Luther mit Strongs > Übersicht > H2000 - H2999

Strong H2822 – חֹשֶׁךְ – choshek (kho-shek')

Gebildet aus

H2821   חָשַׁךְ – chashak (khaw-shak')

Verwendung

Finsternis (51x), finster (10x), Finstern (4x), finsteren (3x), finstere (2x), Dunkel (1x), finstrer (1x), Nacht (1x), Schätze (1x), Unfall (1x), Unglück (1x), Unglücks (1x)

Vorkommen – 77 mal

1. Mose (4x) 2. Mose (3x) 5. Mose (2x) Josua (1x) 1. Samuel (1x) 2. Samuel (2x) Hiob (23x) Psalm (11x) Sprüche (2x) Prediger (5x) Jesaja (13x) Klagelieder (1x) Hesekiel (2x) Joel (2x) Amos (2x) Micha (1x) Nahum (1x) Zephanja (1x)

  H2821 Übersicht H2823  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 1, 2: Und die Erde war wüst und leer, und es war finster[H2822] auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.

1. Mose 1, 4: Und Gott sah, dass das Licht gut war. Da schied Gott das Licht von der Finsternis[H2822]

1. Mose 1, 5: und nannte das Licht Tag und die Finsternis[H2822] Nacht. Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag.

1. Mose 1, 18: und den Tag und die Nacht regierten und schieden Licht und Finsternis[H2822]. Und Gott sah, dass es gut war.

   2. Mose

2. Mose 10, 21: Der HErr sprach zu Mose: Recke deine Hand gen Himmel, dass es so finster[H2822] werde in Ägyptenland, dass man's greifen mag.

2. Mose 10, 22: Und Mose reckte seine Hand gen Himmel; da ward eine dicke Finsternis[H2822] in ganz Ägyptenland drei Tage,

2. Mose 14, 20: und kam zwischen das Heer der Ägypter und das Heer Israels. Es war aber eine finstere[H2822] Wolke und erleuchtete die Nacht, dass sie die ganze Nacht, diese und jene, nicht zusammenkommen konnten.

   5. Mose

5. Mose 4, 11: Und ihr tratet herzu und standet unten an dem Berge; der Berg brannte aber bis mitten an den Himmel, und war da Finsternis, Wolken und Dunkel[H2822].

5. Mose 5, 23: Da ihr aber die Stimme aus der Finsternis[H2822] hörtet und den Berg mit Feuer brennen sahet, tratet ihr zu mir, alle Obersten unter euren Stämmen und eure Ältesten,

   Josua

Josua 2, 5: Und da man die Tore wollte zuschließen, da es finster[H2822] war, gingen sie hinaus, dass ich nicht weiß, wo sie hin gegangen sind. Jagt ihnen eilend nach, denn ihr werdet sie ergreifen.

   1. Samuel

1. Samuel 2, 9: Er wird behüten die Füße seiner Heiligen, aber die Gottlosen müssen zunichte werden in Finsternis[H2822]; denn viel Vermögen hilft doch niemand.

   2. Samuel

2. Samuel 22, 12: Sein Gezelt um ihn her war finster[H2822] und schwarze, dicke Wolken.

2. Samuel 22, 29: Denn du, HErr, bist meine Leuchte; der HErr macht meine Finsternis[H2822] licht.

   Hiob

Hiob 3, 4: Derselbe Tag müsse finster[H2822] sein, und Gott von obenherab müsse nicht nach ihm fragen; kein Glanz müsse über ihn scheinen!

Hiob 3, 5: Finsternis[H2822] und Dunkel müssen ihn überwältigen, und dicke Wolken müssen über ihm bleiben, und der Dampf am Tage mache ihn grässlich!

Hiob 5, 14: dass sie des Tages in der Finsternis[H2822] laufen und tappen am Mittag wie in der Nacht.

Hiob 10, 21: ehe denn ich hingehe und komme nicht wieder, ins Land der Finsternis[H2822] und des Dunkels,

Hiob 12, 22: Er öffnet die finsteren[H2822] Gründe und bringt heraus das Dunkel an das Licht.

Hiob 12, 25: dass sie in der Finsternis[H2822] tappen ohne Licht; und macht sie irre wie die Trunkenen.

Hiob 15, 22: glaubt nicht, dass er möge dem Unglück[H2822] entrinnen, und versieht sich immer des Schwerts.

Hiob 15, 23: Er zieht hin und her nach Brot, und es dünkt ihn immer, die Zeit seines Unglücks[H2822] sei vorhanden.

Hiob 15, 30: Unfall[H2822] wird nicht von ihm lassen. Die Flamme wird seine Zweige verdorren, und er wird ihn durch den Odem seines Mundes wegnehmen.

Hiob 17, 12: Sie wollen aus der Nacht[H2822 H3915] Tag machen und aus dem Tage Nacht[H2822 H3915].

Hiob 17, 13: Wenn ich gleich lange harre, so ist doch bei den Toten mein Haus, und in der Finsternis[H2822] ist mein Bett gemacht;

Hiob 18, 18: Er wird vom Licht in die Finsternis[H2822] vertrieben und vom Erdboden verstoßen werden.

Hiob 19, 8: Er hat meinen Weg verzäunt, dass ich nicht kann hinübergehen, und hat Finsternis[H2822] auf meinen Steig gestellt.

Hiob 20, 26: Es ist keine Finsternis[H2822] da, die ihn verdecken möchte. Es wird ihn ein Feuer verzehren, das nicht angeblasen ist; und wer übrig ist in seiner Hütte, dem wird's übel gehen.

Hiob 22, 11: Solltest du denn nicht die Finsternis[H2822] sehen und die Wasserflut, die dich bedeckt?

Hiob 23, 17: Denn die Finsternis[H2822] macht kein Ende mit mir, und das Dunkel will vor mir nicht verdeckt werden.

Hiob 24, 16: Im Finstern[H2822] bricht man in die Häuser ein; des Tages verbergen sie sich miteinander und scheuen das Licht.

Hiob 26, 10: Er hat um das Wasser ein Ziel gesetzt, bis wo Licht und Finsternis[H2822] sich scheiden.

Hiob 28, 3: Man macht der Finsternis[H2822] ein Ende und findet zuletzt das Gestein tief verborgen.

Hiob 29, 3: da seine Leuchte über meinem Haupt schien und ich bei seinem Licht in der Finsternis[H2822] ging;

Hiob 34, 22: Es ist keine Finsternis[H2822] noch Dunkel, dass sich da möchten verbergen die Übeltäter.

Hiob 37, 19: Zeige uns, was wir ihm sagen sollen; denn wir können nichts vorbringen vor Finsternis[H2822].

Hiob 38, 19: Welches ist der Weg, da das Licht wohnt, und welches ist der Finsternis[H2822] Stätte,

   Psalm

Psalm 18, 12: Sein Gezelt um ihn her war finster[H2822] und schwarze, dicke Wolken, darin er verborgen war.

Psalm 18, 29: Denn du erleuchtest meine Leuchte; der HErr, mein Gott, macht meine Finsternis[H2822] licht.

Psalm 35, 6: Ihr Weg müsse finster[H2822] und schlüpfrig werden, und der Engel des HErrn verfolge sie.

Psalm 88, 13: Mögen denn deine Wunder in der Finsternis[H2822] erkannt werden oder deine Gerechtigkeit in dem Lande, da man nichts gedenkt?

Psalm 104, 20: Du machst Finsternis[H2822], dass es Nacht wird; da regen sich alle wilden Tiere,

Psalm 105, 28: Er ließ Finsternis[H2822] kommen und machte es finster; und sie waren nicht ungehorsam seinen Worten.

Psalm 107, 10: Die da sitzen mussten in Finsternis[H2822] und Dunkel, gefangen in Zwang und Eisen,

Psalm 107, 14: und führte sie aus Finsternis[H2822] und Dunkel und zerriss ihre Bande:

Psalm 112, 4: Den Frommen geht das Licht auf in der Finsternis[H2822] von dem Gnädigen, Barmherzigen und Gerechten.

Psalm 139, 11: Spräche ich: Finsternis[H2822] möge mich decken! so muss die Nacht auch Licht um mich sein.

Psalm 139, 12: Denn auch Finsternis[H2822 H2825] nicht finster ist bei dir, und die Nacht leuchtet wie der Tag, Finsternis[H2822 H2825] ist wie das Licht.

   Sprüche

Sprüche 2, 13: die da verlassen die rechte Bahn und gehen finstere[H2822] Wege,

Sprüche 20, 20: Wer seinem Vater und seiner Mutter flucht, des Leuchte wird verlöschen mitten in der Finsternis[H2822].

   Prediger

Prediger 2, 13: Da sah ich, dass die Weisheit die Torheit übertraf wie das Licht die Finsternis[H2822];

Prediger 2, 14: dass dem Weisen seine Augen im Haupt stehen, aber die Narren in der Finsternis[H2822] gehen; und merkte doch, dass es einem geht wie dem anderen.

Prediger 5, 16: Sein Leben lang hat er im Finstern[H2822] gegessen und in großem Grämen und Krankheit und Verdruss.

Prediger 6, 4: Denn in Nichtigkeit kommt sie, und in Finsternis[H2822] fährt sie dahin, und ihr Name bleibt in Finsternis[H2822] bedeckt,

Prediger 11, 8: Wenn ein Mensch viele Jahre lebt, so sei er fröhlich in ihnen allen und gedenke der finsteren[H2822] Tage, dass ihrer viel sein werden; denn alles, was kommt, ist eitel.

   Jesaja

Jesaja 5, 20: Weh denen, die Böses gut und Gutes böse heißen, die aus Finsternis[H2822] Licht und aus Licht Finsternis[H2822] machen, die aus sauer süß und aus süß sauer machen!

Jesaja 5, 30: und werden über sie brausen zu der Zeit wie das Meer. Wenn man dann das Land ansehen wird, siehe, so ist's finster[H2822] vor Angst, und das Licht scheint nicht mehr oben über ihnen.

Jesaja 9, 1: Das Volk, das im Finstern[H2822 H6757] wandelt, sieht ein großes Licht; und über die da wohnen im finsteren Lande, scheint es hell.

Jesaja 29, 18: Und zu derselben Zeit werden die Tauben hören die Worte des Buches, und die Augen der Blinden werden aus Dunkel und Finsternis[H2822] sehen,

Jesaja 42, 7: dass du sollst öffnen die Augen der Blinden und die Gefangenen aus dem Gefängnis führen, und die da sitzen in der Finsternis[H2822], aus dem Kerker.

Jesaja 45, 3: und will dir geben die heimlichen Schätze[H2822 H214] und die verborgenen Kleinode, auf dass du erkennest, dass ich, der HErr, der Gott Israels, dich bei deinem Namen genannt habe,

Jesaja 45, 7: der ich das Licht mache und schaffe die Finsternis[H2822], der ich Frieden gebe und schaffe das Übel. Ich bin der HErr, der solches alles tut.

Jesaja 45, 19: Ich habe nicht im Verborgenen geredet, im finsteren[H2822] Ort der Erde; ich habe nicht zum Samen Jakobs vergeblich gesagt: Suchet mich! Denn ich bin der HErr, der von Gerechtigkeit redet, und verkündigt, was da recht ist.

Jesaja 47, 5: Setze dich in das Stille, gehe in die Finsternis[H2822], du Tochter der Chaldäer! Denn du sollst nicht mehr heißen „Herrin über Königreiche“.

Jesaja 49, 9: zu sagen den Gefangenen: Geht heraus! und zu denen in der Finsternis[H2822]: Kommt hervor! dass sie am Wege weiden und auf allen Hügeln ihr Weide haben.

Jesaja 58, 10: und wirst den Hungrigen lassen finden dein Herz und die elende Seele sättigen: so wird dein Licht in der Finsternis[H2822] aufgehen, und dein Dunkel wird sein wie der Mittag;

Jesaja 59, 9: Darum ist das Recht fern von uns, und wir erlangen die Gerechtigkeit nicht. Wir harren aufs Licht, siehe, so wird's finster[H2822], – auf den Schein, siehe, so wandeln wir im Dunkeln.

Jesaja 60, 2: Denn siehe, Finsternis[H2822] bedeckt das Erdreich und Dunkel die Völker; aber über dir geht auf der HErr, und seine Herrlichkeit erscheint über dir.

   Klagelieder

Klagelieder 3, 2: Er hat mich geführt und lassen gehen in die Finsternis[H2822] und nicht ins Licht.

   Hesekiel

Hesekiel 8, 12: Und er sprach zu mir: Menschenkind, siehst du, was die Ältesten des Hauses Israel tun in der Finsternis[H2822], ein jeglicher in seiner Bilderkammer? Denn sie sagen: Der HErr sieht uns nicht, sondern der HErr hat das Land verlassen.

Hesekiel 32, 8: Alle Lichter am Himmel will ich über dir lassen dunkel werden, und will eine Finsternis[H2822] in deinem Lande machen, spricht der Herr HErr.

   Joel

Joel 2, 2: Ein finstrer[H2822] Tag, ein dunkler Tag, ein wolkiger Tag, ein nebliger Tag; gleichwie sich die Morgenröte ausbreitet über die Berge, kommt ein großes und mächtiges Volk, desgleichen vormals nicht gewesen ist und hinfort nicht sein wird zu ewigen Zeiten für und für.

Joel 3, 4: die Sonne soll in Finsternis[H2822] und der Mond in Blut verwandelt werden, ehe denn der große und schreckliche Tag des HErrn kommt.

   Amos

Amos 5, 18: Weh denen, die des HErrn Tag begehren! Was soll er euch? Denn des HErrn Tag ist Finsternis[H2822] und nicht Licht.

Amos 5, 20: Denn des HErrn Tag wird ja finster[H2822] und nicht licht sein, dunkel und nicht hell.

   Micha

Micha 7, 8: Freue dich nicht, meine Feindin, dass ich darniederliege! Ich werde wieder aufkommen; und wenn ich im Finstern[H2822] sitze, so ist doch der HErr mein Licht.

   Nahum

Nahum 1, 8: Er lässt die Flut überher laufen und macht mit derselben Stätte ein Ende, und seine Feinde verfolgt er mit Finsternis[H2822].

   Zephanja

Zephanja 1, 15: Denn dieser Tag ist ein Tag des Grimmes, ein Tag der Trübsal und Angst, ein Tag des Wetters und Ungestüms, ein Tag der Finsternis[H2822] und Dunkels, ein Tag der Wolken und Nebel,

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Die Stiftshütte: Hintergrund :: Gottes Plan
Biblische Orte - Eilat: Coral World
Tiere in der Bibel - Sperling
Biblische Orte - Bach Jabbok
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Tiere in der Bibel - Eule
Tiere in der Bibel - Sperling

 

Zufallstext

9Da ihr jetzt aber Gott erkannt habt oder vielmehr (= richtiger gesagt) von Gott erkannt worden seid: wie könnt ihr euch da nur wieder den erbärmlichen und armseligen Elementen zuwenden und Lust haben, ihnen noch einmal von neuem als Knechte zu dienen?! 10Ihr beobachtet ja Tage und Monate (oder: Neumonde), Festzeiten und Jahre! 11Ich bin um euch besorgt, dass ich vergeblich an euch gearbeitet haben möchte. 12Werdet doch so, wie ich (bin)! Denn auch ich (bin so gesetzesfrei geworden), wie ihr (ursprünglich waret), liebe Brüder, ich bitte euch! Ihr habt mir (ja früher) nichts zuleide getan; 13ihr wisst vielmehr, dass ich euch das erste Mal (= bei meinem ersten Besuche), veranlasst durch leibliche Schwäche (oder: Krankheit), die Heilsbotschaft verkündigt habe. 14Damals habt ihr mich trotz des Anstoßes, den mein leiblicher Zustand bei euch erregen musste, nicht mit Verachtung behandelt und nicht mit Abscheu zurückgewiesen, sondern mich wie einen Engel Gottes, ja wie Christus Jesus (selber) aufgenommen. 15Wo ist nun eure (damalige) glückselige Freude geblieben? Ich muss euch ja das Zeugnis ausstellen, dass ihr euch damals, wenn es möglich gewesen wäre, die Augen ausgerissen und sie mir geschenkt hättet. 16Sonach bin ich jetzt wohl dadurch euer Feind geworden, dass ich euch die Wahrheit vorhalte (oder: verkünde)?

Gal. 4,9 bis Gal. 4,16 - Menge (1939)