Luther mit Strongs > Übersicht > H2000 - H2999

Strong H2492 – חָלַם – chalam (khaw-lam')

Verwendung

geträumt (6x), Traum (4x), träumte (4x), Träumer (2x), deuchte (1x), feist (1x), gehabt (1x), jeglichen (1x), stark (1x), Träume (1x), träumen (1x), Träumenden (1x), Träumers (1x), träumt (1x), werden (1x)

Vorkommen – 25 mal

1. Mose (12x) 5. Mose (3x) Richter (1x) Hiob (1x) Psalm (1x) Jesaja (2x) Jeremia (2x) Daniel (2x) Joel (1x)

  H2491 Übersicht H2493  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 28, 12: Und ihm träumte[H2492]; und siehe, eine Leiter stand auf der Erde, die rührte mit der Spitze an den Himmel, und siehe, die Engel Gottes stiegen daran auf und nieder;

1. Mose 37, 5: Dazu hatte Joseph einmal einen Traum[H2492 H2472] und sagte seinen Brüdern davon; da wurden sie ihm noch feinder.

1. Mose 37, 6: Denn er sprach zu ihnen: Höret doch, was mir geträumt[H2492 H2472] hat:

1. Mose 37, 9: Und er hatte noch einen anderen Traum[H2492 H2472], den erzählte er seinen Brüdern und sprach: Siehe, ich habe noch einen Traum[H2492 H2472] gehabt: Mich deuchte, die Sonne und der Mond und elf Sterne neigten sich vor mir.

1. Mose 37, 10: Und da das seinem Vater und seinen Brüdern gesagt ward, strafte ihn sein Vater und sprach zu ihm: Was ist das für ein Traum, der dir geträumt[H2492] hat? Soll ich und deine Mutter und deine Brüder kommen und vor dir niederfallen?

1. Mose 40, 5: Und es träumte[H2492 H2472] ihnen beiden, dem Schenken und dem Bäcker des Königs von Ägypten, in einer Nacht einem jeglichen ein eigener Traum; und eines jeglichen Traum hatte seine Bedeutung.

1. Mose 40, 8: Sie antworteten: Es hat uns geträumt[H2492 H2472], und wir haben niemand, der es uns auslege. Joseph sprach: Auslegen gehört Gott zu; doch erzählt mir's.

1. Mose 41, 1: Und nach zwei Jahren hatte Pharao einen Traum[H2492], wie er stünde am Nil

1. Mose 41, 5: Und er schlief wieder ein, und ihm träumte[H2492] abermals, und er sah, dass sieben Ähren wuchsen aus einem Halm, voll und dick.

1. Mose 41, 11: da träumte[H2492 H2472] uns beiden in einer Nacht, einem jeglichen[H2492 H376] sein Traum, des Deutung ihn betraf.

1. Mose 41, 15: Da sprach Pharao zu ihm: Mir hat ein Traum geträumt[H2492], und ist niemand, der ihn deuten kann; ich habe aber gehört von dir sagen, wenn du einen Traum hörst, so kannst du ihn deuten.

1. Mose 42, 9: Und Joseph gedachte an die Träume, die ihm von ihnen geträumt[H2492] hatten, und sprach zu ihnen: Ihr seid Kundschafter und seid gekommen zu sehen, wo das Land offen ist.

   5. Mose

5. Mose 13, 2: Wenn ein Prophet oder Träumer[H2492 H2472] unter euch wird aufstehen und gibt dir ein Zeichen oder Wunder,

5. Mose 13, 4: so sollst du nicht gehorchen den Worten solches Propheten oder Träumers[H2492 H2472]; denn der HErr, euer Gott, versucht euch, dass er erfahre, ob ihr ihn von ganzem Herzen und von ganzer Seele liebhabt.

5. Mose 13, 6: Der Prophet aber oder der Träumer[H2492 H2472] soll sterben – darum dass er euch von dem HErrn, eurem Gott, der euch aus Ägyptenland geführt und dich von dem Diensthause erlöst hat, abzufallen gelehrt und dich aus dem Wege verführt hat, den der HErr, dein Gott, geboten hat, darin zu wandeln –, auf dass du das Böse von dir tust.

   Richter

Richter 7, 13: Da nun Gideon kam, siehe, da erzählte einer einem anderen einen Traum und sprach: Siehe, mir hat geträumt: mich deuchte[H2492], ein geröstetes Gerstenbrot wälzte sich zum Heer der Midianiter; und da es kam an die Gezelte, schlug es dieselben und warf sie nieder und kehrte sie um, das Oberste zu unterst, dass das Gezelt lag.

   Hiob

Hiob 39, 4: Ihre Jungen werden feist[H2492] und groß im Freien und gehen aus und kommen nicht wieder zu ihnen.

   Psalm

Psalm 126, 1: Ein Lied im höhern Chor. Wenn der HErr die Gefangenen Zions erlösen wird, so werden wir sein wie die Träumenden[H2492].

   Jesaja

Jesaja 29, 8: Denn gleichwie einem Hungrigen träumt[H2492], dass er esse, – wenn er aber aufwacht, so ist seine Seele noch leer; und wie einem Durstigen träumt[H2492], dass er trinke, – wenn er aber aufwacht, ist er matt und durstig; also soll sein die Menge aller Heiden, die wider den Berg Zion streiten.

Jesaja 38, 16: Herr, davon lebt man, und das Leben meines Geistes steht ganz darin; denn du ließest mich wieder stark[H2492] werden[H2492] und machtest mich leben.

   Jeremia

Jeremia 23, 25: Ich höre es wohl, was die Propheten predigen und falsch weissagen in meinem Namen und sprechen: Mir hat geträumt[H2492], mir hat geträumt[H2492].

Jeremia 29, 8: Denn so spricht der HErr Zebaoth, der Gott Israels: Lasst euch die Propheten, die bei euch sind, und die Wahrsager nicht betrügen und gehorcht euren Träumen[H2492 H2472] nicht, die euch träumen[H2492].

   Daniel

Daniel 2, 1: Im zweiten Jahr des Reiches Nebukadnezars hatte Nebukadnezar einen Traum[H2492 H2472], davon er erschrak, dass er aufwachte.

Daniel 2, 3: Und der König sprach zu ihnen: Ich habe einen Traum gehabt[H2492], der hat mich erschreckt; und ich wollte gern wissen, was es für ein Traum gewesen sei.

   Joel

Joel 3, 1: Und nach diesem will ich meinen Geist ausgießen über alles Fleisch, und eure Söhne und Töchter sollen weissagen; eure Ältesten sollen Träume[H2492 H2472] haben, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen;

Zufallsbilder

Biblische Orte - Eilat
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Norden
Biblische Orte - Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba
Biblische Orte - Eilat: Coral World
Tiere in der Bibel - Geier
Biblische Orte - Eilat: Coral World
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Jakobus
Tiere in der Bibel - Eidechse

 

Zufallstext

7Und werden nicht plötzlich aufstehen, die dich beißen, und aufwachen, die dich fortscheuchen werden? Und du wirst ihnen zur Beute werden. 8Denn du, du hast viele Nationen beraubt; und so werden alle übriggebliebenen Völker dich berauben wegen des Blutes der Menschen und der Gewalttat an Land und Stadt und an allen ihren Bewohnern. 9Wehe dem, der bösen Gewinn macht für sein Haus, um sein Nest hoch zu setzen, um sich zu retten aus der Hand des Unglücks! 10Du hast Schande beratschlagt für dein Haus, die Vertilgung vieler Völker, und hast dein Leben verschuldet. 11Denn der Stein wird schreien aus der Mauer, und der Sparren aus dem Holzwerk ihm antworten. 12Wehe dem, der Städte mit Blut baut, und Städte mit Ungerechtigkeit gründet! 13Siehe, ist es nicht von Jahwe der Heerscharen, daß Völker fürs Feuer sich abmühen, und Völkerschaften vergebens sich plagen? 14Denn die Erde wird voll werden von der Erkenntnis der Herrlichkeit Jahwes, gleichwie die Wasser den Meeresgrund bedecken.

Hab. 2,7 bis Hab. 2,14 - Elberfelder (1905)