Luther mit Strongs > Übersicht > H6000 - H6999

Strong H6510 – פָּרָה – parah (paw-raw')

Gebildet aus

H6499   פַּר – par (par)

Verwendung

Kühe (15x), Kuh (7x), mageren (1x), sie (1x)

Vorkommen – 22 mal

1. Mose (9x) 4. Mose (5x) 1. Samuel (4x) Hiob (1x) Jesaja (1x) Hosea (1x) Amos (1x)

  H6509 Übersicht H6511  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 32, 16: und 30 säugende Kamele mit ihren Füllen, 40 Kühe[H6510] und zehn Farren, 20 Eselinnen mit zehn Füllen,

1. Mose 41, 2: und sähe aus dem Wasser steigen sieben schöne, fette Kühe[H6510]; die gingen auf der Weide im Grase.

1. Mose 41, 3: Nach diesen sah er andere sieben Kühe[H6510] aus dem Wasser aufsteigen; die waren hässlich und mager und traten neben die Kühe[H6510] an das Ufer am Wasser.

1. Mose 41, 4: Und die hässlichen und mageren[H6510 H1320 H1851] fraßen die sieben schönen, fetten Kühe[H6510]. Da erwachte Pharao.

1. Mose 41, 18: und sah aus dem Wasser steigen sieben schöne, fette Kühe[H6510]; die gingen auf der Weide im Grase.

1. Mose 41, 19: Und nach ihnen sah ich andere sieben, dürre, sehr hässliche und magere Kühe[H6510] heraussteigen. Ich habe in ganz Ägyptenland nicht so hässliche gesehen.

1. Mose 41, 20: Und die sieben mageren und hässlichen Kühe[H6510] fraßen auf die sieben ersten, fetten Kühe[H6510].

1. Mose 41, 26: Die sieben schönen Kühe[H6510] sind sieben Jahre, und die sieben guten Ähren sind auch die sieben Jahre. Es ist einerlei Traum.

1. Mose 41, 27: Die sieben mageren und hässlichen Kühe[H6510], die nach jenen aufgestiegen sind, das sind sieben Jahre; und die sieben mageren und versengten Ähren sind sieben Jahre teure Zeit.

   4. Mose

4. Mose 19, 2: Diese Weise soll ein Gesetz sein, das der HErr geboten hat und gesagt: Sage den Kindern Israel, dass sie zu dir führen eine rötliche Kuh[H6510] ohne Gebrechen, an der kein Fehl sei und auf die noch nie ein Joch gekommen ist.

4. Mose 19, 5: und die Kuh[H6510] vor ihm verbrennen lassen, beides, ihr Fell und ihr Fleisch, dazu ihr Blut samt ihrem Mist.

4. Mose 19, 6: Und der Priester soll Zedernholz und Isop und scharlachrote Wolle nehmen und auf die brennende Kuh[H6510] werfen

4. Mose 19, 9: Und ein reiner Mann soll die Asche von der Kuh[H6510] aufraffen und sie schütten draußen vor dem Lager an eine reine Stätte, dass sie daselbst verwahrt werde für die Gemeinde der Kinder Israel zum Sprengwasser; denn es ist ein Sündopfer.

4. Mose 19, 10: Und derselbe, der die Asche der Kuh[H6510] aufgerafft hat, soll seine Kleider waschen und unrein sein bis an den Abend. Dies soll ein ewiges Recht sein den Kindern Israel und den Fremdlingen, die unter euch wohnen:

   1. Samuel

1. Samuel 6, 7: So nehmet nun und machet einen neuen Wagen und zwei junge, säugende Kühe[H6510], auf die nie ein Joch gekommen ist, und spannet sie[H6510] an den Wagen und lasst ihre Kälber hinter ihnen daheimbleiben.

1. Samuel 6, 10: Die Leute taten also und nahmen zwei junge, säugende Kühe[H6510] und spannten sie an einen Wagen und behielten ihre Kälber daheim

1. Samuel 6, 12: Und die Kühe[H6510] gingen geradewegs auf Beth-Semes zu auf einer Straße und gingen und blökten und wichen nicht weder zur Rechten noch zur Linken; und die Fürsten der Philister gingen ihnen nach bis an die Grenze von Beth-Semes.

1. Samuel 6, 14: Der Wagen aber kam auf den Acker Josuas, des Beth-Semiters, und stand daselbst still. Und war ein großer Stein daselbst. Und sie spalteten das Holz vom Wagen und opferten die Kühe[H6510] dem HErrn zum Brandopfer.

   Hiob

Hiob 21, 10: Seinen Stier lässt man zu, und es missrät ihm nicht; seine Kuh[H6510] kalbt und ist nicht unfruchtbar.

   Jesaja

Jesaja 11, 7: Kühe[H6510] und Bären werden auf der Weide gehen, dass ihre Jungen beieinander liegen; und Löwen werden Stroh essen wie die Ochsen.

   Hosea

Hosea 4, 16: Denn Israel läuft wie eine tolle Kuh[H6510]; so wird sie auch der HErr weiden lassen wie ein Lamm in der Irre.

   Amos

Amos 4, 1: Höret dieses Wort, ihr fetten Kühe[H6510], die ihr auf dem Berge Samarias seid und den Dürftigen Unrecht tut und untertretet die Armen und sprecht zu euren Herren: Bringe her, lass uns saufen!

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir Aussichtspunkt
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Wüste Paran? Ma`ale Paran
Biblische Orte - Berg Nebo
Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Heshbon
Tiere in der Bibel - Steinbock
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir Aussichtspunkt

 

Zufallstext

1Wenn ihr das Land durch das Los zum Erbe austeilt, so sollt ihr dem HERRN einen Teil des Landes als heilige Abgabe erheben: 25000 Ellen? lang und 20000 breit; das soll in seinem ganzen Umfang heilig sein. 2Davon soll für das Heiligtum verwendet werden ein Quadrat von 500 Ellen und dazu 50 Ellen freien Raum ringsum. 3Und nach diesem Maß sollst du einen Landstrich abmessen, 25000 lang und 10000 breit; und darauf soll das Heiligtum und das Allerheiligste kommen. 4Dieser heilige Bezirk des Landes soll den Priestern gehören, die das Heiligtum bedienen, die herzunahen, um dem HERRN zu dienen; er soll ihnen als Platz für ihre Häuser dienen und ein dem Heiligtum geheiligter Raum sein. 5Und den Leviten, welche im Hause dienen, soll ein Gebiet von 25000 Länge und 10000 Breite überlassen werden, dazu Städte zum Wohnen. 6Ihr sollt auch der Stadt einen Grundbesitz geben, 5000 breit und 25000 lang, entsprechend der Abgabe für das Heiligtum. Das soll dem ganzen Hause Israel gehören. 7Dem Fürsten aber soll gehören das Land zu beiden Seiten der Schenkung ans Heiligtum und des Grundbesitzes der Stadt, zur Seite der Schenkung ans Heiligtum und zur Seite des Grundbesitzes der Stadt, westlich von der Westseite und östlich von der Ostseite, und die Länge soll einem der Stammesanteile entsprechen, von der westlichen bis zur östlichen Grenze. 8Das soll sein eigener Grundbesitz in Israel sein, damit meine Fürsten hinfort mein Volk nicht mehr bedrücken. Und das übrige Land soll man dem Hause Israel nach seinen Stämmen überlassen.

Hesek. 45,1 bis Hesek. 45,8 - Schlachter (1951)