Luther mit Strongs > Übersicht > H4000 - H4999

Strong H4390 – מָלֵא – male' (maw-lay')

Verwendung

voll (87x), füllen (18x), füllte (14x), erfüllt (12x), gefüllt (11x), aus (8x), treulich (7x), erfüllte (6x), füllten (5x), Fülle (4x), sättigen (3x), sind (3x), erfüllen (3x), erfüllet (3x), um (3x), tun (2x), füllt (2x), satt (2x), ist (2x), Ende (2x), ...

einzusetzen (2x), waren (2x), vollmache (1x), währen (1x), muss (1x), musste (1x), nahm (1x), nehmen (1x), reich (1x), Ruft (1x), rüstet (1x), währte (1x), schenkt (1x), sei (1x), sollte (1x), solches (1x), vollbracht (1x), sonst (1x), Wohlbetagte (1x), treiben's (1x), werdet (1x), werden (1x), vollsaufen (1x), macht (1x), verheert (1x), viel (1x), machte (1x), allenthalben (1x), machst (1x), gekühlt (1x), ausfüllen (1x), ausreden (1x), bezahlen (1x), blähen (1x), dürfe (1x), ehe (1x), eitel (1x), Er (1x), erfülle (1x), fülle (1x), Füllet (1x), füllst (1x), füllet (1x), ganz (1x), gern (1x), liegen (1x), hier (1x), lassen (1x), lang (1x), kühlen (1x), kam (1x), angefüllt (1x), hoch (1x), hielt (1x), gerüstet (1x), Hand (1x), Halte (1x), haben (1x), gänzlich (1x), gut (1x), gewähre (1x), Zahl (1x)

  H4389 Übersicht H4391  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 239 mal

1. Mose 1, 22: Und Gott segnete sie und sprach: Seid fruchtbar und mehret euch und erfüllet[H4390] das Wasser im Meer; und das Gefieder mehre sich auf Erden.

1. Mose 1, 28: Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet[H4390] die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.

1. Mose 6, 11: Aber die Erde war verderbt vor Gottes Augen und voll[H4390] Frevels.

1. Mose 6, 13: Da sprach Gott zu Noah: Alles Fleisches Ende ist vor mich gekommen; denn die Erde ist voll[H4390] Frevels von ihnen; und siehe da, ich will sie verderben mit der Erde.

1. Mose 9, 1: Und Gott segnete Noah und seine Söhne und sprach: Seid fruchtbar und mehret euch und erfüllet[H4390] die Erde.

1. Mose 21, 19: Und Gott tat ihr die Augen auf, dass sie einen Wasserbrunnen sah. Da ging sie hin und füllte[H4390] den Schlauch mit Wasser und tränkte den Knaben.

1. Mose 24, 16: Und sie war eine sehr schöne Dirne von Angesicht, noch eine Jungfrau, und kein Mann hatte sie erkannt. Die stieg hinab zum Brunnen und füllte[H4390] den Krug und stieg herauf.

1. Mose 25, 24: Da nun die Zeit kam[H4390], dass sie gebären sollte, siehe, da waren Zwillinge in ihrem Leibe.

1. Mose 26, 15: und verstopften alle Brunnen, die seines Vaters Knechte gegraben hatten zur Zeit Abrahams, seines Vaters, und füllten[H4390] sie mit Erde;

1. Mose 29, 21: Und Jakob sprach zu Laban: Gib mir nun mein Weib, denn die Zeit ist hier[H4390], dass ich zu ihr gehe.

1. Mose 29, 27: Halte[H4390] mit dieser die Woche aus, so will ich dir diese auch geben um den Dienst, den du bei mir noch andere sieben Jahre dienen sollst.

1. Mose 29, 28: Jakob tat also und hielt[H4390] die Woche aus. Da gab ihm Laban Rahel, seine Tochter, zum Weibe

1. Mose 42, 25: Und Joseph tat Befehl, dass man ihre Säcke mit Getreide füllte[H4390] und ihr Geld wiedergäbe, einem jeglichen in seinen Sack, dazu auch Zehrung auf den Weg; und man tat ihnen also.

1. Mose 44, 1: Und Joseph befahl seinem Haushalter und sprach: Fülle[H4390] den Männern ihre Säcke mit Speise, soviel sie führen können, und lege jeglichem sein Geld oben in seinen Sack;

1. Mose 50, 3: bis dass 40 Tage um waren[H4390]; denn so lange währen[H4390] die Salbetage. Und die Ägypter beweinten ihn 70 Tage.

2. Mose 1, 7: wuchsen die Kinder Israel und zeugten Kinder und mehrten sich und wurden sehr viel, dass ihrer das Land voll[H4390] ward.

2. Mose 2, 16: Der Priester aber in Midian hatte sieben Töchter; die kamen, Wasser zu schöpfen, und füllten[H4390] die Rinnen, dass sie ihres Vaters Schafe tränkten.

2. Mose 7, 25: Und das währte[H4390] sieben Tage lang[H4390], dass der HErr den Strom schlug.

2. Mose 8, 17: wo nicht, siehe, so will ich allerlei Ungeziefer lassen kommen über dich, deine Knechte, dein Volk und dein Haus, dass aller Ägypter Häuser und das Feld und was darauf ist, voll[H4390] Ungeziefer werden[H4390] sollen.

2. Mose 10, 6: und sollen erfüllen[H4390] dein Haus, aller deiner Knechte Häuser und aller Ägypter Häuser, desgleichen nicht gesehen haben deine Väter und deiner Väter Väter, seitdem sie auf Erden gewesen bis auf diesen Tag. Und er wandte sich und ging von Pharao hinaus.

2. Mose 15, 9: Der Feind gedachte: Ich will nachjagen und erhaschen und den Raub austeilen und meinen Mut an ihnen kühlen[H4390]; ich will mein Schwert ausziehen, und meine Hand soll sie verderben.

2. Mose 23, 26: Es soll nichts Unträchtiges noch Unfruchtbares sein in deinem Lande, und ich will dich lassen[H4390] alt werden.

2. Mose 28, 3: Und sollst reden mit allen, die eines weisen Herzens sind, die ich mit dem Geist der Weisheit erfüllt[H4390] habe, dass sie Aaron Kleider machen zu seiner Weihe, dass er mein Priester sei.

2. Mose 28, 17: Und sollst's füllen[H4390] mit vier Reihen voll Steine. Die erste Reihe sei ein Sarder, Topas, Smaragd;

2. Mose 28, 41: Und sollst sie deinem Bruder Aaron samt seinen Söhnen anziehen; und sollst sie salben und ihre Hände füllen[H4390] und sie weihen, dass sie meine Priester seien.

2. Mose 29, 9: und beide, Aaron und auch sie, mit Gürteln gürten und ihnen die Hauben aufbinden, dass sie das Priestertum haben zu ewiger Weise. Und sollst Aaron und seinen Söhnen die Hände füllen[H4390],

2. Mose 29, 29: Aber die heiligen Kleider Aarons sollen seine Söhne haben nach ihm, dass sie darin gesalbt und ihre Hände gefüllt[H4390] werden.

2. Mose 29, 33: Denn es ist Versöhnung damit geschehen, zu füllen[H4390] ihre Hände, dass sie geweiht werden. Kein anderer soll es essen; denn es ist heilig.

2. Mose 29, 35: Und sollst also mit Aaron und seinen Söhnen tun alles, was ich dir geboten habe. Sieben Tage sollst du ihre Hände füllen[H4390]

2. Mose 31, 3: und habe ihn erfüllt[H4390] mit dem Geist Gottes, mit Weisheit und Verstand und Erkenntnis und mit allerlei Geschicklichkeit,

2. Mose 31, 5: kunstreich Steine zu schneiden und einzusetzen[H4390], und kunstreich zu zimmern am Holz, zu machen allerlei Werk.

2. Mose 32, 29: Da sprach Mose: Füllet[H4390] heute eure Hände dem HErrn, ein jeglicher an seinem Sohn und Bruder, dass heute über euch der Segen gegeben werde.

2. Mose 35, 31: und hat ihn erfüllt[H4390] mit dem Geist Gottes, dass er weise, verständig, geschickt sei zu allerlei Werk,

2. Mose 35, 33: Edelsteine zu schneiden und einzusetzen[H4390], Holz zu zimmern, zu machen allerlei kunstreiche Arbeit.

2. Mose 35, 35: Er[H4390] hat ihr Herz mit Weisheit erfüllt[H4390], zu machen allerlei Werk, zu schneiden, zu wirken und zu sticken mit blauem und rotem Purpur, Scharlach und weißer Leinwand, und mit Weben, dass sie machen allerlei Werk und kunstreiche Arbeit erfinden.

2. Mose 39, 10: Und füllten[H4390] es mit vier Reihen Steinen: die erste Reihe war ein Sarder, Topas und Smaragd;

2. Mose 40, 34: Da bedeckte die Wolke die Hütte des Stifts, und die Herrlichkeit des HErrn füllte[H4390] die Wohnung.

2. Mose 40, 35: Und Mose konnte nicht in die Hütte des Stifts gehen, weil die Wolke darauf blieb und die Herrlichkeit des HErrn die Wohnung füllte[H4390].

3. Mose 8, 33: Und sollt in sieben Tagen nicht ausgehen von der Tür der Hütte des Stifts bis an den Tag, da die Tage eures Füllopfers aus[H4390] sind; denn sieben Tage sind eure Hände gefüllt[H4390],

3. Mose 9, 17: Und brachte herzu das Speisopfer und nahm[H4390] seine Hand voll und zündete es an auf dem Altar, außer dem Morgenbrandopfer.

3. Mose 12, 4: Und sie soll daheimbleiben 33 Tage im Blut ihrer Reinigung. Kein Heiliges soll sie anrühren, und zum Heiligtum soll sie nicht kommen, bis dass die Tage ihrer Reinigung aus[H4390] sind.

3. Mose 12, 6: Und wenn die Tage ihrer Reinigung aus[H4390] sind für den Sohn oder für die Tochter, soll sie ein jähriges Lamm bringen zum Brandopfer und eine junge Taube oder Turteltaube zum Sündopfer dem Priester vor die Tür der Hütte des Stifts.

3. Mose 16, 32: Es soll aber solche Versöhnung tun ein Priester, den man geweiht und des Hand man gefüllt[H4390] hat zum Priester an seines Vaters Statt; und er soll die leinenen Kleider antun, die heiligen Kleider,

3. Mose 19, 29: Du sollst deine Tochter nicht zur Hurerei halten, dass nicht das Land Hurerei treibe und werde voll[H4390] Lasters.

3. Mose 21, 10: Wer Hoherpriester ist unter seinen Brüdern, auf dessen Haupt das Salböl gegossen und dessen Hand gefüllt[H4390] ist, dass er angezogen würde mit den Kleidern, der soll sein Haupt nicht entblößen und seine Kleider nicht zerreißen

3. Mose 25, 30: Wo er's aber nicht löst, ehe[H4390] denn das ganze Jahr um[H4390] ist, so soll's der Käufer für immer behalten und seine Nachkommen, und es soll nicht frei werden im Halljahr.

4. Mose 3, 3: Das sind die Namen der Söhne Aarons, die zu Priestern gesalbt waren und deren Hände gefüllt[H4390] wurden zum Priestertum.

4. Mose 6, 5: Solange die Zeit solches seines Gelübdes währt, soll kein Schermesser über sein Haupt fahren, bis dass die Zeit aus sei[H4390], die er dem HErrn gelobt hat; denn er ist heilig und soll das Haar auf seinem Haupt lassen frei wachsen.

4. Mose 6, 13: Dies ist[H4390] das Gesetz des Gottgeweihten: wenn die Zeit seines Gelübdes aus ist[H4390], so soll man ihn bringen vor die Tür der Hütte des Stifts.

4. Mose 14, 21: Aber so wahr als ich lebe, so soll alle Welt der Herrlichkeit des HErrn voll[H4390] werden.

4. Mose 14, 24: Aber meinen Knecht Kaleb, darum dass ein anderer Geist mit ihm ist und er mir treulich[H4390] nachgefolgt ist, den will ich in das Land bringen, darein er gekommen ist, und sein Same soll es einnehmen,

4. Mose 32, 11: Diese Leute, die aus Ägypten gezogen sind, von zwanzig Jahren und darüber sollen wahrlich das Land nicht sehen, das ich Abraham, Isaak und Jakob geschworen habe, darum dass sie mir nicht treulich[H4390] nachgefolgt sind;

4. Mose 32, 12: ausgenommen Kaleb, den Sohn Jephunnes, des Kenisiters, und Josua, den Sohn Nuns; denn sie sind dem HErrn treulich[H4390] nachgefolgt.

5. Mose 1, 36: außer Kaleb, dem Sohn Jephunnes, der soll es sehen, und ihm will ich geben das Land, darauf er getreten ist, und seinen Kindern, darum dass er treulich[H4390] dem HErrn gefolgt ist.

5. Mose 6, 11: und Häuser, alles Guts voll, die du nicht gefüllt[H4390] hast und ausgehauene Brunnen, die du nicht ausgehauen hast, und Weinberge und Ölberge, die du nicht gepflanzt hast, dass du essest und satt werdest:

Josua 3, 15: und an den Jordan kamen und ihre Füße vorn ins Wasser tauchten (der Jordan aber war voll[H4390] an allen seinen Ufern die ganze Zeit der Ernte),

Josua 9, 13: und diese Weinschläuche füllten[H4390] wir neu, und siehe, sie sind zerrissen; und diese unsere Kleider und Schuhe sind alt geworden über der sehr langen Reise.

Josua 14, 8: Aber meine Brüder, die mit mir hinaufgegangen waren, machten dem Volk das Herz verzagt; ich aber folgte dem HErrn, meinem Gott, treulich[H4390].

Josua 14, 9: Da schwur Mose desselben Tages und sprach: Das Land, darauf du mit deinem Fuß getreten hast, soll dein und deiner Kinder Erbteil sein ewiglich, darum dass du dem HErrn, meinem Gott, treulich[H4390] gefolgt bist.

Josua 14, 14: Daher ward Hebron Kalebs, des Sohnes Jephunnes, des Kenisiters, Erbteil bis auf diesen Tag, darum dass er dem HErrn, dem Gott Israels, treulich[H4390] gefolgt war.

Richter 16, 27: Da Haus aber war voll[H4390] Männer und Weiber. Es waren auch der Philister Fürsten alle da und auf dem Dach bei 3000, Mann und Weib, die zusahen, wie Simson spielte.

Richter 17, 5: Und der Mann Micha hatte also ein Gotteshaus; und machte einen Leibrock und Hausgötzen und füllte[H4390] seiner Söhne einem die Hand, dass er sein Priester ward.

Richter 17, 12: Und Micha füllte[H4390] dem Leviten die Hand, dass er sein Priester ward, und war also im Haus Michas.

1. Samuel 16, 1: Und der HErr sprach zu Samuel: Wie lange trägst du Leid um Saul, den ich verworfen habe, dass er nicht König sei über Israel? Fülle[H4390] dein Horn mit Öl und gehe hin: ich will dich senden zu dem Bethlehemiter Isai; denn unter seinen Söhnen habe ich mir einen König ersehen.

1. Samuel 18, 26: Da sagten seine Knechte David an solche Worte, und deuchte David die Sache gut, dass er des Königs Eidam würde. Und die Zeit war noch nicht aus[H4390],

1. Samuel 18, 27: da machte sich David auf und zog hin mit seinen Männern und schlug unter den Philistern 200 Mann. Und David brachte ihre Vorhäute dem König in voller Zahl[H4390], dass er des Königs Eidam würde. Da gab ihm Saul seine Tochter Michal zum Weibe.

2. Samuel 7, 12: Wenn nun deine Zeit hin ist[H4390], dass du mit deinen Vätern schlafen liegst, will ich deinen Samen nach dir erwecken, der von deinem Leibe kommen soll; dem will ich sein Reich bestätigen.

2. Samuel 23, 7: sondern wer sie angreifen soll, muss[H4390] Eisen und Spießstange in der Hand haben; sie werden mit Feuer verbrannt an ihrem Ort.

1. Könige 1, 14: Siehe, wenn du noch da bist und mit dem König redest, will ich dir nach hineinkommen und vollends deine Worte ausreden[H4390].

1. Könige 2, 27: Also verstieß Salomo den Abjathar, dass er nicht durfte Priester des HErrn sein, auf dass erfüllet[H4390] würde des HErrn Wort, das er über das Haus Elis geredet hatte zu Silo.

1. Könige 7, 14: einer Witwe Sohn aus dem Stamm Naphthali, und sein Vater war ein Mann von Tyrus gewesen; der war ein Meister im Erz, voll[H4390] Weisheit, Verstand und Kunst, zu arbeiten allerlei Erzwerk. Da der zum König Salomo kam, machte er alle seine Werke.

1. Könige 8, 10: Da aber die Priester aus dem Heiligtum gingen, erfüllte[H4390] die Wolke das Haus des HErrn,

1. Könige 8, 11: dass die Priester nicht konnten stehen und des Amts pflegen vor der Wolke; denn die Herrlichkeit des HErrn erfüllte[H4390] das Haus des HErrn.

1. Könige 8, 15: Und er sprach: Gelobet sei der HErr, der Gott Israels, der durch seinen Mund meinem Vater David geredet und durch seine Hand erfüllt[H4390] hat und gesagt:

1. Könige 8, 24: der du hast gehalten deinem Knecht, meinem Vater David, was du ihm geredet hast. Mit deinem Mund hast du es geredet, und mit deiner Hand hast du es erfüllt[H4390], wie es steht an diesem Tage.

1. Könige 11, 6: Und Salomo tat, was dem HErrn übel gefiel, und folgte nicht gänzlich[H4390 H310] dem HErrn wie sein Vater David.

1. Könige 13, 33: Aber nach dieser Geschichte kehrte sich Jerobeam nicht von seinem bösen Wege, sondern machte wieder Priester der Höhen aus allem Volk. Zu wem er Lust hatte, dessen Hand füllte[H4390] er, und der ward Priester der Höhen.

1. Könige 18, 34: und sprach: Holet vier Kad Wasser voll[H4390] und gießet es auf das Brandopfer und aufs Holz! Und sprach: Tut's noch einmal! Und sie taten's noch einmal. Und er sprach: Tut's zum drittenmal! Und sie taten's zum drittenmal.

1. Könige 18, 35: Und das Wasser lief um den Altar her, und die Grube ward auch voll[H4390] Wasser.

1. Könige 20, 27: Und die Kinder Israel ordneten sich auch und versorgten sich und zogen hin ihnen entgegen und lagerten sich gegen sie wie zwei kleine Herden Ziegen. Der Syrer aber war das Land voll[H4390].

2. Könige 3, 17: Denn so spricht der HErr: Ihr werdet keinen Wind noch Regen sehen; dennoch soll der Bach voll[H4390] Wasser werden, dass ihr und euer Gesinde und euer Vieh trinket.

2. Könige 3, 20: Des Morgens aber, zur Zeit, da man Speisopfer opfert, siehe, da kam ein Gewässer des Weges von Edom und füllte[H4390] das Land mit Wasser.

2. Könige 3, 25: Die Städte zerbrachen sie, und ein jeglicher warf seine Steine auf alle guten Äcker und machten sie voll[H4390] und verstopften alle Wasserbrunnen und fällten alle guten Bäume, bis dass nur die Steine von Kir-Hareseth übrigblieben; und es umgaben die Stadt die Schleuderer und warfen auf sie.

2. Könige 4, 6: Und da die Gefäße voll[H4390] waren, sprach sie zu ihrem Sohn: Lange mir noch ein Gefäß her! Er sprach zu ihr: Es ist kein Gefäß mehr hier. Da stand das Öl.

2. Könige 6, 17: Und Elisa betete und sprach: HErr, öffne ihm die Augen, dass er sehe! Da öffnete der HErr dem Diener die Augen, dass er sah; und siehe, da war der Berg voll[H4390] feuriger Rosse und Wagen um Elisa her.

2. Könige 10, 21: Auch sandte Jehu in ganz Israel und ließ alle Diener Baals kommen, dass niemand übrig war, der nicht gekommen wäre. Und sie gingen in das Haus Baals, dass das Haus Baals voll[H4390] ward an allen Enden.

2. Könige 21, 16: Auch vergoss Manasse sehr viel unschuldiges Blut, bis dass Jerusalem allerorten voll[H4390] ward, – außer der Sünde, durch die er Juda sündigen machte, dass sie taten, was dem HErrn übel gefiel.

2. Könige 23, 14: und zerbrach die Säulen und rottete aus die Ascherabilder und füllte[H4390] ihre Stätte mit Menschenknochen.

2. Könige 24, 4: auch um des unschuldigen Blutes willen, das er vergoss und machte[H4390] Jerusalem voll[H4390] mit unschuldigem Blut, wollte der HErr nicht vergeben.

1. Chronik 12, 16: Die sind's, die über den Jordan gingen im ersten Monat, da er voll[H4390] war an beiden Ufern, und verjagten alle, die in den Gründen wohnten, gegen Morgen und gegen Abend.

1. Chronik 17, 11: Wenn aber deine Tage aus[H4390] sind, dass du hingehst zu deinen Vätern, so will ich deinen Samen nach dir erwecken, der deiner Söhne einer sein soll; dem will ich sein Königreich bestätigen.

1. Chronik 29, 5: dass golden werde, was golden, und silbern, was silbern sein soll, und zu allerlei Werk durch die Hand der Werkmeister. Und wer ist nun willig, seine Hand heute dem HErrn zu füllen[H4390 H3027]?

2. Chronik 5, 13: und es war, als wäre es einer, der drommetete und sänge, als hörte man eine Stimme loben und danken dem HErrn. Und da die Stimme sich erhob von den Drommeten, Zimbeln und Saitenspielen und von dem Loben des HErrn, dass er gütig ist und seine Barmherzigkeit ewig währet, da ward das Haus des HErrn erfüllt[H4390] mit einer Wolke,

2. Chronik 5, 14: dass die Priester nicht stehen konnten, zu dienen vor der Wolke; denn die Herrlichkeit des HErrn erfüllte[H4390] das Haus Gottes.

2. Chronik 6, 4: Und er sprach: Gelobet sei der HErr, der Gott Israels, der durch seinen Mund meinem Vater David geredet und es mit seiner Hand erfüllt[H4390] hat, da er sagte:

2. Chronik 6, 15: Du hast gehalten deinem Knechte David, meinem Vater, was du ihm geredet hast; mit deinem Munde hast du es geredet, und mit deiner Hand hast du es erfüllt[H4390], wie es heutigestages steht.

2. Chronik 7, 1: Und da Salomo ausgebetet hatte, fiel ein Feuer vom Himmel und verzehrte das Brandopfer und die anderen Opfer; und die Herrlichkeit des HErrn erfüllte[H4390] das Haus,

2. Chronik 7, 2: dass die Priester nicht konnten hineingehen ins Haus des HErrn, weil die Herrlichkeit des HErrn füllte[H4390] des HErrn Haus.

2. Chronik 13, 9: Habt ihr nicht die Priester des HErrn, die Kinder Aaron, und die Leviten ausgestoßen und habt euch eigene Priester gemacht wie die Völker in den Landen? Wer da kommt, seine Hand[H4390] zu füllen[H4390 H3027] mit einem jungen Farren und sieben Widdern, der wird Priester derer, die nicht Götter sind.

2. Chronik 16, 14: Und man begrub ihn in seinem Grabe, das er hatte lassen graben in der Stadt Davids. Und sie legten ihn auf sein Lager, welches man gefüllt[H4390] hatte mit gutem Räuchwerk und allerlei Spezerei, nach der Kunst des Salbenbereiters gemacht, und machten ihm einen sehr großen Brand.

2. Chronik 29, 31: Und Hiskia antwortete und sprach: Nun habt ihr eure Hände gefüllt[H4390 H3027] dem HErrn; tretet hinzu und bringet her die Opfer und Lobopfer zum Hause des HErrn. Und die Gemeinde brachte herzu Opfer und Lobopfer, und jedermann freiwilligen Herzens Brandopfer.

2. Chronik 36, 21: dass erfüllt[H4390] würde das Wort des HErrn durch den Mund Jeremias, bis das Land an seinen Sabbaten genug hätte. Denn die ganze Zeit über, da es wüst lag, hatte es Sabbat, bis dass 70 Jahre voll[H4390] wurden.

Esra 9, 11: die du durch deine Knechte, die Propheten, geboten hast und gesagt: Das Land, darein ihr kommt, es zu erben, ist ein unreines Land durch die Unreinigkeit der Völker in den Ländern in ihren Gräueln, womit sie es an allen Enden voll[H4390] Unreinigkeit gemacht haben.

Ester 1, 5: Und da die Tage aus[H4390] waren, machte der König ein Mahl allem Volk, das zu Schloss Susan war, Großen und Kleinen, sieben Tage lang im Hofe des Gartens am Hause des Königs.

Ester 2, 12: Wenn aber die bestimmte Zeit einer jeglichen Dirne kam, dass sie zum König Ahasveros kommen sollte, nachdem sie zwölf Monate im Frauen-Schmücken gewesen war (denn ihr Schmücken musste[H4390] so viel Zeit haben[H4390], nämlich sechs Monate mit Balsam und Myrrhe und sechs Monate mit guter Spezerei, so waren denn die Weiber geschmückt):

Ester 3, 5: Und da Haman sah, dass Mardochai ihm nicht die Knie beugte noch vor ihm niederfiel, ward er voll[H4390] Grimms.

Ester 5, 9: Da ging Haman des Tages hinaus fröhlich und gutes Muts. Und da er sah Mardochai im Tor des Königs, dass er nicht aufstand noch sich vor ihm bewegte, ward er voll[H4390] Zorns über Mardochai.

Ester 7, 5: Der König Ahasveros redete und sprach zu der Königin Esther: Wer ist der, oder wo ist der, der solches[H4390] in seinen Sinn nehmen[H4390] dürfe[H4390], also zu tun?

Hiob 3, 15: oder mit den Fürsten, die Gold haben und deren Häuser voll[H4390] Silber sind.

Hiob 8, 21: bis dass dein Mund voll[H4390] Lachens werde und deine Lippen voll[H4390] Jauchzens.

Hiob 15, 2: Soll ein weiser Mann so aufgeblasene Worte reden und seinen Bauch so blähen[H4390] mit leeren Reden?

Hiob 15, 32: Er wird ein Ende[H4390] nehmen vor der Zeit; und sein Zweig wird nicht grünen.

Hiob 16, 10: Sie haben ihren Mund aufgesperrt wider mich und haben mich schmählich auf meine Backen geschlagen; sie haben ihren Mut miteinander an mir gekühlt[H4390].

Hiob 20, 11: Seine Gebeine werden seine heimlichen Sünden wohl bezahlen[H4390], und sie werden sich mit ihm in die Erde legen.

Hiob 20, 22: Wenn er gleich die Fülle[H4390] und genug hat, wird ihm doch angst werden; aller Hand Mühsal wird über ihn kommen.

Hiob 20, 23: Es wird ihm der Wanst einmal voll[H4390] werden, wenn er wird den Grimm seines Zorns über ihn senden und über ihn wird regnen lassen seine Speise.

Hiob 21, 24: sein Melkfass ist voll[H4390] Milch, und seine Gebeine werden gemästet mit Mark;

Hiob 22, 18: da er doch ihr Haus mit Gütern füllte[H4390]. Aber der Gottlosen Rat sei ferne von mir.

Hiob 23, 4: und das Recht vor ihm sollte vorlegen und den Mund voll[H4390] Verantwortung fassen

Hiob 32, 18: Denn ich bin der Reden so voll[H4390], dass mich der Odem in meinem Inneren ängstet.

Hiob 36, 16: Und auch dich lockt er aus dem Rachen der Angst in weiten Raum, da keine Bedrängnis mehr ist; und an deinem Tische, voll[H4390] alles Guten, wirst du Ruhe haben.

Hiob 36, 17: Du aber machst[H4390] die Sache der Gottlosen gut[H4390], dass ihre Sache und ihr Recht erhalten wird.

Hiob 38, 39: Kannst du der Löwin ihren Raub zu jagen geben und die jungen Löwen sättigen[H4390 H2416],

Hiob 39, 2: Hast du gezählt ihre Monden, wann sie voll[H4390] werden? oder weißt du die Zeit, wann sie gebären?

Hiob 40, 31: Kannst du mit Spießen füllen[H4390] seine Haut und mit Fischerhaken seinen Kopf?

Psalm 10, 7: Sein Mund ist voll[H4390] Fluchens, Falschheit und Trugs; seine Zunge richtet Mühe und Arbeit an.

Psalm 17, 14: von den Leuten mit deiner Hand, HErr, von den Leuten dieser Welt, welche ihr Teil haben in ihrem Leben, welchen du den Bauch füllst[H4390] mit deinem Schatz, die da Söhne die Fülle haben und lassen ihr übriges ihren Kindern.

Psalm 20, 5: Er gebe dir was dein Herz begehrt, und erfülle[H4390] alle deine Anschläge.

Psalm 20, 6: Wir rühmen, dass du uns hilfst, und im Namen unseres Gottes werfen wir Panier auf. Der HErr gewähre[H4390] dir alle deine Bitten!

Psalm 26, 10: welche mit böser Tücke umgehen und nehmen gern[H4390] Geschenke.

Psalm 33, 5: Er liebt Gerechtigkeit und Gericht; die Erde ist voll[H4390] der Güte des HErrn.

Psalm 38, 8: Denn meine Lenden verdorren ganz[H4390], und ist nichts Gesundes an meinem Leibe.

Psalm 48, 11: Gott, wie dein Name, so ist auch dein Ruhm bis an der Welt Enden; deine Rechte ist voll[H4390] Gerechtigkeit.

Psalm 65, 10: Du suchest das Land heim und wässerst es und machst es sehr reich. Gottes Brünnlein hat Wassers die Fülle[H4390]. Du lässest ihr Getreide wohl geraten; denn also bauest du das Land.

Psalm 71, 8: Lass meinen Mund deines Ruhmes und deines Preises voll[H4390] sein täglich.

Psalm 72, 19: und gelobet sei sein herrlicher Name ewiglich; und alle Lande müssen seiner Ehre voll[H4390] werden! Amen, amen.

Psalm 74, 20: Gedenke an den Bund; denn das Land ist allenthalben[H4390] jämmerlich verheert[H4390], und die Häuser sind zerrissen.

Psalm 80, 10: Du hast vor ihm die Bahn gemacht und hast ihn lassen einwurzeln, dass er das Land erfüllt[H4390] hat.

Psalm 81, 11: Ich bin der HErr, dein Gott, der dich aus Ägyptenland geführt hat: Tue deinen Mund weit auf, lass mich ihn füllen[H4390]!

Psalm 83, 17: Mache ihr Angesicht voll[H4390] Schande, dass sie nach deinem Namen fragen müssen, o HErr.

Psalm 104, 24: HErr, wie sind deine Werke so groß und viel! Du hast sie alle weislich geordnet, und die Erde ist voll[H4390] deiner Güter.

Psalm 107, 9: dass er sättigt die durstige Seele und füllt[H4390] die hungrige Seele mit Gutem.

Psalm 110, 6: er wird richten unter den Heiden; er wird ein großes Schlagen unter ihnen tun[H4390]; er wird zerschmettern das Haupt über große Lande.

Psalm 119, 64: HErr, die Erde ist voll[H4390] deiner Güte; lehre mich deine Rechte.

Psalm 126, 2: Dann wird unser Mund voll[H4390] Lachens und unsere Zunge voll[H4390] Rühmens sein. Da wird man sagen unter den Heiden: Der HErr hat Großes an ihnen getan!

Psalm 127, 5: Wohl dem, der seinen Köcher derselben voll[H4390] hat! Die werden nicht zu Schanden, wenn sie mit ihren Feinden handeln im Tor.

Psalm 129, 7: von welchem der Schnitter seine Hand nicht füllt[H4390] noch der Garbenbinder seinen Arm

Sprüche 1, 13: wir wollen großes Gut finden; wir wollen unsere Häuser mit Raub füllen[H4390];

Sprüche 3, 10: so werden deine Scheunen voll[H4390 H7647] werden und deine Kelter mit Most übergehen.

Sprüche 6, 30: Es ist einem Diebe nicht so große Schmach, ob er stiehlt, seine Seele zu sättigen[H4390], weil ihn hungert;

Sprüche 8, 21: dass ich wohl versorge, die mich lieben, und ihre Schätze vollmache[H4390].

Sprüche 12, 21: Es wird dem Gerechten kein Leid geschehen; aber die Gottlosen werden voll[H4390] Unglück sein.

Sprüche 20, 17: Das gestohlene Brot schmeckt dem Manne wohl; aber hernach wird ihm der Mund voll[H4390] Kieselsteine werden.

Sprüche 24, 4: Durch ordentliches Haushalten werden die Kammern voll[H4390] aller köstlichen, lieblichen Reichtümer.

Prediger 1, 8: Es sind alle Dinge so voll Mühe, dass es niemand ausreden kann. Das Auge sieht sich nimmer satt[H4390 H7646], und das Ohr hört sich nimmer satt[H4390 H7646].

Prediger 6, 7: Alle Arbeit des Menschen ist für seinen Mund; aber doch wird die Seele nicht davon satt[H4390].

Prediger 8, 11: Weil nicht alsbald geschieht ein Urteil über die bösen Werke, dadurch wird das Herz der Menschen voll[H4390], Böses zu tun.

Prediger 9, 3: Das ist ein böses Ding unter allem, was unter der Sonne geschieht, dass es einem geht wie dem anderen; daher auch das Herz der Menschen voll[H4390] Arges wird, und Torheit ist in ihrem Herzen, dieweil sie leben; darnach müssen sie sterben.

Prediger 11, 3: Wenn die Wolken voll[H4390] sind, so geben sie Regen auf die Erde; und wenn der Baum fällt – er falle gegen Mittag oder Mitternacht –, auf welchen Ort er fällt, da wird er liegen.

Hoheslied 5, 2: Ich schlafe, aber mein Herz wacht. Da ist die Stimme meines Freundes, der anklopft: Tue mir auf, liebe Freundin, meine Schwester, meine Taube, meine Fromme! denn mein Haupt ist voll[H4390] Tau und meine Locken voll[H4390] Nachttropfen.

Hoheslied 5, 14: Seine Hände sind wie goldene Ringe, voll[H4390] Türkise. Sein Leib ist wie reines Elfenbein, mit Saphiren geschmückt.

Jesaja 1, 15: Und wenn ihr schon eure Hände ausbreitet, verberge ich doch meine Augen vor euch; und ob ihr schon viel betet, höre ich euch doch nicht; denn eure Hände sind voll[H4390] Blut.

Jesaja 2, 6: Aber du hast dein Volk, das Haus Jakob, lassen fahren; denn sie treiben's[H4390] mehr als die gegen den Aufgang und sind Tagewähler wie die Philister und hängen sich an die Kinder der Fremden.

Jesaja 2, 7: Ihr Land ist voll[H4390] Silber und Gold, und ihrer Schätze ist kein Ende; ihr Land ist voll[H4390] Rosse, und ihrer Wagen ist kein Ende.

Jesaja 2, 8: Auch ist ihr Land voll[H4390] Götzen; sie beten an ihrer Hände Werk, das ihre Finger gemacht haben.

Jesaja 6, 4: dass die Überschwellen bebten von der Stimme ihres Rufens, und das Haus ward voll[H4390] Rauch.

Jesaja 11, 9: Man wird nirgend Schaden tun noch verderben auf meinem ganzen heiligen Berge; denn das Land ist voll[H4390] Erkenntnis des HErrn, wie Wasser das Meer bedeckt.

Jesaja 13, 21: sondern Wüstentiere werden sich da lagern, und ihre Häuser voll[H4390] Eulen sein, und Strauße werden da wohnen, und Feldgeister werden da hüpfen

Jesaja 14, 21: Richtet zu, dass man seine Kinder schlachte um ihrer Väter Missetat willen, dass sie nicht aufkommen noch das Land erben noch den Erdboden voll[H4390] Städte machen.

Jesaja 15, 9: Denn die Wasser zu Dimon sind voll[H4390] Blut. Dazu will ich über Dimon noch mehr kommen lassen, über die, die erhalten sind in Moab, einen Löwen, und über die Übrigen im Lande.

Jesaja 21, 3: Derhalben sind meine Lenden voll[H4390] Schmerzen, und Angst hat mich ergriffen wie eine Gebärerin; ich krümme mich, wenn ich's höre, und erschrecke, wenn ich's ansehe.

Jesaja 22, 7: Und es wird geschehen, dass deine auserwählten Täler werden voll[H4390] Wagen sein, und Reiter werden sich lagern vor die Tore.

Jesaja 23, 2: Die Einwohner der Insel sind still geworden. Die Kaufleute zu Sidon, die durchs Meer zogen, füllten[H4390] dich,

Jesaja 27, 6: Es wird dennoch dazu kommen, dass Jakob wurzeln und Israel blühen und grünen wird, dass sie den Erdboden mit Früchten erfüllen[H4390].

Jesaja 28, 8: Denn alle Tische sind voll[H4390] Speiens und Unflats an allen Orten.

Jesaja 30, 27: Siehe, des HErrn Name kommt von fern! Sein Zorn brennt und ist sehr schwer; seine Lippen sind voll[H4390] Grimm und seine Zunge wie ein verzehrend Feuer,

Jesaja 33, 5: Der HErr ist erhaben; denn er wohnt in der Höhe. Er hat Zion voll[H4390] Gericht und Gerechtigkeit gemacht.

Jesaja 34, 6: Des HErrn Schwert ist voll[H4390] Blut und dick von Fett, vom Blut der Lämmer und Böcke, von der Nieren Fett aus den Widdern; denn der HErr hält ein Schlachten zu Bozra und ein großes Würgen im Lande Edom.

Jesaja 40, 2: redet mit Jerusalem freundlich und prediget ihr, dass ihre Dienstbarkeit ein Ende[H4390] hat, denn ihre Missetat ist vergeben; denn sie hat Zwiefältiges empfangen von der Hand des HErrn für alle ihre Sünden.

Jesaja 65, 11: Aber ihr, die ihr den HErrn verlasset und meines heiligen Berges vergesset und richtet dem Gad einen Tisch und schenkt[H4390] vom Trankopfer voll ein der Meni, –

Jesaja 65, 20: Es sollen nicht mehr dasein Kinder, die nur etliche Tage leben, oder Alte, die ihre Jahre nicht erfüllen[H4390]; sondern die Knaben sollen hundert Jahre alt sterben und die Sünder hundert Jahre alt verflucht werden.

Jeremia 4, 5: Verkündiget in Juda und schreiet laut zu Jerusalem und sprecht: „Blaset die Drommete im Lande!“ Ruft[H4390 H7121] mit voller Stimme und sprecht: „Sammelt euch und lasst uns in die festen Städte ziehen!“

Jeremia 6, 11: Darum bin ich von des HErrn Drohen so voll, dass ich's nicht lassen kann. Schütte es aus über die Kinder auf der Gasse und über die Mannschaft im Rat miteinander; denn es sollen beide, Mann und Weib, Alte und der Wohlbetagte[H4390 H3117], gefangen werden.

Jeremia 13, 12: So sage ihnen nun dieses Wort: So spricht der HErr, der Gott Israels: Es sollen alle Krüge mit Wein gefüllt[H4390] werden. So werden sie zu dir sagen: Wer weiß das nicht, dass man alle Krüge mit Wein füllen[H4390] soll?

Jeremia 13, 13: So sprich zu ihnen: So spricht der HErr: Siehe, ich will alle, die in diesem Lande wohnen, die Könige, die auf dem Stuhl Davids sitzen, die Priester und Propheten und alle Einwohner zu Jerusalem füllen[H4390], dass sie trunken werden sollen;

Jeremia 15, 17: Ich habe mich nicht zu den Spöttern gesellt noch mich mit ihnen gefreut, sondern bin allein geblieben vor deiner Hand; denn du hattest mich gefüllt[H4390] mit deinem Grimm.

Jeremia 16, 18: Aber zuvor will ich ihre Missetat und Sünde zwiefach bezahlen, darum dass sie mein Land mit den Leichen ihrer Abgötterei verunreinigt und mein Erbe mit ihren Gräueln angefüllt[H4390] haben.

Jeremia 19, 4: darum dass sie mich verlassen und diese Stätte einem fremden Gott gegeben haben und anderen Göttern darin geräuchert haben, die weder sie noch ihre Väter noch die Könige Judas gekannt haben, und haben die Stätte voll[H4390] unschuldigen Bluts gemacht

Jeremia 23, 10: dass das Land so voll[H4390] Ehebrecher ist, dass das Land so jämmerlich steht, dass es so verflucht ist und die Auen in der Wüste verdorren; und ihr Leben ist böse, und ihr Regiment taugt nicht.

Jeremia 25, 12: Wenn aber die siebzig Jahre um[H4390] sind[H4390], will ich den König zu Babel heimsuchen und dieses Volk, spricht der HErr, um[H4390] ihre Missetat, dazu das Land der Chaldäer, und will es zur ewigen Wüste machen.

Jeremia 25, 34: Heulet nun, ihr Hirten, und schreiet, wälzet euch in der Asche, ihr Gewaltigen über die Herde; denn die Zeit ist hier, dass ihr geschlachtet und zerstreut werdet[H4390] und zerfallen müsst wie ein köstliches Gefäß.

Jeremia 29, 10: Denn so spricht der HErr: Wenn zu Babel siebzig Jahre aus[H4390] sind[H4390], so will ich euch besuchen und will mein gnädiges Wort über euch erwecken, dass ich euch wieder an diesen Ort bringe.

Jeremia 31, 25: denn ich will die müden Seelen erquicken und die bekümmerten Seelen sättigen[H4390].

Jeremia 33, 5: und von denen, die hereingekommen sind, wider die Chaldäer zu streiten, dass sie diese füllen[H4390] müssen mit den Leichnamen der Menschen, welche ich in meinem Zorn und Grimm erschlagen will; denn ich habe mein Angesicht vor dieser Stadt verborgen um all ihrer Bosheit willen:

Jeremia 41, 9: Der Brunnen aber, darein Ismael die Leichname der Männer warf, welche er hatte erschlagen samt dem Gedalja, ist der, den der König Asa machen ließ wider Baesa, den König Israels; den füllte[H4390] Ismael, der Sohn Nethanjas, mit den Erschlagenen.

Jeremia 44, 25: So spricht der HErr Zebaoth, der Gott Israels: Ihr und eure Weiber habt mit eurem Munde geredet und mit euren Händen vollbracht[H4390], was ihr sagt: Wir wollen unsere Gelübde halten, die wir gelobt haben der Himmelskönigin, dass wir ihr räuchern und Trankopfer opfern. Wohlan, ihr habt eure Gelübde erfüllt und eure Gelübde gehalten.

Jeremia 46, 12: Deine Schande ist unter die Heiden erschollen, deines Heulens ist das Land voll[H4390]; denn ein Held fällt über den anderen und liegen beide miteinander darnieder.

Jeremia 51, 5: Denn Israel und Juda sollen nicht Witwen von ihrem Gott, dem HErrn Zebaoth, gelassen werden. Denn jener Land hat sich hoch[H4390] verschuldet am Heiligen in Israel.

Jeremia 51, 11: Ja, schärft nun die Pfeile wohl und rüstet[H4390] die Schilde! Der HErr hat den Mut der Könige in Medien erweckt; denn seine Gedanken stehen wider Babel, dass er sie verderbe. Denn dies ist die Rache des HErrn, die Rache seines Tempels.

Jeremia 51, 14: Der HErr Zebaoth hat bei seiner Seele geschworen: Ich will dich mit Menschen füllen[H4390], als wären's Käfer; die sollen dir ein Liedlein singen!

Jeremia 51, 34: Nebukadnezar, der König zu Babel, hat mich gefressen und umgebracht; er hat aus mir ein leeres Gefäß gemacht; er hat mich verschlungen wie ein Drache; er hat seinen Bauch gefüllt[H4390] mit meinem Köstlichsten; er hat mich verstoßen.

Klagelieder 4, 18: Man jagte uns, dass wir auf unseren Gassen nicht gehen durften. Da kam auch unser Ende; unsere Tage sind aus[H4390], unser Ende ist gekommen.

Hesekiel 3, 3: und sprach zu mir: Du Menschenkind, du musst diesen Brief, den ich dir gebe, in deinen Leib essen und deinen Bauch damit füllen[H4390]. Da aß ich ihn, und er war in meinem Munde so süß wie Honig.

Hesekiel 5, 2: Das eine dritte Teil sollst du mit Feuer verbrennen mitten in der Stadt, wenn die Tage der Belagerung um[H4390] sind[H4390]; das andere dritte Teil nimm und schlag's mit dem Schwert ringsumher; das letzte dritte Teil streue in den Wind, dass ich das Schwert hinter ihnen her ausziehe.

Hesekiel 7, 19: Sie werden ihr Silber hinaus auf die Gassen werfen und ihr Gold wie Unflat achten; denn ihr Silber und Gold wird sie nicht erretten am Tage des Zorns des HErrn. Und sie werden ihre Seele davon nicht sättigen noch ihren Bauch davon füllen[H4390]; denn es ist ihnen gewesen ein Anstoß zu ihrer Missetat.

Hesekiel 7, 23: Mache Ketten; denn das Land ist voll[H4390] Blutschulden und die Stadt voll[H4390] Frevels.

Hesekiel 8, 17: Und er sprach zu mir: Menschenkind, siehst du das? Ist's dem Hause Juda zu wenig, alle solche Gräuel hier zu tun, dass sie auch sonst[H4390] im ganzen Lande eitel Gewalt und Unrecht treiben und reizen mich immer wieder? Und siehe, sie halten die Weinrebe an die Nase.

Hesekiel 9, 7: Und er sprach zu ihnen: Verunreinigt das Haus und macht[H4390] die Vorhöfe voll[H4390] Erschlagener; gehet heraus! Und sie gingen heraus und schlugen in der Stadt.

Hesekiel 9, 9: Und er sprach zu mir: Es ist die Missetat des Hauses Israel und Juda allzusehr groß; es ist eitel[H4390] Blutschuld im Lande und Unrecht in der Stadt. Denn sie sprechen: Der HErr hat das Land verlassen, und der HErr sieht uns nicht.

Hesekiel 10, 2: Und er sprach zu dem Mann in der Leinwand: Gehe hinein zwischen die Räder unter den Cherub und fasse die Hände voll[H4390] glühender Kohlen, die zwischen den Cherubim sind, und streue sie über die Stadt. Und er ging hinein, dass ich's sah, da er hineinging.

Hesekiel 10, 3: Die Cherubim aber standen zur Rechten am Hause, und die Wolke erfüllte[H4390] den inneren Vorhof.

Hesekiel 10, 4: Und die Herrlichkeit des HErrn erhob sich von dem Cherub zur Schwelle am Hause; und das Haus ward erfüllt[H4390] mit der Wolke und der Vorhof voll[H4390] Glanzes von der Herrlichkeit des HErrn.

Hesekiel 11, 6: Ihr habt viele erschlagen in dieser Stadt, und ihre Gassen liegen voll[H4390] Toter.

Hesekiel 23, 33: Du musst dich des starken Tranks und Jammers vollsaufen[H4390]; denn der Kelch deiner Schwester Samaria ist ein Kelch des Jammers und Trauerns.

Hesekiel 24, 4: tue die Stücke zusammen darein, die hinein sollen, alle besten Stücke, die Lenden und Schultern, und fülle[H4390] ihn mit den besten Knochenstücken;

Hesekiel 26, 2: Du Menschenkind, darum dass Tyrus spricht über Jerusalem: „Ha! die Pforte der Völker ist zerbrochen; es ist zu mir gewandt; ich werde nun voll[H4390] werden, weil sie wüst ist!“,

Hesekiel 27, 25: Aber die Tharsisschiffe sind die vornehmsten auf deinen Märkten gewesen. Also bist du sehr reich[H4390] und prächtig geworden mitten im Meer.

Hesekiel 28, 16: Denn du bist inwendig voll[H4390] Frevels geworden vor deiner großen Hantierung und hast dich versündigt. Darum will ich dich entheiligen von dem Berge Gottes und will dich ausgebreiteten Cherub aus den feurigen Steinen verstoßen.

Hesekiel 30, 11: Denn er und sein Volk mit ihm, die Tyrannen der Heiden, sind herzugebracht, das Land zu verderben, und werden ihre Schwerter ausziehen wider Ägypten, dass das Land allenthalben voll[H4390] Erschlagener liege.

Hesekiel 32, 5: Und will dein Aas auf die Berge werfen und mit deiner Höhe die Täler ausfüllen[H4390].

Hesekiel 32, 6: Das Land, darin du schwimmst, will ich von deinem Blut rot machen bis an die Berge hinan, dass die Bäche von dir voll[H4390] werden.

Hesekiel 35, 8: Und will sein Gebirge und alle Hügel, Täler und alle Gründe voll[H4390] Toter machen, die durchs Schwert sollen erschlagen daliegen.

Hesekiel 43, 5: Da hob mich ein Wind auf und brachte mich in den inneren Vorhof; und siehe, die Herrlichkeit des HErrn erfüllte[H4390] das Haus.

Hesekiel 43, 26: Und sollen also sieben Tage lang den Altar versöhnen und ihn reinigen und ihre Hände füllen[H4390].

Hesekiel 44, 4: Darnach führte er mich zum Tor gegen Mitternacht vor das Haus. Und ich sah, und siehe, des HErrn Haus war voll[H4390] der Herrlichkeit des HErrn; und ich fiel auf mein Angesicht.

Daniel 9, 2: in diesem ersten Jahr seines Königreichs merkte ich, Daniel, in den Büchern auf die Zahl der Jahre, davon der HErr geredet hatte zum Propheten Jeremia, dass Jerusalem sollte[H4390] siebzig Jahre wüst liegen[H4390].

Daniel 10, 3: Ich aß keine leckere Speise, Fleisch und Wein kam nicht in meinen Mund, und salbte mich auch nie, bis die drei Wochen um waren[H4390].

Joel 2, 24: dass die Tennen voll[H4390] Kornes werden und die Keltern Überfluss von Most und Öl haben sollen.

Joel 4, 13: Schlaget die Sichel an, denn die Ernte ist reif; kommt herab, denn die Kelter ist voll[H4390], und die Kufen laufen über; denn ihre Bosheit ist groß.

Micha 3, 8: Ich aber bin voll[H4390] Kraft und Geistes des HErrn, voll[H4390] Rechts und Stärke, dass ich Jakob sein Übertreten und Israel seine Sünde anzeigen darf.

Micha 6, 12: durch welche ihre Reichen viel[H4390] Unrecht tun[H4390]? Und ihre Einwohner gehen mit Lügen um und haben falsche Zungen in ihrem Halse.

Nahum 2, 13: Der Löwe raubte genug für seine Jungen und würgte es für seine Löwinnen; seine Höhlen füllte[H4390] er mit Raub und seine Wohnung mit dem, was er zerrissen hatte.

Habakuk 2, 14: Denn die Erde wird voll[H4390] werden von Erkenntnis der Ehre des HErrn, wie Wasser das Meer bedeckt.

Habakuk 3, 3: Gott kam vom Mittag und der Heilige vom Gebirge Pharan. (Sela.) Seines Lobes war der Himmel voll[H4390 H3680], und seiner Ehre war die Erde voll[H4390 H3680].

Zephanja 1, 9: Auch will ich zur selben Zeit die heimsuchen, die über die Schwelle springen, die ihres Herrn Haus füllen[H4390] mit Rauben und Trügen.

Haggai 2, 7: Ja, alle Heiden will ich bewegen. Da soll dann kommen aller Heiden Bestes; und ich will dieses Haus voll[H4390] Herrlichkeit machen, spricht der HErr Zebaoth.

Sacharja 8, 5: und der Stadt Gassen sollen sein voll[H4390] Knaben und Mädchen, die auf ihren Gassen spielen.

Sacharja 9, 13: Denn ich habe mir Juda gespannt zum Bogen und Ephraim gerüstet[H4390] und will deine Kinder, Zion, erwecken über deine Kinder, Griechenland, und will dich machen zu einem Schwert der Riesen.

Sacharja 9, 15: Der HErr Zebaoth wird sie schützen, dass sie um sich fressen und unter sich treten die Schleudersteine, dass sie trinken und lärmen wie vom Wein und voll[H4390] werden wie das Becken und wie die Ecken des Altars.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Biblische Orte - Kir-Heres
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba

 

Zufallstext

28In der Menge des Volkes besteht des Königs Schmuck; aber das Schwinden der Bevölkerung ist des Fürsten Untergang. 29Der Langmütige hat viel Verstand, der Jähzornige aber begeht große Torheiten. 30Ein gelassenes Herz ist des Leibes Leben; aber Eifersucht ist Knochenfraß. 31Wer den Schwachen unterdrückt, beschimpft seinen Schöpfer; wer Ihn aber ehren will, erbarmt sich des Armen. 32Der Gottlose wird durch seine Bosheit gestürzt; der Gerechte aber ist auch im Tode getrost. 33Die Weisheit wohnt im Herzen des Verständigen, sie bezeugt sich auch am Gewissen der Toren. 34Gerechtigkeit erhöht ein Volk; die Sünde aber ist der Völker Schande. 35Ein König hat Wohlgefallen an einem verständigen Knechte; sein Zorn aber trifft einen Schändlichen.

Spr. 14,28 bis Spr. 14,35 - Schlachter (1951)