Luther mit Strongs > Übersicht > H3000 - H3999

Strong H3394 – יָרֵחַ – yareach (yaw-ray'-akh)

Gebildet aus

H3391   יֶרַח – yerach (yeh'-rakh)

Siehe auch

H3405   יְרִיחוֹ – Yriychow (yer-ee-kho')

Verwendung

Mond (23x), Mondes (2x), und (1x)

Vorkommen – 26 mal

1. Mose (1x) 5. Mose (2x) Josua (2x) 2. Könige (1x) Hiob (2x) Psalm (8x) Prediger (1x) Jesaja (2x) Jeremia (2x) Hesekiel (1x) Joel (3x) Habakuk (1x)

  H3393 Übersicht H3395  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 37, 9: Und er hatte noch einen anderen Traum, den erzählte er seinen Brüdern und sprach: Siehe, ich habe noch einen Traum gehabt: Mich deuchte, die Sonne und der Mond[H3394] und elf Sterne neigten sich vor mir.

   5. Mose

5. Mose 4, 19: dass du auch nicht deine Augen aufhebest gen Himmel und sehest die Sonne und den Mond[H3394] und die Sterne, das ganze Heer des Himmels, und fallest ab und betest sie an und dienest ihnen, welche der HErr, dein Gott, verordnet hat allen Völkern unter dem ganzen Himmel.

5. Mose 17, 3: und hingeht und dient anderen Göttern und betet sie an, es sei Sonne oder Mond[H3394] oder allerlei Heer des Himmels, was ich nicht geboten habe,

   Josua

Josua 10, 12: Da redete Josua mit dem HErrn des Tages, da der HErr die Amoriter dahingab vor den Kindern Israel, und sprach vor dem gegenwärtigen Israel: Sonne, stehe still zu Gibeon, und Mond[H3394], im Tal Ajalon!

Josua 10, 13: Da stand die Sonne und der Mond[H3394] still, bis dass sich das Volk an ihren Feinden rächte. Ist dies nicht geschrieben im Buch des Frommen? Also stand die Sonne mitten am Himmel und verzog unterzugehen beinahe einen ganzen Tag.

   2. Könige

2. Könige 23, 5: Und er tat ab die Götzenpfaffen, welche die Könige Judas hatten eingesetzt, zu räuchern auf den Höhen in den Städten Judas und um Jerusalem her, auch die Räucherer des Baal und der Sonne und des Mondes[H3394] und der Planeten und alles Heeres am Himmel.

   Hiob

Hiob 25, 5: Siehe, auch der Mond[H3394] scheint nicht helle, und die Sterne sind nicht rein vor seinen Augen:

Hiob 31, 26: Hab ich das Licht angesehen, wenn es hell leuchtete, und den Mond[H3394], wenn er voll ging,

   Psalm

Psalm 8, 4: Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond[H3394] und die Sterne, die du bereitet hast:

Psalm 72, 5: Man wird dich fürchten, solange die Sonne und der Mond[H3394] währt, von Kind zu Kindeskindern.

Psalm 72, 7: Zu seinen Zeiten wird blühen der Gerechte und großer Friede, bis dass der Mond[H3394] nimmer sei.

Psalm 89, 38: wie der Mond[H3394] soll er ewiglich erhalten sein, und gleich wie der Zeuge in den Wolken gewiss sein.“ (Sela.)

Psalm 104, 19: Du hast den Mond[H3394] gemacht, das Jahr darnach zu teilen; die Sonne weiß ihren Niedergang.

Psalm 121, 6: dass dich des Tages die Sonne nicht steche noch der Mond[H3394] des Nachts.

Psalm 136, 9: den Mond[H3394] und Sterne, der Nacht vorzustehen – denn seine Güte währet ewiglich –;

Psalm 148, 3: Lobet ihn, Sonne und Mond[H3394]; lobet ihn, alle leuchtenden Sterne!

   Prediger

Prediger 12, 2: ehe denn die Sonne und das Licht, Mond[H3394] und Sterne finster werden und Wolken wieder kommen nach dem Regen;

   Jesaja

Jesaja 13, 10: Denn die Sterne am Himmel und sein Orion scheinen nicht hell; die Sonne geht finster auf, und der Mond[H3394] scheint dunkel.

Jesaja 60, 19: Die Sonne soll nicht mehr des Tages dir scheinen, und der Glanz des Mondes[H3394] soll dir nicht leuchten; sondern der HErr wird dein ewiges Licht und dein Gott wird dein Preis sein.

   Jeremia

Jeremia 8, 2: und[H3394] wird sie hinstreuen unter Sonne, Mond und[H3394] alles Heer des Himmels, welche sie geliebt und[H3394] denen sie gedient haben, denen sie nachgefolgt sind und[H3394] die sie gesucht und[H3394] angebetet haben. Sie sollen nicht wieder aufgelesen und[H3394] begraben werden, sondern Kot auf der Erde sein.

Jeremia 31, 35: So spricht der HErr, der die Sonne dem Tage zum Licht gibt und den Mond[H3394] und die Sterne nach ihrem Lauf der Nacht zum Licht; der das Meer bewegt, dass seine Wellen brausen – HErr Zebaoth ist sein Name –:

   Hesekiel

Hesekiel 32, 7: Und wenn du nun ganz dahin bist, so will ich den Himmel verhüllen und seine Sterne verfinstern und die Sonne mit Wolken überziehen, und der Mond[H3394] soll nicht scheinen.

   Joel

Joel 2, 10: Vor ihm erzittert das Land und bebt der Himmel; Sonne und Mond[H3394] werden finster, und die Sterne verhalten ihren Schein.

Joel 3, 4: die Sonne soll in Finsternis und der Mond[H3394] in Blut verwandelt werden, ehe denn der große und schreckliche Tag des HErrn kommt.

Joel 4, 15: Sonne und Mond[H3394] werden sich verfinstern, und die Sterne werden ihren Schein verhalten.

   Habakuk

Habakuk 3, 11: Sonne und Mond[H3394] standen still. Deine Pfeile fuhren mit Glänzen dahin und dein Speere mit Leuchten des Blitzes.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Erlöserkirche
Biblische Orte - Wadi Rum
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Biblische Orte - Amra
Die Stiftshütte: Hintergrund :: Gottes Plan
Biblische Orte - En Avdat

 

Zufallstext

54Mose und der Priester Eleasar nahmen also das Gold von den Hauptleuten der Tausendschaften und der Hundertschaften in Empfang und brachten es in das Offenbarungszelt, damit es dort den Israeliten vor dem HErrn zum gnädigen Gedächtnis diene. 1Die Stämme Ruben und Gad besaßen aber außerordentlich viel Vieh. Als sie sich nun die Landschaft Jaser und die Landschaft Gilead ansahen, erkannten sie, dass die Gegend zur Viehzucht geeignet war. 2So gingen denn die Stämme Gad und Ruben hin und sagten zu Mose und zu dem Priester Eleasar und zu den Häuptern (= Fürsten) der Gemeinde: 3»Ataroth, Dibon, Jaser, Nimra, Hesbon, Eleale, Sebam, Nebo und Beon, 4das Land, das der HErr der Gemeinde Israel unterworfen hat, ist ein zur Viehzucht geeignetes Land, und deine Knechte besitzen viel Vieh.« 5Dann fuhren sie fort: »Wenn du uns eine Liebe erweisen willst, so möge diese Landschaft deinen Knechten als Erbbesitz überwiesen werden: lass uns nicht mit über den Jordan ziehen!« 6Darauf antwortete Mose den Stämmen Gad und Ruben: »Eure Brüder sollen also in den Krieg ziehen, und ihr wollt ruhig hierbleiben? 7Warum wollt ihr denn die (übrigen) Israeliten von dem Entschluss abbringen, in das Land hinüberzuziehen, das der HErr für sie bestimmt hat?

4.Mose 31,54 bis 4.Mose 32,7 - Menge (1939)