Luther mit Strongs > Übersicht > H3000 - H3999

Strong H3083 – יְהוֹנָתָן – Yhownathan (yeh-ho-naw-thawn')

Gebildet aus

H3068   יְהֹוָה – Yhovah (yeh-ho-vaw')

H5414   נָתַן – nathan (naw-than')

Siehe auch

H3129   יוֹנָתָן – Yownathan (yo-naw-thawn')

Verwendung

Jonathan (58x), Jonathans (14x), und (3x), ihm (1x), Und (1x)

Vorkommen – 73 mal

Richter (1x) 1. Samuel (38x) 2. Samuel (22x) 1. Chronik (7x) 2. Chronik (1x) Nehemia (1x) Jeremia (3x)

  H3082 Übersicht H3084  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Richter

Richter 18, 30: Und die Kinder Dan richteten für sich auf das Bild. Und Jonathan[H3083], der Sohn Gersons, des Sohnes Manasses, und seine Söhne waren Priester unter dem Stamm der Daniter bis an die Zeit, da sie aus dem Lande gefangen geführt wurden.

   1. Samuel

1. Samuel 14, 6: Und Jonathan[H3083] sprach zu seinem Waffenträger: Komm, lass uns hinübergehen zu der Wache dieser Unbeschnittenen! Vielleicht wird der HErr etwas durch uns ausrichten; denn es ist dem HErrn nicht schwer, durch viel oder wenig zu helfen.

1. Samuel 14, 8: Jonathan[H3083] sprach: Wohlan! Wenn wir hinüberkommen zu den Leuten und ihnen ins Gesicht kommen,

1. Samuel 18, 1: Und da er hatte ausgeredet mit Saul, verband sich das Herz Jonathans[H3083] mit dem Herzen Davids, und Jonathan[H3083] gewann ihn lieb wie sein eigen Herz.

1. Samuel 18, 3: Und Jonathan[H3083] und David machten einen Bund miteinander; denn er hatte ihn lieb wie sein eigen Herz.

1. Samuel 18, 4: Und Jonathan[H3083] zog aus seinen Rock, den er anhatte, und gab ihn David, dazu seinen Mantel, sein Schwert, seinen Bogen und seinen Gürtel.

1. Samuel 19, 1: Saul aber redete mit seinem Sohn Jonathan[H3083 H3129] und mit allen seinen Knechten, dass sie David sollten töten. Aber Jonathan[H3083 H3129], Sauls Sohn, hatte David sehr lieb

1. Samuel 19, 2: und[H3083] verkündigte es ihm und[H3083] sprach: Mein Vater Saul trachtet darnach, dass er dich töte. Nun, so bewahre dich morgen und[H3083] bleib verborgen und[H3083] verstecke dich.

1. Samuel 19, 4: Und Jonathan[H3083] redete das Beste von David mit seinem Vater Saul und sprach zu ihm: Es versündige sich der König nicht an seinem Knecht David; denn er hat keine Sünde wider dich getan, und sein Tun ist dir sehr nütze,

1. Samuel 19, 6: Da gehorchte Saul der Stimme Jonathans[H3083] und schwur: So wahr der HErr lebt, er soll nicht sterben!

1. Samuel 19, 7: Da rief Jonathan[H3083] David und[H3083] sagte ihm alle diese Worte und[H3083] brachte ihn zu Saul, dass er vor ihm war wie zuvor.

1. Samuel 20, 1: David aber floh von Najoth in Rama und kam und redete vor Jonathan[H3083]: Was habe ich getan? Was habe ich missgehandelt? Was habe ich gesündigt vor deinem Vater, dass er nach meinem Leben steht?

1. Samuel 20, 3: Da schwur David weiter und sprach: Dein Vater weiß wohl, dass ich Gnade vor deinen Augen gefunden habe; darum wird er denken: Jonathan[H3083] soll solches nicht wissen, es möchte ihn bekümmern. Wahrlich, so wahr der HErr lebt und so wahr deine Seele lebt, es ist nur ein Schritt zwischen mir und dem Tode.

1. Samuel 20, 4: Jonathan[H3083] sprach zu David: Ich will an dir tun, was dein Herz begehrt.

1. Samuel 20, 5: David sprach zu ihm[H3083]: Siehe, morgen ist der Neumond, da ich mit dem König zu Tisch sitzen sollte; so lass mich, dass ich mich auf dem Felde verberge bis an den Abend des dritten Tages.

1. Samuel 20, 9: Jonathan[H3083] sprach: Das sei ferne von dir, dass ich sollte merken, dass Böses bei meinem Vater beschlossen wäre über dich zu bringen, und sollte es dir nicht ansagen.

1. Samuel 20, 11: Jonathan[H3083] sprach zu David: Komm, lass uns hinaus aufs Feld gehen! Und gingen beide hinaus aufs Feld.

1. Samuel 20, 12: Und Jonathan[H3083] sprach zu David: HErr, Gott Israels, wenn ich erforsche an meinem Vater morgen und am dritten Tag, dass es wohl steht mit David, und nicht hinsende zu dir und es vor deinen Ohren offenbare,

1. Samuel 20, 13: so tue der HErr dem Jonathan[H3083] dies und jenes. Wenn aber das Böse meinem Vater gefällt wider dich, so will ich's auch vor deinen Ohren offenbaren und dich ziehen lassen, dass du mit Frieden weggehest. Und der HErr sei mit dir, wie er mit meinem Vater gewesen ist.

1. Samuel 20, 16: Also machte Jonathan[H3083] einen Bund mit dem Hause Davids und sprach: Der HErr fordere es von der Hand der Feinde Davids.

1. Samuel 20, 17: Und Jonathan[H3083] fuhr fort und schwur David, so lieb hatte er ihn; denn er hatte ihn so lieb wie seine Seele.

1. Samuel 20, 18: Und Jonathan[H3083] sprach zu ihm: Morgen ist der Neumond, so wird man nach dir fragen; denn man wird dich vermissen, wo du zu sitzen pflegst.

1. Samuel 20, 25: Da sich aber der König gesetzt hatte an seinen Ort, wie er gewohnt war, an der Wand, stand Jonathan[H3083] auf; Abner aber setzte sich an die Seite Sauls. Und man vermisste David an seinem Ort.

1. Samuel 20, 27: Des anderen Tages nach dem Neumond, da man David vermisste an seinem Ort, sprach Saul zu seinem Sohn Jonathan[H3083]: Warum ist der Sohn Isais nicht zu Tisch gekommen, weder gestern noch heute?

1. Samuel 20, 28: Jonathan[H3083] antwortete Saul: Er bat mich sehr, dass er gen Bethlehem ginge,

1. Samuel 20, 30: Da ergrimmte der Zorn Sauls wider Jonathan[H3083], und er sprach zu ihm: Du ungehorsamer Bösewicht! ich weiß wohl, dass du den Sohn Isais auserkoren hast, dir und deiner Mutter, die dich geboren hat, zur Schande.

1. Samuel 20, 32: Jonathan[H3083] antwortete seinem Vater Saul und sprach zu ihm: Warum soll er sterben? Was hat er getan?

1. Samuel 20, 33: Da schoss Saul den Spieß nach ihm, dass er ihn spießte. Da merkte Jonathan[H3083], dass bei seinem Vater gänzlich beschlossen war, David zu töten,

1. Samuel 20, 34: und[H3083] stand auf vom Tisch mit grimmigem Zorn und[H3083] aß des anderen Tages nach dem Neumond kein Brot; denn er war bekümmert um David, dass ihn sein Vater also verdammte.

1. Samuel 20, 35: Des Morgens ging Jonathan[H3083] hinaus aufs Feld, dahin er David bestimmt hatte, und ein kleiner Knabe mit ihm;

1. Samuel 20, 37: Und als der Knabe kam an den Ort, dahin Jonathan[H3083] den Pfeil geschossen hatte, rief ihm Jonathan[H3083] nach und sprach: Der Pfeil liegt dortwärts vor dir.

1. Samuel 20, 38: Und[H3083] rief abermals ihm nach: Rasch! eile, und[H3083] stehe nicht still! Da las der Knabe Jonathans[H3083] die Pfeile auf und[H3083] brachte sie zu seinem Herrn.

1. Samuel 20, 39: Und der Knabe wusste nichts darum; allein Jonathan[H3083] und David wussten um die Sache.

1. Samuel 20, 40: Da gab Jonathan[H3083] seine Waffen seinem Knaben und sprach zu ihm: Gehe hin und trage sie in die Stadt.

1. Samuel 20, 42: Und Jonathan[H3083] sprach zu David: Gehe hin mit Frieden! Was wir beide geschworen haben im Namen des HErrn und gesagt: Der HErr sei zwischen mir und dir, zwischen meinem Samen und deinem Samen, – das bleibe ewiglich.

1. Samuel 21, 1: Und Jonathan[H3083] machte sich auf und kam in die Stadt.

1. Samuel 23, 16: Da machte sich Jonathan[H3083] auf, der Sohn Sauls, und ging hin zu David in der Heide und stärkte seine Hand in Gott

1. Samuel 23, 18: Und sie machten beide einen Bund miteinander vor dem HErrn; und David blieb in der Heide, aber Jonathan[H3083] zog wieder heim.

1. Samuel 31, 2: Und die Philister hingen sich an Saul und seine Söhne und erschlugen Jonathan[H3083] und Abinadab und Malchisua, die Söhne Sauls.

   2. Samuel

2. Samuel 1, 4: David sprach zu ihm: Sage mir, wie geht es zu? Er sprach: Das Volk ist geflohen vom Streit, und ist viel Volks gefallen; dazu ist auch Saul tot und sein Sohn Jonathan[H3083].

2. Samuel 1, 5: David sprach zu dem Jüngling, der ihm solches sagte: Woher weißt du, dass Saul und sein Sohn Jonathan[H3083] tot sind?

2. Samuel 1, 12: und trugen Leid und weinten und fasteten bis an den Abend über Saul und Jonathan[H3083], seinen Sohn, und über das Volk des HErrn und über das Haus Israel, dass sie durchs Schwert gefallen waren.

2. Samuel 1, 17: Und David klagte diese Klage über Saul und Jonathan[H3083], seinen Sohn,

2. Samuel 1, 22: Der Bogen Jonathans[H3083] hat nie gefehlt, und das Schwert Sauls ist nie leer wiedergekommen von dem Blut der Erschlagenen und vom Fett der Helden.

2. Samuel 1, 23: Saul und Jonathan[H3083], holdselig und lieblich in ihrem Leben, sind auch im Tode nicht geschieden; schneller waren sie denn die Adler und stärker denn die Löwen.

2. Samuel 1, 25: Wie sind die Helden so gefallen im Streit! Jonathan[H3083] ist auf deinen Höhen erschlagen.

2. Samuel 1, 26: Es ist mir leid um dich, mein Bruder Jonathan[H3083]: ich habe große Freude und Wonne an dir gehabt; deine Liebe ist mir sonderlicher gewesen, denn Frauenliebe ist.

2. Samuel 4, 4: Auch hatte Jonathan[H3083], der Sohn Sauls, einen Sohn, der war lahm an den Füßen, und war fünf Jahre alt, da das Geschrei von Saul und Jonathan[H3083] aus Jesreel kam und seine Amme ihn aufhob und floh; und indem sie eilte und floh, fiel er und ward hinkend; und er hieß Mephiboseth.

2. Samuel 9, 1: Und David sprach: Ist auch noch jemand übriggeblieben von dem Hause Sauls, dass ich Barmherzigkeit an ihm tue um Jonathans[H3083] willen?

2. Samuel 9, 3: Der König sprach: Ist noch jemand vom Hause Sauls, dass ich Gottes Barmherzigkeit an ihm tue? Ziba sprach zum König: Es ist noch da ein Sohn Jonathans[H3083], lahm an den Füßen.

2. Samuel 9, 6: Da nun Mephiboseth, der Sohn Jonathans[H3083], des Sohnes Sauls, zu David kam, fiel er auf sein Angesicht und beugte sich nieder. David aber sprach: Mephiboseth! Er sprach: Hier bin ich, dein Knecht.

2. Samuel 9, 7: David sprach zu ihm: Fürchte dich nicht; denn ich will Barmherzigkeit an dir tun um Jonathans[H3083], deines Vaters, willen und will dir allen Acker deines Vaters Saul wiedergeben; du aber sollst täglich an meinem Tisch das Brot essen.

2. Samuel 15, 27: Und der König sprach zu dem Priester Zadok: O du Seher, kehre um wieder in die Stadt mit Frieden und mit euch eure beiden Söhne, Ahimaaz, dein Sohn, und Jonathan[H3083], der Sohn Abjathars!

2. Samuel 15, 36: Siehe, es sind bei ihnen ihre zwei Söhne: Ahimaaz, Zadoks, und Jonathan[H3083], Abjathars Sohn. Durch die kannst du mir entbieten, was du hören wirst.

2. Samuel 17, 17: Jonathan[H3083] aber und Ahimaaz standen bei dem Brunnen Rogel, und eine Magd ging hin und sagte es ihnen an. Sie aber gingen hin und sagten's dem König David an; denn sie durften sich nicht sehen lassen, dass sie in die Stadt kämen.

2. Samuel 17, 20: Da nun die Knechte Absaloms zum Weibe ins Haus kamen, sprachen sie: Wo ist Ahimaaz und Jonathan[H3083]? Das Weib sprach zu ihnen: Sie gingen über das Wässerlein. Und da sie suchten, und nicht fanden, gingen sie wieder gen Jerusalem.

2. Samuel 21, 7: Aber der König verschonte Mephiboseth, den Sohn Jonathans[H3083], des Sohnes Sauls, um des Eides willen des HErrn, der zwischen ihnen war, zwischen David und Jonathan[H3083], dem Sohn Sauls.

2. Samuel 21, 12: Und David ging hin und nahm die Gebeine Sauls und die Gebeine Jonathans[H3083], seines Sohnes, von den Bürgern zu Jabes in Gilead (die sie vom Platz am Tor Beth-Seans gestohlen hatten, dahin sie die Philister gehängt hatten zu der Zeit, da die Philister Saul schlugen auf dem Berge Gilboa),

2. Samuel 21, 14: und begruben die Gebeine Sauls und seines Sohnes Jonathan[H3083] im Lande Benjamin zu Zela im Grabe seines Vaters Kis und taten alles, wie der König geboten hatte. Also ward Gott nach diesem dem Lande wieder versöhnt.

2. Samuel 21, 21: Und da er Israel Hohn sprach, schlug ihn Jonathan[H3083], der Sohn Simeas, des Bruders Davids.

2. Samuel 23, 32: Eljahba, der Saalboniter; die Kinder Jasen und Jonathan[H3083];

   1. Chronik

1. Chronik 8, 33: Ner zeugte Kis. Kis zeugte Saul. Saul zeugte Jonathan[H3083], Malchisua, Abinadab und Esbaal.

1. Chronik 8, 34: Der Sohn aber Jonathans[H3083] war Merib-Baal. Merib-Baal zeugte Micha.

1. Chronik 9, 39: Ner aber zeugte Kis. Kis zeugte Saul. Saul zeugte Jonathan[H3083], Malchisua, Abinadab, Esbaal.

1. Chronik 9, 40: Der Sohn aber Jonathans[H3083] war Merib-Baal. Merib-Baal aber zeugte Micha.

1. Chronik 20, 7: und höhnte Israel. Aber Jonathan[H3083], der Sohn Simeas, des Bruders Davids, schlug ihn.

1. Chronik 27, 25: Über den Schatz des Königs war Asmaveth, der Sohn Adiels; und über die Schätze auf dem Lande in Städten, Dörfern und Türmen war Jonathan[H3083], der Sohn Usias.

1. Chronik 27, 32: Jonathan[H3083] aber, Davids Vetter, war Rat, ein verständiger und gelehrter Mann. Und Jehiel, der Sohn Hachmonis, war bei den Söhnen des Königs.

   2. Chronik

2. Chronik 17, 8: und mit ihnen die Leviten Semaja, Nethanja, Sebadja, Asael, Semiramoth, Jonathan[H3083], Adonia, Tobia und Tob-Adonia; und mit ihnen die Priester Elisama und Joram.

   Nehemia

Nehemia 12, 18: von Bilga war Sammua, von Semaja war Jonathan[H3083],

   Jeremia

Jeremia 37, 15: Und die Fürsten wurden zornig über Jeremia und ließen ihn schlagen und warfen ihn ins Gefängnis im Hause Jonathans[H3083], des Schreibers; den setzten sie zum Kerkermeister.

Jeremia 37, 20: Und nun, mein Herr König, höre mich und lass meine Bitte vor dir gelten und lass mich nicht wieder in Jonathans[H3083], des Schreibers, Haus bringen, dass ich nicht sterbe daselbst.

Jeremia 38, 26: so sprich: Ich habe den König gebeten, dass er mich nicht wiederum ließe in des Jonathan[H3083] Haus führen; ich möchte daselbst sterben.

Zufallsbilder

Die Stiftshütte: Hintergrund :: Der Grundwerkstoff der Stiftshütte
Tiere in der Bibel - Gecko
Die Stiftshütte: Das Heilige :: Der Tisch der Schaubrote
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Jakobus
Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Der Altar:: Das Passahlamm
Bibelillustrationen zum Evangelium des Lukas
Tiere in der Bibel - Geier
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Cardo
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Ammonitenwand

 

Zufallstext

6Gott ist in ihrer Mitte, sie wird nicht wanken; Gott wird ihr helfen, wenn der Morgen anbricht. 7Die Völker tobten, die Königreiche wankten, als er seine Stimme hören ließ; und die Erde verging. 8Mit uns aber ist der HERR der Heerscharen; der Gott Jakobs ist für uns eine feste Burg! (Pause.) 9Kommt her, schauet die Werke des HERRN, der auf Erden Verheerungen angerichtet hat, 10der den Kriegen ein Ende macht, der den Bogen zerbricht, den Speer zerschlägt und die Wagen mit Feuer verbrennt! 11Seid stille und erkennet, daß ich Gott bin; ich will erhaben sein unter den Völkern, ich will erhaben sein auf Erden. 12Der HERR der Heerscharen ist mit uns, der Gott Jakobs ist unsre feste Burg! (Pause.) 1Dem Vorsänger. Von den Kindern Korahs. Ein Psalm.

Ps. 46,6 bis Ps. 47,1 - Schlachter (1951)