Luther mit Strongs > Übersicht > H2000 - H2999

Strong H2436 – חֵיק – cheyq (khake)

Verwendung

Schoß (9x), Busen (8x), Armen (7x), Fuß (2x), Herzen (2x), Arm (1x), Arme (1x), Fuße (1x), heimlich (1x), heraus (1x), herzest (1x), mitten (1x)

Vorkommen – 34 mal

1. Mose (1x) 2. Mose (2x) 4. Mose (1x) 5. Mose (3x) Ruth (1x) 2. Samuel (2x) 1. Könige (4x) Hiob (1x) Psalm (4x) Sprüche (5x) Prediger (1x) Jesaja (3x) Jeremia (1x) Klagelieder (1x) Hesekiel (3x) Micha (1x)

  H2435 Übersicht H2437  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 16, 5: Da sprach Sarai zu Abram: Du tust unrecht an mir. Ich habe meine Magd dir in die Arme[H2436] gegeben; nun sie aber sieht, dass sie schwanger geworden ist, muss ich gering sein in ihren Augen. Der HErr sei Richter zwischen mir und dir.

   2. Mose

2. Mose 4, 6: Und der HErr sprach weiter zu ihm: Stecke deine Hand in deinen Busen[H2436]. Und er steckte sie in seinen Busen[H2436] und zog sie wieder heraus; siehe, da war sie aussätzig wie Schnee.

2. Mose 4, 7: Und er sprach: Tue sie wieder in deinen Busen[H2436]. Und er tat sie wieder in den Busen[H2436] und zog sie heraus[H2436]; siehe, da ward sie wieder wie sein anderes Fleisch.

   4. Mose

4. Mose 11, 12: Habe ich nun all das Volk empfangen oder geboren, dass du zu mir sagen magst: Trag es in deinen Armen[H2436], wie eine Amme ein Kind trägt, in das Land, das du ihren Vätern geschworen hast?

   5. Mose

5. Mose 13, 7: Wenn dich dein Bruder, deiner Mutter Sohn, oder dein Sohn oder deine Tochter oder das Weib in deinen Armen[H2436] oder dein Freund, der dir ist wie dein Herz, heimlich überreden würde und sagen: Lass uns gehen und anderen Göttern dienen! – die du nicht kennst noch deine Väter,

5. Mose 28, 54: dass ein Mann, der zuvor sehr zärtlich und in Üppigkeit gelebt hat unter euch, wird seinem Bruder und dem Weibe in seinen Armen[H2436] und dem Sohne, der noch übrig ist von seinen Söhnen, nicht gönnen,

5. Mose 28, 56: Ein Weib unter euch, das zuvor zärtlich und in Üppigkeit gelebt hat, dass sie nicht versucht hat, ihre Fußsohle auf die Erde zu setzen, vor Zärtlichkeit und Wohlleben, die wird dem Manne in ihren Armen[H2436] und ihrem Sohne und ihrer Tochter nicht gönnen

   Ruth

Ruth 4, 16: Und Naemi nahm das Kind und legte es auf ihren Schoß[H2436] und ward seine Wärterin.

   2. Samuel

2. Samuel 12, 3: aber der Arme hatte nichts denn ein einziges kleines Schäflein, das er gekauft hatte. Und er nährte es, dass es groß ward bei ihm und bei seinen Kindern zugleich: es aß von seinem Bissen und trank von seinem Becher und schlief in seinem Schoß[H2436], und er hielt es wie eine Tochter.

2. Samuel 12, 8: und habe dir deines Herrn Haus gegeben, dazu seine Weiber in deinen Schoß[H2436], und habe dir das Haus Israel und Juda gegeben; und ist das zu wenig, will ich noch dies und das dazutun.

   1. Könige

1. Könige 1, 2: Da sprachen seine Knechte zu ihm: Lasst sie meinem Herrn, dem König, eine Dirne, eine Jungfrau, suchen, die vor dem König stehe und sein pflege und schlafe in seinen Armen[H2436] und wärme meinen Herrn, den König.

1. Könige 3, 20: Und sie stand in der Nacht auf und nahm meinen Sohn von meiner Seite, da deine Magd schlief, und legte ihn an ihren Arm[H2436], und ihren toten Sohn legte sie an meinen Arm[H2436].

1. Könige 17, 19: Er sprach zu ihr: Gib mir her deinen Sohn! Und er nahm ihn von ihrem Schoß[H2436] und ging hinauf auf den Söller, da er wohnte, und legte ihn auf sein Bett

1. Könige 22, 35: Und der Streit nahm überhand desselben Tages, und der König stand auf dem Wagen gegen die Syrer und starb des Abends. Und das Blut floss von den Wunden mitten[H2436] in den Wagen.

   Hiob

Hiob 19, 27: Denselben werde ich mir sehen, und meine Augen werden ihn schauen, und kein Fremder. Darnach sehnen sich meine Nieren in meinem Schoß[H2436].

   Psalm

Psalm 35, 13: Ich aber, wenn sie krank waren, zog einen Sack an, tat mir wehe mit Fasten und betete stets von Herzen[H2436 H7725];

Psalm 74, 11: Warum wendest du deine Hand ab? Ziehe von deinem Schoß[H2436] dein Rechte und mache ein Ende.

Psalm 79, 12: und vergilt unseren Nachbarn siebenfältig in ihren Busen[H2436] ihr Schmähen, damit sie dich, HErr, geschmäht haben.

Psalm 89, 51: Gedenke, HErr, an die Schmach deiner Knechte, die ich trage in meinem Schoß[H2436] von so vielen Völkern allen,

   Sprüche

Sprüche 5, 20: Mein Kind, warum willst du dich an der Fremden ergötzen und herzest[H2436 H2263] eine andere?

Sprüche 6, 27: Kann auch jemand ein Feuer im Busen[H2436] behalten, dass seine Kleider nicht brennen?

Sprüche 16, 33: Das Los wird geworfen in den Schoß[H2436]; aber es fällt, wie der HErr will.

Sprüche 17, 23: Der Gottlose nimmt heimlich[H2436] gern Geschenke, zu beugen den Weg des Rechts.

Sprüche 21, 14: Eine heimliche Gabe stillt den Zorn, und ein Geschenk im Schoß[H2436] den heftigen Grimm.

   Prediger

Prediger 7, 9: Sei nicht schnelles Gemüts, zu zürnen; denn Zorn ruht im Herzen[H2436] eines Narren.

   Jesaja

Jesaja 40, 11: Er wird seine Herde weiden wie ein Hirte; er wird die Lämmer in seine Arme sammeln und in seinem Busen[H2436] tragen und die Schafmütter führen.

Jesaja 65, 6: Siehe, es steht vor mir geschrieben: Ich will nicht schweigen, sondern bezahlen; ja, ich will ihnen in ihren Busen[H2436] bezahlen,

Jesaja 65, 7: beide, ihre Missetaten und ihrer Väter Missetaten miteinander, spricht der HErr, die auf den Bergen geräuchert und mich auf den Hügeln geschändet haben; ich will ihnen zumessen ihr voriges Tun in ihren Busen[H2436].

   Jeremia

Jeremia 32, 18: der du wohltust vielen Tausenden und vergiltst die Missetat der Väter in den Busen[H2436] ihrer Kinder nach ihnen, du großer und starker Gott; HErr Zebaoth ist dein Name;

   Klagelieder

Klagelieder 2, 12: da sie so zu ihren Müttern sprachen: Wo ist Brot und Wein? da sie auf den Gassen in der Stadt verschmachteten wie die tödlich Verwundeten und in den Armen[H2436] ihrer Mütter den Geist aufgaben.

   Hesekiel

Hesekiel 43, 13: Das ist aber das Maß des Altars nach der Elle, welche eine Handbreit länger ist denn eine gemeine Elle: Sein Fuß[H2436] ist eine Elle hoch und eine Elle breit; und die Leiste an seinem Rand ist eine Spanne breit umher.

Hesekiel 43, 14: Und das ist seine Höhe: Von dem Fuße[H2436] auf der Erde bis an den unteren Absatz sind zwei Ellen hoch und eine Elle breit; aber von demselben kleineren Absatz bis an den größeren Absatz sind's vier Ellen hoch und eine Elle breit.

Hesekiel 43, 17: Und der oberste Absatz war vierzehn Ellen lang und vierzehn Ellen breit ins Geviert; und eine Leiste ging allenthalben umher, eine halbe Elle breit; und sein Fuß[H2436] war eine Elle hoch, und seine Stufen waren gegen Morgen.

   Micha

Micha 7, 5: Niemand glaube seinem Nächsten, niemand verlasse sich auf einen Freund; bewahre die Tür deines Mundes vor der, die in deinen Armen[H2436] schläft.

Zufallsbilder

Biblische Orte - En Avdat
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Eilat
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Königsgräber
Ägypten :: Der unvollendete Obelisk von Assuan
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Bozra
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Tiere in der Bibel - Ziege

 

Zufallstext

21sein Fleisch zehrt ab, daß man es nicht mehr sieht, und entblößt sind seine Knochen, die nicht gesehen wurden; 22und seine Seele nähert sich der Grube, und sein Leben den Würgern. 23Wenn es nun für ihn einen Gesandten gibt, einen Ausleger, einen aus tausend, um dem Menschen seine Geradheit kundzutun, 24so wird er sich seiner erbarmen und sprechen: Erlöse ihn, daß er nicht in die Grube hinabfahre; ich habe eine Sühnung gefunden. 25Sein Fleisch wird frischer sein als in der Jugend; er wird zurückkehren zu den Tagen seiner Jünglingskraft. 26Er wird zu Gott flehen, und Gott wird ihn wohlgefällig annehmen, und er wird sein Angesicht schauen mit Jauchzen; und Gott wird dem Menschen seine Gerechtigkeit vergelten. 27Er wird von den Menschen singen und sagen: Ich hatte gesündigt und die Geradheit verkehrt, und es ward mir nicht vergolten; 28er hat meine Seele erlöst, daß sie nicht in die Grube fahre, und mein Leben erfreut sich des Lichtes.

Hiob 33,21 bis Hiob 33,28 - Elberfelder (1905)