Luther mit Strongs > Übersicht > H6000 - H6999

Strong H6453 – פֶּסַח – pecach (peh'-sakh)

Gebildet aus

H6452   פָּסַח – pacach (paw-sakh')

Verwendung

Passah (42x), Osterfestes (1x), Osterlamm (1x), Ostern (1x), Passahopfer (1x)

Vorkommen – 46 mal

2. Mose (6x) 3. Mose (1x) 4. Mose (10x) 5. Mose (4x) Josua (2x) 2. Könige (3x) 2. Chronik (17x) Esra (2x) Hesekiel (1x)

  H6452 Übersicht H6454  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   2. Mose

2. Mose 12, 11: Also sollt ihr's aber essen: Um eure Lenden sollt ihr gegürtet sein und eure Schuhe an den Füßen haben und Stäbe in euren Händen, und sollt's essen, als die hinwegeilen; denn es ist des HErrn Passah[H6453].

2. Mose 12, 21: Und Mose forderte alle Ältesten in Israel und sprach zu ihnen: Leset aus und nehmet Schafe für euch nach euren Geschlechtern und schlachtet das Passah[H6453].

2. Mose 12, 27: sollt ihr sagen: Es ist das Passahopfer[H6453 H2077] des HErrn, der an den Kindern Israel vorüberging in Ägypten, da er die Ägypter plagte und unsere Häuser errettete. Da neigte sich das Volk und betete an.

2. Mose 12, 43: Und der HErr sprach zu Mose und Aaron: Dies ist die Weise, Passah[H6453] zu halten. Kein Fremder soll davon essen.

2. Mose 12, 48: So aber ein Fremdling bei dir wohnt und dem HErrn das Passah[H6453] halten will, der beschneide alles, was männlich ist; alsdann mache er sich herzu, dass er solches tue, und sei wie ein Einheimischer des Landes; denn kein Unbeschnittener soll davon essen.

2. Mose 34, 25: Du sollst das Blut meines Opfers nicht opfern neben gesäuertem Brot, und das Opfer des Osterfestes[H6453 H2282] soll nicht über Nacht bleiben bis an den Morgen.

   3. Mose

3. Mose 23, 5: Am 14. Tage des ersten Monats gegen Abend ist des HErrn Passah[H6453].

   4. Mose

4. Mose 9, 2: Lass die Kinder Israel Passah[H6453] halten zu seiner Zeit,

4. Mose 9, 4: Und Mose redete mit den Kindern Israel, dass sie das Passah[H6453] hielten.

4. Mose 9, 5: Und sie hielten Passah[H6453] am 14. Tage des ersten Monats gegen Abend in der Wüste Sinai; alles, wie der HErr dem Mose geboten hatte, so taten die Kinder Israel.

4. Mose 9, 6: Da waren etliche Männer unrein geworden an einem toten Menschen, dass sie nicht konnten Passah[H6453] halten des Tages. Die traten vor Mose und Aaron desselben Tages

4. Mose 9, 10: Sage den Kindern Israel und sprich: Wenn jemand unrein an einem Toten oder ferne über Feld ist, unter euch oder unter euren Nachkommen, der soll dennoch dem HErrn Passah[H6453] halten,

4. Mose 9, 12: und sie sollen nichts davon übriglassen bis morgen, auch kein Bein daran zerbrechen, und sollen's nach aller Weise des Passah[H6453] halten.

4. Mose 9, 13: Wer aber rein und nicht über Feld ist und lässt es anstehen, das Passah[H6453] zu halten, des Seele soll ausgerottet werden von seinem Volk, darum dass er seine Gabe dem HErrn nicht gebracht hat zu seiner Zeit; er soll seine Sünde tragen.

4. Mose 9, 14: Und wenn ein Fremdling bei euch wohnt und auch dem HErrn Passah[H6453] hält, der soll's halten nach der Satzung und dem Recht des Passah[H6453]. Diese Satzung soll euch gleich sein, dem Fremden wie des Landes Einheimischen.

4. Mose 28, 16: Aber am 14. Tage des ersten Monats ist das Passah[H6453] des HErrn.

4. Mose 33, 3: Sie zogen aus von Raemses am 15. Tag des ersten Monats, dem zweiten Tage der Ostern[H6453], durch eine hohe Hand, dass es alle Ägypter sahen,

   5. Mose

5. Mose 16, 1: Halte den Monat Abib, dass du Passah[H6453] haltest dem HErrn, deinem Gott; denn im Monat Abib hat dich der HErr, dein Gott, aus Ägypten geführt bei der Nacht.

5. Mose 16, 2: Und sollst dem HErrn, deinem Gott, das Passah[H6453] schlachten, Schafe und Rinder, an der Stätte, die der HErr erwählen wird, dass sein Name daselbst wohne.

5. Mose 16, 5: Du darfst nicht Passah[H6453] schlachten in irgend deiner Tore einem, die dir der HErr, dein Gott gegeben hat;

5. Mose 16, 6: sondern an der Stätte, die der HErr, dein Gott, erwählen wird, dass sein Name daselbst wohne, da sollst du das Passah[H6453] schlachten des Abends, wenn die Sonne ist untergegangen, zu der Zeit, als du aus Ägypten zogst.

   Josua

Josua 5, 10: Und als die Kinder Israel also in Gilgal das Lager hatten, hielten sie Passah[H6453] am 14. Tage des Monats am Abend auf dem Gefilde Jerichos

Josua 5, 11: und aßen vom Getreide des Landes am Tag nach dem Passah[H6453], nämlich ungesäuertes Brot und geröstete Körner, ebendesselben Tages.

   2. Könige

2. Könige 23, 21: Und der König gebot dem Volk und sprach: Haltet dem HErrn, eurem Gott, Passah[H6453], wie es geschrieben steht in diesem Buch des Bundes!

2. Könige 23, 22: Denn es war kein Passah[H6453] so gehalten wie dieses von der Richter Zeit an, die Israel gerichtet haben, und in allen Zeiten der Könige Israels und der Könige Judas

2. Könige 23, 23: sondern im achtzehnten Jahr des Königs Josia ward dieses Passah[H6453] gehalten dem HErrn zu Jerusalem.

   2. Chronik

2. Chronik 30, 1: Und Hiskia sandte hin zum ganzen Israel und Juda und schrieb Briefe an Ephraim und Manasse, dass sie kämen zum Hause des HErrn gen Jerusalem, Passah[H6453] zu halten dem HErrn, dem Gott Israels.

2. Chronik 30, 2: Und der König hielt einen Rat mit seinen Obersten und der ganzen Gemeinde zu Jerusalem, das Passah[H6453] zu halten im zweiten Monat.

2. Chronik 30, 5: und sie bestellten, dass solches ausgerufen würde durch ganz Israel von Beer-Seba an bis gen Dan, dass sie kämen, Passah[H6453] zu halten dem HErrn, dem Gott Israels, zu Jerusalem; denn es war lange nicht gehalten, wie es geschrieben steht.

2. Chronik 30, 15: und sie schlachteten das Passah[H6453] am vierzehnten Tage des zweiten Monats. Und die Priester und Leviten bekannten ihre Schande und heiligten sich und brachten die Brandopfer zum Hause des HErrn

2. Chronik 30, 17: Denn ihrer waren viele in der Gemeinde, die sich nicht geheiligt hatten; darum schlachteten die Leviten das Passah[H6453] für alle, die nicht rein waren, dass sie dem HErrn geheiligt würden.

2. Chronik 30, 18: Auch war des Volks viel von Ephraim, Manasse, Isaschar und Sebulon, die nicht rein waren, sondern aßen das Osterlamm[H6453], aber nicht, wie geschrieben steht. Denn Hiskia bat für sie und sprach: Der HErr, der gütig ist, wolle gnädig sein

2. Chronik 35, 1: Und Josia hielt dem HErrn Passah[H6453] zu Jerusalem, und sie schlachteten das Passah[H6453] am vierzehnten Tage des ersten Monats.

2. Chronik 35, 6: und schlachtet das Passah[H6453] und heiligt euch und bereitet es für eure Brüder, dass sie tun nach dem Wort des HErrn durch Mose.

2. Chronik 35, 7: Und Josia gab zur Hebe für den gemeinen Mann Lämmer und junge Ziegen (alles zu dem Passah[H6453] für alle, die vorhanden waren, an der Zahl 30.000) und 3000 Rinder, alles von dem Gut des Königs.

2. Chronik 35, 8: Seine Fürsten aber gaben zur Hebe freiwillig für das Volk und für die Priester und Leviten. Hilkia, Sacharja und Jehiel, die Fürsten im Hause Gottes, gaben den Priestern zum Passah[H6453] 2600 Lämmer und Ziegen, dazu 300 Rinder.

2. Chronik 35, 9: Aber Chananja, Semaja, Nathanael und seine Brüder, Hasabja, Jeiel und Josabad, der Leviten Oberste, gaben zur Hebe den Leviten zum Passah[H6453] 5000 Lämmer und Ziegen und dazu 500 Rinder.

2. Chronik 35, 11: Und sie schlachteten das Passah[H6453], und die Priester nahmen das Blut von ihren Händen und sprengten, und die Leviten zogen die Haut ab.

2. Chronik 35, 13: Und sie kochten das Passah[H6453] am Feuer, wie sich's gebührt. Aber was geheiligt war, kochten sie in Töpfen, Kesseln und Pfannen, und sie machten's eilend für alles Volk.

2. Chronik 35, 16: Also ward beschickt aller Gottesdienst des HErrn des Tages, dass man Passah[H6453] hielt und Brandopfer tat auf dem Altar des HErrn nach dem Gebot des Königs Josia.

2. Chronik 35, 17: Also hielten die Kinder Israel, die vorhanden waren, Passah[H6453] zu der Zeit und das Fest der ungesäuerten Brote sieben Tage.

2. Chronik 35, 18: Es war aber kein Passah[H6453] gehalten in Israel wie das, von der Zeit an Samuels, des Propheten; und kein König in Israel hatte solch Passah[H6453] gehalten, wie Josia Passah[H6453] hielt und die Priester, Leviten, ganz Juda und was von Israel vorhanden war und die Einwohner zu Jerusalem.

2. Chronik 35, 19: Im achtzehnten Jahr des Königreichs Josias ward dies Passah[H6453] gehalten.

   Esra

Esra 6, 19: Und die Kinder der Gefangenschaft hielten Passah[H6453] am vierzehnten Tage des ersten Monats;

Esra 6, 20: Denn die Priester und Leviten hatten sich gereinigt wie ein Mann, dass sie alle rein waren, und schlachteten das Passah[H6453] für alle Kinder der Gefangenschaft und für ihre Brüder, die Priester, und für sich.

   Hesekiel

Hesekiel 45, 21: Am vierzehnten Tage des ersten Monats sollt ihr das Passah[H6453] halten und sieben Tage feiern und ungesäuertes Brot essen.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Biblische Orte - Amra
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Ammonitenwand
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Verurteilungskapelle
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir
Biblische Orte - Emmaus - Tal der Quellen
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Die Stiftshütte: Hintergrund :: Der Grundwerkstoff der Stiftshütte

 

Zufallstext

20Unsere Väter haben auf diesem Berge angebetet, und ihr sagt, zu Jerusalem sei die Stätte, da man anbeten solle. 21Jesus spricht zu ihr: Weib, glaube mir, es kommt die Zeit, dass ihr weder auf diesem Berge noch zu Jerusalem werdet den Vater anbeten. 22Ihr wisset nicht, was ihr anbetet; wir wissen aber, was wir anbeten, denn das Heil kommt von den Juden. 23Aber es kommt die Zeit und ist schon jetzt, dass die wahrhaftigen Anbeter werden den Vater anbeten im Geist und in der Wahrheit; denn der Vater will haben, die ihn also anbeten. 24Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten. 25Spricht das Weib zu ihm: Ich weiß, dass der Messias kommt, der da Christus heißt. Wenn derselbe kommen wird, so wird er's uns alles verkündigen. 26Jesus spricht zu ihr: Ich bin's, der mit dir redet. 27Und über dem kamen seine Jünger, und es nahm sie wunder, dass er mit dem Weib redete. Doch sprach niemand: Was fragst du? oder: Was redest du mit ihr?

Joh. 4,20 bis Joh. 4,27 - Luther (1912)