Luther mit Strongs > Übersicht > H2000 - H2999

Strong H2470 – חָלָה – chalah (khaw-law')

Gebildet aus

H2342   חוּל – chuwl (khool)

H2470   חָלָה – chalah (khaw-law')

H2490   חָלַל – chalal (khaw-lal')

Verwendung

krank (24x), schwach (4x), Schwachen (3x), wund (3x), bitten (3x), todkrank (3x), bat (2x), beteten (2x), böses (2x), flehen (2x), flehte (2x), sauer (1x), schmeicheln (1x), Schmerzen (1x), toll (1x), leiden (1x), unheilbar (1x), weh (1x), werden (1x), ängstet (1x), ...

nicht (1x), Krankes (1x), lag (1x), kränke (1x), Krankheit (1x), bekümmert (1x), Kranken (1x), jämmerlich (1x), Herzeleid (1x), geschlagen (1x), Gebärerin (1x), flehe (1x), erbeten (1x), böse (1x), bittet (1x), Bitte (1x), beladen (1x), übel (1x)

Vorkommen – 73 mal

1. Mose (1x) 2. Mose (1x) 5. Mose (1x) Richter (3x) 1. Samuel (4x) 2. Samuel (3x) 1. Könige (6x) 2. Könige (7x) 2. Chronik (5x) Nehemia (1x) Hiob (1x) Psalm (4x) Sprüche (3x) Prediger (2x) Hoheslied (2x) Jesaja (8x) Jeremia (6x) Hesekiel (3x) Daniel (2x) Hosea (1x) Amos (1x) Micha (1x) Nahum (1x) Sacharja (3x) Maleachi (3x)

  H2469 Übersicht H2471  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 48, 1: Darnach ward Joseph gesagt: Siehe, dein Vater ist krank[H2470]. Und er nahm mit sich seine beiden Söhne, Manasse und Ephraim.

   2. Mose

2. Mose 32, 11: Mose aber flehte[H2470] vor dem HErrn, seinem Gott, und sprach: Ach HErr, warum will dein Zorn ergrimmen über dein Volk, das du mit großer Kraft und starker Hand hast aus Ägyptenland geführt?

   5. Mose

5. Mose 29, 21: So werden dann sagen die Nachkommen eurer Kinder, die nach euch aufkommen werden, und die Fremden, die aus fernen Landen kommen, wenn sie die Plagen dieses Landes sehen und die Krankheiten, womit sie der HErr beladen[H2470] hat

   Richter

Richter 16, 7: Simson sprach zu ihr: Wenn man mich bände mit sieben Seilen von frischem Bast, die noch nicht verdorrt sind, so würde ich schwach[H2470] und wäre wie ein anderer Mensch.

Richter 16, 11: Er antwortete ihr: Wenn sie mich bänden mit neuen Stricken, damit nie eine Arbeit geschehen ist, so würde ich schwach[H2470] und wie ein anderer Mensch.

Richter 16, 17: und er sagte ihr sein ganzes Herz und sprach zu ihr: Es ist nie ein Schermesser auf mein Haupt gekommen; denn ich bin ein Geweihter Gottes von Mutterleibe an. Wenn man mich schöre, so wiche meine Kraft von mir, dass ich schwach[H2470] würde und wie alle anderen Menschen.

   1. Samuel

1. Samuel 13, 12: Da sprach ich: Nun werden die Philister zu mir herabkommen gen Gilgal, und ich habe das Angesicht des HErrn nicht erbeten[H2470]; da wagte ich's und opferte Brandopfer.

1. Samuel 19, 14: Da sandte Saul Boten, dass sie David holten. Sie aber sprach: Er ist krank[H2470].

1. Samuel 22, 8: dass ihr euch alle verbunden habt wider mich und ist niemand, der es meinen Ohren offenbarte, weil auch mein Sohn einen Bund gemacht hat mit dem Sohn Isais? Ist niemand unter euch, den es kränke[H2470] meinethalben und der es meinen Ohren offenbare? Denn mein Sohn hat meinen Knecht wider mich auferweckt, dass er mir nachstellt, wie es am Tage ist.

1. Samuel 30, 13: David sprach zu ihm: Wes bist du? und woher bist du? Er sprach: Ich bin ein ägyptischer Jüngling, eines Amalekiters Knecht, und mein Herr hat mich verlassen; denn ich ward krank[H2470] vor drei Tagen.

   2. Samuel

2. Samuel 13, 2: Und dem Amnon ward wehe, als wollte er krank[H2470] werden um Thamars, seiner Schwester, willen. Denn sie war eine Jungfrau, und es deuchte Amnon schwer sein, dass er ihr etwas sollte tun.

2. Samuel 13, 5: Jonadab sprach zu ihm: Lege dich auf dein Bett und stelle dich krank[H2470]. Wenn dann dein Vater kommt, dich zu besuchen, so sprich zu ihm: Lass doch meine Schwester Thamar kommen, dass sie mir zu essen gebe und mache vor mir das Essen, dass ich zusehe und von ihrer Hand esse.

2. Samuel 13, 6: Also legte sich Amnon und stellte sich krank[H2470]. Da nun der König kam, ihn zu besuchen, sprach Amnon zum König: Lass doch meine Schwester Thamar kommen, dass sie vor mir einen Kuchen oder zwei mache und ich von ihrer Hand esse.

   1. Könige

1. Könige 13, 6: Und der König hob an und sprach zu dem Mann Gottes: Bitte[H2470 H6419] das Angesicht des Herrn, deines Gottes, und bitte[H2470] für mich, dass meine Hand wieder zu mir komme. Da bat[H2470] der Mann Gottes das Angesicht des HErrn; und dem König ward seine Hand wieder zu ihm gebracht und ward, wie sie zuvor war.

1. Könige 14, 1: Zu der Zeit war Abia, der Sohn Jerobeams, krank[H2470].

1. Könige 14, 5: Aber der HErr sprach zu Ahia: Siehe, das Weib Jerobeams kommt, dass sie von dir eine Sache frage um ihren Sohn; denn er ist krank[H2470]. So rede nun mit ihr so und so. Da sie nun hineinkam, stellte sie sich fremd.

1. Könige 15, 23: Was aber mehr von Asa zu sagen ist und alle seine Macht und alles, was er getan hat, und die Städte, die er gebaut hat, siehe, das ist geschrieben in der Chronik der Könige Judas. Nur war er in seinem Alter an seinen Füßen krank[H2470].

1. Könige 17, 17: Und nach diesen Geschichten ward des Weibes, seiner Hauswirtin, Sohn krank[H2470], und seine Krankheit war so sehr hart, dass kein Odem mehr in ihm blieb.

1. Könige 22, 34: Ein Mann aber spannte den Bogen von ungefähr und schoss den König Israels zwischen Panzer und Wehrgehänge. Und er sprach zu seinem Fuhrmann: Wende deine Hand und führe mich aus dem Heer, denn ich bin wund[H2470]!

   2. Könige

2. Könige 1, 2: Und Ahasja fiel durch das Gitter in seinem Söller zu Samaria und ward krank[H2470]; und sandte Boten und sprach zu ihnen: Gehet hin und fragt Baal-Sebub, den Gott zu Ekron, ob ich von dieser Krankheit genesen werde.

2. Könige 8, 7: Und Elisa kam gen Damaskus. Da lag[H2470] Benhadad, der König von Syrien, krank[H2470]; und man sagte es ihm an und sprach: Der Mann Gottes ist hergekommen.

2. Könige 8, 29: Da kehrte Joram, der König, um, dass er sich heilen ließe zu Jesreel von den Wunden, die ihm die Syrer geschlagen hatten zu Rama, da er mit Hasael, dem König von Syrien, stritt. Und Ahasja, der Sohn Jorams, der König Judas, kam hinab, zu besuchen Joram, den Sohn Ahabs, zu Jesreel; denn er lag krank[H2470].

2. Könige 13, 4: Aber Joahas bat[H2470] des HErrn Angesicht. Und der HErr erhörte ihn; denn er sah den Jammer Israels an, wie sie der König von Syrien drängte.

2. Könige 13, 14: Elisa aber war krank[H2470], daran er auch starb. Und Joas, der König Israels, kam zu ihm hinab und weinte vor ihm und sprach: Mein Vater, mein Vater! Wagen Israels und seine Reiter!

2. Könige 20, 1: Zu der Zeit ward Hiskia todkrank[H2470 H4191]. Und der Prophet Jesaja, der Sohn des Amoz, kam zu ihm und sprach zu ihm: So spricht der HErr: Beschicke dein Haus; denn du wirst sterben und nicht leben bleiben!

2. Könige 20, 12: Zu der Zeit sandte Berodach-Baladan, der Sohn Baladans, König zu Babel, Briefe und Geschenke zu Hiskia; denn er hatte gehört, dass Hiskia krank[H2470] gewesen war.

   2. Chronik

2. Chronik 18, 33: Es spannte aber ein Mann seinen Bogen von ungefähr und schoss den König Israels zwischen Panzer und Wehrgehänge. Da sprach er zu seinem Fuhrmann: Wende deine Hand und führe mich aus dem Heer, denn ich bin wund[H2470]!

2. Chronik 22, 6: dass er umkehrte, sich heilen zu lassen zu Jesreel; denn er hatte Wunden, die ihm geschlagen waren zu Rama, da er stritt mit Hasael, dem König von Syrien. Und Ahasja, der Sohn Jorams, der König Judas, zog hinab, zu besuchen Joram, den Sohn Ahabs, zu Jesreel, der krank[H2470] lag.

2. Chronik 32, 24: Zu der Zeit ward Hiskia todkrank[H2470 H4191]. Und er bat den HErrn; der redete zu ihm und gab ihm ein Wunderzeichen.

2. Chronik 33, 12: Und da er in der Angst war, flehte[H2470] er vor dem HErrn, seinem Gott, und demütigte sich sehr vor dem Gott seiner Väter

2. Chronik 35, 23: Aber die Schützen schossen den König Josia, und der König sprach zu seinen Knechten: Führet mich hinüber; denn ich bin sehr wund[H2470]!

   Nehemia

Nehemia 2, 2: Da sprach der König zu mir: Warum siehst du so übel? Du bist ja nicht krank[H2470]? Das ist's nicht, sondern du bist schwermütig. Ich aber fürchtete mich gar sehr

   Hiob

Hiob 11, 19: würdest ruhen, und niemand würde dich aufschrecken; und viele würden vor dir flehen[H2470].

   Psalm

Psalm 35, 13: Ich aber, wenn sie krank[H2470] waren, zog einen Sack an, tat mir wehe mit Fasten und betete stets von Herzen;

Psalm 45, 13: Die Tochter Tyrus wird mit Geschenk dasein; die Reichen im Volk werden vor dir flehen[H2470].

Psalm 77, 11: Aber doch sprach ich: Ich muss das leiden[H2470]; die rechte Hand des Höchsten kann alles ändern.

Psalm 119, 58: Ich flehe[H2470] vor deinem Angesicht von ganzem Herzen; sei mir gnädig nach deinem Wort.

   Sprüche

Sprüche 13, 12: Die Hoffnung, die sich verzieht, ängstet[H2470] das Herz; wenn's aber kommt, was man begehrt, das ist ein Baum des Lebens.

Sprüche 19, 6: Viele schmeicheln[H2470 H6440] der Person des Fürsten; und alle sind Freunde des, der Geschenke gibt.

Sprüche 23, 35: „Sie schlagen mich, aber es tut mir nicht weh[H2470]; sie klopfen mich, aber ich fühle es nicht. Wann will ich aufwachen, dass ich's mehr treibe?“

   Prediger

Prediger 5, 12: Es ist ein böses[H2470] Übel, das ich sah unter der Sonne: Reichtum, behalten zum Schaden dem, der ihn hat.

Prediger 5, 15: Das ist ein böses[H2470] Übel, dass er hinfährt, wie er gekommen ist. Was hilft's ihm denn, dass er in den Wind gearbeitet hat?

   Hoheslied

Hoheslied 2, 5: Er erquickt mich mit Blumen und labt mich mit Äpfeln; denn ich bin krank[H2470] vor Liebe.

Hoheslied 5, 8: Ich beschwöre euch, ihr Töchter Jerusalems, findet ihr meinen Freund, so sagt ihm, dass ich vor Liebe krank[H2470] liege.

   Jesaja

Jesaja 14, 10: dass dieselben alle umeinander reden und sagen zu dir: „Du bist auch geschlagen[H2470] gleichwie wir, und es geht dir wie uns.“

Jesaja 17, 11: Zur Zeit des Pflanzens wirst du sein wohl warten, dass dein Same zeitig wachse; aber in der Ernte, wenn du die Garben sollst erben, wirst du dafür Schmerzen[H2470] eines Betrübten haben.

Jesaja 33, 24: Und kein Einwohner wird sagen: Ich bin schwach[H2470]. Denn das Volk, das darin wohnt, wird Vergebung der Sünde haben.

Jesaja 38, 1: Zu der Zeit ward Hiskia todkrank[H2470 H4191]. Und der Prophet Jesaja, der Sohn des Amoz, kam zu ihm und sprach zu ihm: So spricht der HErr: Bestelle dein Haus; denn du wirst sterben und nicht lebendig bleiben!

Jesaja 38, 9: Dies ist die Schrift Hiskias, des Königs in Juda, da er krank[H2470] gewesen und von der Krankheit geheilt worden war.

Jesaja 39, 1: Zu der Zeit sandte Merodach-Baladan, der Sohn Baladans, König zu Babel, Briefe und Geschenke an Hiskia; denn er hatte gehört, dass er krank[H2470] gewesen und wieder stark geworden wäre.

Jesaja 53, 10: Aber der HErr wollte ihn also zerschlagen mit Krankheit[H2470]. Wenn er sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, so wird er Samen haben und in die Länge leben, und des HErrn Vornehmen wird durch seine Hand fortgehen.

Jesaja 57, 10: Du zerarbeitest dich in der Menge deiner Wege und sprichst nicht[H2470]: Ich lasse es; – sondern weil du Leben findest in deiner Hand, wirst du nicht[H2470] müde.

   Jeremia

Jeremia 4, 31: Denn ich höre ein Geschrei als einer Gebärerin[H2470], eine Angst als einer, die in den ersten Kindesnöten ist, ein Geschrei der Tochter Zion, die da klagt und die Hände auswirft: „Ach, wehe mir! Ich muss schier vergehen vor den Würgern.“

Jeremia 10, 19: Ach mein Jammer und mein Herzeleid[H2470 H4347]! Ich denke aber: Es ist meine Plage; ich muss sie leiden.

Jeremia 12, 13: Sie säen Weizen, aber Disteln werden[H2470] sie ernten; sie lassen's sich sauer[H2470] werden[H2470], aber sie werden's nicht genießen; sie werden[H2470] ihres Einkommens nicht froh werden[H2470] vor dem grimmigen Zorn des HErrn.

Jeremia 14, 17: Und du sollst zu ihnen sagen dieses Wort: Meine Augen fließen von Tränen Tag und Nacht und hören nicht auf; denn die Jungfrau, die Tochter meines Volks, ist gräulich zerplagt und jämmerlich[H2470 H3966] geschlagen.

Jeremia 26, 19: Doch ließ ihn Hiskia, der König Judas, und das ganze Juda darum nicht töten; ja sie fürchteten vielmehr den HErrn und beteten[H2470] vor dem HErrn. Da reute auch den HErrn das Übel, das er wider sie geredet hatte. Darum täten wir sehr übel wider unsere Seelen.

Jeremia 30, 12: Denn also spricht der HErr: Dein Schade ist verzweifelt böse[H2470], und deine Wunden sind unheilbar.

   Hesekiel

Hesekiel 34, 4: Der Schwachen[H2470] wartet ihr nicht, und die Kranken[H2470] heilt ihr nicht, das Verwundete verbindet ihr nicht, das Verirrte holt ihr nicht und das Verlorene sucht ihr nicht; sondern streng und hart herrschet ihr über sie.

Hesekiel 34, 16: Ich will das Verlorene wieder suchen und das Verirrte wiederbringen und das Verwundete verbinden und des Schwachen[H2470] warten; aber was fett und stark ist, will ich vertilgen und will es weiden mit Gericht.

Hesekiel 34, 21: darum dass ihr mit der Seite und Schulter drängt und die Schwachen[H2470] von euch stoßt mit euren Hörnern, bis ihr sie alle von euch zerstreut.

   Daniel

Daniel 8, 27: Und ich, Daniel, ward schwach und lag etliche Tage krank[H2470]. Darnach stand ich auf und richtete aus des Königs Geschäft. Und verwunderte mich des Gesichts; und niemand war, der mir's auslegte.

Daniel 9, 13: Gleichwie es geschrieben steht im Gesetz Moses, so ist all dies große Unglück über uns gegangen. So beteten[H2470] wir auch nicht vor dem HErrn, unserem Gott, dass wir uns von den Sünden bekehrten und auf deine Wahrheit achteten.

   Hosea

Hosea 7, 5: Heute ist unseres Königs Fest (sprechen sie), da fangen die Fürsten an, vom Wein toll[H2470] zu werden; so zieht er die Spötter zu sich.

   Amos

Amos 6, 6: und trinket Wein aus den Schalen und salbet euch mit Balsam und bekümmert[H2470] euch nicht um den Schaden Josephs.

   Micha

Micha 6, 13: Darum will ich dich auch übel[H2470] plagen und dich um deiner Sünden willen wüst machen.

   Nahum

Nahum 3, 19: Niemand wird deinen Schaden lindern, und deine Wunde wird unheilbar[H2470] sein. Alle, die solches von dir hören, werden mit ihren Händen über dich klatschen; denn über wen ist nicht deine Bosheit ohne Unterlass gegangen?

   Sacharja

Sacharja 7, 2: da die zu Beth-El, nämlich Sarezer und Regem-Melech samt ihren Leuten, sandten, zu bitten[H2470] vor dem HErrn,

Sacharja 8, 21: und werden die Bürger einer Stadt gehen zur anderen und sagen: Lasst uns gehen, zu bitten[H2470] vor dem HErrn und zu suchen den HErrn Zebaoth; wir wollen auch mit euch gehen.

Sacharja 8, 22: Also werden viele Völker und die Heiden in Haufen kommen, zu suchen den HErrn Zebaoth zu Jerusalem, zu bitten[H2470] vor dem HErrn.

   Maleachi

Maleachi 1, 8: Und wenn ihr ein Blindes opfert, so muss es nicht böse heißen; und wenn ihr ein Lahmes oder Krankes[H2470] opfert, so muss es auch nicht böse heißen. Bringe es deinem Fürsten! was gilt's, ob du ihm gefallen werdest, oder ob er deine Person ansehen werde? spricht der HErr Zebaoth.

Maleachi 1, 9: So bittet[H2470] nun Gott, dass er uns gnädig sei! denn solches ist geschehen von euch. Meint ihr, er werde eure Person ansehen? spricht der HErr Zebaoth.

Maleachi 1, 13: Und ihr sprecht: „Siehe, es ist nur Mühe!“ und schlaget's in den Wind, spricht der HErr Zebaoth. Und ihr bringt her, was geraubt, lahm und krank[H2470] ist, und opfert dann Speisopfer. Sollte mir solches gefallen von eurer Hand? spricht der HErr.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Eilat: Coral World
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir Aussichtspunkt
Biblische Orte - Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba
Biblische Orte - Eilat: Coral World
Tiere in der Bibel - Ochse, Rind
Biblische Orte - Kir-Heres
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Löwen-Monument
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Obeliskengrab

 

Zufallstext

9Da sprach der HERR zu mir: Du sollst die Moabiter nicht befehden, noch zum Streite reizen; denn ich will dir ihr Land nicht zu besitzen geben; denn ich habe Ar den Kindern Lot zu besitzen gegeben. 10(Die Emiter haben vor Zeiten darin gewohnt; das war ein großes, starkes und hochgewachsenes Volk wie die Enakiter; 11sie wurden auch zu den Rephaitern gerechnet wie die Enakiter, und die Moabiter hießen sie Emiter. 12In Seir aber wohnten vor Zeiten die Horiter; aber die Kinder Esau vertrieben und vertilgten sie vor sich her und wohnten an ihrer Statt, wie Israel dem Lande seiner Besitzung tat, das ihm der HERR gab.) 13So macht euch nun auf und zieht über den Bach Sared! Und wir zogen über den Bach Sared. 14Die Zeit unserer Wanderung, von Kadesch-Barnea an bis zur Überschreitung des Baches Sared, betrug achtunddreißig Jahre, bis alle Kriegsleute aus dem Lager aufgerieben waren, wie der HERR ihnen geschworen hatte. 15Die Hand des HERRN war auch wider sie gewesen; daß sie im Lande umkamen, bis sie völlig aufgerieben waren. 16Als nun alle diese Kriegsleute aufgerieben und gestorben waren inmitten des Volkes,

5.Mose 2,9 bis 5.Mose 2,16 - Schlachter (1951)