Luther mit Strongs > Übersicht > H2000 - H2999

Strong H2282 – חַג – chag (khag)

Gebildet aus

H2287   חָגַג – chagag (khaw-gag')

Verwendung

Fest (35x), feiern (3x), Feiertagen (3x), Laubhüttenfest (3x), Feiertage (2x), Feste (2x), Festes (2x), Festen (1x), Festopfer (1x), Jahrfest (1x), Laubhütten (1x), Osterfestes (1x)

Vorkommen – 55 mal

2. Mose (10x) 3. Mose (4x) 4. Mose (2x) 5. Mose (5x) Richter (1x) 1. Könige (4x) 2. Chronik (7x) Esra (2x) Nehemia (2x) Psalm (2x) Jesaja (2x) Hesekiel (5x) Hosea (2x) Amos (2x) Nahum (1x) Sacharja (3x) Maleachi (1x)

  H2281 Übersicht H2283  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   2. Mose

2. Mose 10, 9: Mose sprach: Wir wollen hinziehen mit jung und alt, mit Söhnen und Töchtern, mit Schafen und Rindern; denn wir haben ein Fest[H2282] des HErrn.

2. Mose 12, 14: Ihr sollt diesen Tag haben zum Gedächtnis und sollt ihn feiern dem HErrn zum Fest[H2282], ihr und alle eure Nachkommen, zur ewigen Weise.

2. Mose 13, 6: Sieben Tage sollst du ungesäuertes Brot essen, und am siebenten Tage ist des HErrn Fest[H2282].

2. Mose 23, 15: das Fest[H2282] der ungesäuerten Brote sollst du halten, dass du sieben Tage ungesäuertes Brot essest, wie ich dir geboten habe, um die Zeit des Monats Abib; denn in demselben bist du aus Ägypten gezogen. Erscheinet aber nicht leer vor mir.

2. Mose 23, 16: Und das Fest[H2282] der Ernte, der Erstlinge deiner Früchte, die du auf dem Felde gesät hast. Und das Fest[H2282] der Einsammlung im Ausgang des Jahres, wenn du deine Arbeit eingesammelt hast vom Felde.

2. Mose 23, 18: Du sollst das Blut meines Opfers nicht neben dem Sauerteig opfern, und das Fett von meinem Fest[H2282] soll nicht bleiben bis auf morgen.

2. Mose 32, 5: Da das Aaron sah, baute er einen Altar vor ihm und ließ ausrufen und sprach: Morgen ist des HErrn Fest[H2282].

2. Mose 34, 18: Das Fest[H2282] der ungesäuerten Brote sollst du halten. Sieben Tage sollst du ungesäuertes Brot essen, wie ich dir geboten habe, um die Zeit des Monats Abib; denn in dem Monat Abib bist du aus Ägypten gezogen.

2. Mose 34, 22: Das Fest[H2282] der Wochen sollst du halten mit den Erstlingen der Weizenernte, und das Fest[H2282] der Einsammlung, wenn das Jahr um ist.

2. Mose 34, 25: Du sollst das Blut meines Opfers nicht opfern neben gesäuertem Brot, und das Opfer des Osterfestes[H2282 H6453] soll nicht über Nacht bleiben bis an den Morgen.

   3. Mose

3. Mose 23, 6: Und am 15. desselben Monats ist das Fest[H2282] der ungesäuerten Brote des HErrn; da sollt ihr sieben Tage ungesäuertes Brot essen.

3. Mose 23, 34: Rede mit den Kindern Israel und sprich: Am 15. Tage dieses siebenten Monats ist das Fest[H2282] der Laubhütten sieben Tage dem HErrn.

3. Mose 23, 39: So sollt ihr nun am 15. Tage des siebenten Monats, wenn ihr die Früchte des Landes eingebracht habt, das Fest[H2282] des HErrn halten sieben Tage lang. Am ersten Tage ist es Sabbat, und am achten Tage ist es auch Sabbat.

3. Mose 23, 41: Und sollt also dem HErrn das Fest[H2282] halten sieben Tage des Jahres. Das soll ein ewiges Recht sein bei euren Nachkommen, dass sie im siebenten Monat also feiern.

   4. Mose

4. Mose 28, 17: Und am 15. Tage desselben Monats ist Fest[H2282]. Sieben Tage soll man ungesäuertes Brot essen.

4. Mose 29, 12: Der 15. Tag des siebenten Monats soll bei euch heilig heißen, dass ihr zusammenkommt; keine Dienstarbeit sollt ihr an dem tun und sollt dem HErrn sieben Tage feiern[H2282 H2287]

   5. Mose

5. Mose 16, 10: Und sollst halten das Fest[H2282] der Wochen dem HErrn, deinem Gott, dass du eine freiwillige Gabe deiner Hand gebest, nach dem dich der HErr, dein Gott, gesegnet hat;

5. Mose 16, 13: Das Fest[H2282] der Laubhütten sollst du halten sieben Tage, wenn du hast eingesammelt von deiner Tenne und von deiner Kelter,

5. Mose 16, 14: und sollst fröhlich sein auf deinem Fest[H2282], du und dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, der Levit, der Fremdling, der Waise und die Witwe, die in deinem Tor sind.

5. Mose 16, 16: Dreimal des Jahres soll alles, was männlich ist unter dir, vor dem HErrn, deinem Gott, erscheinen, an der Stätte, die der HErr erwählen wird: aufs Fest[H2282] der ungesäuerten Brote, aufs Fest[H2282] der Wochen und aufs Fest[H2282] der Laubhütten; sie sollen aber nicht leer vor dem HErrn erscheinen,

5. Mose 31, 10: und gebot ihnen und sprach: Je nach sieben Jahren, zur Zeit des Erlassjahrs, am Fest[H2282] der Laubhütten,

   Richter

Richter 21, 19: Und sie sprachen: Siehe, es ist ein Jahrfest[H2282 H3117] des HErrn zu Silo, das mitternachtwärts liegt von Beth-El, gegen der Sonne Aufgang von der Straße, da man hinaufgeht von Beth-El gen Sichem, und mittagwärts liegt von Lebona.

   1. Könige

1. Könige 8, 2: Und es versammelten sich zum König Salomo alle Männer in Israel im Monat Ethanim, am Fest[H2282], das ist der siebente Monat.

1. Könige 8, 65: Und Salomo machte zu der Zeit ein Fest[H2282] und alles Israel mit ihm – eine große Versammlung, von der Grenze Hamaths an bis an den Bach Ägyptens – vor dem HErrn, unserem Gott, sieben Tage und abermals sieben Tage, das waren 14 Tage.

1. Könige 12, 32: Und er machte ein Fest[H2282] am 15. Tage des achten Monats wie das Fest[H2282] in Juda und opferte auf dem Altar. So tat er zu Beth-El, dass man den Kälbern opferte, die er gemacht hatte, und stiftete zu Beth-El die Priester der Höhen, die er gemacht hatte,

1. Könige 12, 33: und opferte auf dem Altar, den er gemacht hatte zu Beth-El, am 15. Tage des achten Monats, welchen er aus seinem Herzen erdacht hatte, und machte den Kindern Israel ein Fest[H2282] und opferte auf dem Altar und räucherte.

   2. Chronik

2. Chronik 5, 3: Und es versammelten sich zum König alle Männer Israels am Fest[H2282], das ist im siebenten Monat,

2. Chronik 7, 8: Und Salomo hielt zu derselben Zeit ein Fest[H2282] sieben Tage lang und das ganze Israel mit ihm – eine sehr große Gemeinde, von Hamath an bis an den Bach Ägyptens –

2. Chronik 7, 9: und hielt am achten Tage eine Versammlung; denn die Einweihung des Altars hielten sie sieben Tage und das Fest[H2282] auch sieben Tage.

2. Chronik 8, 13: ein jegliches auf seinen Tag zu opfern nach dem Gebot Moses, auf die Sabbate, Neumonde und bestimmten Zeiten des Jahres dreimal, nämlich aufs Fest[H2282] der ungesäuerten Brote, aufs Fest[H2282] der Wochen und aufs Fest[H2282] der Laubhütten.

2. Chronik 30, 13: Und es kam zuhauf gen Jerusalem ein großes Volk, zu halten das Fest[H2282] der ungesäuerten Brote im zweiten Monat, eine sehr große Gemeinde.

2. Chronik 30, 21: Also hielten die Kinder Israel, die zu Jerusalem gefunden wurden, das Fest[H2282] der ungesäuerten Brote sieben Tage mit großer Freude. Und die Leviten und Priester lobten den HErrn alle Tage mit starken Saitenspielen des HErrn.

2. Chronik 35, 17: Also hielten die Kinder Israel, die vorhanden waren, Passah zu der Zeit und das Fest[H2282] der ungesäuerten Brote sieben Tage.

   Esra

Esra 3, 4: Und hielten der Laubhütten Fest[H2282], wie geschrieben steht, und taten Brandopfer alle Tage nach der Zahl, wie sich's gebührt, einen jeglichen Tag sein Opfer,

Esra 6, 22: und hielten das Fest[H2282] der ungesäuerten Brote sieben Tage mit Freuden; denn der HErr hatte sie fröhlich gemacht und das Herz des Königs von Assyrien zu ihnen gewandt, dass sie gestärkt würden im Werk am Hause Gottes, der der Gott Israels ist.

   Nehemia

Nehemia 8, 14: Und sie fanden geschrieben im Gesetz, das der HErr durch Mose geboten hatte, dass die Kinder Israel in Laubhütten wohnen sollten am Fest[H2282] im siebenten Monat

Nehemia 8, 18: Und ward im Gesetzbuch Gottes gelesen alle Tage, vom ersten Tag an bis auf den letzten; und sie hielten das Fest[H2282] sieben Tage und am achten Tage die Versammlung, wie sich's gebührt.

   Psalm

Psalm 81, 4: Blaset im Neumond die Posaune, in unserem Fest der Laubhütten[H2282 H3117]!

Psalm 118, 27: Der HErr ist Gott, der uns erleuchtet. Schmücket das Fest[H2282] mit Maien bis an die Hörner des Altars!

   Jesaja

Jesaja 29, 1: Weh Ariel, Ariel, du Stadt des Lagers Davids! Füget Jahr zu Jahr und feiert die Feste[H2282];

Jesaja 30, 29: Da werdet ihr singen wie in der Nacht eines heiligen Festes[H2282] und euch von Herzen freuen, wie wenn man mit Flötenspiel geht zum Berge des HErrn, zum Hort Israels.

   Hesekiel

Hesekiel 45, 17: Und der Fürst soll die Brandopfer, Speisopfer und Trankopfer ausrichten auf die Feste[H2282], Neumonde und Sabbate, auf alle Feiertage des Hauses Israel; er soll die Sündopfer und Speisopfer, Brandopfer und Dankopfer tun zur Versöhnung für das Haus Israel.

Hesekiel 45, 21: Am vierzehnten Tage des ersten Monats sollt ihr das Passah halten und sieben Tage feiern[H2282] und ungesäuertes Brot essen.

Hesekiel 45, 23: Aber die sieben Tage des Festes[H2282] soll er dem HErrn täglich ein Brandopfer tun: je sieben Farren und sieben Widder, die ohne Fehl seien; und je einen Ziegenbock zum Sündopfer.

Hesekiel 45, 25: Am fünfzehnten Tage des siebenten Monats soll er sieben Tage nacheinander feiern[H2282 H6213], gleichwie jene sieben Tage, und es ebenso halten mit Sündopfer, Brandopfer, Speisopfer samt dem Öl.

Hesekiel 46, 11: Aber an den Feiertagen[H2282] und hohen Festen soll man zum Speisopfer je zu einem Farren ein Epha und je zu einem Widder ein Epha opfern und zu den Lämmern, soviel seine Hand gibt, und je ein Hin Öl zu einem Epha.

   Hosea

Hosea 2, 13: Und ich will ein Ende machen mit allen ihren Freuden, Festen[H2282], Neumonden, Sabbaten und allen ihren Feiertagen.

Hosea 9, 5: Was wollt ihr alsdann an den Jahrfesten und an den Feiertagen[H2282 H3117] des HErrn tun?

   Amos

Amos 5, 21: Ich bin euren Feiertagen[H2282] gram und verachte sie und mag eure Versammlungen nicht riechen.

Amos 8, 10: Ich will eure Feiertage[H2282] in Trauern und alle eure Lieder in Wehklagen verwandeln; ich will über alle Lenden den Sack bringen und alle Köpfe kahl machen, und will ihnen ein Trauern schaffen, wie man über einen einzigen Sohn hat; und sie sollen ein jämmerlich Ende nehmen.

   Nahum

Nahum 2, 1: Siehe, auf den Bergen kommen Füße eines guten Boten, der da Frieden verkündigt! Halte deine Feiertage[H2282], Juda, und bezahle deine Gelübde! denn es wird der Arge nicht mehr über dich kommen; er ist ganz ausgerottet.

   Sacharja

Sacharja 14, 16: Und alle Übrigen unter allen Heiden, die wider Jerusalem zogen, werden jährlich heraufkommen, anzubeten den König, den HErrn Zebaoth, und zu halten das Laubhüttenfest[H2282 H5521].

Sacharja 14, 18: Und wo das Geschlecht der Ägypter nicht heraufzöge und käme, so wird's über sie auch nicht regnen. Das wird die Plage sein, womit der HErr plagen wird alle Heiden, die nicht heraufkommen, zu halten das Laubhüttenfest[H2282 H5521].

Sacharja 14, 19: Denn das wird eine Sünde sein der Ägypter und aller Heiden, die nicht heraufkommen, zu halten das Laubhüttenfest[H2282 H5521].

   Maleachi

Maleachi 2, 3: Siehe, ich will schelten euch samt der Saat und den Kot eurer Festopfer[H2282] euch ins Angesicht werfen, und er soll an euch kleben bleiben.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Die Bedeckung
Orte in der Bibel: Jerusalem - Verurteilungskapelle
Biblische Orte - Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba
Von der relativen zur absoluten Chronologie :: Chronologie - Das Problem mit der Datierung
Tiere in der Bibel - Löwe
Tiere in der Bibel - Gecko
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Jakobus

 

Zufallstext

1Wenn du in einen Krieg ziehst wider deine Feinde und siehst Rosse und Wagen eines Volks, das größer ist als du, so fürchte dich nicht vor ihnen; denn der HErr, dein Gott, der dich aus Ägyptenland geführt hat, ist mit dir. 2Wenn ihr nun hinzukommt zum Streit, so soll der Priester herzutreten und mit dem Volk reden 3und zu ihnen sprechen: Israel, höre zu! Ihr geht heute in den Streit wider eure Feinde; euer Herz verzage nicht, fürchtet euch nicht und erschreckt nicht und lasst euch nicht grauen vor ihnen; 4denn der HErr, euer Gott, gehet mit euch, dass er für euch streite mit euren Feinden, euch zu helfen. 5Aber die Amtleute sollen mit dem Volk reden und sagen: Welcher ein neues Haus gebaut hat und hat's noch nicht eingeweiht, der gehe hin und bleibe in seinem Hause, auf dass er nicht sterbe im Krieg und ein anderer weihe es ein. 6Welcher einen Weinberg gepflanzt hat und hat seine Früchte noch nicht genossen, der gehe hin und bleibe daheim, dass er nicht im Kriege sterbe und ein anderer genieße seine Früchte. 7Welcher ein Weib sich verlobt hat und hat sie noch nicht heimgeholt, der gehe hin und bleibe daheim, dass er nicht im Kriege sterbe und ein anderer hole sie heim. 8Und die Amtleute sollen weiter mit dem Volk reden und sprechen: Welcher sich fürchtet und ein verzagtes Herz hat, der gehe hin und bleibe daheim, auf dass er nicht auch seiner Brüder Herz feig mache, wie sein Herz ist.

5.Mose 20,1 bis 5.Mose 20,8 - Luther (1912)