Luther mit Strongs > Übersicht > H1 - H999

Strong H616 – אַסִּיר – acciyr (as-sere')

Gebildet aus

H615   אָסִיר – aciyr (aw-sere')

Verwendung

Gefangenen (2x), Gefangene (1x)

  H615 Übersicht H617  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Jesaja

Jesaja 10, 4: dass sie nicht unter die Gefangenen[H616] gebeugt werde und unter die Erschlagenen falle? In dem allem lässt sein Zorn nicht ab, seine Hand ist noch ausgereckt.

Jesaja 24, 22: dass sie versammelt werden als Gefangene[H616] in die Grube und verschlossen werden im Kerker und nach langer Zeit wieder heimgesucht werden.

Jesaja 42, 7: dass du sollst öffnen die Augen der Blinden und die Gefangenen[H616] aus dem Gefängnis führen, und die da sitzen in der Finsternis, aus dem Kerker.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir Aussichtspunkt
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Straße der Fassaden
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir Aussichtspunkt
Biblische Orte - Wadi Rum
Tiere in der Bibel - Geier
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Süden
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir
Die Stiftshütte: Das Heilige :: Die Vorhänge

 

Zufallstext

1Als aber Joseph nach Ägypten gebracht worden war, kaufte ihn Potiphar, ein Ägypter, ein Hofbeamter des Pharaos, der Oberste der Leibwächter, von den Ismaelitern, die ihn dorthin gebracht hatten. 2Gott der HErr aber war mit Joseph, so dass ihm alles gelang, während er im Hause seines Herrn, des Ägypters, war. 3Weil nun sein Herr sah, dass Gott mit ihm war und dass Gott alles, was er vornahm, ihm gelingen ließ, 4wandte er dem Joseph seine Gunst zu, so dass er sich selbst von ihm bedienen ließ; dann machte er ihn zum Aufseher über sein Hauswesen und vertraute ihm alles an, was er besaß. 5Und von der Zeit an, wo er ihn zum Aufseher über sein Haus und zum Verwalter seines ganzen Besitzes gemacht hatte, segnete Gott das Haus des Ägypters um Josephs willen, so dass der Segen Gottes auf allem ruhte, was er besaß, im Hause und auf dem Felde. 6Daher überließ er sein ganzes Besitztum der Verwaltung Josephs: er selbst kümmerte sich neben ihm um nichts mehr als um seine Mahlzeiten. Joseph war aber schön von Gestalt und schön von Angesicht. 7So kam es schließlich dahin, dass die Gattin seines Herrn ihre Augen auf Joseph richtete und ihn verführen wollte. 8Er weigerte sich aber und sagte zu der Gattin seines Herrn: »Bedenke doch! Mein Herr kümmert sich neben mir um nichts im Hause und hat mir alles anvertraut, was er besitzt.

1.Mose 39,1 bis 1.Mose 39,8 - Menge (1939)