Luther mit Strongs > Übersicht > H2000 - H2999

Strong H2320 – חֹדֶשׁ – chodesh (kho'-desh)

Gebildet aus

H2318   חָדַשׁ – chadash (khaw-dash')

Verwendung

Monats (95x), Monat (77x), Monate (24x), Neumond (10x), Neumonde (9x), Neumonden (5x), Monaten (4x), Monden (4x), anderen (1x), der (1x), Feiertage (1x), jeglichen (1x), Tag (1x), Tage (1x)

  H2319 Übersicht H2321  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 223 mal

1. Mose 7, 11: In dem 601. Jahr des Alters Noahs, am 17. Tage des zweiten Monats[H2320], das ist der Tag, da aufbrachen alle Brunnen der großen Tiefe, und taten sich auf die Fenster des Himmels,

1. Mose 8, 4: Am 17. Tage des siebenten Monats[H2320] ließ sich der Kasten nieder auf das Gebirge Ararat.

1. Mose 8, 5: Es nahm aber das Gewässer immer mehr ab bis auf den zehnten Monat[H2320]. Am ersten Tage des zehnten Monats[H2320] sahen der Berge Spitzen hervor.

1. Mose 8, 13: Im 601. Jahr des Alters Noahs, am ersten Tage des ersten Monats[H2320] vertrocknete das Gewässer auf Erden. Da tat Noah das Dach von dem Kasten und sah, dass der Erdboden trocken war.

1. Mose 8, 14: Also ward die Erde ganz trocken am 27. Tage des zweiten Monats[H2320].

1. Mose 29, 14: Da sprach Laban zu ihm: Wohlan, du bist mein Bein und mein Fleisch. Und da er nun einen Monat[H2320] lang bei ihm gewesen war,

1. Mose 38, 24: Über drei Monate[H2320] ward Juda angesagt: Deine Schwiegertochter Thamar hat gehurt; dazu siehe, sie ist von Hurerei schwanger geworden. Juda sprach: Bringt sie hervor, dass sie verbrannt werde.

2. Mose 12, 2: Dieser Monat[H2320] soll bei euch der erste Monat[H2320] sein, und von ihm sollt ihr die Monates des Jahres anheben.

2. Mose 12, 3: Saget der ganzen Gemeinde Israel und sprecht: Am zehnten Tage dieses Monats[H2320] nehme ein jeglicher ein Lamm, wo ein Hausvater ist, je ein Lamm zu einem Haus.

2. Mose 12, 6: und sollt's behalten bis auf den 14. Tag des Monats[H2320]. Und ein jegliches Häuflein im ganzen Israel soll's schlachten gegen Abend.

2. Mose 12, 18: Am 14. Tage des ersten Monats[H2320], des Abends, sollt ihr ungesäuertes Brot essen bis an den einundzwanzigsten Tag des Monats[H2320] an dem Abend,

2. Mose 13, 4: Heute seid ihr ausgegangen, in dem Monat[H2320] Abib.

2. Mose 13, 5: Wenn dich nun der HErr bringen wird in das Land der Kanaaniter, Hethiter, Amoriter, Heviter und Jebusiter, dass er deinen Vätern geschworen hat dir zu geben, ein Land, darin Milch und Honig fließt, so sollst du diesen Dienst halten in diesem Monat[H2320].

2. Mose 16, 1: Von Elim zogen sie aus; und die ganze Gemeinde der Kinder Israel kam in die Wüste Sin, die da liegt zwischen Elim und Sinai, am 15. Tage des zweiten Monats[H2320], nachdem sie aus Ägypten gezogen waren.

2. Mose 19, 1: Im dritten Monat[H2320] nach dem Ausgang der Kinder Israel aus Ägyptenland kamen sie dieses Tages in die Wüste Sinai.

2. Mose 23, 15: das Fest der ungesäuerten Brote sollst du halten, dass du sieben Tage ungesäuertes Brot essest, wie ich dir geboten habe, um die Zeit des Monats[H2320] Abib; denn in demselben bist du aus Ägypten gezogen. Erscheinet aber nicht leer vor mir.

2. Mose 34, 18: Das Fest der ungesäuerten Brote sollst du halten. Sieben Tage sollst du ungesäuertes Brot essen, wie ich dir geboten habe, um die Zeit des Monats[H2320] Abib; denn in dem Monat[H2320] Abib bist du aus Ägypten gezogen.

2. Mose 40, 2: Du sollst die Wohnung der Hütte des Stifts aufrichten am ersten Tage des ersten Monats[H2320].

2. Mose 40, 17: Also ward die Wohnung aufgerichtet im zweiten Jahr, am ersten Tage des ersten Monats[H2320].

3. Mose 16, 29: Auch soll euch das ein ewiges Recht sein: am zehnten Tage des siebenten Monats[H2320] sollt ihr euren Leib kasteien und kein Werk tun, weder ein Einheimischer noch ein Fremder unter euch.

3. Mose 23, 5: Am 14. Tage des ersten Monats[H2320] gegen Abend ist des HErrn Passah.

3. Mose 23, 6: Und am 15. desselben Monats[H2320] ist das Fest der ungesäuerten Brote des HErrn; da sollt ihr sieben Tage ungesäuertes Brot essen.

3. Mose 23, 24: Rede mit den Kindern Israel und sprich: Am ersten Tage des siebenten Monats[H2320] sollt ihr den heiligen Sabbat des Blasens zum Gedächtnis halten, da ihr zusammenkommt;

3. Mose 23, 27: Des zehnten Tages in diesem siebenten Monat[H2320] ist der Versöhnungstag. Der soll bei euch heilig heißen, dass ihr zusammenkommt; da sollt ihr euren Leib kasteien und dem HErrn opfern

3. Mose 23, 32: Es ist euer großer Sabbat, dass ihr eure Leiber kasteiet. Am neunten Tage des Monats[H2320] zu Abend sollt ihr diesen Sabbat halten, von Abend an bis wieder zu Abend.

3. Mose 23, 34: Rede mit den Kindern Israel und sprich: Am 15. Tage dieses siebenten Monats[H2320] ist das Fest der Laubhütten sieben Tage dem HErrn.

3. Mose 23, 39: So sollt ihr nun am 15. Tage des siebenten Monats[H2320], wenn ihr die Früchte des Landes eingebracht habt, das Fest des HErrn halten sieben Tage lang. Am ersten Tage ist es Sabbat, und am achten Tage ist es auch Sabbat.

3. Mose 23, 41: Und sollt also dem HErrn das Fest halten sieben Tage des Jahres. Das soll ein ewiges Recht sein bei euren Nachkommen, dass sie im siebenten Monat[H2320] also feiern.

3. Mose 25, 9: Da sollst du die Posaune lassen blasen durch all euer Land am zehnten Tage des siebenten Monats[H2320], eben am Tage der Versöhnung.

3. Mose 27, 6: Von einem Monat[H2320 H1121] an bis auf fünf Jahre sollst du ihn schätzen auf fünf Silberlinge, wenn's ein Mannsbild ist, ein Weibsbild aber auf drei Silberlinge.

4. Mose 1, 1: Und der HErr redete mit Mose in der Wüste Sinai in der Hütte des Stifts am ersten Tage des zweiten Monats[H2320] im zweiten Jahr, da sie aus Ägyptenland gegangen waren, und sprach:

4. Mose 1, 18: und sammelten auch die ganze Gemeinde am ersten Tage des zweiten Monats[H2320] und rechneten sie nach ihrer Geburt, nach ihren Geschlechtern und Vaterhäusern und Namen, von 20 Jahren an und darüber, von Haupt zu Haupt,

4. Mose 3, 15: Zähle die Kinder Levi nach ihren Vaterhäusern und Geschlechtern, alles, was männlich ist, einen Monat[H2320] alt und darüber.

4. Mose 3, 22: Deren Summe war an der Zahl gefunden 7500, alles, was männlich war, einen Monat[H2320] alt und darüber.

4. Mose 3, 28: was männlich war, einen Monat[H2320] alt und darüber, an der Zahl achttausendsechshundert, die der Sorge für das Heiligtum warten.

4. Mose 3, 34: die an der Zahl waren 6200, alles was männlich war, einen Monat[H2320] alt und darüber.

4. Mose 3, 39: Alle Leviten zusammen, die Mose und Aaron zählten nach ihren Geschlechtern nach dem Wort des HErrn, eitel Mannsbilder einen Monat[H2320] alt und darüber, waren 22.000.

4. Mose 3, 40: Und der HErr sprach zu Mose: Zähle alle Erstgeburt, was männlich ist unter den Kindern Israel, einen Monat[H2320] alt und darüber, und nimm die Zahl ihrer Namen.

4. Mose 3, 43: und fand sich die Zahl der Namen aller Erstgeburt, was männlich war, einen Monat[H2320] alt und darüber, in ihrer Summe 22.273.

4. Mose 9, 1: Und der HErr redete mit Mose in der Wüste Sinai im zweiten Jahr, nachdem sie aus Ägyptenland gezogen waren, im ersten Monat[H2320], und sprach:

4. Mose 9, 3: am 14. Tage dieses Monats[H2320] gegen Abend; zu seiner Zeit sollen sie es halten nach aller seiner Satzung und seinem Recht.

4. Mose 9, 5: Und sie hielten Passah am 14. Tage des ersten Monats[H2320] gegen Abend in der Wüste Sinai; alles, wie der HErr dem Mose geboten hatte, so taten die Kinder Israel.

4. Mose 9, 11: aber im zweiten Monat[H2320], am 14. Tage gegen Abend, und soll's neben ungesäuertem Brot und bitteren Kräutern essen,

4. Mose 9, 22: Wenn sie aber zwei Tage[H2320] oder einen Monat oder länger auf der Wohnung blieb, so lagen die Kinder Israel und zogen nicht; und wenn sie sich dann erhob, so zogen sie.

4. Mose 10, 10: Desgleichen, wenn ihr fröhlich seid, und an euren Festen und an euren Neumonden[H2320 H7218] sollt ihr mit den Drommeten blasen über eure Brandopfer und Dankopfer, dass es euch sei zum Gedächtnis vor eurem Gott. Ich bin der HErr, euer Gott.

4. Mose 10, 11: Am 20. Tage im zweiten Monat[H2320] des zweiten Jahres erhob sich die Wolke von der Wohnung des Zeugnisses.

4. Mose 11, 20: sondern einen Monat[H2320 H3117] lang, bis dass es euch zur Nase ausgehe und euch ein Ekel sei; darum dass ihr den HErrn verworfen habt, der unter euch ist, und vor ihm geweint und gesagt: Warum sind wir aus Ägypten gegangen?

4. Mose 11, 21: Und Mose sprach: 600.000 Mann Fußvolk ist es, darunter ich bin, und du sprichst: Ich will euch Fleisch geben, dass ihr esset einen Monat[H2320] lang!

4. Mose 18, 16: Sie sollen's aber lösen, wenn's einen Monat[H2320] alt ist; und sollst es zu lösen geben um Geld, um fünf Silberlinge nach dem Lot des Heiligtums, das hat 20 Gera.

4. Mose 20, 1: Und die Kinder Israel kamen mit der ganzen Gemeinde in die Wüste Zin im ersten Monat[H2320], und das Volk lag zu Kades. Und Mirjam starb daselbst und ward daselbst begraben.

4. Mose 26, 62: Und ihre Summe war 23.000, alles Mannsbilder, von einem Monat[H2320 H1121] und darüber. Denn sie wurden nicht gezählt unter die Kinder Israel; denn man gab ihnen kein Erbe unter den Kindern Israel.

4. Mose 28, 11: Aber des ersten Tages eurer Monate[H2320] sollt ihr dem HErrn ein Brandopfer opfern: zwei junge Farren, einen Widder, sieben jährige Lämmer ohne Fehl;

4. Mose 28, 14: Und ihr Trankopfer soll sein ein halbes Hin Wein zum Farren, ein drittel Hin zum Widder, ein viertel Hin zum Lamm. Das ist das Brandopfer eines jeglichen[H2320] Monats[H2320] im Jahr.

4. Mose 28, 16: Aber am 14. Tage des ersten Monats[H2320] ist das Passah des HErrn.

4. Mose 28, 17: Und am 15. Tage desselben Monats[H2320] ist Fest. Sieben Tage soll man ungesäuertes Brot essen.

4. Mose 29, 1: Und der erste Tag[H2320] des siebenten Monats[H2320] soll bei euch heilig heißen, dass ihr zusammenkommt; keine Dienstarbeit sollt ihr da tun – es ist euer Drommetentag –

4. Mose 29, 6: außer dem Brandopfer des Monats[H2320] und seinem Speisopfer und außer dem täglichen Brandopfer mit seinem Speisopfer und mit ihrem Trankopfer, wie es recht ist –, zum süßen Geruch. Das ist ein Opfer dem HErrn.

4. Mose 29, 7: Der zehnte Tag dieses siebenten Monats[H2320] soll bei euch auch heilig heißen, dass ihr zusammenkommt; und sollt eure Leiber kasteien und keine Arbeit da tun,

4. Mose 29, 12: Der 15. Tag des siebenten Monats[H2320] soll bei euch heilig heißen, dass ihr zusammenkommt; keine Dienstarbeit sollt ihr an dem tun und sollt dem HErrn sieben Tage feiern

4. Mose 33, 3: Sie zogen aus von Raemses am 15. Tag des ersten Monats[H2320], dem zweiten Tage der Ostern, durch eine hohe Hand, dass es alle Ägypter sahen,

4. Mose 33, 38: Da ging der Priester Aaron auf den Berg Hor nach dem Befehl des HErrn und starb daselbst im 40. Jahr des Auszugs der Kinder Israel aus Ägyptenland am ersten Tage des fünften Monats[H2320],

5. Mose 1, 3: Und es geschah im 40. Jahr, am ersten Tage des elften Monats[H2320], da redete Mose mit den Kindern Israel alles, wie ihm der HErr an sie geboten hatte,

5. Mose 16, 1: Halte den Monat[H2320] Abib, dass du Passah haltest dem HErrn, deinem Gott; denn im Monat[H2320] Abib hat dich der HErr, dein Gott, aus Ägypten geführt bei der Nacht.

Josua 4, 19: Es war aber der zehnte Tag des ersten Monats[H2320], da das Volk aus dem Jordan heraufstieg; und sie lagerten sich in Gilgal, gegen Morgen vor der Stadt Jericho.

Josua 5, 10: Und als die Kinder Israel also in Gilgal das Lager hatten, hielten sie Passah am 14. Tage des Monats[H2320] am Abend auf dem Gefilde Jerichos

Richter 11, 37: Und sie sprach zu ihrem Vater: Du wollest mir das tun, dass du mir lassest zwei Monate[H2320], dass ich von hinnen hinabgehe auf die Berge und meine Jungfrauschaft beweine mit meinen Gespielen.

Richter 11, 38: Er sprach: Gehe hin! und ließ sie zwei Monate[H2320] gehen. Da ging sie hin mit ihren Gespielen und beweinte ihre Jungfrauschaft auf den Bergen.

Richter 11, 39: Und nach zwei Monaten[H2320] kam sie wieder zu ihrem Vater. Und er tat ihr, wie er gelobt hatte; und sie war nie eines Mannes schuldig geworden. Und es ward eine Gewohnheit in Israel,

Richter 19, 2: Und da sie hatte neben ihm gehurt, lief sie von ihm zu ihres Vaters Haus gen Bethlehem-Juda und war daselbst vier Monate[H2320] lang.

Richter 20, 47: Nur 600 Mann wandten sich und flohen zur Wüste, zum Fels Rimmon, und blieben im Fels Rimmon vier Monate[H2320].

1. Samuel 6, 1: Also war die Lade des HErrn sieben Monate[H2320] im Lande der Philister.

1. Samuel 20, 5: David sprach zu ihm: Siehe, morgen ist der Neumond[H2320], da ich mit dem König zu Tisch sitzen sollte; so lass mich, dass ich mich auf dem Felde verberge bis an den Abend des dritten Tages.

1. Samuel 20, 18: Und Jonathan sprach zu ihm: Morgen ist der Neumond[H2320], so wird man nach dir fragen; denn man wird dich vermissen, wo du zu sitzen pflegst.

1. Samuel 20, 24: David verbarg sich im Felde. Und da der Neumond[H2320] kam, setzte sich der König zu Tische, zu essen.

1. Samuel 20, 27: Des anderen Tages nach dem Neumond[H2320], da man David vermisste an seinem Ort, sprach Saul zu seinem Sohn Jonathan: Warum ist der Sohn Isais nicht zu Tisch gekommen, weder gestern noch heute?

1. Samuel 20, 34: und stand auf vom Tisch mit grimmigem Zorn und aß des anderen Tages nach dem Neumond[H2320] kein Brot; denn er war bekümmert um David, dass ihn sein Vater also verdammte.

1. Samuel 27, 7: Die Zeit aber, die David in der Philister Lande wohnte, ist ein Jahr und vier Monate[H2320].

2. Samuel 2, 11: Die Zeit aber, da David König war zu Hebron über das Haus Juda, war sieben Jahre und sechs Monate[H2320].

2. Samuel 5, 5: Zu Hebron regierte er sieben Jahre und sechs Monate[H2320] über Juda; aber zu Jerusalem regierte er 33 Jahre über ganz Israel und Juda.

2. Samuel 6, 11: Und da die Lade des HErrn drei Monate[H2320] blieb im Hause Obed-Edoms, des Gathiters, segnete ihn der HErr und sein ganzes Haus.

2. Samuel 24, 8: und durchzogen das ganze Land, und kamen nach neun Monaten[H2320] und 20 Tagen gen Jerusalem.

2. Samuel 24, 13: Gad kam zu David und sagte es ihm an und sprach zu ihm: Willst du, dass sieben Jahre Teuerung in dein Land komme? oder dass du drei Monate[H2320] vor deinen Widersachern fliehen müssest und sie dich verfolgen? oder dass drei Tage Pestilenz in deinem Lande sei? So merke nun und siehe, was ich wieder sagen soll dem, der mich gesandt hat.

1. Könige 4, 7: Und Salomo hatte zwölf Amtleute über ganz Israel, die den König und sein Haus versorgten. Ein jeder hatte des Jahrs einen Monat[H2320] lang zu versorgen;

1. Könige 5, 7: Und die Amtleute versorgten den König Salomo und alles, was zum Tisch des Königs gehörte, ein jeglicher in seinem Monat[H2320], und ließen nichts fehlen.

1. Könige 5, 28: und sandte sie auf den Libanon, je einen Monat[H2320] 10.000, dass sie einen Monat[H2320] auf dem Libanon waren und zwei Monate daheim. Und Adoniram war über solche Anzahl.

1. Könige 6, 1: Im 480. Jahr nach dem Ausgang der Kinder Israel aus Ägyptenland, im vierten Jahr des Königreichs Salomo über Israel, im Monat[H2320] Siv, das ist der zweite Monat[H2320], ward das Haus des HErrn gebaut.

1. Könige 6, 38: und im elften Jahr, im Monat[H2320 H3391] Bul (das ist der achte Monat[H2320 H3391]), ward das Haus bereitet, wie es sein sollte, dass sie sieben Jahre daran bauten,

1. Könige 8, 2: Und es versammelten sich zum König Salomo alle Männer in Israel im Monat[H2320 H3391] Ethanim, am Fest, das ist der siebente Monat[H2320 H3391].

1. Könige 11, 16: (Denn Joab blieb sechs Monate[H2320] daselbst und das ganze Israel, bis er ausrottete alles, was ein Mannsbild war in Edom.)

1. Könige 12, 32: Und er machte ein Fest am 15. Tage des achten Monats[H2320] wie das Fest in Juda und opferte auf dem Altar. So tat er zu Beth-El, dass man den Kälbern opferte, die er gemacht hatte, und stiftete zu Beth-El die Priester der Höhen, die er gemacht hatte,

1. Könige 12, 33: und opferte auf dem Altar, den er gemacht hatte zu Beth-El, am 15. Tage des achten Monats[H2320], welchen er aus seinem Herzen erdacht hatte, und machte den Kindern Israel ein Fest und opferte auf dem Altar und räucherte.

2. Könige 4, 23: Er sprach: Warum willst du zu ihm? Ist doch heute nicht Neumond[H2320] noch Sabbat. Sie sprach: Es ist gut.

2. Könige 15, 8: Im achtunddreißigsten Jahr Asarjas, des Königs Judas, ward König Sacharja, der Sohn Jerobeams, über Israel zu Samaria sechs Monate[H2320];

2. Könige 23, 31: Dreiundzwanzig Jahre war Joahas alt, da er König ward, und regierte drei Monate[H2320] zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Hamutal, eine Tochter Jeremias von Libna.

2. Könige 24, 8: Achtzehn Jahre alt war Jojachin, da er König ward, und regierte drei Monate[H2320] zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Nehusta, eine Tochter Elnathans von Jerusalem.

2. Könige 25, 1: Und es begab sich im neunten Jahr seines Königreichs, am zehnten Tage des zehnten Monats[H2320], kam Nebukadnezar, der König zu Babel, mit aller seiner Macht wider Jerusalem; und sie lagerten sich dawider und bauten Bollwerke darum her.

2. Könige 25, 3: Aber am neunten Tage des (vierten) Monats[H2320] ward der Hunger stark in der Stadt, dass das Volk des Landes nichts zu essen hatte.

2. Könige 25, 8: Am siebenten Tage des fünften Monats[H2320], das ist das neunzehnte Jahr Nebukadnezars, des Königs zu Babel, kam Nebusaradan, der Hauptmann der Trabanten, des Königs zu Babel Knecht, gen Jerusalem

2. Könige 25, 25: Aber im siebenten Monat[H2320] kam Ismael, der Sohn Nethanjas, des Sohnes Elisamas, vom königlichen Geschlecht, und zehn Männer mit ihm, und sie schlugen Gedalja tot, dazu die Juden und Chaldäer, die bei ihm waren zu Mizpa.

2. Könige 25, 27: Aber im siebenunddreißigsten Jahr, nachdem Jojachin, der König Judas, weggeführt war, am siebenundzwanzigsten Tage des zwölften Monats[H2320], hob Evil-Merodach, der König zu Babel, im ersten Jahr seines Königreichs das Haupt Jojachins, des Königs Judas, aus dem Kerker hervor

1. Chronik 3, 4: Diese sechs sind ihm geboren zu Hebron; denn er regierte daselbst sieben Jahre und sechs Monate[H2320]; aber zu Jerusalem regierte er 33 Jahre.

1. Chronik 12, 16: Die sind's, die über den Jordan gingen im ersten Monat[H2320], da er voll war an beiden Ufern, und verjagten alle, die in den Gründen wohnten, gegen Morgen und gegen Abend.

1. Chronik 13, 14: Also blieb die Lade Gottes bei Obed-Edom in seinem Hause drei Monate[H2320]. Und der HErr segnete das Haus Obed-Edoms und alles, was er hatte.

1. Chronik 21, 12: entweder drei Jahre Teuerung, oder drei Monate[H2320] Flucht vor deinen Widersachern und vor dem Schwert deiner Feinde, dass dich's ergreife, oder drei Tage das Schwert des HErrn und Pestilenz im Lande, dass der Engel des HErrn verderbe in allen Grenzen Israels. So siehe nun zu, was ich antworten soll dem, der mich gesandt hat.

1. Chronik 23, 31: und alle Brandopfer dem HErrn zu opfern auf die Sabbate, Neumonde[H2320] und Feste, nach der Zahl und Gebühr allewege vor dem HErrn,

1. Chronik 27, 1: Dies sind aber die Kinder Israel nach ihrer Zahl, die Häupter der Vaterhäuser und die Obersten über tausend und über hundert, und ihre Amtleute, die dem König dienten, nach ihren Ordnungen, die ab und zu zogen, einen jeglichen Monat[H2320] eine, in allen Monaten[H2320] des Jahres. Eine jegliche Ordnung aber hatte 24.000.

1. Chronik 27, 2: Über die erste Ordnung des ersten Monats[H2320] war Jasobeam, der Sohn Sabdiels; und unter seiner Ordnung waren 24.000.

1. Chronik 27, 3: Er war aus den Kindern Perez und war der Oberste über alle Hauptleute der Heere im ersten Monat[H2320].

1. Chronik 27, 4: Über die Ordnung des zweiten Monats[H2320] war Dodai, der Ahohiter, und Mikloth war Fürst über seine Ordnung; und unter seiner Ordnung waren 24.000.

1. Chronik 27, 5: Der dritte Feldhauptmann des dritten Monats[H2320], der Oberste, war Benaja, der Sohn Jojadas, des Priesters; und unter seiner Ordnung waren 24.000.

1. Chronik 27, 7: Der vierte im vierten Monat[H2320] war Asahel, Joabs Bruder, und nach ihm Sebadja, sein Sohn; und unter seiner Ordnung waren 24.000.

1. Chronik 27, 8: Der fünfte im fünften Monat[H2320] war Samehuth, der Jisrahiter; und unter seine Ordnung waren 24.000.

1. Chronik 27, 9: Der sechste im sechsten Monat[H2320] war Ira, der Sohn des Ikkes, der Thekoiter; und unter seiner Ordnung waren 24.000.

1. Chronik 27, 10: Der siebente im siebenten Monat[H2320] war Helez, der Peloniter, aus den Kindern Ephraim; und unter seiner Ordnung waren 24.000.

1. Chronik 27, 11: Der achte im achten Monat[H2320] war Sibbechai, der Husathiter, aus den Serahitern; und unter seiner Ordnung waren 24.000.

1. Chronik 27, 12: Der neunte im neunten Monat[H2320] war Abieser, der Anathothiter, aus den Benjaminitern; und unter seiner Ordnung waren 24.000.

1. Chronik 27, 13: Der zehnte im zehnten Monat[H2320] war Maherai, der Netophathiter, aus den Serahitern; und unter seiner Ordnung waren 24.000.

1. Chronik 27, 14: Der elfte im elften Monat[H2320] war Benaja, der Pirathoniter, aus den Kindern Ephraim; und unter seiner Ordnung waren 24.000.

1. Chronik 27, 15: Der zwölfte im zwölften Monat[H2320] war Heldai, der Netophathiter, aus Othniel; und unter seiner Ordnung waren 24.000.

2. Chronik 2, 3: siehe, ich will dem Namen des HErrn, meines Gottes, ein Haus bauen, das ihm geheiligt werde, gutes Räuchwerk vor ihm zu räuchern und Schaubrote allewege zuzurichten und Brandopfer des Morgens und des Abends auf die Sabbate und Neumonde[H2320] und auf die Feste des HErrn, unseres Gottes, ewiglich für Israel.

2. Chronik 3, 2: Er fing aber an zu bauen im zweiten Monat[H2320] am zweiten Tage im vierten Jahr seines Königreichs.

2. Chronik 5, 3: Und es versammelten sich zum König alle Männer Israels am Fest, das ist im siebenten Monat[H2320],

2. Chronik 7, 10: Aber am dreiundzwanzigsten Tage des siebenten Monats[H2320] ließ er das Volk heimgehen in ihre Hütten fröhlich und gutes Muts über allem Guten, das der HErr an David, Salomo und seinem Volk Israel getan hatte.

2. Chronik 8, 13: ein jegliches auf seinen Tag zu opfern nach dem Gebot Moses, auf die Sabbate, Neumonde[H2320] und bestimmten Zeiten des Jahres dreimal, nämlich aufs Fest der ungesäuerten Brote, aufs Fest der Wochen und aufs Fest der Laubhütten.

2. Chronik 15, 10: Und sie versammelten sich gen Jerusalem im dritten Monat[H2320] des fünfzehnten Jahres des Königreichs Asas

2. Chronik 29, 3: Er tat auf die Türen am Hause des HErrn im ersten Monat[H2320] des ersten Jahres seines Königreichs und befestigte sie

2. Chronik 29, 17: Sie fingen aber an am ersten Tage des ersten Monats[H2320], sich zu heiligen, und am achten Tage des Monats[H2320] gingen sie in die Halle des HErrn und heiligten das Haus des HErrn acht Tage und vollendeten es am sechzehnten Tage des ersten Monats[H2320].

2. Chronik 30, 2: Und der König hielt einen Rat mit seinen Obersten und der ganzen Gemeinde zu Jerusalem, das Passah zu halten im zweiten Monat[H2320].

2. Chronik 30, 13: Und es kam zuhauf gen Jerusalem ein großes Volk, zu halten das Fest der ungesäuerten Brote im zweiten Monat[H2320], eine sehr große Gemeinde.

2. Chronik 30, 15: und sie schlachteten das Passah am vierzehnten Tage des zweiten Monats[H2320]. Und die Priester und Leviten bekannten ihre Schande und heiligten sich und brachten die Brandopfer zum Hause des HErrn

2. Chronik 31, 3: Und der König gab seinen Teil von seiner Habe zu Brandopfern des Morgens und des Abends und zu Brandopfern am Sabbat und an den Neumonden[H2320] und Festen, wie es geschrieben steht im Gesetz des HErrn.

2. Chronik 31, 7: Im dritten Monat[H2320] fingen sie an, Haufen aufzuschütten, und im siebenten Monat[H2320] richteten sie es aus.

2. Chronik 35, 1: Und Josia hielt dem HErrn Passah zu Jerusalem, und sie schlachteten das Passah am vierzehnten Tage des ersten Monats[H2320].

2. Chronik 36, 2: Dreiundzwanzig Jahre alt war Joahas, da er König ward. Und regierte drei Monate[H2320] zu Jerusalem;

2. Chronik 36, 9: Acht Jahre alt war Jojachin, da er König ward. Und regierte drei Monate[H2320] und zehn Tage zu Jerusalem und tat, was dem HErrn übel gefiel.

Esra 3, 1: Und da herbeikam der siebente Monat[H2320] und die Kinder Israel nun in ihren Städten waren, kam das Volk zusammen wie ein Mann gen Jerusalem.

Esra 3, 5: darnach auch die täglichen Brandopfer und der Neumonde[H2320] und aller Festtage des HErrn, die geheiligt sind, und allerlei freiwillige Opfer, die sie dem HErrn freiwillig taten.

Esra 3, 6: Am ersten Tage des siebenten Monats[H2320] fingen sie an, dem HErrn Brandopfer zu tun. Aber der Grund des Tempels des HErrn war noch nicht gelegt.

Esra 3, 8: Im zweiten Jahr ihrer Ankunft am Hause Gottes zu Jerusalem, im zweiten Monat[H2320], fingen an Serubabel, der Sohn Sealthiels, und Jesua, der Sohn Jozadaks, und die Übrigen ihrer Brüder, Priester und Leviten, und alle, die aus der Gefangenschaft gekommen waren gen Jerusalem, und bestellten die Leviten von 20 Jahren und darüber, zu treiben das Werk am Hause des HErrn.

Esra 6, 19: Und die Kinder der Gefangenschaft hielten Passah am vierzehnten Tage des ersten Monats[H2320];

Esra 7, 8: Und er kam gen Jerusalem im fünften Monat[H2320], nämlich des siebenten Jahres des Königs.

Esra 7, 9: Denn am ersten Tage des ersten Monats[H2320] ward er Rats, heraufzuziehen von Babel, und am ersten Tage des fünften Monats[H2320] kam er gen Jerusalem nach der guten Hand Gottes über ihm.

Esra 8, 31: Also brachen wir auf von dem Wasser Ahava am zwölften Tage des ersten Monats[H2320], dass wir gen Jerusalem zögen. Und die Hand unseres Gottes war über uns und errettete uns von der Hand der Feinde und derer, die uns nachstellten auf dem Wege.

Esra 10, 9: Da versammelten sich alle Männer Judas und Benjamins gen Jerusalem in drei Tagen, das ist am zwanzigsten Tage des neunten Monats[H2320]. Und alles Volk saß auf der Straße vor dem Hause Gottes und zitterte um der Sache willen und vom Regen.

Esra 10, 16: Und die Kinder der Gefangenschaft taten also. Und der Priester Esra und Männer, welche die Häupter ihrer Vaterhäuser waren, alle mit Namen genannt, wurden ausgesondert und setzten sich am ersten Tage des zehnten Monats[H2320], zu erforschen diese Sache;

Esra 10, 17: und sie richteten's aus an allen Männern, die fremde Weiber hatten, bis zum ersten Tage des ersten Monats[H2320].

Nehemia 1, 1: Dies sind die Geschichten Nehemias, des Sohnes Hachaljas. Es geschah im Monat[H2320] Chislev des zwanzigsten Jahres, da ich war zu Susan auf dem Schloss,

Nehemia 2, 1: Im Monat[H2320] Nisan des zwanzigsten Jahres des Königs Arthahsastha, da Wein vor ihm stand, hob ich den Wein auf und gab dem König; und ich sah traurig vor ihm.

Nehemia 8, 1: Da nun herzukam der siebente Monat[H2320] und die Kinder Israel in ihren Städten waren, versammelte sich das ganze Volk wie ein Mann auf die breite Gasse vor dem Wassertor und sprachen zu Esra, dem Schriftgelehrten, dass er das Buch des Gesetzes Moses holte, das der HErr Israel geboten hat.

Nehemia 8, 2: Und Esra, der Priester, brachte das Gesetz vor die Gemeinde, Männer und Weiber und alle, die es vernehmen konnten, am ersten Tage des siebenten Monats[H2320]

Nehemia 8, 14: Und sie fanden geschrieben im Gesetz, das der HErr durch Mose geboten hatte, dass die Kinder Israel in Laubhütten wohnen sollten am Fest im siebenten Monat[H2320]

Nehemia 9, 1: Am vierundzwanzigsten Tage dieses Monats[H2320] kamen die Kinder Israel zusammen mit Fasten und Säcken und Erde auf ihnen

Nehemia 10, 34: nämlich zu Schaubrot, zu täglichem Speisopfer, zu täglichem Brandopfer, zum Opfer des Sabbats, der Neumonde[H2320] und Festtage und zu dem Geheiligten und zum Sündopfer, damit Israel versöhnt werde, und zu allem Geschäft im Hause unseres Gottes.

Ester 2, 12: Wenn aber die bestimmte Zeit einer jeglichen Dirne kam, dass sie zum König Ahasveros kommen sollte, nachdem sie zwölf Monate[H2320] im Frauen-Schmücken gewesen war (denn ihr Schmücken musste so viel Zeit haben, nämlich sechs Monate[H2320] mit Balsam und Myrrhe und sechs Monate[H2320] mit guter Spezerei, so waren denn die Weiber geschmückt):

Ester 2, 16: Es ward aber Esther genommen zum König Ahasveros ins königliche Haus im zehnten Monat[H2320], der[H2320] da heißt Tebeth, im siebenten Jahr seines Königreichs.

Ester 3, 7: Im ersten Monat[H2320], das ist der Monat[H2320] Nisan, im zwölften Jahr des Königs Ahasveros, ward das Pur, das ist das Los, geworfen vor Haman, von einem Tage auf den anderen und von Monat[H2320] zu Monat[H2320] bis auf den zwölften, das ist der Monat[H2320] Adar.

Ester 3, 12: Da rief man die Schreiber des Königs am dreizehnten Tage des ersten Monats[H2320]; und ward geschrieben, wie Haman befahl, an die Fürsten des Königs und zu den Landpflegern hin und her in den Ländern und zu den Hauptleuten eines jeglichen Volks in den Ländern hin und her, nach der Schrift eines jeglichen Volks und nach ihrer Sprache, im Namen des Königs Ahasveros und mit des Königs Ring versiegelt.

Ester 3, 13: Und die Briefe wurden gesandt durch die Läufer in alle Länder des Königs, zu vertilgen, zu erwürgen und umzubringen alle Juden, jung und alt, Kinder und Weiber, auf einen Tag, nämlich auf den dreizehnten Tag des zwölften Monats[H2320], das ist der Monat[H2320] Adar, und ihr Gut zu rauben.

Ester 8, 9: Da wurden gerufen des Königs Schreiber zu der Zeit im dritten Monat[H2320], das ist der Monat[H2320] Sivan, am dreiundzwanzigsten Tage, und wurde geschrieben, wie Mardochai gebot, an die Juden und an die Fürsten, Landpfleger und Hauptleute in den Landen von Indien bis an Mohrenland, nämlich 127 Länder, einem jeglichen Lande nach seiner Schrift, einem jeglichen Volk nach seiner Sprache, und den Juden nach ihrer Schrift und Sprache.

Ester 8, 12: auf einen Tag in allen Ländern des Königs Ahasveros, nämlich am dreizehnten Tage des zwölften Monats[H2320], das ist der Monat[H2320] Adar.

Ester 9, 1: Im zwölften Monat[H2320], das ist der Monat[H2320] Adar, am dreizehnten Tage, den des Königs Wort und Gebot bestimmt hatte, dass man's tun sollte, ebendesselben Tages, da die Feinde der Juden hofften, sie zu überwältigen, wandte sich's, dass die Juden ihre Feinde überwältigen sollten.

Ester 9, 15: Und die Juden zu Susan versammelten sich auch am vierzehnten Tage des Monats[H2320] Adar und erwürgten zu Susan 300 Mann; aber an ihre Güter legten sie ihre Hände nicht.

Ester 9, 17: Das geschah am dreizehnten Tage des Monats[H2320] Adar, und sie ruhten am vierzehnten Tage desselben Monats[H2320]; den machte man zum Tage des Wohllebens und der Freude.

Ester 9, 19: Darum machten die Juden, die auf den Dörfern und Flecken wohnten, den vierzehnten Tag des Monats[H2320] Adar zum Tage des Wohllebens und der Freude, und sandte einer dem anderen Geschenke.

Ester 9, 21: dass sie annähmen und hielten den vierzehnten und fünfzehnten Tag des Monats[H2320] Adar jährlich,

Ester 9, 22: nach den Tagen, darin die Juden zur Ruhe gekommen waren von ihren Feinden, und nach dem Monat[H2320], darin ihre Schmerzen in Freude und ihr Leid in gute Tage verkehrt war; dass sie dieselben halten sollten als Tage des Wohllebens und der Freude und einer dem anderen Geschenke schicken und den Armen mitteilen.

Hiob 14, 5: Er hat seine bestimmte Zeit, die Zahl seiner Monden[H2320] steht bei dir; du hast ein Ziel gesetzt, das wird er nicht überschreiten.

Hiob 21, 21: Denn was ist ihm gelegen an seinem Hause nach ihm, wenn die Zahl seiner Monden[H2320] ihm zugeteilt ist?

Psalm 81, 4: Blaset im Neumond[H2320] die Posaune, in unserem Fest der Laubhütten!

Jesaja 1, 13: Bringt nicht mehr Speisopfer so vergeblich! das Räuchwerk ist mir ein Gräuel! Neumonde[H2320] und Sabbate, da ihr zusammenkommt, Frevel und Festfeier mag ich nicht!

Jesaja 1, 14: Meine Seele ist feind euren Neumonden[H2320] und Jahrfesten; ich bin ihrer überdrüssig, ich bin's müde zu leiden.

Jesaja 47, 13: Denn du bist müde von der Menge deiner Anschläge. Lass hertreten und dir helfen die Meister des Himmelslaufs und die Sterngucker, die nach den Monaten[H2320] rechnen, was über dich kommen werde.

Jesaja 66, 23: Und alles Fleisch wird einen Neumond[H2320] nach dem anderen[H2320 H7676] und einen Sabbat nach dem anderen[H2320 H7676] kommen, anzubeten vor mir, spricht der HErr.

Jeremia 1, 3: und hernach zur Zeit des Königs in Juda, Jojakims, des Sohnes Josias, bis ans Ende des elften Jahres Zedekias, des Sohnes Josias, des Königs in Juda, bis auf die Gefangenschaft Jerusalems im fünften Monat[H2320].

Jeremia 2, 24: Du läufst umher wie eine Kamelstute in der Brunst, und wie ein Wild in der Wüste pflegt, wenn es vor großer Brunst lechzt und läuft, dass es niemand aufhalten kann. Wer's wissen will, darf nicht weit laufen; am Feiertage[H2320] sieht man es wohl.

Jeremia 28, 1: Und in demselben Jahr, im Anfang des Königreiches Zedekias, des Königs in Juda, im fünften Monat[H2320] des vierten Jahres, sprach Hananja, der Sohn Assurs, ein Prophet von Gibeon, zu mir im Hause des HErrn, in Gegenwart der Priester und alles Volks, und sagte:

Jeremia 28, 17: Also starb der Prophet Hananja desselben Jahres im siebenten Monat[H2320].

Jeremia 36, 9: Es begab sich aber im fünften Jahr Jojakims, des Sohnes Josias, des Königs Judas, im neunten Monat[H2320], dass man ein Fasten verkündigte vor dem HErrn allem Volk zu Jerusalem und allem Volk, das aus den Städten Judas gen Jerusalem kommt.

Jeremia 36, 22: Der König aber saß im Winterhause, im neunten Monat[H2320], vor dem Kamin.

Jeremia 39, 1: Und es geschah, dass Jerusalem gewonnen ward. Denn im neunten Jahr Zedekias, des Königs in Juda, im zehnten Monat[H2320], kam Nebukadnezar, der König zu Babel, und all sein Heer vor Jerusalem und belagerten es.

Jeremia 39, 2: Und im elften Jahr Zedekias, am neunten Tage des vierten Monats[H2320], brach man in die Stadt;

Jeremia 41, 1: Aber im siebenten Monat[H2320] kam Ismael, der Sohn Nethanjas, des Sohnes Elisamas, aus königlichem Stamm, einer von den Obersten des Königs, und zehn Männer mit ihm zu Gedalja, dem Sohn Ahikams, gen Mizpa, und sie aßen daselbst zu Mizpa miteinander.

Jeremia 52, 4: Aber im neunten Jahr seines Königreichs, am zehnten Tage des zehnten Monats[H2320], kam Nebukadnezar, der König zu Babel, samt all seinem Heer wider Jerusalem, und sie belagerten es und machten Bollwerke ringsumher.

Jeremia 52, 6: Aber am neunten Tage des vierten Monats[H2320] nahm der Hunger überhand in der Stadt, und hatte das Volk vom Lande nichts mehr zu essen.

Jeremia 52, 12: Am zehnten Tage des fünften Monats[H2320], welches ist das neunzehnte Jahr Nebukadnezars, des Königs zu Babel, kam Nebusaradan, der Hauptmann der Trabanten, der stets um den König zu Babel war, gen Jerusalem

Jeremia 52, 31: Aber im siebenunddreißigsten Jahr, nachdem Jojachin, der König zu Juda, weggeführt war, am fünfundzwanzigsten Tage des zwölften Monats[H2320], erhob Evil-Merodach, der König zu Babel, im Jahr, da er König ward, das Haupt Jojachins, des Königs in Juda, und ließ ihn aus dem Gefängnis

Hesekiel 1, 1: Im dreißigsten Jahr, am fünften Tage des vierten Monats[H2320], da ich war unter den Gefangenen am Wasser Chebar, tat sich der Himmel auf, und Gott zeigte mir Gesichte.

Hesekiel 1, 2: Derselbe fünfte Tag des Monats[H2320] war eben im fünften Jahr, nachdem Jojachin, der König Judas, war gefangen weggeführt.

Hesekiel 8, 1: Und es begab sich im sechsten Jahr, am fünften Tage des Sechsten Monats[H2320], dass ich saß in meinem Hause und die Alten aus Juda saßen vor mir; daselbst fiel die Hand des Herrn HErrn auf mich.

Hesekiel 20, 1: Und es begab sich im siebenten Jahr, am zehnten Tage des fünften Monats[H2320], kamen etliche aus den Ältesten Israels, den HErrn zu fragen, und setzten sich vor mir nieder.

Hesekiel 24, 1: Und es geschah das Wort des HErrn zu mir im neunten Jahr, am zehnten Tage des zehnten Monats[H2320], und sprach:

Hesekiel 26, 1: Und es begab sich im elften Jahr, am ersten Tage des ersten Monats[H2320], geschah des HErrn Wort zu mir und sprach:

Hesekiel 29, 1: Im zehnten Jahr, am zwölften Tage des zehnten Monats[H2320], geschah des HErrn Wort zu mir und sprach:

Hesekiel 29, 17: Und es begab sich im siebenundzwanzigsten Jahr, am ersten Tage des ersten Monats[H2320], geschah des HErrn Wort zu mir und sprach:

Hesekiel 30, 20: Und es begab sich im elften Jahr, am siebenten Tage des ersten Monats[H2320], geschah des HErrn Wort zu mir und sprach:

Hesekiel 31, 1: Und es begab sich im elften Jahr, am ersten Tage des dritten Monats[H2320], geschah des HErrn Wort zu mir und sprach:

Hesekiel 32, 1: Und es begab sich im zwölften Jahr, am ersten Tage des zwölften Monats[H2320], geschah des HErrn Wort zu mir und sprach:

Hesekiel 32, 17: Und im zwölften Jahr, am fünfzehnten Tage desselben Monats[H2320], geschah des HErrn Wort zu mir und sprach:

Hesekiel 33, 21: Und es begab sich im zwölften Jahr unserer Gefangenschaft, am fünften Tage des zehnten Monats[H2320], kam zu mir ein Entronnener von Jerusalem und sprach: Die Stadt ist geschlagen.

Hesekiel 39, 12: Es wird sie aber das Haus Israel begraben sieben Monden[H2320] lang, damit das Land gereinigt werde.

Hesekiel 39, 14: Und sie werden Leute aussondern, die stets im Lande umhergehen und mit ihnen die Totengräber, zu begraben die Übrigen auf dem Lande, auf dass es gereinigt werde; nach sieben Monden[H2320] werden sie forschen.

Hesekiel 40, 1: Im fünfundzwanzigsten Jahr unserer Gefangenschaft, im Anfang des Jahres, am zehnten Tage des Monats[H2320], im vierzehnten Jahr, nachdem die Stadt geschlagen war, eben an diesem Tage kam des HErrn Hand über mich und führte mich dahin.

Hesekiel 45, 17: Und der Fürst soll die Brandopfer, Speisopfer und Trankopfer ausrichten auf die Feste, Neumonde[H2320] und Sabbate, auf alle Feiertage des Hauses Israel; er soll die Sündopfer und Speisopfer, Brandopfer und Dankopfer tun zur Versöhnung für das Haus Israel.

Hesekiel 45, 18: So spricht der Herr HErr: Am ersten Tage des ersten Monats[H2320] sollst du nehmen einen jungen Farren, der ohne Fehl sei, und das Heiligtum entsündigen.

Hesekiel 45, 20: Also sollst du auch tun am siebenten Tage des Monats[H2320] wegen derer, die geirrt haben oder verführt worden sind, dass ihr das Haus entsündiget.

Hesekiel 45, 21: Am vierzehnten Tage des ersten Monats[H2320] sollt ihr das Passah halten und sieben Tage feiern und ungesäuertes Brot essen.

Hesekiel 45, 25: Am fünfzehnten Tage des siebenten Monats[H2320] soll er sieben Tage nacheinander feiern, gleichwie jene sieben Tage, und es ebenso halten mit Sündopfer, Brandopfer, Speisopfer samt dem Öl.

Hesekiel 46, 1: So spricht der Herr HErr: Das Tor am inneren Vorhof morgenwärts soll die sechs Werktage zugeschlossen sein; aber am Sabbattage und am Neumonde[H2320 H3117] soll man's auftun.

Hesekiel 46, 3: Desgleichen das Volk im Lande soll an der Tür desselben Tors anbeten vor dem HErrn an den Sabbaten und Neumonden[H2320].

Hesekiel 46, 6: Am Neumonde[H2320 H3117] aber soll er einen jungen Farren opfern, der ohne Fehl sei, und sechs Lämmer und einen Widder auch ohne Fehl;

Hesekiel 47, 12: Und an demselben Strom, am Ufer auf beiden Seiten, werden allerlei fruchtbare Bäume wachsen, und ihre Blätter werden nicht verwelken noch ihre Früchte ausgehen; und sie werden alle Monate[H2320] neue Früchte bringen, denn ihr Wasser fließt aus dem Heiligtum. Ihre Frucht wird zur Speise dienen und ihre Blätter zur Arznei.

Daniel 10, 4: Und am vierundzwanzigsten Tage des ersten Monats[H2320] war ich bei dem großen Wasser Hiddekkel

Hosea 2, 13: Und ich will ein Ende machen mit allen ihren Freuden, Festen, Neumonden[H2320], Sabbaten und allen ihren Feiertagen.

Hosea 5, 7: Sie verachten den HErrn und zeugen fremde Kinder; darum wird sie auch der Neumond[H2320] fressen mit ihrem Erbteil.

Amos 4, 7: Auch habe ich den Regen über euch verhalten, da noch drei Monate[H2320] waren bis zur Ernte; und ließ regnen über eine Stadt und auf die andere Stadt ließ ich nicht regnen; ein Acker ward beregnet, und der andere Acker, der nicht beregnet ward, verdorrte.

Amos 8, 5: und sprecht: „Wann will denn der Neumond[H2320] ein Ende haben, dass wir Getreide verkaufen, und der Sabbat, dass wir Korn feilhaben mögen und das Maß verringern und den Preis steigern und die Waage fälschen,

Haggai 1, 1: Im zweiten Jahr des Königs Darius, im sechsten Monat[H2320], am ersten Tage des Monats[H2320], geschah des HErrn Wort durch den Propheten Haggai zu Serubabel, dem Sohn Sealthiels, dem Fürsten Judas, und zu Josua, dem Sohn Jozadaks, dem Hohenpriester, und sprach:

Haggai 1, 15: am vierundzwanzigsten Tage des sechsten Monats[H2320], im zweiten Jahr des Königs Darius.

Haggai 2, 20: Und des HErrn Wort geschah zum andernmal zu Haggai am vierundzwanzigsten Tage des Monats[H2320] und sprach:

Sacharja 1, 1: Im achten Monat[H2320] des zweiten Jahres des Königs Darius geschah das Wort des HErrn zu Sacharja, dem Sohn Berechjas, des Sohnes Iddos, dem Propheten, und sprach:

Sacharja 1, 7: Am vierundzwanzigsten Tage des elften Monats[H2320], welcher ist der Monat[H2320] Sebat, im zweiten Jahr des Königs Darius, geschah das Wort des HErrn zu Sacharja, dem Sohn Berechjas, des Sohnes Iddos dem Propheten, und sprach:

Sacharja 7, 1: Und es geschah im vierten Jahr des Königs Darius, dass des HErrn Wort geschah zu Sacharja am vierten Tage des neunten Monats[H2320], welcher heißt Chislev,

Sacharja 7, 3: und ließen sagen den Priestern, die da waren um das Haus des HErrn Zebaoth, und den Propheten: Muss ich auch noch weinen im fünften Monat[H2320] und mich enthalten, wie ich solches getan habe nun so viele Jahre?

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Bibelillustrationen zum Evangelium des Lukas
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Orte in der Bibel - Jerusalem
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu

 

Zufallstext

23Da nahm Abraham seinen Sohn Ismael und alle, die in seinem Hause geboren, und alle, die um sein Geld erkauft waren, alles, was männlich war unter seinen Hausgenossen, und beschnitt die Vorhaut ihres Fleisches an ebendemselben Tage, wie Gott ihm gesagt hatte. 24Und Abraham war neunundneunzig Jahre alt, als das Fleisch seiner Vorhaut beschnitten ward. 25Ismael aber, sein Sohn, war dreizehn Jahre alt, als das Fleisch seiner Vorhaut beschnitten ward. 26An ebendemselben Tag ließen sich Abraham und sein Sohn Ismael beschneiden; 27und alles, was männlich war in seinem Hause, daheim geboren und von Fremdlingen um Geld erkauft, ward mit ihm beschnitten. 1Und der HERR erschien ihm bei den Eichen Mamres, da er an der Tür seiner Hütte saß, als der Tag am heißesten war. 2Als er nämlich seine Augen aufhob und sich umsah, siehe, da standen drei Männer ihm gegenüber. Und als er sie sah, eilte er ihnen entgegen von der Türe seiner Hütte, bückte sich zur Erde nieder 3und sprach: Mein Herr, habe ich Gnade vor deinen Augen gefunden, so gehe doch nicht an deinem Knechte vorüber!

1.Mose 17,23 bis 1.Mose 18,3 - Schlachter (1951)