Luther mit Strongs > Übersicht > H1000 - H1999

Strong H1800 – דַּל – dal (dal)

Gebildet aus

H1809   דָּלַל – dalal (daw-lal')

Verwendung

Armen (20x), Geringen (8x), Dürftigen (5x), arm (3x), Arme (2x), ab (1x), arme (1x), Armer (1x), armes (1x), betteln (1x), geringen (1x), geringes (1x), geringste (1x), mager (1x), mehr (1x), Wohlan (1x)

Vorkommen – 46 mal

2. Mose (2x) 3. Mose (2x) Richter (1x) Ruth (1x) 1. Samuel (1x) 2. Samuel (2x) Hiob (6x) Psalm (5x) Sprüche (14x) Jesaja (5x) Jeremia (2x) Amos (4x) Zephanja (1x)

  H1799 Übersicht H1801  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   2. Mose

2. Mose 23, 3: Du sollst den Geringen[H1800] nicht beschönigen in seiner Sache.

2. Mose 30, 15: Der Reiche soll nicht mehr geben und der Arme[H1800] nicht weniger als den halben Silberling, den man dem HErrn zur Hebe gibt für die Versöhnung ihre Seelen.

   3. Mose

3. Mose 14, 21: Ist er aber arm[H1800] und erwirbt mit seiner Hand nicht so viel, so nehme er ein Lamm zum Schuldopfer, zu weben, zu seiner Versöhnung und ein Zehntel Semmelmehl, mit Öl gemengt, zum Speisopfer, und ein Log Öl

3. Mose 19, 15: Ihr sollt nicht unrecht handeln im Gericht, und sollst nicht vorziehen den Geringen[H1800 H6440] noch den Großen ehren; sondern du sollst deinen Nächsten recht richten.

   Richter

Richter 6, 15: Er aber sprach zu ihm: Mein Herr, womit soll ich Israel erlösen? Siehe, meine Freundschaft ist die geringste[H1800] in Manasse, und ich bin der Kleinste in meines Vaters Hause.

   Ruth

Ruth 3, 10: Er aber sprach: Gesegnet seist du dem HErrn, meine Tochter! Du hast deine Liebe hernach besser gezeigt denn zuvor, dass du nicht bist den Jünglingen nachgegangen, weder reich noch arm[H1800].

   1. Samuel

1. Samuel 2, 8: Er hebt auf den Dürftigen[H1800] aus dem Staub und erhöht den Armen aus dem Kot, dass er ihn setze unter die Fürsten und den Stuhl der Ehre erben lasse. Denn der Welt Grundfesten sind des HErrn, und er hat den Erdboden darauf gesetzt.

   2. Samuel

2. Samuel 3, 1: Und es war ein langer Streit zwischen dem Hause Sauls und dem Hause Davids. David aber nahm immer mehr[H1800 H2390] zu, und das Haus Saul nahm immer mehr[H1800 H2390] ab[H1800].

2. Samuel 13, 4: Der sprach zu ihm: Warum wirst du so mager[H1800], du Königssohn, von Tage zu Tage? Magst du mir's nicht ansagen? Da sprach Amnon zu ihm: Ich habe Thamar, meines Bruders Absalom Schwester, liebgewonnen.

   Hiob

Hiob 5, 16: und ist des Armen[H1800] Hoffnung, dass die Bosheit wird ihren Mund müssen zuhalten.

Hiob 20, 10: Seine Kinder werden betteln[H1800] gehen, und seine Hände müssen seine Habe wieder hergeben.

Hiob 20, 19: Denn er hat unterdrückt und verlassen den Armen[H1800]; er hat Häuser an sich gerissen, die er nicht erbaut hat.

Hiob 31, 16: Hab ich den Dürftigen[H1800] ihr Begehren versagt und die Augen der Witwe lassen verschmachten?

Hiob 34, 19: Und er sieht nicht an die Person der Fürsten und kennt den Herrlichen nicht mehr als den Armen[H1800]; denn sie sind alle seiner Hände Werk.

Hiob 34, 28: dass das Schreien der Armen[H1800] musste vor ihn kommen und er das Schreien der Elenden hörte.

   Psalm

Psalm 41, 2: Wohl dem, der sich des Dürftigen[H1800] annimmt! Den wird der HErr erretten zur bösen Zeit.

Psalm 72, 13: Er wird gnädig sein den Geringen[H1800] und Armen, und den Seelen der Armen wird er helfen.

Psalm 82, 3: Schaffet Recht dem Armen[H1800] und dem Waisen und helfet dem Elenden und Dürftigen zum Recht.

Psalm 82, 4: Errettet den Geringen und Armen[H1800] und erlöset ihn aus der Gottlosen Gewalt.

Psalm 113, 7: der den Geringen[H1800] aufrichtet aus dem Staube und erhöht den Armen aus dem Kot,

   Sprüche

Sprüche 10, 15: Das Gut des Reichen ist seine feste Stadt; aber die Armen[H1800] macht die Armut blöde.

Sprüche 14, 31: Wer dem Geringen[H1800] Gewalt tut, der lästert desselben Schöpfer; aber wer sich des Armen erbarmt, der ehrt Gott.

Sprüche 19, 4: Gut macht viel Freunde; aber der Arme[H1800] wird von seinen Freunden verlassen.

Sprüche 19, 17: Wer sich des Armen[H1800] erbarmt, der leihet dem HErrn; der wird ihm wieder Gutes vergelten.

Sprüche 21, 13: Wer seine Ohren verstopft vor dem Schreien des Armen[H1800], der wird auch rufen, und nicht erhört werden.

Sprüche 22, 9: Ein gütiges Auge wird gesegnet; denn er gibt von seinem Brot den Armen[H1800].

Sprüche 22, 16: Wer dem Armen[H1800] Unrecht tut, dass seines Guts viel werde, der wird auch einem Reichen geben, und Mangel haben.

Sprüche 22, 22: Beraube den Armen[H1800] nicht, ob er wohl arm[H1800] ist, und unterdrücke den Elenden nicht im Tor.

Sprüche 28, 3: Ein armer Mann, der die Geringen[H1800] bedrückt, ist wie ein Mehltau, der die Frucht verdirbt.

Sprüche 28, 8: Wer sein Gut mehrt mit Wucher und Zins, der sammelt es für den, der sich der Armen[H1800] erbarmt.

Sprüche 28, 11: Ein Reicher dünkt sich, weise zu sein; aber ein verständiger Armer[H1800] durchschaut ihn.

Sprüche 28, 15: Ein Gottloser, der über ein armes[H1800] Volk regiert, das ist ein brüllender Löwe und gieriger Bär.

Sprüche 29, 7: Der Gerechte erkennt die Sache der Armen[H1800]; der Gottlose achtet keine Vernunft.

Sprüche 29, 14: Ein König, der die Armen[H1800] treulich richtet, des Thron wird ewig bestehen.

   Jesaja

Jesaja 10, 2: auf dass sie die Sache der Armen[H1800] beugen und Gewalt üben am Recht der Elenden unter meinem Volk, dass die Witwen ihr Raub und die Waisen ihre Beute sein müssen!

Jesaja 11, 4: sondern wird mit Gerechtigkeit richten die Armen[H1800] und rechtes Urteil sprechen den Elenden im Lande und wird mit dem Stabe seines Mundes die Erde schlagen und mit dem Odem seiner Lippen den Gottlosen töten.

Jesaja 14, 30: Denn die Erstlinge der Dürftigen[H1800] werden weiden, und die Armen sicher ruhen; aber deine Wurzel will ich mit Hunger töten, und deine Übriggebliebenen wird er erwürgen.

Jesaja 25, 4: Denn du bist der Geringen[H1800] Stärke, der Armen Stärke in der Trübsal, eine Zuflucht vor dem Ungewitter, ein Schatten vor der Hitze, wenn die Tyrannen wüten wie ein Ungewitter wider eine Wand.

Jesaja 26, 6: dass sie mit Füßen zertreten wird, ja mit Füßen der Armen, mit Fersen der Geringen[H1800].

   Jeremia

Jeremia 5, 4: Ich dachte aber: Wohlan[H1800], der arme[H1800] Haufe ist unverständig, weiß nichts um des HErrn Weg und um ihres Gottes Recht.

Jeremia 39, 10: Aber von dem geringen[H1800] Volk, das nichts hatte, ließ zu derselben Zeit Nebusaradan, der Hauptmann, etliche im Lande Juda und gab ihnen Weinberge und Felder.

   Amos

Amos 2, 7: Sie treten den Kopf der Armen[H1800] in den Kot und hindern den Weg der Elenden. Es geht Sohn und Vater zur Dirne, dass sie meinen heiligen Namen entheiligen.

Amos 4, 1: Höret dieses Wort, ihr fetten Kühe, die ihr auf dem Berge Samarias seid und den Dürftigen[H1800] Unrecht tut und untertretet die Armen und sprecht zu euren Herren: Bringe her, lass uns saufen!

Amos 5, 11: Darum, weil ihr die Armen[H1800] unterdrückt und nehmt das Korn mit großen Lasten von ihnen, so sollt ihr in den Häusern nicht wohnen, die ihr von Werkstücken gebaut habt, und den Wein nicht trinken, den ihr in den feinen Weinbergen gepflanzt habt.

Amos 8, 6: auf dass wir die Armen[H1800] um Geld und die Dürftigen um ein Paar Schuhe unter uns bringen und Spreu für Korn verkaufen?“

   Zephanja

Zephanja 3, 12: Ich will in dir lassen übrigbleiben ein armes, geringes[H1800] Volk; die werden auf des HErrn Namen trauen.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Norden
Biblische Orte - Wüste Paran? Ma`ale Paran
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir
Von der relativen zur absoluten Chronologie :: Chronologie - Das Problem mit der Datierung
Biblische Orte - Ammonitenwand
Tiere in der Bibel - Fledermaus
Biblische Orte - Wadi Rum
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Biblische Orte - Petra (al-Batra)

 

Zufallstext

12Hüte dich, mit den Einwohnern des Landes, in das du kommst, einen Bund zu machen, daß sie dir zum Fallstrick werden in deiner Mitte; 13sondern ihr sollt ihre Altäre umstürzen und ihre Säulen zerbrechen und ihre Astartenbilder ausrotten. 14Denn du sollst keinen andern Gott anbeten. Denn der HERR heißt ein Eiferer und ist ein eifersüchtiger Gott. 15Daß du nicht etwa mit den Einwohnern des Landes einen Bund machest, und wenn sie ihren Göttern nachbuhlen und ihren Göttern opfern, sie dich einladen und du von ihrem Opfer essest, 16und nehmest deinen Söhnen ihre Töchter zu Weibern und dieselben alsdann ihren Göttern nachbuhlen und machen, daß deine Söhne auch ihren Göttern nachbuhlen. 17Du sollst dir keine gegossenen Göttern machen. 18Das Fest der ungesäuerten Brote sollst du halten. Sieben Tage lang sollst du ungesäuertes Brot essen, wie ich dir geboten habe, um die bestimmte Zeit des Monats Abib; denn im Monat Abib bist du aus Ägypten gezogen. 19Alle Erstgeburt ist mein, auch alle männliche Erstgeburt unter deinem Vieh, es sei ein Ochs oder ein Schaf.

2.Mose 34,12 bis 2.Mose 34,19 - Schlachter (1951)