Luther mit Strongs > Übersicht > H2000 - H2999

Strong H2428 – חַיִל – chayil (khah'-yil)

Gebildet aus

H2342   חוּל – chuwl (khool)

Verwendung

Heer (37x), Macht (25x), Heeres (11x), streitbare (10x), Männer (10x), Gut (9x), tüchtige (9x), Heereskraft (8x), Güter (6x), Sieg (6x), gewaltige (6x), starke (5x), Stärke (4x), tugendsam (4x), Hauptleute (4x), Kraft (4x), Taten (3x), Gewaltigen (3x), streitbaren (3x), Kriegsleute (3x), ...

Habe (3x), Krieger (3x), Kriegsvolks (2x), Kriegsvolk (2x), Is-Hails (2x), wohlhabender (2x), streitbarer (2x), Held (2x), Volk (2x), gewaltiger (2x), Vermögen (2x), Reichtum (1x), rüstigen (1x), Schätze (1x), wohl (1x), sehr (1x), Völker (1x), starken (1x), so (1x), reich (1x), Starken (1x), tüchtig (1x), streitbar (1x), Teil (1x), tapfer (1x), Reichsten (1x), anderen (1x), redlicher (1x), Heerfürsten (1x), besten (1x), Feldhauptmann (1x), freudig (1x), frisch (1x), Geleit (1x), große (1x), Gute (1x), Gütern (1x), Hauptleuten (1x), Heere (1x), Heeresmacht (1x), Heermacht (1x), redlichen (1x), Heervolk (1x), Kriegsleuten (1x), Leute (1x), Mann (1x), ansehnliche (1x), Menge (1x), mächtig (1x), Mächtigen (1x), rechten (1x), redlich (1x), redliche (1x), Mannschaft (1x)

  H2427 Übersicht H2429  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 228 mal

1. Mose 34, 29: und alle ihre Habe[H2428]; alle Kinder und Weiber nahmen sie gefangen, und plünderten alles, was in den Häusern war.

1. Mose 47, 6: das Land Ägypten steht dir offen, lass sie am besten Ort des Landes wohnen, lass sie im Lande Gosen wohnen; und so du weißt, dass Leute unter ihnen sind, die tüchtig[H2428] sind, so setze sie über mein Vieh.

2. Mose 14, 4: Und ich will sein Herz verstocken, dass er ihnen nachjage, und will an Pharao und an aller seiner Macht[H2428] Ehre einlegen, und die Ägypter sollen innewerden, dass ich der HErr bin. Und sie taten also.

2. Mose 14, 9: Und die Ägypter jagten ihnen nach und ereilten sie (da sie sich gelagert hatten am Meer) mit Rossen und Wagen und Reitern und allem Heer[H2428] des Pharao bei Pihachiroth, gegen Baal-Zephon.

2. Mose 14, 17: Siehe, ich will das Herz der Ägypter verstocken, dass sie euch nachfolgen. So will ich Ehre einlegen an dem Pharao und an aller seiner Macht[H2428], an seinen Wagen und Reitern.

2. Mose 14, 28: dass das Wasser wiederkam und bedeckte Wagen und Reiter und alle Macht[H2428] des Pharao, die ihnen nachgefolgt waren ins Meer, dass nicht einer aus ihnen übrigblieb.

2. Mose 15, 4: Die Wagen Pharaos und seine Macht[H2428] warf er ins Meer; seine auserwählten Hauptleute versanken im Schilfmeer.

2. Mose 18, 21: Siehe dich aber um unter allem Volk nach redlichen[H2428] Leuten, die Gott fürchten, wahrhaftig und dem Geiz feind sind; die setze über sie, etliche über 1000, über 100, über 50 und über 10,

2. Mose 18, 25: und erwählte redliche[H2428] Leute aus ganz Israel und machte sie zu Häuptern über das Volk, etliche über 1000, über 100, über 50 und über 10,

4. Mose 24, 18: Edom wird er einnehmen, und Seir wird seinen Feinden unterworfen sein; Israel aber wird Sieg[H2428] haben.

4. Mose 31, 9: Und die Kinder Israel nahmen gefangen die Weiber der Midianiter und ihre Kinder; all ihr Vieh, alle ihre Habe und alle ihre Güter[H2428] raubten sie,

4. Mose 31, 14: Und Mose ward zornig über die Hauptleute des Heeres[H2428], die Hauptleute über 1000 und über 100 waren, die aus dem Heer und Streit kamen,

5. Mose 3, 18: Und ich gebot euch zu der Zeit und sprach: Der HErr, euer Gott, hat euch dieses Land gegeben einzunehmen; so ziehet nun gerüstet vor euren Brüdern, den Kindern Israel, her, was streitbar[H2428 H1121] ist –

5. Mose 8, 17: Du möchtest sonst sagen in deinem Herzen: Meine Kräfte und meiner Hände Stärke haben mir dies Vermögen[H2428] ausgerichtet.

5. Mose 8, 18: Sondern gedenke an den HErrn, deinen Gott; denn er ist's, der dir Kräfte gibt, solch mächtige Taten[H2428] zu tun, auf dass er hielte seinen Bund, den er deinen Vätern geschworen hat, wie es geht heutigestages.

5. Mose 11, 4: und was er an der Macht[H2428] der Ägypter getan hat, an ihren Rossen und Wagen, da er das Wasser des Schilfmeers über sie führte, da sie euch nachjagten und sie der HErr umbrachte bis auf diesen Tag;

5. Mose 33, 11: HErr, segne sein Vermögen[H2428] und lass dir gefallen die Werke seiner Hände; zerschlage den Rücken derer, die sich wider ihn auflehnen, und derer, die ihn hassen, dass sie nicht aufkommen.

Josua 1, 14: Eure Weiber und Kinder und Vieh lasst in dem Lande bleiben, das euch Mose gegeben hat, diesseits des Jordans; ihr aber sollt vor euren Brüdern her ziehen gerüstet, was streitbare Männer[H2428] sind, und ihnen helfen,

Josua 6, 2: Aber der HErr sprach zu Josua: Siehe da, ich habe Jericho samt seinem König und seinen Kriegsleuten[H2428 H1368] in deine Hand gegeben.

Josua 8, 3: Da machte sich Josua auf und alles Kriegsvolk, hinaufzuziehen gen Ai. Und Josua erwählte 30.000 streitbare Männer[H2428 H376] und sandte sie aus bei der Nacht

Josua 10, 7: Josua zog hinauf von Gilgal und alles Kriegsvolk mit ihm und alle streitbaren Männer[H2428].

Richter 3, 29: und schlugen die Moabiter zu der Zeit, bei 10.000 Mann, allzumal die besten und streitbare[H2428] Männer, dass nicht einer entrann.

Richter 6, 12: Da erschien ihm der Engel des HErrn und sprach zu ihm: Der HErr mit dir, du streitbarer Held[H2428]!

Richter 11, 1: Jephthah, ein Gileaditer, war ein streitbarer Held[H2428], aber ein Hurenkind. Gilead aber hatte Jephthah gezeugt.

Richter 18, 2: Und die Kinder Dan sandten aus ihren Geschlechtern von ihren Enden fünf streitbare[H2428 H1121] Männer von Zora und Esthaol, das Land zu erkunden und zu erforschen, und sprachen zu ihnen: Ziehet hin und erforschet das Land. Und sie kamen auf das Gebirge Ephraim ans Haus Michas und blieben über Nacht daselbst.

Richter 20, 44: Und es fielen von Benjamin 18.000 Mann, die alle streitbare[H2428] Männer waren.

Richter 20, 46: Und also fielen des Tages von Benjamin 25.000 Mann, die das Schwert führten und alle streitbare[H2428] Männer waren.

Richter 21, 10: Da sandte die Gemeinde 12.000 Mann dahin von streitbaren[H2428 H1121] Männern und geboten ihnen und sprachen: Gehet hin und schlaget mit der Schärfe des Schwerts die Bürger zu Jabes in Gilead mit Weib und Kind.

Ruth 2, 1: Es war auch ein Mann, ein Verwandter des Mannes der Naemi, von dem Geschlecht Elimelechs, mit Namen Boas; der war ein wohlhabender[H2428 H1368] Mann.

Ruth 3, 11: Nun, meine Tochter, fürchte dich nicht. Alles, was du sagst, will ich dir tun; denn die ganze Stadt meines Volkes weiß, dass du ein tugendsam[H2428] Weib bist.

Ruth 4, 11: Und alles Volk, das im Tor war, samt den Ältesten sprachen: Wir sind Zeugen. Der HErr mache das Weib, das in dein Haus kommt, wie Rahel und Leah, die beide das Haus Israels gebaut haben; und wachse sehr[H2428] in Ephratha und werde gepriesen zu Bethlehem.

1. Samuel 2, 4: Der Bogen der Starken ist zerbrochen, und die Schwachen sind umgürtet mit Stärke[H2428].

1. Samuel 9, 1: Es war aber ein Mann von Benjamin mit Namen Kis, ein Sohn Abiels, des Sohnes Zerors, des Sohnes Bechoraths, des Sohnes Aphiahs, des Sohnes eines Benjaminiters, ein wohlhabender[H2428 H1368] Mann.

1. Samuel 10, 26: Und Saul ging auch heim gen Gibea, und ging mit ihm des Heeres ein Teil[H2428], welcher Herz Gott rührte.

1. Samuel 14, 48: Und er hatte Sieg[H2428] und schlug die Amalekiter und errettete Israel von der Hand aller, die sie zwackten.

1. Samuel 14, 52: Es war aber ein harter Streit wider die Philister, solange Saul lebte. Und wo Saul sah einen starken und rüstigen[H2428] Mann, den nahm er zu sich.

1. Samuel 16, 18: Da antwortete der Jünglinge einer und sprach: Siehe, ich habe gesehen einen Sohn Isais, des Bethlehemiten, der ist des Saitenspiels kundig, ein rüstiger Mann[H2428] und streitbar und verständig in seinen Reden und schön, und der HErr ist mit ihm.

1. Samuel 17, 20: Da machte sich David des Morgens früh auf und ließ die Schafe dem Hüter und trug und ging hin, wie ihm Isai geboten hatte, und kam zur Wagenburg. Und das Heer[H2428] war ausgezogen und hatte sich gerüstet, und sie schrien im Streit.

1. Samuel 18, 17: Und Saul sprach zu David: Siehe, meine größte Tochter Merab will ich dir zum Weibe geben; sei mir nur tapfer[H2428 H1121] und führe des HErrn Kriege. Denn Saul gedachte: Meine Hand soll nicht an ihm sein, sondern die Hand der Philister.

1. Samuel 31, 12: machten sie sich auf, was streitbare[H2428] Männer waren, und gingen die ganze Nacht und nahmen die Leichname Sauls und seiner Söhne von der Mauer zu Beth-Sean und brachten sie gen Jabes und verbrannten sie daselbst

2. Samuel 2, 7: So seien nun eure Hände getrost, und seiet freudig[H2428 H1121]; denn euer Herr, Saul, ist tot; so hat mich das Haus Juda zum König gesalbt über sich.

2. Samuel 8, 9: Da aber Thoi, der König zu Hamath, hörte, dass David hatte alle Macht[H2428] des Hadadeser geschlagen,

2. Samuel 11, 16: Als nun Joab um die Stadt lag, stellte er Uria an den Ort, wo er wusste, dass streitbare[H2428] Männer waren.

2. Samuel 13, 28: Absalom aber gebot seinen Leuten und sprach: Sehet darauf, wenn Amnon guter Dinge wird von dem Wein und ich zu euch spreche: Schlagt Amnon! und tötet ihn, dass ihr euch nicht fürchtet; denn ich hab's euch geheißen. Seid getrost und frisch[H2428 H1121] daran!

2. Samuel 17, 10: so würde jedermann verzagt werden, der auch sonst ein Krieger[H2428 H1121] ist und ein Herz hat wie ein Löwe. Denn es weiß ganz Israel, dass dein Vater stark ist und Krieger[H2428 H1121], die bei ihm sind.

2. Samuel 22, 33: Gott stärkt mich mit Kraft[H2428] und weist mir einen Weg ohne Tadel.

2. Samuel 22, 40: Du kannst mich rüsten mit Stärke[H2428] zum Streit; du kannst unter mich werfen, die sich wider mich setzen.

2. Samuel 23, 20: Und Benaja, der Sohn Jojadas, des Sohnes Is-Hails[H2428 H376 H381], von großen Taten, von Kabzeel, der schlug zwei Helden der Moabiter und ging hinab und schlug einen Löwen im Brunnen zur Schneezeit.

2. Samuel 24, 2: Und der König sprach zu Joab, seinem Feldhauptmann[H2428 H8269]: Gehe umher in allen Stämmen Israels von Dan an bis gen Beer-Seba und zähle das Volk, dass ich wisse, wieviel sein ist!

2. Samuel 24, 4: Aber des Königs Wort stand fest wider Joab und die Hauptleute des Heeres[H2428]. Also zog Joab aus und die Hauptleute des Heeres[H2428] von dem König, dass sie das Volk Israel zählten.

2. Samuel 24, 9: Und Joab gab dem König die Summe des Volks, das gezählt war. Und es waren in Israel 800.000 starke[H2428] Männer, die das Schwert auszogen, und in Juda 500.000 Mann.

1. Könige 1, 42: Da er aber noch redete, siehe, da kam Jonathan, der Sohn Abjathars, des Priesters. Und Adonia sprach: Komm herein, denn du bist ein redlicher[H2428] Mann und bringst gute Botschaft.

1. Könige 1, 52: Salomo sprach: Wird er redlich[H2428 H1121] sein, so soll kein Haar von ihm auf die Erde fallen; wird aber Böses an ihm gefunden, so soll er sterben.

1. Könige 10, 2: Und sie kam gen Jerusalem mit sehr vielem Volk[H2428], mit Kamelen, die Spezerei trugen und viel Gold und Edelsteine. Und da sie zum König Salomo hineinkam, redete sie mit ihm alles, was sie sich vorgenommen hatte.

1. Könige 11, 28: Und Jerobeam war ein streitbarer[H2428 H1368] Mann. Und da Salomo sah, dass der Jüngling tüchtig war, setzte er ihn über alle Lastarbeit des Hauses Joseph.

1. Könige 15, 20: Benhadad gehorchte dem König Asa und sandte seine Hauptleute[H2428 H8269] wider die Städte Israels und schlug Ijon und Dan und Abel-Beth-Maacha, das ganze Kinneroth samt dem Lande Naphthali.

1. Könige 20, 1: Und Benhadad, der König von Syrien, versammelte alle seine Macht[H2428], und waren 32 Könige mit ihm und Ross und Wagen, und zog herauf und belagerte Samaria und stritt dawider

1. Könige 20, 19: Da aber die Leute der Landvögte waren ausgezogen und das Heer[H2428] ihnen nach,

1. Könige 20, 25: und ordne dir ein Heer[H2428], wie das Heer[H2428] war, das du verloren hast, und Ross und Wagen, wie jene waren, und lass uns wider sie streiten auf der Ebene. Was gilt's, wir wollen ihnen obliegen! Er gehorchte ihrer Stimme und tat also.

2. Könige 2, 16: und sprachen zu ihm: Siehe, es sind unter deinen Knechten 50 Männer, starke[H2428] Leute, die lass gehen und deinen Herrn suchen; vielleicht hat ihn der Geist des HErrn genommen und irgend auf einen Berg oder irgend in ein Tal geworfen. Er aber sprach: Lasst nicht gehen!

2. Könige 5, 1: Naeman, der Feldhauptmann des Königs von Syrien, war ein trefflicher Mann vor seinem Herrn und hoch gehalten; denn durch ihn gab der HErr Heil in Syrien. Und er war ein gewaltiger[H2428 H1368] Mann, und aussätzig.

2. Könige 6, 14: Da sandte er hin Rosse und Wagen und eine große Macht[H2428]. Und da sie bei der Nacht hinkamen, umgaben sie die Stadt.

2. Könige 6, 15: Und der Diener des Mannes Gottes stand früh auf, dass er sich aufmachte und auszöge; und siehe, da lag eine Macht[H2428] um die Stadt mit Rossen und Wagen. Da sprach sein Diener zu ihm: O weh, mein Herr! wie wollen wir nun tun?

2. Könige 7, 6: Denn der HErr hatte die Syrer lassen hören ein Geschrei von Rossen, Wagen und großer Heereskraft[H2428], dass sie untereinander sprachen: Siehe, der König Israels hat wider uns gedingt die Könige der Hethiter und die Könige der Ägypter, dass sie über uns kommen sollen.

2. Könige 9, 5: Und da er hineinkam, siehe, da saßen die Hauptleute des Heeres[H2428]. Und er sprach: Ich habe dir, Hauptmann, was zu sagen. Jehu sprach: Welchem unter uns allen? Er sprach: Dir, Hauptmann.

2. Könige 11, 15: Aber der Priester Jojada gebot den Obersten über hundert, die über das Heer[H2428] gesetzt waren, und sprach zu ihnen: Führet sie zwischen den Reihen hinaus; und wer ihr folgt, der sterbe des Schwerts! Denn der Priester hatte gesagt, sie sollte nicht im Hause des HErrn sterben.

2. Könige 15, 20: Und Menahem setzte ein Geld in Israel auf die Reichsten[H2428 H1368], 50 Silberlinge auf einen jeglichen Mann, dass er's dem König von Assyrien gäbe. Also zog der König von Assyrien wieder heim und blieb nicht im Lande.

2. Könige 24, 14: Und führte weg das ganze Jerusalem, alle Obersten, alle Gewaltigen[H2428 H1368], 10.000 Gefangene, und alle Zimmerleute und alle Schmiede und ließ nichts übrig denn geringes Volk des Landes.

2. Könige 24, 16: und was der besten[H2428] Leute waren, 7000, und die Zimmerleute und Schmiede, 1000, alles starke Kriegsmänner; und der König von Babel brachte sie gen Babel.

2. Könige 25, 1: Und es begab sich im neunten Jahr seines Königreichs, am zehnten Tage des zehnten Monats, kam Nebukadnezar, der König zu Babel, mit aller seiner Macht[H2428] wider Jerusalem; und sie lagerten sich dawider und bauten Bollwerke darum her.

2. Könige 25, 5: Aber die Macht[H2428] der Chaldäer jagte dem König nach, und sie ergriffen ihn im blachen Felde zu Jericho, und alle Kriegsleute[H2428], die bei ihm waren, wurden von ihm zerstreut.

2. Könige 25, 10: Und die ganze Macht[H2428] der Chaldäer, die mit dem Hauptmann war, zerbrachen die Mauern um Jerusalem her.

2. Könige 25, 23: Da nun alle Hauptleute des Kriegsvolks[H2428] und die Männer hörten, dass der König von Babel Gedalja eingesetzt hatte, kamen sie zu Gedalja gen Mizpa, nämlich Ismael, der Sohn Nethanjas, und Johanan, der Sohn Kareahs, und Seraja, der Sohn Thanhumeths, der Netophathiter, und Jaasanja, der Sohn eines Maachathiters, samt ihren Männern.

2. Könige 25, 26: Da machte sich auf alles Volk, klein und groß, und die Obersten des Kriegsvolks[H2428] und kamen nach Ägypten; denn sie fürchteten sich vor den Chaldäern.

1. Chronik 5, 18: Der Kinder Ruben, der Gaditer und des halben Stammes Manasse, was streitbare Männer[H2428] waren, die Schild und Schwert führen und Bogen spannen konnten und streitkundig waren, deren waren 44.760, die ins Heer zogen.

1. Chronik 5, 24: Und diese waren die Häupter ihrer Vaterhäuser: Epher, Jesei, Eliel, Asriel, Jeremia, Hodavja, Jahdiel, gewaltige Männer[H2428 H582] und berühmte Häupter in ihren Vaterhäusern.

1. Chronik 7, 2: Die Kinder aber Tholas waren: Usi, Rephaja, Jeriel, Jahemai, Jibsam und Samuel, Häupter in ihren Vaterhäusern von Thola und gewaltige[H2428] Männer in ihrem Geschlecht, an der Zahl zu Davids Zeiten 22.600.

1. Chronik 7, 5: Und ihre Brüder in allen Geschlechtern Isaschars waren gewaltige Männer[H2428] und wurden alle aufgezeichnet, 87.000.

1. Chronik 7, 7: Aber die Kinder Belas waren: Ezbon, Usi, Usiel, Jerimoth und Iri, die fünf, Häupter in ihren Vaterhäusern, gewaltige Männer[H2428]. Und wurden aufgezeichnet 22.034.

1. Chronik 7, 9: Und wurden aufgezeichnet in ihren Geschlechtern nach den Häuptern ihrer Vaterhäuser, gewaltige[H2428] Männer, 20.200.

1. Chronik 7, 11: Die waren alle Kinder Jediaels, Häupter der Vaterhäuser, gewaltige Männer[H2428], 17.200, die ins Heer auszogen, zu streiten.

1. Chronik 7, 40: Diese waren alle Kinder Assers, Häupter ihrer Vaterhäuser, auserlesene, gewaltige Männer[H2428] und Häupter über Fürsten. Und wurden aufgezeichnet ins Heer zum Streit an ihrer Zahl 26.000 Mann.

1. Chronik 8, 40: Die Kinder aber Ulams waren gewaltige Leute[H2428 H582] und geschickt mit Bogen und hatten viele Söhne und Sohnes-Söhne: 150. Die sind alle von den Kindern Benjamins.

1. Chronik 9, 13: dazu ihre Brüder, Häupter ihrer Vaterhäuser, 1760, tüchtige[H2428] Leute im Geschäft des Amtes im Hause Gottes.

1. Chronik 10, 12: machten sie sich auf, alle streitbaren[H2428] Männer, und nahmen die Leichname Sauls und seiner Söhne und brachten sie gen Jabes und begruben ihre Gebeine unter der Eiche zu Jabes und fasteten sieben Tage.

1. Chronik 11, 22: Benaja, der Sohn Jojadas, des Sohnes Is-Hails[H2428 H376], von großen Taten, von Kabzeel, er schlug zwei Helden der Moabiter und ging hinab und schlug einen Löwen mitten im Brunnen zur Schneezeit.

1. Chronik 11, 26: Die streitbaren[H2428] Helden sind diese: Asahel, der Bruder Joabs; Elhanan, der Sohn Dodos von Bethlehem;

1. Chronik 12, 9: von den Gaditern sonderten sich aus zu David nach dem sicheren Ort in der Wüste, da er sich verborgen hatte, starke[H2428] Helden und Kriegsleute, die Schild und Spieß führten, und ihr Angesicht wie der Löwen, und schnell wie die Rehe auf den Bergen:

1. Chronik 12, 22: Und sie halfen David wider die Kriegsleute; denn sie waren alle streitbare[H2428] Helden und wurden Hauptleute über das Heer.

1. Chronik 12, 26: der Kinder Simeon, streitbare[H2428] Helden zum Heer, 7100;

1. Chronik 12, 29: Zadok, ein junger streitbarer[H2428] Held mit seines Vaters Hause, 22 Oberste;

1. Chronik 12, 31: der Kinder Ephraim 20.800, streitbare[H2428] Helden und berühmte Männer in ihren Vaterhäusern;

1. Chronik 18, 9: Und da Thou, der König zu Hamath, hörte, dass David alle Macht[H2428] Hadadesers, des Königs zu Zoba, geschlagen hatte,

1. Chronik 20, 1: Und da das Jahr um war, zur Zeit, wann die Könige ausziehen, führte Joab die Heermacht[H2428 H6635] und verderbte der Kinder Ammon Land, kam und belagerte Rabba; David aber blieb zu Jerusalem. Und Joab schlug Rabba und zerbrach es.

1. Chronik 26, 6: Und seinem Sohn Semaja wurden auch Söhne geboren, die im Hause ihres Vaters herrschten; denn es waren tüchtige[H2428] Leute.

1. Chronik 26, 7: So waren nun die Kinder Semajas: Othni, Rephael, Obed und Elsabad, dessen Brüder tüchtige[H2428] Leute waren, Elihu und Samachja.

1. Chronik 26, 8: Diese waren alle aus den Kindern Obed-Edoms; sie samt ihren Kindern und Brüdern, tüchtige[H2428] Leute, geschickt zu Ämtern, waren zweiundsechzig von Obed-Edom.

1. Chronik 26, 9: Meselemja hatte Kinder und Brüder, tüchtige[H2428] Männer, achtzehn.

1. Chronik 26, 30: Unter den Hebroniten aber waren Hasabja und seine Brüder, tüchtige[H2428] Leute, 1700, über die Ämter Israels diesseits des Jordans gegen Abend, zu allerlei Geschäft des HErrn und zu dienen dem König.

1. Chronik 26, 31: Unter den Hebroniten war Jeria, der Vornehmste unter den Hebroniten seines Geschlechts unter den Vaterhäusern (es wurden aber unter ihnen gesucht und gefunden im vierzigsten Jahr des Königreichs Davids tüchtige[H2428] Männer zu Jaser in Gilead),

1. Chronik 26, 32: und seine Brüder, tüchtige[H2428] Männer, 2700 Oberste der Vaterhäuser. Und David setzte sie über die Rubeniter, Gaditer und den halben Stamm Manasse zu allen Händeln Gottes und des Königs.

1. Chronik 28, 1: Und David versammelte gen Jerusalem alle Obersten Israels, nämlich die Fürsten der Stämme, die Fürsten der Ordnungen, die dem König dienten, die Fürsten über tausend und über hundert, die Fürsten über die Güter und das Vieh des Königs und seiner Söhne mit den Kämmerern, die Kriegsmänner und alle ansehnlichen Männer[H2428].

2. Chronik 9, 1: Und da die Königin von Reicharabien das Gerücht von Salomo hörte, kam sie mit sehr vielem Volk[H2428] gen Jerusalem, mit Kamelen, die Gewürze und Gold die Menge trugen und Edelsteine, Salomo mit Rätseln zu versuchen. Und da sie zu Salomo kam, redete sie mit ihm alles, was sie sich hatte vorgenommen.

2. Chronik 13, 3: Und Abia rüstete sich zu dem Streit mit 400.000 junger Mannschaft[H2428 H376], starke[H2428 H977] Leute zum Kriege. Jerobeam aber rüstete sich, mit ihm zu streiten mit 800.000 junger Mannschaft[H2428 H376], starke[H2428 H977] Leute.

2. Chronik 14, 7: Und Asa hatte eine Heereskraft[H2428], die Schild und Spieß trugen, aus Juda 300.000 und aus Benjamin, die Schilde trugen und mit dem Bogen schießen konnten, 280.000; und diese waren alle starke[H2428] Helden.

2. Chronik 14, 8: Es zog aber wider sie aus Serah, der Mohr, mit einer Heereskraft[H2428] tausendmal tausend, dazu 300 Wagen, und sie kamen bis gen Maresa.

2. Chronik 16, 4: Benhadad gehorchte dem König Asa und sandte seine Heerfürsten[H2428 H8269] wider die Städte Israels; die schlugen Ijon, Dan und Abel-Maim und alle Kornstädte Naphthalis.

2. Chronik 16, 7: Zu der Zeit kam Hanani, der Seher, zu Asa, dem König Judas, und sprach zu ihm: Dass du dich auf den König von Syrien verlassen hast und hast dich nicht auf den HErrn, deinen Gott, verlassen, darum ist die Macht[H2428] des Königs von Syrien deiner Hand entronnen.

2. Chronik 16, 8: Waren nicht die Mohren und Libyer eine große Menge[H2428] mit sehr viel Wagen und Reitern? Doch gab sie der HErr in deine Hand, da du dich auf ihn verließest.

2. Chronik 17, 2: Und er legte Kriegsvolk[H2428] in alle festen Städte Judas und setzte Amtleute im Lande Juda und in den Städten Ephraims, die sein Vater Asa gewonnen hatte.

2. Chronik 17, 13: und hatte viel Vorrat in den Städten Judas und streitbare Männer und gewaltige[H2428] Leute zu Jerusalem.

2. Chronik 17, 14: Und dies war die Ordnung nach ihren Vaterhäusern: in Juda waren Oberste über tausend: Adna, ein Oberster, und mit ihm waren 300.000 gewaltige[H2428] Männer;

2. Chronik 17, 16: neben ihm war Amasja, der Sohn Sichris, der Freiwillige des HErrn, und mit ihm waren 200.000 gewaltige[H2428] Männer;

2. Chronik 17, 17: und von den Kindern Benjamin war Eljada, ein gewaltiger[H2428] Mann, und mit ihm waren 200.000, die mit Bogen und Schild gerüstet waren;

2. Chronik 23, 14: Aber Jojada, der Priester, machte sich heraus mit den Obersten über hundert, die über das Heer[H2428] waren, und sprach zu ihnen: Führet sie zwischen den Reihen hinaus; und wer ihr nachfolgt, den soll man mit dem Schwert töten! Denn der Priester hatte befohlen, man sollte sie nicht töten im Hause des HErrn.

2. Chronik 24, 23: Und da das Jahr um war, zog herauf das Heer[H2428] der Syrer, und sie kamen gen Juda und Jerusalem und brachten um alle Obersten im Volk, und allen ihren Raub sandten sie dem König zu Damaskus.

2. Chronik 24, 24: Denn der Syrer Macht[H2428] kam mit wenig Männern; doch gab der HErr in ihre Hand eine sehr große Macht[H2428], darum dass sie den HErrn, ihrer Väter Gott, verlassen hatten. Auch übten sie an Joas Strafe.

2. Chronik 25, 6: Dazu nahm er aus Israel 100.000 starke Kriegsleute[H2428] um 100 Zentner Silber.

2. Chronik 26, 11: Und Usia hatte eine Macht[H2428] zum Streit, die ins Heer zogen, von Kriegsknechten, in der Zahl gerechnet durch Jeiel, den Schreiber, und Maaseja, den Amtmann, unter der Hand Hananjas aus den Obersten des Königs.

2. Chronik 26, 12: Und die Zahl der Häupter der Vaterhäuser unter den starken[H2428] Kriegern war 2600,

2. Chronik 26, 13: und unter ihrer Hand die Heeresmacht[H2428 H6635] 307.500, zum Streit geschickt in Heereskraft[H2428 H3581], zu helfen dem König wider die Feinde.

2. Chronik 26, 17: Aber Asarja, der Priester, ging ihm nach und 80 Priester des HErrn mit ihm, ansehnliche[H2428] Leute,

2. Chronik 28, 6: Denn Pekah, der Sohn Remaljas, schlug in Juda 120.000 auf einen Tag, die alle streitbare[H2428] Leute waren, darum dass sie den HErrn, ihrer Väter Gott, verließen.

2. Chronik 32, 21: Und der HErr sandte einen Engel, der vertilgte alle Gewaltigen[H2428 H1368] des Heeres und Fürsten und Obersten im Lager des Königs von Assyrien, dass er mit Schanden wieder in sein Land zog. Und da er in seines Gottes Haus ging, fällten ihn daselbst durchs Schwert, die von seinem eigenen Leibe gekommen waren.

2. Chronik 33, 14: Darnach baute er die äußere Mauer an der Stadt Davids abendwärts an Gihon im Tal und wo man zum Fischtor eingeht und umher an den Ophel und machte sie sehr hoch und legte Hauptleute[H2428 H8269] in die festen Städte Judas

Esra 8, 22: Denn ich schämte mich, vom König Geleit[H2428] und Reiter zu fordern, uns wider die Feinde zu helfen auf dem Wege. Denn wir hatten dem König gesagt: Die Hand unseres Gottes ist zum Besten über alle, die ihn suchen, und seine Stärke und Zorn über alle, die ihn verlassen.

Nehemia 2, 9: Und da ich kam zu den Landpflegern jenseits des Wassers, gab ich ihnen des Königs Briefe. Und der König sandte mit mir Hauptleute[H2428 H8269] und Reiter.

Nehemia 3, 34: und sprach vor seinen Brüdern und den Mächtigen[H2428] zu Samaria: Was machen die ohnmächtigen Juden? Wird man sie so lassen? Werden sie opfern? Werden sie es diesen Tag vollenden? Werden sie die Steine lebendig machen, die Schutthaufen und verbrannt sind?

Nehemia 11, 6: Aller Kinder Perez, die zu Jerusalem wohnten, waren 468, tüchtige[H2428] Leute.

Nehemia 11, 14: und ihre Brüder, gewaltige[H2428] Männer, 128; und ihr Vorsteher war Sabdiel, der Sohn Gedolims.

Ester 1, 3: im dritten Jahr seines Königreichs, machte er bei sich ein Mahl allen seinen Fürsten und Knechten, den Gewaltigen[H2428] in Persien und Medien, den Landpflegern und Obersten in seinen Ländern,

Ester 8, 11: darin der König den Juden Macht[H2428 H5414] gab, in welchen Städten sie auch waren, sich zu versammeln und zu stehen für ihr Leben und zu vertilgen, zu erwürgen und umzubringen alle Macht[H2428 H5414] des Volks und Landes, die sie ängsteten, samt den Kindern und Weibern, und ihr Gut zu rauben

Hiob 5, 5: Seine Ernte wird essen der Hungrige und auch aus den Hecken sie holen, und sein Gut[H2428] werden die Durstigen aussaufen.

Hiob 15, 29: Er wird nicht reich bleiben, und sein Gut[H2428] wird nicht bestehen, und sein Glück wird sich nicht ausbreiten im Lande.

Hiob 20, 15: Die Güter[H2428], die er verschlungen hat, muss er wieder ausspeien, und Gott wird sie aus seinem Bauch stoßen.

Hiob 20, 18: Er wird arbeiten, und des nicht genießen; und seine Güter[H2428] werden anderen, dass er deren nicht froh wird.

Hiob 21, 7: Warum leben denn die Gottlosen, werden alt und nehmen zu mit Gütern[H2428]?

Hiob 31, 25: Hab ich mich gefreut, dass ich großes Gut[H2428] hatte und meine Hand allerlei erworben hatte?

Psalm 18, 33: Gott rüstet mich mit Kraft[H2428] und macht meine Wege ohne Tadel.

Psalm 18, 40: Du kannst mich rüsten mit Stärke[H2428] zum Streit; du kannst unter mich werfen, die sich wider mich setzen.

Psalm 33, 16: Einem Könige hilft nicht seine große Macht[H2428]; ein Riese wird nicht errettet durch seine große Kraft.

Psalm 33, 17: Rosse helfen auch nicht, und ihre große Stärke[H2428] errettet nicht.

Psalm 49, 7: die sich verlassen auf ihr Gut[H2428] und trotzen auf ihren großen Reichtum?

Psalm 49, 11: Denn man wird sehen, dass die Weisen sterben sowohl als die Toren und Narren umkommen und müssen ihr Gut[H2428] anderen lassen.

Psalm 59, 12: Erwürge sie nicht, dass es mein Volk nicht vergesse; zerstreue sie aber mit deiner Macht[H2428], HErr, unser Schild, und stoße sie hinunter!

Psalm 60, 14: Mit Gott wollen wir Taten[H2428] tun. Er wird unsere Feinde untertreten.

Psalm 62, 11: Verlasset euch nicht auf Unrecht und Frevel, haltet euch nicht zu solchem, das eitel ist; fällt euch Reichtum[H2428] zu, so hänget das Herz nicht daran.

Psalm 73, 12: Siehe, das sind die Gottlosen; die sind glückselig in der Welt und werden reich[H2428].

Psalm 76, 6: Die Stolzen müssen beraubt werden und entschlafen, und alle Krieger[H2428 H582] müssen die Hand lassen sinken.

Psalm 84, 8: Sie erhalten einen Sieg[H2428] nach dem anderen[H2428], dass man sehen muss, der rechte Gott sei zu Zion.

Psalm 108, 14: Mit Gott wollen wir Taten[H2428] tun; er wird unsere Feinde untertreten.

Psalm 110, 3: Nach deinem Sieg[H2428 H3117] wird dir dein Volk willig opfern in heiligem Schmuck. Deine Kinder werden dir geboren wie der Tau aus der Morgenröte.

Psalm 118, 15: Man singt mit Freuden vom Sieg[H2428 H3444] in den Hütten der Gerechten: „Die Rechte des HErrn behält den Sieg[H2428 H3444];

Psalm 118, 16: die Rechte des HErrn ist erhöht; die Rechte des HErrn behält den Sieg[H2428]!“

Psalm 136, 15: der Pharao und sein Heer[H2428] ins Schilfmeer stieß – denn seine Güte währet ewiglich –;

Sprüche 12, 4: Ein tugendsam[H2428] Weib ist eine Krone ihres Mannes; aber eine böse ist wie Eiter in seinem Gebein.

Sprüche 13, 22: Der Gute[H2428 H2896] wird vererben auf Kindeskind; aber des Sünders Gut wird für den Gerechten gespart.

Sprüche 31, 3: lass nicht den Weibern deine Kraft[H2428] und gehe die Wege nicht, darin sich die Könige verderben!

Sprüche 31, 10: Wem ein tugendsam[H2428] Weib beschert ist, die ist viel edler denn die köstlichsten Perlen.

Sprüche 31, 29: „Viele Töchter halten sich tugendsam[H2428]; du aber übertriffst sie alle.“

Prediger 10, 10: Wenn ein Eisen stumpf wird und an der Schneide ungeschliffen bleibt, muss man's mit Macht[H2428] wieder schärfen; also folgt auch Weisheit dem Fleiß.

Prediger 12, 3: zur Zeit, wenn die Hüter im Hause zittern, und sich krümmen die Starken[H2428 H582], und müßig stehen die Müller, weil ihrer so wenig geworden sind, und finster werden, die durch die Fenster sehen,

Jesaja 5, 22: Weh denen, die Helden sind, Wein zu saufen, und Krieger[H2428 H582] in Völlerei;

Jesaja 8, 4: Denn ehe der Knabe rufen kann: „Lieber Vater! liebe Mutter!“, soll die Macht[H2428] von Damaskus und die Ausbeute Samarias weggenommen werden durch den König von Assyrien.

Jesaja 10, 14: und meine Hand hat gefunden die Völker[H2428 H5971] wie ein Vogelnest, dass ich habe alle Lande zusammengerafft, wie man Eier aufrafft, die verlassen sind, da keines eine Feder regt oder den Schnabel aufsperrt oder zischt.

Jesaja 30, 6: Dies ist die Last über die Tiere, die gegen Mittag ziehen, da Löwen und Löwinnen sind, ja Ottern und feurige fliegende Drachen im Lande der Trübsal und Angst. Sie führen ihr Gut[H2428] auf der Füllen Rücken und ihre Schätze auf der Kamele Höcker zu dem Volk, das ihnen nicht nütze sein kann.

Jesaja 43, 17: der ausziehen lässt Wagen und Ross, Heer[H2428] und Macht, dass sie auf einem Haufen daliegen und nicht aufstehen, dass sie verlöschen, wie ein Docht verlischt:

Jesaja 60, 5: Dann wirst du deine Lust sehen und ausbrechen, und dein Herz wird sich wundern und ausbreiten, wenn sich die Menge am Meer zu dir bekehrt und die Macht[H2428] der Heiden zu dir kommt.

Jesaja 60, 11: Und deine Tore sollen stets offen stehen, weder Tag noch Nacht zugeschlossen werden, dass der Heiden Macht[H2428] zu dir gebracht und ihre Könige herzugeführt werden.

Jesaja 61, 6: Ihr aber sollt Priester des HErrn heißen, und man wird euch Diener unseres Gottes nennen, und ihr werdet der Heiden Güter[H2428] essen und in ihrer Herrlichkeit euch rühmen.

Jeremia 15, 13: Ich will aber zuvor euer Gut[H2428] und eure Schätze zum Raube geben, dass ihr nichts dafür kriegen sollt, und das um aller eurer Sünden willen, die ihr in allen euren Grenzen begangen habt.

Jeremia 17, 3: Aber ich will deine Höhen, beide, auf Bergen und Feldern, samt deiner Habe[H2428] und allen deinen Schätzen zum Raube geben um der Sünde willen, in allen deinen Grenzen begangen.

Jeremia 32, 2: Dazumal belagerte das Heer[H2428] des Königs zu Babel Jerusalem. Aber der Prophet Jeremia lag gefangen im Vorhof des Gefängnisses am Hause des Königs in Juda,

Jeremia 34, 1: Dies ist das Wort, das vom HErrn geschah zu Jeremia, da Nebukadnezar, der König zu Babel, samt allem seinem Heer[H2428] und allen Königreichen auf Erden, die unter seiner Gewalt waren, und allen Völkern stritt wider Jerusalem und alle ihre Städte, und sprach:

Jeremia 34, 7: da das Heer[H2428] des Königs zu Babel schon stritt wider Jerusalem und wider alle übrigen Städte Judas, nämlich wider Lachis und Aseka; denn diese waren noch übriggeblieben von den festen Städten Judas.

Jeremia 34, 21: Und Zedekia, den König Judas, und seine Fürsten will ich geben in die Hände ihrer Feinde und derer, die ihnen nach dem Leben stehen, und dem Heer[H2428] des Königs zu Babel, die jetzt von euch abgezogen sind.

Jeremia 35, 11: Als aber Nebukadnezar, der König zu Babel, herauf ins Land zog, sprachen wir: „Kommt, lasst uns gen Jerusalem ziehen vor dem Heer[H2428] der Chaldäer und der Syrer!“ und sind also zu Jerusalem geblieben.

Jeremia 37, 5: Es war aber das Heer[H2428] Pharaos aus Ägypten gezogen: und die Chaldäer, die vor Jerusalem lagen, da sie solch Gerücht gehört hatten, waren von Jerusalem abgezogen.

Jeremia 37, 7: So spricht der HErr, der Gott Israels: So sagt dem König Judas, der euch zu mir gesandt hat, mich zu fragen: Siehe, das Heer[H2428] Pharaos, das euch zu Hilfe ist ausgezogen, wird wiederum heim nach Ägypten ziehen;

Jeremia 37, 10: Und wenn ihr schon schlüget das ganze Heer[H2428] der Chaldäer, die wider euch streiten, und blieben ihrer etliche verwundet übrig, so würden sie doch, ein jeglicher in seinem Gezelt, sich aufmachen und diese Stadt mit Feuer verbrennen.

Jeremia 37, 11: Als nun der Chaldäer Heer[H2428] von Jerusalem war abgezogen um des Heeres[H2428] willen Pharaos,

Jeremia 38, 3: Denn also spricht der HErr: Diese Stadt soll übergeben werden dem Heer[H2428] des Königs zu Babel, und sie sollen sie gewinnen.

Jeremia 39, 1: Und es geschah, dass Jerusalem gewonnen ward. Denn im neunten Jahr Zedekias, des Königs in Juda, im zehnten Monat, kam Nebukadnezar, der König zu Babel, und all sein Heer[H2428] vor Jerusalem und belagerten es.

Jeremia 39, 5: Aber der Chaldäer Kriegsleute[H2428] jagten ihnen nach und ergriffen Zedekia im Felde bei Jericho und fingen ihn und brachten ihn zu Nebukadnezar, dem König zu Babel, gen Ribla, das im Lande Hamath liegt; der sprach ein Urteil über ihn.

Jeremia 40, 7: Da nun die Hauptleute[H2428 H8269], die auf dem Felde sich hielten, samt ihren Leuten erfuhren, dass der König zu Babel hatte Gedalja, den Sohn Ahikams, über das Land gesetzt und über die Männer und Weiber, Kinder und die Geringen im Lande, welche nicht gen Babel geführt waren,

Jeremia 40, 13: Aber Johanan, der Sohn Kareahs, samt allen den Hauptleuten[H2428 H8269], die auf dem Felde sich gehalten hatten, kamen zu Gedalja gen Mizpa

Jeremia 41, 11: Da aber Johanan, der Sohn Kareahs, erfuhr und alle Hauptleute des Heeres[H2428], die bei ihm waren, all das Übel, das Ismael, der Sohn Nethanjas, begangen hatte,

Jeremia 41, 13: Da nun alles Volk, das bei Ismael war, sah den Johanan, den Sohn Kareahs, und alle die Hauptleute des Heeres[H2428], die bei ihm waren, wurden sie froh.

Jeremia 41, 16: Und Johanan, der Sohn Kareahs, samt allen Hauptleuten des Heeres[H2428], die bei ihm waren, nahmen all das übrige Volk, das sie wiedergebracht hatten von Ismael, dem Sohn Nethanjas, aus Mizpa zu sich (weil Gedalja, der Sohn Ahikams, erschlagen war), nämlich die Kriegsmänner, Weiber und Kinder und Kämmerer, die sie von Gibeon hatten wiedergebracht;

Jeremia 42, 1: Da traten herzu alle Hauptleute des Heeres[H2428], Johanan, der Sohn Kareahs, Jesanja, der Sohn Hosajas, samt dem ganzen Volk, klein und groß,

Jeremia 42, 8: Da rief er Johanan, den Sohn Kareahs, und alle Hauptleute des Heeres[H2428], die bei ihm waren, und alles Volk, klein und groß,

Jeremia 43, 4: Also gehorchten Johanan, der Sohn Kareahs, und alle Hauptleute des Heeres[H2428] samt dem ganzen Volk der Stimme des HErrn nicht, dass sie im Lande Juda wären geblieben;

Jeremia 43, 5: sondern Johanan, der Sohn Kareahs, und alle Hauptleute des Heeres[H2428] nahmen zu sich alle Übrigen aus Juda, die von allen Völkern, dahin sie geflohen, wiedergekommen waren, dass sie im Lande Juda wohnten,

Jeremia 46, 2: Wider Ägypten. Wider das Heer[H2428] Pharao Nechos, des Königs in Ägypten, welches lag am Wasser Euphrat zu Karchemis, das der König zu Babel, Nebukadnezar, schlug im vierten Jahr Jojakims, des Sohnes Josias, des Königs in Juda:

Jeremia 46, 22: Man hört sie davonschleichen wie eine Schlange; denn jene kommen mit Heereskraft[H2428] und bringen Äxte über sie wie die Holzhauer.

Jeremia 48, 14: Wie dürft ihr sagen: Wir sind die Helden und die rechten[H2428] Kriegsleute?

Jeremia 52, 4: Aber im neunten Jahr seines Königreichs, am zehnten Tage des zehnten Monats, kam Nebukadnezar, der König zu Babel, samt all seinem Heer[H2428] wider Jerusalem, und sie belagerten es und machten Bollwerke ringsumher.

Jeremia 52, 8: Und da diese zogen des Weges zum blachen Feld, jagte der Chaldäer Heer[H2428] dem König nach und ergriffen Zedekia in dem Felde bei Jericho; da zerstreute sich all sein Heer[H2428] von ihm.

Jeremia 52, 14: Und das ganze Heer[H2428] der Chaldäer, das bei dem Hauptmann war, riss um alle Mauern zu Jerusalem ringsumher.

Hesekiel 17, 17: Auch wird ihm Pharao nicht beistehen im Kriege mit großem Heer[H2428] und vielem Volk, wenn man den Wall aufwerfen wird und die Bollwerke bauen, dass viel Leute umgebracht werden.

Hesekiel 26, 12: Sie werden dein Gut[H2428] rauben und deinen Handel plündern. Deine Mauern werden sie abbrechen und deine feinen Häuser umreißen und werden deine Steine, Holz und Staub ins Wasser werfen.

Hesekiel 27, 10: Die aus Persien, Lud und Lybien waren dein Kriegsvolk[H2428 H582 H4421], die ihre Schilde und Helme in dir aufhingen und haben dich so schön geschmückt.

Hesekiel 27, 11: Die von Arvad waren unter deinem Heer[H2428] rings um deine Mauern und Wächter auf deinen Türmen; die haben ihre Schilde allenthalben von deinen Mauern herabgehängt und dich so schön geschmückt.

Hesekiel 28, 4: und habest durch deine Klugheit und deinen Verstand solche Macht zuwege gebracht und Schätze[H2428] von Gold und Silber gesammelt

Hesekiel 28, 5: und habest durch deine große[H2428 H7230] Weisheit und Hantierung so[H2428] große[H2428 H7230] Macht[H2428] überkommen; davon bist du so[H2428] stolz geworden, dass du so[H2428] mächtig[H2428] bist –;

Hesekiel 29, 18: Du Menschenkind, Nebukadnezar, der König zu Babel, hat sein Heer[H2428] mit großer Mühe vor Tyrus arbeiten lassen, dass alle Häupter kahl und alle Schultern wund gerieben waren; und ist doch weder ihm noch seinem Heer[H2428] seine Arbeit vor Tyrus belohnt worden.

Hesekiel 29, 19: Darum spricht der Herr HErr also: Siehe, ich will Nebukadnezar, dem König zu Babel, Ägyptenland geben, dass er all ihr Gut wegnehmen und sie berauben und plündern soll, dass er seinem Heer[H2428] den Sold gebe.

Hesekiel 32, 31: Diese wird Pharao sehen und sich trösten über all sein Volk, die unter ihm mit dem Schwert erschlagen sind, und über sein ganzes Heer[H2428], spricht der Herr HErr.

Hesekiel 37, 10: Und ich weissagte, wie er mir befohlen hatte. Da kam Odem in sie, und sie wurden wieder lebendig und richteten sich auf ihre Füße. Und ihrer war ein sehr großes Heer[H2428].

Hesekiel 38, 4: Siehe, ich will dich herumlenken und will dir einen Zaum ins Maul legen und will dich herausführen mit allem deinem Heer[H2428], Ross und Mann, die alle wohl gekleidet sind; und ist ihrer ein großer Haufe, die alle Tartsche und Schild und Schwert führen.

Hesekiel 38, 15: So wirst du kommen aus deinem Ort, von den Enden gegen Mitternacht, du und großes Volk mit dir, alle zu Rosse, ein großer Haufe und ein mächtiges Heer[H2428],

Daniel 11, 7: Es wird aber der Zweige einer von ihrem Stamm aufkommen; der wird kommen mit Heereskraft[H2428] und dem König gegen Mitternacht in seine Feste fallen und wird's ausrichten und siegen.

Daniel 11, 10: Aber seine Söhne werden zornig werden und große Heere[H2428 H1995] zusammenbringen; und der eine wird kommen und wie eine Flut daherfahren und wiederum Krieg führen bis vor seine Feste.

Daniel 11, 13: Denn der König gegen Mitternacht wird wiederum einen größeren Haufen zusammenbringen, als der vorige war; und nach etlichen Jahren wird er daherziehen mit großer Heereskraft[H2428] und mit großem Gut.

Daniel 11, 25: Und er wird seine Macht und sein Herz wider den König gegen Mittag erregen mit großer Heereskraft[H2428]; Da wird der König gegen Mittag gereizt werden zum Streit mit einer großen, mächtigen Heereskraft[H2428]; aber er wird nicht bestehen, denn es werden Verrätereien wider ihn gemacht.

Daniel 11, 26: Und eben die sein Brot essen, die werden ihn helfen verderben und sein Heer[H2428] unterdrücken, dass gar viele erschlagen werden.

Joel 2, 11: Denn der HErr wird seinen Donner vor seinem Heer[H2428 H4264] lassen her gehen; denn sein Heer[H2428 H4264] ist sehr groß und mächtig, das seinen Befehl wird ausrichten; denn der Tag des HErrn ist groß und sehr erschrecklich: wer kann ihn leiden?

Joel 2, 22: Fürchtet euch nicht, ihr Tiere auf dem Felde; denn die Auen in der Wüste sollen grünen und die Bäume ihre Früchte bringen, und die Feigenbäume und Weinstöcke sollen wohl[H2428] tragen.

Joel 2, 25: Und ich will euch die Jahre erstatten, welche die Heuschrecken, Käfer, Geschmeiß und Raupen, mein großes Heer[H2428], das ich unter euch schickte, gefressen haben;

Obadja 1, 11: Zu der Zeit, da du wider ihn standest, da die Fremden sein Heer[H2428] gefangen wegführten und Ausländer zu seinen Toren einzogen und über Jerusalem das Los warfen, da warst du gleich wie deren einer.

Obadja 1, 13: du sollst nicht zum Tor meines Volkes einziehen zur Zeit ihres Jammers; du sollst nicht deine Lust sehen an ihrem Unglück zur Zeit ihres Jammers; du sollst nicht nach seinem Gut[H2428] greifen zur Zeit seines Jammers;

Micha 4, 13: Darum mache dich auf und drisch, du Tochter Zion! Denn ich will dir eiserne Hörner und eherne Klauen machen, und sollst viel Völker zermalmen; so will ich ihr Gut dem HErrn verbannen und ihre Habe[H2428] dem Herrscher der ganzen Welt.

Nahum 2, 4: Die Schilde seiner Starken sind rot, sein Heervolk[H2428 H582] glänzt wie Purpur, seine Wagen leuchten wie Feuer, wenn er sich rüstet; ihre Spieße beben.

Habakuk 3, 19: Denn der Herr HErr ist meine Kraft[H2428] und wird meine Füße machen wie Hirschfüße und wird mich auf meine Höhen führen. Vorzusingen auf meinem Saitenspiel.

Zephanja 1, 13: Und ihre Güter[H2428] sollen zum Raub werden und ihre Häuser zur Wüste. Sie werden Häuser bauen, und nicht darin wohnen; sie werden Weinberge pflanzen, und keinen Wein davon trinken.

Sacharja 4, 6: Und er antwortete und sprach zu mir: Das ist das Wort des HErrn von Serubabel: Es soll nicht durch Heer[H2428] oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der HErr Zebaoth.

Sacharja 9, 4: Aber siehe, der Herr wird sie verderben und wird ihre Macht[H2428], die sie auf dem Meer hat, schlagen, und sie wird mit Feuer verbrannt werden.

Sacharja 14, 14: Denn auch Juda wird wider Jerusalem streiten, und es werden versammelt werden die Güter[H2428] aller Heiden, die umher sind, Gold, Silber, Kleider über die Maßen viel.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Bach Jabbok
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Wüste Paran? Ma`ale Paran
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Taufstelle im Jordantal: Byzantinische Kirche
Tiere in der Bibel - Geier
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind

 

Zufallstext

31Und man warf für sie auch das Los neben ihren Brüdern, den Kindern Aaron, vor dem König David und Zadok und Ahimelech und vor den Obersten der Vaterhäuser unter den Priestern und Leviten, für den jüngsten Bruder ebensowohl als für den Obersten in den Vaterhäusern. 1Und David samt den Feldhauptleuten sonderten ab zu Ämtern die Kinder Asaphs, Hemans und Jedithuns, die Propheten mit Harfen, Psaltern und Zimbeln; und sie wurden gezählt zum Werk nach ihrem Amt. 2Unter den Kindern Asaphs waren: Sakkur, Joseph, Nethanja, Asarela, Kinder Asaph, unter Asaph der da weissagte bei dem König. 3Von Jedithun: die Kinder Jedithuns waren: Gedalja, Sori, Jesaja, Hasabja, Matthithja, Simei, die sechs, unter ihrem Vater Jedithun, mit Harfen, der da weissagte, zu danken und zu loben den HErrn. 4Von Heman: die Kinder Hemans waren: Bukkia, Matthanja, Usiel, Sebuel, Jerimoth, Hananja, Hanani, Eliatha, Giddalthi, Romamthi-Eser, Josbekasa, Mallothi, Hothir und Mahesioth. 5Diese waren alle Kinder Hemans, des Schauers des Königs in den Worten Gottes, das Horn zu erheben; denn Gott hatte Heman vierzehn Söhne und drei Töchter gegeben. 6Diese waren alle unter ihren Vätern Asaph, Jedithun und Heman, zu singen im Hause des HErrn mit Zimbeln, Psaltern und Harfen, nach dem Amt im Hause Gottes bei dem König. 7Und es war ihre Zahl samt ihren Brüdern, die im Gesang des HErrn gelehrt waren, allesamt Meister, 288.

1.Chron. 24,31 bis 1.Chron. 25,7 - Luther (1912)