Luther mit Strongs > Übersicht > H1 - H999

Strong H667 – אֶפְרֹחַ – ephroach (ef-ro'-akh)

Gebildet aus

H6524   פָּרַח – parach (paw-rakh')

Verwendung

Jungen (2x), Junge (1x)

  H666 Übersicht H668  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   5. Mose

5. Mose 22, 6: Wenn du auf dem Wege findest ein Vogelnest auf einem Baum oder auf der Erde, mit Jungen[H667 H1121] oder mit Eiern, und dass die Mutter auf den Jungen[H667 H1121] oder auf den Eiern sitzt, so sollst du nicht die Mutter mit den Jungen[H667 H1121] nehmen,

   Hiob

Hiob 39, 30: Seine Jungen[H667] saufen Blut, und wo Erschlagene liegen, da ist er.

   Psalm

Psalm 84, 4: Denn der Vogel hat ein Haus gefunden und die Schwalbe ihr Nest, da sie Junge[H667] hecken: deine Altäre, HErr Zebaoth, mein König und mein Gott.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Biblische Orte - Machaerus
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Ägypten :: Der unvollendete Obelisk von Assuan
Biblische Orte - Taufstelle im Jordantal: Byzantinische Kirche
Tiere in der Bibel - Spinne
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Ammonitenwand
Tiere in der Bibel - Sperling
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche

 

Zufallstext

7Und Mardochai tat ihm alles kund, was ihm begegnet war, auch die genaue Summe Silbers, die Haman versprochen hatte, in der Schatzkammer des Königs darzuwägen als Entgelt für die Vertilgung der Juden. 8Und er gab ihm die Abschrift des Gebots, das betreffs der Vertilgung zu Susan erlassen worden war, damit er es Esther zeige und ihr kundtue und ihr gebiete, zum König hineinzugehen, um seine Gnade zu erflehen und vor seinem Angesicht für ihr Volk zu bitten. 9Da ging Hatach hinein und tat Esther die Worte Mardochais kund. 10Da sprach Esther zu Hatach und befahl ihm, Mardochai zu sagen: 11Alle Knechte des Königs und die Leute in den königlichen Provinzen wissen, daß, wer irgend in den innern Hof zum König hineingeht, es sei Mann oder Weib, ohne gerufen zu sein, nach dem gleichen Gesetz sterben muß, es sei denn, daß der König das goldene Zepter gegen ihn ausstreckt, damit er am Leben bleibe. Ich aber bin nun seit dreißig Tagen nicht gerufen worden, zum König hineinzugehen. 12Als nun Esthers Worte dem Mardochai mitgeteilt wurden, 13ließ Mardochai der Esther antworten: Bilde dir ja nicht ein, daß du vor allen Juden entrinnen werdest, weil du in des Königs Hause bist! 14Denn wenn du unter diesen Umständen schweigst, so wird den Juden von einer andern Seite her Trost und Rettung erstehen, du aber und deines Vaters Haus werden umkommen. Und wer weiß, ob du nicht um dieser Umstände willen zum Königtum gekommen bist?

Est. 4,7 bis Est. 4,14 - Schlachter (1951)