Luther mit Strongs > Übersicht > H4000 - H4999

Strong H4731 – מַקֵּל – maqqel (mak-kale)

Verwendung

Stab (6x), Stäbe (5x), Stäben (3x), Keulen (1x), Stabe (1x), Stecken (1x), Zweig (1x)

  H4730 Übersicht H4732  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 30, 37: Jakob aber nahm Stäbe[H4731] von grünen Pappelbäumen, Haseln und Kastanien und schälte weiße Streifen daran, dass an den Stäben[H4731] das Weiß bloß ward,

1. Mose 30, 38: und legte die Stäbe[H4731], die er geschält hatte, in die Tränkrinnen vor die Herden, die kommen mussten, zu trinken, dass sie da empfangen sollten, wenn sie zu trinken kämen.

1. Mose 30, 39: Also empfingen die Herden über den Stäben[H4731] und brachten Sprenklige, Gefleckte und Bunte.

1. Mose 30, 41: Wenn aber der Lauf der Frühling-Herde war, legte er die Stäbe[H4731] in die Rinnen vor die Augen der Herde, dass sie über den Stäben[H4731] empfingen;

1. Mose 32, 11: ich bin zu gering aller Barmherzigkeit und aller Treue, die du an deinem Knechte getan hast; denn ich hatte nicht mehr als diesen Stab[H4731], da ich über diesen Jordan ging, und nun bin ich zwei Heere geworden.

   2. Mose

2. Mose 12, 11: Also sollt ihr's aber essen: Um eure Lenden sollt ihr gegürtet sein und eure Schuhe an den Füßen haben und Stäbe[H4731] in euren Händen, und sollt's essen, als die hinwegeilen; denn es ist des HErrn Passah.

   4. Mose

4. Mose 22, 27: Und da die Eselin den Engel des HErrn sah, fiel sie auf ihre Knie unter Bileam. Da ergrimmte der Zorn Bileams, und er schlug die Eselin mit dem Stabe[H4731].

   1. Samuel

1. Samuel 17, 40: und nahm seinen Stab[H4731] in seine Hand und erwählte fünf glatte Steine aus dem Bach und tat sie in die Hirtentasche, die er hatte, und in den Sack und nahm die Schleuder in seine Hand und machte sich zu dem Philister.

1. Samuel 17, 43: Und der Philister sprach zu David: Bin ich denn ein Hund, dass du mit Stecken[H4731] zu mir kommst? und fluchte dem David bei seinem Gott

   Jeremia

Jeremia 1, 11: Und es geschah des HErrn Wort zu mir und sprach: Jeremia, was siehst du? Ich sprach: Ich sehe einen erwachenden Zweig[H4731 H8247].

Jeremia 48, 17: Habt doch Mitleid mit ihnen alle, die ihr um sie her wohnt und ihren Namen kennt, und sprecht: „Wie ist die starke Rute und der herrliche Stab[H4731] so zerbrochen!“

   Hesekiel

Hesekiel 39, 9: Und die Bürger in den Städten Israels werden herausgehen und Feuer machen und verbrennen die Waffen, Schilde, Tartschen, Bogen, Pfeile, Keulen[H4731 H3027] und langen Spieße; und sie werden sieben Jahre lang Feuer damit machen,

   Hosea

Hosea 4, 12: Mein Volk fragt sein Holz, und sein Stab[H4731] soll ihm predigen; denn der Hurerei-Geist verführt sie, dass sie wider ihren Gott Hurerei treiben.

   Sacharja

Sacharja 11, 7: Und ich hütete die Schlachtschafe, ja, die elenden unter den Schafen, und nahm zu mir zwei Stäbe[H4731]: einen hieß ich Huld, den anderen hieß ich Eintracht; und hütete die Schafe.

Sacharja 11, 10: Und ich nahm meinen Stab[H4731] Huld und zerbrach ihn, dass ich aufhöbe meinen Bund, den ich mit allen Völkern gemacht hatte.

Sacharja 11, 14: Und ich zerbrach meinen anderen Stab[H4731], Eintracht, dass ich aufhöbe die Bruderschaft zwischen Juda und Israel.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Biblische Orte - Wadi Rum
Die Stiftshütte: Das Heilige :: Die Säulen
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Straße der Fassaden
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Biblische Orte - Taufstelle im Jordantal: Byzantinische Kirche
Biblische Orte - Heshbon
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Jakobus
Biblische Orte - Petra (al-Batra)

 

Zufallstext

11Seid nicht träge in dem, was ihr tun sollt. Seid brünstig im Geiste. Schicket euch in die Zeit. 12Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, haltet an am Gebet. 13Nehmet euch der Notdurft der Heiligen an. Herberget gern. 14Segnet, die euch verfolgen; segnet und fluchet nicht. 15Freuet euch mit den Fröhlichen und weinet mit den Weinenden. 16Habt einerlei Sinn untereinander. Trachtet nicht nach hohen Dingen, sondern haltet euch herunter zu den Niedrigen. 17Haltet euch nicht selbst für klug. Vergeltet niemand Böses mit Bösem. Fleißiget euch der Ehrbarkeit gegen jedermann. 18Ist es möglich, soviel an euch ist, so habt mit allen Menschen Frieden.

Röm. 12,11 bis Röm. 12,18 - Luther (1912)