Luther mit Strongs > Übersicht > H1 - H999

Strong H441 – אַלּוּף – alluwph (al-loof')

Gebildet aus

H502   אָלַף – alph (aw-lof')

Verwendung

Fürsten (17x), Fürst (14x), Freund (3x), Freunde (2x), Meister (1x), Ochsen (1x), regiert (1x), Schaf (1x)

Vorkommen – 29 mal

1. Mose (12x) 2. Mose (1x) 1. Chronik (4x) Psalm (2x) Sprüche (3x) Jeremia (3x) Micha (1x) Sacharja (3x)

  H440 Übersicht H442  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 36, 15: Das sind die Fürsten[H441] unter den Kindern Esaus. Die Kinder des Eliphas, des ersten Sohnes Esaus: der Fürst[H441] Theman, der Fürst[H441] Omar, der Fürst[H441] Zepho, der Fürst[H441] Kenas,

1. Mose 36, 16: der Fürst[H441] Korah, der Fürst[H441] Gaetham, der Fürst[H441] Amalek. Das sind die Fürsten[H441] von Eliphas im Lande Edom und sind Kinder von der Ada.

1. Mose 36, 17: Und das sind die Kinder Reguels, Esaus Sohnes: der Fürst[H441] Nahath, der Fürst[H441] Serah, der Fürst[H441] Samma, der Fürst[H441] Missa. Das sind die Fürsten[H441] von Reguel im Lande der Edomiter und sind Kinder von der Basmath, Esaus Weib.

1. Mose 36, 18: Das sind die Kinder Oholibamas, Esaus Weibes: der Fürst[H441] Jehus, der Fürst[H441] Jaelam, der Fürst[H441] Korah. Das sind die Fürsten[H441] von Oholibama, der Tochter des Ana, Esaus Weib.

1. Mose 36, 19: Das sind Esaus Kinder und ihre Fürsten[H441]. Er ist der Edom.

1. Mose 36, 21: Das sind die Fürsten[H441] der Horiter, Kinder des Seir, im Lande Edom.

1. Mose 36, 29: Dies sind die Fürsten[H441] der Horiter: der Fürst[H441] Lotan, der Fürst[H441] Sobal, der Fürst[H441] Zibeon, der Fürst[H441] Ana,

1. Mose 36, 30: der Fürst[H441] Dison, der Fürst[H441] Ezer, der Fürst[H441] Disan. Das sind die Fürsten[H441] der Horiter, die regiert[H441] haben im Lande Seir.

1. Mose 36, 40: Also heißen die Fürsten[H441] von Esau in ihren Geschlechtern, Örtern und Namen: der Fürst[H441] Thimna, der Fürst[H441] Alwa, der Fürst[H441] Jetheth,

1. Mose 36, 41: der Fürst[H441] Oholibama, der Fürst[H441] Ela, der Fürst[H441] Pinon,

1. Mose 36, 42: der Fürst[H441] Kenas, der Fürst[H441] Theman, der Fürst[H441] Mibzar,

1. Mose 36, 43: der Fürst[H441] Magdiel, der Fürst[H441] Iram. Das sind die Fürsten[H441] in Edom, wie sie gewohnt haben in ihrem Erblande. Das ist Esau, der Vater der Edomiter.

   2. Mose

2. Mose 15, 15: da erschraken die Fürsten[H441] Edoms; Zittern kam die Gewaltigen Moabs an; alle Einwohner Kanaans wurden feig.

   1. Chronik

1. Chronik 1, 51: Da aber Hadad starb, wurden Fürsten[H441] zu Edom: Fürst[H441] Thimna, Fürst[H441] Alwa, Fürst[H441] Jetheth,

1. Chronik 1, 52: Fürst[H441] Oholibama, Fürst[H441] Ela, Fürst[H441] Pinon,

1. Chronik 1, 53: Fürst[H441] Kenas, Fürst[H441] Theman, Fürst[H441] Mibzar,

1. Chronik 1, 54: Fürst[H441] Magdiel, Fürst[H441] Iram. Das sind die Fürsten[H441] zu Edom.

   Psalm

Psalm 55, 14: Du aber bist mein Geselle, mein Freund[H441] und mein Verwandter,

Psalm 144, 14: dass unsere Ochsen[H441] viel erarbeiten; dass kein Schade, kein Verlust noch Klage auf unseren Gassen sei.

   Sprüche

Sprüche 2, 17: und verlässt den Freund[H441] ihrer Jugend und vergisst den Bund ihres Gottes

Sprüche 16, 28: Ein verkehrter Mensch richtet Hader an, und ein Verleumder macht Freunde[H441] uneins.

Sprüche 17, 9: Wer Sünde zudeckt, der macht Freundschaft; wer aber die Sache aufrührt, der macht Freunde[H441] uneins.

   Jeremia

Jeremia 3, 4: und schreist gleichwohl zu mir: „Lieber Vater, du Meister[H441] meiner Jugend!

Jeremia 11, 19: nämlich, dass sie mich wie ein armes Schaf[H441 H3532] zur Schlachtbank führen wollen. Denn ich wusste nicht, dass sie wider mich beratschlagt hatten und gesagt: Lasst uns den Baum mit seinen Früchten verderben und ihn aus dem Lande der Lebendigen ausrotten, dass seines Namens nimmermehr gedacht werde.

Jeremia 13, 21: Was willst du sagen, wenn er dich so heimsuchen wird? Denn du hast sie so gewöhnt wider dich, dass sie Fürsten[H441] und Häupter sein wollen. Was gilt's? es wird dich Angst ankommen wie ein Weib in Kindsnöten.

   Micha

Micha 7, 5: Niemand glaube seinem Nächsten, niemand verlasse sich auf einen Freund[H441]; bewahre die Tür deines Mundes vor der, die in deinen Armen schläft.

   Sacharja

Sacharja 9, 7: Und ich will ihr Blut von ihrem Munde tun und ihre Gräuel von ihren Zähnen, dass sie auch sollen unserem Gott übrigbleiben, dass sie werden wie Fürsten[H441] in Juda und Ekron wie die Jebusiter.

Sacharja 12, 5: Und die Fürsten[H441] in Juda werden sagen in ihrem Herzen: Es seien mir nur die Bürger zu Jerusalem getrost in dem HErrn Zebaoth, ihrem Gott.

Sacharja 12, 6: Zu der Zeit will ich die Fürsten[H441] Judas machen zur Feuerpfanne im Holz und zur Fackel im Stroh, dass sie verzehren zur Rechten und zur Linken alle Völker um und um. Und Jerusalem soll auch fürder bleiben an ihrem Ort zu Jerusalem.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Khazne al-Firaun
Biblische Orte - Eilat
Orte in der Bibel: Jerusalem - Geißelungskapelle
Orte in der Bibel :: Interaktive Karte
Bibelillustrationen zum Evangelium des Lukas
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Maria - Die
Biblische Orte - Kir-Heres
Tiere in der Bibel - Eule
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Tiere in der Bibel - Geier

 

Zufallstext

8Wenn wir nun mit Christus gestorben sind, vertrauen wir darauf, dass wir auch mit ihm leben werden. 9Wir wissen ja, dass Christus von den Toten auferweckt wurde und nie mehr stirbt. Der Tod hat keine Gewalt mehr über ihn. 10Denn sein Sterben war ein Sterben für die Sünde, und zwar ein für alle Mal. Aber sein Leben ist ein Leben für Gott. 11Auch ihr sollt von dieser Tatsache ausgehen, dass ihr für die Sünde tot seid, aber in Jesus Christus für Gott lebt. 12Die Sünde soll euren vergänglichen Körper also nicht mehr beherrschen und euch dazu bringen, seinen Begierden zu gehorchen. 13Und stellt eure Glieder nicht mehr der Sünde zur Verfügung als Werkzeuge des Unrechts, sondern stellt euch selbst Gott zur Verfügung als Menschen, die vom Tod zum Leben gekommen sind, und bietet ihm eure Glieder als Werkzeuge der Gerechtigkeit an. 14Dann wird die Sünde ihre Macht über euch verlieren, denn ihr lebt ja nicht mehr unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade. 15Heißt das nun, dass wir einfach weiter sündigen, weil wir nicht mehr unter der Herrschaft des Gesetzes, sondern unter der Gnade stehen? Auf keinen Fall!

Röm. 6,8 bis Röm. 6,15 - NeÜ bibel.heute (2019)