Luther mit Strongs > Übersicht > H5000 - H5999

Strong H5775 – עוֹף – owph (ofe)

Gebildet aus

H5774   עוּף – uwph (oof)

Verwendung

Vögel (33x), Vögeln (25x), Flügel (4x), Vogel (4x), Gevögel (2x), Gefieder (1x), Geflügel (1x), Lockvögel (1x)

Vorkommen – 70 mal

1. Mose (22x) 3. Mose (9x) 5. Mose (3x) 1. Samuel (2x) 2. Samuel (1x) 1. Könige (4x) Hiob (3x) Psalm (4x) Prediger (1x) Jesaja (1x) Jeremia (9x) Hesekiel (6x) Hosea (4x) Zephanja (1x)

  H5774 Übersicht H5776  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 1, 20: Und Gott sprach: Es errege sich das Wasser mit webenden und lebendigen Tieren, und Gevögel[H5775] fliege auf Erden unter der Feste des Himmels.

1. Mose 1, 21: Und Gott schuf große Walfische und allerlei Getier, das da lebt und webt, davon das Wasser sich erregte, ein jegliches nach seiner Art, und allerlei gefiedertes Gevögel[H5775], ein jegliches nach seiner Art. Und Gott sah, dass es gut war.

1. Mose 1, 22: Und Gott segnete sie und sprach: Seid fruchtbar und mehret euch und erfüllet das Wasser im Meer; und das Gefieder[H5775] mehre sich auf Erden.

1. Mose 1, 26: Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel[H5775] unter dem Himmel und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.

1. Mose 1, 28: Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel[H5775] unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.

1. Mose 1, 30: und allem Getier auf Erden und allen Vögeln[H5775] unter dem Himmel und allem Gewürm, das da lebt auf Erden, dass sie allerlei grünes Kraut essen. Und es geschah also.

1. Mose 2, 19: Denn als Gott der HErr gemacht hatte von der Erde allerlei Tiere auf dem Felde und allerlei Vögel[H5775] unter dem Himmel, brachte er sie zu dem Menschen, dass er sähe, wie er sie nennte; denn wie der Mensch allerlei lebendige Tiere nennen würde, so sollten sie heißen.

1. Mose 2, 20: Und der Mensch gab einem jeglichen Vieh und Vogel[H5775] unter dem Himmel und Tier auf dem Felde seinen Namen; aber für den Menschen ward keine Gehilfin gefunden, die um ihn wäre.

1. Mose 6, 7: und er sprach: Ich will die Menschen, die ich geschaffen habe, vertilgen von der Erde, vom Menschen an bis auf das Vieh und bis auf das Gewürm und bis auf die Vögel[H5775] unter dem Himmel; denn es reut mich, dass ich sie gemacht habe.

1. Mose 6, 20: Von den Vögeln[H5775] nach ihrer Art, von dem Vieh nach seiner Art und von allerlei Gewürm auf Erden nach seiner Art: von den allen soll je ein Paar zu dir hineingehen, dass sie leben bleiben.

1. Mose 7, 3: Desgleichen von den Vögeln[H5775] unter dem Himmel je sieben und sieben, das Männlein und sein Weiblein, auf dass Same lebendig bleibe auf dem ganzen Erdboden.

1. Mose 7, 8: Von dem reinen Vieh und von dem unreinen, von den Vögeln[H5775] und von allem Gewürm auf Erden

1. Mose 7, 14: dazu allerlei Getier nach seiner Art, allerlei Vieh nach seiner Art, allerlei Gewürm, das auf Erden kriecht, nach seiner Art und allerlei Vögel[H5775] nach ihrer Art, alles was fliegen konnte, alles, was Fittiche hatte;

1. Mose 7, 21: Da ging alles Fleisch unter, das auf Erden kriecht, an Vögeln[H5775], an Vieh, an Tieren und an allem, was sich regt auf Erden, und alle Menschen.

1. Mose 7, 23: Also ward vertilgt alles, was auf dem Erdboden war, vom Menschen an bis auf das Vieh und das Gewürm und auf die Vögel[H5775] unter dem Himmel; das ward alles von der Erde vertilgt. Allein Noah blieb übrig und was mit ihm in dem Kasten war.

1. Mose 8, 17: Allerlei Getier, das bei dir ist, von allerlei Fleisch, an Vögeln[H5775], an Vieh und an allerlei Gewürm, das auf Erden kriecht, das gehe heraus mit dir, dass sie sich regen auf Erden und fruchtbar seien und sich mehren auf Erden.

1. Mose 8, 19: dazu allerlei Getier, allerlei Gewürm, allerlei Vögel[H5775] und alles, was auf Erden kriecht; das ging aus dem Kasten, ein jegliches mit seinesgleichen.

1. Mose 8, 20: Noah aber baute dem HErrn einen Altar und nahm von allerlei reinem Vieh und von allerlei reinem Geflügel[H5775] und opferte Brandopfer auf dem Altar.

1. Mose 9, 2: Furcht und Schrecken vor euch sei über alle Tiere auf Erden und über alle Vögel[H5775] unter dem Himmel, über alles, was auf dem Erdboden kriecht, und über alle Fische im Meer; in eure Hände seien sie gegeben.

1. Mose 9, 10: und mit allem lebendigen Getier bei euch, an Vögeln[H5775], an Vieh und an allen Tieren auf Erden bei euch, von allem, was aus dem Kasten gegangen ist, was für Tiere es sind auf Erden.

1. Mose 40, 17: und im obersten Korbe allerlei gebackene Speise für den Pharao; und die Vögel[H5775] aßen aus dem Korbe auf meinem Haupt.

1. Mose 40, 19: und nach drei Tagen wird dir Pharao dein Haupt erheben und dich an den Galgen hängen, und die Vögel[H5775] werden dein Fleisch von dir essen.

   3. Mose

3. Mose 1, 14: Will er aber von Vögeln[H5775] dem HErrn ein Brandopfer tun, so tue er's von Turteltauben oder von jungen Tauben.

3. Mose 7, 26: Ihr sollt auch kein Blut essen, weder vom Vieh noch von Vögeln[H5775], überall, wo ihr wohnt.

3. Mose 11, 13: Und dies sollt ihr scheuen unter den Vögeln[H5775], dass ihr's nicht esset: den Adler, den Habicht, den Fischaar,

3. Mose 11, 20: Alles auch, was sich regt und Flügel[H5775] hat und geht auf vier Füßen, das soll euch eine Scheu sein.

3. Mose 11, 21: Doch das sollt ihr essen von allem, was sich regt und Flügel[H5775] hat und geht auf vier Füßen: was noch zwei Beine hat, womit es auf Erden hüpft;

3. Mose 11, 23: Alles aber, was sonst Flügel[H5775 H8318] und vier Füße hat, soll euch eine Scheu sein,

3. Mose 11, 46: Dies ist das Gesetz von den Tieren und Vögeln[H5775] und allerlei Tieren, die sich regen im Wasser, und allerlei Tieren, die auf Erden schleichen,

3. Mose 17, 13: Und welcher Mensch, er sei vom Haus Israel oder ein Fremdling unter euch, ein Tier oder einen Vogel[H5775] fängt auf der Jagd, das man isst, der soll desselben Blut hingießen und mit Erde zuscharren.

3. Mose 20, 25: dass ihr auch absondern sollt das reine Vieh vom unreinen und unreine Vögel[H5775] von den reinen, und eure Seelen nicht verunreinigt am Vieh, an Vögeln[H5775] und an allem, was auf Erden kriecht, das ich euch abgesondert habe, dass es unrein sei.

   5. Mose

5. Mose 14, 19: Und alles was Flügel[H5775] hat und kriecht, soll euch unrein sein, und sollt es nicht essen.

5. Mose 14, 20: Die reinen Vögel[H5775] sollt ihr essen.

5. Mose 28, 26: Dein Leichnam wird eine Speise sein allen Vögeln[H5775] des Himmels und allen Tieren auf Erden, und niemand wird sein, der sie scheucht.

   1. Samuel

1. Samuel 17, 44: und sprach zu David: Komm her zu mir, ich will dein Fleisch geben den Vögeln[H5775] unter dem Himmel und den Tieren auf dem Felde!

1. Samuel 17, 46: Heutigestages wird dich der HErr in meine Hand überantworten, dass ich dich schlage und nehme dein Haupt von dir und gebe die Leichname des Heeres der Philister heute den Vögeln[H5775] unter dem Himmel und dem Wild auf Erden, dass alles Land innewerde, dass Israel einen Gott hat,

   2. Samuel

2. Samuel 21, 10: Da nahm Rizpa, die Tochter Ajas, einen Sack und breitete ihn auf den Fels am Anfang der Ernte, bis dass Wasser vom Himmel über sie troff, und ließ des Tages die Vögel[H5775] des Himmels nicht auf ihnen ruhen noch des Nachts die Tiere des Feldes.

   1. Könige

1. Könige 5, 13: Und er redete von Bäumen, von der Zeder an auf dem Libanon bis an den Isop, der aus der Wand wächst. Auch redete er von Vieh, von Vögeln[H5775], von Gewürm und von Fischen.

1. Könige 14, 11: Wer von Jerobeam stirbt in der Stadt, den sollen die Hunde fressen; wer aber auf dem Felde stirbt, den sollen die Vögel[H5775] des Himmels fressen; denn der HErr hat's geredet.

1. Könige 16, 4: Wer von Baesa stirbt in der Stadt, den sollen die Hunde fressen; und wer von ihm stirbt auf dem Felde, den sollen die Vögel[H5775] des Himmels fressen.

1. Könige 21, 24: Wer von Ahab stirbt in der Stadt, den sollen die Hunde fressen; und wer auf dem Felde stirbt, den sollen die Vögel[H5775] unter dem Himmel fressen.

   Hiob

Hiob 12, 7: Frage doch das Vieh, das wird dich's lehren, und die Vögel[H5775] unter dem Himmel, die werden dir's sagen;

Hiob 28, 21: Sie ist verhohlen vor den Augen aller Lebendigen, auch verborgen den Vögeln[H5775] unter dem Himmel.

Hiob 35, 11: der uns klüger macht denn das Vieh auf Erden und weiser denn die Vögel[H5775] unter dem Himmel?“

   Psalm

Psalm 50, 11: Ich kenne alle Vögel[H5775] auf den Bergen, und allerlei Tier auf dem Feld ist vor mir.

Psalm 78, 27: und ließ Fleisch auf sie regnen wie Staub und Vögel[H5775 H3671] wie Sand am Meer

Psalm 79, 2: Sie haben die Leichname deiner Knechte den Vögeln[H5775 H8064] zu fressen gegeben und das Fleisch deiner Heiligen den Tieren im Lande.

Psalm 104, 12: An denselben sitzen die Vögel[H5775] des Himmels und singen unter den Zweigen.

   Prediger

Prediger 10, 20: Fluche dem König nicht in deinem Herzen und fluche dem Reichen nicht in deiner Schlafkammer; denn die Vögel[H5775] des Himmels führen die Stimme fort, und die Fittiche haben, sagen's weiter.

   Jesaja

Jesaja 16, 2: Aber wie ein Vogel[H5775] dahinfliegt, der aus dem Nest getrieben wird, so werden sein die Töchter Moabs an den Furten des Arnon.

   Jeremia

Jeremia 4, 25: Ich sah, und siehe, da war kein Mensch, und alle Vögel[H5775] unter dem Himmel waren weggeflogen.

Jeremia 5, 27: Und ihre Häuser sind voller Tücke, wie ein Vogelbauer voller Lockvögel[H5775] ist. Daher werden sie gewaltig und reich, fett und glatt.

Jeremia 7, 33: Und die Leichname dieses Volks sollen den Vögeln[H5775] des Himmels und den Tieren auf Erden zur Speise werden, davon sie niemand scheuchen wird.

Jeremia 9, 9: Ich muss auf den Bergen weinen und heulen und bei den Hürden in der Wüste klagen; denn sie sind so gar verheert, dass niemand da wandelt und man auch nicht ein Vieh schreien hört. Es ist beides, Vögel[H5775] des Himmels und das Vieh, alles weg.

Jeremia 12, 4: Wie lange soll doch das Land so jämmerlich stehen und das Gras auf dem Felde allenthalben verdorren um der Einwohner Bosheit willen, dass beide, Vieh und Vögel[H5775], nimmer da sind? denn sie sprechen: Ja, er weiß viel, wie es uns gehen wird.

Jeremia 15, 3: Denn ich will sie heimsuchen mit vielerlei Plagen, spricht der HErr: mit dem Schwert, dass sie erwürgt werden; mit Hunden, die sie schleifen sollen; mit den Vögeln[H5775] des Himmels und mit Tieren auf Erden, dass sie gefressen und vertilgt werden sollen.

Jeremia 16, 4: Sie sollen an Krankheiten sterben und weder beklagt noch begraben werden, sondern sollen Dung werden auf dem Lande, dazu durch Schwert und Hunger umkommen, und ihre Leichname sollen der Vögel[H5775] des Himmels und der Tiere auf Erden Speise sein.

Jeremia 19, 7: Und ich will den Gottesdienst Judas und Jerusalems an diesem Ort zerstören und will sie durchs Schwert fallen lassen vor ihren Feinden, unter der Hand derer, die nach ihrem Leben stehen, und will ihre Leichname den Vögeln[H5775] des Himmels und den Tieren auf Erden zu fressen geben

Jeremia 34, 20: Und will sie geben in ihrer Feinde Hand und derer, die ihnen nach dem Leben stehen, dass ihre Leichname sollen den Vögeln[H5775] unter dem Himmel und den Tieren auf Erden zur Speise werden.

   Hesekiel

Hesekiel 29, 5: Ich will dich mit den Fischen aus deinen Wassern in die Wüste wegwerfen; du wirst aufs Land fallen und nicht wieder aufgelesen noch gesammelt werden, sondern den Tieren auf dem Lande und den Vögeln[H5775] des Himmels zur Speise werden.

Hesekiel 31, 6: Alle Vögel[H5775] des Himmels nisteten auf seinen Ästen, und alle Tiere im Felde hatten Junge unter seinen Zweigen; und unter seinem Schatten wohnten alle großen Völker.

Hesekiel 31, 13: und alle Vögel[H5775] des Himmels auf seinem umgefallenen Stamm saßen und alle Tiere im Felde sich legten auf seine Äste;

Hesekiel 32, 4: und will dich aufs Land ziehen und aufs Feld werfen, dass alle Vögel[H5775] des Himmels auf dir sitzen sollen und alle Tiere auf Erden von dir satt werden.

Hesekiel 38, 20: dass vor meinem Angesicht zittern sollen die Fische im Meer, die Vögel[H5775] unter dem Himmel, die Tiere auf dem Felde und alles, was sich regt und bewegt auf dem Lande, und alle Menschen, die auf der Erde sind; und sollen die Berge umgekehret werden und die Felswände und alle Mauern zu Boden fallen.

Hesekiel 44, 31: Was aber ein Aas oder zerrissen ist, es sei von Vögeln[H5775] oder Tieren, das sollen die Priester nicht essen.

   Hosea

Hosea 2, 20: Und ich will zur selben Zeit ihnen einen Bund machen mit den Tieren auf dem Felde, mit den Vögeln[H5775] unter dem Himmel und mit dem Gewürm auf Erden und will Bogen, Schwert und Krieg vom Lande zerbrechen und will sie sicher wohnen lassen.

Hosea 4, 3: Darum wird das Land jämmerlich stehen, und allen Einwohnern wird's übel gehen; denn es werden auch die Tiere auf dem Felde und die Vögel[H5775] unter dem Himmel und die Fische im Meer weggerafft werden.

Hosea 7, 12: Aber indem sie hin und her laufen, will ich mein Netz über sie werfen und sie herunterholen wie die Vögel[H5775] unter dem Himmel; ich will sie strafen, wie man predigt in ihrer Versammlung.

Hosea 9, 11: Darum muss die Herrlichkeit Ephraims wie ein Vogel[H5775] wegfliegen, dass sie weder gebären noch tragen noch schwanger werden sollen.

   Zephanja

Zephanja 1, 3: Ich will Menschen und Vieh, Vögel[H5775] des Himmels und Fische im Meer, wegnehmen samt den Ärgernissen und den Gottlosen; ja, ich will die Menschen ausreuten aus dem Lande, spricht der HErr.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Geißelungskapelle
Biblische Orte - Amra
Tiere in der Bibel - Sperling
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Orte in der Bibel: Jerusalem - Verurteilungskapelle
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Tiere in der Bibel - Chamäleon
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir

 

Zufallstext

4Ich bin sehr freimütig euch gegenüber und rühme viel von euch. Ich bin mit Trost erfüllt, ich fließe über von Freude bei all unsrer Trübsal. 5Denn als wir nach Mazedonien kamen, hatte unser Fleisch keine Ruhe, sondern wir wurden auf alle Art bedrängt, draußen Kämpfe, drinnen Furcht. 6Aber Gott, der die Geringen tröstet, der tröstete uns durch die Ankunft des Titus; 7und nicht bloß durch seine Ankunft, sondern auch durch den Trost, welchen er bei euch empfangen hatte. Als er uns von eurer Sehnsucht, eurer Klage, eurem Eifer für mich berichtete, da freute ich mich noch mehr. 8Denn wenn ich euch auch durch den Brief traurig gemacht habe, so bereue ich es nicht; und wenn ich es bereut habe (denn ich sehe, daß euch jener Brief, wenn auch nur für eine Stunde, traurig gemacht hat), 9so freue ich mich jetzt nicht darüber, daß ihr betrübt, wohl aber, daß ihr zur Buße betrübt worden seid; denn Gott gemäß seid ihr betrübt worden, so daß ihr in keiner Weise von uns Schaden genommen habt. 10Denn das Gott gemäße Trauern bewirkt eine Buße zum Heil, die man nie zu bereuen hat, das Trauern der Welt aber bewirkt den Tod. 11Denn siehe, eben jenes Gott gemäße Trauern, welchen Fleiß hat es bei euch bewirkt, dazu Verantwortung, Entrüstung, Furcht, Verlangen, Eifer, Bestrafung! Ihr habt in jeder Hinsicht bewiesen, daß ihr rein seid in der Sache.

2.Kor. 7,4 bis 2.Kor. 7,11 - Schlachter (1951)