Luther mit Strongs > Übersicht > H5000 - H5999

Strong H5086 – נָדַף – nadaph (naw-daf')

Verwendung

fehlgehen (1x), fliegend (1x), rauschend (1x), schlagen (1x), verstieben (1x), verstreut (1x), Vertreibe (1x), vertrieben (1x), zerstreute (1x)

  H5085 Übersicht H5087  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   3. Mose

3. Mose 26, 36: Und denen, die von euch übrigbleiben, will ich ein feiges Herz machen in ihrer Feinde Land, dass sie soll ein rauschend[H5086 H6963] Blatt jagen, und sollen fliehen davor, als jagte sie ein Schwert, und fallen, da sie niemand jagt.

   Hiob

Hiob 13, 25: Willst du wider ein fliegend[H5086] Blatt so ernst sein und einen dürren Halm verfolgen?

Hiob 32, 13: Saget nur nicht: „Wir haben Weisheit getroffen; Gott muss ihn schlagen[H5086], kein Mensch.“

   Psalm

Psalm 1, 4: Aber so sind die Gottlosen nicht, sondern wie Spreu, die der Wind verstreut[H5086].

Psalm 68, 3: Vertreibe[H5086] sie, wie der Rauch vertrieben[H5086] wird; wie das Wachs zerschmilzt vom Feuer, so müssen umkommen die Gottlosen vor Gott.

   Sprüche

Sprüche 21, 6: Wer Schätze sammelt mit Lügen, der wird fehlgehen[H5086 H1892] und ist unter denen, die den Tod suchen.

   Jesaja

Jesaja 19, 7: und das Gras an den Wassern verstieben[H5086], und alle Saat am Wasser wird verdorren und zunichte werden.

Jesaja 41, 2: Wer hat den Gerechten vom Aufgange erweckt? Wer rief ihn, dass er ging? Wer gab die Heiden und Könige vor ihm dahin, dass er ihrer mächtig ward, und gab sie seinem Schwert wie Staub und seinem Bogen wie zerstreute[H5086] Stoppeln,

Zufallsbilder

Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Orte in der Bibel: Jerusalem - Erlöserkirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Cardo
Tiere in der Bibel - Gecko
Tiere in der Bibel - Rabe
Biblische Orte - Wadi Rum
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)

 

Zufallstext

11Da riefen es die Torhüter, und man berichtete es drinnen im Hause des Königs. 12Und der König stand in der Nacht auf und sprach zu seinen Knechten: Ich will euch doch sagen, was die Syrer mit uns vorhaben: Sie wissen, daß wir Hunger leiden, und sind aus dem Lager gegangen, um sich im Felde zu verbergen, und denken: Wenn die aus der Stadt gehen, wollen wir sie lebendig fangen und in die Stadt eindringen. 13Da antwortete einer seiner Knechte und sprach: Man nehme doch fünf von den übriggebliebenen Pferden, die noch da sind (siehe, es geht ihnen doch wie der ganzen Menge Israels, die darin übriggeblieben ist; siehe, es geht ihnen wie der ganzen Menge Israels, welche aufgerieben ist), die lasset uns senden und dann schauen! 14Da nahmen sie zwei Gespanne Pferde, und der König sandte sie dem Heere der Syrer nach und sprach: Gehet hin und sehet nach! 15Als sie ihnen nun bis an den Jordan nachzogen, siehe, da lagen alle Wege voll Kleider und Waffen, welche die Syrer auf ihrer eiligen Flucht von sich geworfen hatten. Und die Boten kamen wieder und sagten es dem König. 16Da ging das Volk hinaus und plünderte das Lager der Syrer, so daß ein Maß Semmelmehl einen Silberling galt und zwei Maß Gerste auch einen Silberling, nach dem Worte des HERRN. 17Und der König bestellte den Ritter, auf dessen Arm er sich stützte, zur Aufsicht über das Tor; und das Volk zertrat ihn im Tor, so daß er starb, wie der Mann Gottes gesagt hatte, als der König zu ihm hinabkam. 18Denn es geschah, wie der Mann Gottes dem König gesagt hatte, als er sprach: Morgen um diese Zeit werden im Tore zu Samaria zwei Maß Gerste einen Silberling gelten und ein Maß Semmelmehl einen Silberling;

2.Kön. 7,11 bis 2.Kön. 7,18 - Schlachter (1951)