Luther mit Strongs > Übersicht > H3000 - H3999

Strong H3559 – כּוּן – kuwn (koon)

Verwendung

bereitet (31x), zugerichtet (10x), gewiss (8x), bestätigen (7x), bereit (6x), richte (5x), bereitete (5x), bereiteten (5x), zubereitet (5x), bestehen (5x), bestätigt (5x), beständig (4x), fest (4x), recht (3x), erhalten (3x), gedeihen (3x), bereiten (3x), befestigt (3x), wird (2x), schickte (2x), ...

geschickt (2x), sicher (2x), stehen (2x), geraten (2x), gemacht (2x), schaffte (2x), steht (2x), gibt (2x), zu (2x), zurichten (2x), schaffe (2x), richtet (2x), zubereiten (2x), beschickt (2x), fördere (2x), bestellt (2x), schaffen (1x), stehet (1x), rüstet (1x), sammelt (1x), sein (1x), schicken (1x), stellen (1x), schicke (1x), Schaffet (1x), aufrichte (1x), Vorrat (1x), still (1x), werdet's (1x), zurüsten (1x), zurichteten (1x), zurichte (1x), zubereite (1x), zielt (1x), zielen (1x), wohl (1x), Wehr (1x), stillgestanden (1x), richtetest (1x), vornimmt (1x), vorhanden (1x), vollen (1x), verschaffen (1x), verordnet (1x), taugt (1x), taugen (1x), rüste (1x), legen (1x), richteten (1x), fertige (1x), geschafft (1x), gerichtet (1x), gelegt (1x), gehst (1x), gefördert (1x), fördert (1x), fördern (1x), fortgehen (1x), fertig (1x), gewachsen (1x), erquicktest (1x), Ernst (1x), erhält (1x), bringt (1x), bestätigte (1x), besteht (1x), bauest (1x), baue (1x), gesetzt (1x), gewissen (1x), richtete (1x), Lass (1x), Richtet (1x), Richte (1x), rechter (1x), merke (1x), machst (1x), lässest (1x), ließ (1x), ausrichtet (1x), labtest (1x), Gewisses (1x), konnte (1x), kein (1x), hofft (1x), Hand (1x), halten (1x), haben (1x), Glück (1x), gibst (1x), zuzurichten (1x)

  H3558 Übersicht H3560  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 209 mal

1. Mose 41, 32: Dass aber dem Pharao zum andernmal geträumt hat, bedeutet, dass solches Gott gewiss[H3559] und eilend tun wird.

1. Mose 43, 16: Da sah sie Joseph mit Benjamin und sprach zu seinem Haushalter: Führe diese Männer ins Haus und schlachte und richte[H3559] zu; denn sie sollen zu Mittag mit mir essen.

1. Mose 43, 25: Sie aber bereiteten[H3559] das Geschenk zu, bis das Joseph kam auf den Mittag; denn sie hatten gehört, dass sie daselbst das Brot essen sollten.

2. Mose 8, 22: Mose sprach: Das taugt[H3559] nicht, dass wir also tun; denn wir würden der Ägypter Gräuel opfern unserem Gott, dem HErrn; siehe, wenn wir denn der Ägypter Gräuel vor ihren Augen opferten, würden sie uns nicht steinigen?

2. Mose 15, 17: Du bringst sie hinein und pflanzest sie auf dem Berge deines Erbteils, den du, HErr, dir zur Wohnung gemacht hast, zu deinem Heiligtum, HErr, das deine Hand bereitet[H3559] hat.

2. Mose 16, 5: Des sechsten Tages aber sollen sie zurichten[H3559], was sie einbringen, und es wird zwiefältig soviel sein, als sie sonst täglich sammeln.

2. Mose 19, 11: und bereit[H3559] seien auf den dritten Tag; denn am dritten Tage wird der HErr vor allem Volk herabfahren auf den Berg Sinai.

2. Mose 19, 15: Und er sprach zu ihnen: Seid bereit[H3559] auf den dritten Tag, und keiner nahe sich zum Weibe.

2. Mose 23, 20: Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, der dich behüte auf dem Wege und bringe dich an den Ort, den ich bereitet[H3559] habe.

2. Mose 34, 2: Und sei morgen bereit[H3559], dass du früh auf den Berg Sinai steigest und daselbst zu mir tretest auf des Berges Spitze.

4. Mose 21, 27: Daher sagt man im Lied: „Kommt gen Hesbon, dass man die Stadt Sihons baue und aufrichte[H3559];

4. Mose 23, 1: Und Bileam sprach zu Balak: Baue mir hier sieben Altäre und schaffe[H3559] mir her sieben Farren und sieben Widder.

4. Mose 23, 29: Und Bileam sprach zu Balak: Baue mir hier sieben Altäre und schaffe[H3559] mir sieben Farren und sieben Widder.

5. Mose 13, 15: so sollst du fleißig suchen, forschen und fragen. Und so sich findet die Wahrheit, dass es gewiss[H3559] also ist, dass der Gräuel unter euch geschehen ist,

5. Mose 17, 4: und es wird dir angesagt, und du hörst es, so sollst du genau darnach fragen. Und wenn du findest, dass es gewiss[H3559] wahr ist, dass solcher Gräuel in Israel geschehen ist,

5. Mose 19, 3: Und sollst den Weg dahin zurichten[H3559] und das Gebiet deines Landes, das dir der HErr, dein Gott, austeilen wird, in drei Kreise scheiden, dass dahin fliehe, wer einen Totschlag getan hat.

5. Mose 32, 6: Dankest du also dem HErrn, deinem Gott, du toll und töricht Volk? Ist er nicht dein Vater und dein HErr? Ist's nicht er allein, der dich gemacht und bereitet[H3559] hat?

Josua 1, 11: Gehet durch das Lager und gebietet dem Volk und sprecht: Schaffet[H3559] euch Vorrat; denn über drei Tage werdet ihr über diesen Jordan gehen, dass ihr hineinkommt und das Land einnehmt, dass euch der HErr, euer Gott, geben wird.

Josua 3, 17: Und die Priester, die die Lade des Bundes des HErrn trugen, standen still[H3559] im Trockenen mitten im Jordan. Und ganz Israel ging trocken durch, bis das ganze Volk alles über den Jordan kam.

Josua 4, 3: und gebietet ihnen und sprecht: Hebt auf aus dem Jordan zwölf Steine von dem Ort, da die Füße der Priester stillgestanden[H3559 H4673] sind, und bringt sie mit euch hinüber, dass ihr sie in der Herberge lasset, da ihr diese Nacht herbergen werdet.

Josua 4, 4: Da rief Josua die zwölf Männer, die er verordnet[H3559] hatte aus den Kindern Israel, aus jeglichem Stamm einen,

Josua 8, 4: und gebot ihnen und sprach: Sehet zu, ihr sollt der Hinterhalt sein hinter der Stadt; macht euch aber nicht allzu ferne von der Stadt und seid allesamt bereit[H3559]!

Richter 12, 6: hießen sie ihn sprechen: Schiboleth; so sprach er: Siboleth, und konnte[H3559] es nicht recht[H3559] reden; alsdann griffen sie ihn und schlugen ihn an den Furten des Jordans, dass zu der Zeit von Ephraim fielen 42.000.

Richter 16, 26: Simson aber sprach zu dem Knabe, der ihn bei der Hand leitete: Lass mich, das ich die Säulen taste, auf welchen das Haus steht[H3559], dass ich mich dranlehne.

Richter 16, 29: Und er fasste die zwei Mittelsäulen, auf welche das Haus gesetzt[H3559] war und darauf es sich hielt, eine in seine rechte und die andere in seine linke Hand,

1. Samuel 7, 3: Samuel aber sprach zum ganzen Hause Israel: So ihr euch mit ganzem Herzen bekehret zu dem HErrn, so tut von euch die fremden Götter und die Astharoth und richtet[H3559] euer Herz zu dem HErrn und dienet ihm allein, so wird er euch erretten aus der Philister Hand.

1. Samuel 13, 13: Samuel aber sprach zu Saul: Du hast töricht getan und nicht gehalten des HErrn, deines Gottes, Gebot, das er dir geboten hat; denn er hätte dein Reich bestätigt[H3559] über Israel für und für.

1. Samuel 20, 31: Denn solange der Sohn Isais lebt auf Erden, wirst du, dazu auch dein Königreich, nicht bestehen[H3559]. So sende nun hin und lass ihn herholen zu mir; denn er muss sterben.

1. Samuel 23, 22: So gehet nun hin und werdet's[H3559] noch gewisser, dass ihr wisset und sehet, an welchem Ort seine Füße gewesen sind und wer ihn daselbst gesehen habe; denn mir ist gesagt, dass er listig ist.

1. Samuel 23, 23: Besehet und erkundet alle Örter, da er sich verkriecht, und kommet wieder zu mir, wenn ihr's gewiss[H3559] seid, so will ich mit euch ziehen. Ist er im Lande, so will ich nach ihm forschen unter allen Tausenden in Juda.

1. Samuel 26, 4: sandte er Kundschafter aus und erfuhr, dass Saul gewiss[H3559] gekommen wäre.

2. Samuel 5, 12: Und David merkte, dass ihn der HErr zum König über Israel bestätigt[H3559] hatte und sein Königreich erhöht um seines Volks Israel willen.

2. Samuel 7, 12: Wenn nun deine Zeit hin ist, dass du mit deinen Vätern schlafen liegst, will ich deinen Samen nach dir erwecken, der von deinem Leibe kommen soll; dem will ich sein Reich bestätigen[H3559].

2. Samuel 7, 13: Der soll meinem Namen ein Haus bauen, und ich will den Stuhl seines Königreichs bestätigen[H3559] ewiglich.

2. Samuel 7, 16: Aber dein Haus und dein Königreich soll beständig sein ewiglich vor dir, und dein Stuhl soll ewiglich bestehen[H3559].

2. Samuel 7, 24: Und du hast dir dein Volk Israel zubereitet[H3559], dir zum Volk in Ewigkeit; und du, HErr, bist ihr Gott geworden.

2. Samuel 7, 26: So wird dein Name groß werden in Ewigkeit, dass man wird sagen: Der HErr Zebaoth ist der Gott über Israel, und das Haus deines Knechtes David wird bestehen[H3559] vor dir.

1. Könige 2, 12: Und Salomo saß auf dem Stuhl seines Vaters David, und sein Königreich ward sehr beständig[H3559].

1. Könige 2, 24: Und nun, so wahr der HErr lebt, der mich bestätigt[H3559] hat und sitzen lassen auf dem Stuhl meines Vaters David und der mir ein Haus gemacht hat, wie er geredet hat, heute soll Adonia sterben!

1. Könige 2, 45: und der König Salomo ist gesegnet, und der Stuhl Davids wird beständig[H3559] sein vor dem HErrn ewiglich.

1. Könige 2, 46: Und der König gebot Benaja, dem Sohn Jojadas; der ging hinaus und schlug ihn, dass er starb. Und das Königreich ward bestätigt[H3559] durch Salomos Hand.

1. Könige 5, 32: Und die Bauleute Salomos und die Bauleute Hirams und die Gebaliter hieben aus und bereiteten[H3559] zu Holz und Steine, zu bauen das Haus.

1. Könige 6, 19: Aber den Chor bereitete[H3559] er inwendig im Haus, dass man die Lade des Bundes des HErrn dahin täte.

1. Chronik 9, 32: Aus den Kahathitern aber, ihren Brüdern, waren etliche über die Schaubrote, sie zuzurichten[H3559] auf alle Sabbate.

1. Chronik 12, 40: Und sie waren daselbst bei David drei Tage, aßen und tranken; denn ihre Brüder hatten für sie zubereitet[H3559].

1. Chronik 14, 2: Und David merkte, dass ihn der HErr zum König über Israel bestätigt[H3559] hatte; denn sein Königreich stieg auf um seines Volks Israel willen.

1. Chronik 15, 1: Und er baute sich Häuser in der Stadt Davids und bereitete[H3559] der Lade Gottes eine Stätte und breitete eine Hütte über sie.

1. Chronik 15, 3: Da versammelte David das ganze Israel gen Jerusalem, dass sie die Lade des HErrn hinaufbrächten an die Stätte, die er dazu bereitet[H3559] hatte.

1. Chronik 15, 12: und sprach zu ihnen: Ihr seid die Häupter der Vaterhäuser unter den Leviten; so heiliget nun euch und eure Brüder, dass ihr die Lade des HErrn, des Gottes Israels, heraufbringet an den Ort, den ich ihr bereitet[H3559] habe;

1. Chronik 16, 30: Es fürchte ihn alle Welt; er hat den Erdboden bereitet[H3559], dass er nicht bewegt wird.

1. Chronik 17, 11: Wenn aber deine Tage aus sind, dass du hingehst zu deinen Vätern, so will ich deinen Samen nach dir erwecken, der deiner Söhne einer sein soll; dem will ich sein Königreich bestätigen[H3559].

1. Chronik 17, 12: Der soll mir ein Haus bauen, und ich will seinen Stuhl bestätigen[H3559] ewiglich.

1. Chronik 17, 14: sondern ich will ihn setzen in mein Haus und in mein Königreich ewiglich, dass sein Stuhl beständig[H3559] sei ewiglich.

1. Chronik 17, 24: Und dein Name werde wahr und groß ewiglich, dass man sage: Der HErr Zebaoth, der Gott Israels, ist Gott in Israel, und das Haus deines Knechtes David ist beständig[H3559] vor dir.

1. Chronik 22, 3: Und David bereitete[H3559] viel Eisen zu Nägeln an die Türen in den Toren und zu Klammern und so viel Erz, dass es nicht zu wägen war,

1. Chronik 22, 5: Denn David gedachte: Mein Sohn Salomo ist jung und zart; das Haus aber, das dem HErrn soll gebaut werden, soll groß sein, dass sein Name und Ruhm erhoben werde in allen Landen; darum will ich ihm Vorrat[H3559 H7230] schaffen. Also schaffte[H3559] David viel Vorrat[H3559 H7230] vor seinem Tode.

1. Chronik 22, 10: Der soll meinem Namen ein Haus bauen. Er soll mein Sohn sein, und ich will sein Vater sein. Und ich will seinen königlichen Stuhl über Israel bestätigen[H3559] ewiglich.

1. Chronik 22, 14: Siehe, ich habe in meiner Mühsal geschafft[H3559] zum Hause des HErrn hunderttausend Zentner Gold und tausendmal tausend Zentner Silber, dazu Erz und Eisen ohne Zahl; denn es ist zu viel. Auch Holz und Steine habe ich zugerichtet[H3559]; des magst du noch mehr machen.

1. Chronik 28, 2: Und David, der König, stand auf und sprach: Höret mir zu, meine Brüder und mein Volk! Ich hatte mir vorgenommen, ein Haus zu bauen, da ruhen sollte die Lade des Bundes des HErrn und der Schemel der Füße unseres Gottes, und hatte mich geschickt[H3559], zu bauen.

1. Chronik 28, 7: und will sein Königreich bestätigen[H3559] ewiglich, wenn er wird anhalten, dass er tue nach meinen Geboten und Rechten, wie es heute steht.

1. Chronik 29, 2: Ich aber habe aus allen meinen Kräften zugerichtet[H3559] zum Hause Gottes Gold zu goldenem, Silber zu silbernem, Erz zu ehernem, Eisen zu eisernem, Holz zu hölzernem Geräte, Onyxsteine und eingefasste Steine, Rubine und bunte Steine und allerlei Edelsteine und Marmelsteine die Menge.

1. Chronik 29, 16: HErr, unser Gott, aller dieser Haufe, den wir zugerichtet[H3559] haben, dir ein Haus zu bauen, deinem heiligen Namen, ist von deiner Hand gekommen und ist alles dein.

1. Chronik 29, 18: HErr, Gott unserer Väter, Abrahams, Isaaks und Israels, bewahre ewiglich solchen Sinn und Gedanken im Herzen deines Volks und richte[H3559] ihre Herzen zu[H3559] dir.

1. Chronik 29, 19: Und meinem Sohn Salomo gib ein rechtschaffenes Herz, dass er halte deine Gebote, Zeugnisse und Rechte, dass er alles tue und baue diese Wohnung, die ich zugerichtet[H3559] habe.

2. Chronik 1, 4: (Aber die Lade Gottes hatte David heraufgebracht von Kirjath-Jearim an den Ort, den er ihr bereitet[H3559] hatte; denn er hatte ihr eine Hütte aufgeschlagen zu Jerusalem.)

2. Chronik 2, 6: So sende mir nun einen weisen Mann, zu arbeiten mit Gold, Silber, Erz, Eisen, rotem Purpur, Scharlach und blauem Purpur und der da wisse einzugraben mit den Weisen, die bei mir sind in Juda und Jerusalem, welche mein Vater David bestellt[H3559] hat.

2. Chronik 2, 8: dass man mir viel Holz zubereite[H3559]; denn das Haus, das ich bauen will, soll groß und sonderlich sein.

2. Chronik 3, 1: Und Salomo fing an zu bauen das Haus des HErrn zu Jerusalem auf dem Berge Morija, der David, seinem Vater, gezeigt war, welchen David zubereitet[H3559] hatte zum Raum auf der Tenne Ornans, des Jebusiters.

2. Chronik 8, 16: Also ward bereitet[H3559 H8003] alles Geschäft Salomos von dem Tage an, da des HErrn Haus gegründet ward, bis er's vollendete, dass des HErrn Haus ganz bereitet[H3559 H8003] ward.

2. Chronik 12, 1: Da aber das Königreich Rehabeams befestigt[H3559] und bekräftigt ward, verließ er das Gesetz des HErrn und ganz Israel mit ihm.

2. Chronik 12, 14: Und er handelte übel und schickte[H3559] sein Herz nicht, dass er den HErrn suchte.

2. Chronik 17, 5: Darum bestätigte[H3559] ihm der HErr das Königreich; und ganz Juda gab Josaphat Geschenke, und er hatte Reichtum und Ehre die Menge.

2. Chronik 19, 3: Aber doch ist etwas Gutes an dir gefunden, dass du die Ascherabilder hast ausgefegt aus dem Lande und hast dein Herz gerichtet[H3559], Gott zu suchen.

2. Chronik 20, 33: Nur die Höhen wurden nicht abgetan; denn das Volk hatte sein Herz noch nicht geschickt[H3559] zu dem Gott ihrer Väter.

2. Chronik 26, 14: Und Usia schaffte[H3559] ihnen für das ganze Heer Schilde, Spieße, Helme, Panzer, Bogen und Schleudersteine

2. Chronik 27, 6: Also ward Jotham mächtig; denn er richtete[H3559] seine Wege vor dem HErrn, seinem Gott.

2. Chronik 29, 19: Und alle Gefäße, die der König Ahas, da er König war, besudelt hatte, da er sich versündigte, die haben wir zugerichtet[H3559] und geheiligt; siehe, sie sind vor dem Altar des HErrn.

2. Chronik 29, 35: Auch war der Brandopfer viel mit dem Fett der Dankopfer und mit den Trankopfern zu den Brandopfern. Also ward das Amt am Hause des HErrn fertig[H3559].

2. Chronik 29, 36: Und Hiskia freute sich samt allem Volk dessen, was Gott dem Volke bereitet[H3559] hatte; denn es geschah eilend.

2. Chronik 30, 19: allen, die ihr Herz schicken[H3559], Gott zu suchen, den HErrn, den Gott ihrer Väter, wiewohl nicht in heiliger Reinigkeit.

2. Chronik 31, 11: Da befahl der König, dass man Kammern zubereiten[H3559] sollte am Hause des HErrn. Und sie bereiteten[H3559] zu

2. Chronik 35, 4: und bereitet[H3559] euch nach euren Vaterhäusern in euren Ordnungen, wie sie vorgeschrieben sind von David, dem König Israels, und seinem Sohn Salomo,

2. Chronik 35, 6: und schlachtet das Passah und heiligt euch und bereitet[H3559] es für eure Brüder, dass sie tun nach dem Wort des HErrn durch Mose.

2. Chronik 35, 10: Also ward der Gottesdienst beschickt[H3559]; und die Priester standen an ihrer Stätte und die Leviten in ihren Ordnungen nach dem Gebot des Königs.

2. Chronik 35, 14: Darnach aber bereiteten[H3559] sie auch für sich und die Priester. Denn die Priester, die Kinder Aaron, schafften an dem Brandopfer und Fetten bis in die Nacht; darum mussten die Leviten für sich und für die Priester, die Kinder Aaron, zubereiten[H3559].

2. Chronik 35, 15: Und die Sänger, die Kinder Asaph, standen an ihrer Stätte nach dem Gebot Davids und Asaphs und Hemans und Jedithuns, des Schauers des Königs, und die Torhüter an allen Toren, und sie wichen nicht von ihrem Amt; denn die Leviten, ihre Brüder, bereiteten[H3559] zu für sie.

2. Chronik 35, 16: Also ward beschickt[H3559] aller Gottesdienst des HErrn des Tages, dass man Passah hielt und Brandopfer tat auf dem Altar des HErrn nach dem Gebot des Königs Josia.

2. Chronik 35, 20: Nach diesem, da Josia das Haus zugerichtet[H3559] hatte, zog Necho, der König in Ägypten, herauf, zu streiten wider Karchemis am Euphrat. Und Josia zog aus, ihm entgegen.

Esra 3, 3: und richteten[H3559] zu den Altar auf seine Stätte (denn es war ein Schrecken unter ihnen vor den Völkern in den Ländern) und opferten dem HErrn Brandopfer darauf des Morgens und des Abends.

Esra 7, 10: Denn Esra schickte[H3559] sein Herz, zu suchen das Gesetz des HErrn und zu tun, und zu lehren in Israel Gebote und Rechte.

Nehemia 8, 10: Darum sprach er zu ihnen: Gehet hin und esset das Fette und trinket das Süße und sendet denen auch Teile, die nichts für sich bereitet[H3559] haben; denn dieser Tag ist heilig unserem HErrn. Und bekümmert euch nicht; denn die Freude am HErrn ist eure Stärke.

Ester 6, 4: Und der König sprach: Wer ist im Hofe? Haman aber war in den Hof gegangen, draußen vor des Königs Hause, dass er dem König sagte, Mardochai zu hängen an den Baum, den er ihm zubereitet[H3559] hatte.

Ester 7, 10: Also hängte man Haman an den Baum, den er Mardochai gemacht[H3559] hatte. Da legte sich des Königs Zorn.

Hiob 8, 8: Denn frage die vorigen Geschlechter und merke[H3559] auf das, was ihre Väter erforscht haben;

Hiob 11, 13: Wenn du dein Herz richtetest[H3559] und deine Hände zu ihm ausbreitetest;

Hiob 12, 5: und ist ein verachtet Lichtlein vor den Gedanken der Stolzen, stehet[H3559 H7272] aber, dass sie sich daran ärgern.

Hiob 15, 23: Er zieht hin und her nach Brot, und es dünkt ihn immer, die Zeit seines Unglücks sei vorhanden[H3559 H3027].

Hiob 15, 35: Sie gehen schwanger mit Unglück und gebären Mühsal, und ihr Schoß bringt[H3559] Trug.“

Hiob 18, 12: Hunger wird seine Habe sein, und Unglück wird ihm bereit[H3559] sein und anhangen.

Hiob 21, 8: Ihr Same ist sicher[H3559] um sie her, und ihre Nachkömmlinge sind bei ihnen.

Hiob 27, 16: Wenn er Geld zusammenbringt wie Staub und sammelt[H3559] Kleider wie Lehm,

Hiob 27, 17: so wird er es wohl bereiten[H3559]; aber der Gerechte wird es anziehen, und der Unschuldige wird das Geld austeilen.

Hiob 28, 27: da sah er sie und verkündigte sie, bereitete[H3559] sie und ergründete sie

Hiob 29, 7: da ich ausging zum Tor in der Stadt und mir ließ[H3559] meinen Stuhl auf der Gasse bereiten[H3559];

Hiob 31, 15: Hat ihn nicht auch der gemacht, der mich in Mutterleibe machte, und hat ihn im Schoße ebensowohl bereitet[H3559]?

Hiob 38, 41: Wer bereitet[H3559] den Raben die Speise, wenn seine Jungen zu Gott rufen und fliegen irre, weil sie nicht zu essen haben?

Hiob 42, 7: Da nun der HErr diese Worte mit Hiob diese geredet hatte, sprach er zu Eliphas von Theman: Mein Zorn ist ergrimmt über dich und über deine zwei Freunde; denn ihr habt nicht recht[H3559] von mir geredet wie mein Knecht Hiob.

Hiob 42, 8: So nehmet nun sieben Farren und sieben Widder und gehet hin zu meinem Knecht Hiob und opfert Brandopfer für euch und lasset meinen Knecht Hiob für euch bitten. Denn ihn will ich ansehen, dass ich an euch nicht tue nach eurer Torheit; denn ihr habt nicht recht[H3559] von mir geredet wie mein Knecht Hiob.

Psalm 5, 10: Denn in ihrem Munde ist nichts Gewisses[H3559]; ihr Inwendiges ist Herzeleid. Ihr Rachen ist ein offenes Grab; mit ihren Zungen heucheln sie.

Psalm 7, 10: Lass der Gottlosen Bosheit ein Ende werden und fördere[H3559] die Gerechten; denn du, gerechter Gott, prüfst Herzen und Nieren.

Psalm 7, 13: Will man sich nicht bekehren, so hat er sein Schwert gewetzt und seinen Bogen gespannt und zielt[H3559]

Psalm 7, 14: und hat darauf gelegt[H3559] tödliche Geschosse; seine Pfeile hat er zugerichtet, zu verderben.

Psalm 8, 4: Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet[H3559] hast:

Psalm 9, 8: Der HErr aber bleibt ewiglich; er hat seinen Stuhl bereitet[H3559] zum Gericht,

Psalm 10, 17: Das Verlangen der Elenden hörst du, HErr; ihr Herz ist gewiss[H3559], dass dein Ohr darauf merket,

Psalm 11, 2: Denn siehe, die Gottlosen spannen den Bogen und legen[H3559] ihre Pfeile auf die Sehnen, damit heimlich zu schießen die Frommen.

Psalm 21, 13: Denn du wirst machen, dass sie den Rücken kehren; mit deiner Sehne wirst du gegen ihr Antlitz zielen[H3559].

Psalm 24, 2: Denn er hat ihn an die Meere gegründet und an den Wassern bereitet[H3559].

Psalm 37, 23: Von dem HErrn wird solches Mannes Gang gefördert[H3559], und er hat Lust an seinem Wege.

Psalm 38, 18: Denn ich bin zu Leiden gemacht[H3559], und mein Schmerz ist immer vor mir.

Psalm 40, 3: und zog mich aus der grausamen Grube und aus dem Schlamm und stellte meine Füße auf einen Fels, dass ich gewiss[H3559] treten kann;

Psalm 48, 9: Wie wir gehört haben, so sehen wir's an der Stadt des HErrn Zebaoth, an der Stadt unseres Gottes; Gott erhält[H3559] sie ewiglich. (Sela.)

Psalm 51, 12: Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz und gib mir einen neuen, gewissen[H3559] Geist.

Psalm 57, 7: Sie stellen[H3559] meinem Gang Netze und drücken meine Seele nieder; sie graben vor mir eine Grube, und fallen selbst hinein. (Sela.)

Psalm 57, 8: Mein Herz ist bereit[H3559], Gott, mein Herz ist bereit[H3559], dass ich singe und lobe.

Psalm 59, 5: Sie laufen ohne meine Schuld und bereiten[H3559] sich. Erwache und begegne mir und siehe drein.

Psalm 65, 7: der die Berge fest[H3559] setzt in seiner Kraft und gerüstet ist mit Macht;

Psalm 65, 10: Du suchest das Land heim und wässerst es und machst es sehr reich. Gottes Brünnlein hat Wassers die Fülle. Du lässest[H3559] ihr Getreide wohl geraten[H3559]; denn also bauest[H3559] du das Land.

Psalm 68, 10: Du gabst, Gott, einen gnädigen Regen; und dein Erbe, das dürre war, erquicktest[H3559] du,

Psalm 68, 11: dass deine Herde darin wohnen könne. Gott, du labtest[H3559] die Elenden mit deinen Gütern.

Psalm 74, 16: Tag und Nacht ist dein; du machst[H3559], dass Sonne und Gestirn ihren gewissen Lauf haben[H3559].

Psalm 78, 8: und nicht würden wie ihre Väter, eine abtrünnige und ungehorsame Art, welchen ihr Herz nicht fest[H3559] war und ihr Geist nicht treulich hielt an Gott,

Psalm 78, 20: Siehe, er hat wohl den Felsen geschlagen, dass Wasser flossen und Bäche sich ergossen; aber wie kann er Brot geben und seinem Volk Fleisch verschaffen[H3559]?“

Psalm 78, 37: aber ihr Herz war nicht fest[H3559] an ihm, und hielten nicht treulich an seinem Bund.

Psalm 87, 5: Man wird zu Zion sagen, dass allerlei Leute darin geboren werden und dass er, der Höchste, sie baue[H3559].

Psalm 89, 3: und sage also: Dass eine ewige Gnade wird aufgehen, und du wirst deine Wahrheit treulich halten[H3559] im Himmel.

Psalm 89, 5: Ich will deinen Samen bestätigen[H3559] ewiglich und deinen Stuhl bauen für und für.“ (Sela.)

Psalm 89, 22: Meine Hand soll ihn erhalten[H3559] und mein Arm soll ihn stärken.

Psalm 89, 38: wie der Mond soll er ewiglich erhalten[H3559] sein, und gleich wie der Zeuge in den Wolken gewiss sein.“ (Sela.)

Psalm 90, 17: Und der HErr, unser Gott, sei uns freundlich und fördere[H3559] das Werk unserer Hände bei uns; ja, das Werk unserer Hände wolle er fördern[H3559]!

Psalm 93, 1: Der HErr ist König und herrlich geschmückt; der HErr ist geschmückt und hat ein Reich angefangen, soweit die Welt ist, und zugerichtet[H3559], dass es bleiben soll.

Psalm 93, 2: Von Anbeginn steht[H3559] dein Stuhl fest[H3559]; du bist ewig.

Psalm 96, 10: Saget unter den Heiden, dass der HErr König sei und habe sein Reich, soweit die Welt ist, bereitet[H3559], dass es bleiben soll, und richtet die Völker recht.

Psalm 99, 4: Im Reich dieses Königs hat man das Recht lieb. Du gibst[H3559] Frömmigkeit, du schaffest Gericht und Gerechtigkeit in Jakob.

Psalm 101, 7: Falsche Leute halte ich nicht in meinem Hause; die Lügner gedeihen[H3559 H5869] nicht bei mir.

Psalm 102, 29: Die Kinder deiner Knechte werden bleiben, und ihr Same wird vor dir gedeihen[H3559].

Psalm 103, 19: Der HErr hat seinen Stuhl im Himmel bereitet[H3559], und sein Reich herrscht über alles.

Psalm 107, 36: und hat die Hungrigen dahingesetzt, dass sie eine Stadt zurichteten[H3559], da sie wohnen konnten,

Psalm 108, 2: Gott, es ist mein rechter[H3559] Ernst; ich will singen und dichten, meine Ehre auch.

Psalm 112, 7: Wenn eine Plage kommen will, so fürchtet er sich nicht; sein Herz hofft[H3559] unverzagt auf den HErrn.

Psalm 119, 5: Oh dass mein Leben deine Rechte mit ganzem Ernst[H3559] hielte!

Psalm 119, 73: Deine Hand hat mich gemacht und bereitet[H3559]; unterweise mich, dass ich deine Gebote lerne.

Psalm 119, 90: deine Wahrheit währet für und für. Du hast die Erde zugerichtet[H3559], und sie bleibt stehen.

Psalm 119, 133: Lass[H3559] meinen Gang gewiss sein[H3559] in deinem Wort und lass[H3559] kein Unrecht über mich herrschen.

Psalm 140, 12: Ein böses Maul wird kein[H3559] Glück[H3559] haben auf Erden; ein frevler, böser Mensch wird verjagt und gestürzt werden.

Psalm 141, 2: Mein Gebet müsse vor dir taugen[H3559] wie ein Räuchopfer, mein Händeaufheben wie ein Abendopfer.

Psalm 147, 8: der den Himmel mit Wolken verdeckt und gibt[H3559] Regen auf Erden; der Gras auf Bergen wachsen lässt;

Sprüche 3, 19: Denn der HErr hat die Erde durch Weisheit gegründet und durch seinen Rat die Himmel bereitet[H3559].

Sprüche 4, 18: Aber der Gerechten Pfad glänzt wie das Licht, das immer heller leuchtet bis auf den vollen[H3559] Tag.

Sprüche 4, 26: Lass deinen Fuß gleich vor sich gehen, so gehst[H3559] du gewiss[H3559 H1870].

Sprüche 6, 8: bereitet[H3559] sie doch ihr Brot im Sommer und sammelt ihre Speise in der Ernte.

Sprüche 8, 27: Da er die Himmel bereitete[H3559], war ich daselbst, da er die Tiefe mit seinem Ziel fasste.

Sprüche 12, 3: Ein gottlos Wesen fördert[H3559] den Menschen nicht; aber die Wurzel der Gerechten wird bleiben.

Sprüche 12, 19: Wahrhaftiger Mund besteht[H3559] ewiglich; aber die falsche Zunge besteht[H3559] nicht lange.

Sprüche 16, 3: Befiehl dem HErrn deine Werke, so werden deine Anschläge fortgehen[H3559].

Sprüche 16, 9: Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg; aber der HErr allein gibt[H3559], dass er fortgehe.

Sprüche 16, 12: Den Königen ist Unrecht tun ein Gräuel; denn durch Gerechtigkeit wird der Thron befestigt[H3559].

Sprüche 19, 29: Den Spöttern sind Strafen bereitet[H3559], und Schläge auf der Narren Rücken.

Sprüche 20, 18: Anschläge bestehen[H3559], wenn man sie mit Rat führt; und Krieg soll man mit Vernunft führen.

Sprüche 21, 29: Der Gottlose fährt mit dem Kopf hindurch; aber wer fromm ist, des Weg wird[H3559] bestehen.

Sprüche 21, 31: Rosse werden zum Streittage bereitet[H3559]; aber der Sieg kommt vom HErrn.

Sprüche 22, 18: Denn es wird dir sanft tun, wo du sie wirst im Sinne behalten, und sie werden miteinander durch deinen Mund wohl[H3559] geraten[H3559].

Sprüche 24, 3: Durch Weisheit wird ein Haus gebaut und durch Verstand erhalten[H3559].

Sprüche 24, 27: Richte[H3559] draußen dein Geschäft aus und bearbeite deinen Acker; darnach baue dein Haus.

Sprüche 25, 5: Man tue den Gottlosen hinweg vor dem König, so wird sein Thron mit Gerechtigkeit befestigt[H3559].

Sprüche 29, 14: Ein König, der die Armen treulich richtet, des Thron wird ewig bestehen[H3559].

Sprüche 30, 25: die Ameisen – ein schwaches Volk; dennoch schaffen[H3559] sie im Sommer ihre Speise –,

Jesaja 2, 2: Es wird zur letzten Zeit der Berg, da des HErrn Haus ist, fest stehen[H3559], höher denn alle Berge, und über alle Hügel erhaben werden, und werden alle Heiden dazu laufen

Jesaja 9, 6: auf dass seine Herrschaft groß werde und des Friedens kein Ende auf dem Stuhl Davids und in seinem Königreich, dass er's zurichte[H3559] und stärke mit Gericht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit. Solches wird tun der Eifer des HErrn Zebaoth.

Jesaja 14, 21: Richtet[H3559] zu[H3559], dass man seine Kinder schlachte um ihrer Väter Missetat willen, dass sie nicht aufkommen noch das Land erben noch den Erdboden voll Städte machen.

Jesaja 16, 5: Es wird aber ein Stuhl bereitet[H3559] werden aus Gnaden, dass einer darauf sitze in der Wahrheit, in der Hütte Davids, und richte und trachte nach Recht und fördere Gerechtigkeit.

Jesaja 30, 33: Denn die Grube ist von gestern her zugerichtet; ja sie ist auch dem König bereitet[H3559], tief und weit genug; der Scheiterhaufen darin hat Feuer und Holz die Menge. Der Odem des HErrn wird ihn anzünden wie ein Schwefelstrom.

Jesaja 40, 20: Desgleichen wer nur eine arme Gabe vermag, der wählt ein Holz, das nicht fault, und sucht einen klugen Meister dazu, der ein Bild fertige[H3559], das beständig sei.

Jesaja 45, 18: Denn so spricht der HErr, der den Himmel geschaffen hat, der Gott, der die Erde bereitet hat und hat sie gemacht und zugerichtet[H3559] – und sie nicht gemacht hat, dass sie leer soll sein, sondern sie bereitet hat, dass man darauf wohnen solle –: Ich bin der HErr, und ist keiner mehr.

Jesaja 51, 13: und vergissest des HErrn, der dich gemacht hat, der den Himmel ausbreitet und die Erde gründet? Du aber fürchtest dich täglich den ganzen Tag vor dem Grimm des Wüterichs, wenn er sich vornimmt[H3559] zu verderben. Wo bleibt nun der Grimm des Wüterichs?

Jesaja 54, 14: Du sollst durch Gerechtigkeit bereitet[H3559] werden. Du wirst ferne sein von Gewalt und Unrecht, dass du dich davor nicht darfst fürchten, und von Schrecken, denn es soll nicht zu dir nahen.

Jesaja 62, 7: und ihr von ihm nicht schweiget, bis dass Jerusalem zugerichtet[H3559] und gesetzt werde zum Lobe auf Erden.

Jeremia 10, 12: Er hat aber die Erde durch seine Kraft gemacht und den Weltkreis bereitet[H3559] durch seine Weisheit und den Himmel ausgebreitet durch seinen Verstand.

Jeremia 10, 23: Ich weiß, HErr, dass des Menschen Tun steht nicht in seiner Gewalt, und steht in niemands Macht, wie er wandle oder seinen Gang richte[H3559].

Jeremia 30, 20: Ihre Söhne sollen sein gleichwie vormals und ihre Gemeinde vor mir gedeihen[H3559]; denn ich will heimsuchen alle, die sie plagen.

Jeremia 33, 2: So spricht der HErr, der solches macht, tut und ausrichtet[H3559] – HErr ist sein Name –:

Jeremia 46, 14: Verkündiget in Ägypten und saget's an zu Migdol, saget's an zu Noph und Thachpanhes und sprechet: Stelle dich zur Wehr[H3559]! denn das Schwert wird fressen, was um dich her ist.

Jeremia 51, 12: Ja, steckt nun Panier auf die Mauern zu Babel, nehmt die Wache ein, setzt Wächter, bestellt[H3559] die Hut! denn der HErr gedenkt etwas und wird auch tun, was er wider die Einwohner zu Babel geredet hat.

Jeremia 51, 15: Er hat die Erde durch seine Kraft gemacht und den Weltkreis durch seine Weisheit bereitet[H3559] und den Himmel ausgebreitet durch seinen Verstand.

Hesekiel 4, 3: Vor dich aber nimm eine eiserne Pfanne; die lass eine eiserne Mauer sein zwischen dir und der Stadt, und richte[H3559] dein Angesicht gegen sie und belagere sie. Das sei ein Zeichen dem Hause Israel.

Hesekiel 4, 7: Und richte[H3559] dein Angesicht und deinen bloßen Arm wider das belagerte Jerusalem und weissage wider dasselbe.

Hesekiel 7, 14: Lasst sie die Posaune nur blasen und alles zurüsten[H3559], es wird doch niemand in den Krieg ziehen; denn mein Grimm geht über all ihren Haufen.

Hesekiel 16, 7: Und habe dich erzogen und lassen groß werden wie ein Gewächs auf dem Felde; und warst nun gewachsen[H3559 H7235] und groß und schön geworden. Deine Brüste waren gewachsen[H3559 H7235] und hattest schon lange Haare; aber du warst noch nackt und bloß.

Hesekiel 28, 13: Du bist im Lustgarten Gottes und mit allerlei Edelsteinen geschmückt: mit Sarder, Topas, Demant, Türkis, Onyx, Jaspis, Saphir, Amethyst, Smaragd und Gold. Am Tage, da du geschaffen wurdest, mussten da bereitet[H3559 H4399] sein bei dir deine Pauken und Pfeifen.

Hesekiel 38, 7: Wohlan, rüste[H3559] dich wohl, du und alle deine Haufen, die bei dir sind, und sei du ihr Hauptmann!

Hesekiel 40, 43: Und es gingen Leisten herum, hineinwärts gebogen, eine quere Hand[H3559 H2948] hoch. Und auf die Tische sollte man das Opferfleisch legen.

Hosea 6, 3: Dann werden wir Acht darauf haben und fleißig sein, dass wir den HErrn erkennen. Denn er wird[H3559] hervorbrechen wie die schöne Morgenröte und wird[H3559] zu uns kommen wie ein Regen, wie ein Spätregen, der das Land feuchtet.

Amos 4, 12: Darum will ich dir weiter also tun, Israel. Weil ich denn dir also tun will, so schicke[H3559] dich, Israel, und begegne deinem Gott.

Micha 4, 1: In den letzten Tagen aber wird der Berg, darauf des HErrn Haus ist, fest stehen[H3559], höher denn alle Berge, und über die Hügel erhaben sein, und die Völker werden dazu laufen,

Nahum 2, 4: Die Schilde seiner Starken sind rot, sein Heervolk glänzt wie Purpur, seine Wagen leuchten wie Feuer, wenn er sich rüstet[H3559]; ihre Spieße beben.

Nahum 2, 6: Er aber wird an seine Gewaltigen gedenken; doch werden sie fallen, wo sie hinaus wollen, und werden eilen zur Mauer und zu dem Schirm, da sie sicher[H3559] seien.

Habakuk 2, 12: Weh dem, der die Stadt mit Blut baut und richtet[H3559] die Stadt mit Unrecht zu!

Zephanja 1, 7: Seid still vor dem Herrn HErrn, denn des HErrn Tag ist nahe; denn der HErr hat ein Schlachtopfer zubereitet[H3559] und seine Gäste dazu geladen.

Sacharja 5, 11: Er aber sprach zu mir: Dass ihm ein Haus gebaut werde im Lande Sinear und bereitet[H3559] und es daselbst gesetzt werde auf seinen Boden.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Biblische Orte - Wüste Paran? Ma`ale Paran
Biblische Orte - Amra
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Tiere in der Bibel - Chamäleon
Biblische Orte - Taufstelle im Jordantal: Byzantinische Kirche
Biblische Orte - Bach Arnon
Biblische Orte - Heshbon

 

Zufallstext

7Ihr bringt ja auf meinem Altar verunreinigte Opferspeise dar; und da fragt ihr noch: „Wieso haben wir sie verunreinigt?“ Dadurch, dass ihr sagt (oder: denkt): „Der Tisch (= Altar) des HErrn ist verächtlich!“ 8Wenn ihr ein blindes Tier als Opfer darbringt: ist das etwa nichts Schlimmes? Und wenn ihr ein Lahmes oder Krankes opfert: ist das etwa auch nichts Schlimmes? Bringe (dergleichen) doch einmal deinem Statthalter hin: wird er wohl Freude daran haben oder dir seine Gunst zuwenden?« – so spricht der HErr der Heerscharen. 9»Und nun, flehet doch Gott (auf solche Weise) um Gnade an! – Derartiges ist doch eurerseits geschehen -: wird er da noch einem von euch seine Gunst zuwenden?« – so spricht der HErr der Heerscharen. 10»O schlösse doch lieber einer von euch gleich die Tore (des Tempels) zu, damit ihr nicht vergeblich Feuer auf meinem Altar anzündet! Ich habe kein Wohlgefallen an euch« – so spricht der HErr der Heerscharen –, »und Opfergaben mag ich von eurer Hand nicht annehmen! 11Denn vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang ist mein Name groß unter den Völkern, und überall werden meinem Namen Weihrauch und Opfer dargebracht, und zwar reine Gaben; denn groß ist mein Name unter den Völkern« – so spricht der HErr der Heerscharen. 12»Ihr aber entheiligt ihn dadurch, dass ihr sagt (oder: denkt): „Der Tisch (= Altar) des Herrn ist minderwertig, und was er einbringt, ist ein verächtlicher Ertrag!“ 13Wenn ihr ferner sagt: „Ach, wie mühselig ist der Dienst!“ und ihr ihn mit Geringschätzung behandelt« – so spricht der HErr der Heerscharen – »und Geraubtes oder lahme und kranke Tiere als Opfergabe darbringt: soll ich das mit Wohlgefallen aus eurer Hand annehmen?« – so spricht der HErr. 14»Nein, verflucht ist der Betrüger, der in seiner Herde männliche Tiere hat und, wenn er ein Gelübde getan hat, dem Herrn doch ein geringwertiges Tier opfert! Denn ich bin ein großer König« – so spricht der HErr der Heerscharen –, »und mein Name ist gefürchtet unter den Völkern!«

Mal. 1,7 bis Mal. 1,14 - Menge (1939)