: Der HErr behütet die Fremdlinge und erhält die Waisen und Witwen und kehrt zurück den Weg der Gottlosen[H7563].

Psalm 147, 6: Der HErr richtet auf die Elenden und stößt die Gottlosen[H7563] zu Boden.

Sprüche 2, 22: aber die Gottlosen[H7563] werden aus dem Lande ausgerottet, und die Verächter werden daraus vertilgt.

Sprüche 3, 25: dass du dich nicht fürchten darfst vor plötzlichem Schrecken noch vor dem Sturm der Gottlosen[H7563], wenn er kommt.

Sprüche 3, 33: Im Hause des Gottlosen[H7563] ist der Fluch des HErrn; aber das Haus der Gerechten wird gesegnet.

Sprüche 4, 14: Komm nicht auf der Gottlosen[H7563] Pfad und tritt nicht auf den Weg der Bösen.

Sprüche 4, 19: Der Gottlosen[H7563] Weg aber ist wie Dunkel; sie wissen nicht, wo sie fallen werden.

Sprüche 5, 22: Die Missetat des Gottlosen[H7563] wird ihn fangen, und er wird mit dem Strick seiner Sünde gehalten werden.

Sprüche 9, 7: Wer den Spötter züchtigt, der muss Schande auf sich nehmen; und wer den Gottlosen[H7563] straft, der muss gehöhnt werden.

Sprüche 10, 3: Der HErr lässt die Seele des Gerechten nicht Hunger leiden; er stößt aber weg der Gottlosen[H7563] Begierde.

Sprüche 10, 6: Den Segen hat das Haupt des Gerechten; aber den Mund der Gottlosen[H7563] wird ihr Frevel überfallen.

Sprüche 10, 7: Das Gedächtnis der Gerechten bleibt im Segen; aber der Gottlosen[H7563] Name wird verwesen.

Sprüche 10, 11: Des Gerechten Mund ist ein Brunnen des Lebens; aber den Mund der Gottlosen[H7563] wird ihr Frevel überfallen.

Sprüche 10, 16: Der Gerechte braucht sein Gut zum Leben; aber der Gottlose[H7563] braucht sein Einkommen zur Sünde.

Sprüche 10, 20: Des Gerechten Zunge ist köstliches Silber; aber der Gottlosen[H7563] Herz ist wie nichts.

Sprüche 10, 24: Was der Gottlose[H7563] fürchtet, das wird ihm begegnen; und was die Gerechten begehren, wird ihnen gegeben.

Sprüche 10, 25: Der Gottlose[H7563] ist wie ein Wetter, das vorübergeht und nicht mehr ist; der Gerechte aber besteht ewiglich.

Sprüche 10, 27: Die Furcht des HErrn mehrt die Tage; aber die Jahre der Gottlosen[H7563] werden verkürzt.

Sprüche 10, 28: Das Warten der Gerechten wird Freude werden; aber der Gottlosen[H7563] Hoffnung wird verloren sein.

Sprüche 10, 30: Der Gerechte wird nimmermehr umgestoßen; aber die Gottlosen[H7563] werden nicht im Lande bleiben.

Sprüche 10, 32: Die Lippen der Gerechten lehren heilsame Dinge; aber der Gottlosen[H7563] Mund ist verkehrt.

Sprüche 11, 5: Die Gerechtigkeit des Frommen macht seinen Weg eben; aber der Gottlose[H7563] wird fallen durch sein gottlos Wesen.

Sprüche 11, 7: Wenn der gottlose[H7563] Mensch stirbt, ist seine Hoffnung verloren und das Harren des Ungerechten wird zunichte.

Sprüche 11, 8: Der Gerechte wird aus der Not erlöst, und der Gottlose[H7563] kommt an seine Statt.

Sprüche 11, 10: Eine Stadt freut sich, wenn's den Gerechten wohl geht; und wenn die Gottlosen[H7563] umkommen, wird man froh.

Sprüche 11, 11: Durch den Segen der Frommen wird eine Stadt erhoben; aber durch den Mund der Gottlosen[H7563] wird sie zerbrochen.

Sprüche 11, 18: Der Gottlosen[H7563] Arbeit wird fehlschlagen; aber wer Gerechtigkeit sät, das ist gewisses Gut.

Sprüche 11, 23: Der Gerechten Wunsch muss doch wohl geraten, und der Gottlosen[H7563] Hoffen wird Unglück.

Sprüche 11, 31: So der Gerechte auf Erden leiden muss, wie viel mehr der Gottlose[H7563] und der Sünder!

Sprüche 12, 5: Die Gedanken der Gerechten sind redlich; aber die Anschläge der Gottlosen[H7563] sind Trügerei.

Sprüche 12, 6: Der Gottlosen[H7563] Reden richten Blutvergießen an; aber der Frommen Mund errettet.

Sprüche 12, 7: Die Gottlosen[H7563] werden umgestürzt und nicht mehr sein; aber das Haus der Gerechten bleibt stehen.

Sprüche 12, 10: Der Gerechte erbarmt sich seines Viehs; aber das Herz der Gottlosen[H7563] ist unbarmherzig.

Sprüche 12, 12: Des Gottlosen[H7563] Lust ist, Schaden zu tun; aber die Wurzel der Gerechten wird Frucht bringen.

Sprüche 12, 21: Es wird dem Gerechten kein Leid geschehen; aber die[H7563] Gottlosen werden voll Unglück sein.

Sprüche 12, 26: Der Gerechte hat's besser denn sein Nächster; aber der Gottlosen[H7563] Weg verführt sie.

Sprüche 13, 5: Der Gerechte ist der Lüge feind; aber der Gottlose[H7563] schändet und schmäht sich selbst.

Sprüche 13, 9: Das Licht der Gerechten brennt fröhlich; aber die Leuchte der Gottlosen[H7563] wird auslöschen.

Sprüche 13, 17: Ein gottloser[H7563] Bote bringt Unglück; aber ein treuer Bote ist heilsam.

Sprüche 13, 25: Der Gerechte isst, dass sein Seele satt wird; der Gottlosen[H7563] Bauch aber hat nimmer genug.

Sprüche 14, 11: Das Haus der Gottlosen[H7563] wird vertilgt; aber die Hütte der Frommen wird grünen.

Sprüche 14, 19: Die Bösen müssen sich bücken vor den Guten und die Gottlosen[H7563] in den Toren des Gerechten.

Sprüche 14, 32: Der Gottlose[H7563] besteht nicht in seinem Unglück; aber der Gerechte ist auch in seinem Tod getrost.

Sprüche 15, 6: In des Gerechten Haus ist Guts genug; aber in dem Einkommen des Gottlosen[H7563] ist Verderben.

Sprüche 15, 8: Der Gottlosen[H7563] Opfer ist dem HErrn ein Gräuel; aber das Gebet der Frommen ist ihm angenehm.

Sprüche 15, 9: Der Gottlosen[H7563] Weg ist dem HErrn ein Gräuel; wer aber der Gerechtigkeit nachjagt, den liebt er.

Sprüche 15, 28: Das Herz des Gerechten ersinnt, was zu antworten ist; aber der Mund der Gottlosen[H7563] schäumt Böses.

Sprüche 15, 29: Der HErr ist fern von den Gottlosen[H7563]; aber der Gerechten Gebet erhört er.

Sprüche 16, 4: Der HErr macht alles zu bestimmtem Ziel, auch den Gottlosen[H7563] für den bösen Tag.

Sprüche 17, 15: Wer den Gottlosen[H7563] gerechtspricht und den Gerechten verdammt, die sind beide dem HErrn ein Gräuel.

Sprüche 17, 23: Der Gottlose[H7563] nimmt heimlich gern Geschenke, zu beugen den Weg des Rechts.

Sprüche 18, 3: Wo der Gottlose[H7563] hin kommt, da kommt Verachtung und Schmach mit Hohn.

Sprüche 18, 5: Es ist nicht gut, die Person des Gottlosen[H7563] achten, zu beugen den Gerechten im Gericht.

Sprüche 19, 28: Ein loser Zeuge spottet des Rechts, und der Gottlosen[H7563] Mund verschlingt das Unrecht.

Sprüche 20, 26: Ein weiser König zerstreut die Gottlosen[H7563] und bringt das Rad über sie.

Sprüche 21, 4: Hoffärtige Augen und stolzer Mut, die Leuchte der Gottlosen[H7563], ist Sünde.

Sprüche 21, 7: Der Gottlosen[H7563] Rauben wird sie erschrecken; denn sie wollten nicht tun, was recht war.

Sprüche 21, 10: Die Seele des Gottlosen[H7563] wünscht Arges und gönnt seinem Nächsten nichts.

Sprüche 21, 12: Der Gerechte hält sich weislich gegen des Gottlosen[H7563] Haus; aber die Gottlosen[H7563] denken nur, Schaden zu tun.

Sprüche 21, 18: Der Gottlose[H7563] muss für den Gerechten gegeben werden und der Verächter für die Frommen.

Sprüche 21, 27: Der Gottlosen[H7563] Opfer ist ein Gräuel; denn es wird in Sünden geopfert.

Sprüche 21, 29: Der Gottlose[H7563 H376] fährt mit dem Kopf hindurch; aber wer fromm ist, des Weg wird bestehen.

Sprüche 24, 15: Laure nicht als ein Gottloser[H7563] auf das Haus des Gerechten; verstöre seine Ruhe nicht.

Sprüche 24, 16: Denn ein Gerechter fällt siebenmal und steht wieder auf; aber die Gottlosen[H7563] versinken im Unglück.

Sprüche 24, 19: Erzürne dich nicht über die Bösen und eifere nicht über die Gottlosen[H7563].

Sprüche 24, 20: Denn der Böse hat nichts zu hoffen, und die Leuchte der Gottlosen[H7563] wird verlöschen.

Sprüche 24, 24: Wer zum Gottlosen[H7563] spricht: „Du bist fromm“, dem fluchen die Leute, und das Volk hasst ihn.

Sprüche 25, 5: Man tue den Gottlosen[H7563] hinweg vor dem König, so wird sein Thron mit Gerechtigkeit befestigt.

Sprüche 25, 26: Ein Gerechter, der vor einem Gottlosen[H7563] fällt, ist wie ein getrübter Brunnen und eine verderbte Quelle.

Sprüche 28, 1: Der Gottlose[H7563] flieht, und niemand jagt ihn; der Gerechte aber ist getrost wie ein junger Löwe.

Sprüche 28, 4: Die das Gesetz verlassen, loben den Gottlosen[H7563]; die es aber bewahren, sind unwillig auf sie.

Sprüche 28, 12: Wenn die Gerechten Oberhand haben, so geht's sehr fein zu; wenn aber Gottlose[H7563] aufkommen, wendet sich's unter den Leuten.

Sprüche 28, 15: Ein Gottloser[H7563], der über ein armes Volk regiert, das ist ein brüllender Löwe und gieriger Bär.

Sprüche 28, 28: Wenn die Gottlosen[H7563] aufkommen, so verbergen sich die Leute; wenn sie aber umkommen, werden der Gerechten viel.

Sprüche 29, 2: Wenn der Gerechten viel sind, freut sich das Volk; wenn aber der Gottlose[H7563] herrscht, seufzt das Volk.

Sprüche 29, 7: Der Gerechte erkennt die Sache der Armen; der Gottlose[H7563] achtet keine Vernunft.

Sprüche 29, 12: Ein Herr, der zu Lügen Lust hat, des Diener sind alle gottlos[H7563].

Sprüche 29, 16: Wo viele Gottlose[H7563] sind, da sind viel Sünden; aber die Gerechten werden ihren Fall erleben.

Sprüche 29, 27: Ein ungerechter Mann ist dem Gerechten ein Gräuel; und wer rechtes Weges ist, der ist des Gottlosen[H7563] Gräuel.

Prediger 3, 17: Da dachte ich in meinem Herzen: Gott muss richten den Gerechten und den Gottlosen[H7563]; denn es hat alles Vornehmen seine Zeit und alle Werke.

Prediger 7, 15: Allerlei habe ich gesehen in den Tagen meiner Eitelkeit. Da ist ein Gerechter, und geht unter in seiner Gerechtigkeit; und ist ein Gottloser[H7563], der lange lebt in seiner Bosheit.

Prediger 8, 10: Und da sah ich Gottlose[H7563], die begraben wurden und zur Ruhe kamen; aber es wandelten hinweg von heiliger Stätte und wurden vergessen in der Stadt die, die recht getan hatten. Das ist auch eitel.

Prediger 8, 13: Aber dem Gottlosen[H7563] wird es nicht wohl gehen; und wie ein Schatten werden nicht lange leben, die sich vor Gott nicht fürchten.

Prediger 8, 14: Es ist eine Eitelkeit, die auf Erden geschieht: es sind Gerechte, denen geht es, als hätten sie Werke der Gottlosen[H7563], – und sind Gottlose[H7563], denen geht es, als hätten sie Werke der Gerechten. Ich sprach: Das ist auch eitel.

Prediger 9, 2: Es begegnet dasselbe einem wie dem anderen: dem Gerechten wie dem Gottlosen[H7563], dem Guten und Reinen wie dem Unreinen, dem, der opfert, wie dem, der nicht opfert; wie es dem Guten geht, so geht's auch dem Sünder; wie es dem, der schwört, geht, so geht's auch dem, der den Eid fürchtet.

Jesaja 3, 11: Weh aber den Gottlosen[H7563]! denn sie haben es übel, und es wird ihnen vergolten werden, wie sie es verdienen.

Jesaja 5, 23: die den Gottlosen[H7563] gerecht sprechen um Geschenke willen und das Recht der Gerechten von ihnen wenden!

Jesaja 11, 4: sondern wird mit Gerechtigkeit richten die Armen und rechtes Urteil sprechen den Elenden im Lande und wird mit dem Stabe seines Mundes die Erde schlagen und mit dem Odem seiner Lippen den Gottlosen[H7563] töten.

Jesaja 13, 11: Ich will den Erdboden heimsuchen um seiner Bosheit willen und die Gottlosen[H7563] um ihrer Untugend willen und will dem Hochmut der Stolzen ein Ende machen und die Hoffart der Gewaltigen demütigen,

Jesaja 14, 5: Der HErr hat die Rute der Gottlosen[H7563] zerbrochen, die Rute der Herrscher,

Jesaja 26, 10: Aber wenn den Gottlosen[H7563] Gnade widerfährt, so lernen sie nicht Gerechtigkeit, sondern tun nur übel im richtigen Lande; denn sie sehen des HErrn Herrlichkeit nicht.

Jesaja 48, 22: Aber die Gottlosen[H7563], spricht der HErr, haben keinen Frieden.

Jesaja 53, 9: Und man gab ihm bei Gottlosen[H7563] sein Grab und bei Reichen, da er gestorben war, wiewohl er niemand Unrecht getan hat noch Betrug in seinem Munde gewesen ist.

Jesaja 55, 7: Der Gottlose[H7563] lasse von seinem Wege und der Übeltäter seine Gedanken und bekehre sich zum HErrn, so wird er sich sein erbarmen, und zu unserem Gott, denn bei ihm ist viel Vergebung.

Jesaja 57, 20: Aber die Gottlosen[H7563] sind wie ein ungestümes Meer, das nicht still sein kann, und dessen Wellen Kot und Unflat auswerfen.

Jesaja 57, 21: Die Gottlosen[H7563] haben nicht Frieden, spricht mein Gott.

Jeremia 5, 26: Denn man findet unter meinem Volk Gottlose[H7563], die den Leuten nachstellen und Fallen zurichten, sie zu fangen, wie die Vogler tun.

Jeremia 12, 1: HErr, wenn ich gleich mit dir rechten wollte, so behältst du doch recht; dennoch muss ich vom Recht mit dir reden. Warum geht's doch den Gottlosen[H7563] so wohl und die Verächter haben alles die Fülle?

Jeremia 23, 19: Siehe, es wird ein Wetter des HErrn mit Grimm kommen und ein schreckliches Ungewitter den Gottlosen[H7563] auf den Kopf fallen.

Jeremia 25, 31: Der HErr hat zu rechten mit den Heiden und will mit allem Fleisch Gericht halten; die Gottlosen[H7563] wird er dem Schwert übergeben, spricht der HErr.

Jeremia 30, 23: Siehe, es wird ein Wetter des HErrn mit Grimm kommen; ein schreckliches Ungewitter wird den Gottlosen[H7563] auf den Kopf fallen.

Hesekiel 3, 18: Wenn ich dem Gottlosen[H7563] sage: Du musst des Todes sterben, und du warnst ihn nicht und sagst es ihm nicht, damit sich der Gottlose[H7563] vor seinem gottlosen[H7563] Wesen hüte, auf dass er lebendig bleibe: so wird der Gottlose[H7563] um seiner Sünde willen sterben; aber sein Blut will ich von deiner Hand fordern.

Hesekiel 3, 19: Wo du aber den Gottlosen[H7563 H7562] warnst und er sich nicht bekehrt von seinem gottlosen[H7563] Wesen[H7563] und Wege, so wird er um seiner Sünde willen sterben; aber du hast deine Seele errettet.

Hesekiel 7, 21: und will's Fremden in die Hände geben, dass sie es rauben, und den Gottlosen[H7563] auf Erden zur Ausbeute, dass sie es entheiligen sollen.

Hesekiel 13, 22: Darum dass ihr das Herz der Gerechten fälschlich betrübet, die ich nicht betrübt habe, und habt gestärkt die Hände der Gottlosen, dass sie sich von ihrem bösen[H7563] Wesen nicht bekehren, damit sie lebendig möchten bleiben:

Hesekiel 18, 20: Denn welche Seele sündigt, die soll sterben. Der Sohn soll nicht tragen die Missetat des Vaters, und der Vater soll nicht tragen die Missetat des Sohnes; sondern des Gerechten Gerechtigkeit soll über ihm sein, und des Ungerechten[H7563] Ungerechtigkeit soll über ihm sein..

Hesekiel 18, 21: Wenn sich aber der Gottlose[H7563] bekehrt von allen seine Sünden, die er getan hat, und hält alle meine Rechte und tut recht und wohl, so soll er leben und nicht sterben.

Hesekiel 18, 23: Meinest du, dass ich Gefallen habe am Tode des Gottlosen[H7563], spricht der HErr, und nicht vielmehr, dass er sich bekehre von seinem Wesen und lebe?

Hesekiel 18, 24: Und wo sich der Gerechte kehrt von seiner Gerechtigkeit und tut Böses und lebt nach allen Gräueln, die ein Gottloser[H7563] tut, sollte der leben? Ja, aller seiner Gerechtigkeit, die er getan hat, soll nicht gedacht werden; sondern in seiner Übertretung und Sünde, die er getan hat, soll er sterben.

Hesekiel 18, 27: Wiederum, wenn sich der Gottlose[H7563] kehrt von seiner Ungerechtigkeit, die er getan hat, und tut nun recht und wohl, der wird seine Seele lebendig erhalten.

Hesekiel 21, 8: und sprich zum Lande Israel: So spricht der Herr HErr: Siehe, ich will an dich; ich will mein Schwert aus der Scheide ziehen und will in dir ausrotten beide, Gerechte und Ungerechte[H7563].

Hesekiel 21, 9: Weil ich denn in dir Gerechte und Ungerechte[H7563] ausrotte, so wird mein Schwert aus der Scheide fahren über alles Fleisch, vom Mittag her bis gen Mitternacht.

Hesekiel 21, 30: Und du, Fürst in Israel, der du verdammt und verurteilt[H7563] bist, dessen Tag daherkommen wird, wenn die Missetat zum Ende gekommen ist,

Hesekiel 21, 34: darum dass du falsche Gesichte dir sagen lässest und Lügen weissagen, damit du auch hingegeben werdest unter die erschlagenen Gottlosen[H7563], welchen ihr Tag kam, da die Missetat zum Ende gekommen war.

Hesekiel 33, 8: Wenn ich nun zu dem Gottlosen[H7563 H5771] sage: Du Gottloser[H7563] musst des Todes sterben! und du sagst ihm solches nicht, dass sich der Gottlose[H7563] warnen lasse vor seinem Wesen, so wird wohl der Gottlose[H7563] um seines gottlosen[H7563] Wesens willen sterben; aber sein Blut will ich von deiner Hand fordern.

Hesekiel 33, 9: Warnest du aber den Gottlosen[H7563] vor seinem Wesen, dass er sich davon bekehre, und er will sich nicht von seinem Wesen bekehren, so wird er um seiner Sünde willen sterben, und du hast deine Seele errettet.

Hesekiel 33, 11: So sprich zu ihnen: So wahr als ich lebe, spricht der Herr HErr, ich habe keinen Gefallen am Tode des Gottlosen[H7563], sondern dass sich der Gottlose[H7563] bekehre von seinem Wesen und lebe. So bekehret euch doch nun von eurem bösen Wesen. Warum wollt ihr sterben, ihr vom Hause Israel?

Hesekiel 33, 12: Und du, Menschenkind, sprich zu deinem Volk: Wenn ein Gerechter Böses tut, so wird's ihm nicht helfen, dass er fromm gewesen ist; und wenn ein Gottloser[H7563] fromm wird, so soll's ihm nicht schaden, dass er gottlos gewesen ist. So kann auch der Gerechte nicht leben, wenn er sündigt.

Hesekiel 33, 14: Und wenn ich zum Gottlosen[H7563] spreche, er soll sterben, und er bekehrt sich von seiner Sünde und tut, was recht und gut ist,

Hesekiel 33, 15: also dass der Gottlose[H7563] das Pfand wiedergibt und bezahlt, was er geraubt hat, und nach dem Wort des Lebens wandelt, dass er kein Böses tut: so soll er leben und nicht sterben,

Hesekiel 33, 19: Und wennre sich der Gottlose[H7563] bekehrt von seinem gottlosen Wesen und tut, was recht und gut ist, so soll er ja billig leben.

Daniel 12, 10: Viele werden gereinigt, geläutert und bewährt werden; und die Gottlosen[H7563] werden gottlos Wesen führen, und die Gottlosen[H7563] alle werden's nicht achten; aber die Verständigen werden's achten.

Micha 6, 10: Noch bleibt unrecht Gut in des Gottlosen[H7563 H376] Hause und das heillose geringe Maß.

Habakuk 1, 4: Darum ist das Gesetz ohnmächtig, und keine rechte Sache kann gewinnen. Denn der Gottlose[H7563] übervorteilt den Gerechten; darum ergehen verkehrte Urteile.

Habakuk 1, 13: Deine Augen sind rein, dass du Übles nicht sehen magst, und dem Jammer kannst du nicht zusehen. Warum siehst du denn den Räubern zu und schweigst, dass der Gottlose[H7563] verschlingt den, der frömmer als er ist,

Habakuk 3, 13: Du zogest aus, deinem Volk zu helfen, zu helfen deinem Gesalbten; du zerschmettertest das Haupt im Hause des Gottlosen[H7563] und entblößtest die Grundfeste bis an den Hals. (Sela.)

Zephanja 1, 3: Ich will Menschen und Vieh, Vögel des Himmels und Fische im Meer, wegnehmen samt den Ärgernissen und den Gottlosen[H7563]; ja, ich will die Menschen ausreuten aus dem Lande, spricht der HErr.

Maleachi 3, 18: Und ihr sollt dagegen wiederum sehen, was für ein Unterschied sei zwischen dem Gerechten und dem Gottlosen[H7563], und zwischen dem, der Gott dient, und dem, der ihm nicht dient.

Maleachi 3, 21: Ihr werdet die Gottlosen[H7563] zertreten; denn sie sollen Asche unter euren Füßen werden des Tages, den ich machen will, spricht der HErr Zebaoth.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Die Stiftshütte - Gottes Grundplan für Erlösung
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Biblische Orte - Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba
Tiere in der Bibel - Steinbock
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Die Stiftshütte: Hintergrund :: Gottes Plan
Tiere in der Bibel - Ochse, Rind

 

Zufallstext

34Und Ben-Hadad sprach: Die Städte, die mein Vater deinem Vater genommen hat, will ich dir zurückgeben, und du magst dir Straßen in Damaskus anlegen, so wie mein Vater sich solche in Samaria angelegt hat. Und ich, sprach Ahab, will dich mit diesem Bunde ziehen lassen. Und er machte einen Bund mit ihm und ließ ihn ziehen. 35Und ein Mann von den Söhnen der Propheten sprach zu seinem Genossen durch das Wort Jahwes: Schlage mich doch! Aber der Mann weigerte sich, ihn zu schlagen. 36Da sprach er zu ihm: Darum daß du nicht auf die Stimme Jahwes gehört hast, siehe, sobald du von mir weggehst, wird dich ein Löwe töten. Und als er von ihm wegging, da fand ihn ein Löwe und tötete ihn. 37Und er traf einen anderen Mann und sprach: Schlage mich doch! Und der Mann schlug ihn, schlug und verwundete ihn. 38Da ging der Prophet hin und stellte sich auf den Weg des Königs, und machte sich unkenntlich, indem er den Kopfbund über seine Augen zog. 39Und es geschah, als der König vorbeiging, da schrie er den König an und sprach: Dein Knecht war mitten in den Streit gezogen, und siehe, da wandte sich ein Mann herzu und brachte einen Mann zu mir und sprach: Bewache diesen Mann; wenn er irgend vermißt wird, so soll dein Leben statt seines Lebens sein, oder du sollst ein Talent Silber darwägen. 40Und es geschah, während dein Knecht hier und dort zu tun hatte, da war er fort. Und der König von Israel sprach zu ihm: Also ist dein Urteil, du selbst hast entschieden. 41Da tat er eilends den Kopfbund von seinen Augen, und der König von Israel erkannte ihn, daß er von den Propheten war.

1.Kön. 20,34 bis 1.Kön. 20,41 - Elberfelder (1905)