Luther mit Strongs > Übersicht > H5000 - H5999

Strong H5983 – עַמּוֹן – Ammown (am-mone')

Gebildet aus

H5971   עַם – am (am)

Verwendung

Ammon (94x), Ammoniter (3x), Ammonitern (1x), sie (1x)

Vorkommen – 98 mal

1. Mose (1x) 4. Mose (1x) 5. Mose (4x) Josua (3x) Richter (27x) 1. Samuel (3x) 2. Samuel (15x) 1. Könige (2x) 2. Könige (2x) 1. Chronik (13x) 2. Chronik (5x) Psalm (1x) Jesaja (1x) Jeremia (10x) Hesekiel (6x) Daniel (1x) Amos (1x) Zephanja (2x)

  H5982 Übersicht H5984  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 19, 38: Und die jüngere gebar auch einen Sohn, den hieß sie das Kind Ammi. Von dem kommen die Kinder Ammon[H5983] bis auf den heutigen Tag.

   4. Mose

4. Mose 21, 24: Israel aber schlug ihn mit der Schärfe des Schwerts und nahm sein Land ein vom Arnon an bis an den Jabbok und bis an die Kinder Ammon[H5983]; denn die Grenzen der Kinder Ammon[H5983] waren fest.

   5. Mose

5. Mose 2, 19: und wirst nahe kommen gegen die Kinder Ammon[H5983]. Denen sollst du nicht Schaden tun noch sie bekriegen; denn ich will dir des Landes der Kinder Ammon[H5983] nichts zu besitzen geben; denn ich habe es den Kindern Lot zu besitzen gegeben.

5. Mose 2, 37: Allein zu dem Lande der Kinder Ammon[H5983] kamst du nicht, weder zu allem, was am Bach Jabbok war, noch zu den Städten auf dem Gebirge noch zu allem, das uns der HErr, unser Gott, verboten hatte.

5. Mose 3, 11: (Denn allein der König Og von Basan war noch übrig von den Riesen. Siehe, sein eisernes Bett ist zu Rabba der Kinder Ammon[H5983], neun Ellen lang und vier Ellen breit nach eines Mannes Ellenbogen.)

5. Mose 3, 16: Und den Rubenitern und Gaditern gab ich des Gileads einen Teil bis an den Bach Arnon, die Mitte des Bachs, der die Grenze ist, und bis an den Bach Jabbok, der die Grenze ist der Kinder Ammon[H5983];

   Josua

Josua 12, 2: Sihon, der König der Amoriter, der zu Hesbon wohnte und herrschte von Aroer an, das am Ufer liegt des Bachs Arnon, und von der Mitte des Tals an und über das halbe Gilead bis an den Bach Jabbok, der die Grenze ist der Kinder Ammon[H5983],

Josua 13, 10: und alle Städte Sihons, des Königs der Amoriter, der zu Hesbon saß, bis an die Grenze der Kinder Ammon[H5983],

Josua 13, 25: dass ihr Gebiet war Jaser und alle Städte in Gilead und das halbe Land der Kinder Ammon[H5983] bis gen Aroer, welches liegt vor Rabba,

   Richter

Richter 3, 13: Und er sammelte zu sich die Kinder Ammon[H5983] und die Amalekiter und zog hin und schlug Israel und nahm ein die Palmenstadt.

Richter 10, 6: Aber die Kinder Israel taten fürder übel vor dem HErrn und dienten den Baalim und den Astharoth und den Göttern von Syrien und den Göttern von Sidon und den Göttern Moabs und den Göttern der Kinder Ammon[H5983] und den Göttern der Philister und verließen den HErrn und dienten ihm nicht.

Richter 10, 7: Da ergrimmte der Zorn des HErrn über Israel, und er verkaufte sie unter die Hand der Philister und der Kinder Ammon[H5983].

Richter 10, 9: Dazu zogen die Kinder Ammon[H5983] über den Jordan und stritten wider Juda, Benjamin und wider das Haus Ephraim, also dass Israel sehr geängstet ward.

Richter 10, 11: Aber der HErr sprach zu den Kindern Israel: Haben euch nicht auch gezwungen die Ägypter, die Amoriter, die Kinder Ammon[H5983], die Philister,

Richter 10, 17: Und die Kinder Ammon[H5983] kamen zuhauf und lagerten sich in Gilead; aber die Kinder Israel versammelten sich und lagerten sich zu Mizpa.

Richter 10, 18: Und die Obersten des Volks zu Gilead sprachen untereinander: Welcher anfängt zu streiten wider die Kinder Ammon[H5983], der soll das Haupt sein über alle, die in Gilead wohnen.

Richter 11, 4: Und über etliche Zeit hernach stritten die Kinder Ammon[H5983] mit Israel.

Richter 11, 5: Da nun die Kinder Ammon[H5983] also stritten mit Israel, gingen die Ältesten von Gilead hin, dass sie Jephthah holten aus dem Lande Tob,

Richter 11, 6: und sprachen zu ihm: Komm und sei unser Hauptmann, dass wir streiten wider die Kinder Ammon[H5983].

Richter 11, 8: Die Ältesten von Gilead sprachen zu Jephthah: Darum kommen wir nun wieder zu dir, dass du mit uns ziehest und helfest uns streiten wider die Kinder Ammon[H5983] und seist unser Haupt über alle, die in Gilead wohnen.

Richter 11, 9: Jephthah sprach zu den Ältesten von Gilead: So ihr mich wieder holet, zu streiten wider die Kinder Ammon[H5983], und der HErr sie vor mir dahingeben wird, soll ich dann euer Haupt sein?

Richter 11, 12: Da sandte Jephthah Botschaft zum König der Kinder Ammon[H5983] und ließ ihm sagen: Was hast du mit mir zu schaffen, dass du kommst zu mir, wider mein Land zu streiten?

Richter 11, 13: Der König der Kinder Ammon[H5983] antwortete den Boten Jephthahs: Darum dass Israel mein Land genommen hat, da sie aus Ägypten zogen, vom Arnon an bis an den Jabbok und bis an den Jordan; so gib mir's nun wieder mit Frieden.

Richter 11, 14: Jephthah aber sandte noch mehr Boten zum König der Kinder Ammon[H5983],

Richter 11, 15: die sprachen zu ihm: So spricht Jephthah: Israel hat kein Land genommen, weder den Moabitern noch den Kindern Ammon[H5983].

Richter 11, 27: Ich habe nichts an dir gesündigt, und du tust so übel an mir, dass du wider mich streitest. Der HErr, der da Richter ist, richte heute zwischen Israel und den Kindern Ammon[H5983].

Richter 11, 28: Aber der König der Kinder Ammon[H5983] erhörte die Rede Jephthahs nicht, die er zu ihm sandte.

Richter 11, 29: Da kam der Geist des HErrn auf Jephthah, und er zog durch Gilead und Manasse und durch Mizpe, das in Gilead liegt, und von Mizpe, das in Gilead liegt, auf die Kinder Ammon[H5983].

Richter 11, 30: Und Jephthah gelobte dem HErrn ein Gelübde und sprach: Gibst du die Kinder Ammon[H5983] in meine Hand:

Richter 11, 31: was zu meiner Haustür heraus mir entgegengeht, wenn ich mit Frieden wiederkomme von den Kindern Ammon[H5983], das soll des HErrn sein, und ich will's zum Brandopfer opfern.

Richter 11, 32: Also zog Jephthah auf die Kinder Ammon[H5983], wider sie zu streiten. Und der HErr gab sie in seine Hände.

Richter 11, 33: Und er schlug sie von Aroer an, bis wo man kommt gen Minnith, 20 Städte, und bis an den Plan der Weinberge, eine sehr große Schlacht. Und wurden also die Kinder Ammon[H5983] gedemütigt vor den Kindern Israel.

Richter 11, 36: Sie aber sprach: Mein Vater, hast du deinen Mund aufgetan gegen den HErrn, so tue mir, wie es aus deinem Mund gegangen ist, nachdem der HErr dich gerächt hat an deinen Feinden, den Kindern Ammon[H5983].

Richter 12, 1: Und die von Ephraim kamen zuhauf und gingen mitternachtwärts und sprachen zu Jephthah: Warum bist du in den Streit gezogen wider die Kinder Ammon[H5983] und hast uns nicht gerufen, dass wir mit dir zögen? Wir wollen dein Haus samt dir mit Feuer verbrennen.

Richter 12, 2: Jephthah sprach zu ihnen: Ich und mein Volk hatten eine große Sache mit den Kindern Ammon[H5983], und ich schrie euch an, aber ihr halft mir nicht aus ihren Händen.

Richter 12, 3: Da ich nun sah, dass ihr nicht helfen wolltet, stellte ich meine Seele in meine Hand und zog hin wider die Kinder Ammon[H5983], und der HErr gab sie in meine Hand. Warum kommt ihr nun zu mir herauf, wider mich zu streiten?

   1. Samuel

1. Samuel 11, 11: Und des anderen Morgens stellte Saul das Volk in drei Haufen, und sie kamen ins Lager um die Morgenwache und schlugen die Ammoniter[H5983], bis der Tag heiß ward; welche aber übrigblieben, wurden also zerstreut, dass ihrer nicht zwei beieinander blieben.

1. Samuel 12, 12: Da ihr aber sahet, das Nahas, der König der Kinder Ammon[H5983], wider euch kam, spracht ihr zu mir: Mitnichten, sondern ein König soll über uns herrschen! so doch der HErr, euer Gott, euer König war.

1. Samuel 14, 47: Aber da Saul das Reich über Israel eingenommen hatte, stritt er wider alle seine Feinde umher: wider die Moabiter, wider die Kinder Ammon[H5983], wider die Edomiter, wider die Könige Zobas, wider die Philister; und wo er sich hin wandte, da übte er Strafe.

   2. Samuel

2. Samuel 8, 12: von Syrien, von Moab, von den Kindern Ammon[H5983], von den Philistern, von Amalek, von der Beute Hadadesers, des Sohnes Rehobs, Königs zu Zoba.

2. Samuel 10, 1: Und es begab sich darnach, dass der König der Kinder Ammon[H5983] starb, und sein Sohn Hanun ward König an seiner Statt.

2. Samuel 10, 2: Da sprach David: Ich will Barmherzigkeit tun an Hanun, dem Sohn des Nahas, wie sein Vater an mir Barmherzigkeit getan hat. Und sandte hin und ließ ihn trösten durch seine Knechte über seinen Vater. Da nun die Knechte Davids ins Land der Kinder Ammon[H5983] kamen,

2. Samuel 10, 3: sprachen die Gewaltigen der Kinder Ammon[H5983] zu ihrem Herrn, Hanun: Meinst du, dass David deinen Vater ehren wolle, dass er Tröster zu dir gesandt hat? Meinst du nicht, dass er darum hat seine Knechte zu dir gesandt, dass er die Stadt erforsche und erkunde und umkehre?

2. Samuel 10, 6: Da aber die Kinder Ammon[H5983] sahen, dass sie[H5983 H1121] vor David stinkend waren geworden, sandten sie[H5983 H1121] hin und dingten die Syrer des Hauses Rehob und die Syrer zu Zoba, 20.000 Mann Fußvolk, und von dem König Maachas 1000 Mann und von Is-Tob 12.000 Mann.

2. Samuel 10, 8: Und die Kinder Ammon[H5983] zogen aus und rüsteten sich zum Streit vor dem Eingang des Tors. Die Syrer aber von Zoba, von Rehob, von Is-Tob und von Maacha waren allein im Felde.

2. Samuel 10, 10: Und das übrige Volk tat er unter die Hand seines Bruders Abisai, dass er sich rüstete wider dir Kinder Ammon[H5983],

2. Samuel 10, 11: und sprach: Werden mir die Syrer überlegen sein, so komm mir zu Hilfe; werden aber die Kinder Ammon[H5983] dir überlegen sein, so will ich dir zu Hilfe kommen.

2. Samuel 10, 14: Und da die Kinder Ammon[H5983] sahen, dass die Syrer flohen, flohen sie auch vor Abisai und zogen in die Stadt. Also kehrte Joab um von den Kindern Ammon[H5983] und kam gen Jerusalem.

2. Samuel 10, 19: Da aber die Könige, die unter Hadadeser waren, sahen, dass sie geschlagen waren vor Israel, machten sie Frieden mit Israel und wurden ihnen untertan. Und die Syrer fürchteten sich, den Kindern Ammon[H5983] mehr zu helfen.

2. Samuel 11, 1: Und da das Jahr um kam, zur Zeit, wann die Könige pflegen auszuziehen, sandte David Joab und seine Knechte mit ihm und das ganze Israel, dass sie die Kinder Ammon[H5983] verderbten und Rabba belagerten. David aber blieb zu Jerusalem.

2. Samuel 12, 9: Warum hast du denn das Wort des HErrn verachtet, dass du solches Übel vor seinen Augen tatest? Uria, den Hethiter, hast du erschlagen mit dem Schwert; sein Weib hast du dir zum Weib genommen; ihn aber hast du erwürgt mit dem Schwert der Kinder Ammon[H5983].

2. Samuel 12, 26: So stritt nun Joab wider Rabba der Kinder Ammon[H5983] und gewann die königliche Stadt

2. Samuel 12, 31: Aber das Volk drinnen führte er heraus und legte sie unter eiserne Sägen und Zacken und eiserne Keile und verbrannte sie in Ziegelöfen. So tat er allen Städten der Kinder Ammon[H5983]. Da kehrte David und alles Volk wieder gen Jerusalem.

2. Samuel 17, 27: Da David gen Mahanaim gekommen war, da brachten Sobi, der Sohn des Nahas von Rabba der Kinder Ammon[H5983], und Machir, der Sohn Ammiels von Lo-Dabar, und Barsillai, ein Gileaditer von Roglim,

   1. Könige

1. Könige 11, 7: Da baute Salomo eine Höhe Kamos, dem Gräuel der Moabiter, auf dem Berge, der vor Jerusalem liegt, und Moloch, dem Gräuel der Ammoniter[H5983 H1121].

1. Könige 11, 33: darum dass sie mich verlassen und angebetet haben Asthoreth, die Göttin der Sidonier, Kamos, den Gott der Moabiter, und Milkom, den Gott der Kinder Ammon[H5983], und nicht gewandelt haben in meinen Wegen, dass sie täten, was mir wohl gefällt, meine Gebote und Rechte, wie David, sein Vater.

   2. Könige

2. Könige 23, 13: Auch die Höhen, die vor Jerusalem waren, zur Rechten am Berge des Verderbens, die Salomo, der König Israels, gebaut hatte der Asthoreth, dem Gräuel von Sidon, und Kamos, dem Gräuel von Moab, und Milkom, dem Gräuel der Kinder Ammon[H5983], verunreinigte der König,

2. Könige 24, 2: Und der HErr ließ auf ihn Kriegsknechte kommen aus Chaldäa, aus Syrien, aus Moab und aus den Kindern Ammon[H5983] und ließ sie nach Juda kommen, dass sie es verderbten, nach dem Wort des HErrn, das er geredet hatte durch seine Knechte, die Propheten.

   1. Chronik

1. Chronik 18, 11: Auch diese heiligte der König David dem HErrn mit dem Silber und Gold, das er den Heiden genommen hatte: den Edomitern, Moabitern, Ammonitern[H5983 H1121], Philistern und Amalekitern.

1. Chronik 19, 1: Und nach diesem starb Nahas, der König der Kinder Ammon[H5983], und sein Sohn ward König an seiner Statt.

1. Chronik 19, 2: Da gedachte David: Ich will Barmherzigkeit tun an Hanon, dem Sohn des Nahas; denn sein Vater hat an mir Barmherzigkeit getan. Und sandte Boten hin, ihn zu trösten über seinen Vater. Und da die Knechte Davids ins Land der Kinder Ammon[H5983] kamen zu Hanon, ihn zu trösten,

1. Chronik 19, 3: sprachen die Fürsten der Kinder Ammon[H5983] zu Hanon: Meinst du, dass David deinen Vater ehre vor deinen Augen, dass er Tröster zu dir gesandt hat? Ja, seine Knechte sind gekommen zu dir, zu forschen und umzukehren und zu erkunden das Land.

1. Chronik 19, 6: Da aber die Kinder Ammon[H5983] sahen, dass sie waren stinkend geworden vor David, sandten sie hin, beide, Hanon und die Kinder Ammon[H5983], 1000 Zentner Silber, Wagen und Reiter zu dingen aus Mesopotamien, aus dem Syrien von Maacha und aus Zoba.

1. Chronik 19, 7: Und dingten 32.000 Wagen und den König von Maacha mit seinem Volk; die kamen und lagerten sich vor Medeba. Und die Kinder Ammon[H5983] sammelten sich aus ihren Städten und kamen zum Streit.

1. Chronik 19, 9: Die Kinder Ammon[H5983] aber waren ausgezogen und rüsteten sich zum Streit vor der Stadt Tor. Die Könige aber, die gekommen waren, hielten im Felde besonders.

1. Chronik 19, 11: Das übrige Volk aber tat er unter die Hand Abisais, seines Bruders, dass sie sich rüsteten wider die Kinder Ammon[H5983],

1. Chronik 19, 12: und sprach: Wenn mir die Syrer zu stark werden, so komm mir zu Hilfe; wo aber die Kinder Ammon[H5983] dir zu stark werden, will ich dir helfen.

1. Chronik 19, 15: Da aber die Kinder Ammon[H5983] sahen, dass die Syrer flohen, flohen sie auch vor Abisai, seinem Bruder, und zogen in die Stadt. Joab aber kam gen Jerusalem.

1. Chronik 19, 19: Und da die Knechte Hadadesers sahen, dass sie vor Israel geschlagen waren, machten sie Frieden mit David und wurden seine Knechte. Und die Syrer wollten den Kindern Ammon[H5983] nicht mehr helfen.

1. Chronik 20, 1: Und da das Jahr um war, zur Zeit, wann die Könige ausziehen, führte Joab die Heermacht und verderbte der Kinder Ammon[H5983] Land, kam und belagerte Rabba; David aber blieb zu Jerusalem. Und Joab schlug Rabba und zerbrach es.

1. Chronik 20, 3: Aber das Volk drinnen führte er heraus und zerteilte sie mit Sägen und eisernen Dreschwagen und Keilen. Also tat David allen Städten der Kinder Ammon[H5983]. Und David zog samt dem Volk wider nach Jerusalem.

   2. Chronik

2. Chronik 20, 1: Nach diesem kamen die Kinder Moab, die Kinder Ammon[H5983] und mit ihnen auch Meuniter, wider Josaphat zu streiten.

2. Chronik 20, 10: Nun siehe, die Kinder Ammon[H5983] und Moab und die vom Gebirge Seir, durch welche du die Kinder Israel nicht ziehen ließest, da sie aus Ägyptenland zogen, sondern sie mussten von ihnen weichen und durften sie nicht vertilgen;

2. Chronik 20, 22: Und da sie anfingen mit Danken und Loben, ließ der HErr einen Hinterhalt kommen über die Kinder Ammon[H5983] und Moab und die vom Gebirge Seir, die wider Juda gekommen waren, und sie wurden geschlagen.

2. Chronik 20, 23: Da standen die Kinder Ammon[H5983] und Moab wider die vom Gebirge Seir, sie zu verbannen und zu vertilgen. Und da sie die vom Gebirge Seir hatten alle aufgerieben, half einer dem anderen zum Verderben.

2. Chronik 27, 5: Und er stritt mit dem König der Kinder Ammon[H5983 H5984], und er ward ihrer mächtig, dass ihm die Kinder Ammon[H5983 H5984] dasselbe Jahr gaben 100 Zentner Silber, 10.000 Kor Weizen und 10.000 Kor Gerste. So viel gaben ihm die Kinder Ammon[H5983 H5984] auch im zweiten und im dritten Jahr.

   Psalm

Psalm 83, 8: der Gebaliter, Ammoniter[H5983] und Amalekiter, die Philister samt denen zu Tyrus;

   Jesaja

Jesaja 11, 14: Sie werden aber den Philistern auf dem Halse sein gegen Abend und berauben alle die, die gegen Morgen wohnen; Edom und Moab werden ihre Hände gegen sie falten; die Kinder Ammon[H5983] werden gehorsam sein.

   Jeremia

Jeremia 9, 25: Ägypten, Juda, Edom, die Kinder Ammon[H5983], Moab und alle, die das Haar rundumher abschneiden, die in der Wüste wohnen. Denn alle Heiden haben unbeschnittene Vorhaut; aber das ganze Israel hat ein unbeschnittenes Herz.

Jeremia 25, 21: denen zu Edom, denen von Moab, den Kindern Ammon[H5983];

Jeremia 27, 3: und schicke es zum König in Edom, zum König in Moab, zum König der Kinder Ammon[H5983], zum König zu Tyrus und zum König zu Sidon durch die Boten, so zu Zedekia, dem König Judas, gen Jerusalem gekommen sind,

Jeremia 40, 11: Auch allen Juden, die im Lande Moab und der Kinder Ammon[H5983] und in Edom und in allen Ländern waren, da sie hörten, dass der König zu Babel hätte lassen etliche in Juda übrigbleiben und über sie gesetzt Gedalja, den Sohn Ahikams, des Sohnes Saphans,

Jeremia 40, 14: und sprachen zu ihm: Weißt du auch, dass Baalis, der König der Kinder Ammon[H5983], gesandt hat Ismael, den Sohn Nethanjas, dass er dich soll erschlagen? Das wollte ihnen aber Gedalja, der Sohn Ahikams, nicht glauben.

Jeremia 41, 10: Und was übriges Volks war zu Mizpa, auch die Königstöchter, führte Ismael, der Sohn Nethanjas, gefangen weg samt allem übrigen Volk zu Mizpa, über welche Nebusaradan, der Hauptmann, hatte gesetzt Gedalja, den Sohn Ahikams, und zog hin und wollte hinüber zu den Kindern Ammon[H5983].

Jeremia 41, 15: Aber Ismael, der Sohn Nethanjas, entrann dem Johanan mit acht Männern und zog zu den Kindern Ammon[H5983].

Jeremia 49, 1: Wider die Kinder Ammon[H5983] spricht der HErr also: Hat denn Israel nicht Kinder, oder hat es keinen Erben? Warum besitzt denn Milkom das Land Gad, und sein Volk wohnt in jener Städten?

Jeremia 49, 2: Darum siehe, es kommt die Zeit, spricht der HErr, dass ich will ein Kriegsgeschrei erschallen lassen über Rabba der Kinder Ammon[H5983], dass sie soll auf einem Haufen wüst liegen und ihre Töchter mit Feuer angesteckt werden; aber Israel soll besitzen die, von denen sie besessen waren, spricht der HErr.

Jeremia 49, 6: Aber darnach will ich wieder wenden das Gefängnis der Kinder Ammon[H5983], spricht der HErr.

   Hesekiel

Hesekiel 21, 25: Und stelle ein Zeichen vorn an den Weg zur Stadt, dahin es weisen soll; und mache den Weg, dass das Schwert komme gen Rabba der Kinder Ammon[H5983] und nach Juda, zu der festen Stadt Jerusalem.

Hesekiel 21, 33: Und du, Menschenkind, weissage und sprich: So spricht der Herr HErr von den Kindern Ammon[H5983] und von ihrem Schmähen; und sprich: Das Schwert, das Schwert ist gezückt, dass es schlachten soll; es ist gefegt, dass es würgen soll und soll blinken,

Hesekiel 25, 2: Du Menschenkind, richte dein Angesicht gegen die Kinder Ammon[H5983] und weissage wider sie

Hesekiel 25, 3: und sprich zu den Kindern Ammon[H5983]: Höret des Herrn HErrn Wort! So spricht der Herr HErr: Darum dass ihr über mein Heiligtum sprecht: „Ha! es ist entheiligt!“ und über das Land Israel: „Es ist verwüstet!“ und über das Haus Juda: „Es ist gefangen weggeführt!“,

Hesekiel 25, 5: Und will Rabba zum Kamelstall machen und das Land der Kinder Ammon[H5983] zu Schafhürden machen; und ihr sollt erfahren, dass ich der HErr bin.

Hesekiel 25, 10: und will es den Kindern des Morgenlandes zum Erbe geben samt dem Lande der Kinder Ammon[H5983], dass man der Kinder Ammon[H5983] nicht mehr gedenken soll unter den Heiden.

   Daniel

Daniel 11, 41: und wird in das werte Land fallen, und viele werden umkommen. Diese aber werden seiner Hand entrinnen: Edom, Moab und die Vornehmsten der Kinder Ammon[H5983].

   Amos

Amos 1, 13: So spricht der HErr: Um drei und vier Frevel willen der Kinder Ammon[H5983] will ich ihrer nicht schonen, darum dass sie die Schwangeren in Gilead zerrissen haben, damit sie ihre Grenze weiter machten;

   Zephanja

Zephanja 2, 8: Ich habe das Schmähen Moabs und das Lästern der Kinder Ammon[H5983] gehört, womit sie mein Volk geschmäht und auf seinen Grenzen sich gerühmt haben.

Zephanja 2, 9: Wohlan, so wahr ich lebe! spricht der HErr Zebaoth, der Gott Israels, Moab soll wie Sodom und die Kinder Ammon[H5983] wie Gomorra werden, ja wie ein Nesselstrauch und eine Salzgrube und eine ewige Wüste. Die Übrigen meines Volkes sollen sie berauben, und die Übriggebliebenen meines Volks sollen sie erben.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Löwen-Monument
Biblische Orte - Amra
Tiere in der Bibel - Ameise
Timna-Park - Hathor Tempel
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Wadi Rum
Timna-Park - Timna-Berg
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Timna-Park - Timna-Berg
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche

 

Zufallstext

4Sie stoßen die Bedürftigen vom Weg. / Die Armen des Landes verkriechen sich alle. 5Wie Wildesel in der Wüste / müssen sie ans Tagewerk gehen / und suchen schon früh nach Nahrung. / Die Steppe gibt ihnen Brot für die Kinder. 6Auf freiem Feld schneiden sie Futterkorn ab, / suchen Beeren im Weinberg des Bösen. 7Nackt übernachten sie ohne Gewand / und haben keine Decke im Frost. 8Vom Regen der Berge sind sie durchnässt, / an den Felsen suchen sie Schutz. 9Der Witwe reißt man ihren Säugling weg; / die Waise des Armen nimmt man zum Pfand. 10Nackt müssen sie gehen, ohne Gewand, / und hungernd schleppen sie Garben. 11In deren Hainen pressen sie das Öl, / treten die Kelter und haben doch Durst.

Hiob 24,4 bis Hiob 24,11 - NeÜ bibel.heute (2019)