Luther mit Strongs > Übersicht > H1 - H999

Strong H251 – אָח – ach (awkh)

Verwendung

Bruder (192x), Brüder (174x), Brüdern (141x), Bruders (47x), anderen (23x), untereinander (7x), sie (4x), miteinander (1x), Vatersbrüder (1x), Stücke (1x), sein (1x), Nächsten (1x), nicht (1x), neben (1x), gegenüber (1x), meinen (1x), Gewalt (1x), gegeneinander (1x), Gebrüder (1x), Freunden (1x), einen (1x), dieser (1x), den (1x), Bruderssohn (1x), voneinander (1x)

  H250 Übersicht H252  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 570 mal

1. Mose 4, 2: Und sie fuhr fort und gebar Abel, seinen Bruder[H251]. Und Abel ward ein Schäfer; Kain aber ward ein Ackermann.

1. Mose 4, 8: Da redete Kain mit seinem Bruder[H251] Abel. Und es begab sich, da sie auf dem Felde waren, erhob sich Kain wider seinen Bruder[H251] Abel und schlug ihn tot.

1. Mose 4, 9: Da sprach der HErr zu Kain: Wo ist dein Bruder[H251] Abel? Er sprach: Ich weiß nicht; soll ich meines Bruders[H251] Hüter sein?

1. Mose 4, 10: Er aber sprach: Was hast du getan? Die Stimme des Bluts deines Bruders[H251] schreit zu mir von der Erde.

1. Mose 4, 11: Und nun verflucht seist du auf der Erde, die ihr Maul hat aufgetan und deines Bruders[H251] Blut von deinen Händen empfangen.

1. Mose 4, 21: Und sein Bruder[H251] hieß Jubal; von dem sind hergekommen die Geiger und Pfeifer.

1. Mose 9, 5: Auch will ich eures Leibes Blut rächen und will's an allen Tieren rächen und will des Menschen Leben rächen an einem jeglichen Menschen als dem, der sein Bruder[H251] ist.

1. Mose 9, 22: Da nun Ham, Kanaans Vater, sah seines Vaters Blöße, sagte er's seinen beiden Brüdern[H251] draußen.

1. Mose 9, 25: sprach er: Verflucht sei Kanaan und sei ein Knecht aller Knechte unter seinen Brüdern[H251]!

1. Mose 10, 21: Sem aber, Japheths, des Ältern, Bruder[H251], zeugte auch Kinder, der ein Vater ist aller Kinder von Eber.

1. Mose 10, 25: Eber zeugte zwei Söhne. Einer hieß Peleg, darum dass zu seiner Zeit die Welt zerteilt ward; des Bruder[H251] hieß Joktan.

1. Mose 12, 5: Also nahm Abram sein Weib Sarai und Lot, seines Bruders[H251] Sohn, mit aller ihrer Habe, die sie gewonnen hatten, und die Seelen, die sie erworben hatten in Haran; und zogen aus, zu reisen in das Land Kanaan. Und als sie gekommen waren in dasselbe Land,

1. Mose 13, 8: Da sprach Abram zu Lot: Lass doch nicht Zank sein zwischen mir und dir und zwischen meinen und deinen Hirten; denn wir sind Gebrüder[H251].

1. Mose 13, 11: Da erwählte sich Lot die ganze Gegend am Jordan und zog gegen Morgen. Also schied sich ein Bruder von dem anderen[H251],

1. Mose 14, 12: Sie nahmen auch mit sich Lot, Abrams Bruderssohn[H251 H1121], und seine Habe, denn er wohnte zu Sodom, und zogen davon.

1. Mose 14, 13: Da kam einer, der entronnen war, und sagte es Abram an, dem Ausländer, der da wohnte im Hain Mamres, des Amoriters, welcher ein Bruder[H251] war Eskols und Aners. Diese waren mit Abram im Bunde.

1. Mose 14, 14: Als nun Abram hörte, dass sein Bruder[H251] gefangen war, wappnete er seine Knechte, 318, in seinem Hause geboren, und jagte ihnen nach bis gen Dan

1. Mose 14, 16: und brachte alle Habe wieder, dazu auch Lot, seinen Bruder[H251], mit seiner Habe, auch die Weiber und das Volk.

1. Mose 16, 12: Er wird ein wilder Mensch sein: seine Hand wider jedermann und jedermanns Hand wider ihn, – und wird gegen alle seine Brüder[H251] wohnen.

1. Mose 19, 7: und sprach: Ach, liebe Brüder[H251], tut nicht so übel!

1. Mose 20, 5: Hat er nicht zu mir gesagt: Sie ist meine Schwester? Und sie hat auch gesagt: Er ist mein Bruder[H251]. Habe ich doch das getan mit einfältigem Herzen und unschuldigen Händen.

1. Mose 20, 13: Da mich aber Gott aus meines Vaters Hause wandern hieß, sprach ich zu ihr: Die Barmherzigkeit tu an mir, dass, wo wir hinkommen, du von mir sagest, ich sei dein Bruder[H251].

1. Mose 20, 16: Und sprach zu Sara: Siehe da, ich habe deinem Bruder[H251] 1000 Silberlinge gegeben; siehe, das soll dir eine Decke der Augen sein vor allen, die bei dir sind, und allenthalben. Und damit war ihr Recht verschafft.

1. Mose 22, 20: Nach diesen Geschichten begab sich's, dass Abraham angesagt ward: Siehe, Milka hat auch Kinder geboren deinem Bruder[H251] Nahor,

1. Mose 22, 21: nämlich Uz, den Erstgeborenen, und Buz, seinen Bruder[H251], und Kemuel, von dem die Syrer kommen,

1. Mose 22, 23: Bethuel aber zeugte Rebekka. Diese acht gebar Milka dem Nahor, Abrahams Bruder[H251].

1. Mose 24, 15: Und ehe er ausgeredet hatte, siehe, da kam heraus Rebekka, Bethuels Tochter, der ein Sohn der Milka war, welche Nahors, Abrahams Bruders[H251], Weib war, und trug einen Krug auf ihrer Achsel.

1. Mose 24, 27: und sprach: Gelobt sei der HErr, der Gott meines Herrn Abraham, der seine Barmherzigkeit und seine Wahrheit nicht verlassen hat an meinem Herrn; denn der HErr hat mich den Weg geführt zum Hause des Bruders[H251] meines Herrn.

1. Mose 24, 29: Und Rebekka hatte einen Bruder[H251], der hieß Laban; und Laban lief zu dem Mann draußen bei dem Brunnen.

1. Mose 24, 48: und neigte mich und betete den HErrn an und lobte den HErrn, den Gott meines Herrn Abraham, der mich den rechten Weg geführt hat, dass ich seinem Sohn die Tochter nehme des Bruders[H251] meines Herrn.

1. Mose 24, 53: und zog hervor silberne und goldene Kleinode und Kleider und gab sie Rebekka; aber ihrem Bruder[H251] und der Mutter gab er Würze.

1. Mose 24, 55: Aber ihr Bruder[H251] und ihre Mutter sprachen: Lass doch die Dirne einen Tag oder zehn bei uns bleiben; darnach sollst du ziehen.

1. Mose 25, 18: Und sie wohnten von Hevila an bis gen Sur vor Ägypten und bis wo man nach Assyrien geht. Er ließ sich aber nieder gegen alle seine Brüder[H251].

1. Mose 25, 26: Darnach kam heraus sein Bruder[H251], der hielt mit seiner Hand die Ferse des Esau; und sie hießen ihn Jakob. 60 Jahre alt war Isaak, da sie geboren wurden.

1. Mose 26, 31: Und des Morgens früh standen sie auf und schwur einer dem anderen[H251]; und Isaak ließ sie gehen, und sie zogen von ihm mit Frieden.

1. Mose 27, 6: Da sprach Rebekka zu Jakob, ihrem Sohn: Siehe, ich habe gehört deinen Vater reden mit Esau, deinem Bruder[H251], und sagen:

1. Mose 27, 11: Jakob aber sprach zu seiner Mutter Rebekka: Siehe, mein Bruder[H251] Esau ist rauh, und ich glatt;

1. Mose 27, 23: Und er kannte ihn nicht; denn seine Hände waren rauh wie Esaus, seines Bruders[H251], Hände. Und er segnete ihn

1. Mose 27, 29: Völker müssen dir dienen, und Leute müssen dir zu Fuße fallen. Sei ein Herr über deine Brüder[H251], und deiner Mutter Kinder müssen dir zu Fuße fallen. Verflucht sei, wer dir flucht; gesegnet sei, wer dich segnet.

1. Mose 27, 30: Als nun Isaak vollendet hatte den Segen über Jakob, und Jakob kaum hinausgegangen war von seinem Vater Isaak, da kam Esau, sein Bruder[H251], von seiner Jagd

1. Mose 27, 35: Er aber sprach: Dein Bruder[H251] ist gekommen mit List und hat deinen Segen hinweg.

1. Mose 27, 37: Isaak antwortete und sprach zu ihm: Ich habe ihn zum Herrn über dich gesetzt, und alle seine Brüder[H251] habe ich ihm zu Knechten gemacht, mit Korn und Wein habe ich ihn versehen; was soll ich doch dir nun tun, mein Sohn?

1. Mose 27, 40: Von deinem Schwerte wirst du dich nähren und deinem Bruder[H251] dienen. Und es wird geschehen, dass du auch ein Herr sein und sein Joch von deinem Halse reißen wirst.

1. Mose 27, 41: Und Esau war Jakob gram um des Segens willen, mit dem ihn sein Vater gesegnet hatte, und sprach in seinem Herzen: Es wird die Zeit bald kommen, da man um meinen Vater Leid tragen muss; dann will ich meinen Bruder[H251] Jakob erwürgen.

1. Mose 27, 42: Da wurden Rebekka angesagt diese Worte ihres älteren Sohnes Esau; und sie schickte hin und ließ Jakob, ihren jüngeren Sohn, rufen und sprach zu ihm: Siehe, dein Bruder[H251] Esau droht dir, dass er dich erwürgen will.

1. Mose 27, 43: Und nun höre meine Stimme, mein Sohn: Mache dich auf und fliehe zu meinem Bruder[H251] Laban gen Haran

1. Mose 27, 44: und bleib eine Weile bei ihm, bis sich der Grimm deines Bruders[H251] legt

1. Mose 27, 45: und bis sich sein[H251] Zorn wider dich von dir wendet und er vergisst, was du an ihm getan hast; so will ich darnach schicken und dich von dannen holen lassen. Warum sollte ich euer beider beraubt werden auf einen Tag?

1. Mose 28, 2: sondern mache dich auf und ziehe nach Mesopotamien zum Hause Bethuels, des Vaters deiner Mutter, und nimm dir ein Weib daselbst von den Töchtern Labans, des Bruders[H251] deiner Mutter.

1. Mose 28, 5: Also fertigte Isaak den Jakob ab, dass er nach Mesopotamien zog zu Laban, Bethuels Sohn, in Syrien, dem Bruder[H251] Rebekkas, seiner und Esaus Mutter.

1. Mose 29, 4: Und Jakob sprach zu ihnen: Liebe Brüder[H251], wo seid ihr her? Sie antworteten: Wir sind von Haran.

1. Mose 29, 10: Da aber Jakob sah Rahel, die Tochter Labans, des Bruders[H251] seiner Mutter, und die Schafe Labans, des Bruders[H251] seiner Mutter, trat er hinzu und wälzte den Stein von dem Loch des Brunnens und tränkte die Schafe Labans, des Bruders[H251] seiner Mutter.

1. Mose 29, 12: und sagte ihr an, dass er ihres Vaters Bruder[H251] wäre und Rebekkas Sohn. Da lief sie und sagte es ihrem Vater an.

1. Mose 29, 15: sprach Laban zu Jakob: Wiewohl du mein Bruder[H251] bist, solltest du mir darum umsonst dienen? Sage an, was soll dein Lohn sein?

1. Mose 31, 23: Und er nahm seine Brüder[H251] zu sich und jagte ihm nach sieben Tagereisen und ereilte ihn auf dem Berge Gilead.

1. Mose 31, 25: Und Laban nahte zu Jakob. Jakob aber hatte seine Hütte aufgeschlagen auf dem Berge; und Laban mit seinen Brüdern[H251] schlug seine Hütte auch auf auf dem Berge Gilead.

1. Mose 31, 32: Bei welchem du aber deine Götter findest, der sterbe hier vor unseren Brüdern[H251]. Suche das Deine bei mir und nimm's hin. Jakob wusste aber nicht, dass sie Rahel gestohlen hatte.

1. Mose 31, 37: Du hast all meinen[H251] Hausrat betastet. Was hast du von deinem Hausrat gefunden? Lege das dar vor meinen[H251] und deinen Brüdern[H251], dass sie zwischen uns beiden richten.

1. Mose 31, 46: und sprach zu seinen Brüdern[H251]: Leset Steine auf! Und sie nahmen Steine und machten einen Haufen und aßen auf dem Haufen.

1. Mose 31, 54: Und Jakob schwur ihm bei der Furcht seines Vaters Isaak. Und Jakob opferte auf dem Berge und lud seine Brüder[H251] zum Essen. Und da sie gegessen hatten, blieben sie auf dem Berge über Nacht.

1. Mose 32, 4: Jakob aber schickte Boten vor sich her zu seinem Bruder[H251] Esau ins Land Seir, in die Gegend Edoms,

1. Mose 32, 7: Die Boten kamen wieder zu Jakob und sprachen: Wir kamen zu deinem Bruder[H251] Esau; und er zieht dir auch entgegen mit 400 Mann.

1. Mose 32, 12: Errette mich von der Hand meines Bruders[H251], von der Hand Esaus; denn ich fürchte mich vor ihm, dass er nicht komme und schlage mich, die Mütter samt den Kindern.

1. Mose 32, 14: Und er blieb die Nacht da und nahm von dem, das er vorhanden hatte, ein Geschenk für seinen Bruder[H251] Esau:

1. Mose 32, 18: und gebot dem ersten und sprach: Wenn dir mein Bruder[H251] Esau begegnet und dich fragt: Wem gehörst du an, und wo willst du hin, und wes ist's, was du vor dir treibst?

1. Mose 33, 3: Und er ging vor ihnen her und neigte sich siebenmal auf die Erde, bis er zu seinem Bruder[H251] kam.

1. Mose 33, 9: Esau sprach: Ich habe genug, mein Bruder[H251]; behalte was du hast.

1. Mose 34, 11: Und Sichem sprach zu ihrem Vater und ihren Brüdern[H251]: Lasst mich Gnade bei euch finden; was ihr mir sagt, das will ich geben.

1. Mose 34, 25: Und am dritten Tage, da sie Schmerzen hatten, nahmen die zwei Söhne Jakobs, Simeon und Levi, der Dina Brüder[H251], ein jeglicher sein Schwert und gingen kühn in die Stadt und erwürgten alles, was männlich war,

1. Mose 35, 1: Und Gott sprach zu Jakob: Mache dich auf und ziehe gen Beth-El und wohne daselbst und mache daselbst einen Altar dem Gott, der dir erschien, da du flohest vor deinem Bruder[H251] Esau.

1. Mose 35, 7: und baute daselbst einen Altar und hieß die Stätte El-Beth-El, darum dass ihm daselbst Gott offenbart war, da er floh vor seinem Bruder[H251].

1. Mose 36, 6: Und Esau nahm seine Weiber, Söhne und Töchter und alle Seelen seines Hauses, seine Habe und alles Vieh mit allen Gütern, die er im Lande Kanaan erworben hatte, und zog in ein anderes Land, hinweg von seinem Bruder[H251] Jakob.

1. Mose 37, 2: Und das sind die Geschlechter Jakobs: Joseph war 17 Jahre alt, da er ein Hirte des Viehs ward mit seinen Brüdern[H251]; und der Knabe war bei den Kindern Bilhas und Silpas, der Weiber seines Vaters, und brachte vor ihren Vater, wo ein böses Geschrei wider sie war.

1. Mose 37, 4: Da nun seine Brüder[H251] sahen, dass ihn ihr Vater lieber hatte als alle seine Brüder[H251], waren sie ihm feind und konnten ihm kein freundlich Wort zusprechen.

1. Mose 37, 5: Dazu hatte Joseph einmal einen Traum und sagte seinen Brüdern[H251] davon; da wurden sie ihm noch feinder.

1. Mose 37, 8: Da sprachen seine Brüder[H251] zu ihm: Solltest du unser König werden und über uns herrschen? und wurden ihm noch feinder um seines Traumes und seiner Rede willen.

1. Mose 37, 9: Und er hatte noch einen anderen Traum, den erzählte er seinen Brüdern[H251] und sprach: Siehe, ich habe noch einen Traum gehabt: Mich deuchte, die Sonne und der Mond und elf Sterne neigten sich vor mir.

1. Mose 37, 10: Und da das seinem Vater und seinen Brüdern[H251] gesagt ward, strafte ihn sein Vater und sprach zu ihm: Was ist das für ein Traum, der dir geträumt hat? Soll ich und deine Mutter und deine Brüder[H251 H935] kommen und vor dir niederfallen?

1. Mose 37, 11: Und seine Brüder[H251] beneideten ihn. Aber sein Vater behielt diese Worte.

1. Mose 37, 12: Da nun seine Brüder[H251] hingingen, zu weiden das Vieh ihres Vaters in Sichem,

1. Mose 37, 13: sprach Israel zu Joseph: Hüten nicht deine Brüder[H251] das Vieh in Sichem? Komm, ich will dich zu ihnen senden. Er aber sprach: Hier bin ich.

1. Mose 37, 14: Und er sprach: Gehe hin und sieh, ob's wohl stehe um deine Brüder[H251] und um das Vieh, und sage mir wieder Antwort. Und er sandte ihn aus dem Tal Hebron, dass er gen Sichem ginge.

1. Mose 37, 16: Er antwortete: Ich suche meine Brüder[H251]; sage mir doch an, wo sie hüten.

1. Mose 37, 17: Der Mann sprach: Sie sind von dannen gezogen; denn ich hörte, dass sie sagten: Lasst uns gen Dothan gehen. Da folgte Joseph seinen Brüdern[H251] nach und fand sie zu Dothan.

1. Mose 37, 19: und sprachen untereinander[H251 H376]: Seht, der Träumer kommt daher.

1. Mose 37, 23: Als nun Joseph zu seinen Brüdern[H251] kam, zogen sie ihm seinen Rock, den bunten Rock, aus, den er anhatte,

1. Mose 37, 26: Da sprach Juda zu seinen Brüdern[H251]: Was hilft's uns, dass wir unseren Bruder[H251] erwürgen und sein Blut verbergen?

1. Mose 37, 27: Kommt, lasst uns ihn den Ismaeliten verkaufen, dass sich unsere Hände nicht an ihm vergreifen; denn er ist unser Bruder[H251], unser Fleisch und Blut. Und sie[H251] gehorchten ihm.

1. Mose 37, 30: und kam wieder zu seinen Brüdern[H251] und sprach: Der Knabe ist nicht da! Wo soll ich hin?

1. Mose 38, 1: Es begab sich um dieselbe Zeit, dass Juda hinabzog von seinen Brüdern[H251] und tat sich zu einem Mann von Adullam, der hieß Hira.

1. Mose 38, 8: Da sprach Juda zu Onan: Gehe zu deines Bruders[H251] Weib und nimm sie zur Ehe, dass du deinem Bruder[H251] Samen erweckest.

1. Mose 38, 9: Aber da Onan wusste, dass der Same nicht sein eigen sein sollte, wenn er einging zu seines Bruders[H251] Weib, ließ er's auf die Erde fallen und verderbte es, auf dass er seinem Bruder[H251] nicht Samen gäbe.

1. Mose 38, 11: Da sprach Juda zu seiner Schwiegertochter Thamar: Bleibe eine Witwe in deines Vaters Hause, bis mein Sohn Sela groß wird. Denn er gedachte, vielleicht möchte er auch sterben wie seine Brüder[H251]. Also ging Thamar hin und blieb in ihres Vaters Hause.

1. Mose 38, 29: Da aber der seine Hand wieder hineinzog, kam sein Bruder[H251] heraus; und sie sprach: Warum hast du um deinetwillen solchen Riss gerissen? Und man hieß ihn Perez.

1. Mose 38, 30: Darnach kam sein Bruder[H251] heraus, der den roten Faden um seine Hand hatte. Und man hieß ihn Serah.

1. Mose 42, 3: Also zogen hinab zehn Brüder[H251] Josephs, dass sie in Ägypten Getreide kauften.

1. Mose 42, 4: Aber den Benjamin, Josephs Bruder[H251], ließ Jakob nicht[H251] mit seinen Brüdern[H251] ziehen; denn er sprach: Es möchte ihm ein Unfall begegnen.

1. Mose 42, 6: Aber Joseph war der Regent im Lande und verkaufte Getreide allem Volk im Lande. Da nun seine Brüder[H251] kamen, fielen sie vor ihm nieder zur Erde auf ihr Antlitz.

1. Mose 42, 7: Und er sah sie[H251] an und kannte sie[H251] und stellte sich fremd gegen sie[H251] und redete hart mit ihnen und sprach zu ihnen: Woher kommt ihr? Sie[H251] sprachen: Aus dem Lande Kanaan, Speise zu kaufen.

1. Mose 42, 8: Aber wiewohl er sie[H251] kannte, kannten sie[H251] ihn doch nicht.

1. Mose 42, 13: Sie antworteten ihm: Wir, deine Knechte, sind zwölf Brüder[H251], eines Mannes Söhne im Lande Kanaan, und der jüngste ist noch bei unserem Vater; aber der eine ist nicht mehr vorhanden.

1. Mose 42, 15: Daran will ich euch prüfen; bei dem Leben Pharaos! ihr sollt nicht von dannen kommen, es komme denn her euer jüngster Bruder[H251].

1. Mose 42, 16: Sendet einen unter euch hin, der euren Bruder[H251] hole; ihr aber sollt gefangen sein. Also will ich prüfen eure Rede, ob ihr mit Wahrheit umgeht oder nicht. Denn wo nicht, so seid ihr, bei dem Leben Pharaos! Kundschafter.

1. Mose 42, 19: Seid ihr redlich, so lasst eurer Brüder[H251] einen gebunden liegen in eurem Gefängnis; ihr aber zieht hin und bringet heim, was ihr gekauft habt für den Hunger.

1. Mose 42, 20: Und bringt euren jüngsten Bruder[H251] zu mir, so will ich euren Worten glauben, dass ihr nicht sterben müsst. Und sie taten also.

1. Mose 42, 21: Sie aber sprachen untereinander[H251 H376]: Das haben wir uns an unserem Bruder[H251] verschuldet, dass wir sahen die Angst seiner Seele, da er uns anflehte, und wir wollten ihn nicht erhören; darum kommt nun diese Trübsal über uns.

1. Mose 42, 28: und sprach zu seinen Brüdern[H251]: Mein Geld ist mir wieder geworden; siehe, in meinem Sack ist es. Da entfiel ihnen ihr Herz, und sie erschraken untereinander[H251 H376] und sprachen: Warum hat uns Gott das getan?

1. Mose 42, 32: sondern zwölf Brüder[H251], unseres Vaters Söhne, einer ist nicht mehr vorhanden, und der jüngste ist noch bei unserem Vater im Lande Kanaan,

1. Mose 42, 33: sprach der Herr im Lande zu uns: Daran will ich merken, ob ihr redlich seid: Einen eurer Brüder[H251] lasst bei mir, und nehmt die Notdurft für euer Haus und zieht hin,

1. Mose 42, 34: und bringt euren jüngsten Bruder[H251] zu mir, so merke ich, dass ihr nicht Kundschafter, sondern redlich seid; so will ich euch auch euren Bruder[H251] geben, und ihr mögt im Lande werben.

1. Mose 42, 38: Er sprach: Mein Sohn soll nicht mit euch hinabziehen, denn sein Bruder[H251] ist tot, und er ist allein übriggeblieben; wenn ihm ein Unfall auf dem Wege begegnete, den ihr reiset, würdet ihr meine grauen Haare mit Herzeleid in die Grube bringen.

1. Mose 43, 3: Da antwortete ihm Juda und sprach: Der Mann band uns das hart ein und sprach: Ihr sollt mein Angesicht nicht sehen, es sei denn euer Bruder[H251] mit euch.

1. Mose 43, 4: Ist's nun, dass du unseren Bruder[H251] mit uns sendest, so wollen wir hinabziehen und dir zu essen kaufen.

1. Mose 43, 5: Ist's aber, dass du ihn nicht sendest, so ziehen wir nicht hinab. Denn der Mann hat gesagt zu uns: Ihr sollt mein Angesicht nicht sehen, euer Bruder[H251] sei denn mit euch.

1. Mose 43, 6: Israel sprach: Warum habt ihr so übel an mir getan, dass ihr dem Mann ansagtet, dass ihr noch einen Bruder[H251] habt?

1. Mose 43, 7: Sie antworteten: Der Mann forschte so genau nach uns und unserer Freundschaft und sprach: Lebt euer Vater noch? Habt ihr auch noch einen Bruder[H251]? Da sagten wir ihm, wie er uns fragte. Wie konnten wir wissen, dass er sagen würde: Bringt euren Bruder[H251] mit hernieder?

1. Mose 43, 13: Dazu nehmt euren Bruder[H251], macht euch auf und kommt wieder zu dem Manne.

1. Mose 43, 14: Aber der allmächtige Gott gebe euch Barmherzigkeit vor dem Manne, dass er euch lasse euren anderen Bruder[H251] und Benjamin. Ich aber muss sein wie einer, der seiner Kinder gar beraubt ist.

1. Mose 43, 29: Und er hob seine Augen auf und sah seinen Bruder[H251] Benjamin, seiner Mutter Sohn, und sprach: Ist das euer jüngster Bruder[H251], von dem ihr mir sagtet? und sprach weiter: Gott sei dir gnädig, mein Sohn!

1. Mose 43, 30: Und Joseph eilte, denn sein Herz entbrannte ihm gegen seinen Bruder[H251], und suchte, wo er weinte, und ging in seine Kammer und weinte daselbst.

1. Mose 44, 14: Und Juda ging mit seinen Brüdern[H251] in Josephs Haus, denn er war noch daselbst; und sie fielen vor ihm nieder auf die Erde.

1. Mose 44, 19: Mein Herr fragte seine Knechte und sprach: Habt ihr auch einen Vater oder Bruder[H251]?

1. Mose 44, 20: Da antworteten wir: Wir haben einen Vater, der ist alt, und einen jungen Knaben, in seinem Alter geboren; und sein Bruder[H251] ist tot, und er ist allein übriggeblieben von seiner Mutter, und sein Vater hat ihn lieb.

1. Mose 44, 23: Da sprachst du zu deinen Knechten: Wo euer jüngster Bruder[H251] nicht mit euch herkommt, sollt ihr mein Angesicht nicht mehr sehen.

1. Mose 44, 26: Wir aber sprachen: Wir können nicht hinabziehen, es sei denn unser jüngster Bruder[H251] mit uns, so wollen wir hinabziehen; denn wir können des Mannes Angesicht nicht sehen, wenn unser jüngster Bruder[H251] nicht mit uns ist.

1. Mose 44, 33: Darum lass deinen Knecht hier bleiben an des Knaben Statt zum Knecht meines Herrn und den Knaben mit seinen Brüdern[H251] hinaufziehen.

1. Mose 45, 1: Da konnte sich Joseph nicht länger enthalten vor allen, die um ihn her standen, und er rief: Lasst jedermann von mir hinausgehen! Und stand kein Mensch bei ihm, da sich Joseph seinen Brüdern[H251] zu erkennen gab.

1. Mose 45, 3: und sprach zu seinen Brüdern[H251]: Ich bin Joseph. Lebt mein Vater noch? Und seine Brüder[H251] konnten ihm nicht antworten, so erschraken sie vor seinem Angesicht.

1. Mose 45, 4: Er aber sprach zu seinen Brüdern[H251]: Tretet doch her zu mir! Und sie traten herzu. Und er sprach: Ich bin Joseph euer Bruder[H251], den ihr nach Ägypten verkauft habt.

1. Mose 45, 12: Siehe, eure Augen sehen und die Augen meines Bruders[H251] Benjamin, dass ich mündlich mit euch rede.

1. Mose 45, 14: Und er fiel seinem Bruder[H251] Benjamin um den Hals und weinte; und Benjamin weinte auch an seinem Halse.

1. Mose 45, 15: Und er küsste alle seine Brüder[H251] und weinte über ihnen. Darnach redeten seine Brüder[H251] mit ihm.

1. Mose 45, 16: Und da das Gerücht kam in Pharaos Haus, dass Josephs Brüder[H251] gekommen wären, gefiel es Pharao wohl und allen seinen Knechten.

1. Mose 45, 17: Und Pharao sprach zu Joseph: Sage deinen Brüdern[H251]: Tut also, beladet eure Tiere, ziehet hin;

1. Mose 45, 24: Also ließ er seine Brüder[H251] von sich, und sie zogen hin; und er sprach zu ihnen: Zanket nicht auf dem Wege!

1. Mose 46, 31: Joseph sprach zu seinen Brüdern[H251] und seines Vaters Hause: Ich will hinaufziehen und Pharao ansagen und zu ihm sprechen: Meine Brüder[H251] und meines Vaters Haus sind zu mir gekommen aus dem Lande Kanaan,

1. Mose 47, 1: Da kam Joseph und sagte es Pharao an und sprach: Mein Vater und meine Brüder[H251], ihr kleines und großes Vieh und alles, was sie haben, sind gekommen aus dem Lande Kanaan; und siehe, sie sind im Lande Gosen.

1. Mose 47, 2: Und er nahm aus allen seinen Brüdern[H251] fünf und stellte sie vor Pharao.

1. Mose 47, 3: Da sprach Pharao zu seinen Brüdern[H251]: Was ist eure Nahrung? Sie antworteten: Deine Knechte sind Viehhirten, wir und unsere Väter;

1. Mose 47, 5: Pharao sprach zu Joseph: Es ist dein Vater und sind deine Brüder[H251], die sind zu dir gekommen;

1. Mose 47, 6: das Land Ägypten steht dir offen, lass sie[H251] am besten Ort des Landes wohnen, lass sie[H251] im Lande Gosen wohnen; und so du weißt, dass Leute unter ihnen sind, die tüchtig sind, so setze sie[H251] über mein Vieh.

1. Mose 47, 11: Aber Joseph schaffte seinem Vater und seinen Brüdern[H251] Wohnung und gab ihnen Besitz in Ägyptenland, am besten Ort des Landes, im Lande Raemses, wie Pharao geboten hatte.

1. Mose 47, 12: Und er versorgte seinen Vater und seine Brüder[H251] und das ganze Haus seines Vaters mit Brot, einen jeglichen, nachdem er Kinder hatte.

1. Mose 48, 6: Welche du aber nach ihnen zeugest, sollen dein sein und genannt werden nach dem Namen ihrer Brüder[H251] in deren Erbteil.

1. Mose 48, 19: Aber sein Vater weigerte sich und sprach: Ich weiß wohl, mein Sohn, ich weiß wohl. Dieser soll auch ein Volk werden und wird groß sein; aber sein jüngerer Bruder[H251] wird größer denn er werden, und sein Same wird ein großes Volk werden.

1. Mose 48, 22: Ich habe dir ein Stück Land gegeben vor deinen Brüdern[H251], das ich mit Schwert und Bogen aus der Amoriter Hand genommen habe.

1. Mose 49, 5: Die Brüder[H251] Simeon und Levi, ihre Schwerter sind mörderische Waffen.

1. Mose 49, 8: Juda, du bist's; dich werden deine Brüder[H251] loben. Deine Hand wird deinen Feinden auf dem Halse sein; vor dir werden deines Vaters Kinder sich neigen.

1. Mose 49, 26: Die Segen deines Vaters gehen stärker denn die Segen meiner Voreltern, nach Wunsch der Hohen in der Welt, und sollen kommen auf das Haupt Josephs und auf den Scheitel des Geweihten unter seinen Brüdern[H251].

1. Mose 50, 8: dazu das ganze Gesinde Josephs und seine Brüder[H251] und das Gesinde seines Vaters. Allein ihre Kinder, Schafe und Ochsen ließen sie im Lande Gosen.

1. Mose 50, 14: Als sie ihn nun begraben hatten, zog Joseph wieder nach Ägypten mit seinen Brüdern[H251] und mit allen, die mit ihm hinaufgezogen waren, seinen Vater zu begraben.

1. Mose 50, 15: Die Brüder[H251] aber Josephs fürchteten sich, da ihr Vater gestorben war, und sprachen: Joseph möchte uns gram sein und vergelten alle Bosheit, die wir an ihm getan haben.

1. Mose 50, 17: Also sollt ihr Joseph sagen: Vergib doch deinen Brüdern[H251] die Missetat und ihre Sünde, dass sie so übel an dir getan haben. So vergib doch nun diese Missetat uns, den Dienern des Gottes deines Vaters. Aber Joseph weinte, da sie solches mit ihm redeten.

1. Mose 50, 18: Und seine Brüder[H251] gingen hin und fielen vor ihm nieder und sprachen: Siehe, wir sind deine Knechte.

1. Mose 50, 24: Und Joseph sprach zu seinen Brüdern[H251]: Ich sterbe, und Gott wird euch heimsuchen und aus diesem Lande führen in das Land, das er Abraham, Isaak und Jakob geschworen hat.

2. Mose 1, 6: Da nun Joseph gestorben war und alle seine Brüder[H251] und alle, die zu der Zeit gelebt hatten,

2. Mose 2, 11: Zu den Zeiten, da Mose war groß geworden, ging er aus zu seinen Brüdern[H251] und sah ihre Last und ward gewahr, dass ein Ägypter schlug seiner Brüder[H251], der Hebräischen, einen[H251].

2. Mose 4, 14: Da ward der HErr sehr zornig über Mose und sprach: Weiß ich denn nicht, dass dein Bruder[H251] Aaron aus dem Stamm Levi beredt ist? Und siehe, er wird herausgehen dir entgegen; und wenn er dich sieht, wir er sich von Herzen freuen.

2. Mose 4, 18: Mose ging hin und kam wieder zu Jethro, seinem Schwiegervater, und sprach zu ihm: Lass mich doch gehen, dass ich wieder zu meinen Brüdern[H251] komme, die in Ägypten sind, und sehe, ob sie noch leben. Jethro sprach zu ihm: Gehe hin mit Frieden.

2. Mose 7, 1: Der HErr sprach zu Mose: Siehe, ich habe dich zu einem Gott gesetzt über Pharao, und Aaron, dein Bruder[H251], soll dein Prophet sein.

2. Mose 7, 2: Du sollst reden alles, was ich dir gebieten werde; aber Aaron, dein Bruder[H251], soll's vor Pharao reden, dass er die Kinder Israel aus seinem Lande lasse.

2. Mose 10, 23: dass niemand den anderen[H251] sah noch aufstand von dem Ort, da er war, in drei Tagen. Aber bei allen Kindern Israel war es licht in ihren Wohnungen.

2. Mose 16, 15: Und da es die Kinder Israel sahen, sprachen sie untereinander[H251 H376]: Man hu (d.h. was ist das)]; denn sie wussten nicht was es war. Mose aber sprach zu ihnen: es ist das Brot, das euch der HErr zu essen gegeben hat.

2. Mose 25, 20: Und die Cherubim sollen ihr Flügel ausbreiten von obenher, dass sie mit ihren Flügeln den Gnadenstuhl bedecken und eines jeglichen Antlitz gegen das des anderen[H251] stehe; und ihre Antlitze sollen auf den Gnadenstuhl sehen.

2. Mose 28, 1: Du sollst Aaron, deinen Bruder[H251], und seine Söhne zu dir nehmen aus den Kindern Israel, dass er mein Priester sei, nämlich Aaron und seine Söhne Nadab, Abihu, Eleasar und Ithamar.

2. Mose 28, 2: Und sollst Aaron, deinem Bruder[H251], heilige Kleider machen, die herrlich und schön seien.

2. Mose 28, 4: Das sind aber die Kleider, die sie machen sollen: das Amtschild, den Leibrock, Purpurrock, engen Rock, Hut und Gürtel. Also sollen sie heilige Kleider machen deinem Bruder[H251] Aaron und seinen Söhnen, dass er mein Priester sei.

2. Mose 28, 41: Und sollst sie deinem Bruder[H251] Aaron samt seinen Söhnen anziehen; und sollst sie salben und ihre Hände füllen und sie weihen, dass sie meine Priester seien.

2. Mose 32, 27: Und er sprach zu ihnen: So spricht der HErr, der Gott Israels: Gürte ein jeglicher sein Schwert um seine Lenden und durchgehet hin und zurück von einem Tor zum anderen das Lager, und erwürge ein jeglicher seinen Bruder[H251], Freund und Nächsten.

2. Mose 32, 29: Da sprach Mose: Füllet heute eure Hände dem HErrn, ein jeglicher an seinem Sohn und Bruder[H251], dass heute über euch der Segen gegeben werde.

2. Mose 37, 9: Und die Cherubim breiteten ihre Flügel aus von obenher und deckten damit den Gnadenstuhl; und ihre Antlitze standen gegeneinander[H251 H376] und sahen auf den Gnadenstuhl.

3. Mose 7, 10: Und alles Speisopfer, das mit Öl gemengt oder trocken ist, soll aller Kinder Aarons sein, eines wie des anderen[H251].

3. Mose 10, 4: Mose aber rief Misael und Elzaphan, die Söhne Usiels, Aarons Vettern, und sprach zu ihnen: Tretet hinzu und traget eure Brüder[H251] von dem Heiligtum hinaus vor das Lager.

3. Mose 10, 6: Da sprach Mose zu Aaron und seinen Söhnen Eleasar und Ithamar: Ihr sollt eure Häupter nicht entblößen noch eure Kleider zerreißen, dass ihr nicht sterbet und der Zorn über die ganze Gemeinde komme. Lasst eure Brüder[H251], das ganze Haus Israel, weinen über diesen Brand, den der HErr getan hat.

3. Mose 16, 2: und sprach: Sage deinem Bruder[H251] Aaron, dass er nicht zu aller Zeit in das inwendige Heiligtum gehe hinter den Vorhang vor den Gnadenstuhl, der auf der Lade ist, dass er nicht sterbe; denn ich will in einer Wolke erscheinen auf dem Gnadenstuhl;

3. Mose 18, 14: Du sollst deines Vaters Bruders[H251] Blöße nicht aufdecken, dass du sein Weib nehmest; denn sie ist deine Base.

3. Mose 18, 16: Du sollst deines Bruders[H251] Weibes Blöße nicht aufdecken; denn sie ist deines Bruders[H251] Blöße.

3. Mose 19, 17: Du sollst deinen Bruder[H251] nicht hassen in deinem Herzen, sondern du sollst deinen Nächsten zurechtweisen, auf dass du nicht seinethalben Schuld tragen müssest.

3. Mose 20, 21: Wenn jemand seines Bruders[H251] Weib nimmt, das ist eine schändliche Tat; sie sollen ohne Kinder sein, darum dass er seines Bruders[H251] Blöße aufgedeckt hat.

3. Mose 21, 2: außer an seinem Blutsfreunde, der ihm am nächsten angehört, als: an seiner Mutter, an seinem Vater, an seinem Sohne, an seiner Tochter, an seinem Bruder[H251]

3. Mose 21, 10: Wer Hoherpriester ist unter seinen Brüdern[H251], auf dessen Haupt das Salböl gegossen und dessen Hand gefüllt ist, dass er angezogen würde mit den Kleidern, der soll sein Haupt nicht entblößen und seine Kleider nicht zerreißen

3. Mose 25, 14: Wenn du nun etwas deinem Nächsten verkaufst oder ihm etwas abkaufst, soll keiner seinen Bruder[H251] übervorteilen,

3. Mose 25, 25: Wenn dein Bruder[H251] verarmt, und verkauft dir seine Habe, und sein nächster Verwandter kommt zu ihm, dass er's löse, so soll er's lösen, was sein Bruder[H251] verkauft hat.

3. Mose 25, 35: Wenn dein Bruder[H251] verarmt und neben dir abnimmt, so sollst du ihn aufnehmen als einen Fremdling oder Gast, dass er lebe neben dir,

3. Mose 25, 36: und sollst nicht Zinsen von ihm nehmen noch Wucher, sondern sollst dich vor deinem Gott fürchten, auf dass dein Bruder[H251] neben dir leben könne.

3. Mose 25, 39: Wenn dein Bruder[H251] verarmt neben dir und verkauft sich dir, so sollst du ihn nicht lassen dienen als einen Leibeigenen;

3. Mose 25, 46: und sollt sie besitzen und eure Kinder nach euch zum Eigentum für und für; die sollt ihr leibeigene Knechte sein lassen. Aber von euren Brüdern[H251], den Kindern Israel, soll keiner über den anderen[H251] herrschen mit Strenge.

3. Mose 25, 47: Wenn irgendein Fremdling oder Gast bei dir zunimmt und dein Bruder[H251] neben ihm verarmt und sich dem Fremdling oder Gast bei dir oder jemand von seinem Stamm verkauft,

3. Mose 25, 48: so soll er nach seinem Verkaufen Recht haben, wieder frei zu werden, und es mag ihn jemand unter seinen Brüdern[H251] lösen,

3. Mose 26, 37: Und soll einer über den anderen[H251] hinfallen, gleich als vor dem Schwert, da sie doch niemand jagt; und ihr sollt euch nicht auflehnen dürfen wider eure Feinde.

4. Mose 6, 7: Er soll sich auch nicht verunreinigen an dem Tod seines Vaters, seiner Mutter, seines Bruders[H251] oder seiner Schwester; denn das Gelübde seines Gottes ist auf seinem Haupt.

4. Mose 8, 26: sondern ihren Brüdern[H251] helfen des Dienstes warten an der Hütte des Stifts; des Amts aber sollen sie nicht pflegen. Also sollst du mit den Leviten tun, dass ein jeglicher seines Dienstes warte.

4. Mose 14, 4: Und einer sprach zu dem anderen[H251]: Lasst uns einen Hauptmann aufwerfen und wieder nach Ägypten ziehen!

4. Mose 16, 10: Er hat dich und alle deine Brüder[H251], die Kinder Levi, samt dir zu sich genommen; und ihr sucht nun auch das Priestertum?

4. Mose 18, 2: Aber deine Brüder[H251] des Stammes Levis, deines Vaters, sollst du zu dir nehmen, dass sie bei dir seien und dir dienen; du aber und deine Söhne mit dir vor der Hütte des Zeugnisses.

4. Mose 18, 6: Denn siehe, ich habe die Leviten, eure Brüder[H251], genommen aus den Kindern Israel, dem HErrn zum Geschenk, und euch gegeben, dass sie des Amts pflegen an der Hütte des Stifts.

4. Mose 20, 3: Und das Volk haderte mit Mose und sprach: Ach, dass wir umgekommen wären, da unsere Brüder[H251] umkamen vor dem HErrn!

4. Mose 20, 8: Nimm den Stab und versammle die Gemeinde, du und dein Bruder[H251] Aaron, und redet mit dem Fels vor ihren Augen; der wird sein Wasser geben. Also sollst du ihnen Wasser aus dem Fels bringen und die Gemeinde tränken und ihr Vieh.

4. Mose 20, 14: Und Mose sandte Botschaft aus Kades zu dem König der Edomiter: Also lässt dir dein Bruder[H251] Israel sagen: Du weißt alle die Mühsal, die uns betroffen hat,

4. Mose 25, 6: Und siehe, ein Mann aus den Kindern Israel kam und brachte unter seine Brüder[H251] eine Midianitin vor den Augen Moses und der ganzen Gemeinde der Kinder Israel, die da weinten vor der Tür der Hütte des Stifts.

4. Mose 27, 4: Warum soll denn unseres Vaters Name unter seinem Geschlecht untergehen, weil er keinen Sohn hat? Gebt uns auch ein Gut unter unseres Vaters Brüdern[H251]!

4. Mose 27, 7: Die Töchter Zelophehads haben recht geredet; du sollst ihnen ein Erbgut unter ihres Vaters Brüdern[H251] geben und sollst ihres Vaters Erbe ihnen zuwenden.

4. Mose 27, 9: Hat er keine Tochter, sollt ihr's seinen Brüdern[H251] geben.

4. Mose 27, 10: Hat er keine Brüder[H251], sollt ihr's seines Vaters Brüdern[H251] geben.

4. Mose 27, 11: Hat er nicht Vatersbrüder[H251 H1], sollt ihr's seinen nächsten Blutsfreunden geben, die ihm angehören in seinem Geschlecht, dass sie es einnehmen. Das soll den Kindern Israel ein Gesetz und Recht sein, wie der HErr dem Mose geboten hat.

4. Mose 27, 13: Und wenn du es gesehen hast, sollst du dich sammeln zu deinem Volk, wie dein Bruder[H251] Aaron versammelt ist,

4. Mose 32, 6: Mose sprach zu ihnen: Eure Brüder[H251] sollen in den Streit ziehen, und ihr wollt hier bleiben?

4. Mose 36, 2: und sprachen: Meinem Herrn hat der HErr geboten, dass man das Land zum Erbteil geben sollte durchs Los den Kindern Israel; auch ward meinem Herrn geboten von dem HErrn, dass man das Erbteil Zelophehads, unseres Bruders[H251], seinen Töchtern geben soll.

5. Mose 1, 16: und gebot euren Richtern zur selben Zeit und sprach: Verhöret eure Brüder[H251] und richtet recht zwischen jedermann und seinem Bruder[H251] und dem Fremdlinge.

5. Mose 1, 28: Wo sollen wir hinauf? Unsere Brüder[H251] haben unser Herz verzagt gemacht und gesagt, das Volk sei größer und höher denn wir; die Städte seien groß und bis an den Himmel vermauert; dazu haben wir Enakiter daselbst gesehen.

5. Mose 2, 4: Und gebiete dem Volk und sprich: ihr werdet durch das Land eurer Brüder[H251], der Kinder Esau, ziehen, die zu Seir wohnen; und sie werden sich vor euch fürchten. Aber verwahret euch mit Fleiß,

5. Mose 2, 8: Da wir nun vor unseren Brüdern[H251], den Kindern Esau, weitergezogen waren, die auf dem Gebirge Seir wohnten, auf dem Wege des Gefildes von Elath und Ezeon-Geber, wandten wir uns und gingen durch den Weg der Wüste der Moabiter.

5. Mose 3, 18: Und ich gebot euch zu der Zeit und sprach: Der HErr, euer Gott, hat euch dieses Land gegeben einzunehmen; so ziehet nun gerüstet vor euren Brüdern[H251], den Kindern Israel, her, was streitbar ist –

5. Mose 3, 20: bis dass der HErr eure Brüder[H251] auch zu Ruhe bringe wie euch, dass sie auch das Land einnehmen, das ihnen der HErr, euer Gott, geben wird jenseits des Jordans; so sollt ihr dann wiederkehren zu eurer Besitzung, die ich euch gegeben habe.

5. Mose 10, 9: Darum sollen die Leviten kein Teil noch Erbe haben mit ihren Brüdern[H251]; denn der HErr ist ihr Erbe, wie der HErr, dein Gott, ihnen geredet hat.

5. Mose 13, 7: Wenn dich dein Bruder[H251], deiner Mutter Sohn, oder dein Sohn oder deine Tochter oder das Weib in deinen Armen oder dein Freund, der dir ist wie dein Herz, heimlich überreden würde und sagen: Lass uns gehen und anderen Göttern dienen! – die du nicht kennst noch deine Väter,

5. Mose 15, 2: Also soll's aber zugehen mit dem Erlassjahr: wenn einer seinem Nächsten etwas borgte, der soll's ihm erlassen und soll's nicht einmahnen von seinem Nächsten oder von seinem Bruder[H251]; denn es heißt das Erlassjahr des HErrn.

5. Mose 15, 3: Von einem Fremden magst du es einmahnen; aber dem, der dein Bruder[H251] ist, sollst du es erlassen.

5. Mose 15, 7: Wenn deiner Brüder[H251] irgendeiner arm ist in irgendeiner Stadt in deinem Lande, das der HErr, dein Gott, dir geben wird, so sollst du dein Herz nicht verhärten noch deine Hand zuhalten gegen deinen armen Bruder[H251],

5. Mose 15, 9: Hüte dich, dass nicht in deinem Herzen eine böse Tücke sei, dass du sprechest: Es naht herzu das siebente Jahr, das Erlassjahr, – und sehest deinen armen Bruder[H251] unfreundlich an und gebest ihm nicht; so wird er über dich zu dem HErrn rufen, und es wird dir Sünde sein.

5. Mose 15, 11: Es werden allezeit Arme sein im Lande; darum gebiete ich dir und sage, dass du deine Hand auftust deinem Bruder[H251], der bedrängt und arm ist in deinem Lande.

5. Mose 15, 12: Wenn sich dein Bruder[H251], ein Hebräer oder eine Hebräerin, dir verkauft, so soll er dir sechs Jahre dienen; im siebenten Jahr sollst du ihn frei losgeben.

5. Mose 17, 15: so sollst du den zum König über dich setzen, den der HErr, dein Gott, erwählen wird. Du sollst aber aus deinen Brüdern[H251] einen zum König über dich setzen. Du darfst nicht irgendeinen Fremden, der nicht dein Bruder[H251] ist, über dich setzen.

5. Mose 17, 20: Er soll sein Herz nicht erheben über seine Brüder[H251] und soll nicht weichen von dem Gebot, weder zur Rechten noch zur Linken, auf dass er seine Tage verlängere in seinem Königreich, er und seine Kinder in Israel.

5. Mose 18, 2: Darum sollen sie kein Erbe unter ihren Brüdern[H251] haben, dass der HErr ihr Erbe ist, wie er ihnen geredet hat.

5. Mose 18, 7: dass er diene im Namen des HErrn, seines Gottes, wie alle seine Brüder[H251], die Leviten, die daselbst vor dem HErr stehen:

5. Mose 18, 15: Einen Propheten wie mich wird der HErr, dein Gott, dir erwecken aus dir und aus deinen Brüdern[H251]; dem sollt ihr gehorchen.

5. Mose 18, 18: Ich will ihnen einen Propheten, wie du bist, erwecken aus ihren Brüdern[H251] und meine Worte in seinen Mund geben; der soll zu ihnen reden alles, was ich ihm gebieten werde.

5. Mose 19, 18: und die Richter sollen wohl forschen. Und wenn der falsche Zeuge hat ein falsches Zeugnis wider seinen Bruder[H251] gegeben,

5. Mose 19, 19: so sollt ihr ihm tun, wie er gedachte seinem Bruder[H251] zu tun, dass du das Böse von dir wegtust,

5. Mose 20, 8: Und die Amtleute sollen weiter mit dem Volk reden und sprechen: Welcher sich fürchtet und ein verzagtes Herz hat, der gehe hin und bleibe daheim, auf dass er nicht auch seiner Brüder[H251] Herz feig mache, wie sein Herz ist.

5. Mose 22, 1: Wenn du deines Bruders[H251] Ochsen oder Schaf siehst irregehen, so sollst du dich nicht entziehen von ihnen, sondern sollst sie wieder zu deinem Bruder[H251] führen.

5. Mose 22, 2: Wenn aber dein Bruder[H251] dir nicht nahe ist und du kennst ihn nicht, so sollst du sie in dein Haus nehmen, dass sie bei dir seien, bis sie dein Bruder[H251] suche, und sollst sie ihm dann wiedergeben.

5. Mose 22, 3: Also sollst du tun mit seinem Esel, mit seinem Kleid und mit allem Verlorenen, das dein Bruder[H251] verliert und du findest; du kannst dich nicht entziehen.

5. Mose 22, 4: Wenn du deines Bruders[H251] Esel oder Ochsen siehst fallen auf dem Wege, so sollst du dich nicht von ihm entziehen, sondern sollst ihm aufhelfen.

5. Mose 23, 8: Den Edomiter sollst du nicht für einen Gräuel halten; er ist dein Bruder[H251]. Den Ägypter sollst du auch nicht für einen Gräuel halten; denn du bist ein Fremdling in seinem Lande gewesen.

5. Mose 23, 20: Du sollst von deinem Bruder[H251] nicht Zinsen nehmen, weder Geld noch mit Speise noch mit allem, womit man wuchern kann.

5. Mose 23, 21: Von dem Fremden magst du Zinsen nehmen, aber nicht von deinem Bruder[H251], auf dass dich der HErr, dein Gott, segne in allem, was du vornimmst in dem Lande, dahin du kommst, es einzunehmen.

5. Mose 24, 7: Wenn jemand gefunden wird, der aus seinen Brüdern[H251], aus den Kindern Israel, eine Seele stiehlt und versetzt oder verkauft sie: solcher Dieb soll sterben, dass du das Böse von dir tust.

5. Mose 24, 14: Du sollst dem Dürftigen und Armen seinen Lohn nicht vorenthalten, er sei von deinen Brüdern[H251] oder den Fremdlingen, die in deinem Lande und in deinen Toren sind,

5. Mose 25, 3: Wenn man ihm 40 Schläge gegeben hat, soll man nicht mehr schlagen, auf dass nicht, so man mehr Schläge gibt, er zuviel geschlagen werde und dein Bruder[H251] verächtlich vor deinen Augen sei.

5. Mose 25, 5: Wenn Brüder[H251] beieinander wohnen und einer stirbt ohne Kinder, so soll des Verstorbenen Weib nicht einen fremden Mann draußen nehmen; sondern ihr Schwager soll sich zu ihr tun und sie zum Weibe nehmen und sie ehelichen.

5. Mose 25, 6: Und den ersten Sohn, den sie gebiert, soll er bestätigen nach dem Namen seines verstorbenen Bruders[H251], dass sein Name nicht vertilgt werde aus Israel.

5. Mose 25, 7: Gefällt es aber dem Mann nicht, dass er seine Schwägerin nehme, so soll sie, seine Schwägerin, hinaufgehen unter das Tor vor die Ältesten und sagen: Mein Schwager weigert sich, seinem Bruder[H251] einen Namen zu erwecken in Israel, und will mich nicht ehelichen.

5. Mose 25, 9: so soll seine Schwägerin zu ihm treten vor den Ältesten und ihm einen Schuh ausziehen von seinen Füßen und ihn anspeien und soll antworten und sprechen: Also soll man tun einem jeden Mann, der seines Bruders[H251] Haus nicht erbauen will!

5. Mose 25, 11: Wenn zwei Männer miteinander[H251 H376 H3162] hadern und des einen Weib läuft zu, dass sie ihren Mann errette von der Hand dessen, der ihn schlägt, und streckt ihre Hand aus und ergreift ihn bei seiner Scham,

5. Mose 28, 54: dass ein Mann, der zuvor sehr zärtlich und in Üppigkeit gelebt hat unter euch, wird seinem Bruder[H251] und dem Weibe in seinen Armen und dem Sohne, der noch übrig ist von seinen Söhnen, nicht gönnen,

5. Mose 32, 50: und stirb auf dem Berge, wenn du hinaufgekommen bist, und versammle dich zu deinem Volk, gleich wie dein Bruder[H251] Aaron starb auf dem Berge Hor und sich zu seinem Volk versammelte,

5. Mose 33, 9: Wer von seinem Vater und von seiner Mutter spricht: Ich sehe ihn nicht, und von seinem Bruder[H251]: Ich kenne ihn nicht, und von seinem Sohn: Ich weiß nicht, – die halten deine Rede und bewahren deinen Bund;

5. Mose 33, 16: und edle Früchte von der Erde und dem, was darinnen ist. Die Gnade des, der in dem Busch wohnte, komme auf das Haupt Josephs und auf den Scheitel des Geweihten unter seinen Brüdern[H251].

5. Mose 33, 24: Und zu Asser sprach er: Asser sei gesegnet unter den Söhnen; er sei angenehm seinen Brüdern[H251] und tauche seinen Fuß in Öl.

Josua 1, 14: Eure Weiber und Kinder und Vieh lasst in dem Lande bleiben, das euch Mose gegeben hat, diesseits des Jordans; ihr aber sollt vor euren Brüdern[H251] her ziehen gerüstet, was streitbare Männer sind, und ihnen helfen,

Josua 1, 15: bis dass der HErr eure Brüder[H251] auch zur Ruhe bringt wie euch, dass sie auch einnehmen das Land, das ihnen der HErr, euer Gott, geben wird. Alsdann sollt ihr wieder umkehren in euer Land, das euch Mose, der Knecht des HErrn, gegeben hat zu besitzen diesseits des Jordans, gegen der Sonne Aufgang.

Josua 2, 13: dass ihr leben lasset meinen Vater, meine Mutter, meine Brüder[H251] und meine Schwestern und alles, was sie haben, und errettet unsere Seelen vom Tode.

Josua 2, 18: wenn wir kommen ins Land und du nicht dies rote Seil in das Fenster knüpfst, womit du uns herniedergelassen hast, und zu dir ins Haus versammelst deinen Vater, deine Mutter, deine Brüder[H251] und deines Vaters ganzes Haus.

Josua 6, 23: Da gingen die Jünglinge, die Kundschafter, hinein und führten Rahab heraus samt Vater und Mutter und Brüdern[H251] und alles, was sie hatte, und alle ihre Geschlechter und ließen sie draußen, außerhalb des Lagers Israels.

Josua 14, 8: Aber meine Brüder[H251], die mit mir hinaufgegangen waren, machten dem Volk das Herz verzagt; ich aber folgte dem HErrn, meinem Gott, treulich.

Josua 15, 17: Da gewann es Othniel, der Sohn des Kenas, der Bruder[H251] Kalebs; und er gab ihm seine Tochter Achsa zum Weibe.

Josua 17, 4: und sie traten vor den Priester Eleasar und vor Josua, den Sohn Nuns, und vor die Obersten und sprachen: Der HErr hat Mose geboten, dass er uns solle Erbteil geben unter unseren Brüdern[H251]. Und man gab ihnen Erbteil unter den Brüdern[H251] ihres Vaters nach dem Befehl des HErrn.

Josua 22, 3: Ihr habt eure Brüder[H251] nicht verlassen eine lange Zeit her bis auf diesen Tag und habt gehalten an dem Gebot des HErrn, eures Gottes.

Josua 22, 4: Weil nun der HErr, euer Gott, hat eure Brüder[H251] zur Ruhe gebracht, wie er ihnen geredet hat, so wendet euch nun und ziehet hin in eure Hütten im Lande eures Erbes, das euch Mose, der Knecht des HErrn, gegeben hat jenseits des Jordans.

Josua 22, 7: Dem halben Stamm Manasse hatte Mose gegeben in Basan; der anderen Hälfte gab Josua unter ihren Brüdern[H251] diesseits des Jordans gegen Abend. Und da er sie ließ gehen zu ihren Hütten und sie gesegnet hatte,

Josua 22, 8: sprach er zu ihnen: Ihr kommt wieder heim mit großem Gut zu euren Hütten, mit sehr viel Vieh, Silber, Gold, Erz, Eisen und Kleidern; so teilt nun den Raub eurer Feinde mit euren Brüdern[H251].

Richter 1, 3: Da sprach Juda zu seinem Bruder[H251] Simeon: Zieh mit mir hinauf in mein Los und lass uns wider die Kanaaniter streiten, so will ich wieder mit dir ziehen in dein Los. Also zog Simeon mit ihm.

Richter 1, 13: Da gewann es Othniel, der Sohn des Kenas, Kalebs jüngerer Bruder[H251]. Und er gab ihm sein Tochter Achsa zum Weibe.

Richter 1, 17: Und Juda zog hin mit seinem Bruder[H251] Simeon, und schlugen die Kanaaniter zu Zephath und verbannten sie und nannten die Stadt Horma.

Richter 3, 9: Da schrien die Kinder Israel zu dem HErrn; und der HErr erweckte ihnen einen Heiland, der sie erlöste; Othniel, den Sohn des Kenas, Kalebs jüngsten Bruder[H251].

Richter 8, 19: Er aber sprach: Es sind meine Brüder[H251], meiner Mutter Söhne, gewesen. So wahr der HErr lebt, wo ihr sie hättet leben lassen, wollte ich euch nicht erwürgen.

Richter 9, 1: Abimelech aber, der Sohn Jerubbaals, ging hin gen Sichem zu den Brüdern[H251] seiner Mutter und redete mit ihnen und mit dem ganzen Geschlecht des Vaterhauses seiner Mutter und sprach:

Richter 9, 3: Da redeten die Brüder[H251] seiner Mutter von ihm alle diese Worte vor den Ohren aller Männer zu Sichem. Und ihr Herz neigte sich Abimelech nach; denn sie gedachten: Er ist unser Bruder[H251].

Richter 9, 5: Und er kam in seines Vaters Haus gen Ophra und erwürgte seine Brüder[H251], die Kinder Jerubbaals, 70 Mann, auf einem Stein. Es blieb aber übrig Jotham, der jüngste Sohn Jerubbaals; denn er war versteckt.

Richter 9, 18: und ihr lehnet euch auf heute wider meines Vaters Haus und erwürget seine Kinder, 70 Mann, auf einem Stein und macht euch Abimelech, seiner Magd Sohn, zum König über die Männer zu Sichem, weil er euer Bruder[H251] ist);

Richter 9, 21: Und Jotham floh vor seinem Bruder[H251] Abimelech und entwich und ging gen Beer und wohnte daselbst.

Richter 9, 24: auf dass der Frevel, an den 70 Söhnen Jerubbaals begangen, und ihr Blut käme auf Abimelech, ihren Bruder[H251], der sie erwürgt hatte, und auf die Männer zu Sichem, die ihm seine Hand dazu gestärkt hatten, dass er seine Brüder[H251] erwürgte.

Richter 9, 26: Es kam aber Gaal, der Sohn Ebeds, und seine Brüder[H251] und zogen zu Sichem ein. Und die Männer zu Sichem verließen sich auf ihn

Richter 9, 31: und sandte Botschaft zu Abimelech heimlich und ließ ihm sagen: Siehe, Gaal, der Sohn Ebeds, und seine Brüder[H251] sind gen Sichem gekommen und machen dir die Stadt aufrührerisch.

Richter 9, 41: Und Abimelech blieb zu Aruma. Sebul aber verjagte den Gaal und seine Brüder[H251], dass sie zu Sichem nicht durften bleiben.

Richter 9, 56: Also bezahlte Gott Abimelech das Übel, das er an seinem Vater getan hatte, da er seine 70 Brüder[H251] erwürgte;

Richter 11, 3: Da floh er vor seinen Brüdern[H251] und wohnte im Lande Tob. Und es sammelten sich zu ihm lose Leute und zogen aus mit ihm.

Richter 14, 3: Sein Vater und sein Mutter sprachen zu ihm: Ist denn nun kein Weib unter den Töchtern deiner Brüder[H251] und in allem deinem Volk, dass du hingehst und nimmst ein Weib bei den Philistern, die unbeschnitten sind? Simson sprach zu seinem Vater: Gib mir diese; denn sie gefällt meinen Augen.

Richter 16, 31: Da kamen sein Brüder[H251] hernieder und seines Vaters ganzes Haus und hoben ihn auf und trugen ihn hinauf und begruben ihn in seines Vaters Manoah Grab, zwischen Zora und Esthaol. Er richtete aber Israel 20 Jahre.

Richter 18, 8: Und sie kamen zu ihren Brüdern[H251] gen Zora und Esthaol; und ihre Brüder[H251] sprachen zu ihnen: Wie steht's mit euch?

Richter 18, 14: Da antworteten die fünf Männer, die ausgegangen waren, das Land Lais zu erkunden, und sprachen zu ihren Brüdern[H251]: Wisset ihr auch, dass in diesen Häusern ein Leibrock, Hausgötzen, Bildnis und Abgott sind? Nun möget ihr denken, was euch zu tun ist.

Richter 19, 23: Aber der Mann, der Hauswirt, ging zu ihnen heraus und sprach zu ihnen: Nicht, meine Brüder[H251], tut nicht so übel; nachdem dieser Mann in mein Haus gekommen ist, tut nicht eine solche Torheit!

Richter 20, 13: So gebt nun her die Männer, die bösen Buben zu Gibea, dass wir sie töten und das Übel aus Israel tun! Aber die Kinder Benjamin wollten nicht gehorchen der Stimme ihrer Brüder[H251], der Kinder Israel;

Richter 20, 23: Und die Kinder Israel zogen hinauf und weinten vor dem HErrn bis an den Abend und fragten den HErrn und sprachen: Sollen wir wieder nahen, zu streiten mit den Kindern Benjamin, unseren Brüdern[H251]? Der HErr sprach: Zieht hinauf zu ihnen!

Richter 20, 28: und Pinehas, der Sohn Eleasars, Aarons Sohns, stand vor ihm zu der Zeit) und sprachen: Sollen wir weiter ausziehen, zu streiten mit den Kindern Benjamin, unseren Brüdern[H251], oder sollen wir ablassen? Der HErr sprach: Ziehet hinauf; morgen will ich sie in eure Hände geben.

Richter 21, 6: Und es reute die Kinder Israel über Benjamin, ihre Brüder[H251], und sie sprachen: Heute ist ein Stamm von Israel abgebrochen.

Richter 21, 22: Wenn aber ihre Väter oder Brüder[H251] kommen, mit uns zu rechten, wollen wir zu ihnen sagen: Gönnt sie uns; denn wir hatten nicht für jeden ein Weib genommen im Streit. Auch habt nicht ihr sie ihnen gegeben; sonst wäret ihr jetzt schuldig.

Ruth 4, 3: Da sprach er zu dem Erben: Naemi, die vom Lande der Moabiter wiedergekommen ist, bietet feil das Stück Feld, das unseres Bruders[H251] war, Elimelechs.

Ruth 4, 10: dazu auch Ruth, die Moabitin, Mahlons Weib, habe ich mir erworben zum Weibe, dass ich dem Verstorbenen einen Namen erwecke auf sein Erbteil und sein Name nicht ausgerottet werde unter seinen Brüdern[H251] und aus dem Tor seines Orts; Zeugen seid ihr des heute.

1. Samuel 14, 3: Und Ahia, der Sohn Ahitobs, des Bruders[H251] Ikabods, des Sohnes des Pinehas, des Sohnes Elis, des Priesters des HErrn zu Silo, trug den Leibrock. Das Volk wusste auch nicht, dass Jonathan war hingegangen.

1. Samuel 16, 13: Da nahm Samuel sein Ölhorn und salbte ihn mitten unter seinen Brüdern[H251]. Und der Geist des HErrn geriet über David von dem Tage an und fürder. Samuel aber machte sich auf und ging gen Rama.

1. Samuel 17, 17: Isai aber sprach zu seinem Sohn David: Nimm für deine Brüder[H251] dieses Epha geröstete Körner und diese zehn Brote und lauf ins Heer zu deinen Brüdern[H251],

1. Samuel 17, 18: und diese zehn frischen Käse und bringe sie dem Hauptmann und besuche deine Brüder[H251], ob's ihnen wohl gehe, und nimm, was sie dir befehlen.

1. Samuel 17, 22: Da ließ David das Gefäß, das er trug, unter dem Hüter des Gerätes und lief zu dem Heer und ging hinein und grüßte seine Brüder[H251].

1. Samuel 17, 28: Und Eliab, sein ältester Bruder[H251], hörte ihn reden mit den Männern und ergrimmte mit Zorn wider David und sprach: Warum bist du herabgekommen? und wem hast du die wenigen Schafe dort in der Wüste gelassen? Ich kenne deine Vermessenheit wohl und deines Herzens Bosheit. Denn du bist herabgekommen, dass du den Streit sehest.

1. Samuel 20, 29: und sprach: Lass mich gehen; denn unser Geschlecht hat zu opfern in der Stadt, und mein Bruder[H251] hat mir's selbst geboten; habe ich nun Gnade vor deinen Augen gefunden, so will ich hinweg und meine Brüder[H251] sehen. Darum ist er nicht gekommen zu des Königs Tisch.

1. Samuel 22, 1: David ging von dannen und entrann in die Höhle Adullam. Da das seine Brüder[H251] hörten und das ganze Haus seines Vaters, kamen sie zu ihm hinab dahin.

1. Samuel 26, 6: Da antwortete David und sprach zu Ahimelech, dem Hethiter, und zu Abisai, dem Sohn der Zeruja, dem Bruder[H251] Joabs: Wer will mit mir hinab zu Saul ins Lager? Abisai sprach: Ich will mit dir hinab.

1. Samuel 30, 23: Da sprach David: Ihr sollt nicht so tun, meine Brüder[H251], mit dem, was uns der HErr gegeben hat, und hat uns behütet und diese Kriegsleute, die wider uns gekommen waren, in unsere Hände gegeben.

2. Samuel 1, 26: Es ist mir leid um dich, mein Bruder[H251] Jonathan: ich habe große Freude und Wonne an dir gehabt; deine Liebe ist mir sonderlicher gewesen, denn Frauenliebe ist.

2. Samuel 2, 22: Da sprach Abner weiter zu Asahel: Hebe dich von mir! Warum willst du, dass ich dich zu Boden schlage? Und wie dürfte ich mein Antlitz aufheben vor deinem Bruder[H251] Joab?

2. Samuel 2, 26: Und Abner rief zu Joab und sprach: Soll denn das Schwert ohne Ende fressen? Weißt du nicht, dass hernach möchte mehr Jammer werden? Wie lange willst du dem Volk nicht sagen, dass es ablasse von seinen Brüdern[H251]?

2. Samuel 2, 27: Joab sprach: So wahr Gott lebt, hättest du heute morgen so gesagt, das Volk hätte ein jeglicher von seinem Bruder[H251] abgelassen.

2. Samuel 3, 8: Da ward Abner sehr zornig über diese Worte Is-Boseths und sprach: Bin ich denn ein Hundskopf, der ich wider Juda an dem Hause Sauls, deines Vaters, und an seinen Brüdern[H251] und Freunden Barmherzigkeit tue und habe dich nicht in Davids Hände gegeben? Und du rechnest mir heute eine Missetat zu um ein Weib?

2. Samuel 3, 27: Als nun Abner wieder gen Hebron kam, führte ihn Joab mitten unter das Tor, dass er heimlich mit ihm redete, und stach ihn daselbst in den Bauch, dass er starb, um seines Bruders[H251] Asahel Bluts willen.

2. Samuel 3, 30: Also erwürgten Joab und sein Bruder[H251] Abisai Abner, darum dass er ihren Bruder[H251] Asahel getötet hatte im Streit zu Gibeon.

2. Samuel 10, 10: Und das übrige Volk tat er unter die Hand seines Bruders[H251] Abisai, dass er sich rüstete wider dir Kinder Ammon,

2. Samuel 13, 3: Amnon aber hatte einen Freund, der hieß Jonadab, ein Sohn Simeas, Davids Bruders[H251]; und derselbe Jonadab war ein sehr weiser Mann.

2. Samuel 13, 4: Der sprach zu ihm: Warum wirst du so mager, du Königssohn, von Tage zu Tage? Magst du mir's nicht ansagen? Da sprach Amnon zu ihm: Ich habe Thamar, meines Bruders[H251] Absalom Schwester, liebgewonnen.

2. Samuel 13, 7: Da sandte David nach Thamar ins Haus und ließ ihr sagen: Gehe hin ins Haus deines Bruders[H251] Amnon und mache ihm eine Speise.

2. Samuel 13, 8: Thamar ging hin ins Haus ihres Bruders[H251] Amnon; er aber lag zu Bett. Und sie nahm einen Teig und knetete und bereitete es vor seinen Augen und buk die Kuchen.

2. Samuel 13, 10: Da sprach Amnon zu Thamar: Bringe das Essen in die Kammer, dass ich von deiner Hand esse. Da nahm Thamar die Kuchen, die sie gemacht hatte, und brachte sie zu Amnon, ihrem Bruder[H251], in die Kammer.

2. Samuel 13, 12: Sie aber sprach zu ihm: Nicht, mein Bruder[H251], schwäche mich nicht, denn so tut man nicht in Israel; tue nicht eine solche Torheit!

2. Samuel 13, 20: Und ihr Bruder[H251] Absalom sprach zu ihr: Ist dein Bruder[H251] Amnon bei dir gewesen? Nun, meine Schwester, schweig still; es ist dein Bruder[H251], und nimm die Sache nicht so zu Herzen. Also blieb Thamar einsam in Absaloms, ihres Bruders[H251], Hause.

2. Samuel 13, 26: Absalom sprach: Soll denn nicht mein Bruder[H251] Amnon mit uns gehen? Der König sprach zu ihm: Warum soll er mit dir gehen?

2. Samuel 13, 32: Da hob Jonadab an, der Sohn Simeas, des Bruders[H251] Davids, und sprach: Mein Herr denke nicht, dass alle jungen Männer, die Kinder des Königs, tot sind, sondern Amnon ist allein tot. Denn Absalom hat's bei sich behalten von dem Tage an, da er seine Schwester Thamar schwächte.

2. Samuel 14, 7: Und siehe, nun steht auf die ganze Freundschaft wider deine Magd und sagen: Gib her den, der seinen Bruder[H251] erschlagen hat, dass wir ihn töten für die Seele seines Bruders[H251], den er erwürgt hat, und auch den Erben vertilgen; und wollen meinen Funken auslöschen, der noch übrig ist, dass meinem Mann kein Name und nichts Übriges bleibe auf Erden.

2. Samuel 15, 20: Gestern bist du gekommen, und heute sollte ich dich mit uns hin und her ziehen lassen? Denn ich will gehen, wohin ich gehen kann. Kehre um und deine Brüder[H251] mit dir; dir widerfahre Barmherzigkeit und Treue.

2. Samuel 18, 2: und stellte des Volks einen dritten Teil unter Joab und einen dritten Teil unter Abisai, den Sohn der Zeruja, Joabs Bruder[H251], und einen dritten Teil unter Itthai, den Gathiter. Und der König sprach zum Volk: Ich will auch mit euch ausziehen.

2. Samuel 19, 13: Ihr seid meine Brüder[H251], mein Bein und mein Fleisch; warum wollt ihr denn die letzten sein, den König wieder zu holen?

2. Samuel 19, 42: Und siehe, da kamen alle Männer Israels zum König und sprachen zu ihm: Warum haben dich unsere Brüder[H251], die Männer Judas, gestohlen und haben den König und sein Haus über den Jordan geführt und alle Männer Davids mit ihm?

2. Samuel 20, 9: Und Joab sprach zu Amasa: Friede mit dir, mein Bruder[H251]! Und Joab fasste mit seiner rechten Hand Amasa bei dem Bart, dass er ihn küsste.

2. Samuel 20, 10: Und Amasa hatte nicht Acht auf das Schwert in der Hand Joabs; und er stach ihn damit in den Bauch, dass sein Eingeweide sich auf die Erde schüttete, und gab ihm keinen Stich mehr und er starb. Joab aber und sein Bruder[H251] Abisai jagten nach Seba, dem Sohn Bichris.

2. Samuel 21, 21: Und da er Israel Hohn sprach, schlug ihn Jonathan, der Sohn Simeas, des Bruders[H251] Davids.

2. Samuel 23, 18: Abisai, Joabs Bruder[H251], der Zeruja Sohn, war auch ein Vornehmster unter den Rittern: er hob seinen Spieß auf und schlug 300, und war auch berühmt unter dreien

2. Samuel 23, 24: Asahel, der Bruder[H251] Joabs, war unter den 30; Elhanan, der Sohn Dodos, zu Bethlehem;

1. Könige 1, 9: Und da Adonia Schafe und Rinder und gemästetes Vieh opferte bei dem Stein Soheleth, der neben dem Brunnen Rogel liegt, lud er alle seine Brüder[H251], des Königs Söhne, und alle Männer Judas, des Königs Knechte.

1. Könige 1, 10: Aber den Propheten Nathan und Benaja und die Helden und Salomo, seinen Bruder[H251], lud er nicht.

1. Könige 2, 7: Aber den Kindern Barsillais, des Gileaditers, sollst du Barmherzigkeit beweisen, dass sie an deinem Tisch essen. Denn also nahten sie zu mir, da ich vor Absalom, deinem Bruder[H251], floh.

1. Könige 2, 15: Er sprach: Du weißt, dass das Königreich mein war und ganz Israel hatte sich auf mich gerichtet, dass ich König sein sollte; aber nun ist das Königreich gewandt und meines Bruders[H251] geworden, – von dem HErrn ist's ihm geworden.

1. Könige 2, 21: Sie sprach: Lass Abisag von Sunem deinem Bruder[H251] Adonia zum Weibe geben.

1. Könige 2, 22: Da antwortete der König Salomo und sprach zu seiner Mutter: Warum bittest du um Abisag von Sunem für Adonia? Bitte ihm das Königreich auch; denn er ist mein älterer Bruder[H251] und hat den Priester Abjathar und Joab, den Sohn der Zeruja.

1. Könige 9, 13: und er sprach: Was sind das für Städte, mein Bruder[H251], die du mir gegeben hast? Und hieß das Land Kabul bis auf diesen Tag.

1. Könige 12, 24: So spricht der HErr: Ihr sollt nicht hinaufziehen und streiten wider eure Brüder[H251], die Kinder Israel; jedermann gehe wieder heim; denn solches ist von mir geschehen. Und sie gehorchten dem Wort des HErrn und kehrten um, dass sie hingingen, wie der HErr gesagt hatte.

1. Könige 13, 30: Und er legte den Leichnam in sein Grab; und sie beklagten ihn: Ach, Bruder[H251]!

1. Könige 20, 32: Und sie gürteten Säcke um ihre Lenden und Stricke um ihre Häupter und kamen zum König Israels und sprachen: Benhadad, dein Knecht, lässt dir sagen: Lass doch meine Seele leben! Er aber sprach: Lebt er noch, so ist er mein Bruder[H251].

1. Könige 20, 33: Und die Männer nahmen eilend das Wort von ihm und deuteten's für sich und sprachen: Ja, dein Bruder[H251] Benhadad. Er sprach: Kommt und bringt ihn! Da ging Benhadad zu ihm heraus. Und er ließ ihn auf den Wagen sitzen.

2. Könige 7, 6: Denn der HErr hatte die Syrer lassen hören ein Geschrei von Rossen, Wagen und großer Heereskraft, dass sie untereinander[H251 H376] sprachen: Siehe, der König Israels hat wider uns gedingt die Könige der Hethiter und die Könige der Ägypter, dass sie über uns kommen sollen.

2. Könige 9, 2: Und wenn du dahin kommst, wirst du daselbst sehen Jehu, den Sohn Josaphats, des Sohnes Nimsis. Und gehe hinein und heiße ihn aufstehen unter seinen Brüdern[H251] und führe ihn in die innerste Kammer

2. Könige 10, 13: Da traf Jehu an die Brüder[H251] Ahasjas, des Königs Judas, und sprach: Wer seid ihr? Sie sprachen: Wir sind Brüder[H251] Ahasjas und ziehen hinab, zu grüßen des Königs Kinder und der Königin Kinder.

2. Könige 23, 9: Doch durften die Priester der Höhen nicht opfern auf dem Altar des HErrn zu Jerusalem, sondern aßen ungesäuertes Brot unter ihren Brüdern[H251].

1. Chronik 1, 19: Eber aber wurden zwei Söhne geboren: der eine hieß Peleg, darum dass zu seiner Zeit das Land zerteilt ward, und sein Bruder[H251] hieß Joktan.

1. Chronik 2, 32: Die Kinder aber Jadas, des Bruders[H251] Sammais, sind: Jether und Jonathan; Jether aber starb ohne Kinder.

1. Chronik 2, 42: Die Kinder Kalebs, des Bruders[H251] Jerahmeels, sind: Mesa, sein erster Sohn, der ist der Vater Siphs, und die Kinder Maresas, des Vaters Hebrons.

1. Chronik 4, 9: Jaebez aber war herrlicher denn seine Brüder[H251]; und seine Mutter hieß ihn Jaebez, denn sie sprach: Ich habe ihn mit Kummer geboren.

1. Chronik 4, 11: Kalub aber, der Bruder[H251] Suhas, zeugte Mehir; der ist der Vater Esthons.

1. Chronik 4, 27: Und Simei hatte 16 Söhne und sechs Töchter; aber seine Brüder[H251] hatten nicht viele Kinder, und alle ihre Freundschaften mehrten sich nicht so wie die Kinder Judas.

1. Chronik 5, 2: denn Juda, der mächtig war unter seinen Brüdern[H251], dem ward das Fürstentum vor ihm gegeben, und Joseph die Erstgeburt).

1. Chronik 5, 7: Aber seine Brüder[H251] unter seinen Geschlechtern, da sie nach ihrer Geburt aufgezeichnet wurden, waren: Jeiel, der Oberste, und Sacharja

1. Chronik 5, 13: Und ihre Brüder[H251] nach ihren Vaterhäusern waren: Michael, Mesullam, Seba, Jorai, Jaekan, Sia und Eber, die sieben.

1. Chronik 6, 24: Und sein Bruder[H251] Asaph stand zu seiner Rechten. Und er, der Asaph, war ein Sohn Berechjas, des Sohnes Simeas,

1. Chronik 6, 29: Ihre Brüder[H251] aber, die Kinder Meraris, standen zur Linken: nämlich Ethan, der Sohn Kusis, des Sohnes Abdis, des Sohnes Malluchs,

1. Chronik 6, 33: Ihre Brüder[H251] aber, die Leviten, waren gegeben zu allerlei Amt an der Wohnung des Hauses Gottes.

1. Chronik 7, 5: Und ihre Brüder[H251] in allen Geschlechtern Isaschars waren gewaltige Männer und wurden alle aufgezeichnet, 87.000.

1. Chronik 7, 16: Und Maacha, das Weib Machirs, gebar einen Sohn, den hieß sie Peres; und sein Bruder[H251] hieß Seres, und desselben Söhne waren Ulam und Rekem.

1. Chronik 7, 22: Und ihr Vater Ephraim trug lange Zeit Leid, und seine Brüder[H251] kamen, ihn zu trösten.

1. Chronik 7, 35: Und die Kinder seines Bruders[H251] Helem waren: Zophah, Jimna, Seles und Amal.

1. Chronik 8, 32: Mikloth aber zeugte Simea. Und auch sie wohnten ihren Brüdern[H251] gegenüber zu Jerusalem mit ihnen.

1. Chronik 8, 39: Die Kinder Eseks, seines Bruders[H251], waren: Ulam, sein erster Sohn; Jeus, der andere; Eliphelet, der dritte.

1. Chronik 9, 6: von den Kindern Serah: Jeguel und seine Brüder[H251], 690;

1. Chronik 9, 9: dazu ihre Brüder[H251] in ihren Geschlechtern, 956. Alle diese Männer waren Häupter in ihren Vaterhäusern.

1. Chronik 9, 13: dazu ihre Brüder[H251], Häupter ihrer Vaterhäuser, 1760, tüchtige Leute im Geschäft des Amtes im Hause Gottes.

1. Chronik 9, 17: Die Pförtner aber waren: Sallum, Akkub, Talmon, Ahiman mit ihren Brüdern[H251]; und Sallum war der Oberste,

1. Chronik 9, 19: Und Sallum, der Sohn Kores, des Sohnes Abiasaphs, des Sohnes Korahs, und seine Brüder[H251] aus seinem Vaterhause, die Korahiter, waren im Geschäft des Amts, dass sie warteten an der Schwelle der Hütte, wie auch ihre Väter im Lager des HErrn des Eingangs gewartet hatten.

1. Chronik 9, 25: Ihre Brüder[H251] aber waren auf ihren Dörfern, dass sie hereinkämen allezeit je des siebenten Tages, bei ihnen zu sein,

1. Chronik 9, 32: Aus den Kahathitern aber, ihren Brüdern[H251], waren etliche über die Schaubrote, sie zuzurichten auf alle Sabbate.

1. Chronik 9, 38: Mikloth aber zeugte Simeam. Und sie wohnten auch ihren Brüdern[H251] gegenüber[H251] zu Jerusalem unter den Ihren.

1. Chronik 11, 20: Abisai, der Bruder[H251] Joabs, der war der Vornehmste unter dreien; und er hob seinen Spieß auf und schlug 300. Und er war unter dreien berühmt,

1. Chronik 11, 26: Die streitbaren Helden sind diese: Asahel, der Bruder[H251] Joabs; Elhanan, der Sohn Dodos von Bethlehem;

1. Chronik 11, 38: Joel, der Bruder[H251] Nathans; Mibehar, der Sohn Hagris;

1. Chronik 11, 45: Jediael, der Sohn Simris; Joha, sein Bruder[H251], der Thiziter;

1. Chronik 12, 2: mit Bogen gerüstet, geschickt mit beiden Händen, auf Steine und auf Pfeile und Bogen: von den Brüdern[H251] Sauls, die aus Benjamin waren:

1. Chronik 12, 30: der Kinder Benjamin, Sauls Brüder[H251], 3000 (denn bis auf die Zeit hielten ihrer noch viel an dem Hause Saul);

1. Chronik 12, 33: der Kinder Isaschar, die verständig waren und rieten, was zu jeder Zeit Israel tun sollte, 200 Hauptleute; und alle ihre Brüder[H251] folgten ihrem Wort;

1. Chronik 12, 40: Und sie waren daselbst bei David drei Tage, aßen und tranken; denn ihre Brüder[H251] hatten für sie zubereitet.

1. Chronik 13, 2: und sprach zu der ganzen Gemeinde Israel: Gefällt es euch und ist's von dem HErrn, unserem Gott, so lasst uns allenthalben ausschicken zu unseren anderen Brüdern[H251] in allen Landen Israels und mit ihnen zu den Priestern und Leviten in den Städten, da sie Vorstädte haben, dass sie zu uns versammelt werden,

1. Chronik 15, 5: aus den Kindern Kahath: Uriel, den Obersten, samt seinen Brüdern[H251], 120;

1. Chronik 15, 6: aus den Kindern Merari: Asaja, den Obersten, samt seinen Brüdern[H251], 220;

1. Chronik 15, 7: aus den Kindern Gerson: Joel, den Obersten, samt seinen Brüdern[H251], 130;

1. Chronik 15, 8: aus den Kindern Elizaphan: Semaja, den Obersten, samt seinen Brüdern[H251], 200;

1. Chronik 15, 9: aus den Kindern Hebron: Eliel, den Obersten, samt seinen Brüdern[H251], 80;

1. Chronik 15, 10: aus den Kinder Usiel: Amminadab, den Obersten, samt seinen Brüdern[H251], 112.

1. Chronik 15, 12: und sprach zu ihnen: Ihr seid die Häupter der Vaterhäuser unter den Leviten; so heiliget nun euch und eure Brüder[H251], dass ihr die Lade des HErrn, des Gottes Israels, heraufbringet an den Ort, den ich ihr bereitet habe;

1. Chronik 15, 16: Und David sprach zu den Obersten der Leviten, dass sie ihre Brüder[H251] zu Sängern bestellen sollten mit Saitenspielen, mit Psaltern, Harfen und hellen Zimbeln, dass sie laut sängen und mit Freuden.

1. Chronik 15, 17: Da bestellten die Leviten Heman, den Sohn Joels, und aus seinen Brüdern[H251] Asaph, den Sohn Berechjas, und aus den Kindern Meraris, ihren Brüdern[H251], Ethan, den Sohn Kusajas,

1. Chronik 15, 18: und mit ihnen ihre Brüder[H251] der zweiten Ordnung: Sacharja, Ben-Jaesiel, Semiramoth, Jehiel, Unni, Eliab, Benaja, Maaseja, Matthithja, Eliphelehu, Mikneja, Obed-Edom, Jeiel, die Torhüter.

1. Chronik 16, 7: Zu der Zeit bestellte David zum ersten, dem HErrn zu danken, durch Asaph und seine Brüder[H251]:

1. Chronik 16, 37: Also ließ er daselbst vor der Lade des Bundes des HErrn den Asaph und seine Brüder[H251], zu dienen vor der Lade allezeit, einen jeglichen Tag sein Tagewerk,

1. Chronik 16, 38: aber Obed-Edom und ihre Brüder[H251], achtundsechzig, und Obed-Edom, den Sohn Jedithuns, und Hosa zu Torhütern.

1. Chronik 16, 39: Und Zadok, den Priester, und seine Brüder[H251], die Priester, ließ er vor der Wohnung des HErrn auf der Höhe zu Gibeon,

1. Chronik 19, 11: Das übrige Volk aber tat er unter die Hand Abisais, seines Bruders[H251], dass sie sich rüsteten wider die Kinder Ammon,

1. Chronik 19, 15: Da aber die Kinder Ammon sahen, dass die Syrer flohen, flohen sie auch vor Abisai, seinem Bruder[H251], und zogen in die Stadt. Joab aber kam gen Jerusalem.

1. Chronik 20, 5: Und es erhob sich noch ein Streit mit den Philistern. Da schlug Elhanan, der Sohn Jairs, den Lahemi, den Bruder[H251] Goliaths, den Gathiter, welcher hatte eine Spießstange wie ein Weberbaum.

1. Chronik 20, 7: und höhnte Israel. Aber Jonathan, der Sohn Simeas, des Bruders[H251] Davids, schlug ihn.

1. Chronik 23, 22: Eleasar aber starb und hatte keine Söhne, sondern Töchter; und die Kinder des Kis, ihre Brüder[H251], nahmen sie.

1. Chronik 23, 32: dass sie des Dienstes an der Hütte des Stifts warteten und des Heiligtums und der Kinder Aaron, ihrer Brüder[H251], zu dienen im Hause des HErrn.

1. Chronik 24, 25: Der Bruder[H251] Michas war: Jissia. Unter den Kindern Jissias war Sacharja.

1. Chronik 24, 31: Und man warf für sie auch das Los neben ihren Brüdern[H251], den Kindern Aaron, vor dem König David und Zadok und Ahimelech und vor den Obersten der Vaterhäuser unter den Priestern und Leviten, für den jüngsten Bruder[H251] ebensowohl als für den Obersten in den Vaterhäusern.

1. Chronik 25, 7: Und es war ihre Zahl samt ihren Brüdern[H251], die im Gesang des HErrn gelehrt waren, allesamt Meister, 288.

1. Chronik 25, 9: Und das erste Los fiel unter Asaph auf Joseph. Das zweite auf Gedalja samt seinen Brüdern[H251] und Söhnen; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 10: Das dritte auf Sakkur samt seine Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 11: Das vierte auf Jizri samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 12: Das fünfte auf Nethanja samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 13: Das sechste auf Bukkia samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 14: Das siebente auf Jesarela samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 15: Das achte auf Jesaja samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 16: Das neunte auf Matthanja samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 17: Das zehnte auf Simei samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 18: Das elfte auf Asareel samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 19: Das zwölfte auf Hasabja samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 20: Das dreizehnte auf Subael samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 21: Das vierzehnte auf Matthithja samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 22: Das fünfzehnte auf Jeremoth samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 23: Das sechzehnte auf Hananja samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 24: Das siebzehnte auf Josbekasa samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 25: Das achtzehnte auf Hanani samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 26: Das neunzehnte auf Mallothi samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 27: Das zwanzigste auf Eliatha samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 28: Das einundzwanzigste auf Hothir samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 29: Das zweiundzwanzigste auf Giddalthi samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 30: Das dreiundzwanzigste auf Mahesioth samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 25, 31: Das vierundzwanzigste auf Romamthi-Eser samt seinen Söhnen und Brüdern[H251]; derer waren zwölf.

1. Chronik 26, 7: So waren nun die Kinder Semajas: Othni, Rephael, Obed und Elsabad, dessen Brüder[H251] tüchtige Leute waren, Elihu und Samachja.

1. Chronik 26, 8: Diese waren alle aus den Kindern Obed-Edoms; sie samt ihren Kindern und Brüdern[H251], tüchtige Leute, geschickt zu Ämtern, waren zweiundsechzig von Obed-Edom.

1. Chronik 26, 9: Meselemja hatte Kinder und Brüder[H251], tüchtige Männer, achtzehn.

1. Chronik 26, 11: den zweiten: Hilkia, den dritten: Tebalja, den vierten: Sacharja. Aller Kinder und Brüder[H251] Hosas waren dreizehn.

1. Chronik 26, 12: Dies sind die Ordnungen der Torhüter nach den Häuptern der Männer im Amt neben[H251 H5980] ihren Brüdern, zu dienen im Hause des HErrn.

1. Chronik 26, 22: Die Kinder der Jehieliten waren: Setham und sein Bruder[H251] Joel über die Schätze des Hauses des HErrn.

1. Chronik 26, 25: Aber sein Bruder[H251] Elieser hatte einen Sohn, Rehabja; des Sohn war Jesaja des Sohn war Joram; des Sohn war Sichri; des Sohn war Selomith.

1. Chronik 26, 26: Derselbe Selomith und seine Brüder[H251] waren über alle Schätze des Geheiligten, welches geheiligt hatte der König David und die Häupter der Vaterhäuser, die Obersten über tausend und über hundert und die Obersten im Heer.

1. Chronik 26, 28: Auch alles, was Samuel, der Seher, und Saul, der Sohn des Kis, und Abner, der Sohn Ners, und Joab, der Zeruja Sohn, geheiligt hatten, alles Geheiligte war unter der Hand Selomiths und seiner Brüder[H251].

1. Chronik 26, 30: Unter den Hebroniten aber waren Hasabja und seine Brüder[H251], tüchtige Leute, 1700, über die Ämter Israels diesseits des Jordans gegen Abend, zu allerlei Geschäft des HErrn und zu dienen dem König.

1. Chronik 26, 32: und seine Brüder[H251], tüchtige Männer, 2700 Oberste der Vaterhäuser. Und David setzte sie über die Rubeniter, Gaditer und den halben Stamm Manasse zu allen Händeln Gottes und des Königs.

1. Chronik 27, 7: Der vierte im vierten Monat war Asahel, Joabs Bruder[H251], und nach ihm Sebadja, sein Sohn; und unter seiner Ordnung waren 24.000.

1. Chronik 27, 18: unter Juda war Elihu aus den Brüdern[H251] Davids; unter Isaschar war Omri, der Sohn Michaels;

1. Chronik 28, 2: Und David, der König, stand auf und sprach: Höret mir zu, meine Brüder[H251] und mein Volk! Ich hatte mir vorgenommen, ein Haus zu bauen, da ruhen sollte die Lade des Bundes des HErrn und der Schemel der Füße unseres Gottes, und hatte mich geschickt, zu bauen.

2. Chronik 5, 12: und die Leviten, die Sänger alle, Asaph, Heman und Jedithun und ihre Kinder und Brüder[H251], angezogen mit feiner Leinwand, standen gegen Morgen des Altars mit Zimbeln, Psaltern und Harfen, und bei ihnen 120 Priester, die mit Drommeten bliesen;

2. Chronik 11, 4: So spricht der HErr: Ihr sollt nicht hinaufziehen noch wider eure Brüder[H251] streiten; ein jeglicher gehe wieder heim; denn das ist von mir geschehen. Sie gehorchten den Worten des HErrn und ließen ab von dem Zug wider Jerobeam.

2. Chronik 11, 22: Und Rehabeam setzte Abia, den Sohn Maachas, zum Haupt und Fürsten unter seinen Brüdern[H251]; denn er gedachte ihn zum König zu machen.

2. Chronik 19, 10: In allen Sachen, die zu euch kommen von euren Brüdern[H251], die in ihren Städten wohnen, zwischen Blut und Blut, zwischen Gesetz und Gebot, zwischen Sitten und Rechten, sollt ihr sie unterrichten, dass sie sich nicht verschulden am HErrn und ein Zorn über euch und eure Brüder[H251] komme. Tut also, so werdet ihr euch nicht verschulden.

2. Chronik 21, 2: Und er hatte Brüder[H251], Josaphats Söhne: Asarja, Jehiel, Sacharja, Asarja, Michael und Sephatja; diese alle waren Kinder Josaphats, des Königs in Juda.

2. Chronik 21, 4: Da aber Joram aufkam über das Königreich seines Vaters und mächtig ward, erwürgte er seine Brüder[H251] alle mit dem Schwert, dazu auch etliche Oberste in Israel.

2. Chronik 21, 13: sondern wandelst in dem Wege der Könige Israels und machst Juda und die zu Jerusalem abgöttisch nach der Abgötterei des Hauses Ahab, und hast dazu deine Brüder[H251], deines Vaters Haus, erwürgt, die besser waren denn du:

2. Chronik 22, 8: Da nun Jehu Strafe übte am Hause Ahab, fand er etliche Oberste aus Juda und die Kinder der Brüder[H251] Ahasjas, die Ahasja dienten, und erwürgte sie.

2. Chronik 28, 8: Und die Kinder Israel führten gefangen weg von ihren Brüdern[H251] 200.000 Weiber, Söhne und Töchter und nahmen dazu großen Raub von ihnen und brachten den Raub gen Samaria.

2. Chronik 28, 11: So gehorchet mir nun und bringet die Gefangenen wieder hin, die ihr habt weggeführt aus euren Brüdern[H251]; denn des HErrn Zorn ist über euch ergrimmt.

2. Chronik 28, 15: Da standen auf die Männer, die jetzt mit Namen genannt sind, und nahmen die Gefangenen; und alle, die bloß unter ihnen waren, zogen sie an von dem Geraubten und kleideten sie und zogen ihnen Schuhe an und gaben ihnen zu essen und zu trinken und salbten sie und führten sie auf Eseln alle, die schwach waren, und brachten sie gen Jericho, zur Palmenstadt, zu ihren Brüdern[H251] und kamen wieder gen Samaria.

2. Chronik 29, 15: Und sie versammelten ihre Brüder[H251] und heiligten sich und gingen hinein nach dem Gebot des Königs aus dem Wort des HErrn, zu reinigen das Haus des HErrn.

2. Chronik 29, 34: Aber der Priester waren zu wenig, und konnten nicht allen Brandopfern die Haut abziehen; darum halfen ihnen ihre Brüder[H251], die Leviten, bis das Werk ausgerichtet ward und bis sich die Priester heiligten; denn die Leviten waren eifriger, sich zu heiligen, als die Priester.

2. Chronik 30, 7: Und seid nicht wie eure Väter und Brüder[H251], die sich am HErrn, ihrer Väter Gott, vergriffen, dass er sie dahingab in die Verwüstung, wie ihr selber sehet.

2. Chronik 30, 9: Denn so ihr euch bekehret zu dem HErrn, so werden eure Brüder[H251] und Kinder Barmherzigkeit haben vor denen, die sie gefangen halten, dass sie wieder in dieses Land kommen. Denn der HErr, euer Gott, ist gnädig und barmherzig und wird sein Angesicht nicht von euch wenden, so ihr euch zu ihm bekehret.

2. Chronik 31, 12: und taten hinein die Hebe, die Zehnten und das Geheiligte treulich. Und über dasselbe war Fürst Chananja, der Levit, und Simei, sein Bruder[H251], der nächste nach ihm;

2. Chronik 31, 13: und Jehiel, Asasja, Nahath, Asahel, Jerimoth, Josabad, Eliel, Jismachja, Mahath und Benaja, verordnet zur Hand Chananjas und Simeis, seines Bruders[H251], nach Befehl des Königs Hiskia und Asarjas, des Fürsten im Hause Gottes.

2. Chronik 31, 15: Und unter seiner Hand waren: Eden, Minjamin, Jesua, Semaja, Amarja und Sechanja in den Städten der Priester, auf Treu und Glauben, dass sie geben sollten ihren Brüdern[H251] nach ihren Ordnungen, dem jüngsten wie dem ältesten,

2. Chronik 35, 5: und stehet im Heiligtum nach den Ordnungen der Vaterhäuser eurer Brüder[H251], vom Volk geboren, je eine Ordnung eines Vaterhauses der Leviten,

2. Chronik 35, 6: und schlachtet das Passah und heiligt euch und bereitet es für eure Brüder[H251], dass sie tun nach dem Wort des HErrn durch Mose.

2. Chronik 35, 9: Aber Chananja, Semaja, Nathanael und seine Brüder[H251], Hasabja, Jeiel und Josabad, der Leviten Oberste, gaben zur Hebe den Leviten zum Passah 5000 Lämmer und Ziegen und dazu 500 Rinder.

2. Chronik 35, 15: Und die Sänger, die Kinder Asaph, standen an ihrer Stätte nach dem Gebot Davids und Asaphs und Hemans und Jedithuns, des Schauers des Königs, und die Torhüter an allen Toren, und sie wichen nicht von ihrem Amt; denn die Leviten, ihre Brüder[H251], bereiteten zu für sie.

2. Chronik 36, 4: Und der König in Ägypten machte Eljakim, seinen Bruder[H251], zum König über Juda und Jerusalem und wandelte seinen Namen in Jojakim. Aber seinen Bruder[H251] Joahas nahm Necho und brachte ihn nach Ägypten.

2. Chronik 36, 10: Da aber das Jahr um kam, sandte hin Nebukadnezar und ließ ihn gen Babel holen mit den köstlichen Gefäßen im Hause des HErrn und machte Zedekia, seinen Bruder[H251], zum König über Juda und Jerusalem.

Esra 3, 2: Und es machten sich auf Jesua, der Sohn Jozadaks, und seine Brüder[H251], die Priester, und Serubabel, der Sohn Sealthiels, und seine Brüder[H251], und bauten den Altar des Gottes Israels, Brandopfer darauf zu opfern, wie es geschrieben steht im Gesetz Moses, des Mannes Gottes,

Esra 3, 8: Im zweiten Jahr ihrer Ankunft am Hause Gottes zu Jerusalem, im zweiten Monat, fingen an Serubabel, der Sohn Sealthiels, und Jesua, der Sohn Jozadaks, und die Übrigen ihrer Brüder[H251], Priester und Leviten, und alle, die aus der Gefangenschaft gekommen waren gen Jerusalem, und bestellten die Leviten von 20 Jahren und darüber, zu treiben das Werk am Hause des HErrn.

Esra 3, 9: Und Jesua stand mit seinen Söhnen und Brüdern[H251] und Kadmiel mit seinen Söhnen, die Kinder Juda, wie ein Mann, vorzustehen den Arbeitern am Hause Gottes, desgleichen die Kinder Henadad mit ihren Kindern und ihren Brüdern[H251], den Leviten.

Esra 6, 20: Denn die Priester und Leviten hatten sich gereinigt wie ein Mann, dass sie alle rein waren, und schlachteten das Passah für alle Kinder der Gefangenschaft und für ihre Brüder[H251], die Priester, und für sich.

Esra 8, 17: und sandte sie aus zu Iddo, dem Obersten, gen Kasphia, dass sie uns holten Diener für das Haus unseres Gottes. Und ich gab ihnen ein, was sie reden sollten mit Iddo und seinen Brüdern[H251], den Tempelknechten, zu Kasphia.

Esra 8, 18: Und sie brachten uns, nach der guten Hand unseres Gottes über uns, einen klugen Mann aus den Kindern Maheli, des Sohnes Levis, des Sohnes Israels, und Serebja mit seinen Söhnen und Brüdern[H251], 18,

Esra 8, 19: und Hasabja und mit ihm Jesaja von den Kindern Merari mit seinen Brüdern[H251] und ihren Söhnen, 20,

Esra 8, 24: Und ich sonderte zwölf aus von den obersten Priestern, dazu Serebja und Hasabja und mit ihnen ihrer Brüder[H251] zehn,

Esra 10, 18: Und es wurden gefunden unter den Kindern der Priester, die fremde Weiber genommen hatten, nämlich unter den Kindern Jesuas, des Sohnes Jozadaks, und seinen Brüdern[H251]: Maaseja, Elieser, Jarib und Gedalja

Nehemia 1, 2: da kam Hanani, einer meiner Brüder[H251], mit etlichen Männern aus Juda. Und ich fragte sie, wie es den Juden ginge, die errettet und übrig waren von der Gefangenschaft, und wie es zu Jerusalem ginge.

Nehemia 3, 1: Und Eljasib, der Hohepriester, machte sich auf mit seinen Brüdern[H251], den Priestern, und sie bauten das Schaftor. Sie heiligten es und setzten seine Türen ein. Sie heiligten es aber bis an den Turm Mea, bis an den Turm Hananeel.

Nehemia 3, 18: Nach ihm bauten ihre Brüder[H251], Bavvai, der Sohn Henadads, der Oberste des anderen halben Kreises von Kegila.

Nehemia 3, 34: und sprach vor seinen Brüdern[H251] und den Mächtigen zu Samaria: Was machen die ohnmächtigen Juden? Wird man sie so lassen? Werden sie opfern? Werden sie es diesen Tag vollenden? Werden sie die Steine lebendig machen, die Schutthaufen und verbrannt sind?

Nehemia 4, 8: Und ich besah es und machte mich auf und sprach zu den Ratsherren und Obersten und dem anderen Volk: Fürchtet euch nicht vor ihnen; gedenket an den großen, schrecklichen HErrn und streitet für eure Brüder[H251], Söhne, Töchter, Weiber und Häuser!

Nehemia 4, 13: Und ich sprach zu den Ratsherren und Obersten und zum anderen Volk: Das Werk ist groß und weit, und wir sind zerstreut auf der Mauer, ferne voneinander[H251 H376].

Nehemia 4, 17: Aber ich und meine Brüder[H251] und meine Leute und die Männer an der Hut hinter mir, wir zogen unsere Kleider nicht aus; ein jeglicher ließ das Baden anstehen.

Nehemia 5, 1: Und es erhob sich ein großes Geschrei des Volks und ihrer Weiber wider ihre Brüder[H251], die Juden.

Nehemia 5, 5: nun ist doch wie unserer Brüder[H251] Leib auch unser Leib und wie ihre Kinder unsere Kinder, und siehe, wir müssen unsere Söhne und Töchter unterwerfen dem Dienst, und sind schon unserer Töchter etliche unterworfen, und ist kein Vermögen in unseren Händen, und unsere Äcker und Weinberge sind der anderen geworden.

Nehemia 5, 7: Und mein Herz ward Rats mit mir, dass ich schalt die Ratsherren und die Obersten und sprach zu ihnen: Wollt ihr einer auf den anderen[H251] Wucher treiben? Und ich brachte die große Gemeinde wider sie zusammen

Nehemia 5, 8: und sprach zu ihnen: Wir haben unsere Brüder[H251], die Juden, erkauft, die den Heiden verkauft waren, nach unserem Vermögen; und ihr wollt auch eure Brüder[H251] verkaufen, und sie sollen uns verkauft werden? Da schwiegen sie und fanden nichts zu antworten.

Nehemia 5, 10: Ich und meine Brüder[H251] und meine Leute haben ihnen auch Geld geliehen und Getreide; lasst uns doch diese Schuld erlassen.

Nehemia 5, 14: Auch von der Zeit an, da mir befohlen ward, ihr Landpfleger zu sein im Lande Juda, nämlich vom zwanzigsten Jahr an bis in das zweiunddreißigste Jahr des Königs Arthahsastha, das sind zwölf Jahre, nährte ich mich und meine Brüder[H251] nicht von der Landpfleger Kost.

Nehemia 7, 2: Und ich gebot meinem Bruder[H251] Hanani und Hananja, dem Burgvogt zu Jerusalem (denn er war ein treuer Mann und gottesfürchtig vor vielen anderen),

Nehemia 10, 11: und ihre Brüder[H251]: Sechanja, Hodia, Kelita, Pelaja, Hanan,

Nehemia 10, 30: hielten sich zu ihren Brüdern[H251], den Mächtigen, und kamen, dass sie schwuren und sich mit einem Eide verpflichteten, zu wandeln im Gesetz Gottes, das durch Mose, den Knecht Gottes, gegeben ist, dass sie es hielten und tun wollten nach allen Geboten, Rechten und Sitten des HErrn, unseres Herrschers;

Nehemia 11, 12: und ihre Brüder[H251], die im Hause schafften, derer waren 822; und Adaja, der Sohn Jerohams, des Sohnes Pelaljas, des Sohnes Amzis, des Sohnes Sacharjas, des Sohnes Pashurs, des Sohnes Malchias,

Nehemia 11, 13: und seine Brüder[H251], Oberste der Vaterhäuser, 242; und Amassai, der Sohn Asareels, des Sohnes Ahsais, des Sohnes Mesillemoths, des Sohnes Immers,

Nehemia 11, 14: und ihre Brüder[H251], gewaltige Männer, 128; und ihr Vorsteher war Sabdiel, der Sohn Gedolims.

Nehemia 11, 17: und Matthanja, der Sohn Michas, des Sohnes Sabdis, des Sohnes Asaphs, der das Haupt war, Dank anzuheben zum Gebet, und Bakbukja, der andere unter seinen Brüdern[H251], und Abda, der Sohn Sammuas, des Sohnes Galals, des Sohnes Jedithuns.

Nehemia 11, 19: Und die Torhüter: Akkub und Talmon und ihre Brüder[H251], die in den Toren hüteten, waren 172.

Nehemia 12, 7: Sallu, Amok, Hilkia und Jedaja. Dies waren die Häupter unter den Priestern und ihren Brüdern[H251] zu den Zeiten Jesuas.

Nehemia 12, 8: Die Leviten aber waren diese: Jesua, Binnui, Kadmiel, Serebja, Juda und Matthanja – der hatte das Dankamt mit seinen Brüdern[H251] –;

Nehemia 12, 9: Bakbukja und Unni, ihre Brüder[H251], waren ihnen gegenüber zum Dienst.

Nehemia 12, 24: Und dies waren die Obersten unter den Leviten: Hasabja, Serebja und Jesua, der Sohn Kadmiels; und ihre Brüder[H251] neben ihnen, verordnet, zu loben und zu danken, wie es David, der Mann Gottes, geboten hatte, eine Ordnung um die andere,

Nehemia 12, 36: und seine Brüder[H251]: Semaja, Asareel, Milalai, Gilalai, Maai, Nathanael und Juda, Hanani, mit den Saitenspielen Davids, des Mannes Gottes; Esra aber, der Schriftgelehrte, vor ihnen her.

Nehemia 13, 13: Und ich setzte über die Vorräte Selemja, den Priester, und Zadok, den Schriftgelehrten, und aus den Leviten Pedaja und ihnen zur Hand Hanan, den Sohn Sakkurs, des Sohnes Matthanjas; denn sie wurden für treu gehalten, und ihnen ward befohlen, ihren Brüdern[H251] auszuteilen.

Ester 10, 3: Denn Mardochai, der Jude, war der nächste nach dem König Ahasveros und groß unter den Juden und angenehm unter der Menge seiner Brüder[H251], der für sein Volk Gutes suchte und redete das Beste für sein ganzes Geschlecht.

Hiob 1, 13: Des Tages aber, da seine Söhne und Töchter aßen und tranken Wein in ihres Bruders[H251] Hause, des Erstgeborenen,

Hiob 1, 18: Da der noch redete, kam einer und sprach: Deine Söhne und Töchter aßen und tranken im Hause ihres Bruders[H251], des Erstgeborenen,

Hiob 6, 15: Meine Brüder[H251] trügen wie ein Bach, wie Wasserströme, die vergehen,

Hiob 19, 13: Er hat meine Brüder[H251] fern von mir getan, und meine Verwandten sind mir fremd geworden.

Hiob 22, 6: Du hast etwa deinem Bruder[H251] ein Pfand genommen ohne Ursache; du hast den Nackten die Kleider ausgezogen;

Hiob 30, 29: Ich bin ein Bruder[H251] der Schakale und ein Geselle der Strauße.

Hiob 41, 9: Es hängt eine an der anderen[H251], und halten sich zusammen, dass sie sich nicht voneinander trennen.

Hiob 42, 11: Und es kamen zu ihm alle seine Brüder[H251] und alle seine Schwestern und alle, die ihn vormals kannten, und aßen mit ihm in seinem Hause und kehrten sich zu ihm und trösteten ihn über alles Übel, das der HErr über ihn hatte kommen lassen. Und ein jeglicher gab ihm einen schönen Groschen und ein goldenes Stirnband.

Hiob 42, 15: Und wurden nicht so schöne Weiber gefunden in allen Landen wie die Töchter Hiobs. Und ihr Vater gab ihnen Erbteil unter ihren Brüdern[H251].

Psalm 22, 23: Ich will deinen Namen predigen meinen Brüdern[H251]; ich will dich in der Gemeinde rühmen.

Psalm 35, 14: ich hielt mich, als wäre es mein Freund und Bruder[H251]; ich ging traurig wie einer, der Leid trägt über seine Mutter.

Psalm 49, 8: Kann doch einen Bruder[H251] niemand erlösen noch ihn Gott versöhnen

Psalm 50, 20: Du sitzest und redest wider deinen Bruder[H251]; deiner Mutter Sohn verleumdest du.

Psalm 69, 9: Ich bin fremd geworden meinen Brüdern[H251] und unbekannt meiner Mutter Kindern.

Psalm 122, 8: Um meiner Brüder[H251] und Freunde willen will ich dir Frieden wünschen.

Psalm 133, 1: Ein Lied Davids im höhern Chor. Siehe, wie fein und lieblich ist's, dass Brüder[H251] einträchtig beieinander wohnen!

Sprüche 6, 19: falscher Zeuge, der frech Lügen redet, und wer Hader zwischen Brüdern[H251] anrichtet.

Sprüche 17, 2: Ein kluger Knecht wird herrschen über unfleißige Erben und wird unter den Brüdern[H251] das Erbe austeilen.

Sprüche 17, 17: Ein Freund liebt allezeit, und als ein Bruder[H251] wird er in Not erfunden.

Sprüche 18, 9: Wer lässig ist in seiner Arbeit, der ist ein Bruder[H251] des, der das Seine umbringt.

Sprüche 18, 19: Ein verletzter Bruder[H251] hält härter denn eine feste Stadt, und Zank hält härter denn Riegel am Palast.

Sprüche 18, 24: Ein treuer Freund liebt mehr und steht fester bei denn ein Bruder[H251].

Sprüche 19, 7: Den Armen hassen alle seine Brüder[H251]; wie viel mehr halten sich seine Freunde von ihm fern! Und wer sich auf Worte verlässt, dem wird nichts.

Sprüche 27, 10: Deinen Freund und deines Vaters Freund verlass nicht, und gehe nicht ins Haus deines Bruders[H251], wenn dir's übel geht; denn dein Nachbar in der Nähe ist besser als ein Bruder[H251] in der Ferne.

Prediger 4, 8: Es ist ein einzelner, und nicht selbander, und hat weder Kind noch Bruder[H251]; doch ist seines Arbeitens kein Ende, und seine Augen werden Reichtums nicht satt. Wem arbeite ich doch und breche meiner Seele ab? Das ist auch eitel und eine böse Mühe.

Hoheslied 8, 1: O, dass du mir gleich einem Bruder[H251] wärest, der meiner Mutter Brüste gesogen! Fände ich dich draußen, so wollte ich dich küssen, und niemand dürfte mich höhnen!

Jesaja 3, 6: Dann wird einer seinen Bruder[H251] aus seines Vaters Hause ergreifen: Du hast Kleider; sei unser Fürst, hilf du diesem Einsturz!

Jesaja 9, 18: Im Zorn des HErrn Zebaoth ist das Land verfinstert, dass das Volk ist wie Speise des Feuers; keiner schont des anderen[H251].

Jesaja 19, 2: Und ich will die Ägypter aneinander hetzen, dass ein Bruder[H251] wider den anderen, ein Freund wider den anderen, eine Stadt wider die andere, ein Reich wider das andere streiten wird.

Jesaja 41, 6: Einer half dem anderen und sprach zu seinem Nächsten[H251]: Sei getrost!

Jesaja 66, 5: Höret des HErrn Wort, die ihr euch fürchtet vor seinem Wort: Eure Brüder[H251], die euch hassen und sondern euch ab um meines Namens willen, sprechen: „Lasst sehen, wie herrlich der HErr sei, lasst ihn erscheinen zu eurer Freude“; die sollen zu Schanden werden.

Jesaja 66, 20: Und sie werden alle eure Brüder[H251] aus allen Heiden herzubringen, dem HErrn zum Speisopfer, auf Rossen und Wagen, auf Sänften, auf Maultieren und Dromedaren gen Jerusalem, zu meinem heiligen Berge, spricht der HErr, gleichwie die Kinder Israel Speisopfer in reinem Gefäß bringen zum Hause des HErrn.

Jeremia 7, 15: und will euch von meinem Angesicht wegwerfen, wie ich weggeworfen habe alle eure Brüder[H251], den ganzen Samen Ephraims.

Jeremia 9, 3: Ein jeglicher hüte sich vor seinem Freunde und traue auch seinem Bruder[H251] nicht; denn ein Bruder[H251] unterdrückt den anderen, und ein Freund verrät den anderen.

Jeremia 12, 6: Denn es verachten dich auch deine Brüder[H251] und deines Vaters Haus und schreien zeter! über dich. Darum vertraue du ihnen nicht, wenn sie gleich freundlich mit dir reden.

Jeremia 13, 14: und will einen mit dem anderen[H251], die Väter samt den Kindern, verstreuen, spricht der HErr; und will weder schonen noch übersehen noch barmherzig sein über ihrem Verderben.

Jeremia 22, 18: Darum spricht der HErr von Jojakim, dem Sohn Josias, dem König Judas: Man wird ihn nicht beklagen: „Ach Bruder[H251]! ach Schwester!“, man wird ihn nicht beklagen: „Ach Herr! ach Edler!“

Jeremia 23, 35: Also sollt ihr aber einer mit dem anderen reden und untereinander[H251 H376] sagen: „Was antwortet der HErr, und was sagt der HErr?“

Jeremia 25, 26: allen Königen gegen Mitternacht, in der Nähe und Ferne, einem mit dem anderen[H251], und allen Königen auf Erden, die auf dem Erdboden sind; und der König zu Sesach soll nach diesen trinken.

Jeremia 29, 16: Aber also spricht der HErr vom König, der auf Davids Stuhl sitzt, und von allem Volk, das in dieser Stadt wohnt, von euren Brüdern[H251], die nicht mit euch gefangen hinausgezogen sind,

Jeremia 31, 34: und wird keiner den anderen noch ein Bruder[H251] den anderen lehren und sagen: „Erkenne den HErrn“, sondern sie sollen mich alle kennen, beide, klein und groß, spricht der HErr. Denn ich will ihnen ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nimmermehr gedenken.

Jeremia 34, 9: dass ein jeglicher seinen Knecht und ein jeglicher seine Magd, so Hebräer und Hebräerin wären, sollte freigeben, dass kein Jude den anderen[H251] leibeigen hielte.

Jeremia 34, 14: Im siebenten Jahr soll ein jeglicher seinen Bruder[H251], der ein Hebräer ist und sich ihm verkauft und sechs Jahre gedient hat, frei von sich lassen. Aber eure Väter gehorchten mir nicht und neigten ihre Ohren nicht.

Jeremia 34, 17: Darum spricht der HErr also: Ihr gehorchtet mir nicht, dass ihr ein Freijahr ausriefet ein jeglicher seinem Bruder[H251] und seinem Nächsten; siehe, so rufe ich, spricht der HErr, euch ein Freijahr aus zum Schwert, zur Pestilenz, zum Hunger, und will euch in keinem Königreich auf Erden bleiben lassen.

Jeremia 35, 3: Da nahm ich Jaasanja, den Sohn Jeremias, des Sohnes Habazinjas, samt seinen Brüdern[H251] und allen seinen Söhnen und das ganze Haus der Rechabiter

Jeremia 41, 8: Aber es waren zehn Männer darunter, die sprachen zu Ismael: Töte uns nicht; wir haben Vorrat im Acker liegen von Weizen, Gerste, Öl und Honig. Also ließ er ab und tötete sie nicht mit den anderen[H251].

Jeremia 49, 10: Denn ich habe Esau entblößt und seine verborgenen Orte geöffnet, dass er sich nicht verstecken kann; sein Same, seine Brüder[H251] und seine Nachbarn sind verstört, dass ihrer keiner mehr da ist.

Hesekiel 4, 17: darum dass es an Brot und Wasser mangeln und einer mit dem anderen[H251] trauern wird und sie in ihrer Missetat verschmachten sollen.

Hesekiel 11, 15: Du Menschenkind, zu deinen Brüdern[H251] und nahen Freunden[H251 H582 H1353] und dem ganzen Haus Israel sprechen wohl die, die noch zu Jerusalem wohnen: Ihr müsset fern vom HErrn sein, aber wir haben das Land inne.

Hesekiel 18, 10: Wenn er aber einen Sohn zeugt, und derselbe wird ein Mörder, der Blut vergießt oder dieser[H251] Stücke[H251] eins tut,

Hesekiel 18, 18: Aber sein Vater, der Gewalt[H251 H1499] und Unrecht geübt hat und unter seinem Volk getan hat, was nicht taugt, siehe, der soll sterben um seiner Missetat willen.

Hesekiel 24, 23: sondern sollt euren Schmuck auf euer Haupt setzen und eure Schuhe anziehen. Ihr werdet nicht klagen noch weinen, sondern über euren Sünden verschmachten und untereinander[H251 H376] seufzen.

Hesekiel 33, 30: Und du, Menschenkind, dein Volk redet über dich an den Wänden und unter den Haustüren, und einer spricht zum anderen[H251 H259 H376 H559]: Kommt doch und lasst uns hören, was der HErr sage!

Hesekiel 38, 21: Ich will aber wider ihn herbeirufen das Schwert auf allen meinen Bergen, spricht der Herr HErr, dass eines jeglichen Schwert soll wider den[H251] anderen[H251] sein.

Hesekiel 44, 25: Und sollen zu keinem Toten gehen und sich verunreinigen, nur allein zu Vater und Mutter, Sohn oder Tochter, Bruder[H251] oder Schwester, die noch keinen Mann gehabt hat; über denen mögen sie sich verunreinigen.

Hesekiel 47, 14: Und ihr sollt's gleich austeilen, einem wie dem anderen[H251]; denn ich habe meine Hand aufgehoben, das Land euren Vätern und euch zum Erbteil zu geben.

Hosea 2, 3: Sagt euren Brüdern[H251], sie seien mein Volk, und zu eurer Schwester, sie sei in Gnaden.

Hosea 12, 4: Er hat im Mutterleibe seinen Bruder[H251] an der Ferse gehalten, und in seiner Kraft hat er mit Gott gekämpft.

Hosea 13, 15: Denn wenn er auch zwischen Brüdern[H251] Frucht bringt, so wird doch ein Ostwind des HErrn aus der Wüste herauffahren, dass sein Brunnen vertrocknet und seine Quelle versiegt; und er wird rauben den Schatz alles köstlichen Gerätes.

Joel 2, 8: Keiner wird den anderen[H251] irren; sondern ein jeglicher wird in seiner Ordnung daherfahren und werden durch die Waffen brechen und nicht verwundet werden.

Amos 1, 9: So spricht der HErr: Um drei und vier Frevel willen der Stadt Tyrus will ich ihrer nicht schonen, darum dass sie die Gefangenen alle an Edom überantwortet haben und nicht gedacht an den Bund der Brüder[H251];

Amos 1, 11: So spricht der HErr: Um drei und vier Frevel willen Edoms will ich sein nicht schonen, darum dass er seinen Bruder[H251] mit dem Schwert verfolgt hat und dass er alles Erbarmen von sich getan und immer wütet in seinem Zorn und seinen Grimm ewig hält;

Obadja 1, 10: Um des Frevels willen, an deinem Bruder[H251] Jakob begangen, sollst du zu allen Schanden werden und ewiglich ausgerottet sein.

Obadja 1, 12: Du sollst nicht mehr so deine Lust sehen an deinem Bruder[H251] zur Zeit seines Elends und sollst dich nicht freuen über die Kinder Juda zur Zeit ihres Jammers und sollst mit deinem Maul nicht so stolz reden zur Zeit Ihrer Angst;

Micha 5, 2: Indes lässt er sie plagen bis auf die Zeit, dass die, die gebären soll, geboren habe; da werden dann die Übrigen seiner Brüder[H251] wiederkommen zu den Kindern Israel.

Micha 7, 2: Die frommen Leute sind weg in diesem Lande, und die Gerechten sind nicht mehr unter den Leuten. Sie lauern alle auf Blut; ein jeglicher jagt den anderen[H251], dass er ihn verderbe,

Haggai 2, 22: und will die Stühle der Königreiche umkehren und die mächtigen Königreiche der Heiden vertilgen und will die Wagen mit ihren Reitern umkehren, dass Ross und Mann fallen sollen, ein jeglicher durch des anderen[H251] Schwert.

Sacharja 7, 9: Also sprach der HErr Zebaoth: Richtet recht, und ein jeglicher beweise an seinem Bruder[H251] Güte und Barmherzigkeit;

Sacharja 7, 10: und tut nicht unrecht den Witwen, Waisen, Fremdlingen und Armen; und denke keiner wider seinen Bruder[H251] etwas Arges in seinem Herzen!

Maleachi 1, 2: Ich habe euch lieb, spricht der HErr. So sprecht ihr: „Womit hast du uns lieb?“ Ist nicht Esau Jakobs Bruder[H251]? spricht der HErr; und doch habe ich Jakob lieb

Maleachi 2, 10: Haben wir nicht alle einen Vater? Hat uns nicht ein Gott geschaffen? Warum verachten wir denn einer den anderen[H251] und entheiligen den Bund, mit unseren Vätern gemacht?

Zufallsbilder

Biblische Orte - Berg Nebo
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Bozra
Biblische Orte - En Avdat
Biblische Orte - Taufstelle Yardenit
Die Stiftshütte: Hintergrund :: Gottes Plan
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Maria - Die

 

Zufallstext

39und Jehu zeuge Asarja, und Asarja zeuge Chelez, Chelez zeugte Elasa, Elasa zeugte Sismai, 40Sismai zeuge Schallum, 41Schallum zeugte Jekamia, Jekamia zeugte Elischama. 42Und die Söhne Kalebs, des Bruders Jerachmeels, waren: Mescha, sein Erstgeborener, der ist der Vater Siphs; und die Söhne Mareschas, des Vaters Hebrons. 43Und die Söhne Hebrons: Korah und Thappuach und Rekem und Schema. 44Und Schema zeugte Racham, den Vater Jorkeams, und Rekem zeugte Schammai. 45und der Sohn Schammais war Maon, und Maon war der Vater Betzurs. 46Und Epha, die Nebenfrau Kalebs, gebar Charan und Moza und Gases. Und Charan zeugte Gases.

1.Chron. 2,39 bis 1.Chron. 2,46 - Schlachter (1951)