Luther mit Strongs > Übersicht > H3000 - H3999

Strong H3182 – יָחֵף – yacheph (yaw-khafe')

Verwendung

barfuß (4x), bloß (1x)

  H3181 Übersicht H3183  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   2. Samuel

2. Samuel 15, 30: David aber ging den Ölberg hinan und weinte, und sein Haupt war verhüllt, und er ging barfuß[H3182]. Dazu alles Volk, das bei ihm war, hatte ein jeglicher sein Haupt verhüllt und gingen hinan und weinten.

   Jesaja

Jesaja 20, 2: zu derselben Zeit redete der HErr durch Jesaja, den Sohn des Amoz, und sprach: Gehe hin und zieh ab den Sack von deinen Lenden und zieh deine Schuhe aus von deinen Füßen. Und er tat also, ging nackt und barfuß[H3182].

Jesaja 20, 3: Da sprach der HErr: Gleichwie mein Knecht Jesaja nackt und barfuß[H3182] geht, zum Zeichen und Wunder dreier Jahre über Ägypten und Mohrenland,

Jesaja 20, 4: also wird der König von Assyrien hintreiben das gefangene Ägypten und vertriebene Mohrenland, beide, jung und alt, nackt und barfuß[H3182], in schmählicher Blöße, zu Schanden Ägyptens.

   Jeremia

Jeremia 2, 25: Schone doch deiner Füße, dass sie nicht bloß[H3182], und deines Halses, dass er nicht durstig werde. Aber du sprichst: Da wird nichts draus; ich muss mit den Fremden buhlen und ihnen nachlaufen.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Heshbon
Orte in der Bibel - Jerusalem
Tiere in der Bibel - Chamäleon
Biblische Orte - Wüste Paran? Ma`ale Paran
Biblische Orte - Wüste Paran? Ma`ale Paran
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Emmaus
Tiere in der Bibel - Esel
Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Der Altar:: Das Sündopfer
Biblische Orte - Eilat

 

Zufallstext

4Denn jedes Geschöpf Gottes ist gut und nichts verwerflich, wenn es mit Danksagung genommen wird; 5denn es wird geheiligt durch Gottes Wort und durch Gebet. 6Wenn du dieses den Brüdern vorstellst, so wirst du ein guter Diener Christi Jesu sein, auferzogen durch die Worte des Glaubens und der guten Lehre, welcher du genau gefolgt bist. 7Die ungöttlichen und altweibischen Fabeln aber weise ab, übe dich aber zur Gottseligkeit; 8denn die leibliche Übung ist zu wenigem nütze, die Gottseligkeit aber ist zu allen Dingen nütze, indem sie die Verheißung des Lebens hat, des jetzigen und des zukünftigen. 9Das Wort ist gewiß und aller Annahme wert; 10denn für dieses arbeiten wir und werden geschmäht, weil wir auf einen lebendigen Gott hoffen, der ein Erhalter aller Menschen ist, besonders der Gläubigen. 11Dieses gebiete und lehre.

1.Tim. 4,4 bis 1.Tim. 4,11 - Elberfelder (1905)