Luther mit Strongs > Übersicht > H1 - H999

Strong H223 – אוּרִיָּה – Uwriyah (oo-ree-yaw')

Gebildet aus

H217   אוּר – uwr (ore)

H3050   יָהּ – Yahh (yaw)

Verwendung

Uria (26x), Urias (7x), ihm (1x), ihn (1x)

Vorkommen – 33 mal

2. Samuel (19x) 1. Könige (1x) 2. Könige (4x) 1. Chronik (1x) Esra (1x) Nehemia (3x) Jesaja (1x) Jeremia (3x)

  H222 Übersicht H224  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   2. Samuel

2. Samuel 11, 3: Und David sandte hin und ließ nach dem Weibe fragen, und man sagte: Ist das nicht Bath-Seba, die Tochter Eliams, das Weib Urias[H223], des Hethiters?

2. Samuel 11, 6: David aber sandte zu Joab: Sende zu mir Uria[H223], den Hethiter. Und Joab sandte Uria[H223] zu David.

2. Samuel 11, 7: Und da Uria[H223] zu ihm kam, fragte David, ob es mit Joab und mit dem Volk und mit dem Streit wohl stünde?

2. Samuel 11, 8: Und David sprach zu Uria[H223]: Gehe hinab in dein Haus und wasche deine Füße. Und da Uria[H223] zu des Königs Haus hinausging, folgte ihm nach des Königs Geschenk.

2. Samuel 11, 9: Aber Uria[H223] legte sich schlafen vor der Tür des Königshauses, da alle Knechte seines Herrn lagen, und ging nicht hinab in sein Haus.

2. Samuel 11, 10: Da man aber David ansagte: Uria[H223] ist nicht hinab in sein Haus gegangen, sprach David zu ihm[H223]: Bist du nicht über Feld hergekommen? Warum bist du nicht hinab in dein Haus gegangen?

2. Samuel 11, 11: Uria[H223] aber sprach zu David: Die Lade und Israel und Juda bleiben in Zelten, und Joab, mein Herr, und meines Herrn Knechte liegen zu Felde, und ich sollte in mein Haus gehen, dass ich äße und tränke und bei meinem Weibe läge? So wahr du lebst und deine Seele lebt, ich tue solches nicht.

2. Samuel 11, 12: David sprach zu Uria[H223]: So bleibe auch heute hier; morgen will ich dich lassen gehen. So blieb Uria[H223] zu Jerusalem des Tages und des anderen dazu.

2. Samuel 11, 14: Des Morgens schrieb David einen Brief an Joab und sandte ihn durch Uria[H223].

2. Samuel 11, 15: Er schrieb aber also in den Brief: Stellet Uria[H223] an den Streit, da er am härtesten ist, und wendet euch hinter ihm ab, dass er erschlagen werde und sterbe.

2. Samuel 11, 16: Als nun Joab um die Stadt lag, stellte er Uria[H223] an den Ort, wo er wusste, dass streitbare Männer waren.

2. Samuel 11, 17: Und da die Männer der Stadt herausfielen und stritten wider Joab, fielen etliche des Volks von den Knechten Davids, und Uria[H223], der Hethiter, starb auch.

2. Samuel 11, 21: Wer schlug Abimelech, den Sohn Jerubbeseths? Warf nicht ein Weib einen Mühlstein auf ihn von der Mauer, dass er starb zu Thebez? Warum habt ihr euch so nahe zur Mauer gemacht? so sollst du sagen: Dein Knecht Uria[H223], der Hethiter, ist auch tot.

2. Samuel 11, 24: und die Schützen schossen von der Mauer auf deine Knechte und töteten etliche von des Königs Knechten; dazu ist Uria[H223 H5650], dein Knecht, der Hethiter, auch tot.

2. Samuel 11, 26: Und da Urias[H223] Weib hörte, dass ihr Mann, Uria[H223], tot war, trug sie Leid um ihren Eheherrn.

2. Samuel 12, 9: Warum hast du denn das Wort des HErrn verachtet, dass du solches Übel vor seinen Augen tatest? Uria[H223], den Hethiter, hast du erschlagen mit dem Schwert; sein Weib hast du dir zum Weib genommen; ihn aber hast du erwürgt mit dem Schwert der Kinder Ammon.

2. Samuel 12, 10: Nun, so soll von deinem Hause das Schwert nicht lassen ewiglich, darum dass du mich verachtet hast und das Weib Urias[H223], des Hethiters, genommen hast, dass sie dein Weib sei.

2. Samuel 12, 15: Und Nathan ging heim. Und der HErr schlug das Kind, das Urias[H223] Weib David geboren hatte, dass es todkrank ward.

2. Samuel 23, 39: Uria[H223], der Hethiter. Das sind allesamt 37.

   1. Könige

1. Könige 15, 5: darum dass David getan hatte, was dem HErrn wohl gefiel, und nicht gewichen war von allem, was er ihm gebot sein Leben lang, außer in dem Handel mit Uria[H223], dem Hethiter.

   2. Könige

2. Könige 16, 10: Und der König Ahas zog entgegen Thiglath-Pileser, dem König zu Assyrien, gen Damaskus. Und da er einen Altar sah, der zu Damaskus war, sandte der König Ahas desselben Altars Ebenbild und Gleichnis zum Priester Uria[H223], wie derselbe gemacht war.

2. Könige 16, 11: Und Uria[H223], der Priester, baute einen Altar und machte ihn, wie der König Ahas zu ihm gesandt hatte von Damaskus, bis der König Ahas von Damaskus kam.

2. Könige 16, 15: Und der König Ahas gebot Uria[H223], dem Priester, und sprach: Auf dem großen Altar sollst du anzünden die Brandopfer des Morgens und die Speisopfer des Abends und die Brandopfer des Königs und sein Speisopfer und die Brandopfer alles Volks im Lande samt ihrem Speisopfer und Trankopfer; und alles Blut der Brandopfer und das Blut aller anderen Opfer sollst du darauf sprengen; aber mit dem ehernen Altar will ich denken, was ich mache.

2. Könige 16, 16: Uria[H223], der Priester, tat alles, was ihn der König Ahas hieß.

   1. Chronik

1. Chronik 11, 41: Uria[H223], der Hethiter; Sabad, der Sohn Ahelais;

   Esra

Esra 8, 33: Aber am vierten Tage wurden dargewogen das Silber und Gold und die Gefäße ins Haus unseres Gottes unter die Hand des Priesters Meremoth, des Sohnes Urias[H223], und mit ihm Eleasar, dem Sohn des Pinehas, und mit ihnen Josabad, dem Sohn Jesuas, und Noadja, dem Sohn Binnuis, den Leviten,

   Nehemia

Nehemia 3, 4: Neben ihnen baute Meremoth, der Sohn Urias[H223], des Sohnes des Hakkoz. Neben ihnen baute Mesullam, der Sohn Berechjas, des Sohnes Mesesabeels. Neben ihnen baute Zadok, der Sohn Baanas.

Nehemia 3, 21: Nach ihm baute Meremoth, der Sohn Urias[H223], des Sohnes des Hakkoz, ein anderes Stück von der Haustür Eljasibs bis an das Ende des Hauses Eljasibs.

Nehemia 8, 4: Und Esra, der Schriftgelehrte, stand auf einem hölzernen, hohen Stuhl, den sie gemacht hatten, zu predigen, und standen neben ihm Matthithja, Sema, Anaja, Uria[H223], Hilkia und Maaseja zu seiner Rechten, aber zu seiner Linken Pedaja, Misael, Malchia, Hasum, Hasbaddana, Sacharja und Mesullam.

   Jesaja

Jesaja 8, 2: Und ich nahm mir zwei treue Zeugen, den Priester Uria[H223] und Sacharja, den Sohn des Jeberechjas.

   Jeremia

Jeremia 26, 20: So war auch einer, der im Namen des HErrn weissagte, Uria[H223], der Sohn Semajas, von Kirjath-Jearim. Derselbe weissagte wider diese Stadt und wider dieses Land gleichwie Jeremia.

Jeremia 26, 21: Da aber der König Jojakim und alle seine Gewaltigen und die Fürsten seine Worte hörten, wollte ihn der König töten lassen. Und Uria[H223] erfuhr das, fürchtete sich und floh und zog nach Ägypten.

Jeremia 26, 23: die führten ihn[H223] aus Ägypten und brachten ihn[H223] zum König Jojakim; der ließ ihn[H223] mit dem Schwert töten und ließ seinen Leichnam unter dem gemeinen Pöbel begraben.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Siq (Schlucht)
Biblische Orte - Ammonitenwand
Orte in der Bibel: Jerusalem - Verurteilungskapelle
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Straße der Fassaden
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Bach Sered
Tiere in der Bibel - Chamäleon
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Unfertige Gräber
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Straße der Fassaden

 

Zufallstext

18Und soll von dem Blut auf die Hörner des Altars tun, der vor dem HErrn steht in der Hütte des Stifts, und alles andere Blut an den Boden des Brandopferaltars gießen, der vor der Tür der Hütte des Stifts steht. 19Alles sein Fett aber soll er abheben und auf dem Altar anzünden. 20Und soll mit dem Farren tun, wie er mit dem Farren des Sündopfers getan hat. Und soll also der Priester sie versöhnen, so wird's ihnen vergeben. 21Und soll den Farren hinaus vor das Lager tragen und verbrennen, wie er den vorigen Farren verbrannt hat. Das soll das Sündopfer der Gemeinde sein. 22Wenn aber ein Fürst sündigt und irgend (etwas) wider des HErrn, seines Gottes, Gebote tut, was er nicht tun sollte, und versieht etwas, dass er sich verschuldet, 23und er wird seiner Sünde inne, die er getan hat, der soll zum Opfer bringen einen Ziegenbock ohne Fehl, 24und seine Hand auf des Bockes Haupt legen und ihn schlachten an der Stätte, da man die Brandopfer schlachtet vor dem HErrn. Das sei sein Sündopfer. 25Da soll denn der Priester von dem Blut des Sündopfers nehmen mit seinem Finger und es auf die Hörner des Brandopferaltars tun und das andere Blut an den Boden des Brandopferaltars gießen.

3.Mose 4,18 bis 3.Mose 4,25 - Luther (1912)