Luther mit Strongs > Übersicht > H4000 - H4999

Strong H4303 – מַטְעַם – mat'am (mat-am')

Gebildet aus

H2938   טָעַם – ta'am (taw-am')

Verwendung

Essen (6x), Speisen (2x)

  H4302 Übersicht H4304  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 27, 4: und mache mir ein Essen[H4303], wie ich's gern habe, und bringe mir's herein, dass ich esse, dass dich meine Seele segne, ehe ich sterbe.

1. Mose 27, 7: Bringe mir ein Wildbret und mache mir ein Essen[H4303], dass ich esse und dich segne vor dem HErrn, ehe ich sterbe.

1. Mose 27, 9: Gehe hin zur Herde und hole mir zwei gute Böcklein, dass ich deinem Vater ein Essen[H4303] davon mache, wie er's gerne hat.

1. Mose 27, 14: Da ging er hin und holte und brachte es seiner Mutter. Da machte seine Mutter ein Essen[H4303], wie es sein Vater gerne hatte,

1. Mose 27, 17: und gab also das Essen[H4303] mit Brot, wie sie es gemacht hatte, in Jakobs Hand, ihres Sohnes.

1. Mose 27, 31: und machte auch ein Essen[H4303] und trug's hinein zu seinem Vater und sprach zu ihm: Steh auf, mein Vater, und iss von dem Wildbret deines Sohnes, dass mich deine Seele segne.

   Sprüche

Sprüche 23, 3: Wünsche dir nichts von seinen feinen Speisen[H4303]; denn es ist falsches Brot.

Sprüche 23, 6: Iss nicht Brot bei einem Neidischen und wünsche dir von seinen feinen Speisen[H4303] nichts.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Maria - Die
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Tiere in der Bibel - Schaf, Lamm
Biblische Orte - Eilat

 

Zufallstext

5denn es wird geheiligt durch Gottes Wort und durch Gebet. 6Wenn du dieses den Brüdern vorstellst, so wirst du ein guter Diener Christi Jesu sein, auferzogen durch die Worte des Glaubens und der guten Lehre, welcher du genau gefolgt bist. 7Die ungöttlichen und altweibischen Fabeln aber weise ab, übe dich aber zur Gottseligkeit; 8denn die leibliche Übung ist zu wenigem nütze, die Gottseligkeit aber ist zu allen Dingen nütze, indem sie die Verheißung des Lebens hat, des jetzigen und des zukünftigen. 9Das Wort ist gewiß und aller Annahme wert; 10denn für dieses arbeiten wir und werden geschmäht, weil wir auf einen lebendigen Gott hoffen, der ein Erhalter aller Menschen ist, besonders der Gläubigen. 11Dieses gebiete und lehre. 12Niemand verachte deine Jugend, sondern sei ein Vorbild der Gläubigen in Wort, in Wandel, in Liebe, in Glauben, in Keuschheit.

1.Tim. 4,5 bis 1.Tim. 4,12 - Elberfelder (1905)