Luther mit Strongs > Übersicht > H6000 - H6999

Strong H6013 – עָמֹק – amoq (aw-moke')

Gebildet aus

H6009   עָמַק – amaq (aw-mak')

Verwendung

tiefer (8x), tiefe (4x), tief (2x), geschwinde (1x), Gründe (1x)

  H6012 Übersicht H6014  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   3. Mose

3. Mose 13, 3: Und wenn der Priester das Mal an der Haut des Fleisches sieht, dass die Haare in Weiß verwandelt sind und das Ansehen an dem Ort tiefer[H6013] ist denn die andere Haut seines Fleisches, so ist's gewiss der Aussatz. Darum soll ihn der Priester besehen und für unrein urteilen.

3. Mose 13, 4: Wenn aber etwas eiterweiß ist an der Haut des Fleisches, und doch das Ansehen der Haut nicht tiefer[H6013] denn die andere Haut des Fleisches und die Haare nicht in Weiß verwandelt sind, so soll der Priester ihn verschließen sieben Tage

3. Mose 13, 25: und der Priester ihn besieht und findet das Haar in Weiß verwandelt an dem Brandmal und das Ansehen tiefer[H6013] denn die andere Haut, so ist's gewiss Aussatz, aus dem Brandmal geworden. Darum soll ihn der Priester unrein urteilen; denn es ist ein Aussatzmal.

3. Mose 13, 30: und der Priester das Mal besieht und findet, dass das Ansehen tiefer[H6013] ist denn die andere Haut und das Haar daselbst golden und dünn, so soll er ihn unrein urteilen; denn es ist ein aussätziger Grind des Hauptes oder des Bartes.

3. Mose 13, 31: Sieht aber der Priester, dass der Grind nicht tiefer[H6013] anzusehen ist denn die Haut, und das Haar nicht dunkel ist, soll er denselben sieben Tage verschließen.

3. Mose 13, 32: Und wenn er am siebenten Tage besieht und findet, dass der Grind nicht weitergefressen hat und kein goldenes Haar da ist und das Ansehen des Grindes nicht tiefer[H6013] ist denn die andere Haut,

3. Mose 13, 34: Und wenn er ihn am siebenten Tage besieht und findet, dass der Grind nicht weitergefressen hat in der Haut und das Ansehen ist nicht tiefer[H6013] denn die andere Haut, so soll ihn der Priester rein sprechen, und er soll seine Kleider waschen; denn er ist rein.

   Hiob

Hiob 11, 8: Es ist höher denn der Himmel; was willst du tun? tiefer[H6013] denn die Hölle; was kannst du wissen?

Hiob 12, 22: Er öffnet die finsteren Gründe[H6013] und bringt heraus das Dunkel an das Licht.

   Psalm

Psalm 64, 7: Sie erdichten Schalkheit und halten's heimlich, sind verschlagen und haben geschwinde[H6013] Ränke.

   Sprüche

Sprüche 18, 4: Die Worte in eines Mannes Munde sind wie tiefe[H6013] Wasser, und die Quelle der Weisheit ist ein voller Strom.

Sprüche 20, 5: Der Rat im Herzen eines Mannes ist wie tiefe[H6013] Wasser; aber ein Verständiger kann's merken, was er meint.

Sprüche 22, 14: Der Huren Mund ist eine tiefe[H6013] Grube; wem der HErr ungnädig ist, der fällt hinein.

Sprüche 23, 27: Denn eine Hure ist eine tiefe[H6013] Grube, und eine Ehebrecherin ist ein enger Brunnen.

   Prediger

Prediger 7, 24: Alles, was da ist, das ist ferne und ist sehr tief[H6013]; wer will's finden?

   Hesekiel

Hesekiel 23, 32: So spricht der Herr HErr: Du musst den Kelch deiner Schwester trinken, so tief[H6013] und weit er ist; du sollst zu so großem Spott und Hohn werden, dass es unerträglich sein wird.

Zufallsbilder

Tiere in der Bibel - Biene
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Orte in der Bibel: Jerusalem - Marias Grab
Biblische Orte - Taufstelle Yardenit
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Tiere in der Bibel - Klippdachs oder Klippschliefer
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Tiere in der Bibel - Biene

 

Zufallstext

13Seid jeder menschlichen Ordnung um des Herrn willen untertan, es sei dem König (oder: Kaiser) als dem obersten Herrn 14oder den Statthaltern als denen, die von ihm zur Bestrafung der Übeltäter und Belobigung (= lobenden Anerkennung) der recht Handelnden entsandt werden. 15Denn so ist es der Wille Gottes, dass ihr durch Gutestun (oder: gutes Verhalten) den Unverstand der törichten Menschen zum Schweigen bringt, 16und zwar als (wahrhaft) Freie und nicht als solche, welche die Freiheit zum Deckmantel der Bosheit machen, sondern als Knechte Gottes. 17Erweiset jedermann die schuldige Ehre, habt die Brüder lieb, »fürchtet Gott, ehret den König (oder: Kaiser)«! 18Ihr Dienstleute (= Gesinde, Sklaven), seid in aller Furcht euren Herren untertan, nicht nur den gütigen und nachsichtigen, sondern auch den verkehrten (oder: wunderlichen); 19denn das ist Gnade (= wohlgefällig bei Gott), wenn jemand im Gedanken an Gott Trübsale (= Misshandlungen) geduldig erträgt, sofern er unschuldig leidet. 20Denn was ist das für ein Ruhm, wenn ihr (die Schläge) geduldig aushaltet, wo ihr euch vergeht und dann gezüchtigt werdet? Aber wenn ihr geduldig aushaltet, wo ihr trotz eures guten Verhaltens leiden müsst, das ist Gnade (= wohlgefällig) bei Gott.

1.Petr. 2,13 bis 1.Petr. 2,20 - Menge (1939)