Luther mit Strongs > Übersicht > H3000 - H3999

Strong H3653 – כֵּן – ken (kane)

Gebildet aus

H3651   כֵּן – ken (kane)

Verwendung

Fuß (7x), Amt (2x), Statt (2x), anstatt (1x), aufkommen (1x), Fuße (1x), nicht (1x), Seiten (1x)

  H3652 Übersicht H3654  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 40, 13: Über drei Tage wird Pharao dein Haupt erheben und dich wieder an dein Amt[H3653] stellen, dass du ihm den Becher in die Hand gebest nach der vorigen Weise, da du sein Schenke warst.

1. Mose 41, 13: Und wie er uns deutete, so ist's ergangen; denn ich bin wieder in mein Amt[H3653] gesetzt, und jener ist gehenkt.

   2. Mose

2. Mose 30, 18: Du sollst auch ein ehernes Handfass machen mit einem ehernen Fuß[H3653], zum Waschen, und sollst es setzen zwischen die Hütte des Stifts und den Altar, und Wasser darein tun,

2. Mose 30, 28: den Brandopferaltar mit allem seinem Geräte und das Handfass mit seinem Fuß[H3653].

2. Mose 31, 9: den Brandopferaltar mit allem seinem Geräte, das Handfass mit seinem Fuß[H3653],

2. Mose 35, 16: den Brandopferaltar mit seinem ehernen Gitter, Stangen und allem seinem Geräte; das Handfass mit seinem Fuße[H3653];

2. Mose 38, 8: Und machte ein Handfass von Erz und seinen Fuß[H3653] auch von Erz aus Spiegeln der Weiber, die vor der Tür der Hütte des Stifts dienten.

2. Mose 39, 39: den ehernen Altar und sein ehernes Gitter mit seinen Stangen und allem seinem Geräte; das Handfass mit seinem Fuß[H3653];

2. Mose 40, 11: Sollst auch das Handfass und seinen Fuß[H3653] salben und weihen.

   3. Mose

3. Mose 8, 11: und sprengte damit siebenmal auf den Altar und salbte den Altar mit allem seinem Geräte, das Handfass mit seinem Fuß[H3653], dass es geweiht würde,

   1. Könige

1. Könige 7, 29: Und an den Seiten[H3653 H4526] zwischen den Leisten waren Löwen, Ochsen und Cherubim. Und die Seiten[H3653 H4526], daran die Löwen und Ochsen waren, hatten Leisten oben und unten, dazu herabhängende Kränze.

   Jesaja

Jesaja 33, 23: Lasst sie ihre Stricke spannen, sie werden doch nicht[H3653] halten; also werden sie auch das Fähnlein nicht[H3653] auf den Mastbaum ausstecken. Dann wird viel köstlicher Raub ausgeteilt werden, also dass auch die Lahmen rauben werden.

   Daniel

Daniel 11, 7: Es wird aber der Zweige einer von ihrem Stamm aufkommen[H3653 H5975]; der wird kommen mit Heereskraft und dem König gegen Mitternacht in seine Feste fallen und wird's ausrichten und siegen.

Daniel 11, 20: Und an seiner Statt[H3653] wird einer aufkommen, der wird einen Schergen sein herrliches Reich durchziehen lassen; aber nach wenig Tagen wird er zerbrochen werden, doch weder durch Zorn noch durch Streit.

Daniel 11, 21: An des Statt[H3653] wird aufkommen ein Ungeachteter, welchem die Ehre des Königreichs nicht zugedacht war; der wird mitten im Frieden kommen und das Königreich mit süßen Worten einnehmen.

Daniel 11, 38: Aber anstatt[H3653] dessen wird er den Gott der Festungen ehren; denn er wird einen Gott, davon seine Väter nichts gewusst haben, ehren mit Gold, Silber, Edelsteinen und Kleinoden

Zufallsbilder

Biblische Orte - Emmaus - Tal der Quellen
Tiere in der Bibel - Spinne
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Tiere in der Bibel - Sperling
Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Der Herr Jesus umgibt uns
Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Das Reinigungsbecken:: Der Fels in der Wüste
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Unfertige Gräber
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Orte in der Bibel: Jerusalem - Erlöserkirche

 

Zufallstext

3Der HErr hat Großes an uns getan; des sind wir fröhlich. 4HErr, bringe wieder unsere Gefangenen, wie du die Bäche wiederbringst im Mittagslande. 5Die mit Tränen säen, werden mit Freuden ernten. 6Sie gehen hin und weinen und tragen edlen Samen und kommen mit Freuden und bringen ihre Garben. 1Ein Lied Salomos im höhern Chor. Wo der HErr nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen. Wo der HErr nicht die Stadt behütet, so wacht der Wächter umsonst. 2Es ist umsonst, dass ihr früh aufstehet und hernach lange sitzet und esset euer Brot mit Sorgen; denn seinen Freunden gibt er's schlafend. 3Siehe, Kinder sind eine Gabe des HErrn, und Leibesfrucht ist ein Geschenk. 4Wie die Pfeile in der Hand des Starken, also geraten die jungen Knaben.

Ps. 126,3 bis Ps. 127,4 - Luther (1912)