Luther mit Strongs > Übersicht > H4000 - H4999

Strong H4264 – מַחֲנֶה – machaneh (makh-an-eh')

Gebildet aus

H2583   חָנָה – chanah (khaw-naw')

Verwendung

Lager (111x), Heer (46x), Lagers (12x), Heere (7x), Heerlager (4x), Lagern (4x), Gezelt (3x), Syrer (1x), Panier (1x), Ort (1x), Mahanaim (1x), ausziehst (1x), blieben (1x), Heeres (1x), Gezelten (1x), draußen (1x), übrige (1x)

  H4263 Übersicht H4265  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 190 mal

1. Mose 32, 3: Und da er sie sah, sprach er: Es sind Gottes Heere[H4264]; und hieß die Stätte Mahanaim.

1. Mose 32, 8: Da fürchtete sich Jakob sehr, und ihm ward bange; und teilte das Volk, das bei ihm war, und die Schafe und die Rinder und die Kamele in zwei Heere[H4264]

1. Mose 32, 9: und sprach: So Esau kommt auf das eine Heer[H4264] und schlägt es, so wird das übrige[H4264 H7604] entrinnen.

1. Mose 32, 11: ich bin zu gering aller Barmherzigkeit und aller Treue, die du an deinem Knechte getan hast; denn ich hatte nicht mehr als diesen Stab, da ich über diesen Jordan ging, und nun bin ich zwei Heere[H4264] geworden.

1. Mose 32, 22: Also ging das Geschenk vor ihm her; aber er blieb dieselbe Nacht beim Heer[H4264]

1. Mose 33, 8: Und er sprach: Was willst du mit all dem Heere[H4264], dem ich begegnet bin? Er antwortete: dass ich Gnade fände vor meinem Herrn.

1. Mose 50, 9: Und es zogen mit ihm hinauf Wagen und Reisige, und war ein sehr großes Heer[H4264].

2. Mose 14, 19: Da erhob sich der Engel Gottes, der vor dem Heer[H4264] Israels her zog, und machte sich hinter sie; und die Wolkensäule machte sich auch von ihrem Angesicht und trat hinter sie

2. Mose 14, 20: und kam zwischen das Heer[H4264] der Ägypter und das Heer[H4264] Israels. Es war aber eine finstere Wolke und erleuchtete die Nacht, dass sie die ganze Nacht, diese und jene, nicht zusammenkommen konnten.

2. Mose 14, 24: Als nun die Morgenwache kam, schaute der HErr auf der Ägypter Heer[H4264] aus der Feuersäule und Wolke und machte einen Schrecken in ihrem Heer[H4264]

2. Mose 16, 13: Und am Abend kamen Wachteln herauf und bedeckten das Heer[H4264]. Und am Morgen lag der Tau um das Heer[H4264] her.

2. Mose 19, 16: Als nun der dritte Tag kam und es Morgen war, da erhob sich ein Donnern und Blitzen und eine dicke Wolke auf dem Berge und ein Ton einer sehr starken Posaune; das ganze Volk aber, das im Lager[H4264] war, erschrak.

2. Mose 19, 17: Und Mose führte das Volk aus dem Lager[H4264] Gott entgegen, und es trat unten an den Berg.

2. Mose 29, 14: Aber des Farren Fleisch, Fell und Mist sollst du draußen vor dem Lager[H4264] mit Feuer verbrennen; denn es ist ein Sündopfer.

2. Mose 32, 17: Da nun Josua hörte des Volks Geschrei, dass sie jauchzten, sprach er zu Mose: Es ist ein Geschrei im Lager[H4264] wie im Streit.

2. Mose 32, 19: Als er aber nahe zum Lager[H4264] kam und das Kalb und den Reigen sah, ergrimmte er mit Zorn und warf die Tafeln aus seiner Hand und zerbrach sie unten am Berge

2. Mose 32, 26: trat er in das Tor des Lagers[H4264] und sprach: Her zu mir, wer dem HErrn angehört! Da sammelten sich zu ihm alle Kinder Levi.

2. Mose 32, 27: Und er sprach zu ihnen: So spricht der HErr, der Gott Israels: Gürte ein jeglicher sein Schwert um seine Lenden und durchgehet hin und zurück von einem Tor zum anderen das Lager[H4264], und erwürge ein jeglicher seinen Bruder, Freund und Nächsten.

2. Mose 33, 7: Mose aber nahm die Hütte und schlug sie auf draußen[H4264 H2351], ferne vor dem Lager[H4264], und hieß sie eine Hütte des Stifts. Und wer den HErrn fragen wollte, musste herausgehen zur Hütte des Stifts vor das Lager[H4264].

2. Mose 33, 11: Der HErr aber redete mit Mose von Angesicht zu Angesicht, wie ein Mann mit seinem Freunde redet. Und wenn er wiederkehrte zum Lager[H4264], so wich sein Diener Josua, der Sohn Nuns, der Jüngling, nicht aus der Hütte.

2. Mose 36, 6: Da gebot Mose, dass man rufen ließ durchs Lager[H4264 H559]: Niemand tue mehr zur Hebe des Heiligtums. Da hörte das Volk auf zu bringen.

3. Mose 4, 12: das soll er alles hinausführen aus dem Lager[H4264], an eine reine Stätte, da man die Asche hin schüttet, und soll's verbrennen auf dem Holz mit Feuer.

3. Mose 4, 21: Und soll den Farren hinaus vor das Lager[H4264] tragen und verbrennen, wie er den vorigen Farren verbrannt hat. Das soll das Sündopfer der Gemeinde sein.

3. Mose 6, 4: und soll seine Kleider darnach ausziehen und andere Kleider anziehen und die Asche hinaustragen aus dem Lager[H4264] an eine reine Stätte.

3. Mose 8, 17: Aber den Farren mit seinem Fell, Fleisch und Mist verbrannte er mit Feuer draußen vor dem Lager[H4264], wie ihm der HErr geboten hatte.

3. Mose 9, 11: Und das Fleisch und das Fell verbrannte er mit Feuer draußen vor dem Lager[H4264].

3. Mose 10, 4: Mose aber rief Misael und Elzaphan, die Söhne Usiels, Aarons Vettern, und sprach zu ihnen: Tretet hinzu und traget eure Brüder von dem Heiligtum hinaus vor das Lager[H4264].

3. Mose 10, 5: Und sie traten hinzu und trugen sie hinaus mit ihren leinenen Röcken vor das Lager[H4264], wie Mose gesagt hatte.

3. Mose 13, 46: Und solange das Mal an ihm ist, soll er unrein sein, allein wohnen, und seine Wohnung soll außerhalb des Lagers[H4264] sein.

3. Mose 14, 3: Und der Priester soll aus dem Lager[H4264] gehen und besehen, wie das Mal des Aussatzes am Aussätzigen heil geworden ist,

3. Mose 14, 8: Der Gereinigte aber soll seine Kleider waschen und alle seine Haare abscheren und sich mit Wasser baden, so ist er rein. Darnach gehe er ins Lager[H4264]; doch soll er außerhalb seiner Hütte sieben Tage bleiben.

3. Mose 16, 26: Der aber den Bock für Asasel hat ausgeführt, soll seine Kleider waschen und sein Fleisch mit Wasser baden und darnach ins Lager[H4264] kommen.

3. Mose 16, 27: Den Farren des Sündopfers und den Bock des Sündopfers, deren Blut in das Heiligtum zu versöhnen gebracht ward, soll man hinausschaffen vor das Lager[H4264] und mit Feuer verbrennen, Haut, Fleisch und Mist.

3. Mose 16, 28: Und der sie verbrennt, soll seine Kleider waschen und sein Fleisch mit Wasser baden und darnach ins Lager[H4264] kommen.

3. Mose 17, 3: Welcher aus dem Haus Israel einen Ochsen oder Lamm oder Ziege schlachtet, in dem Lager[H4264] oder draußen vor dem Lager[H4264],

3. Mose 24, 10: Es ging aber aus eines israelitischen Weibes Sohn, der eines ägyptischen Mannes Kind war, unter den Kindern Israel und zankte sich im Lager[H4264] mit einem israelitischen Mann

3. Mose 24, 14: Führe den Flucher hinaus vor das Lager[H4264] und lass alle, die es gehört haben, ihre Hände auf sein Haupt legen und lass ihn die ganze Gemeinde steinigen.

3. Mose 24, 23: Mose aber sagte es den Kindern Israel; und sie führten den Flucher hinaus vor das Lager[H4264] und steinigten ihn. Also taten die Kinder Israel, wie der HErr dem Mose geboten hatte.

4. Mose 1, 52: Die Kinder Israel sollen sich lagern, ein jeglicher in sein Lager[H4264] und zu dem Panier seiner Schar.

4. Mose 2, 3: Gegen Morgen soll sich lagern Juda mit seinem Panier[H4264 H1714] und Heer; ihr Hauptmann Nahesson, der Sohn Amminadabs,

4. Mose 2, 9: Dass alle, die ins Lager[H4264] Judas gehören, seien zusammen 186.400, die zu ihrem Heer gehören; und sie sollen vornean ziehen.

4. Mose 2, 10: Gegen Mittag soll liegen das Gezelt[H4264] und Panier Rubens mit ihrem Heer; ihr Hauptmann Elizur, der Sohn Sedeurs,

4. Mose 2, 16: Dass alle, die ins Lager[H4264] Rubens gehören, seien zusammen 151.450, die zu ihrem Heer gehören; und sie sollen die zweiten im Ausziehen sein.

4. Mose 2, 17: Darnach soll die Hütte des Stifts ziehen mit dem Lager[H4264] der Leviten, mitten unter den Lagern[H4264 H2583]; und wie sie sich lagern[H4264], so sollen sie auch ziehen, ein jeglicher an seinem Ort unter seinem Panier.

4. Mose 2, 18: Gegen Abend soll liegen das Gezelt[H4264] und Panier Ephraims mit ihrem Heer; ihr Hauptmann soll sein Elisama, der Sohn Ammihuds,

4. Mose 2, 24: Dass alle, die ins Lager[H4264] Ephraims gehören, seien zusammen 108.100, die zu seinem Heer gehören; und sie sollen die dritten im Ausziehen sein.

4. Mose 2, 25: Gegen Mitternacht soll liegen das Gezelt[H4264] und Panier Dans mit ihrem Heer; ihr Hauptmann Ahieser, der Sohn Ammi-Saddais,

4. Mose 2, 31: Dass alle, die ins Lager[H4264] Dans gehören, seien zusammen 157.600; und sie sollen die letzten sein im Ausziehen mit ihrem Panier.

4. Mose 2, 32: Dies ist die Summe der Kinder Israel nach ihren Vaterhäusern und Lagern[H4264] mit ihren Heeren: 603.550.

4. Mose 4, 5: Wenn das Heer[H4264] aufbricht, so sollen Aaron und seine Söhne hineingehen und den Vorhang abnehmen und die Lade des Zeugnisses darein winden

4. Mose 4, 15: Wenn nun Aaron und seine Söhne solches ausgerichtet und das Heiligtum und all sein Gerät bedeckt haben, wenn das Heer[H4264] aufbricht, darnach sollen die Kinder Kahath hineingehen, dass sie es tragen; und sollen das Heiligtum nicht anrühren, dass sie nicht sterben. Dies sind die Lasten der Kinder Kahath an der Hütte des Stifts.

4. Mose 5, 2: Gebiete den Kindern Israel, dass sie aus dem Lager[H4264] tun alle Aussätzigen und alle, die Eiterflüsse haben und die an Toten unrein geworden sind.

4. Mose 5, 3: Beide, Mann und Weib, sollt ihr hinaustun vor das Lager[H4264 H7971], dass sie nicht ihr Lager[H4264 H7971] verunreinigen, darin ich unter ihnen wohne.

4. Mose 5, 4: Und die Kinder Israel taten also und taten sie hinaus vor das Lager[H4264], wie der HErr zu Mose geredet hatte.

4. Mose 10, 2: Mache dir zwei Drommeten von getriebenem Silber, dass du sie brauchest, die Gemeinde zu berufen und wenn das Heer[H4264] aufbrechen soll.

4. Mose 10, 5: Wenn ihr aber drommetet, so sollen die Lager[H4264] aufbrechen, die gegen Morgen liegen.

4. Mose 10, 6: Und wenn ihr zum andernmal drommetet, so sollen die Lager[H4264] aufbrechen, die gegen Mittag liegen. Denn wenn sie reisen sollen, so sollt ihr drommeten.

4. Mose 10, 14: nämlich das Panier des Lagers[H4264] der Kinder Juda zog am ersten mit ihrem Heer, und über ihr Heer war Nahesson, der Sohn Amminadabs;

4. Mose 10, 18: Darnach zog das Panier des Lagers[H4264] Rubens mit ihrem Heer, und über ihr Heer war Elizur, der Sohn Sedeurs;

4. Mose 10, 22: Darnach zog das Panier des Lagers[H4264] der Kinder Ephraim mit ihrem Heer, und über ihr Heer war Elisama, der Sohn Ammihuds;

4. Mose 10, 25: Darnach zog das Panier des Lagers[H4264] der Kinder Dan mit ihrem Heer; und so waren die Lager[H4264] alle auf. Und Ahi-Eser, der Sohn Ammi-Saddais, war über ihr Heer;

4. Mose 10, 34: Und die Wolke des HErrn war des Tages über ihnen, wenn sie aus dem Lager[H4264] zogen.

4. Mose 11, 1: Und da sich das Volk ungeduldig machte, gefiel es übel vor den Ohren des HErrn. Und als es der HErr hörte, ergrimmte sein Zorn, und zündete das Feuer des HErrn unter ihnen an; das verzehrte die äußersten Lager[H4264].

4. Mose 11, 9: Und wenn des Nachts der Tau über die Lager[H4264] fiel, so fiel das Man mit darauf.

4. Mose 11, 26: Es waren aber noch zwei Männer im Lager[H4264] geblieben; der eine hieß Eldad, der andere Medad, und der Geist ruhte auf ihnen; denn sie waren auch angeschrieben und doch nicht hinausgegangen zu der Hütte, und sie weissagten im Lager[H4264].

4. Mose 11, 27: Da lief ein Knabe hin und sagte es Mose an und sprach: Eldad und Medad weissagen im Lager[H4264].

4. Mose 11, 30: Also sammelte sich Mose zum Lager[H4264] mit den Ältesten Israels.

4. Mose 11, 31: Da fuhr aus der Wind von dem HErrn und ließ Wachteln kommen vom Meer und streute sie über das Lager[H4264], hier eine Tagereise lang, da eine Tagereise lang um das Lager[H4264] her, zwei Ellen hoch über der Erde.

4. Mose 11, 32: Da machte sich das Volk auf denselben ganzen Tag und die ganze Nacht und den ganzen anderen Tag und sammelten Wachteln; und welcher am wenigsten sammelte, der sammelte zehn Homer. Und sie hängten sie auf um das Lager[H4264] her.

4. Mose 12, 14: Der HErr sprach zu Mose: Wenn ihr Vater ihr ins Angesicht gespien hätte, sollte sie nicht sieben Tage sich schämen? Lass sie verschließen sieben Tage außerhalb des Lagers[H4264]; darnach lass sie wieder aufnehmen.

4. Mose 12, 15: Also ward Mirjam sieben Tage verschlossen außerhalb des Lagers[H4264]. Und das Volk zog nicht weiter, bis Mirjam aufgenommen ward.

4. Mose 13, 19: und was es für ein Land ist, darin sie wohnen, ob's gut oder böse sei; und was es für Städte sind, darin sie wohnen, ob sie in Gezelten[H4264] oder Festungen wohnen;

4. Mose 14, 44: Aber sie waren störrig, hinaufzuziehen auf die Höhe des Gebirges; aber die Lade des Bundes des HErrn und Mose kamen nicht aus dem Lager[H4264].

4. Mose 15, 35: Der HErr aber sprach zu Mose: Der Mann soll des Todes sterben; die ganze Gemeinde soll ihn steinigen draußen vor dem Lager[H4264].

4. Mose 15, 36: Da führte die ganze Gemeinde ihn hinaus vor das Lager[H4264] und steinigten ihn, dass er starb, wie der HErr dem Mose geboten hatte.

4. Mose 19, 3: Und gebt sie dem Priester Eleasar; der soll sie hinaus vor das Lager[H4264] führen und daselbst vor ihm schlachten lassen.

4. Mose 19, 7: und soll seine Kleider waschen und seinen Leib mit Wasser baden und darnach ins Lager[H4264] gehen und unrein sein bis an den Abend.

4. Mose 19, 9: Und ein reiner Mann soll die Asche von der Kuh aufraffen und sie schütten draußen vor dem Lager[H4264] an eine reine Stätte, dass sie daselbst verwahrt werde für die Gemeinde der Kinder Israel zum Sprengwasser; denn es ist ein Sündopfer.

4. Mose 31, 12: und brachten's zu Mose und zu Eleasar, dem Priester, und zu der Gemeinde der Kinder Israel, nämlich die Gefangenen und das genommene Vieh und das geraubte Gut ins Lager[H4264] auf der Moabiter Gefilde, das am Jordan liegt gegenüber Jericho.

4. Mose 31, 13: Und Mose und Eleasar, der Priester, und alle Fürsten der Gemeinde gingen ihnen entgegen, hinaus vor das Lager[H4264].

4. Mose 31, 19: Und lagert euch draußen vor dem Lager[H4264] sieben Tage, alle, die jemand erwürgt oder die Erschlagene angerührt haben, dass ihr euch entsündigt am dritten und siebenten Tage, samt denen, die ihr gefangen genommen habt.

4. Mose 31, 24: Und sollt eure Kleider waschen am siebenten Tage, so werdet ihr rein; darnach sollt ihr ins Lager[H4264] kommen.

5. Mose 2, 14: Die Zeit aber, die wir von Kades-Barnea zogen, bis wir durch den Bach Sered kamen, war 38 Jahre, bis dass alle die Kriegsleute gestorben waren im Lager[H4264], wie der HErr ihnen geschworen hatte.

5. Mose 2, 15: Dazu war auch die Hand des HErrn wider sie, dass sie umkämen aus dem Lager[H4264], bis dass ihrer ein Ende würde.

5. Mose 23, 10: Wenn du ausziehst[H4264 H3318] wider deine Feinde und ein Lager aufschlägst, so hüte dich vor allem Bösen.

5. Mose 23, 11: Wenn jemand unter dir ist, der nicht rein ist, dass ihm des Nachts etwas widerfahren ist, der soll hinaus vor das Lager[H4264] gehen und nicht wieder hineinkommen,

5. Mose 23, 12: bis er vor abends sich mit Wasser bade; und wenn die Sonne untergegangen ist, soll er wieder ins Lager[H4264] gehen.

5. Mose 23, 13: Und du sollst draußen vor dem Lager[H4264] einen Ort haben, dahin du zur Not hinausgehst.

5. Mose 23, 15: Denn der HErr, dein Gott, wandelt unter deinem Lager[H4264], dass er dich errette und gebe deine Feinde vor dir dahin. Darum soll dein Lager[H4264] heilig sein, dass nichts Schändliches unter dir gesehen werde und er sich von dir wende.

5. Mose 29, 10: eure Kinder, eure Weiber, dein Fremdling, der in deinem Lager[H4264] ist (beide, dein Holzhauer und dein Wasserschöpfer),

Josua 1, 11: Gehet durch das Lager[H4264] und gebietet dem Volk und sprecht: Schaffet euch Vorrat; denn über drei Tage werdet ihr über diesen Jordan gehen, dass ihr hineinkommt und das Land einnehmt, dass euch der HErr, euer Gott, geben wird.

Josua 3, 2: Nach drei Tagen aber gingen die Hauptleute durchs Lager[H4264]

Josua 5, 8: Und da das ganze Volk beschnitten war, blieben sie an ihrem Ort im Lager[H4264], bis sie heil wurden.

Josua 6, 11: Also ging die Lade des HErrn rings um die Stadt einmal, und sie kamen in das Lager[H4264] und blieben[H4264 H3885] darin über Nacht.

Josua 6, 14: Des anderen Tages gingen sie auch einmal um die Stadt und kamen wieder ins Lager[H4264]. Also taten sie sechs Tage.

Josua 6, 18: Allein hütet euch von dem Verbannten, dass ihr euch nicht verbannt, so ihr des Verbannten etwas nehmt, und macht das Lager[H4264] Israel verbannt und bringt's in Unglück.

Josua 6, 23: Da gingen die Jünglinge, die Kundschafter, hinein und führten Rahab heraus samt Vater und Mutter und Brüdern und alles, was sie hatte, und alle ihre Geschlechter und ließen sie draußen, außerhalb des Lagers[H4264] Israels.

Josua 8, 13: Und sie stellten das Volk des ganzen Lagers[H4264], das gegen Mitternacht vor der Stadt war, also, dass sein letztes reichte bis gegen den Abend von der Stadt. Und Josua ging hin in derselben Nacht mitten in das Tal.

Josua 9, 6: Und gingen zu Josua ins Lager[H4264] gen Gilgal und sprachen zu ihm und zum ganzen Israel: Wir kommen aus fernen Landen; so macht nun einen Bund mit uns.

Josua 10, 5: Da kamen zuhauf und zogen hinauf die fünf Könige der Amoriter – der König zu Jerusalem, der König zu Hebron, der König zu Jarmuth, der König zu Lachis, der König zu Eglon – mit allem ihrem Heerlager[H4264] und belagerten Gibeon und stritten dawider.

Josua 10, 6: Aber die zu Gibeon sandten zu Josua ins Lager[H4264] gen Gilgal und ließen ihm sagen: Zieh deine Hand nicht ab von deinen Knechten; komm zu uns herauf eilend, rette uns und hilf uns! denn es haben sich wider uns versammelt alle Könige der Amoriter, die auf dem Gebirge wohnen.

Josua 10, 15: Josua aber zog wieder ins Lager[H4264] gen Gilgal und das ganze Israel mit ihm.

Josua 10, 21: da kam alles Volk wieder ins Lager[H4264] zu Josua gen Makkeda mit Frieden, und wagte niemand vor den Kindern Israel seine Zunge zu regen.

Josua 10, 43: Und Josua zog wieder ins Lager[H4264] gen Gilgal mit dem ganzen Israel.

Josua 11, 4: Diese zogen aus mit allem ihrem Heer[H4264], ein großes Volk, so viel als des Sandes am Meer, und sehr viel Rosse und Wagen.

Josua 18, 9: Also gingen die Männer hin und durchzogen das Land und schrieben es auf in einen Brief nach den Städten in sieben Teile und kamen zu Josua ins Lager[H4264] gen Silo.

Richter 4, 15: Aber der HErr erschreckte den Sisera samt allen seinen Wagen und ganzem Heer[H4264] vor der Schärfe des Schwertes Baraks, dass Sisera von seinem Wagen sprang und floh zu Fuß.

Richter 4, 16: Barak aber jagte nach den Wagen und dem Heer[H4264] bis gen Haroseth der Heiden. Und alles Heer[H4264] Siseras fiel vor der Schärfe des Schwerts, dass nicht einer übrigblieb.

Richter 7, 1: Da machte sich Jerubbaal, das ist Gideon, früh auf und alles Volk, das mit ihm war, und lagerten sich an den Brunnen Harod, dass er das Heer[H4264] der Midianiter hatte gegen Mitternacht von dem Hügel More im Grund.

Richter 7, 8: Und sie nahmen Zehrung für das Volk mit sich und ihre Posaunen. Aber die anderen Israeliten ließ er alle gehen, einen jeglichen in seine Hütte; die 300 Mann aber behielt er. Und das Heer[H4264] der Midianiter lag unten vor ihm im Grunde.

Richter 7, 9: Und der HErr sprach in derselben Nacht zu ihm: Stehe auf und gehe hinab zum Lager[H4264]; denn ich habe es in deine Hände gegeben.

Richter 7, 10: Fürchtest du dich aber hinabzugehen, so lass deinen Diener Pura mit dir hinabgehen zum Lager[H4264],

Richter 7, 11: dass du hörest, was sie reden. Darnach werden deine Hände stark sein, und du wirst hinabziehen zum Lager[H4264]. Da ging Gideon mit seinem Diener Pura hinab vorn an den Ort der Schildwächter, die im Lager[H4264] waren.

Richter 7, 13: Da nun Gideon kam, siehe, da erzählte einer einem anderen einen Traum und sprach: Siehe, mir hat geträumt: mich deuchte, ein geröstetes Gerstenbrot wälzte sich zum Heer[H4264] der Midianiter; und da es kam an die Gezelte, schlug es dieselben und warf sie nieder und kehrte sie um, das Oberste zu unterst, dass das Gezelt lag.

Richter 7, 14: Da antwortete der andere: Das ist nichts anderes denn das Schwert Gideons, des Sohnes Joas, des Israeliten. Gott hat die Midianiter in seine Hände gegeben mit dem ganzen Heer[H4264].

Richter 7, 15: Da Gideon den hörte solchen Traum erzählen und seine Auslegung, betete er an und kam wieder ins Heer[H4264] Israels und sprach: Macht euch auf, denn der HErr hat das Heer[H4264] der Midianiter in eure Hände gegeben.

Richter 7, 17: und sprach zu ihnen: Sehet auf mich und tut auch also; und siehe, wenn ich vor das Lager[H4264] komme, wie ich tue so tut ihr auch.

Richter 7, 18: Wenn ich die Posaune blase und alle, die mit mir sind, so sollt ihr auch die Posaune blasen ums ganze Heer[H4264] und sprechen: Hie HErr und Gideon!

Richter 7, 19: Also kam Gideon und 100 Mann mit ihm vor das Lager[H4264], zu Anfang der mittelsten Nachtwache, da sie eben die Wächter aufgestellt hatten, und bliesen mit Posaunen und zerschlugen die Krüge in ihren Händen.

Richter 7, 21: Und ein jeglicher stand auf seinem Ort um das Lager[H4264] her. Da ward das ganze Heer[H4264] laufend, und schrien und flohen.

Richter 7, 22: Und indem die 300 Mann bliesen die Posaunen, schaffte der HErr, dass im ganzen Heer[H4264] eines jeglichen Schwert wider den anderen war. Und das Heer[H4264] floh bis Beth-Sitta gen Zereda, bis an die Grenze von Abel-Mehola bei Tabbath.

Richter 8, 10: Sebah aber und Zalmuna waren zu Karkor und ihr Heer[H4264] mit ihnen, bei 15.000, alle, die übriggeblieben waren vom ganzen Heer[H4264] derer aus Morgenland; denn 120.000 waren gefallen, die das Schwert ausziehen konnten.

Richter 8, 11: Und Gideon zog hinauf auf der Straße derer, die in Hütten wohnten, gegen Morgen von Nobah und Jogbeha, und schlug das Heer[H4264]; denn das Heer[H4264] war sicher.

Richter 8, 12: Und Sebah und Zalmuna flohen; aber er jagte ihnen nach und fing die zwei Könige der Midianiter, Sebah und Zalmuna, und schreckte das ganze Heer[H4264].

Richter 13, 25: Und der Geist des HErrn fing an, ihn zu treiben im Lager[H4264] Dan zwischen Zora und Esthaol.

Richter 21, 8: Und sprachen: Wer ist irgend von den Stämmen Israels, die nicht hinaufgekommen sind zum HErrn gen Mizpa? Und siehe, da war im Lager[H4264] der Gemeinde niemand gewesen von Jabes in Gilead.

Richter 21, 12: Und sie fanden bei den Bürgern zu Jabes in Gilead 400 Dirnen, die Jungfrauen waren und bei keinem Mann gelegen hatten; die brachten sie ins Lager[H4264] gen Silo, das da liegt im Lande Kanaan.

1. Samuel 4, 3: Und da das Volk ins Lager[H4264] kam, sprachen die Ältesten Israels: Warum hat uns der HErr heute schlagen lassen vor den Philistern? Lasst uns zu uns nehmen die Lade des Bundes des HErrn von Silo und lasst sie unter uns kommen, dass sie uns helfe von der Hand unserer Feinde.

1. Samuel 4, 5: Und da die Lade des Bundes des HErrn in das Lager[H4264] kam, jauchzte das ganze Israel mit einem großem Jauchzen, dass die Erde erschallte.

1. Samuel 4, 6: Da aber die Philister hörten das Geschrei solches Jauchzens, sprachen sie: Was ist das Geschrei solches großen Jauchzens in der Hebräer Lager[H4264]? Und da sie erfuhren, dass die Lade des HErrn ins Lager[H4264] gekommen wäre,

1. Samuel 4, 7: fürchteten sie sich und sprachen: Gott ist ins Lager[H4264] gekommen; und sprachen weiter: Wehe uns! denn es ist zuvor nicht also gestanden.

1. Samuel 11, 11: Und des anderen Morgens stellte Saul das Volk in drei Haufen, und sie kamen ins Lager[H4264] um die Morgenwache und schlugen die Ammoniter, bis der Tag heiß ward; welche aber übrigblieben, wurden also zerstreut, dass ihrer nicht zwei beieinander blieben.

1. Samuel 13, 17: Und aus dem Lager[H4264] der Philister zogen drei Haufen, das Land zu verheeren. Einer wandte sich auf die Straße gen Ophra ins Land Sual;

1. Samuel 14, 15: Und es kam ein Schrecken ins Lager[H4264] auf dem Felde und ins ganze Volk; die Wache und die streifenden Rotten erschraken auch, also dass das Land erbebte; denn es war ein Schrecken von Gott.

1. Samuel 14, 19: Und da Saul noch redete mit dem Priester, da ward das Getümmel und das Laufen in der Philister Lager[H4264] größer. Und Saul sprach zum Priester: Zieh deine Hand ab!

1. Samuel 14, 21: Auch die Hebräer, die bisher bei den Philistern gewesen waren und mit ihnen im Lager[H4264] hinaufgezogen waren umher, taten sich zu denen von Israel, die mit Saul und Jonathan waren.

1. Samuel 17, 1: Die Philister sammelten ihre Heere[H4264] zum Streit und kamen zusammen zu Socho in Juda und lagerten sich zwischen Socho und Aseka bei Ephes-Dammim.

1. Samuel 17, 4: Da trat hervor aus den Lagern[H4264] der Philister ein Riese mit Namen Goliath von Gath, sechs Ellen und eine Handbreit hoch;

1. Samuel 17, 17: Isai aber sprach zu seinem Sohn David: Nimm für deine Brüder dieses Epha geröstete Körner und diese zehn Brote und lauf ins Heer[H4264] zu deinen Brüdern,

1. Samuel 17, 46: Heutigestages wird dich der HErr in meine Hand überantworten, dass ich dich schlage und nehme dein Haupt von dir und gebe die Leichname des Heeres[H4264] der Philister heute den Vögeln unter dem Himmel und dem Wild auf Erden, dass alles Land innewerde, dass Israel einen Gott hat,

1. Samuel 17, 53: Und die Kinder Israel kehrten um von dem Nachjagen der Philister und beraubten ihr Lager[H4264].

1. Samuel 26, 6: Da antwortete David und sprach zu Ahimelech, dem Hethiter, und zu Abisai, dem Sohn der Zeruja, dem Bruder Joabs: Wer will mit mir hinab zu Saul ins Lager[H4264]? Abisai sprach: Ich will mit dir hinab.

1. Samuel 28, 1: Und es begab sich zu derselben Zeit, dass die Philister ihr Heer[H4264] versammelten, in den Streit zu ziehen wieder Israel. Und Achis sprach zu David: Du sollst wissen, dass du und deine Männer sollt mit mir ausziehen ins Heer[H4264].

1. Samuel 28, 5: Da aber Saul der Philister Heer[H4264] sah, fürchtete er sich, und sein Herz verzagte sehr.

1. Samuel 28, 19: Dazu wird der HErr Israel mit dir auch geben in der Philister Hände. Morgen wirst du und deine Söhne mit mir sein. Auch wird der HErr das Lager[H4264] Israels in der Philister Hände geben.

1. Samuel 29, 1: Die Philister aber versammelten alle ihre Heere[H4264] zu Aphek; und Israel lagerte sich zu Ain in Jesreel.

1. Samuel 29, 6: Da rief Achis David und sprach zu ihm: So wahr der HErr lebt, ich halte dich für redlich, und dein Ausgang und Eingang mit mir im Heer[H4264] gefällt mir wohl, und habe nichts Arges an dir gespürt, seit der Zeit, dass du zu mir gekommen bist, bis her; aber du gefällst den Fürsten nicht.

2. Samuel 1, 2: siehe, da kam am dritten Tage ein Mann aus dem Heer[H4264] von Saul mit zerrissenen Kleidern und Erde auf seinem Haupt. Und da er zu David kam, fiel er zur Erde und beugte sich nieder.

2. Samuel 1, 3: David aber sprach zu ihm: Wo kommst du her? Er sprach zu ihm: Aus dem Heer[H4264] Israels bin ich entronnen.

2. Samuel 5, 24: Und wenn du hören wirst das Rauschen auf den Wipfeln der Maulbeerbäume einhergehen, so eile; denn der HErr ist dann ausgegangen vor dir her, zu schlagen das Heer[H4264] der Philister.

2. Samuel 23, 16: Da brachen die drei Helden ins Lager[H4264] der Philister und schöpften Wasser aus dem Brunnen zu Bethlehem unter dem Tor und trugen's und brachten's zu David. Aber er wollte nicht trinken, sondern goss es aus dem HErrn

1. Könige 16, 16: Da aber das Volk im Lager[H4264 H2583] hörte sagen, dass Simri einen Bund gemacht und auch den König erschlagen hätte, da machte ganz Israel desselben Tages Omri, den Feldhauptmann, zum König über Israel im Lager[H4264 H2583].

1. Könige 22, 34: Ein Mann aber spannte den Bogen von ungefähr und schoss den König Israels zwischen Panzer und Wehrgehänge. Und er sprach zu seinem Fuhrmann: Wende deine Hand und führe mich aus dem Heer[H4264], denn ich bin wund!

1. Könige 22, 36: Und man ließ ausrufen im Heer[H4264], da die Sonne unterging, und sagen: Ein jeglicher gehe in seine Stadt und in sein Land.

2. Könige 3, 9: Also zog hin der König Israels, der König Judas und der König Edoms. Und da sie sieben Tagereisen zogen, hatte das Heer[H4264] und das Vieh, das unter ihnen war, kein Wasser.

2. Könige 3, 24: Aber da sie zum Lager[H4264] Israels kamen, machte sich Israel auf und schlug die Moabiter; und sie flohen vor ihnen. Aber sie kamen hinein und schlugen Moab.

2. Könige 5, 15: Und er kehrte wieder zu dem Mann Gottes samt seinem ganzen Heer[H4264]. Und da er hineinkam, trat er vor ihn und sprach: Siehe, ich weiß, dass kein Gott ist in allen Landen, außer in Israel; so nimm nun den Segen von deinem Knecht.

2. Könige 6, 24: Nach diesem begab sich's, dass Benhadad, der König von Syrien all sein Heer[H4264] versammelte und zog herauf und belagerte Samaria.

2. Könige 7, 4: Wenn wir gleich gedächten, in die Stadt zu kommen, so ist Teuerung in der Stadt, und wir müssten doch daselbst sterben; bleiben wir aber hier, so müssen wir auch sterben. So lasst uns nun hingehen und zu dem Heer[H4264] der Syrer fallen. Lassen sie uns leben, so leben wir; töten sie uns, so sind wir tot.

2. Könige 7, 5: Und sie machten sich in der Frühe auf, dass sie zum Heer[H4264] der Syrer kämen. Und da sie vorn an den Ort[H4264] des Heeres kamen, siehe, da war niemand.

2. Könige 7, 6: Denn der HErr hatte die Syrer[H4264 H758] lassen hören ein Geschrei von Rossen, Wagen und großer Heereskraft, dass sie untereinander sprachen: Siehe, der König Israels hat wider uns gedingt die Könige der Hethiter und die Könige der Ägypter, dass sie über uns kommen sollen.

2. Könige 7, 7: Und sie machten sich auf und flohen in der Frühe und ließen ihre Hütten, Rosse und Esel im Lager[H4264], wie es stand, und flohen mit ihrem Leben davon.

2. Könige 7, 8: Als nun die Aussätzigen an den Ort des Lagers[H4264] kamen, gingen sie in der Hütten eine, aßen und tranken und nahmen Silber, Gold und Kleider und gingen hin und verbargen's und kamen wieder und gingen in eine andere Hütte und nahmen daraus und gingen hin und verbargen's.

2. Könige 7, 10: Und da sie kamen, riefen sie am Tor der Stadt und sagten's ihnen an und sprachen: Wir sind zum Lager[H4264] der Syrer gekommen, und siehe, es ist niemand da und keine Menschenstimme, sondern Rosse und Esel angebunden und die Hütten, wie sie stehen.

2. Könige 7, 12: Und der König stand auf in der Nacht und sprach zu seinen Knechten: Lasst euch sagen, wie die Syrer mit uns umgehen. Sie wissen, dass wir Hunger leiden, und sind aus dem Lager[H4264] gegangen, dass sie sich im Felde verkröchen, und denken: Wenn sie aus der Stadt gehen, wollen wir sie lebendig greifen und in die Stadt kommen.

2. Könige 7, 14: Da nahmen sie zwei Wagen mit Rossen, und der König sandte sie dem Heere[H4264] der Syrer nach und sprach: Ziehet hin und sehet!

2. Könige 7, 16: ging das Volk hinaus und beraubte das Lager[H4264] der Syrer. Und es galt ein Scheffel Semmelmehl einen Silberling und zwei Scheffel Gerste auch einen Silberling nach dem Wort des HErrn.

2. Könige 19, 35: Und in derselben Nacht fuhr aus der Engel des HErrn und schlug im Lager[H4264] von Assyrien 185.000 Mann. Und da sie sich des Morgens früh aufmachten, siehe, da lag's alles eitel tote Leichname.

1. Chronik 9, 18: und er hat bisher am Tor des Königs gegen Aufgang gewartet. Dies sind die Pförtner in den Lagern[H4264] der Kinder Levi.

1. Chronik 9, 19: Und Sallum, der Sohn Kores, des Sohnes Abiasaphs, des Sohnes Korahs, und seine Brüder aus seinem Vaterhause, die Korahiter, waren im Geschäft des Amts, dass sie warteten an der Schwelle der Hütte, wie auch ihre Väter im Lager[H4264] des HErrn des Eingangs gewartet hatten.

1. Chronik 11, 15: Und drei aus den dreißig Vornehmsten zogen hinab zum Felsen zu David in die Höhle Adullam; aber der Philister Lager[H4264] lag im Grunde Rephaim.

1. Chronik 11, 18: Da brachen die drei in der Philister Lager[H4264] und schöpften Wasser aus dem Brunnen zu Bethlehem unter dem Tor und trugen's und brachten's zu David. Er aber wollte es nicht trinken, sondern goss es aus dem HErrn

1. Chronik 12, 24: Und dies ist die Zahl der Häupter, gerüstet zum Heer[H4264], die zu David gen Hebron kamen, das Königreich Sauls zu ihm zu wenden nach dem Wort des HErrn:

1. Chronik 14, 15: Wenn du dann wirst hören das Rauschen oben auf den Maulbeerbäumen einhergehen, so fahre heraus zum Streit; denn Gott ist da vor dir ausgezogen, zu schlagen der Philister Heer[H4264].

1. Chronik 14, 16: Und David tat, wie ihm Gott geboten hatte; und sie schlugen das Heer[H4264] der Philister von Gibeon an bis gen Geser.

2. Chronik 14, 12: Und Asa samt dem Volk, das bei ihm war, jagte ihnen nach bis gen Gerar. Und die Mohren fielen, dass ihrer keiner lebendig blieb; sondern sie wurden geschlagen vor dem HErrn und vor seinem Heerlager[H4264]. Und sie trugen sehr viel Raub davon.

2. Chronik 18, 33: Es spannte aber ein Mann seinen Bogen von ungefähr und schoss den König Israels zwischen Panzer und Wehrgehänge. Da sprach er zu seinem Fuhrmann: Wende deine Hand und führe mich aus dem Heer[H4264], denn ich bin wund!

2. Chronik 22, 1: Und die zu Jerusalem machten zum König Ahasja, seinen jüngsten Sohn, an seiner Statt. Denn die Kriegsleute, die aus den Arabern zum Lager[H4264] kamen, hatten die ersten alle erwürgt; darum ward König Ahasja, der Sohn Jorams, des Königs in Juda.

2. Chronik 31, 2: Hiskia aber bestellte die Priester und Leviten nach ihren Ordnungen, einen jeglichen nach seinem Amt, beider, der Priester und Leviten, zu Brandopfern und Dankopfern, dass sie dienten, dankten und lobten in den Toren des Lagers[H4264] des HErrn.

2. Chronik 32, 21: Und der HErr sandte einen Engel, der vertilgte alle Gewaltigen des Heeres und Fürsten und Obersten im Lager[H4264] des Königs von Assyrien, dass er mit Schanden wieder in sein Land zog. Und da er in seines Gottes Haus ging, fällten ihn daselbst durchs Schwert, die von seinem eigenen Leibe gekommen waren.

Psalm 27, 3: Wenn sich schon ein Heer[H4264] wider mich legt, so fürchtet sich dennoch mein Herz nicht; wenn sich Krieg wider mich erhebt, so verlasse ich mich auf ihn.

Psalm 78, 28: und ließ sie fallen unter ihr Lager[H4264] allenthalben, da sie wohnten.

Psalm 106, 16: Und sie empörten sich wider Mose im Lager[H4264], wider Aaron, den Heiligen des HErrn.

Hoheslied 7, 1: Kehre wieder, kehre wieder, o Sulamith! kehre wieder, kehre wieder, dass wir dich schauen! Was sehet ihr an Sulamith? Den Reigen zu Mahanaim[H4264].

Jesaja 37, 36: Da fuhr aus der Engel des HErrn und schlug im assyrischen Lager[H4264] 185.000 Mann. Und da sie sich des Morgens früh aufmachten, siehe, da lag's alles eitel tote Leichname.

Hesekiel 1, 24: Und ich hörte die Flügel rauschen wie große Wasser und wie ein Getön des Allmächtigen, wenn sie gingen, und wie ein Getümmel in einem Heer[H4264]. Wenn sie aber stillstanden, so ließen sie die Flügel nieder.

Hesekiel 4, 2: und mache eine Belagerung darum und baue ein Bollwerk darum und schütte einen Wall darum und mache ein Heerlager[H4264] darum und stelle Sturmböcke rings um sie her.

Joel 2, 11: Denn der HErr wird seinen Donner vor seinem Heer[H4264 H2428] lassen her gehen; denn sein Heer[H4264 H2428] ist sehr groß und mächtig, das seinen Befehl wird ausrichten; denn der Tag des HErrn ist groß und sehr erschrecklich: wer kann ihn leiden?

Amos 4, 10: Ich schickte Pestilenz unter euch gleicherweise wie in Ägypten; ich tötete eure junge Mannschaft durchs Schwert und ließ eure Pferde gefangen wegführen und ließ den Gestank von eurem Heerlager[H4264] in eure Nasen gehen; doch bekehrtet ihr euch nicht zu mir, spricht der HErr.

Sacharja 14, 15: Und da wird dann diese Plage gehen über Rosse, Maultiere, Kamele, Esel und allerlei Tiere, die in demselben Heer[H4264] sind, gleichwie jene geplagt sind.

Zufallsbilder

Tiere in der Bibel - Fuchs
Ägypten :: Der unvollendete Obelisk von Assuan
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Biblische Orte - Kir-Heres
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Tiere in der Bibel - Biene
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Löwen-Monument
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Biblische Orte - Emmaus - Römisches Bad

 

Zufallstext

18daß sie euch sagten, daß am Ende der Zeit Spötter sein werden, die nach ihren eigenen Lüsten der Gottlosigkeit wandeln. 19Diese sind es, die sich absondern, natürliche Menschen, die den Geist nicht haben. 20Ihr aber, Geliebte, euch selbst erbauend auf euren allerheiligsten Glauben, betend im Heiligen Geiste, 21erhaltet euch selbst in der Liebe Gottes, indem ihr die Barmherzigkeit unseres Herrn Jesus Christus erwartet zum ewigen Leben. 22Und die einen, welche streiten, weiset zurecht, 23die anderen aber rettet mit Furcht, sie aus dem Feuer reißend, indem ihr auch das von dem Fleische befleckte Kleid hasset. 24Dem aber, der euch ohne Straucheln zu bewahren und vor seiner Herrlichkeit tadellos darzustellen vermag mit Frohlocken, dem alleinigen Gott, 25unserem Heilande, durch Jesum Christum, unseren Herrn, sei Herrlichkeit, Majestät, Macht und Gewalt vor aller Zeit und jetzt und in alle Ewigkeit! Amen.

Judas 1,18 bis Judas 1,25 - Elberfelder (1905)