Luther mit Strongs > Übersicht > H1000 - H1999

Strong H1755 – דּוֹר – dowr (dore)

Gebildet aus

H1752   דּוּר – duwr (dure)

Verwendung

Nachkommen (46x), für (30x), Art (8x), Geschlecht (7x), Glied (5x), Geschlechter (4x), Kindeskind (3x), Kind (3x), alle (3x), Zeit (3x), Kindeskindern (2x), Geschlechtern (2x), Geschlechts (2x), Vätern (2x), sind (1x), Volk (1x), Menschen (1x), Mannesaltern (1x), Länge (1x), hernach (1x), ...

Kindeskinder (1x), immer (1x), allen (1x), Glieder (1x), ewiglich (1x), Ende (1x), alters (1x), alten (1x), Zeiten (1x)

  H1754 Übersicht H1756  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 127 mal

1. Mose 6, 9: Dies ist das Geschlecht Noahs. Noah war ein frommer Mann und ohne Tadel und führte ein göttliches Leben zu seinen Zeiten[H1755]

1. Mose 7, 1: Und der HErr sprach zu Noah: Gehe in den Kasten, du und dein ganzes Haus; denn ich habe dich gerecht ersehen vor mir zu dieser Zeit[H1755].

1. Mose 9, 12: Und Gott sprach: Das ist das Zeichen des Bundes, den ich gemacht habe zwischen mir und euch und allen lebendigen Seelen bei euch hinfort ewiglich[H1755 H5769]:

1. Mose 15, 16: Sie aber sollen nach vier Mannesaltern[H1755] wieder hierher kommen; denn die Missetat der Amoriter ist noch nicht voll.

1. Mose 17, 7: Und ich will aufrichten meinen Bund zwischen mir und dir und deinem Samen nach dir, bei ihren Nachkommen[H1755], dass es ein ewiger Bund sei, also dass ich dein Gott sei und deines Samens nach dir,

1. Mose 17, 9: Und Gott sprach zu Abraham: So halte nun meinen Bund, du und dein Same nach dir, bei ihren Nachkommen[H1755].

1. Mose 17, 12: Ein jegliches Knäblein, wenn's acht Tage alt ist, sollt ihr beschneiden bei euren Nachkommen[H1755]. Desgleichen auch alles Gesinde, das daheim geboren oder erkauft ist von allerlei Fremden, die nicht eures Samens sind.

2. Mose 1, 6: Da nun Joseph gestorben war und alle[H1755] seine Brüder und alle[H1755], die zu der Zeit[H1755] gelebt hatten,

2. Mose 3, 15: Und Gott sprach weiter zu Mose: Also sollst du den Kindern Israel sagen: Der HErr, eurer Väter Gott, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks, der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt. Das ist mein Name ewiglich, dabei soll man mein Gedenken für[H1755] und für[H1755].

2. Mose 12, 14: Ihr sollt diesen Tag haben zum Gedächtnis und sollt ihn feiern dem HErrn zum Fest, ihr und alle eure Nachkommen[H1755], zur ewigen Weise.

2. Mose 12, 17: Und haltet das ungesäuerte Brot; denn eben an demselben Tage habe ich euer Heer aus Ägyptenland geführt; darum sollt ihr diesen Tag halten, ihr und alle eure Nachkommen[H1755], zur ewigen Weise.

2. Mose 12, 42: Darum wird diese Nacht dem HErrn gehalten, dass er sie aus Ägyptenland geführt hat; und die Kinder Israel sollen sie dem HErrn halten, sie und ihre Nachkommen[H1755].

2. Mose 16, 32: Und Mose sprach: Das ist's, was der HErr geboten hat: Fülle ein Gomer davon, es zu behalten auf eure Nachkommen[H1755], auf dass man sehe das Brot, damit ich euch gespeist habe in der Wüste, da ich euch aus Ägyptenland führte.

2. Mose 16, 33: Und Mose sprach zu Aaron: Nimm ein Krüglein und tu ein Gomer voll Man darein und lass es vor dem HErrn, dass es behalten werde auf eure Nachkommen[H1755].

2. Mose 17, 16: Denn er sprach: Es ist ein Malzeichen bei dem Stuhl des HErrn, dass der HErr streiten wird wider Amalek von Kind[H1755] zu Kindeskind[H1755].

2. Mose 27, 21: in der Hütte des Stifts, außen vor dem Vorhang, der vor dem Zeugnis hängt. Und Aaron und seine Söhne sollen sie zurichten des Morgens und des Abends vor dem HErrn. Das soll euch eine ewige Weise sein auf eure Nachkommen[H1755] unter den Kindern Israel.

2. Mose 29, 42: Das ist das tägliche Brandopfer bei euren Nachkommen[H1755] vor der Tür der Hütte des Stifts, vor dem HErrn, da ich mich euch bezeugen und mit dir reden will.

2. Mose 30, 8: Desgleichen, wenn er die Lampen anzündet gegen Abend, soll er solch Räuchwerk auch räuchern. Das soll das tägliche Räuchopfer sein vor dem HErrn bei euren Nachkommen[H1755].

2. Mose 30, 10: Und Aaron soll auf seinen Hörnern versöhnen einmal im Jahr mit dem Blut des Sündopfers zur Versöhnung. Solche Versöhnung soll jährlich einmal geschehen bei euren Nachkommen[H1755]; denn das ist dem HErrn ein Hochheiliges.

2. Mose 30, 21: auf dass sie nicht sterben. Das soll eine ewige Weise sein ihm und seinem Samen bei ihren Nachkommen[H1755].

2. Mose 30, 31: Und sollst mit den Kindern Israel reden und sprechen: Dieses Öl soll mir eine heilige Salbe sein bei euren Nachkommen[H1755].

2. Mose 31, 13: Sage den Kindern Israel und sprich: Haltet meinen Sabbat; denn derselbe ist ein Zeichen zwischen mir und euch auf eure Nachkommen[H1755], dass ihr wisset, dass ich der HErr bin, der euch heiligt.

2. Mose 31, 16: Darum sollen die Kinder Israel den Sabbat halten, dass sie ihn auch bei ihren Nachkommen[H1755] halten zum ewigen Bund.

2. Mose 40, 15: und sie salben, wie du ihren Vater gesalbt hast, dass sie meine Priester seien. Und diese Salbung sollen sie haben zum ewigen Priestertum bei ihren Nachkommen[H1755].

3. Mose 3, 17: Das sei eine ewige Sitte bei euren Nachkommen[H1755] in allen Wohnungen, dass ihr kein Fett noch Blut esset.

3. Mose 6, 11: Was männlich ist unter den Kindern Aarons, die sollen's essen. Das sei ein ewiges Recht euren Nachkommen[H1755] an den Opfern des HErrn: es soll sie niemand anrühren, er sei denn geweiht.

3. Mose 7, 36: die der HErr gebot am Tage, da er sie salbte, dass sie ihnen gegeben werden sollte von den Kindern Israel, zum ewigen Recht allen ihren Nachkommen[H1755].

3. Mose 10, 9: Du und deine Söhne mit dir sollt keinen Wein noch starkes Getränk trinken, wenn ihr in die Hütte des Stifts geht, auf dass ihr nicht sterbet. Das sei ein ewiges Recht allen euren Nachkommen[H1755],

3. Mose 17, 7: Und mitnichten sollen sie ihre Opfer hinfort den Feldteufeln opfern, mit denen sie Abgötterei treiben. Das soll ihnen ein ewiges Recht sein bei ihren Nachkommen[H1755].

3. Mose 21, 17: Rede mit Aaron und sprich: Wenn an jemand deiner Nachkommen in euren Geschlechtern[H1755] ein Fehl ist, der soll nicht herzutreten, dass er das Brot seines Gottes opfere.

3. Mose 22, 3: So sage nun ihnen auf ihre Nachkommen[H1755 H2233]: Welcher eurer Nachkommen[H1755 H2233] herzutritt zum Heiligen, das die Kinder Israel dem HErrn heiligen, und hat eine Unreinigkeit an sich, des Seele soll ausgerottet werden von meinem Antlitz; denn ich bin der HErr.

3. Mose 23, 14: Und sollt kein neues Brot noch geröstete oder frische Körner zuvor essen bis auf den Tag, da ihr eurem Gott Opfer bringt. Das soll ein Recht sein euren Nachkommen[H1755] in allen euren Wohnungen.

3. Mose 23, 21: Und sollt diesen Tag ausrufen; denn er soll unter euch heilig heißen, da ihr zusammenkommt; keine Dienstarbeit sollt ihr tun. Ein ewiges Recht soll das sein bei euren Nachkommen[H1755] in allen euren Wohnungen.

3. Mose 23, 31: Darum sollt ihr keine Arbeit tun. Das soll ein ewiges Recht sein euren Nachkommen[H1755] in allen ihren Wohnungen.

3. Mose 23, 41: Und sollt also dem HErrn das Fest halten sieben Tage des Jahres. Das soll ein ewiges Recht sein bei euren Nachkommen[H1755], dass sie im siebenten Monat also feiern.

3. Mose 23, 43: dass eure Nachkommen[H1755] wissen, wie ich die Kinder Israel habe lassen in Hütten wohnen, da ich sie aus Ägyptenland führte. Ich bin der HErr, euer Gott.

3. Mose 24, 3: außen vor dem Vorhang des Zeugnisses in der Hütte des Stifts. Und Aaron soll's zurichten des Abends und des Morgens vor dem HErrn täglich. Das sei ein ewiges Recht euren Nachkommen[H1755].

3. Mose 25, 30: Wo er's aber nicht löst, ehe denn das ganze Jahr um ist, so soll's der Käufer für immer behalten und seine Nachkommen[H1755], und es soll nicht frei werden im Halljahr.

4. Mose 9, 10: Sage den Kindern Israel und sprich: Wenn jemand unrein an einem Toten oder ferne über Feld ist, unter euch oder unter euren Nachkommen[H1755], der soll dennoch dem HErrn Passah halten,

4. Mose 10, 8: Es sollen aber solch Blasen mit den Drommeten die Söhne Aarons, die Priester, tun; und das soll euer Recht sein ewiglich bei euren Nachkommen[H1755].

4. Mose 15, 14: Und wenn ein Fremdling bei euch wohnt oder unter euch bei euren Nachkommen[H1755] ist, und will dem HErrn ein Opfer zum süßen Geruch tun, der soll tun, wie ihr tut.

4. Mose 15, 15: Der ganzen Gemeinde sei eine Satzung, euch sowohl als den Fremdlingen; eine ewige Satzung soll das sein euren Nachkommen[H1755], dass vor dem HErrn der Fremdling sei wie ihr.

4. Mose 15, 21: also sollt ihr auch dem HErrn eures Teiges Erstling zur Hebe geben bei euren Nachkommen[H1755].

4. Mose 15, 23: alles, was der HErr euch durch Mose geboten hat, von dem Tage an, da er anfing zu gebieten auf eure Nachkommen[H1755];

4. Mose 15, 38: Rede mit den Kindern Israel und sprich zu ihnen, dass sie sich Quasten machen an den Zipfeln ihrer Kleider samt allen ihren Nachkommen[H1755], und blaue Schnüre auf die Quasten an die Zipfel tun;

4. Mose 18, 23: sondern die Leviten sollen des Amts pflegen an der Hütte des Stifts, und sie sollen jener Missetat tragen zu ewigem Recht bei euren Nachkommen[H1755]. Und sie sollen unter den Kindern Israel kein Erbgut besitzen;

4. Mose 32, 13: Also ergrimmte des HErrn Zorn über Israel, und er ließ sie hin und her in der Wüste ziehen 40 Jahre, bis dass ein Ende ward all des Geschlechts[H1755], das übel getan hatte vor dem HErrn.

4. Mose 35, 29: Das soll euch ein Recht sein bei euren Nachkommen[H1755], überall, wo ihr wohnt.

5. Mose 1, 35: Es soll keiner dieses bösen Geschlechts[H1755] das gute Land sehen, das ich ihren Vätern zu geben geschworen habe;

5. Mose 2, 14: Die Zeit aber, die wir von Kades-Barnea zogen, bis wir durch den Bach Sered kamen, war 38 Jahre, bis dass alle[H1755] die Kriegsleute gestorben waren im Lager, wie der HErr ihnen geschworen hatte.

5. Mose 7, 9: So sollst du nun wissen, dass der HErr, dein Gott, ein Gott ist, ein treuer Gott, der den Bund und die Barmherzigkeit hält denen, die ihn lieben und seine Gebote halten, in tausend Glieder[H1755],

5. Mose 23, 3: Es soll auch kein Hurenkind in die Gemeinde des HErrn kommen, auch nach dem zehnten Glied[H1755], sondern soll allewege nicht in die Gemeinde des HErrn kommen.

5. Mose 23, 4: Die Ammoniter und Moabiter sollen nicht in die Gemeinde des HErrn kommen, auch nach dem zehnten Glied[H1755]; sondern sie sollen nimmermehr hineinkommen,

5. Mose 23, 9: Die Kinder, die sie im dritten Glied[H1755] zeugen, sollen in die Gemeinde des HErrn kommen.

5. Mose 29, 21: So werden dann sagen die Nachkommen[H1755 H314] eurer Kinder, die nach euch aufkommen werden, und die Fremden, die aus fernen Landen kommen, wenn sie die Plagen dieses Landes sehen und die Krankheiten, womit sie der HErr beladen hat

5. Mose 32, 5: Die verkehrte und böse Art[H1755] fällt von ihm ab; sie sind Schandflecken und nicht seine Kinder.

5. Mose 32, 7: Gedenke der vorigen Zeit bis daher und betrachte, was er getan hat an den alten[H1755 H8141] Vätern[H1755]. Frage deinen Vater, der wird dir's verkündigen, deine Ältesten, die werden dir's sagen.

5. Mose 32, 20: und er sprach: Ich will mein Antlitz vor ihnen verbergen, will sehen, was ihnen zuletzt widerfahren wird; denn es ist eine verkehrte Art[H1755], es sind untreue Kinder.

Josua 22, 27: sondern dass er ein Zeuge sei zwischen uns und euch und unseren Nachkommen[H1755 H310], dass wir dem HErrn Dienst tun mögen vor ihm mit unseren Brandopfern, Dankopfern und anderen Opfern und eure Kinder heut oder morgen nicht sagen dürfen zu unseren Kindern: Ihr habt kein Teil an dem HErrn.

Josua 22, 28: Wenn sie aber also zu uns sagen würden oder zu unseren Nachkommen[H1755] heut oder morgen, so könnten wir sagen: Sehet das Gleichnis des Altars des HErrn, den unsere Väter gemacht haben, nicht zum Brandopfer noch zu anderen Opfern, sondern zum Zeugen zwischen uns und euch.

Richter 2, 10: Da auch alle[H1755], die zu der Zeit gelebt hatten, zu ihren Vätern versammelt wurden, kam nach ihnen ein anderes Geschlecht[H1755] auf, das den HErrn nicht kannte noch sein Werke, die er an Israel getan hatte.

Richter 3, 2: und dass die Geschlechter[H1755] der Kinder Israel wüssten und lernten streiten, die zuvor nichts darum wussten,

1. Chronik 16, 15: Gedenket ewiglich seines Bundes, was er verheißen hat in tausend Geschlechter[H1755],

Ester 9, 28: dass diese Tage nicht vergessen, sondern zu halten seien bei Kindeskindern, bei allen[H1755] Geschlechtern[H1755], in allen[H1755] Ländern und Städten. Es sind die Tage Purim, welche nicht sollen übergangen werden unter den Juden, und ihr Gedächtnis soll nicht umkommen bei ihren Nachkommen.

Hiob 8, 8: Denn frage die vorigen Geschlechter[H1755] und merke auf das, was ihre Väter erforscht haben;

Hiob 42, 16: Und Hiob lebte nach diesem 140 Jahre, dass er sah Kinder und Kindeskinder bis in das vierte Glied[H1755].

Psalm 10, 6: Er spricht in seinem Herzen: Ich werde nimmermehr darniederliegen; es wird für[H1755] und für[H1755] keine Not haben.

Psalm 12, 8: Du, HErr, wollest sie bewahren und uns behüten vor diesem Geschlecht[H1755] ewiglich!

Psalm 14, 5: Da fürchten sie sich; denn Gott ist bei dem Geschlecht[H1755] der Gerechten.

Psalm 22, 31: Er wird einen Samen haben, der ihm dient; vom HErrn wird man verkündigen zu Kindeskind[H1755].

Psalm 24, 6: Das ist das Geschlecht[H1755], das nach ihm fragt, das da sucht dein Antlitz, Gott Jakobs. (Sela.)

Psalm 33, 11: Aber der Rat des HErrn bleibt ewiglich, seines Herzens Gedanken für[H1755] und für[H1755].

Psalm 45, 18: Ich will deines Namens gedenken von Kind[H1755] zu Kindeskind[H1755]; darum werden dir danken die Völker immer und ewiglich.

Psalm 48, 14: achtet mit Fleiß auf ihre Mauern, durchwandelt ihre Paläste, auf dass ihr davon verkündiget den Nachkommen[H1755 H314],

Psalm 49, 12: Das ist ihr Herz, dass ihre Häuser währen immerdar, ihre Wohnungen bleiben für[H1755] und für[H1755]; und haben große Ehre auf Erden.

Psalm 49, 20: aber doch fahren sie ihren Vätern[H1755 H1] nach und sehen das Licht nimmermehr.

Psalm 61, 7: Du wollest dem König langes Leben geben, dass seine Jahre währen immer[H1755] für[H1755] und für[H1755],

Psalm 71, 18: Auch verlass mich nicht, Gott, im Alter, wenn ich grau werde, bis ich deinen Arm verkündige Kindeskindern[H1755] und deine Kraft allen, die noch kommen sollen.

Psalm 72, 5: Man wird dich fürchten, solange die Sonne und der Mond währt, von Kind[H1755] zu Kindeskindern[H1755].

Psalm 73, 15: Ich hätte auch schier so gesagt wie sie; aber siehe, damit hätte ich verdammt alle deine Kinder, die je gewesen sind[H1755].

Psalm 77, 9: Ist's denn ganz und gar aus mit seiner Güte, und hat die Verheißung ein Ende[H1755 H1584]?

Psalm 78, 4: dass wir's nicht verhalten sollten ihren Kindern, die hernach[H1755] kommen, und verkündigten den Ruhm des HErrn und seine Macht und seine Wunder, die er getan hat.

Psalm 78, 6: auf dass es die Nachkommen[H1755 H314] lernten und die Kinder, die noch sollten geboren werden; wenn sie aufkämen, dass sie es auch ihren Kindern verkündigten,

Psalm 78, 8: und nicht würden wie ihre Väter, eine abtrünnige und ungehorsame Art[H1755], welchen ihr Herz nicht fest war und ihr Geist nicht treulich hielt an Gott,

Psalm 79, 13: Wir aber, dein Volk und Schafe deiner Weide, werden dir danken ewiglich und verkündigen deinen Ruhm für[H1755] und für[H1755].

Psalm 85, 6: Willst du denn ewiglich über uns zürnen und deinen Zorn gehen lassen für[H1755] und für[H1755]?

Psalm 89, 2: Ich will singen von der Gnade des HErrn ewiglich und seine Wahrheit verkündigen mit meinem Munde für[H1755] und für[H1755]

Psalm 89, 5: Ich will deinen Samen bestätigen ewiglich und deinen Stuhl bauen für[H1755] und für[H1755].“ (Sela.)

Psalm 90, 1: Ein Gebet Moses, des Mannes Gottes. HErr, Gott, du bist unsere Zuflucht für[H1755] und für[H1755].

Psalm 95, 10: Vierzig Jahre hatte ich Mühe mit diesem Volk[H1755] und sprach: Es sind Leute, deren Herz immer den Irrweg will und die meine Wege nicht lernen wollen;

Psalm 100, 5: Denn der HErr ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für[H1755] und für[H1755].

Psalm 102, 13: Du aber, HErr, bleibst ewiglich und dein Gedächtnis für[H1755] und für[H1755].

Psalm 102, 19: Das werde geschrieben auf die Nachkommen[H1755 H314]; und das Volk, das geschaffen soll werden, wird den HErrn loben.

Psalm 102, 25: Ich sage: Mein Gott, nimm mich nicht weg in der Hälfte meiner Tage! Deine Jahre währen für[H1755] und für[H1755].

Psalm 105, 8: Er gedenkt ewiglich an seinen Bund, des Wortes, das er verheißen hat auf tausend Geschlechter[H1755],

Psalm 106, 31: Das ward ihm gerechnet zur Gerechtigkeit für[H1755] und für[H1755] ewiglich.

Psalm 109, 13: Seine Nachkommen müssen ausgerottet werden; ihr Name werde im anderen Glied[H1755] vertilgt.

Psalm 112, 2: Des Same wird gewaltig sein auf Erden; das Geschlecht[H1755] der Frommen wird gesegnet sein.

Psalm 119, 90: deine Wahrheit währet für[H1755] und für[H1755]. Du hast die Erde zugerichtet, und sie bleibt stehen.

Psalm 135, 13: HErr, dein Name währet ewiglich; dein Gedächtnis, HErr, währet für[H1755] und für[H1755].

Psalm 145, 4: Kindeskinder[H1755] werden deine Werke preisen und von deiner Gewalt sagen.

Psalm 145, 13: Dein Reich ist ein ewiges Reich, und deine Herrschaft währet für[H1755] und für[H1755].

Psalm 146, 10: Der HErr ist König ewiglich, dein Gott, Zion, für[H1755] und für[H1755]. Halleluja.

Sprüche 27, 24: Denn Gut währt nicht ewiglich, und die Krone währt nicht für[H1755] und für[H1755].

Sprüche 30, 11: Es ist eine Art[H1755], die ihrem Vater flucht und ihre Mutter nicht segnet;

Sprüche 30, 12: eine Art[H1755], die sich rein dünkt, und ist doch von ihrem Kot nicht gewaschen;

Sprüche 30, 13: eine Art[H1755], die ihre Augen hoch trägt und ihre Augenlider emporhält;

Sprüche 30, 14: eine Art[H1755], die Schwerter für Zähne hat und Messer für Backenzähne und verzehrt die Elenden im Lande und die Armen unter den Leuten.

Prediger 1, 4: Ein Geschlecht[H1755] vergeht, das andere kommt; die Erde aber bleibt ewiglich.

Jesaja 13, 20: dass man hinfort nicht mehr da wohne noch jemand da bleibe für[H1755] und für[H1755], dass auch die Araber keine Hütten daselbst machen und die Hirten keine Hürden da aufschlagen;

Jesaja 34, 10: das weder Tag noch Nacht verlöschen wird, sondern ewiglich wird Rauch von ihm aufgehen; und es wird für[H1755] und für[H1755] wüst sein, dass niemand dadurch gehen wird in Ewigkeit;

Jesaja 34, 17: Er wirft das Los für[H1755] sie, und seine Hand teilt das Maß aus unter sie, dass sie darin erben ewiglich und darin bleiben für[H1755] und für[H1755].

Jesaja 38, 12: Meine Zeit[H1755] ist dahin und von mir weggetan wie eines Hirten Hütte. Ich reiße mein Leben ab wie ein Weber; er bricht mich ab wie einen dünnen Faden; du machst's mit mir ein Ende den Tag vor Abend.

Jesaja 41, 4: Wer tut's und macht es und ruft alle Menschen[H1755] nacheinander von Anfang her? Ich bin's, der HErr, der Erste und der Letzte.

Jesaja 51, 8: Denn die Motten werden sie fressen wie ein Kleid, und Würmer werden sie fressen wie wollenes Tuch; aber meine Gerechtigkeit bleibt ewiglich und mein Heil für[H1755] und für[H1755].

Jesaja 51, 9: Wohlauf, wohlauf, ziehe Macht an, du Arm des HErrn! Wohlauf, wie vorzeiten, von alters[H1755 H5769] her! Bist du es nicht, der die Stolzen zerhauen und den Drachen verwundet hat?

Jesaja 53, 8: Er ist aber aus Angst und Gericht genommen; wer will seines Lebens Länge[H1755] ausreden? Denn er ist aus dem Lande der Lebendigen weggerissen, da er um die Missetat meines Volks geplagt war.

Jesaja 58, 12: und soll durch dich gebaut werden, was lange wüst gelegen ist; und wirst Grund legen, der für[H1755] und für[H1755] bleibe; und sollst heißen: Der die Lücken verzäunt und die Wege bessert, dass man da wohnen möge.

Jesaja 60, 15: Denn darum, dass du bist die Verlassene und Gehasste gewesen, da niemand hindurchging, will ich dich zur Pracht ewiglich machen und zur Freude für[H1755] und für[H1755],

Jesaja 61, 4: Sie werden die alten Wüstungen bauen, und was vorzeiten zerstört ist, aufrichten; sie werden die verwüsteten Städte, so für[H1755] und für[H1755] zerstört gelegen sind, erneuen.

Jeremia 2, 31: Du böse Art[H1755], merke auf des HErrn Wort! Bin ich denn für Israel eine Wüste oder ödes Land? Warum spricht denn mein Volk: Wir sind die Herren und müssen dir nicht nachlaufen?

Jeremia 7, 29: Schneide deine Haare ab und wirf sie von dir und wehklage auf den Höhen; denn der HErr hat dies Geschlecht[H1755], über das er zornig ist, verworfen und verstoßen.

Jeremia 50, 39: Darum sollen Wüstentiere und wilde Hunde darin wohnen und die jungen Strauße; und es soll nimmermehr bewohnt werden und niemand darin hausen für[H1755] und für[H1755],

Klagelieder 5, 19: Aber du, HErr, der du ewiglich bleibest und dein Thron für[H1755] und für[H1755],

Joel 1, 3: Saget euren Kindern davon und lasset's eure Kinder ihren Kindern sagen und diese Kinder ihren Nachkommen[H1755]!

Joel 2, 2: Ein finstrer Tag, ein dunkler Tag, ein wolkiger Tag, ein nebliger Tag; gleichwie sich die Morgenröte ausbreitet über die Berge, kommt ein großes und mächtiges Volk, desgleichen vormals nicht gewesen ist und hinfort nicht sein wird zu ewigen Zeiten für[H1755] und für[H1755].

Joel 4, 20: Aber Juda soll ewiglich bewohnt werden und Jerusalem für[H1755] und für[H1755].

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Verurteilungskapelle
Tiere in der Bibel - Sperling
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Süden
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Löwen-Monument
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas

 

Zufallstext

7Und er sandte den Raben aus; der flog hin und her, bis das Wasser auf Erden vertrocknet war. 8Darnach sandte er die Taube aus, daß er sähe, ob des Wassers auf Erden weniger geworden wäre. 9Aber die Taube fand keinen Ort, da ihr Fuß ruhen konnte. Da kehrte sie zu ihm zur Arche zurück; denn es war noch Wasser auf der ganzen Erdoberfläche. Da streckte er seine Hand aus und ergriff sie und nahm sie wieder zu sich in die Arche. 10Und er wartete noch weitere sieben Tage; dann sandte er die Taube wieder von der Arche aus. 11Und die Taube kam zur Abendzeit wieder zu ihm und siehe, sie hatte ein frisches Ölblatt in ihrem Schnabel! Da merkte Noah, daß des Wassers auf Erden weniger geworden war. 12Und nachdem er noch weitere sieben Tage gewartet hatte, sandte er die Taube wieder aus; da kam sie nicht mehr zu ihm zurück. 13Im sechshundertundersten Jahre, am ersten Tage des ersten Monats, waren die Wasser auf Erden vertrocknet. Und Noah entfernte das Dach von der Arche und schaute, und siehe, der Erdboden war trocken! 14Und im zweiten Monat, am siebenundzwanzigsten Tage des Monats, war die Erde ausgetrocknet.

1.Mose 8,7 bis 1.Mose 8,14 - Schlachter (1951)