Luther mit Strongs > Übersicht > H2000 - H2999

Strong H2450 – חָכָם – chakam (khaw-kawm')

Gebildet aus

H2449   חָכַם – chakam (khaw-kam')

Verwendung

Weisen (57x), weise (25x), weiser (11x), weisen (10x), Weiser (7x), Weise (5x), weises (2x), geschickt (1x), verständig (1x), wissen (1x), weisesten (1x), Verständiger (1x), verständige (1x), unverständig (1x), geschickte (1x), töricht (1x), solche (1x), recht (1x), Meister (1x), Mann (1x), ...

Lehrer (1x), können (1x), klüger (1x), kluges (1x), Klugen (1x), klugen (1x), wohl (1x)

  H2449 Übersicht H2451  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 133 mal

1. Mose 41, 8: Und da es Morgen ward, war sein Geist bekümmert; und er schickte aus und ließ rufen alle Wahrsager in Ägypten und alle Weisen[H2450] und erzählte ihnen seine Träume. Aber da war keiner, der sie dem Pharao deuten konnte.

1. Mose 41, 33: Nun sehe Pharao nach einem verständigen und weisen[H2450] Mann, den er über Ägyptenland setze,

1. Mose 41, 39: Und sprach zu Joseph: Weil dir Gott solches alles hat kundgetan, ist keiner so verständig und weise[H2450] wie du.

2. Mose 7, 11: Da forderte Pharao die Weisen[H2450] und Zauberer; und die ägyptischen Zauberer taten auch also mit ihrem Beschwören:

2. Mose 28, 3: Und sollst reden mit allen, die eines weisen[H2450] Herzens sind, die ich mit dem Geist der Weisheit erfüllt habe, dass sie Aaron Kleider machen zu seiner Weihe, dass er mein Priester sei.

2. Mose 31, 6: Und siehe, ich habe ihm zugegeben Oholiab, den Sohn Ahisamachs, vom Stamme Dan; und habe allerlei Weisen[H2450] die Weisheit ins Herz gegeben, dass sie machen sollen alles, was ich dir geboten habe:

2. Mose 35, 10: Und wer unter euch verständig[H2450 H3820] ist, der komme und mache, was der HErr geboten hat:

2. Mose 35, 25: Und welche verständige[H2450 H3820] Weiber waren, die spannen mit ihren Händen und brachten ihr Gespinnst, blauen und roten Purpur, Scharlach und weiße Leinwand.

2. Mose 36, 1: Da arbeiteten Bezaleel und Oholiab und alle weisen[H2450 H3820] Männer, denen der HErr Weisheit und Verstand gegeben hatte, zu wissen, wie sie allerlei Werk machen sollten zum Dienst des Heiligtums, nach allem, was der HErr geboten hatte.

2. Mose 36, 2: Und Mose berief den Bezaleel und Oholiab und alle weisen[H2450 H3820] Männer, denen der HErr Weisheit gegeben hatte in ihr Herz, alle, die sich willig erboten und hinzutraten, zu arbeiten an dem Werke.

2. Mose 36, 4: Da kamen alle Weisen[H2450], die am Werk des Heiligtums arbeiteten, ein jeglicher von seinem Werk, das sie machten,

2. Mose 36, 8: Also machten alle weisen[H2450] Männer unter den Arbeitern am Werk die Wohnung, zehn Teppiche von gezwirnter weißer Leinwand, blauem und rotem Purpur und Scharlach, und Cherubim daran von kunstreicher Arbeit.

5. Mose 1, 13: Schaffet her weise[H2450], verständige und erfahrene Leute unter euren Stämmen, die will ich über euch zu Häuptern setzen.

5. Mose 1, 15: Da nahm ich die Häupter eurer Stämme, weise[H2450] und erfahrene Männer, und setzte sie über euch zu Häuptern über 1000, über 100, über 50 und über zehn, und zu Amtleuten unter euren Stämmen,

5. Mose 4, 6: So behaltet's nun und tut es. Denn das wird eure Weisheit und Verstand sein bei allen Völkern, wenn sie hören werden alle diese Gebote, dass sie müssen sagen: Ei, welch weise[H2450] und verständige Leute sind das und ein herrlich Volk!

5. Mose 16, 19: Du sollst das Recht nicht beugen und sollst auch keine Person ansehen noch Geschenke nehmen; denn die Geschenke machen die Weisen[H2450] blind und verkehren die Sachen der Gerechten.

5. Mose 32, 6: Dankest du also dem HErrn, deinem Gott, du toll und töricht[H2450] Volk? Ist er nicht dein Vater und dein HErr? Ist's nicht er allein, der dich gemacht und bereitet hat?

Richter 5, 29: Die weisesten[H2450] unter ihren Frauen antworteten, da sie ihre Klageworte immer wiederholte:

2. Samuel 13, 3: Amnon aber hatte einen Freund, der hieß Jonadab, ein Sohn Simeas, Davids Bruders; und derselbe Jonadab war ein sehr weiser[H2450] Mann.

2. Samuel 14, 2: und sandte hin gen Thekoa und ließ holen von dort ein kluges[H2450] Weib und sprach zu ihr: Trage Leid und zieh Trauerkleider an und salbe dich nicht mit Öl, sondern stelle dich wie ein Weib, das eine lange Zeit Leid getragen hat über einen Toten;

2. Samuel 14, 20: dass ich diese Sache also wenden sollte, das hat dein Knecht Joab gemacht. Aber mein Herr ist weise[H2450] wie die Weisheit eines Engels Gottes, dass er merkt alles auf Erden.

2. Samuel 20, 16: Da rief eine weise[H2450] Frau aus der Stadt: Höret! höret! Sprecht zu Joab, dass er hieherzu komme; ich will mit ihm reden.

1. Könige 2, 9: Du aber lass ihn nicht unschuldig sein; denn du bist ein weiser[H2450] Mann und wirst wohl wissen, was du ihm tun sollst, dass du seine grauen Haare mit Blut hinunter in die Grube bringst.

1. Könige 3, 12: siehe, so habe ich getan nach deinen Worten. Siehe, ich habe dir ein weises[H2450] und verständiges Herz gegeben, dass deinesgleichen vor dir nicht gewesen ist und nach dir nicht aufkommen wird.

1. Könige 5, 21: Da Hiram aber hörte die Worte Salomos, freute er sich hoch und sprach: Gelobt sei der HErr heute, der David einen weisen[H2450] Sohn gegeben hat über dies große Volk.

1. Chronik 22, 15: So hast du viel Arbeiter – Steinmetzen und Zimmerleute an Stein und Holz – und allerlei Meister[H2450] in allerlei Arbeit

2. Chronik 2, 6: So sende mir nun einen weisen[H2450] Mann, zu arbeiten mit Gold, Silber, Erz, Eisen, rotem Purpur, Scharlach und blauem Purpur und der da wisse einzugraben mit den Weisen[H2450], die bei mir sind in Juda und Jerusalem, welche mein Vater David bestellt hat.

2. Chronik 2, 11: Und Huram sprach weiter: Gelobt sei der HErr, der Gott Israels, der Himmel und Erde gemacht hat, dass er dem König David hat einen weisen[H2450], klugen und verständigen Sohn gegeben, der dem HErrn ein Haus baue und ein Haus seines Königreichs.

2. Chronik 2, 12: So sende ich nun einen weisen[H2450] Mann, der Verstand hat, Huram, meinen Meister

2. Chronik 2, 13: (der ein Sohn ist eines Weibes aus den Töchtern Dans, und dessen Vater ein Tyrer gewesen ist); der weiß zu arbeiten an Gold, Silber, Erz, Eisen, Steinen, Holz, rotem und blauem Purpur, köstlicher weißer Leinwand und Scharlach und einzugraben allerlei und allerlei kunstreich zu machen, was man ihm aufgibt, mit deinen Weisen[H2450] und mit den Weisen[H2450] meines Herrn, des Königs David, deines Vaters.

Ester 1, 13: Und der König sprach zu den Weisen[H2450], die sich auf die Zeiten verstanden (denn des Königs Sachen mussten geschehen vor allen, die sich auf Recht und Händel verstanden;

Ester 6, 13: und erzählte seinem Weibe Seres und seinen Freunden allen alles, was ihm begegnet war. Da sprachen zu ihm seine Weisen[H2450] und sein Weib Seres: Ist Mardochai vom Geschlecht der Juden, vor dem du zu fallen angehoben hast, so vermagst du nichts an ihm, sondern du wirst vor ihm fallen.

Hiob 5, 13: er fängt die Weisen[H2450] in ihrer Listigkeit und stürzt der Verkehrten Rat,

Hiob 9, 4: Er ist weise[H2450 H3824] und mächtig; wem ist's je gelungen, der sich wider ihn gelegt hat?

Hiob 15, 2: Soll ein weiser Mann[H2450] so aufgeblasene Worte reden und seinen Bauch so blähen mit leeren Reden?

Hiob 15, 18: was die Weisen[H2450] gesagt haben und ihren Vätern nicht verhohlen gewesen ist,

Hiob 17, 10: Wohlan, so kehret euch alle her und kommt; ich werde doch keinen Weisen[H2450] unter euch finden.

Hiob 34, 2: Höret, ihr Weisen[H2450], meine Rede, und ihr Verständigen, merkt auf mich!

Hiob 34, 34: Verständige Leute werden zu mir sagen und ein weiser[H2450] Mann, der mir zuhört:

Hiob 37, 24: Darum müssen ihn fürchten die Leute; und er sieht keinen an, wie weise[H2450 H3820] sie sind.

Psalm 49, 11: Denn man wird sehen, dass die Weisen[H2450] sterben sowohl als die Toren und Narren umkommen und müssen ihr Gut anderen lassen.

Psalm 107, 43: Wer ist weise[H2450] und behält dies? So werden sie merken, wie viel Wohltaten der HErr erzeigt.

Sprüche 1, 5: Wer weise[H2450] ist, der hört zu und bessert sich; und wer verständig ist, der lässt sich raten,

Sprüche 1, 6: dass er verstehe die Sprüche und ihre Deutung, die Lehre der Weisen[H2450] und ihre Beispiele.

Sprüche 3, 7: Dünke dich nicht, weise[H2450] zu sein, sondern fürchte den HErrn und weiche vom Bösen.

Sprüche 3, 35: Die Weisen[H2450] werden Ehre erben; aber wenn die Narren hochkommen, werden sie doch zu Schanden.

Sprüche 9, 8: Strafe den Spötter nicht, er hasst dich; strafe den Weisen[H2450], der wird dich lieben.

Sprüche 9, 9: Gib dem Weisen[H2450], so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

Sprüche 10, 1: Dies sind die Sprüche Salomos. Ein weiser[H2450] Sohn ist seines Vaters Freude; aber ein törichter Sohn ist seiner Mutter Grämen.

Sprüche 10, 8: Wer weise[H2450] von Herzen ist, nimmt die Gebote an; wer aber ein Narrenmaul hat, wird geschlagen.

Sprüche 10, 14: Die Weisen[H2450] bewahren die Lehre; aber der Narren Mund ist nahe dem Schrecken.

Sprüche 11, 29: Wer sein eigen Haus betrübt, der wird Wind zum Erbteil haben; und ein Narr muss ein Knecht des Weisen[H2450 H3820] sein.

Sprüche 11, 30: Die Frucht des Gerechten ist ein Baum des Lebens, und ein Weiser[H2450] gewinnt die Herzen.

Sprüche 12, 15: Dem Narren gefällt seine Weise[H2450 H1870] wohl; aber wer auf Rat hört, der ist weise[H2450].

Sprüche 12, 18: Wer unvorsichtig herausfährt, sticht wie ein Schwert; aber die Zunge der Weisen[H2450] ist heilsam.

Sprüche 13, 1: Ein weiser[H2450] Sohn lässt sich vom Vater züchtigen; aber ein Spötter gehorcht der Strafe nicht.

Sprüche 13, 14: Die Lehre des Weisen[H2450] ist eine Quelle des Lebens, zu meiden die Stricke des Todes.

Sprüche 13, 20: Wer mit den Weisen[H2450] umgeht, der wird weise; wer aber der Narren Geselle ist, der wird Unglück haben.

Sprüche 14, 3: Narren reden tyrannisch; aber die Weisen[H2450] bewahren ihren Mund.

Sprüche 14, 16: Ein Weiser[H2450] fürchtet sich und meidet das Arge; ein Narr aber fährt trotzig hindurch.

Sprüche 14, 24: Den Weisen[H2450] ist ihr Reichtum eine Krone; aber die Torheit der Narren bleibt Torheit.

Sprüche 15, 2: Der Weisen[H2450] Zunge macht die Lehre lieblich; der Narren Mund speit eitel Narrheit.

Sprüche 15, 7: Der Weisen[H2450] Mund streut guten Rat; aber der Narren Herz ist nicht richtig.

Sprüche 15, 12: Der Spötter liebt den nicht, der ihn straft, und geht nicht zu den Weisen[H2450].

Sprüche 15, 20: Ein weiser[H2450] Sohn erfreut den Vater, und ein törichter Mensch ist seiner Mutter Schande.

Sprüche 15, 31: Das Ohr, das da hört die Strafe des Lebens, wird unter den Weisen[H2450] wohnen.

Sprüche 16, 14: Des Königs Grimm ist ein Bote des Todes; aber ein weiser[H2450] Mann wird ihn versöhnen.

Sprüche 16, 21: Ein Verständiger[H2450 H3820] wird gerühmt für einen weisen Mann, und liebliche Reden lehren wohl.

Sprüche 16, 23: Ein weises[H2450] Herz redet klug und lehrt wohl.

Sprüche 17, 28: Ein Narr, wenn er schwiege, würde auch für weise[H2450] gerechnet, und verständig, wenn er das Maul hielte.

Sprüche 18, 15: Ein verständiges Herz weiß sich vernünftig zu halten; und die Weisen[H2450] hören gern, wie man vernünftig handelt.

Sprüche 20, 26: Ein weiser[H2450] König zerstreut die Gottlosen und bringt das Rad über sie.

Sprüche 21, 11: Wenn der Spötter gestraft wird, so werden die Unverständigen weise; und wenn man einen Weisen[H2450] unterrichtet, so wird er vernünftig.

Sprüche 21, 20: Im Hause des Weisen[H2450] ist ein lieblicher Schatz und Öl; aber ein Narr verschlemmt es.

Sprüche 21, 22: Ein Weiser[H2450] gewinnt die Stadt der Starken und stürzt ihre Macht, darauf sie sich verlässt.

Sprüche 22, 17: Neige deine Ohren und höre die Worte der Weisen[H2450] und nimm zu Herzen meine Lehre.

Sprüche 23, 24: Der Vater eines Gerechten freut sich; und wer einen Weisen[H2450] gezeugt hat, ist fröhlich darüber.

Sprüche 24, 5: Ein weiser[H2450] Mann ist stark, und ein vernünftiger Mann ist mächtig von Kräften.

Sprüche 24, 23: Dies sind auch Worte von Weisen[H2450]. Die Person ansehen im Gericht ist nicht gut.

Sprüche 25, 12: Wer einem Weisen[H2450] gehorcht, der ihn straft, das ist wie ein goldenes Stirnband und goldenes Halsband.

Sprüche 26, 5: Antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, dass er sich nicht weise[H2450] lasse dünken.

Sprüche 26, 12: Wenn du einen siehst, der sich weise[H2450] dünkt, da ist an einem Narren mehr Hoffnung denn an ihm.

Sprüche 26, 16: Ein Fauler dünket sich weiser[H2450] denn sieben, die da Sitten lehren.

Sprüche 28, 11: Ein Reicher dünkt sich, weise[H2450] zu sein; aber ein verständiger Armer durchschaut ihn.

Sprüche 29, 8: Die Spötter bringen frech eine Stadt in Aufruhr; aber die Weisen[H2450] stillen den Zorn.

Sprüche 29, 9: Wenn ein Weiser[H2450 H376] mit einem Narren zu rechten kommt, er zürne oder lache, so hat er nicht Ruhe.

Sprüche 29, 11: Ein Narr schüttet seinen Geist ganz aus; aber ein Weiser[H2450] hält an sich.

Sprüche 30, 24: Vier sind klein auf Erden und klüger denn die Weisen[H2450]:

Prediger 2, 14: dass dem Weisen[H2450] seine Augen im Haupt stehen, aber die Narren in der Finsternis gehen; und merkte doch, dass es einem geht wie dem anderen.

Prediger 2, 16: Denn man gedenkt des Weisen[H2450] nicht immerdar, ebenso wenig wie des Narren, und die künftigen Tage vergessen alles; und wie der Narr stirbt, also auch der Weise[H2450].

Prediger 2, 19: Denn wer weiß, ob er weise[H2450] oder toll sein wird? Und soll doch herrschen in aller meiner Arbeit, die ich weislich getan habe unter der Sonne. Das ist auch eitel.

Prediger 4, 13: Ein armes Kind, das weise[H2450] ist, ist besser denn ein alter König, der ein Narr ist und weiß sich nicht zu hüten.

Prediger 6, 8: Denn was hat ein Weiser[H2450] mehr als ein Narr? Was hilft's den Armen, dass er weiß zu wandeln vor den Lebendigen?

Prediger 7, 4: Das Herz der Weisen[H2450] ist im Klagehause, und das Herz der Narren im Hause der Freude.

Prediger 7, 5: Es ist besser, hören das Schelten des Weisen[H2450], denn hören den Gesang der Narren.

Prediger 7, 7: Ein Widerspenstiger macht einen Weisen[H2450] unwillig und verderbt ein mildtätiges Herz.

Prediger 7, 19: Die Weisheit stärkt den Weisen[H2450] mehr denn zehn Gewaltige, die in der Stadt sind.

Prediger 8, 1: Wer ist wie der Weise[H2450], und wer kann die Dinge auslegen? Die Weisheit des Menschen erleuchtet sein Angesicht; aber ein freches Angesicht wird gehasst.

Prediger 8, 5: Wer das Gebot hält, der wird nichts Böses erfahren; aber eines Weisen[H2450] Herz weiß Zeit und Weise.

Prediger 8, 17: Und ich sah alle Werke Gottes, dass ein Mensch das Werk nicht finden kann, das unter der Sonne geschieht; und je mehr der Mensch arbeitet, zu suchen, je weniger er findet. Wenn er gleich spricht: „Ich bin weise[H2450] und weiß es“, so kann er's doch nicht finden.

Prediger 9, 1: Denn ich habe solches alles zu Herzen genommen, zu forschen das alles, dass Gerechte und Weise[H2450] und ihre Werke sind in Gottes Hand; kein Mensch kennt weder die Liebe noch den Hass irgendeines, den er vor sich hat.

Prediger 9, 11: Ich wandte mich und sah, wie es unter der Sonne zugeht, dass zum Laufen nicht hilft schnell zu sein, zum Streit hilft nicht stark sein, zur Nahrung hilft nicht geschickt[H2450] sein, zum Reichtum hilft nicht klug sein; dass einer angenehm sei, dazu hilft nicht, dass er ein Ding wohl kann; sondern alles liegt an Zeit und Glück.

Prediger 9, 15: und ward darin gefunden ein armer, weiser[H2450] Mann, der errettete dieselbe Stadt durch seine Weisheit; und kein Mensch gedachte desselben armen Manns.

Prediger 9, 17: Der Weisen[H2450] Worte, in Stille vernommen, sind besser denn der Herren Schreien unter den Narren.

Prediger 10, 2: Des Weisen[H2450] Herz ist zu seiner Rechten; aber des Narren Herz ist zu seiner Linken.

Prediger 10, 12: Die Worte aus dem Mund eines Weisen[H2450] sind holdselig; aber des Narren Lippen verschlingen ihn selbst.

Prediger 12, 9: Derselbe Prediger war nicht allein weise[H2450], sondern lehrte auch das Volk gute Lehre und merkte und forschte und stellte viel Sprüche.

Prediger 12, 11: Die Worte der Weisen[H2450] sind Stacheln und Nägel; sie sind geschrieben durch die Meister der Versammlungen und von einem Hirten gegeben.

Jesaja 3, 3: Hauptleute über fünfzig und vornehme Leute, Räte und weise[H2450] Werkleute und kluge Redner.

Jesaja 5, 21: Weh denen, die bei sich selbst weise[H2450] sind und halten sich selbst für klug!

Jesaja 19, 11: Die Fürsten zu Zoan sind Toren; die weisen[H2450] Räte Pharaos sind im Rat zu Narren geworden. Was sagt ihr doch zu Pharao: Ich bin der Weisen[H2450] Kind und komme von alten Königen her?

Jesaja 19, 12: Wo sind denn nun deine Weisen[H2450]? Lass sie dir's verkündigen und anzeigen, was der HErr Zebaoth über Ägypten beschlossen hat.

Jesaja 29, 14: so will ich auch mit diesem Volk wunderlich umgehen, aufs wunderlichste und seltsamste, dass die Weisheit seiner Weisen[H2450] untergehe und der Verstand seiner Klugen verblendet werde.

Jesaja 31, 2: Er aber ist weise[H2450] und bringt Unglück herzu und wendet seine Worte nicht, sondern wird sich aufmachen wider das Haus der Bösen und wider die Hilfe der Übeltäter.

Jesaja 40, 20: Desgleichen wer nur eine arme Gabe vermag, der wählt ein Holz, das nicht fault, und sucht einen klugen[H2450] Meister dazu, der ein Bild fertige, das beständig sei.

Jesaja 44, 25: der die Zeichen der Wahrsager zunichte und die Weissager toll macht; der die Weisen[H2450] zurückkehrt und ihre Kunst zur Torheit macht,

Jeremia 4, 22: Aber mein Volk ist toll, und sie glauben mir nicht; töricht sind sie und achten's nicht. Weise[H2450] sind sie genug, Übles zu tun; aber wohltun wollen sie nicht lernen.

Jeremia 8, 8: Wie mögt ihr doch sagen: „Wir wissen[H2450], was recht[H2450] ist, und haben die heilige Schrift vor uns“? Ist's doch eitel Lüge, was die Schriftgelehrten setzen.

Jeremia 8, 9: Darum müssen solche[H2450] Lehrer[H2450] zu Schanden, erschreckt und gefangen werden; denn was können sie Gutes lehren, weil sie des HErrn Wort verwerfen?

Jeremia 9, 11: Wer nun weise[H2450] wäre und ließe es sich zu Herzen gehen und verkündigte, was des HErrn Mund zu ihm sagt, warum das Land verderbt und verheert wird wie eine Wüste, da niemand wandelt!

Jeremia 9, 16: So spricht der HErr Zebaoth: Schaffet und bestellet Klageweiber, dass sie kommen, und schickt nach denen, die es wohl[H2450] können[H2450 H935],

Jeremia 9, 22: So spricht der HErr: Ein Weiser[H2450] rühme sich nicht seiner Weisheit, ein Starker rühme sich nicht seiner Stärke, ein Reicher rühme sich nicht seines Reichtums;

Jeremia 10, 7: Wer sollte dich nicht fürchten, du König der Heiden? Dir sollte man gehorchen; denn es ist unter allen Weisen[H2450] der Heiden und in allen Königreichen deinesgleichen nicht.

Jeremia 10, 9: Silbernes Blech bringt man aus Tharsis, Gold aus Uphas, durch den Meister und Goldschmied zugerichtet; blauen und roten Purpur zieht man ihm an, und ist alles der Weisen[H2450] Werk.

Jeremia 18, 18: Aber sie sprechen: Kommt und lasst uns wider Jeremia ratschlagen; denn die Priester können nicht irren im Gesetz, und die Weisen[H2450] können nicht fehlen mit Raten, und die Propheten können nicht unrecht lehren! Kommt her, lasst uns ihn mit der Zunge totschlagen und nichts geben auf alle seine Rede!

Jeremia 50, 35: Schwert soll kommen, spricht der HErr, über die Chaldäer und über die Einwohner zu Babel und über ihre Fürsten und über ihre Weisen[H2450]!

Jeremia 51, 57: Ich will ihre Fürsten, Weisen[H2450], Herren und Hauptleute und Krieger trunken machen, dass sie einen ewigen Schlaf sollen schlafen, davon sie nimmermehr aufwachen, spricht der König, der da heißt HErr Zebaoth.

Hesekiel 27, 8: Die von Sidon und Arvad waren deine Ruderknechte, und hattest geschickte[H2450] Leute zu Tyrus, zu schiffen.

Hesekiel 27, 9: Die Ältesten und Klugen[H2450] von Gebal mussten deine Risse bessern. Alle Schiffe im Meer und ihre Schiffsleute fand man bei dir; die hatten ihren Handel in dir.

Hesekiel 28, 3: siehe, du hältst dich für klüger[H2450] denn Daniel, dass dir nichts verborgen sei

Hosea 13, 13: Denn es soll ihm wehe werden wie einer Gebärerin. Er ist ein unverständig[H2450] Kind; denn wenn die Zeit gekommen ist, so will er die Mutter nicht brechen.

Hosea 14, 10: Wer ist weise[H2450], der dies verstehe, und klug, der dies merke? Denn die Wege des HErrn sind richtig, und die Gerechten wandeln darin; aber die Übertreter fallen darin.

Obadja 1, 8: Was gilt's? spricht der HErr, ich will zur selben Zeit die Weisen[H2450] zu Edom zunichte machen und die Klugheit auf dem Gebirge Esau.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Tiere in der Bibel - Sperling
Biblische Orte - Wüste Paran? Ma`ale Paran
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba
Biblische Orte - Kir-Heres
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Straße der Fassaden
Biblische Orte - Eilat: Coral World
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir

 

Zufallstext

30Er legte ihn in seine eigene Grabkammer und ließ die Totenklage "Ach, mein Bruder!" über ihn anstimmen. 31Nachdem er ihn so begraben hatte, sagte er zu seinen Söhnen: "Wenn ich gestorben bin, legt mich in dasselbe Grab, in dem der Gottesmann liegt! Lasst meine Gebeine neben seinen ruhen! 32Denn was er im Auftrag Jahwes gegen den Altar in Bet-El und alle Opferhöhen in den Städten Samarias gesagt hat, wird gewiss eintreffen." 33Jerobeam ließ sich durch diese Vorfälle nicht von seinem bösen Weg abbringen, sondern setzte weiterhin Leute aus dem gesamten Volk als Priester für die Opferhöhen ein. Wer Lust dazu hatte, den weihte er zu einem Höhenpriester. 34Diese Sache wurde zur Sünde für das Haus Jerobeams. Es führte zu seiner Vernichtung und zur Auslöschung seiner Familie. 1Damals wurde Abija, der Sohn Jerobeams, krank. 2Da sagte Jerobeam zu seiner Frau: "Verkleide dich, damit dich niemand als Königin erkennt, und geh nach Schilo zu dem Propheten Ahija. Er hat mir einst verkündet, dass ich König über dieses Volk werden soll. 3Nimm zehn Brote, einen Kuchen und einen Krug Honig mit. Der Prophet wird dir sagen, was mit dem Jungen geschieht."

1.Kön. 13,30 bis 1.Kön. 14,3 - NeÜ bibel.heute (2019)