Luther mit Strongs > Übersicht > H5000 - H5999

Strong H5606 – סָפַק – caphaq (saw-fak')

Verwendung

klatschen (2x), schlage (2x), ab (1x), genug (1x), hängen (1x), schlug (1x), sich (1x), speien (1x), Spott (1x), straft (1x), zusammen (1x)

  H5605 Übersicht H5607  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   4. Mose

4. Mose 24, 10: Da ergrimmte Balak im Zorn wider Bileam und schlug[H5606] die Hände zusammen[H5606] und sprach zu ihm: Ich habe dich gefordert, dass du meinen Feinden fluchen solltest; und siehe, du hast sie nun dreimal gesegnet.

   1. Könige

1. Könige 20, 10: Da sandte Benhadad zu ihm und ließ ihm sagen: Die Götter tun mir dies und das, wo der Staub Samarias genug[H5606] sein soll, dass alles Volk unter mir eine Handvoll davon bringe.

   Hiob

Hiob 27, 23: Man wird über ihn mit den Händen klatschen[H5606] und über ihn zischen, wo er gewesen ist.

Hiob 34, 26: Er straft[H5606] sie ab[H5606] wie die Gottlosen an einem Ort, da man es sieht:

Hiob 34, 37: Denn er hat über seine Sünde dazu noch gelästert; er treibt Spott[H5606] unter uns und macht seiner Reden viel wider Gott.

   Jesaja

Jesaja 2, 6: Aber du hast dein Volk, das Haus Jakob, lassen fahren; denn sie treiben's mehr als die gegen den Aufgang und sind Tagewähler wie die Philister und hängen[H5606] sich[H5606] an die Kinder der Fremden.

   Jeremia

Jeremia 31, 19: Da ich bekehrt ward, tat ich Buße; denn nachdem ich gewitzigt bin, schlage[H5606] ich mich auf die Hüfte. Ich bin zu Schanden geworden und stehe schamrot; denn ich muss leiden den Hohn meiner Jugend.“

Jeremia 48, 26: Macht es trunken (denn es hat sich wider den HErrn erhoben), dass es speien[H5606 H6892] und die Hände ringen müsse, auf dass es auch zum Gespött werde.

   Klagelieder

Klagelieder 2, 15: Alle, die vorübergehen, klatschen[H5606] mit den Händen, pfeifen dich an und schütteln den Kopf über die Tochter Jerusalem; Ist das die Stadt, von der man sagt, sie sei die allerschönste, der sich das ganze Land freut?

   Hesekiel

Hesekiel 21, 17: Schreie und heule, du Menschenkind; denn es geht über mein Volk und über alle Regenten in Israel, die dem Schwert samt meinem Volk verfallen sind. Darum schlage[H5606] auf deine Lenden.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Osten
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Biblische Orte - Taufstelle
Tiere in der Bibel - Esel
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Bibelillustrationen zum Evangelium des Lukas
Biblische Orte - Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Biblische Orte - Ammonitenwand

 

Zufallstext

12Und Achis glaubte David und sprach: Er hat sich bei seinem Volke, bei Israel, ganz stinkend gemacht, und er wird mir zum Knechte sein ewiglich. 1Und es geschah in jenen Tagen, da versammelten die Philister ihre Heere zum Kriege, um wider Israel zu streiten. Und Achis sprach zu David: Wisse bestimmt, daß du mit mir ins Lager ausziehen sollst, du und deine Männer. 2Und David sprach zu Achis: So sollst du denn auch erfahren, was dein Knecht tun wird. Und Achis sprach zu David: So will ich dich denn zum Hüter meines Hauptes setzen alle Tage. 3Samuel aber war gestorben, und ganz Israel hatte um ihn geklagt und ihn zu Rama, in seiner Stadt, begraben. Und Saul hatte die Totenbeschwörer und die Wahrsager aus dem Lande weggeschafft. 4Und die Philister versammelten sich, und sie kamen und lagerten sich zu Sunem. Und Saul versammelte ganz Israel, und sie lagerten sich auf dem Gilboa. 5Und als Saul das Heer der Philister sah, fürchtete er sich, und sein Herz zitterte sehr. 6Und Saul befragte Jahwe; aber Jahwe antwortete ihm nicht, weder durch Träume, noch durch die Urim, noch durch die Propheten. 7Da sprach Saul zu seinen Knechten: Suchet mir ein Weib, das einen Totenbeschwörergeist hat, damit ich zu ihr gehe und sie befrage. Und seine Knechte sprachen zu ihm: Siehe, zu Endor ist ein Weib, das einen Totenbeschwörergeist hat.

1.Sam. 27,12 bis 1.Sam. 28,7 - Elberfelder (1905)