Luther mit Strongs > Übersicht > H4000 - H4999

Strong H4604 – מַעַל – ma'al (mah'-al)

Gebildet aus

H4603   מָעַל – ma'al (maw-al')

Verwendung

versündigt (5x), Missetat (5x), vergriffen (2x), versündigte (2x), Vergreifung (2x), getan (1x), versündigten (1x), Versündigte (1x), verschmäht (1x), verschmähen (1x), vergriff (1x), getrotzt (1x), vergreift (1x), vergreifen (1x), unrecht (1x), sündigen (1x), Sünde (1x), viel (1x)

Vorkommen – 29 mal

3. Mose (3x) 4. Mose (4x) Josua (5x) 1. Chronik (2x) 2. Chronik (4x) Esra (3x) Hiob (1x) Hesekiel (6x) Daniel (1x)

  H4603 Übersicht H4605  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   3. Mose

3. Mose 5, 15: Wenn sich jemand vergreift[H4604 H4603], dass er es versieht und sich versündigt an dem, das dem HErrn geweiht ist, soll er ein Schuldopfer dem HErrn bringen, einen Widder ohne Fehl von der Herde, der zwei Silberlinge wert sei nach dem Lot des Heiligtums, zum Schuldopfer.

3. Mose 5, 21: Wenn jemand sündigen würde und sich damit an dem HErrn vergreifen[H4604 H4603], dass er seinem Nebenmenschen ableugnet, was ihm dieser befohlen hat, oder was ihm zu treuer Hand getan ist, oder was er mit Gewalt genommen oder mit Unrecht an sich gebracht,

3. Mose 26, 40: Da werden sie denn bekennen ihre Missetat und ihrer Väter Missetat, womit sie sich an mir versündigt[H4604 H4603] und mir entgegen gewandelt haben.

   4. Mose

4. Mose 5, 6: Sage den Kindern Israel und sprich zu ihnen: Wenn ein Mann oder Weib irgendeine Sünde wider einen Menschen tut und sich an dem HErrn damit versündigt[H4604 H4603], so hat die Seele eine Schuld auf sich;

4. Mose 5, 12: Sage den Kindern Israel und sprich zu ihnen: Wenn irgendeines Mannes Weib untreu würde und sich an ihm versündigte[H4604]

4. Mose 5, 27: Und wenn sie das Wasser getrunken hat: ist sie unrein und hat sich an ihrem Mann versündigt[H4604 H4603], so wird das verfluchte Wasser in sie gehen und ihr bitter sein, dass ihr der Bauch schwellen und die Hüfte schwinden wird, und wird das Weib ein Fluch sein unter ihrem Volk;

4. Mose 31, 16: Siehe, haben nicht dieselben die Kinder Israel durch Bileams Rat abwendig gemacht, dass sie sich versündigten[H4604] am HErrn über dem Peor und eine Plage der Gemeinde des HErrn widerfuhr?

   Josua

Josua 7, 1: Aber die Kinder Israel vergriffen[H4604 H4603] sich an dem Verbannten; denn Achan, der Sohn Charmis, des Sohnes Sabdis, des Sohnes Serahs, vom Stamm Juda nahm des Verbannten etwas. Da ergrimmte der Zorn des HErrn über die Kinder Israel.

Josua 22, 16: So lässt euch sagen die ganze Gemeinde des HErrn: Wie versündigt[H4604 H4603] ihr euch also an dem Gott Israels, dass ihr euch heute kehret von dem HErrn damit, dass ihr euch einen Altar bauet, dass ihr abfallet von dem HErrn?

Josua 22, 20: Versündigte[H4604 H4603] sich nicht Achan, der Sohn Serahs, am Verbannten? und der Zorn kam über die ganze Gemeinde Israel, und er ging nicht allein unter über seiner Missetat.

Josua 22, 22: Der starke Gott, der HErr, der starke Gott, der HErr, weiß es; so wisse es Israel auch: fallen wir ab oder sündigen[H4604] wider den HErrn, so helfe er uns heute nicht!

Josua 22, 31: Und Pinehas, der Sohn Eleasars, des Priesters, sprach zu den Kindern Ruben, Gad und Manasse: Heute erkennen wir, dass der HErr unter uns ist, dass ihr euch nicht an dem HErrn versündigt[H4604 H4603] habt in dieser Tat. Nun habt ihr die Kinder Israel errettet aus der Hand des HErrn.

   1. Chronik

1. Chronik 9, 1: Und das ganze Israel ward aufgezeichnet, und siehe, sie sind aufgeschrieben im Buch der Könige Israels; und Juda ward weggeführt gen Babel um seiner Missetat[H4604] willen.

1. Chronik 10, 13: Also starb Saul in seiner Missetat[H4604], die er wider den HErrn getan hatte, an dem Wort des HErrn, das er nicht hielt; auch dass er die Wahrsagerin fragte

   2. Chronik

2. Chronik 28, 19: Denn der HErr demütigte Juda um des Ahas willen, des Königs Judas, darum dass er die Zucht auflöste in Juda und vergriff[H4604 H4603] sich am HErrn.

2. Chronik 29, 19: Und alle Gefäße, die der König Ahas, da er König war, besudelt hatte, da er sich versündigte[H4604], die haben wir zugerichtet und geheiligt; siehe, sie sind vor dem Altar des HErrn.

2. Chronik 33, 19: Und sein Gebet und Flehen und alle seine Sünde und Missetat[H4604] und die Stätten, darauf er die Höhen baute und Ascherabilder und Götzen stiftete, ehe denn er gedemütigt ward, siehe, die sind geschrieben unter den Geschichten der Schauer.

2. Chronik 36, 14: Auch alle Obersten unter den Priestern samt dem Volk machten des Sündigens viel[H4604 H7235] nach allerlei Gräueln der Heiden und verunreinigten das Haus des HErrn, das er geheiligt hatte zu Jerusalem.

   Esra

Esra 9, 2: denn sie haben derselben Töchter genommen sich und ihren Söhnen und den heiligen Samen gemein gemacht mit den Völkern in den Ländern. Und die Hand der Obersten und Ratsherren war die vornehmste in dieser Missetat[H4604].

Esra 9, 4: Und es versammelten sich zu mir alle, die des HErrn Wort, des Gottes Israels, fürchteten, um der Vergreifung[H4604] willen derer, die gefangen gewesen waren; und ich saß bestürzt bis an das Abendopfer.

Esra 10, 6: Und Esra stand auf vor dem Hause Gottes und ging in die Kammer Johanans, des Sohnes Eljasibs. Und da er dahin kam, aß er kein Brot und trank kein Wasser; denn er trug Leid um die Vergreifung[H4604] derer, die gefangen gewesen waren.

   Hiob

Hiob 21, 34: Wie tröstet ihr mich so vergeblich, und eure Antworten finden sich unrecht[H4604]!

   Hesekiel

Hesekiel 14, 13: Du Menschenkind, wenn ein Land an mir sündigt und dazu mich verschmäht[H4604 H4603], so will ich meine Hand über dasselbe ausstrecken und den Vorrat des Brots wegnehmen und will Teuerung hineinschicken, dass ich Menschen und Vieh darin ausrotte.

Hesekiel 15, 8: und das Land wüst mache, darum dass sie mich verschmähen[H4604 H4603], spricht der Herr HErr.

Hesekiel 17, 20: Denn ich will mein Netz über ihn werfen, und er muss in meinem Garn gefangen werden; und ich will ihn gen Babel bringen und will daselbst mit ihm rechten über dem, dass er sich also an mir vergriffen[H4604] hat.

Hesekiel 18, 24: Und wo sich der Gerechte kehrt von seiner Gerechtigkeit und tut Böses und lebt nach allen Gräueln, die ein Gottloser tut, sollte der leben? Ja, aller seiner Gerechtigkeit, die er getan[H4604 H6213] hat, soll nicht gedacht werden; sondern in seiner Übertretung und Sünde, die er getan[H4604 H6213] hat, soll er sterben.

Hesekiel 20, 27: Darum rede, du Menschenkind, mit dem Hause Israel und sprich zu ihnen: So spricht der Herr HErr: Eure Väter haben mich noch weiter gelästert und mir getrotzt[H4604 H4603].

Hesekiel 39, 26: Sie aber werden ihre Schmach und alle ihre Sünde[H4604], damit sie sich an mir versündigt haben, tragen, wenn sie nun sicher in ihrem Lande wohnen, dass sie niemand schrecke,

   Daniel

Daniel 9, 7: Du, HErr, bist gerecht, wir aber müssen uns schämen; wie es denn jetzt geht denen von Juda und denen von Jerusalem und dem ganzen Israel, denen, die nahe und fern sind in allen Landen, dahin du sie verstoßen hast um ihrer Missetat[H4604] willen, die sie an dir begangen haben.

Zufallsbilder

Tiere in der Bibel - Esel
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - En Avdat
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir Aussichtspunkt
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Eilat

 

Zufallstext

17sie werden Staub lecken wie die Schlange, wie die kriechenden Tiere der Erde; sie werden hervorzittern aus ihren Schlössern; sie werden sich bebend wenden zu Jahwe, unserem Gott, und vor dir sich fürchten. 18Wer ist ein Gott wie du, der die Ungerechtigkeit vergibt, und die Übertretung des Überrestes seines Erbteils übersieht? Er behält seinen Zorn nicht auf immer, denn er hat Gefallen an Güte. 19Er wird sich unser wieder erbarmen, wird unsere Ungerechtigkeiten niedertreten; und du wirst alle ihre Sünden in die Tiefen des Meeres werfen. 20Du wirst an Jakob Wahrheit, an Abraham Güte erweisen, die du von den Tagen der Vorzeit her unseren Vätern geschworen hast. 1Ausspruch über Ninive. Das Buch des Gesichtes Nahums, des Elkoschiters. 2Ein eifernder und rächender Gott ist Jahwe, ein Rächer ist Jahwe und voll von Grimm; Jahwe übt Rache an seinen Widersachern und trägt seinen Feinden nach. 3Jahwe ist langsam zum Zorn und groß an Kraft, und er hält keineswegs für schuldlos den Schuldigen. Jahwe, im Sturmwind und im Gewitter ist sein Weg, und Gewölk ist der Staub seiner Füße. 4Er schilt das Meer und legt es trocken, und alle Flüsse macht er versiegen; Basan und Karmel verwelken, und es verwelkt die Blüte des Libanon.

Micha 7,17 bis Nah. 1,4 - Elberfelder (1905)