Luther mit Strongs > Übersicht > H5000 - H5999

Strong H5002 – נְאֻם – n'um (neh-oom')

Gebildet aus

H5001   נָאַם – na'am (naw-am')

Verwendung

spricht (345x), sagt (4x), sprach (3x), gesagt (2x), geredet (1x), gesprochen (1x), Rede (1x), sagt's (1x)

  H5001 Übersicht H5003  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 357 mal

1. Mose 22, 16: und sprach: Ich habe bei mir selbst geschworen, spricht[H5002] der HErr, dieweil du solches getan hast und hast deines einzigen Sohnes nicht verschont,

4. Mose 14, 28: Darum sprich zu ihnen: So wahr ich lebe, spricht[H5002] der HErr, ich will euch tun, wie ihr vor meinen Ohren gesagt habt.

4. Mose 24, 3: und er hob an seinen Spruch und sprach: Es sagt[H5002] Bileam, der Sohn Beors, es sagt[H5002] der Mann, dem die Augen geöffnet sind,

4. Mose 24, 4: es sagt[H5002] der Hörer göttlicher Rede, der des Allmächtigen Offenbarung sieht, dem die Augen geöffnet werden, wenn er niederkniet:

4. Mose 24, 15: Und er hob an seinen Spruch und sprach: Es sagt[H5002] Bileam, der Sohn Beors, es sagt[H5002] der Mann, dem die Augen geöffnet sind,

4. Mose 24, 16: es sagt[H5002] der Hörer göttlicher Rede und der die Erkenntnis hat des Höchsten, der die Offenbarung des Allmächtigen sieht und dem die Augen geöffnet werden, wenn er niederkniet:

1. Samuel 2, 30: Darum spricht[H5002] der HErr, der Gott Israels: Ich habe geredet, dein Haus und deines Vaters Haus sollten wandeln vor mir ewiglich. Aber nun spricht[H5002] der HErr: Es sei fern von mir! sondern wer mich ehrt, den will ich auch ehren; wer aber mich verachtet, der soll wieder verachtet werden.

2. Samuel 23, 1: Dies sind die letzten Worte Davids: Es sprach[H5002] David, der Sohn Isais, es sprach[H5002] der Mann, der hoch erhoben ist, der Gesalbte des Gottes Jakobs, lieblich mit Psalmen Israels.

2. Könige 9, 26: Was gilt's (sprach[H5002] der HErr), ich will dir das Blut Naboths und seiner Kinder, das ich gestern sah, vergelten auf diesem Acker. So nimm nun und wirf ihn auf den Acker nach dem Wort des HErrn.

2. Könige 19, 33: sondern er soll den Weg wiederum ziehen, den er gekommen ist, und soll in diese Stadt nicht kommen; der HErr sagt's[H5002].

2. Könige 22, 19: Darum dass dein Herz erweicht ist über den Worten, die du gehört hast, und hast dich gedemütigt vor dem HErrn, da du hörtest, was ich geredet habe wider diese Stätte und ihre Einwohner, dass sie sollen eine Verwüstung und ein Fluch sein, und hast deine Kleider zerrissen und hast geweint vor mir, so habe ich's auch erhört, spricht[H5002] der HErr.

2. Chronik 34, 27: Darum dass dein Herz weich geworden ist und hast dich gedemütigt vor Gott, da du seine Worte hörtest wider diesen Ort und wider die Einwohner, und hast dich vor mir gedemütigt und deine Kleider zerrissen und vor mir geweint, so habe ich dich auch erhört, spricht[H5002] der HErr.

Psalm 36, 2: Es ist aus Grund meines Herzens von der Gottlosen Wesen gesprochen[H5002], dass keine Gottesfurcht bei ihnen ist.

Psalm 110, 1: Ein Psalm Davids. Der HErr sprach[H5002] zu meinem Herrn: „Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde zum Schemel deiner Füße lege.“

Sprüche 30, 1: Dies sind die Worte Agurs, des Sohnes Jakes. Lehre und Rede[H5002] des Mannes: „Ich habe mich gemüht, o Gott; ich habe mich gemüht, o Gott, und ablassen müssen.

Jesaja 1, 24: Darum spricht[H5002] der Herr HErr Zebaoth, der Mächtige in Israel: O weh! Ich werde mich trösten an meinen Feinden und mich rächen an meinen Widersachern;

Jesaja 3, 15: Warum zertretet ihr mein Volk und zerschlaget die Person der Elenden? spricht[H5002] der Herr HErr Zebaoth.

Jesaja 14, 22: Und ich will über sie kommen, spricht[H5002] der HErr Zebaoth, und zu Babel ausrotten ihr Gedächtnis, ihre Übriggebliebenen, Kind und Kindeskind, spricht[H5002] der HErr,

Jesaja 14, 23: und will Babel machen zum Erbe der Igel und zum Wassersumpf und will sie mit einem Besen des Verderbens kehren, spricht[H5002] der HErr Zebaoth.

Jesaja 17, 3: Und es wird aus sein mit der Feste Ephraims; und das Königreich zu Damaskus und das übrige Syrien wird sein wie die Herrlichkeit der Kinder Israel, spricht[H5002] der HErr Zebaoth.

Jesaja 17, 6: und die Nachernte darin bliebe; als wenn man einen Ölbaum schüttelte, dass zwei oder drei Beeren blieben oben in dem Wipfel, oder als wenn vier oder fünf Früchte an den Zweigen hangen, spricht[H5002] der HErr, der Gott Israels.

Jesaja 19, 4: Aber ich will die Ägypter übergeben in die Hand grausamer Herren, und ein harter König soll über sie herrschen, spricht[H5002] der Herrscher, der HErr Zebaoth.

Jesaja 22, 25: Zu der Zeit, spricht[H5002] der HErr Zebaoth, soll der Nagel weggenommen werden, der am festen Ort steckt, dass er zerbreche und falle und seine Last umkomme. Denn der HErr sagt's.

Jesaja 30, 1: Weh den abtrünnigen Kindern, spricht[H5002] der HErr, die ohne mich ratschlagen und ohne meinen Geist Schutz suchen, zu Häufen eine Sünde über die andere;

Jesaja 31, 9: Und sein Fels wird vor Furcht wegziehen, und seine Fürsten werden vor dem Panier die Flucht geben, spricht[H5002] der HErr, der zu Zion Feuer und zu Jerusalem einen Herd hat.

Jesaja 37, 34: sondern des Weges, den er gekommen ist, soll er wieder heimkehren, dass er in diese Stadt nicht komme, spricht[H5002] der HErr.

Jesaja 41, 14: So fürchte dich nicht, du Würmlein Jakob, ihr armer Haufe Israel. Ich helfe dir, spricht[H5002] der HErr, und dein Erlöser ist der Heilige in Israel.

Jesaja 43, 10: Ihr aber seid meine Zeugen, spricht[H5002] der HErr, und mein Knecht, den ich erwählt habe, auf dass ihr wisset und mir glaubet und verstehet, das ich's bin. Vor mir ist kein Gott gemacht, so wird auch nach mir keiner sein.

Jesaja 43, 12: Ich habe es verkündigt und habe auch geholfen und habe es euch sagen lassen, und war kein fremder (Gott) unter euch. Ihr seid meine Zeugen, spricht[H5002] der HErr; so bin ich Gott.

Jesaja 49, 18: Hebe deine Augen auf umher und siehe: alle diese kommen versammelt zu dir. So wahr ich lebe, spricht[H5002] der HErr, du sollst mit diesen allen wie mit einem Schmuck angetan werden und wirst sie um dich legen wie eine Braut.

Jesaja 52, 5: Aber wie tut man mir jetzt allhier! spricht[H5002] der HErr. Mein Volk wird umsonst hingerafft; seine Herrscher machen eitel Heulen, spricht[H5002] der HErr, und mein Name wird immer täglich gelästert.

Jesaja 54, 17: Einer jeglichen Waffe, die wider dich zubereitet wird, soll es nicht gelingen; und alle Zunge, so sich wider dich setzt, sollst du im Gericht verdammen. Das ist das Erbe der Knechte des HErrn und ihre Gerechtigkeit von mir, spricht[H5002] der HErr.

Jesaja 55, 8: Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht[H5002] der HErr;

Jesaja 56, 8: Der Herr HErr, der die Verstoßenen aus Israel sammelt, spricht[H5002]: Ich will noch mehr zu dem Haufen derer, die versammelt sind, sammeln.

Jesaja 59, 20: Denn denen zu Zion wird ein Erlöser kommen und denen, die sich bekehren von den Sünden in Jakob, spricht[H5002] der HErr.

Jesaja 66, 2: Meine Hand hat alles gemacht, was da ist, spricht[H5002] der HErr. Ich sehe aber an den Elenden und der zerbrochenen Geistes ist und der sich fürchtet vor meinem Wort.

Jesaja 66, 17: Die sich heiligen und reinigen in den Gärten, einer hier, der andere da, und essen Schweinefleisch, Gräuel und Mäuse, sollen weggerafft werden miteinander, spricht[H5002] der HErr.

Jesaja 66, 22: Denn gleichwie der neue Himmel und die neue Erde, die ich mache, vor mir stehen, spricht[H5002] der HErr, also soll auch euer Same und Name stehen.

Jeremia 1, 8: Fürchte dich nicht vor ihnen; denn ich bin bei dir und will dich erretten, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 1, 15: Denn siehe, ich will rufen alle Fürsten in den Königreichen gegen Mitternacht, spricht[H5002] der HErr, dass sie kommen sollen und ihre Stühle setzen vor die Tore zu Jerusalem und rings um die Mauern her und vor alle Städte Judas.

Jeremia 1, 19: dass, wenn sie gleich wider dich streiten, sie dennoch nicht sollen wider dich siegen; denn ich bin bei dir, spricht[H5002] der HErr, dass ich dich errette.

Jeremia 2, 3: da Israel des HErrn eigen war und seine erste Frucht. Wer sie fressen wollte, musste Schuld haben, und Unglück musste über ihn kommen, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 2, 9: Darum muss ich noch immer mit euch und mit euren Kindeskindern hadern, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 2, 12: Sollte sich doch der Himmel davor entsetzen, erschrecken und sehr erbeben, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 2, 19: Es ist deiner Bosheit Schuld, dass du so gestäupt wirst, und deines Ungehorsams, dass du so gestraft wirst. Also musst du innewerden und erfahren, was es für Jammer und Herzeleid bringt, den HErrn, deinen Gott, verlassen und ihn nicht fürchten, spricht[H5002] der Herr HErr Zebaoth.

Jeremia 2, 22: Und wenn du dich gleich mit Lauge wüschest und nähmest viel Seife dazu, so gleißt doch deine Untugend desto mehr vor mir, spricht[H5002] der Herr HErr.

Jeremia 2, 29: Was wollt ihr noch recht haben wider mich? Ihr seid alle von mir abgefallen, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 3, 1: Und er spricht[H5002 H559]: Wenn sich ein Mann von seinem Weibe scheidet, und sie zieht von ihm und nimmt einen anderen Mann, darf er sie auch wieder annehmen? Ist's nicht also, dass das Land verunreinigt würde? Du aber hast mit vielen Buhlen gehurt; doch komm wieder zu mir; spricht[H5002 H559] der HErr.

Jeremia 3, 10: Und in diesem allem bekehrt sich die verstockte Juda, ihre Schwester, nicht zu mir von ganzem Herzen, sondern heuchelt also, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 3, 12: Gehe hin und rufe diese Worte gegen die Mitternacht und sprich: Kehre wieder, du abtrünnige Israel, spricht[H5002] der HErr, so will ich mein Antlitz nicht gegen euch verstellen. Denn ich bin barmherzig, spricht[H5002] der HErr, und will nicht ewiglich zürnen.

Jeremia 3, 13: Allein erkenne deine Missetat, dass du wider den HErrn, deinen Gott, gesündigt hast und bist hin und wieder gelaufen zu den fremden Göttern unter allen grünen Bäumen und habt meiner Stimme nicht gehorcht, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 3, 14: Bekehret euch, ihr abtrünnigen Kinder, spricht[H5002] der HErr; denn ich will euch mir vertrauen und will euch holen, einen aus einer Stadt und zwei aus einem Geschlecht, und will euch bringen gen Zion

Jeremia 3, 16: Und es soll geschehen, wenn ihr gewachsen seid und euer viel geworden sind im Lande, so soll man, spricht[H5002] der HErr, zur selben Zeit nicht mehr sagen von der Bundeslade des HErrn, auch ihrer nicht mehr gedenken noch davon predigen noch nach ihr fragen, und sie wird nicht wieder gemacht werden;

Jeremia 3, 20: Aber das Haus Israel achtete mich nicht, gleichwie ein Weib ihren Buhlen nicht mehr achtet, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 4, 1: Willst du dich, Israel, bekehren, spricht[H5002] der HErr, so bekehre dich zu mir. Und wenn du deine Gräuel wegtust von meinem Angesicht, so sollst du nicht vertrieben werden.

Jeremia 4, 9: Zu der Zeit, spricht[H5002] der HErr, wird dem König und den Fürsten das Herz entfallen; die Priester werden bestürzt und die Propheten erschrocken sein.

Jeremia 4, 17: Sie werden sich um sie her lagern wie die Hüter auf dem Felde; denn sie haben mich erzürnt, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 5, 9: Und ich sollte sie um solches nicht heimsuchen? spricht[H5002] der HErr, und meine Seele sollte sich nicht rächen an solchem Volk, wie dies ist?

Jeremia 5, 11: sondern sie verachten mich, beide, das Haus Israel und das Haus Juda, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 5, 15: Siehe, ich will über euch vom Hause Israel, spricht[H5002] der HErr, ein Volk von ferne bringen, ein mächtiges Volk, ein Volk von alters her, ein Volk, dessen Sprache du nicht verstehst, und kannst nicht vernehmen, was sie reden.

Jeremia 5, 18: Doch will ich's, spricht[H5002] der HErr, zur selben Zeit mit euch nicht gar aus machen.

Jeremia 5, 22: Wollt ihr mich nicht fürchten? spricht[H5002] der HErr, und vor mir nicht erschrecken, der ich dem Meer den Sand zum Ufer setze, darin es allezeit bleiben muss, darüber es nicht gehen darf? Und ob's schon wallet, so vermag's doch nichts; und ob seine Wellen schon toben, so dürfen sie doch nicht darüberfahren.

Jeremia 5, 29: Sollte ich denn solches nicht heimsuchen, spricht[H5002] der HErr, und meine Seele sollte sich nicht rächen an solchem Volk, wie dies ist?

Jeremia 6, 12: Ihre Häuser sollen den Fremden zuteil werden samt den Äckern und Weibern; denn ich will meine Hand ausstrecken, spricht[H5002] der HErr, über des Landes Einwohner.

Jeremia 7, 11: Haltet ihr denn dieses Haus, das nach meinem Namen genannt ist, für eine Mördergrube? Siehe, ich sehe es wohl, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 7, 13: Weil ihr denn alle solche Stücke treibt, spricht[H5002] der HErr, und ich stets euch predigen lasse, und ihr wollt nicht hören, ich rufe euch, und ihr wollt nicht antworten:

Jeremia 7, 19: Aber sie sollen nicht mir damit, spricht[H5002] der HErr, sondern sich selbst Verdruss tun und müssen zu Schanden werden.

Jeremia 7, 30: Denn die Kinder Juda tun übel vor meinen Augen, spricht[H5002] der HErr. Sie setzen ihre Gräuel in das Haus, das nach meinem Namen genannt ist, dass sie es verunreinigen,

Jeremia 7, 32: Darum siehe, es kommt die Zeit, spricht[H5002] der HErr, dass man's nicht mehr heißen soll Thopheth und das Tal Ben-Hinnom, sondern Würgetal; und man wird im Thopheth müssen begraben, weil sonst kein Raum mehr sein wird.

Jeremia 8, 1: Zu derselben Zeit, spricht[H5002] der HErr, wird man die Gebeine der Könige Judas, die Gebeine ihrer Fürsten, die Gebeine der Priester, die Gebeine der Propheten, die Gebeine der Bürger zu Jerusalem aus ihren Gräbern werfen;

Jeremia 8, 3: Und alle Übrigen von diesem bösen Volk, an welchem Ort sie sein werden, dahin ich sie verstoßen habe, werden lieber tot denn lebendig sein wollen, spricht[H5002] der HErr Zebaoth.

Jeremia 8, 13: Ich will sie also ablesen, spricht[H5002] der HErr, dass keine Trauben am Weinstock und keine Feigen am Feigenbaum bleiben, ja auch die Blätter wegfallen sollen; und was ich ihnen gegeben habe, das soll ihnen genommen werden.

Jeremia 8, 17: Denn siehe, ich will Schlangen und Basilisken unter euch senden, die nicht zu beschwören sind; die sollen euch stechen, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 9, 2: Sie schießen mit ihren Zungen eitel Lüge und keine Wahrheit und treiben's mit Gewalt im Lande und gehen von einer Bosheit zur anderen und achten mich nicht, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 9, 5: Es ist allenthalben eitel Trügerei unter ihnen, und vor Trügerei wollen sie mich nicht kennen, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 9, 8: Sollte ich nun solches nicht heimsuchen an ihnen, spricht[H5002] der HErr, und meine Seele sollte sich nicht rächen an solchem Volk, wie dies ist?

Jeremia 9, 21: So spricht[H5002] der HErr: Sage: Der Menschen Leichname sollen liegen wie der Mist auf dem Felde und wie Garben hinter dem Schnitter, die niemand sammelt.

Jeremia 9, 23: sondern wer sich rühmen will, der rühme sich des, dass er mich wisse und kenne, dass ich der HErr bin, der Barmherzigkeit, Recht und Gerechtigkeit übt auf Erden; denn solches gefällt mir, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 9, 24: Siehe, es kommt die Zeit, spricht[H5002] der HErr, dass ich heimsuchen werde alle, die Beschnittenen mit den Unbeschnittenen:

Jeremia 12, 17: Wo sie aber nicht hören wollen, so will ich solches Volk ausreißen und umbringen, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 13, 11: Denn gleichwie ein Mann den Gürtel um seine Lenden bindet, also habe ich, spricht[H5002] der HErr, das ganze Haus Israel und das ganze Haus Juda um mich gegürtet, dass sie mein Volk sein sollten, mir zu einem Namen, zu Lob und Ehren; aber sie wollen nicht hören.

Jeremia 13, 14: und will einen mit dem anderen, die Väter samt den Kindern, verstreuen, spricht[H5002] der HErr; und will weder schonen noch übersehen noch barmherzig sein über ihrem Verderben.

Jeremia 13, 25: Das soll dein Lohn sein und dein Teil, den ich dir zugemessen habe, spricht[H5002] der HErr. Darum dass du mein vergessen hast und verlässest dich auf Lügen,

Jeremia 15, 3: Denn ich will sie heimsuchen mit vielerlei Plagen, spricht[H5002] der HErr: mit dem Schwert, dass sie erwürgt werden; mit Hunden, die sie schleifen sollen; mit den Vögeln des Himmels und mit Tieren auf Erden, dass sie gefressen und vertilgt werden sollen.

Jeremia 15, 6: Du hast mich verlassen, spricht[H5002] der HErr, und bist von mir abgefallen; darum habe ich meine Hand ausgestreckt wider dich, dass ich dich verderben will; ich bin des Erbarmens müde.

Jeremia 15, 9: dass die, die sieben Kinder hat, soll elend sein und von Herzen seufzen. Denn ihre Sonne soll bei hohem Tage untergehen, dass ihr Ruhm und ihre Freude ein Ende haben soll. Und die Übrigen will ich ins Schwert geben vor ihren Feinden, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 15, 20: Denn ich habe dich wider dieses Volk zur festen, ehernen Mauer gemacht; ob sie wider dich streiten, sollen sie dir doch nichts anhaben; denn ich bin bei dir, dass ich dir helfe und dich errette, spricht[H5002] der HErr,

Jeremia 16, 5: Denn so spricht[H5002 H559] der HErr: Du sollst nicht zum Trauerhaus gehen und sollst auch nirgend hin zu klagen gehen noch Mitleiden über sie haben; denn ich habe meinen Frieden von diesem Volk weggenommen, spricht[H5002 H559] der HErr, samt meiner Gnade und Barmherzigkeit,

Jeremia 16, 11: sollst du ihnen sagen: Darum dass eure Väter mich verlassen haben, spricht[H5002] der HErr, und anderen Göttern gefolgt sind, ihnen gedient und sie angebetet, mich aber verlassen und mein Gesetz nicht gehalten haben

Jeremia 16, 14: Darum siehe, es kommt die Zeit, spricht[H5002] der HErr, dass man nicht mehr sagen wird: So wahr der HErr lebt, der die Kinder Israel aus Ägyptenland geführt hat!

Jeremia 16, 16: Siehe, ich will viele Fischer aussenden, spricht[H5002] der HErr, die sollen sie fischen; und darnach will ich viele Jäger aussenden, die sollen sie fangen auf allen Bergen und auf allen Hügeln und in allen Steinritzen.

Jeremia 17, 24: So ihr mich hören werdet, spricht[H5002] der HErr, dass ihr keine Last traget des Sabbattages durch dieser Stadt Tore ein, sondern ihn heiliget, dass ihr keine Arbeit an demselben Tage tut:

Jeremia 18, 6: Kann ich nicht auch also mit euch umgehen, ihr vom Hause Israel, wie dieser Töpfer? spricht[H5002] der HErr. Siehe, wie der Ton ist in des Töpfers Hand, also seid auch ihr vom Hause Israel in meiner Hand.

Jeremia 19, 6: Darum siehe, es wird die Zeit kommen, spricht[H5002] der HErr, dass man diese Stätte nicht mehr Thopheth noch das Tal Ben-Hinnom, sondern Würgetal heißen wird.

Jeremia 19, 12: So will ich mit dieser Stätte, spricht[H5002] der HErr, und ihren Einwohnern umgehen, dass diese Stadt werden soll gleich wie das Thopheth.

Jeremia 21, 7: Und darnach, spricht[H5002] der HErr, will ich Zedekia, den König Judas, samt seinen Knechten und dem Volk, das in dieser Stadt vor der Pestilenz, vor Schwert und Hunger übrigbleiben wird, geben in die Hände Nebukadnezars, des Königs zu Babel, und in die Hände ihrer Feinde, und in die Hände derer, die ihnen nach dem Leben stehen, dass er sie mit der Schärfe des Schwerts also schlage, dass kein Schonen noch Gnade noch Barmherzigkeit da sei.

Jeremia 21, 10: Denn ich habe mein Angesicht über diese Stadt gerichtet zum Unglück und zu keinem Guten, spricht[H5002] der HErr. Sie soll dem König zu Babel übergeben werden, dass er sie mit Feuer verbrenne.

Jeremia 21, 13: Siehe, spricht[H5002] der HErr, ich will an dich, die du wohnest im Grunde, auf dem Felsen der Ebene und sprichst: Wer will uns überfallen oder in unsere Feste kommen?

Jeremia 21, 14: Ich will euch heimsuchen, spricht[H5002] der HErr, nach der Frucht eures Tuns; ich will ein Feuer anzünden in ihrem Walde, das soll alles umher verzehren.

Jeremia 22, 5: Werdet ihr aber solchem nicht gehorchen, so habe ich bei mir selbst geschworen, spricht[H5002] der HErr, dieses Haus soll verstört werden.

Jeremia 22, 16: Er half dem Elenden und Armen zum Recht, und es ging ihm wohl. Ist's nicht also, dass solches heißt, mich recht erkennen? spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 22, 24: So wahr ich lebe, spricht[H5002] der HErr, wenn Chonja, der Sohn Jojakims, der König Judas, ein Siegelring wäre an meiner rechten Hand, so wollte ich dich doch abreißen

Jeremia 23, 1: Weh euch Hirten, die ihr die Herde meiner Weide umbringet und zerstreuet! spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 23, 2: Darum spricht[H5002 H559] der HErr, der Gott Israels, von den Hirten, die mein Volk weiden: Ihr habt meine Herde zerstreut und verstoßen und nicht besucht. Siehe, ich will euch heimsuchen um eures bösen Wesens willen, spricht[H5002 H559] der HErr.

Jeremia 23, 4: Und ich will Hirten über sie setzen, die sie weiden sollen, dass sie sich nicht mehr sollen fürchten noch erschrecken noch heimgesucht werden, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 23, 5: Siehe, es kommt die Zeit, spricht[H5002] der HErr, dass ich dem David ein gerechtes Gewächs erwecken will, und soll ein König sein, der wohl regieren wird und Recht und Gerechtigkeit auf Erden anrichten.

Jeremia 23, 7: Darum siehe, es wird die Zeit kommen, spricht[H5002] der HErr, dass man nicht mehr sagen wird: So wahr der HErr lebt, der die Kinder Israel aus Ägyptenland geführt hat!

Jeremia 23, 11: Denn beide, Propheten und Priester, sind Schälke; und auch in meinem Hause finde ich ihre Bosheit, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 23, 12: Darum ist ihr Weg wie ein glatter Weg im Finstern, darauf sie gleiten und fallen; denn ich will Unglück über sie kommen lassen, das Jahr ihrer Heimsuchung, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 23, 23: Bin ich nur ein Gott, der nahe ist, spricht[H5002] der HErr, und nicht auch ein Gott von ferneher?

Jeremia 23, 24: Meinst du, dass sich jemand so heimlich verbergen könne, dass ich ihn nicht sehe? spricht[H5002] der HErr. Bin ich es nicht, der Himmel und Erde füllt? spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 23, 28: Ein Prophet, der Träume hat, der erzähle Träume; wer aber mein Wort hat, der predige mein Wort recht. Wie reimen sich Stroh und Weizen zusammen? spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 23, 29: Ist mein Wort nicht wie Feuer, spricht[H5002] der HErr, und wie ein Hammer, der Felsen zerschmeißt?

Jeremia 23, 30: Darum siehe, ich will an die Propheten, spricht[H5002] der HErr, die mein Wort stehlen einer dem anderen.

Jeremia 23, 31: Siehe, ich will an die Propheten, spricht[H5002] der HErr, die ihr eigenes Wort führen und sprechen: Er hat's gesagt[H5002].

Jeremia 23, 32: Siehe, ich will an die, die falsche Träume weissagen, spricht[H5002] der HErr, und erzählen dieselben und verführen mein Volk mit ihren Lügen und losen Reden, obwohl ich sie doch nicht gesandt und ihnen nichts befohlen habe und sie auch diesem Volk nichts nütze sind, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 23, 33: Wenn dich dieses Volk oder ein Prophet oder ein Priester fragen wird und sagen: Welches ist die Last des HErrn? sollst du zu ihnen sagen, was die Last sei: Ich will euch hinwerfen, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 25, 7: Aber ihr wolltet mir nicht gehorchen, spricht[H5002] der HErr, auf dass ihr mich ja wohl erzürntet durch eurer Hände Werk zu eurem eigenen Unglück.

Jeremia 25, 9: siehe, so will ich ausschicken und kommen lassen alle Völker gegen Mitternacht, spricht[H5002] der HErr, auch meinen Knecht Nebukadnezar, den König zu Babel, und will sie bringen über dieses Land und über die, die darin wohnen, und über alle diese Völker, die umherliegen, und will sie verbannen und verstören und zum Spott und zur ewigen Wüste machen,

Jeremia 25, 12: Wenn aber die siebzig Jahre um sind, will ich den König zu Babel heimsuchen und dieses Volk, spricht[H5002] der HErr, um ihre Missetat, dazu das Land der Chaldäer, und will es zur ewigen Wüste machen.

Jeremia 25, 29: Denn siehe, in der Stadt, die nach meinem Namen genannt ist, fange ich an zu Plagen; und ihr solltet ungestraft bleiben? Ihr sollt nicht ungestraft bleiben; denn ich rufe das Schwert herbei über alle, die auf Erden wohnen, spricht[H5002] der HErr Zebaoth.

Jeremia 25, 31: Der HErr hat zu rechten mit den Heiden und will mit allem Fleisch Gericht halten; die Gottlosen wird er dem Schwert übergeben, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 27, 8: Welches Volk aber und Königreich dem König zu Babel, Nebukadnezar, nicht dienen will, und wer seinen Hals nicht wird unter das Joch des Königs zu Babel geben, solch Volk will ich heimsuchen mit Schwert, Hunger und Pestilenz, spricht[H5002] der HErr, bis dass ich sie durch seine Hand umbringe.

Jeremia 27, 11: Denn welches Volk seinen Hals ergibt unter das Joch des Königs zu Babel und dient ihm, das will ich in seinem Lande lassen, dass es dasselbe baue und bewohne, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 27, 15: und ich habe sie nicht gesandt, spricht[H5002] der HErr; sondern sie weissagen falsch in meinem Namen, auf dass ich euch ausstoße und ihr umkommet samt den Propheten, die euch weissagen.

Jeremia 27, 22: Sie sollen gen Babel geführt werden und daselbst bleiben bis auf den Tag, da ich sie heimsuche, spricht[H5002] der HErr, und ich sie wiederum herauf an diesen Ort bringen lasse.

Jeremia 28, 4: Dazu Jechonja, den Sohn Jojakims, den König Judas, samt allen Gefangenen aus Juda, die gen Babel geführt sind, will ich auch wieder an diesen Ort bringen, spricht[H5002] der HErr; denn ich will das Joch des Königs zu Babel zerbrechen.

Jeremia 29, 9: Denn sie weissagen euch falsch in meinem Namen; ich habe sie nicht gesandt, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 29, 11: Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht[H5002] der HErr: Gedanken des Friedens und nicht des Leidens, dass ich euch gebe das Ende, des ihr wartet.

Jeremia 29, 14: so will ich mich von euch finden lassen, spricht[H5002] der HErr, und will euer Gefängnis wenden und euch sammeln aus allen Völkern und von allen Orten, dahin ich euch verstoßen habe, spricht[H5002] der HErr, und will euch wiederum an diesen Ort bringen, von dem ich euch habe lassen wegführen.

Jeremia 29, 19: darum dass sie meinen Worten nicht gehorchen, spricht[H5002] der HErr, der ich meine Knechte, die Propheten, zu euch stets gesandt habe; aber ihr wolltet nicht hören, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 29, 23: darum dass sie eine Torheit in Israel begingen und trieben Ehebruch mit ihrer Nächsten Weibern und predigten falsch in meinem Namen, was ich ihnen nicht befohlen hatte. Solches weiß ich und bezeuge es, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 29, 32: darum spricht[H5002 H559] der HErr also: Siehe, ich will Semaja von Nehalam heimsuchen samt seinem Samen, dass der Seinen keiner soll unter diesem Volk bleiben, und soll das Gute nicht sehen, das ich meinem Volk tun will, spricht[H5002 H559] der HErr; denn er hat sie mit seiner Rede vom HErrn abgewendet.

Jeremia 30, 3: Denn siehe, es kommt die Zeit, spricht[H5002 H559] der HErr, dass ich das Gefängnis meines Volkes Israel und Juda wenden will, spricht[H5002 H559] der HErr, und will sie wiederbringen in das Land, das ich ihren Vätern gegeben habe, dass sie es besitzen sollen.

Jeremia 30, 8: Es soll aber geschehen zu derselben Zeit, spricht[H5002] der HErr Zebaoth, dass ich sein Joch von deinem Halse zerbrechen will und deine Bande zerreißen, dass er nicht mehr den Fremden dienen muss,

Jeremia 30, 10: Darum fürchte du dich nicht, mein Knecht Jakob, spricht[H5002] der HErr, und entsetze dich nicht Israel. Denn siehe, ich will dir helfen aus fernen Landen und deinem Samen aus dem Lande ihres Gefängnisses, dass Jakob soll wiederkommen, in Frieden leben und Genüge haben, und niemand soll ihn schrecken.

Jeremia 30, 11: Denn ich bin bei dir, spricht[H5002] der HErr, dass ich dir helfe. Denn ich will mit allen Heiden ein Ende machen, dahin ich dich zerstreut habe; aber mit dir will ich nicht ein Ende machen; züchtigen aber will ich dich mit Maßen, dass du dich nicht für unschuldig haltest.

Jeremia 30, 17: Aber dich will ich wieder gesund machen und deine Wunden heilen, spricht[H5002] der HErr, darum dass man dich nennt die Verstoßene, und Zion, nach der niemand frage.

Jeremia 30, 21: Und ihr Fürst soll aus ihnen herkommen und ihr Herrscher von ihnen ausgehen, und er soll zu mir nahen; denn wer ist der, der mit willigem Herzen zu mir naht? spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 31, 1: Zu derselben Zeit, spricht[H5002] der HErr, will ich aller Geschlechter Israels Gott sein, und sie sollen mein Volk sein.

Jeremia 31, 14: Und ich will der Priester Herz voller Freude machen, und mein Volk soll meiner Gaben die Fülle haben, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 31, 16: Aber der HErr spricht[H5002 H559] also: Lass dein Schreien und Weinen und die Tränen deiner Augen; denn deine Arbeit wird wohl belohnt werden, spricht[H5002 H559] der HErr. Sie sollen wiederkommen aus dem Lande des Feindes;

Jeremia 31, 17: und deine Nachkommen haben viel Gutes zu erwarten, spricht[H5002] der HErr; denn deine Kinder sollen wieder in ihre Grenze kommen.

Jeremia 31, 20: Ist nicht Ephraim mein teurer Sohn und mein trautes Kind? Denn ich denke noch wohl daran, was ich ihm geredet habe; darum bricht mir mein Herz gegen ihn, dass ich mich sein erbarmen muss, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 31, 27: Siehe, es kommt die Zeit, spricht[H5002] der HErr, dass ich das Haus Israel und das Haus Juda besäen will mit Menschen und mit Vieh.

Jeremia 31, 28: Und gleichwie ich über sie gewacht habe, auszureuten, zu zerreißen, abzubrechen, zu verderben und zu plagen: also will ich über sie wachen, zu bauen und zu pflanzen, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 31, 31: Siehe, es kommt die Zeit, spricht[H5002] der HErr, da will ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund machen;

Jeremia 31, 32: nicht wie der Bund gewesen ist, den ich mit ihren Vätern machte, da ich sie bei der Hand nahm, dass ich sie aus Ägyptenland führte, welchen Bund sie nicht gehalten haben, und ich sie zwingen musste, spricht[H5002] der HErr;

Jeremia 31, 33: sondern das soll der Bund sein, den ich mit dem Hause Israel machen will nach dieser Zeit, spricht[H5002] der HErr: Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben und in ihren Sinn schreiben; und sie sollen mein Volk sein, so will ich ihr Gott sein;

Jeremia 31, 34: und wird keiner den anderen noch ein Bruder den anderen lehren und sagen: „Erkenne den HErrn“, sondern sie sollen mich alle kennen, beide, klein und groß, spricht[H5002] der HErr. Denn ich will ihnen ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nimmermehr gedenken.

Jeremia 31, 36: Wenn solche Ordnungen vergehen vor mir, spricht[H5002] der HErr, so soll auch aufhören der Same Israels, dass er nicht mehr ein Volk vor mir sei ewiglich.

Jeremia 31, 37: So spricht[H5002 H559] der HErr: Wenn man den Himmel oben kann messen und den Grund der Erde erforschen, so will ich auch verwerfen den ganzen Samen Israels um alles, was sie tun, spricht[H5002 H559] der HErr.

Jeremia 31, 38: Siehe, es kommt die Zeit, spricht[H5002] der HErr, dass die Stadt des HErrn soll gebaut werden vom Turm Hananeel an bis ans Ecktor;

Jeremia 32, 5: Und er wird Zedekia gen Babel führen; da soll er auch bleiben, bis dass ich ihn heimsuche, spricht[H5002] der HErr; denn ob ihr schon wider die Chaldäer streitet, soll euch doch nichts gelingen.

Jeremia 32, 30: Denn die Kinder Israel und die Kinder Juda haben von ihrer Jugend auf getan, was mir übel gefällt; und die Kinder Israel haben mich erzürnt durch ihrer Hände Werk, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 32, 44: Dennoch wird man Äcker um Geld kaufen und verbriefen, versiegeln und bezeugen im Lande Benjamin und um Jerusalem her und in den Städten Judas, in Städten auf den Gebirgen, in Städten in Gründen und in Städten gegen Mittag; denn ich will ihr Gefängnis wenden, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 33, 14: Siehe, es kommt die Zeit, spricht[H5002] der HErr, dass ich das gnädige Wort erwecken will, welches ich dem Hause Israel und dem Hause Juda geredet habe.

Jeremia 34, 5: sondern du sollst im Frieden sterben. Und wie deinen Vätern, den vorigen Königen, die vor dir gewesen sind, so wird man auch dir einen Brand anzünden und dich beklagen: „Ach Herr!“ denn ich habe es geredet, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 34, 17: Darum spricht[H5002 H559] der HErr also: Ihr gehorchtet mir nicht, dass ihr ein Freijahr ausriefet ein jeglicher seinem Bruder und seinem Nächsten; siehe, so rufe ich, spricht[H5002 H559] der HErr, euch ein Freijahr aus zum Schwert, zur Pestilenz, zum Hunger, und will euch in keinem Königreich auf Erden bleiben lassen.

Jeremia 34, 22: Denn siehe, ich will ihnen befehlen, spricht[H5002] der HErr, und will sie wieder vor diese Stadt bringen, und sollen wider sie streiten und sie gewinnen und mit Feuer verbrennen; und ich will die Städte Judas verwüsten, dass niemand mehr da wohnen soll.

Jeremia 35, 13: So spricht[H5002 H559] der HErr Zebaoth, der Gott Israels: Gehe hin und sprich zu denen in Juda und zu den Bürgern zu Jerusalem: Wollt ihr euch denn nicht bessern, dass ihr meinen Worten gehorchet? spricht[H5002 H559] der HErr.

Jeremia 39, 17: Aber dich will ich erretten zur selben Zeit, spricht[H5002] der HErr, und sollst den Leuten nicht zuteil werden, vor welchen du dich fürchtest.

Jeremia 39, 18: Denn ich will dir davonhelfen, dass du nicht durchs Schwert fällst, sondern sollst dein Leben wie eine Beute davonbringen, darum dass du mir vertraut hast, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 42, 11: Ihr sollt euch nicht fürchten vor dem König zu Babel, vor dem ihr euch fürchtet, spricht[H5002] der HErr; ihr sollt euch vor ihm nicht fürchten, denn ich will bei euch sein, dass ich euch helfe und von seiner Hand errette.

Jeremia 44, 29: Und zum Zeichen, spricht[H5002] der HErr, dass ich euch an diesem Ort heimsuchen will, damit ihr wisset, dass mein Wort soll wahr werden über euch zum Unglück,

Jeremia 45, 5: Und du begehrst dir große Dinge? Begehre es nicht! Denn siehe, ich will Unglück kommen lassen über alles Fleisch, spricht[H5002] der HErr; aber deine Seele will ich dir zur Beute geben, an welchen Ort du ziehest.

Jeremia 46, 5: Wie kommt's aber, dass ich sehe, dass sie verzagt sind und die Flucht geben und ihre Helden erschlagen sind? Sie fliehen, dass sie sich auch nicht umsehen. Schrecken ist um und um, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 46, 18: So wahr als ich lebe, spricht[H5002] der König, der HErr Zebaoth heißt: Jener wird daherziehen so hoch, wie der Berg Thabor unter den Bergen ist und wie der Karmel am Meer ist.

Jeremia 46, 23: Die werden hauen also in ihrem Wald, spricht[H5002] der HErr, dass es nicht zu zählen ist; denn ihrer sind mehr als Heuschrecken, die niemand zählen kann.

Jeremia 46, 26: dass ich sie gebe in die Hände denen, die ihnen nach ihrem Leben stehen, und in die Hände Nebukadnezars, des Königs zu Babel, und seiner Knechte. Und darnach sollst du bewohnt werden wie vor alters, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 46, 28: Darum fürchte dich nicht, du, Jakob, mein Knecht, spricht[H5002] der HErr; denn ich bin bei dir. Mit allen Heiden, dahin ich dich verstoßen habe, will ich ein Ende machen; aber mit dir will ich nicht ein Ende machen, sondern ich will dich züchtigen mit Maßen, auf dass ich dich nicht ungestraft lasse.

Jeremia 48, 12: Darum siehe, spricht[H5002] der HErr, es kommt die Zeit, dass ich ihnen will Schröter schicken, die sie ausschroten sollen und ihre Fässer ausleeren und ihre Krüge zerschmettern.

Jeremia 48, 15: so doch Moab muss verstört und ihre Städte erstiegen werden und ihre beste Mannschaft zur Schlachtbank herabgehen muss, spricht[H5002] der König, welcher heißt der HErr Zebaoth.

Jeremia 48, 25: Das Horn Moabs ist abgehauen, und sein Arm ist zerbrochen, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 48, 30: Aber der HErr spricht[H5002]: Ich kenne seinen Zorn wohl, dass er nicht soviel vermag und untersteht sich, mehr zu tun, denn sein Vermögen ist.

Jeremia 48, 35: Und ich will, spricht[H5002] der HErr, in Moab damit ein Ende machen, dass sie nicht mehr auf den Höhen opfern und ihren Göttern räuchern sollen.

Jeremia 48, 38: Auf allen Dächern und Gassen, allenthalben in Moab, wird man klagen; denn ich habe Moab zerbrochen wie ein unwertes Gefäß, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 48, 43: Schrecken, Grube und Strick kommt über dich, du Einwohner in Moab, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 48, 44: Wer dem Schrecken entflieht, der wird in die Grube fallen, und wer aus der Grube kommt, der wird im Strick gefangen werden; denn ich will über Moab kommen lassen ein Jahr ihrer Heimsuchung, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 48, 47: Aber in der letzten Zeit will ich das Gefängnis Moabs wenden, spricht[H5002] der HErr. Das sei gesagt von der Strafe über Moab.

Jeremia 49, 2: Darum siehe, es kommt die Zeit, spricht[H5002 H559] der HErr, dass ich will ein Kriegsgeschrei erschallen lassen über Rabba der Kinder Ammon, dass sie soll auf einem Haufen wüst liegen und ihre Töchter mit Feuer angesteckt werden; aber Israel soll besitzen die, von denen sie besessen waren, spricht[H5002 H559] der HErr.

Jeremia 49, 5: Siehe, spricht[H5002] der Herr HErr Zebaoth: Ich will Furcht über dich kommen lassen von allen, die um dich her wohnen, dass ein jeglicher seines Weges vor sich hinaus verstoßen werde und niemand sei, der die Flüchtigen sammle.

Jeremia 49, 6: Aber darnach will ich wieder wenden das Gefängnis der Kinder Ammon, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 49, 13: Denn ich habe bei mir selbst geschworen, spricht[H5002] der HErr, dass Bozra soll ein Wunder, Schmach, Wüste und Fluch werden und alle ihre Städte eine ewige Wüste.

Jeremia 49, 16: Dein Trotz und deines Herzens Hochmut hat dich betrogen, weil du in Felsenklüften wohnst und hohe Gebirge innehast. Wenn du denn gleich dein Nest so hoch machtest wie der Adler, dennoch will ich dich von dort herunterstürzen, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 49, 26: Darum werden ihre junge Mannschaft auf ihren Gassen darniederliegen und alle ihre Kriegsleute untergehen zur selben Zeit, spricht[H5002] der HErr Zebaoth.

Jeremia 49, 30: Fliehet, hebet euch eilends davon, verkriechet euch tief, ihr Einwohner in Hazor! spricht[H5002] der HErr; denn Nebukadnezar, der König zu Babel, hat etwas im Sinn wider euch und meint euch.

Jeremia 49, 31: Wohlauf, ziehet herauf wider ein Volk, das genug hat und sicher wohnt, spricht[H5002] der HErr; sie haben weder Tür noch Riegel und wohnen allein.

Jeremia 49, 32: Ihre Kamele sollen geraubt und die Menge ihres Viehs genommen werden; und ich will sie zerstreuen in alle Winde, alle, die das Haar rundumher abschneiden; und von allen Orten her will ich ihr Unglück über sie kommen lassen, spricht[H5002] der HErr,

Jeremia 49, 37: Und ich will Elam verzagt machen vor ihren Feinden und denen, die ihnen nach ihrem Leben stehen, und Unglück über sie kommen lassen mit meinem grimmigen Zorn, spricht[H5002] der HErr, und will das Schwert hinter ihnen her schicken, bis ich sie aufreibe.

Jeremia 49, 38: Meinen Stuhl will ich in Elam aufrichten und will beide, den König und die Fürsten, daselbst umbringen, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 49, 39: Aber in der letzten Zeit will ich das Gefängnis Elams wieder wenden, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 50, 4: In denselben Tagen und zur selben Zeit, spricht[H5002] der HErr, werden kommen die Kinder Israel samt den Kindern Juda und weinend daherziehen und den HErrn, ihren Gott, suchen.

Jeremia 50, 10: Und das Chaldäerland soll ein Raub werden, dass alle, die sie berauben, sollen genug davon haben, spricht[H5002] der HErr;

Jeremia 50, 20: Zur selben Zeit und in denselben Tagen wird man die Missetat Israels suchen, spricht[H5002] der HErr, aber es wird keine da sein, und die Sünden Judas, aber es wird keine gefunden werden; denn ich will sie vergeben denen, die ich übrigbleiben lasse.

Jeremia 50, 21: Zieh hinauf wider das Land, das alles verbittert hat; zieh hinauf wider die Einwohner der Heimsuchung; verheere und verbanne ihre Nachkommen, spricht[H5002] der HErr, und tue alles, was ich dir befohlen habe!

Jeremia 50, 30: Darum soll ihre junge Mannschaft fallen auf ihren Gassen, und alle Kriegsleute sollen untergehen zur selben Zeit, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 50, 31: Siehe, du Stolzer, ich will an dich, spricht[H5002] der Herr HErr Zebaoth; denn dein Tag ist gekommen, die Zeit deiner Heimsuchung.

Jeremia 50, 35: Schwert soll kommen, spricht[H5002] der HErr, über die Chaldäer und über die Einwohner zu Babel und über ihre Fürsten und über ihre Weisen!

Jeremia 50, 40: gleichwie Gott Sodom und Gomorra samt ihren Nachbarn umgekehrt hat, spricht[H5002] der HErr, dass niemand darin wohne noch ein Mensch darin hause.

Jeremia 51, 24: Und ich will Babel und allen Einwohnern in Chaldäa vergelten alle ihre Bosheit, die sie an Zion begangen haben, vor euren Augen, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 51, 25: Siehe, ich will an dich, du schädlicher Berg, der du alle Welt verderbest, spricht[H5002] der HErr; ich will meine Hand über dich strecken und dich von den Felsen herabwälzen und will einen verbrannten Berg aus dir machen,

Jeremia 51, 26: dass man weder Eckstein noch Grundstein aus dir nehmen könne, sondern eine ewige Wüste sollst du sein, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 51, 39: Ich will sie mit ihrem Trinken in die Hitze setzen und will sie trunken machen, dass sie fröhlich werden und einen ewigen Schlaf schlafen, von dem sie nimmermehr aufwachen sollen, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 51, 48: Himmel und Erde und alles was darin ist, werden jauchzen über Babel, dass ihre Verstörer von Mitternacht gekommen sind, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 51, 52: Darum siehe, die Zeit kommt, spricht[H5002] der HErr, dass ich ihre Götzen heimsuchen will, und im ganzen Lande sollen die tödlich Verwundeten seufzen.

Jeremia 51, 53: Und wenn Babel gen Himmel stiege und ihre Macht in der Höhe festmachte, so sollen doch Verstörer von mir über sie kommen, spricht[H5002] der HErr.

Jeremia 51, 57: Ich will ihre Fürsten, Weisen, Herren und Hauptleute und Krieger trunken machen, dass sie einen ewigen Schlaf sollen schlafen, davon sie nimmermehr aufwachen, spricht[H5002] der König, der da heißt HErr Zebaoth.

Hesekiel 5, 11: Darum, so wahr als ich lebe, spricht[H5002] der Herr HErr, weil du mein Heiligtum mit allen deinen Gräueln und Götzen verunreinigt hast, will ich dich auch zerschlagen, und mein Auge soll dein nicht schonen, und ich will nicht gnädig sein.

Hesekiel 11, 8: Das Schwert, das ihr fürchtet, das will ich über euch kommen lassen, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 11, 21: Denen aber, die nach ihres Herzens Scheueln und Gräueln wandeln, will ich ihr Tun auf ihren Kopf werfen, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 12, 25: Denn ich bin der HErr; was ich rede, das soll geschehen und nicht länger verzogen werden; sondern bei eurer Zeit, ihr ungehorsames Haus, will ich tun, was ich rede, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 12, 28: Darum sprich zu ihnen: So spricht[H5002 H559] der Herr HErr: Was ich rede, soll nicht länger verzogen werden, sondern soll geschehen, spricht[H5002 H559] der Herr HErr.

Hesekiel 13, 6: Ihr Gesicht ist nichts, und ihr Weissagen ist eitel Lügen. Sie sprechen: „Der HErr hat's gesagt[H5002]“, wenn sie doch der HErr nicht gesandt hat, und warten, dass ihr Wort bestehe.

Hesekiel 13, 7: Ist's nicht also, dass euer Gesicht ist nichts und euer Weissagen ist eitel Lügen? und ihr sprecht doch: „Der HErr hat's geredet[H5002 H559]“, obwohl ich's doch nicht geredet[H5002 H559] habe.

Hesekiel 13, 8: Darum spricht[H5002 H559] der Herr HErr also: Weil ihr das predigt, woraus nichts wird, und Lügen weissagt, so will ich an euch, spricht[H5002 H559] der Herr HErr.

Hesekiel 13, 16: Das sind die Propheten Israels, die Jerusalem weissagen und predigen von Frieden, so doch kein Friede ist, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 14, 11: auf dass das Haus Israel nicht mehr irregehe von mir und sich nicht mehr verunreinige in aller seiner Übertretung; sondern sie sollen mein Volk sein, und ich will ihr Gott sein, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 14, 14: Und wenn dann gleich die drei Männer Noah, Daniel und Hiob darin wären, so würden sie allein ihre eigene Seele erretten durch ihre Gerechtigkeit, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 14, 16: und diese drei Männer wären auch darin: so wahr ich lebe, spricht[H5002] der Herr HErr, sie würden weder Söhne noch Töchter erretten, sondern allein sich selbst, und das Land müsste öde werden.

Hesekiel 14, 18: und die drei Männer wären darin: so wahr ich lebe, spricht[H5002] der Herr HErr, sie würden weder Söhne noch Töchter erretten, sondern sie allein würden errettet sein.

Hesekiel 14, 20: und Noah, Daniel und Hiob wären darin: so wahr ich lebe, spricht[H5002] der Herr HErr, würden sie weder Söhne noch Töchter, sondern allein ihre eigene Seele durch ihre Gerechtigkeit erretten.

Hesekiel 14, 23: Sie werden euer Trost sein, wenn ihr sehen werdet ihr Wesen und Tun; und ihr werdet erfahren, dass ich nicht ohne Ursache getan habe, was ich darin getan habe, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 15, 8: und das Land wüst mache, darum dass sie mich verschmähen, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 16, 8: Und ich ging vor dir vorüber und sah dich an; und siehe, es war die Zeit, um dich zu werben. Da breitete ich meinen Mantel über dich und bedeckte deine Blöße. Und ich gelobte dir's und begab mich mit dir in einen Bund, spricht[H5002] der Herr HErr, dass du solltest mein sein.

Hesekiel 16, 14: Und dein Ruhm erscholl unter die Heiden deiner Schöne halben, welche ganz vollkommen war durch den Schmuck, den ich an dich gehängt hatte, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 16, 19: Meine Speise, die ich dir zu essen gab, Semmel, Öl, Honig, legtest du ihnen vor zum süßen Geruch. Ja es kam dahin, spricht[H5002] der Herr HErr,

Hesekiel 16, 23: Über alle diese deine Bosheit (ach weh, weh dir! spricht[H5002] der Herr HErr)

Hesekiel 16, 30: Wie soll ich dir doch dein Herz beschneiden, spricht[H5002] der Herr HErr, weil du solche Werke tust einer großen Erzhure,

Hesekiel 16, 43: Darum dass du nicht gedacht hast an die Zeit deiner Jugend, sondern mich mit diesem allem gereizt, darum will ich auch dir all dein Tun auf den Kopf legen, spricht[H5002] der Herr HErr, wiewohl ich damit nicht getan habe nach dem Laster in deinen Gräueln.

Hesekiel 16, 48: So wahr ich lebe, spricht[H5002] der Herr HErr, Sodom, deine Schwester, samt ihren Töchtern hat nicht so getan wie du und deine Töchter.

Hesekiel 16, 58: da ihr musstet eure Laster und Gräuel tragen, spricht[H5002] der HErr.

Hesekiel 16, 63: auf dass du daran gedenkest und dich schämest und vor Schande nicht mehr deinen Mund auftun dürfest, wenn ich dir alles vergeben werde, was du getan hast, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 17, 16: So wahr ich lebe, spricht[H5002] der Herr HErr, an dem Ort des Königs, der ihn zum König gesetzt hat, dessen Eid er verachtet und dessen Bund er gebrochen hat, da soll er sterben, nämlich zu Babel.

Hesekiel 18, 3: So wahr als ich lebe, spricht[H5002] der Herr HErr, solches Sprichwort soll nicht mehr unter euch gehen in Israel.

Hesekiel 18, 9: der nach meinen Rechten wandelt und meine Gebote hält, dass er ernstlich darnach tue: das ist ein frommer Mann, der soll das Leben haben, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 18, 23: Meinest du, dass ich Gefallen habe am Tode des Gottlosen, spricht[H5002] der HErr, und nicht vielmehr, dass er sich bekehre von seinem Wesen und lebe?

Hesekiel 18, 30: Darum will ich euch richten, ihr vom Hause Israel, einen jeglichen nach seinem Wesen, spricht[H5002] der Herr HErr. Darum so bekehret euch von aller eurer Übertretung, auf dass ihr nicht fallen müsset um der Missetat willen.

Hesekiel 18, 32: Denn ich habe keinen Gefallen am Tode des Sterbenden, spricht[H5002] der Herr HErr. Darum bekehret euch, so werdet ihr leben.

Hesekiel 20, 3: Du Menschenkind, sage den Ältesten Israels und sprich zu ihnen: So spricht[H5002 H559] der Herr HErr: Seid ihr gekommen, mich zu fragen? So wahr ich lebe, ich will von euch ungefragt sein, spricht[H5002 H559] der Herr HErr.

Hesekiel 20, 31: und verunreinigt euch an euren Götzen, welchen ihr eure Gaben opfert und eure Söhne und Töchter durchs Feuer gehen lasst, bis auf den heutigen Tag; und ich sollte mich von euch, Haus Israel, fragen lassen? So wahr ich lebe, spricht[H5002] der Herr HErr, ich will von euch ungefragt sein.

Hesekiel 20, 33: So wahr ich lebe, spricht[H5002] der Herr HErr, ich will über euch herrschen mit starker Hand und ausgestrecktem Arm und mit ausgeschüttetem Grimm

Hesekiel 20, 36: Wie ich mit euren Vätern in der Wüste bei Ägypten gerechtet habe, ebenso will ich auch mit euch rechten, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 20, 40: Denn so spricht[H5002] der Herr HErr: Auf meinem heiligen Berge, auf dem hohen Berge Israel, daselbst wird mir das ganze Haus Israel, alle die im Lande sind, dienen; daselbst werden sie mir angenehm sein, und daselbst will ich eure Hebopfer und Erstlinge eurer Opfer fordern mit allem, was ihr mir heiligt.

Hesekiel 20, 44: Und werdet erfahren, dass ich der HErr bin, wenn ich mit euch tue um meines Namens willen und nicht nach eurem bösen Wesen und schädlichen Tun, du Haus Israel, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 21, 12: Und wenn sie zu dir sagen werden: Warum seufzest du? sollst du sagen: Um des Geschreies willen, das da kommt, vor welchem alle Herzen verzagen, und alle Hände sinken, aller Mut fallen und alle Knie so ungewiss stehen werden wie Wasser. Siehe, es kommt und wird geschehen, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 21, 18: Denn er hat sie oft gezüchtigt; was hat's geholfen? Es will der bösen Kinder Rute nicht helfen, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 22, 12: sie nehmen Geschenke, auf dass sie Blut vergießen; sie wuchern und nehmen Zins voneinander und treiben ihren Geiz wider ihren Nächsten und tun einander Gewalt und vergessen mein also, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 22, 31: Darum schüttete ich meinen Zorn über sie, und mit dem Feuer meines Grimmes machte ich mit ihnen ein Ende und gab ihnen also ihren Verdienst auf ihren Kopf, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 23, 34: Denselben musst du rein austrinken, darnach die Scherben zerwerfen und deine Brüste zerreißen; denn ich habe es geredet, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 24, 14: Ich, der HErr, habe es geredet! Es soll kommen, ich will's tun und nicht säumen; ich will nicht schonen noch mich's reuen lassen; sondern sie sollen dich richten, wie du gelebt und getan hast, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 25, 14: und will mich an Edom rächen durch mein Volk Israel, und sie sollen mit Edom umgehen nach meinem Zorn und Grimm, dass sie meine Rache erfahren sollen, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 26, 5: und einen Ort am Meer, darauf man die Fischgarne aufspannt; denn ich habe es geredet, spricht[H5002] der Herr HErr, und sie soll den Heiden zum Raub werden.

Hesekiel 26, 14: Und ich will einen bloßen Fels aus dir machen und einen Ort, darauf man die Fischgarne aufspannt, dass du nicht mehr gebaut werdest; denn ich bin der HErr, der solches redet, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 26, 21: ja, zum Schrecken will ich dich machen, dass du nichts mehr seist; und wenn man nach dir fragt, dass man dich ewiglich nimmer finden könne, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 28, 10: Du sollst sterben wie die Unbeschnittenen von der Hand der Fremden; denn ich habe es geredet, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 29, 20: Zum Lohn für seine Arbeit, die er getan hat, will ich ihm das Land Ägypten geben; denn sie haben mir gedient, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 30, 6: So spricht[H5002 H559] der HErr: Die Schutzherren Ägyptens müssen fallen, und die Hoffart seiner Macht muss herunter; von Migdol bis gen Syene sollen sie durchs Schwert fallen, spricht[H5002 H559] der Herr HErr.

Hesekiel 31, 18: Wie groß meinst du denn, Pharao, dass du seist mit deiner Pracht und Herrlichkeit unter den lustigen Bäumen? Denn du musst mit den lustigen Bäumen unter die Erde hinabfahren und unter den Unbeschnittenen liegen, die mit dem Schwert erschlagen sind. Also soll es Pharao gehen samt allem seinem Volk, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 32, 8: Alle Lichter am Himmel will ich über dir lassen dunkel werden, und will eine Finsternis in deinem Lande machen, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 32, 14: Alsdann will ich ihre Wasser lauter machen, dass ihre Ströme fließen wie Öl, spricht[H5002] der Herr HErr,

Hesekiel 32, 16: Das wird der Jammer sein, den man wohl mag klagen; ja, die Töchter der Heiden werden solche Klage führen; über Ägypten und all ihr Volk wird man klagen, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 32, 31: Diese wird Pharao sehen und sich trösten über all sein Volk, die unter ihm mit dem Schwert erschlagen sind, und über sein ganzes Heer, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 32, 32: Denn es soll sich auch einmal alle Welt vor mir fürchten, dass Pharao und alle seine Menge liegen unter den Unbeschnittenen und mit dem Schwert Erschlagenen, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 33, 11: So sprich zu ihnen: So wahr als ich lebe, spricht[H5002] der Herr HErr, ich habe keinen Gefallen am Tode des Gottlosen, sondern dass sich der Gottlose bekehre von seinem Wesen und lebe. So bekehret euch doch nun von eurem bösen Wesen. Warum wollt ihr sterben, ihr vom Hause Israel?

Hesekiel 34, 8: So wahr ich lebe, spricht[H5002] der Herr HErr, weil ihr meine Schafe lasset zum Raub und meine Herde allen wilden Tieren zur Speise werden, weil sie keinen Hirten haben und meine Hirten nach meiner Herde nicht fragen, sondern sind solche Hirten, die sich selbst weiden, aber meine Schafe wollen sie nicht weiden:

Hesekiel 34, 15: Ich will selbst meine Schafe weiden, und ich will sie lagern, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 34, 30: Und sie sollen erfahren, dass ich, der HErr, ihr Gott, bei ihnen bin und dass sie vom Haus Israel mein Volk seien, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 34, 31: Ja, ihr Menschen sollt die Herde meiner Weide sein, und ich will euer Gott sein, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 35, 6: darum, so wahr ich lebe, spricht[H5002] der Herr HErr, will ich dich auch blutend machen, und du sollst dem Bluten nicht entrinnen; weil du Lust zum Blut hast, sollst du dem Bluten nicht entrinnen.

Hesekiel 35, 11: darum, so wahr ich lebe, spricht[H5002] der Herr HErr, will ich nach deinem Zorn und Hass mit dir umgehen, wie du mit ihnen umgegangen bist aus lauter Hass, und will bei ihnen bekannt werden, wenn ich dich gestraft habe.

Hesekiel 36, 14: darum sollst du nun nicht mehr Leute fressen noch dein Volk ohne Erben machen, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 36, 15: Und ich will dich nicht mehr lassen hören die Schmähung der Heiden, und sollst den Spott der Heiden nicht mehr tragen und sollst dein Volk nicht mehr ohne Erben machen, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 36, 23: Denn ich will meinen großen Namen, der vor den Heiden entheiligt ist, den ihr unter ihnen entheiligt habt, heilig machen. Und die Heiden sollen erfahren, dass ich der HErr sei, spricht[H5002] der Herr HErr, wenn ich mich vor ihnen an euch erzeige, dass ich heilig sei.

Hesekiel 36, 32: Solches will ich tun, nicht um euretwillen, spricht[H5002] der Herr HErr, dass ihr's wisset; sondern ihr werdet euch müssen schämen und schamrot werden, ihr vom Hause Israel, über eurem Wesen.

Hesekiel 37, 14: Und ich will meinen Geist in euch geben, dass ihr wieder leben sollt, und will euch in euer Land setzen, und sollt erfahren, dass ich der HErr bin. Ich rede es und tue es auch, spricht[H5002] der HErr.

Hesekiel 38, 18: Und es wird geschehen zu der Zeit, wann Gog kommen wird über das Land Israel, spricht[H5002] der Herr HErr, wird heraufziehen mein Zorn in meinem Grimm.

Hesekiel 38, 21: Ich will aber wider ihn herbeirufen das Schwert auf allen meinen Bergen, spricht[H5002] der Herr HErr, dass eines jeglichen Schwert soll wider den anderen sein.

Hesekiel 39, 8: Siehe, es ist gekommen und geschehen, spricht[H5002] der Herr HErr; das ist der Tag, davon ich geredet habe.

Hesekiel 39, 10: dass sie nicht müssen Holz auf dem Felde holen noch im Walde hauen, sondern von den Waffen werden sie Feuer machen; und sollen die berauben, von denen sie beraubt sind, und plündern, von denen sie geplündert sind, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 39, 13: Ja, alles Volk im Lande wird an ihnen zu begraben haben, und sie werden Ruhm davon haben des Tages, da ich meine Herrlichkeit erzeige, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 39, 20: Sättiget euch nun an meinem Tisch von Rossen und Reitern, von Starken und allerlei Kriegsleuten, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 39, 29: Und ich will mein Angesicht nicht mehr vor ihnen verbergen; denn ich habe meinen Geist über das Haus Israel ausgegossen, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 43, 19: Und den Priestern von Levi aus dem Samen Zadoks, die da vor mich treten, dass sie mir dienen, spricht[H5002] der Herr HErr, sollst du geben einen jungen Farren zum Sündopfer.

Hesekiel 43, 27: Und nach denselben Tagen sollen die Priester am achten Tag und hernach für und für auf dem Altar opfern eure Brandopfer und eure Dankopfer, so will ich euch gnädig sein, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 44, 12: Darum dass sie ihnen gedient vor ihren Götzen und dem Haus Israel einen Anstoß zur Sünde gegeben haben, darum habe ich meine Hand über sie ausgestreckt, spricht[H5002] der Herr HErr, dass sie müssen ihre Sünde tragen.

Hesekiel 44, 15: Aber die Priester aus den Leviten, die Kinder Zadok, die die Sitten meines Heiligtums gehalten haben, da die Kinder Israel von mir abfielen, die sollen vor mich treten und mir dienen und vor mir stehen, dass sie mir das Fett und Blut opfern, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 44, 27: Und wenn er wieder hinein zum Heiligtum geht in den inneren Vorhof, dass er im Heiligtum diene, so soll er sein Sündopfer opfern, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 45, 9: Denn so spricht[H5002 H559] der Herr HErr: Ihr habt's lange genug gemacht, ihr Fürsten Israels; lasset ab von Frevel und Gewalt und tut, was recht und gut ist, und tut ab von meinem Volk euer Austreiben, spricht[H5002 H559] der Herr HErr.

Hesekiel 45, 15: Und je ein Lamm von zweihundert Schafen aus der Herde auf der Weide Israels zum Speisopfer und Brandopfer und Dankopfer, zur Versöhnung für sie, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 47, 23: und sie sollen auch ihren Teil im Lande haben, ein jeglicher unter dem Stamm, dabei er wohnt, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hesekiel 48, 29: Das ist das Land, das ihr austeilen sollt zum Erbteil unter die Stämme Israels; und das sollen ihre Erbteile sein, spricht[H5002] der Herr HErr.

Hosea 2, 15: Also will ich heimsuchen über sie die Tage der Baalim, denen sie Räuchopfer tut und schmückt sich mit Stirnspangen und Halsbändern und läuft ihren Buhlen nach und vergisst mein, spricht[H5002] der HErr.

Hosea 2, 18: Alsdann spricht[H5002] der HErr, wirst du mich heißen „mein Mann“ und mich nicht mehr „mein Baal“ heißen.

Hosea 2, 23: Zur selben Zeit, spricht[H5002] der HErr, will ich erhören, ich will den Himmel erhören und der Himmel soll die Erde erhören,

Hosea 11, 11: Und die in Ägypten werden auch erschrocken kommen wie die Vögel, und die im Lande Assur wie Tauben; und ich will sie in ihre Häuser setzen, spricht[H5002] der HErr.

Joel 2, 12: Doch spricht[H5002] auch jetzt der HErr: Bekehret euch zu mir von ganzem Herzen mit Fasten, mit Weinen, mit Klagen!

Amos 2, 11: Und habe aus euren Kindern Propheten auferweckt und Gottgeweihte aus euren Jünglingen. Ist's nicht also, ihr Kinder Israel? spricht[H5002] der HErr.

Amos 2, 16: und der unter den Starken der mannhafteste ist, soll nackt entfliehen müssen zu der Zeit, spricht[H5002] der HErr.

Amos 3, 10: Sie achten keines Rechts, spricht[H5002] der HErr, sammeln Schätze von Frevel und Raub in ihren Palästen.

Amos 3, 13: Höret und zeuget im Hause Jakob, spricht[H5002] der Herr HErr, der Gott Zebaoth.

Amos 3, 15: und will beide, Winterhaus und Sommerhaus, schlagen, und die elfenbeinernen Häuser sollen untergehen und viele Häuser verderbt werden, spricht[H5002] der HErr.

Amos 4, 3: Und ihr werdet zu den Lücken hinausgehen, eine jegliche vor sich hin, und gen Harmon weggeworfen werden, spricht[H5002] der HErr.

Amos 4, 5: und räuchert vom Sauerteig zum Dankopfer und ruft aus freiwillige Opfer und verkündigt es; denn so habt ihr's gern, ihr Kinder Israel, spricht[H5002] der Herr HErr.

Amos 4, 6: Darum habe ich euch auch in allen euren Städten müßige Zähne gegeben und Mangel am Brot an allen euren Orten; doch bekehrtet ihr euch nicht zu mir, spricht[H5002] der HErr.

Amos 4, 8: Und es zogen zwei, drei Städte zu einer Stadt, dass sie Wasser trinken möchten, und konnten nicht genug finden; doch bekehrtet ihr euch nicht zu mir, spricht[H5002] der HErr.

Amos 4, 9: Ich plagte euch mit dürrer Zeit und mit Brandkorn; so fraßen auch die Raupen alles, was in euren Gärten und Weinbergen, auf euren Feigenbäumen und Ölbäumen wuchs; doch bekehrtet ihr euch nicht zu mir, spricht[H5002] der HErr.

Amos 4, 10: Ich schickte Pestilenz unter euch gleicherweise wie in Ägypten; ich tötete eure junge Mannschaft durchs Schwert und ließ eure Pferde gefangen wegführen und ließ den Gestank von eurem Heerlager in eure Nasen gehen; doch bekehrtet ihr euch nicht zu mir, spricht[H5002] der HErr.

Amos 4, 11: Ich kehrte unter euch um, wie Gott Sodom und Gomorra umkehrte, dass ihr waret wie ein Brand, der aus dem Feuer gerissen wird; doch bekehrtet ihr euch nicht zu mir, spricht[H5002] der HErr.

Amos 6, 8: Denn der Herr HErr hat geschworen bei seiner Seele, spricht[H5002] der HErr, der Gott Zebaoth: Mich verdrießt die Hoffart Jakobs, und bin ihren Palästen gram; und ich will auch die Stadt übergeben mit allem, was darin ist.

Amos 6, 14: Darum siehe, ich will über euch vom Hause Israel ein Volk erwecken, spricht[H5002] der HErr, der Gott Zebaoth, das soll euch ängsten von dem Ort an, da man gen Hamath geht, bis an den Bach in der Wüste.

Amos 8, 3: Und die Lieder in dem Palaste sollen in ein Heulen verkehrt werden zur selben Zeit, spricht[H5002] der Herr HErr; es werden viel Leichname liegen an allen Orten, die man in der Stille hinwerfen wird.

Amos 8, 9: Zur selben Zeit, spricht[H5002] der Herr HErr, will ich die Sonne am Mittag untergehen lassen und das Land am hellen Tage lassen finster werden.

Amos 8, 11: Siehe, es kommt die Zeit, spricht[H5002] der Herr HErr, dass ich einen Hunger ins Land schicken werde, nicht einen Hunger nach Brot oder Durst nach Wasser, sondern nach dem Wort des HErrn, zu hören;

Amos 9, 7: Seid ihr Kinder Israel mir nicht gleichwie die Mohren? spricht[H5002] der HErr. Habe ich nicht Israel aus Ägyptenland geführt und die Philister aus Kaphthor und die Syrer aus Kir?

Amos 9, 8: Siehe, die Augen des Herrn HErrn sehen auf das sündige Königreich, dass ich's vom Erdboden vertilge; wiewohl ich das Haus Jakob nicht ganz und gar vertilgen will, spricht[H5002] der HErr.

Amos 9, 12: auf dass sie besitzen die Übrigen zu Edom und alle Heiden, über welche mein Name genannt ist, spricht[H5002] der HErr, der solches tut.

Amos 9, 13: Siehe, es kommt die Zeit, spricht[H5002] der HErr, dass man zugleich ackern und ernten und zugleich keltern und säen wird; und die Berge werden von süßem Wein triefen, und alle Hügel werden fruchtbar sein.

Obadja 1, 4: Wenn du gleich in die Höhe führest wie ein Adler und machtest dein Nest zwischen den Sternen, dennoch will ich dich von dort herunterstürzen, spricht[H5002] der HErr.

Obadja 1, 8: Was gilt's? spricht[H5002] der HErr, ich will zur selben Zeit die Weisen zu Edom zunichte machen und die Klugheit auf dem Gebirge Esau.

Micha 4, 6: Zur selben Zeit, spricht[H5002] der HErr, will ich die Lahmen versammeln und die Verstoßenen zuhauf bringen und die ich geplagt habe.

Micha 5, 9: Zur selben Zeit, spricht[H5002] der HErr, will ich deine Rosse von dir tun und deine Wagen zunichte machen;

Nahum 2, 14: Siehe, ich will an dich, spricht[H5002] der HErr Zebaoth, und deine Wagen im Rauch anzünden, und das Schwert soll deine jungen Löwen fressen; und will deines Raubens ein Ende machen auf Erden, dass man deiner Boten Stimme nicht mehr hören soll.

Nahum 3, 5: Siehe, ich will an dich, spricht[H5002] der HErr Zebaoth; ich will dir deine Säume aufdecken unter dein Angesicht und will den Heiden deine Blöße und den Königreichen deine Schande zeigen.

Zephanja 1, 2: Ich will alles aus dem Lande wegnehmen, spricht[H5002] der HErr.

Zephanja 1, 3: Ich will Menschen und Vieh, Vögel des Himmels und Fische im Meer, wegnehmen samt den Ärgernissen und den Gottlosen; ja, ich will die Menschen ausreuten aus dem Lande, spricht[H5002] der HErr.

Zephanja 1, 10: Zur selben Zeit, spricht[H5002] der HErr, wird sich ein lautes Geschrei erheben von dem Fischtor her und ein Geheul von dem anderen Teil der Stadt und ein großer Jammer von den Hügeln.

Zephanja 2, 9: Wohlan, so wahr ich lebe! spricht[H5002] der HErr Zebaoth, der Gott Israels, Moab soll wie Sodom und die Kinder Ammon wie Gomorra werden, ja wie ein Nesselstrauch und eine Salzgrube und eine ewige Wüste. Die Übrigen meines Volkes sollen sie berauben, und die Übriggebliebenen meines Volks sollen sie erben.

Zephanja 3, 8: Darum, spricht[H5002] der HErr, müsset ihr mein auch harren, bis ich mich aufmache zu seiner Zeit, da ich auch rechten werde und die Heiden versammeln und die Königreiche zuhauf bringen, meinen Zorn über sie zu schütten, ja, allen Zorn meines Grimmes; denn alle Welt soll durch meines Eifers Feuer verzehrt werden.

Haggai 1, 9: Denn ihr wartet wohl auf viel, und siehe, es wird wenig; und ob ihr's schon heimbringt, so zerstäube ich's doch. Warum das? spricht[H5002] der HErr Zebaoth. Darum dass mein Haus so wüst steht und ein jeglicher eilt auf sein Haus.

Haggai 1, 13: Da sprach Haggai, der Engel des HErrn, der die Botschaft des HErrn hatte an das Volk: Ich bin mit euch, spricht[H5002] der HErr.

Haggai 2, 4: Und nun Serubabel, sei getrost! spricht[H5002] der HErr; sei getrost, Josua, du Sohn Jozadaks, du Hoherpriester! sei getrost alles Volk im Lande! spricht[H5002] der HErr, und arbeitet! denn ich bin mit euch, spricht[H5002] der HErr Zebaoth.

Haggai 2, 8: Denn mein ist Silber und Gold, spricht[H5002] der HErr Zebaoth.

Haggai 2, 9: Es soll die Herrlichkeit dieses letzten Hauses größer werden, denn des ersten gewesen ist, spricht[H5002 H559] der HErr Zebaoth; und ich will Frieden geben an diesem Ort, spricht[H5002 H559] der HErr Zebaoth.

Haggai 2, 14: Da antwortete Haggai und sprach: Ebenalso sind dies Volk und diese Leute vor mir auch, spricht[H5002] der HErr; und all ihrer Hände Werk und was sie opfern ist unrein.

Haggai 2, 17: Denn ich plagte euch mit Dürre, Brandkorn und Hagel in all eurer Arbeit; dennoch kehrtet ihr euch nicht zu mir, spricht[H5002] der HErr.

Haggai 2, 23: Zur selben Zeit, spricht[H5002] der HErr Zebaoth, will ich dich, Serubabel, du Sohn Sealthiels, meinen Knecht, nehmen, spricht[H5002] der HErr, und will dich wie einen Siegelring halten; denn ich habe dich erwählt, spricht[H5002] der HErr Zebaoth.

Sacharja 1, 3: Und sprich zu ihnen: So spricht[H5002 H559] der HErr Zebaoth: Kehret euch zu mir, spricht[H5002 H559] der HErr Zebaoth, so will ich mich zu euch kehren, spricht[H5002 H559] der HErr Zebaoth.

Sacharja 1, 4: Seid nicht wie eure Väter, welchen die vorigen Propheten predigten und sprachen: So spricht[H5002 H559] der HErr Zebaoth: Kehret euch von euren bösen Wegen und von eurem bösen Tun! aber sie gehorchten nicht und achteten nicht auf mich, spricht[H5002 H559] der HErr.

Sacharja 1, 16: Darum so spricht[H5002 H559] der HErr: Ich will mich wieder zu Jerusalem kehren mit Barmherzigkeit, und mein Haus soll darin gebaut werden, spricht[H5002 H559] der HErr Zebaoth; dazu soll die Zimmerschnur in Jerusalem gezogen werden.

Sacharja 2, 9: Und ich will, spricht[H5002] der HErr, eine feurige Mauer umher sein und will mich herrlich darin erzeigen.

Sacharja 2, 10: Hui, hui! Fliehet aus dem Mitternachtlande! spricht[H5002] der HErr; denn ich habe euch in die vier Winde unter dem Himmel zerstreut, spricht[H5002] der HErr.

Sacharja 2, 14: Freue dich und sei fröhlich, du Tochter Zion! denn siehe, ich komme und will bei dir wohnen, spricht[H5002] der HErr.

Sacharja 3, 9: Denn siehe, auf dem einen Stein, den ich vor Josua gelegt habe, sollen sieben Augen sein. Siehe, ich will ihn aushauen, spricht[H5002] der HErr Zebaoth, und will die Sünde des Landes wegnehmen auf einen Tag.

Sacharja 3, 10: Zu derselben Zeit, spricht[H5002] der HErr Zebaoth, wird einer den anderen laden unter den Weinstock und unter den Feigenbaum.

Sacharja 5, 4: Ich will ihn ausgehen lassen, spricht[H5002] der HErr Zebaoth, dass er soll kommen über das Haus des Diebes und über das Haus derer, die bei meinem Namen falsch schwören; und er soll bleiben in ihrem Hause und soll's verzehren samt seinem Holz und Steinen.

Sacharja 8, 6: So spricht[H5002 H559] der HErr Zebaoth: Ist solches unmöglich vor den Augen dieses übrigen Volks zu dieser Zeit, sollte es darum auch unmöglich sein vor meinen Augen? spricht[H5002 H559] der HErr Zebaoth.

Sacharja 8, 11: Aber nun will ich nicht wie in den vorigen Tagen mit den Übrigen dieses Volks fahren, spricht[H5002] der HErr Zebaoth;

Sacharja 8, 17: und denke keiner Arges in seinem Herzen wider seinen Nächsten, und liebt nicht falsche Eide! denn solches alles hasse ich, spricht[H5002] der HErr.

Sacharja 10, 12: Ich will sie stärken in dem HErrn, dass sie sollen wandeln in seinem Namen, spricht[H5002] der HErr.

Sacharja 11, 6: Darum will ich auch nicht mehr schonen der Einwohner im Lande, spricht[H5002] der HErr. Und siehe, ich will die Leute lassen einen jeglichen in der Hand des anderen und in der Hand seines Königs, dass sie das Land zerschlagen, und will sie nicht erretten von ihrer Hand.

Sacharja 12, 1: Dies ist die Last des Wortes vom HErrn über Israel, spricht[H5002] der HErr, der den Himmel ausbreitet und die Erde gründet und den Odem des Menschen in ihm macht:

Sacharja 12, 4: Zu der Zeit, spricht[H5002] der HErr, will ich alle Rosse scheu und ihren Reitern bange machen; aber über das Haus Juda will ich meine Augen offen haben und alle Rosse der Völker mit Blindheit plagen.

Sacharja 13, 2: Zu der Zeit, spricht[H5002] der HErr Zebaoth, will ich der Götzen Namen ausrotten aus dem Lande, dass man ihrer nicht mehr gedenken soll; dazu will ich auch die Propheten und unreinen Geister aus dem Lande treiben;

Sacharja 13, 7: Schwert, mache dich auf über meinen Hirten und über den Mann, der mir der Nächste ist! spricht[H5002] der HErr Zebaoth. Schlage den Hirten, so wird die Herde sich zerstreuen, so will ich meine Hand kehren zu den Kleinen.

Sacharja 13, 8: Und soll geschehen in dem ganzen Lande, spricht[H5002] der HErr, dass zwei Teile darin sollen ausgerottet werden und untergehen, und der dritte Teil soll darin übrigbleiben.

Maleachi 1, 2: Ich habe euch lieb, spricht[H5002 H559] der HErr. So sprecht ihr: „Womit hast du uns lieb?“ Ist nicht Esau Jakobs Bruder? spricht[H5002 H559] der HErr; und doch habe ich Jakob lieb

Zufallsbilder

Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Der Altar
Timna-Park - Timna-Berg
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Biblische Orte - Ammonitenwand
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Tiere in der Bibel - Eule

 

Zufallstext

8Und auch in Jerusalem bestellte Josaphat Leviten und Priester und Häupter der Väter Israels für das Gericht Jahwes und für den Rechtsstreit. Und sie waren nach Jerusalem zurückgekehrt. 9Und er gebot ihnen und sprach: Also sollt ihr tun in der Furcht Jahwes, mit Treue und mit ungeteiltem Herzen. 10Und was irgend für ein Rechtsstreit vor euch kommt von seiten eurer Brüder, die in ihren Städten wohnen, zwischen Blut und Blut, zwischen Gesetz und Gebot, Satzungen und Rechten, so sollt ihr sie verwarnen, daß sie sich nicht an Jahwe verschulden, und daß nicht ein Zorn über euch und über eure Brüder komme. Also sollt ihr tun, damit ihr euch nicht verschuldet. 11Und siehe, Amarja, der Hauptpriester, ist über euch in allen Sachen Jahwes, und Sebadja, der Sohn Ismaels, der Fürst des Hauses Juda, in allen Sachen des Königs; und als Vorsteher sind die Leviten vor euch. Seid stark und handelt, und Jahwe wird mit dem Guten sein. 1Und es geschah hernach, da kamen die Kinder Moab und die Kinder Ammon und mit ihnen von den Meunitern wider Josaphat zum Streit. 2Und man kam und berichtete Josaphat und sprach: Eine große Menge ist wider dich gekommen von jenseit des Meeres, von Syrien; und siehe, sie sind zu Hazezon-Tamar, das ist Engedi. 3Da fürchtete sich Josaphat, und er richtete sein Angesicht darauf, Jahwe zu suchen; und er rief ein Fasten aus über ganz Juda. 4Und Juda versammelte sich, um von Jahwe Hilfe zu suchen; sogar aus allen Städten Judas kamen sie, um Jahwe zu suchen.

2.Chron. 19,8 bis 2.Chron. 20,4 - Elberfelder (1905)