Luther mit Strongs > Übersicht > H7000 - H7999

Strong H7069 – קָנָה – qanah (kaw-naw')

Verwendung

kaufte (11x), kaufen (11x), gekauft (8x), Kaufe (6x), Käufer (5x), erworben (4x), kaufe (3x), kaufst (2x), hat (2x), haben (2x), wird (2x), Nimm (2x), erkauft (2x), der (2x), geschaffen (2x), Wenn (1x), nehmen (1x), sondern (1x), lässt (1x), Käufers (1x), ...

unter (1x), kauft (1x), Verdruss (1x), will (1x), abkaufen (1x), hört (1x), Herrn (1x), abkaufst (1x), HErr (1x), hatte (1x), halten (1x), gewonnen (1x), gehabt (1x), gedient (1x), erwerbe (1x), bringen (1x), bereitet (1x), an (1x), Herren (1x)

Vorkommen – 76 mal

1. Mose (12x) 2. Mose (2x) 3. Mose (9x) 5. Mose (2x) Josua (1x) Ruth (5x) 2. Samuel (3x) 1. Könige (1x) 2. Könige (2x) 1. Chronik (1x) 2. Chronik (1x) Nehemia (2x) Psalm (3x) Sprüche (11x) Prediger (1x) Jesaja (4x) Jeremia (11x) Hesekiel (2x) Amos (1x) Sacharja (2x)

  H7068 Übersicht H7070  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 4, 1: Und Adam erkannte sein Weib Eva, und sie ward schwanger und gebar den Kain und sprach: Ich habe einen Mann gewonnen[H7069] mit dem HErrn.

1. Mose 14, 19: Und segnete ihn und sprach: Gesegnet seist du, Abram, dem höchsten Gott, der[H7069] Himmel und Erde geschaffen[H7069] hat;

1. Mose 14, 22: Aber Abram sprach zu dem König von Sodom: Ich hebe mein Hände auf zu dem HErrn, dem höchsten Gott, der[H7069] Himmel und Erde geschaffen[H7069] hat,

1. Mose 25, 10: in dem Felde, das Abraham von den Kindern Heth gekauft[H7069] hatte. Da ist Abraham begraben mit Sara, seinem Weibe.

1. Mose 33, 19: und kaufte[H7069] ein Stück Acker von den Kindern Hemors, des Vaters Sichems, um hundert Groschen; daselbst richtete er seine Hütte auf.

1. Mose 39, 1: Joseph ward hinab nach Ägypten geführt; und Potiphar, ein ägyptischer Mann, des Pharao Kämmerer und Hauptmann, kaufte[H7069] ihn von den Ismaeliten, die ihn hinabbrachten.

1. Mose 47, 19: Warum lässt du uns vor dir sterben und unser Feld? Kaufe[H7069] uns und unser Land ums Brot, dass wir und unser Land leibeigen seien dem Pharao; gib uns Samen, dass wir leben und nicht sterben und das Feld nicht wüst werde.

1. Mose 47, 20: Also kaufte[H7069] Joseph dem Pharao das ganze Ägypten. Denn die Ägypter verkauften ein jeglicher seinen Acker, denn die Teuerung war zu stark über sie. Und ward also das Land Pharao eigen.

1. Mose 47, 22: Ausgenommen der Priester Feld, das kaufte[H7069] er nicht; denn es war von Pharao für die Priester verordnet, dass sie sich nähren sollten von dem Verordneten, das er ihnen gegeben hatte; darum brauchten sie ihr Feld nicht zu verkaufen.

1. Mose 47, 23: Da sprach Joseph zu dem Volk: Siehe, ich habe heute gekauft[H7069] euch und euer Feld dem Pharao; siehe, da habt ihr Samen und besäet das Feld.

1. Mose 49, 30: in der zwiefachen Höhle, die gegenüber Mamre liegt, im Lande Kanaan, die Abraham kaufte[H7069] samt dem Acker von Ephron, dem Hethiter, zum Erbbegräbnis.

1. Mose 50, 13: und führten ihn ins Land Kanaan und begruben ihn in der zwiefachen Höhle des Ackers, die Abraham erkauft[H7069] hatte mit dem Acker zum Erbbegräbnis von Ephron, dem Hethiter, gegenüber Mamre.

   2. Mose

2. Mose 15, 16: Es fällt auf sie Erschrecken und Furcht durch deinen großen Arm, dass sie erstarren wie die Steine, bis dein Volk, HErr, hindurchkomme, bis das Volk hindurchkomme, das du erworben[H7069] hast.

2. Mose 21, 2: Wenn[H7069] du einen hebräischen Knecht kaufst[H7069], der soll dir sechs Jahre dienen; im siebenten Jahr soll er frei ausgehen umsonst.

   3. Mose

3. Mose 22, 11: Wenn aber der Priester eine Seele um sein Geld kauft[H7069], die mag davon essen; und was ihm in seinem Hause geboren wird, das mag auch von seinem Brot essen.

3. Mose 25, 14: Wenn du nun etwas deinem Nächsten verkaufst oder ihm etwas abkaufst[H7069], soll keiner seinen Bruder übervorteilen,

3. Mose 25, 15: sondern nach der Zahl der Jahre vom Halljahr an sollst du es von ihm kaufen[H7069]; und was die Jahre hernach tragen mögen, so hoch soll er dir's verkaufen.

3. Mose 25, 28: Kann aber seine Hand nicht so viel finden, dass er's ihm wiedergebe, so soll, was er verkauft hat, in der Hand des Käufers[H7069] sein bis zum Halljahr; in demselben soll es frei werden und er wieder zu seiner Habe kommen.

3. Mose 25, 30: Wo er's aber nicht löst, ehe denn das ganze Jahr um ist, so soll's der Käufer[H7069] für immer behalten und seine Nachkommen, und es soll nicht frei werden im Halljahr.

3. Mose 25, 44: Willst du aber leibeigene Knechte und Mägde haben, so sollst du sie kaufen[H7069] von den Heiden, die um euch her sind,

3. Mose 25, 45: und auch von den Kindern der Gäste, die Fremdlinge unter euch sind, und von ihren Nachkommen, die sie bei euch in eurem Lande zeugen; dieselben mögt ihr zu eigen haben[H7069 H272]

3. Mose 25, 50: Und soll mit seinem Käufer[H7069] rechnen von dem Jahr an, da er sich verkauft hatte, bis aufs Halljahr; und das Geld, darum er sich verkauft hat, soll nach der Zahl der Jahre gerechnet werden, als wäre er die ganze Zeit Tagelöhner bei ihm gewesen.

3. Mose 27, 24: Aber im Halljahr soll er wieder gelangen an den, von dem er ihn gekauft[H7069] hat, dass er sein Erbgut im Lande sei.

   5. Mose

5. Mose 28, 68: Und der HErr wird dich mit Schiffen wieder nach Ägypten führen, den Weg, davon ich gesagt habe: Du sollst ihn nicht mehr sehen. Und ihr werdet daselbst euren Feinden zu Knechten und Mägden verkauft werden, und wird kein Käufer[H7069] dasein.

5. Mose 32, 6: Dankest du also dem HErrn, deinem Gott, du toll und töricht Volk? Ist er nicht dein Vater und dein HErr[H7069]? Ist's nicht er allein, der dich gemacht und bereitet hat?

   Josua

Josua 24, 32: Die Gebeine Josephs, welche die Kinder Israel hatten aus Ägypten gebracht, begruben sie zu Sichem in dem Stück Feld, das Jakob kaufte[H7069] von den Kindern Hemors, des Vaters Sichems, um 100 Groschen und das der Kinder Josephs Erbteil ward.

   Ruth

Ruth 4, 4: Darum gedachte ich's vor deine Ohren zu bringen und zu sagen: Willst du es beerben, so kaufe[H7069] es vor den Bürgern und vor den Ältesten meines Volkes; willst du es aber nicht beerben, so sage mir's, dass ich's wisse. Denn es ist kein Erbe außer dir, und ich nach dir. Er sprach: Ich will's beerben.

Ruth 4, 5: Boas sprach: Welches Tages du das Feld kaufst[H7069] von der Hand Naemis, so musst du auch Ruth, die Moabitin, des Verstorbenen Weib, nehmen[H7069], dass du dem Verstorbenen einen Namen erweckest auf sein Erbteil.

Ruth 4, 8: Und der Erbe sprach zu Boas: Kaufe[H7069] du es! und zog seinen Schuh aus.

Ruth 4, 9: Und Boas sprach zu den Ältesten und zu allem Volk: Ihr seid heute Zeugen, dass ich alles gekauft[H7069] habe, was dem Elimelech, und alles, was Chiljon und Mahlon gehört hat, von der Hand Naemis;

Ruth 4, 10: dazu auch Ruth, die Moabitin, Mahlons Weib, habe ich mir erworben[H7069] zum Weibe, dass ich dem Verstorbenen einen Namen erwecke auf sein Erbteil und sein Name nicht ausgerottet werde unter seinen Brüdern und aus dem Tor seines Orts; Zeugen seid ihr des heute.

   2. Samuel

2. Samuel 12, 3: aber der Arme hatte nichts denn ein einziges kleines Schäflein, das er gekauft[H7069] hatte. Und er nährte es, dass es groß ward bei ihm und bei seinen Kindern zugleich: es aß von seinem Bissen und trank von seinem Becher und schlief in seinem Schoß, und er hielt es wie eine Tochter.

2. Samuel 24, 21: und sprach: Warum kommt mein Herr, der König, zu seinem Knecht? David sprach: Zu kaufen[H7069] von dir die Tenne und zu bauen dem HErrn einen Altar, dass die Plage vom Volk aufhöre.

2. Samuel 24, 24: Aber der König sprach zu Aravna: Nicht also, sondern ich will[H7069] dir's abkaufen[H7069] um seinen Preis; denn ich will[H7069] dem HErrn, meinem Gott, nicht Brandopfer tun, das ich umsonst habe. Also kaufte[H7069] David die Tenne und das Rind um 50 Silberlinge

   1. Könige

1. Könige 16, 24: Er kaufte[H7069] den Berg Samaria von Semer um zwei Zentner Silbers und baute auf den Berg und hieß die Stadt, die er baute, nach dem Namen Semers, des Berges Herrn, Samaria.

   2. Könige

2. Könige 12, 13: nämlich den Maurern und Steinmetzen und denen, die da Holz und gehauene Steine kaufen[H7069] sollten, dass das Baufällige am Hause des HErrn gebessert würde, und für alles, was not war, um am Hause zu bessern.

2. Könige 22, 6: nämlich den Zimmerleuten und Bauleuten und Maurern und denen, die da Holz und gehauene Steine kaufen[H7069] sollen, das Haus zu bessern;

   1. Chronik

1. Chronik 21, 24: Aber der König David sprach zu Ornan: Nicht also, sondern[H7069] um volles Geld will ich's kaufen[H7069]; denn ich will nicht, was dein ist, nehmen für den HErrn und will's nicht umsonst haben zum Brandopfer.

   2. Chronik

2. Chronik 34, 11: nämlich den Zimmerleuten und Bauleuten, gehauene Steine zu kaufen[H7069] und Holz zu Klammern und Balken an den Häusern, welche die Könige Judas verderbt hatten.

   Nehemia

Nehemia 5, 8: und sprach zu ihnen: Wir haben unsere Brüder, die Juden, erkauft[H7069], die den Heiden verkauft waren, nach unserem Vermögen; und ihr wollt auch eure Brüder verkaufen, und sie sollen uns verkauft werden? Da schwiegen sie und fanden nichts zu antworten.

Nehemia 5, 16: Auch arbeitete ich an der Mauer Arbeit und kaufte[H7069] keinen Acker; und alle meine Leute mussten daselbst an die Arbeit zuhauf kommen.

   Psalm

Psalm 74, 2: Gedenke an deine Gemeinde, die du vor alters erworben[H7069] und dir zum Erbteil erlöst hast, an den Berg Zion, darauf du wohnest.

Psalm 78, 54: Und er brachte sie zu seiner heiligen Grenze, zu diesem Berge, den seine Rechte erworben[H7069] hat,

Psalm 139, 13: Denn du hast meine Nieren bereitet[H7069] und hast mich gebildet im Mutterleibe.

   Sprüche

Sprüche 1, 5: Wer weise ist, der hört zu und bessert sich; und wer verständig ist, der lässt[H7069] sich raten,

Sprüche 4, 5: Nimm[H7069] an Weisheit, nimm[H7069] an Verstand; vergiss nicht und weiche nicht von der Rede meines Mundes.

Sprüche 4, 7: Denn der Weisheit Anfang ist, wenn man sie gerne hört[H7069] und die Klugheit lieber hat als alle Güter.

Sprüche 8, 22: Der HErr hat[H7069] mich gehabt[H7069] im Anfang seiner Wege; ehe er etwas schuf, war ich da.

Sprüche 15, 32: Wer sich nicht ziehen lässt, der macht sich selbst zunichte; wer aber auf Strafe hört, der wird[H7069] klug.

Sprüche 16, 16: Nimm[H7069] an[H7069] die Weisheit, denn sie ist besser als Gold; und Verstand haben[H7069] ist edler als Silber.

Sprüche 17, 16: Was soll dem Narren Geld in der Hand, Weisheit zu kaufen[H7069], wenn er doch ein Narr ist?

Sprüche 18, 15: Ein verständiges Herz weiß sich vernünftig zu halten[H7069]; und die Weisen hören gern, wie man vernünftig handelt.

Sprüche 19, 8: Wer klug wird[H7069], liebt sein Leben; und der Verständige findet Gutes.

Sprüche 20, 14: „Böse, böse!“ spricht man, wenn man's hat[H7069]; aber wenn's weg ist, so rühmt man es dann.

Sprüche 23, 23: Kaufe[H7069] Wahrheit, und verkaufe sie nicht, Weisheit, Zucht und Verstand.

   Prediger

Prediger 2, 7: ich hatte[H7069] Knechte und Mägde und auch Gesinde, im Hause geboren; ich hatte[H7069] eine größere Habe an Rindern und Schafen denn alle, die vor mir zu Jerusalem gewesen waren;

   Jesaja

Jesaja 1, 3: Ein Ochse kennt seinen Herrn[H7069 H1167] und ein Esel die Krippe seines Herrn[H7069 H1167]; aber Israel kennt's nicht, und mein Volk vernimmt's nicht.

Jesaja 11, 11: Und der Herr wird zu der Zeit zum andernmal seine Hand ausstrecken, dass er das Übrige seines Volks erwerbe[H7069], so übriggeblieben ist von Assur, Ägypten, Pathros, Mohrenland, Elam, Sinear, Hamath und von den Inseln des Meeres,

Jesaja 24, 2: Und es geht dem Priester wie dem Volk, dem Herrn wie dem Knecht, der Frau wie der Magd, dem Verkäufer wie dem Käufer[H7069], dem Leiher wie dem Borger, dem Mahnenden wie dem Schuldner.

Jesaja 43, 24: mir hast du nicht um Geld Kalmus gekauft[H7069]; mich hast du mit dem Fett deiner Opfer nicht gesättigt. Ja, mir hast du Arbeit gemacht mit deinen Sünden und hast mir Mühe gemacht mit deinen Missetaten.

   Jeremia

Jeremia 13, 1: So spricht der HErr zu mir: Gehe hin und kaufe[H7069] dir einen leinenen Gürtel und gürte damit deine Lenden und mache ihn nicht nass.

Jeremia 13, 2: Und ich kaufte[H7069] einen Gürtel nach dem Befehl des HErrn und gürtete ihn um meine Lenden.

Jeremia 13, 4: Nimm den Gürtel, den du gekauft[H7069] und um deine Lenden gegürtet hast, und mache dich auf und gehe hin an den Euphrat und verstecke ihn daselbst in einen Steinritz.

Jeremia 19, 1: So spricht der HErr: Gehe hin und kaufe[H7069] dir einen irdenen Krug vom Töpfer, samt etlichen von den Ältesten des Volks und von den Ältesten der Priester,

Jeremia 32, 7: Siehe, Hanameel, der Sohn Sallums, deines Oheims, kommt zu dir und wird sagen: Kaufe[H7069] du meinen Acker zu Anathoth; denn du hast das nächste Freundrecht dazu, dass du ihn kaufen[H7069] sollst.

Jeremia 32, 8: Also kam Hanameel, meines Oheims Sohn, wie der HErr gesagt hatte, zu mir in den Hof des Gefängnisses und sprach zu mir: Kaufe[H7069] doch meinen Acker zu Anathoth, der im Lande Benjamin liegt; denn du hast Erbrecht dazu, und du bist der nächste; kaufe[H7069] du ihn! Da merkte ich, dass es des HErrn Wort wäre,

Jeremia 32, 9: und kaufte[H7069] den Acker von Hanameel, meines Oheims Sohn, zu Anathoth, und wog ihm das Geld dar, siebzehn Silberlinge.

Jeremia 32, 15: Denn so spricht der HErr Zebaoth, der Gott Israels: Noch soll man Häuser, Äcker und Weinberge kaufen[H7069] in diesem Lande.

Jeremia 32, 25: und du sprichst zu mir, Herr HErr: „Kaufe[H7069] du einen Acker um Geld und nimm Zeugen dazu“, so doch die Stadt in der Chaldäer Hände gegeben wird.

Jeremia 32, 43: Und sollen noch Äcker gekauft[H7069] werden in diesem Lande, davon ihr sagt, es werde wüst liegen, dass weder Leute noch Vieh darin bleiben, und es werde in der Chaldäer Hände gegeben.

Jeremia 32, 44: Dennoch wird man Äcker um Geld kaufen[H7069] und verbriefen, versiegeln und bezeugen im Lande Benjamin und um Jerusalem her und in den Städten Judas, in Städten auf den Gebirgen, in Städten in Gründen und in Städten gegen Mittag; denn ich will ihr Gefängnis wenden, spricht der HErr.

   Hesekiel

Hesekiel 7, 12: Es kommt die Zeit, der Tag naht herzu! Der Käufer[H7069] freue sich nicht, und der Verkäufer trauere nicht; denn es kommt der Zorn über all ihren Haufen.

Hesekiel 8, 3: und er reckte aus gleichwie eine Hand und ergriff mich bei dem Haar meines Hauptes. Da führte mich ein Wind zwischen Himmel und Erde und brachte mich gen Jerusalem in einem göttlichen Gesichte zu dem Tor am inneren Vorhof, das gegen Mitternacht sieht, da stand ein Bild zu Verdruss[H7069 H7068] dem Hausherrn.

   Amos

Amos 8, 6: auf dass wir die Armen um Geld und die Dürftigen um ein Paar Schuhe unter[H7069] uns bringen[H7069] und Spreu für Korn verkaufen?“

   Sacharja

Sacharja 11, 5: Denn ihre Herren[H7069] schlachten sie und halten's für keine Sünde, verkaufen sie und sprechen: Gelobt sei der HErr, ich bin nun reich! und ihre Hirten schonen ihrer nicht.

Sacharja 13, 5: sondern er wird müssen sagen: Ich bin kein Prophet, sondern ein Ackermann; denn ich habe Menschen gedient[H7069] von meiner Jugend auf.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Maria - Die
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Vom Schätze sammeln
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Khazne al-Firaun

 

Zufallstext

2Rede doch zu Serubbabel, dem Sohne Schealtiels, dem Landpfleger von Juda, und zu Josua, dem Sohne Jozadaks, dem Hohenpriester, und zu dem Überrest des Volkes, und sprich: 3Wer ist unter euch übriggeblieben, der dieses Haus in seiner früheren Herrlichkeit gesehen hat? Und wie sehet ihr es jetzt? Ist es nicht wie nichts in euren Augen? 4Und nun sei stark, Serubbabel, spricht Jahwe; und sei stark, Josua, Sohn Jozadaks, du Hoherpriester, und seid stark, alles Volk des Landes, spricht Jahwe, und arbeitet! Denn ich bin mit euch, spricht Jahwe der Heerscharen. 5Das Wort, welches ich mit euch eingegangen bin, als ihr aus Ägypten zoget, und mein Geist bestehen in eurer Mitte: Fürchtet euch nicht! 6Denn so spricht Jahwe der Heerscharen: Noch einmal, eine kleine Weile ist es, da werde ich den Himmel erschüttern und die Erde und das Meer und das Trockene. 7Und ich werde alle Nationen erschüttern; und das Ersehnte aller Nationen wird kommen, und ich werde dieses Haus mit Herrlichkeit füllen, spricht Jahwe der Heerscharen. 8Mein ist das Silber und mein das Gold, spricht Jahwe der Heerscharen. 9Die letzte Herrlichkeit dieses Hauses wird größer sein als die erste, spricht Jahwe der Heerscharen; und an diesem Orte will ich Frieden geben, spricht Jahwe der Heerscharen.

Hagg. 2,2 bis Hagg. 2,9 - Elberfelder (1905)