Luther mit Strongs > Übersicht > H1000 - H1999

Strong H1410 – גָּד – Gad (gawd)

Gebildet aus

H1464   גּוּד – guwd (goode)

Verwendung

Gad (54x), Gads (6x), Gaditer (3x)

Vorkommen – 63 mal

1. Mose (4x) 2. Mose (1x) 4. Mose (15x) 5. Mose (2x) Josua (17x) 1. Samuel (2x) 2. Samuel (6x) 1. Chronik (11x) 2. Chronik (1x) Jeremia (1x) Hesekiel (3x)

  H1409 Übersicht H1411  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Mose

1. Mose 30, 11: Da sprach Lea: Rüstig! Und hieß ihn Gad[H1410].

1. Mose 35, 26: die Söhne Silpas, Leas Magd: Gad[H1410] und Asser. Das sind die Söhne Jakobs, die ihm geboren sind in Mesopotamien.

1. Mose 46, 16: Die Kinder Gads[H1410]: Ziphjon, Haggi, Suni, Ezbon, Eri, Arodi und Areli.

1. Mose 49, 19: Gad[H1410] wird gedrängt werden von Kriegshaufen, er aber drängt sie auf der Ferse.

   2. Mose

2. Mose 1, 4: Dan, Naphthali, Gad[H1410], Asser.

   4. Mose

4. Mose 1, 14: von Gad[H1410] sei Eljasaph, der Sohn Deguels;

4. Mose 1, 24: Der Kinder Gad[H1410] nach ihrer Geburt und Geschlecht, ihren Vaterhäusern und Namen, von 20 Jahren und darüber, und ins Heer zu ziehen taugte,

4. Mose 1, 25: wurden gezählt zum Stamm Gad[H1410] 45.650.

4. Mose 2, 14: Dazu der Stamm Gad[H1410]; ihr Hauptmann Eljasaph, der Sohn Reguels,

4. Mose 7, 42: Am sechsten Tage der Fürst der Kinder Gad[H1410], Eljasaph, der Sohn Deguels.

4. Mose 10, 20: und Eljasaph, der Sohn Deguels, über das Heer des Stammes der Kinder Gad[H1410].

4. Mose 13, 15: Guel, der Sohn Machis, des Stammes Gad[H1410].

4. Mose 26, 15: Die Kinder Gads[H1410] in ihren Geschlechtern waren: Ziphon, daher das Geschlecht der Ziphoniter kommt; Haggi, daher das Geschlecht der Haggiter kommt; Suni, daher das Geschlecht der Suniter kommt;

4. Mose 26, 18: Das sind die Geschlechter der Kinder Gads[H1410], an ihrer Zahl 40.500

4. Mose 32, 1: Die Kinder Ruben und die Kinder Gad[H1410] hatten sehr viel Vieh und sahen das Land Jaser und Gilead an als gute Stätte für ihr Vieh

4. Mose 32, 25: Die Kinder Gad[H1410] und die Kinder Ruben sprachen zu Mose: Deine Knechte sollen tun, wie mein Herr geboten hat.

4. Mose 32, 29: und sprach zu ihnen: Wenn die Kinder Gad[H1410] und die Kinder Ruben mit euch über den Jordan ziehen, alle gerüstet zum Streit vor dem HErrn, und das Land euch untertan ist, so gebet ihnen das Land Gilead zu eigen;

4. Mose 32, 31: Die Kinder Gad[H1410] und die Kinder Ruben antworteten und sprachen: Wie der HErr redete zu deinen Knechten, so wollen wir tun.

4. Mose 32, 33: Also gab Mose den Kindern Gad[H1410] und den Kindern Ruben und dem halben Stamm Manasses, des Sohnes Josephs, das Königreich Sihons, des Königs der Amoriter, und das Königreich Ogs, des Königs von Basan, das Land samt den Städten in dem ganzen Gebiete umher.

4. Mose 32, 34: Da bauten die Kinder Gad[H1410] Dibon, Ataroth, Aroer,

   5. Mose

5. Mose 27, 13: Und diese sollen stehen auf dem Berge Ebal, zu fluchen: Ruben, Gad[H1410], Asser, Sebulon, Dan und Naphthali.

5. Mose 33, 20: Und zu Gad[H1410] sprach er: Gelobt sei, der Gad[H1410] Raum macht! Er liegt wie ein Löwe und raubt den Arm und den Scheitel,

   Josua

Josua 4, 12: Und die Rubeniter und Gaditer[H1410 H1121] und der halbe Stamm Manasse gingen gerüstet vor den Kindern Israel her, wie Mose zu ihnen geredet hatte.

Josua 13, 24: Dem Stamm der Kinder Gad[H1410] nach ihrem Geschlecht gab Mose,

Josua 13, 28: Das ist das Erbteil der Kinder Gad[H1410] nach ihren Geschlechtern, die Städte und ihre Dörfer.

Josua 18, 7: Denn die Leviten haben kein Teil unter euch, sondern das Priestertum des HErrn ist ihr Erbteil. Gad[H1410] aber und Ruben und der halbe Stamm Manasse haben ihr Teil genommen jenseits des Jordans, gegen Morgen, das ihnen Mose, der Knecht des HErrn, gegeben hat.

Josua 20, 8: und jenseits des Jordans, da Jericho liegt, gegen Aufgang, gaben sie Bezer in der Wüste auf der Ebene aus dem Stamm Ruben und Ramoth in Gilead aus dem Stamm Gad[H1410] und Golan in Basan aus dem Stamm Manasse.

Josua 21, 7: Den Kindern Meraris nach ihren Geschlechtern wurden zwölf Städte von dem Stamm Ruben, von dem Stamm Gad[H1410] und von dem Stamm Sebulon.

Josua 21, 38: Von dem Stamm Gad[H1410] vier Städte: die Freistadt für die Totschläger, Ramoth in Gilead, und seine Vorstädte,

Josua 22, 9: Also kehrten um die Rubeniter, Gaditer[H1410 H1121] und der halbe Stamm Manasse und gingen von den Kindern Israel aus Silo, das im Lande Kanaan liegt, dass sie ins Land Gilead zögen zum Lande ihres Erbes, das sie erbten nach Befehl des HErrn durch Mose.

Josua 22, 10: Und da sie kamen in die Kreise am Jordan, die im Lande Kanaan liegen, bauten die Rubeniter, Gaditer[H1410 H1121] und der halbe Stamm Manasse daselbst am Jordan einen großen, schönen Altar.

Josua 22, 11: Da aber die Kinder Israel hörten sagen: Siehe, die Kinder Ruben, die Kinder Gad[H1410] und der halbe Stamm Manasse haben einen Altar gebaut gegenüber dem Land Kanaan, in den Kreisen am Jordan, diesseits der Kinder Israel,

Josua 22, 21: Da antworteten die Kinder Ruben und die Kinder Gad[H1410] und der halbe Stamm Manasse und sagten zu den Häuptern über die Tausende Israels:

Josua 22, 25: Der HErr hat den Jordan zur Grenze gesetzt zwischen uns und euch Kindern Ruben und Gad[H1410]; ihr habt keinen Teil am HErrn. Damit würden eure Kinder unsere Kinder von der Furcht des HErrn weisen.

Josua 22, 30: Da aber Pinehas, der Priester, und die Obersten der Gemeinde, die Häupter über die Tausende Israels, die mit ihm waren, hörten diese Worte, die die Kinder Ruben, Gad[H1410] und Manasse sagten, gefielen sie ihnen wohl.

Josua 22, 31: Und Pinehas, der Sohn Eleasars, des Priesters, sprach zu den Kindern Ruben, Gad[H1410] und Manasse: Heute erkennen wir, dass der HErr unter uns ist, dass ihr euch nicht an dem HErrn versündigt habt in dieser Tat. Nun habt ihr die Kinder Israel errettet aus der Hand des HErrn.

Josua 22, 32: Da zogen Pinehas, der Sohn Eleasars, des Priesters, und die Obersten aus dem Lande Gilead von den Kindern Ruben und Gad[H1410] wieder ins Land Kanaan zu den Kindern Israel und sagten's ihnen an.

Josua 22, 33: Das gefiel den Kindern Israel wohl, und lobten den Gott der Kinder Israel und sagten nicht mehr, dass sie hinauf wollten ziehen mit einem Heer wider sie, zu verderben das Land, darin die Kinder Ruben und Gad[H1410] wohnten.

Josua 22, 34: Und die Kinder Ruben und Gad[H1410] hießen den Altar: Dass er Zeuge sei zwischen uns, dass der HErr Gott sei.

   1. Samuel

1. Samuel 13, 7: Es gingen aber auch Hebräer über den Jordan ins Land Gad[H1410] und Gilead. Saul aber war noch zu Gilgal, und alles Volk ward hinter ihm verzagt.

1. Samuel 22, 5: Aber der Prophet Gad[H1410] sprach zu David: Bleibe nicht verborgen, sondern gehe hin und komm ins Land Juda. Da ging David hin und kam in den Wald Hereth.

   2. Samuel

2. Samuel 24, 5: Und sie gingen über den Jordan und lagerten sich zu Aroer, zur Rechten der Stadt, die am Bach Gad[H1410] liegt, und gen Jaser hin,

2. Samuel 24, 11: Und da David des Morgens aufstand, kam des HErrn Wort zu Gad[H1410], dem Propheten, Davids Schauer, und sprach:

2. Samuel 24, 13: Gad[H1410] kam zu David und sagte es ihm an und sprach zu ihm: Willst du, dass sieben Jahre Teuerung in dein Land komme? oder dass du drei Monate vor deinen Widersachern fliehen müssest und sie dich verfolgen? oder dass drei Tage Pestilenz in deinem Lande sei? So merke nun und siehe, was ich wieder sagen soll dem, der mich gesandt hat.

2. Samuel 24, 14: David sprach zu Gad[H1410]: Es ist mir sehr angst; aber lass uns in die Hand des HErrn fallen, denn seine Barmherzigkeit ist groß; ich will nicht in der Menschen Hand fallen.

2. Samuel 24, 18: Und Gad[H1410] kam zu David zur selben Zeit und sprach zu ihm: Gehe hinauf und richte dem HErrn einen Altar auf in der Tenne Aravnas, des Jebusiters!

2. Samuel 24, 19: Also ging David hinauf, wie Gad[H1410] gesagt und der HErr geboten hatte.

   1. Chronik

1. Chronik 2, 2: Dan, Joseph, Benjamin, Naphthali, Gad[H1410], Asser.

1. Chronik 5, 11: Die Kinder Gads[H1410] aber wohnten ihnen gegenüber im Lande Basan bis gen Salcha:

1. Chronik 6, 48: Den Kindern Merari nach ihren Geschlechtern wurden durchs Los aus dem Stamm Ruben und aus dem Stamm Gad[H1410] und aus dem Stamm Sebulon zwölf Städte.

1. Chronik 6, 65: Aus dem Stamm Gad[H1410]: Ramoth in Gilead, Mahanaim,

1. Chronik 12, 15: Diese waren von den Kindern Gad[H1410], Häupter im Heer, der Kleinste über hundert und der Größte über tausend.

1. Chronik 21, 9: Und der HErr redete mit Gad[H1410], dem Schauer Davids, und sprach:

1. Chronik 21, 11: Und da Gad[H1410] zu David kam, sprach er zu ihm: So spricht der HErr: Erwähle dir

1. Chronik 21, 13: David sprach zu Gad[H1410]: Mir ist sehr angst; doch ich will in die Hand des HErrn fallen, denn seine Barmherzigkeit ist sehr groß, und will nicht in Menschenhände fallen.

1. Chronik 21, 18: Und der Engel des HErrn sprach zu Gad[H1410], dass er David sollte sagen, dass David hinaufgehen und dem HErrn einen Altar aufrichten sollte in der Tenne Ornans, des Jebusiters.

1. Chronik 21, 19: Also ging David hinauf nach dem Wort Gads[H1410], das er geredet hatte in des HErrn Namen.

1. Chronik 29, 29: Die Geschichten aber des Königs David, beide, die ersten und die letzten, siehe, die sind geschrieben in den Geschichten Samuels, des Sehers, und in den Geschichten des Propheten Nathan und in den Geschichten Gads[H1410], des Schauers,

   2. Chronik

2. Chronik 29, 25: Und er stellte die Leviten auf im Hause des HErrn mit Zimbeln, Psaltern und Harfen, wie es David befohlen hatte und Gad[H1410], der Schauer des Königs, und der Prophet Nathan; denn es war des HErrn Gebot durch seine Propheten.

   Jeremia

Jeremia 49, 1: Wider die Kinder Ammon spricht der HErr also: Hat denn Israel nicht Kinder, oder hat es keinen Erben? Warum besitzt denn Milkom das Land Gad[H1410], und sein Volk wohnt in jener Städten?

   Hesekiel

Hesekiel 48, 27: Neben der Grenze Sebulons soll Gad[H1410] seinen Teil haben, von Morgen bis gen Abend.

Hesekiel 48, 28: Aber neben Gad[H1410] ist die Grenze gegen Mittag von Thamar bis ans Haderwasser zu Kades und den Bach hinab bis an das große Meer.

Hesekiel 48, 34: Also auch gegen Abend 4500 Ruten und drei Tore: ein Tor Gad[H1410], das andere Asser, das dritte Naphthali.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Tiere in der Bibel - Dromedar, das einhöckrige Kamel
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Khazne al-Firaun
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Heshbon
Tiere in der Bibel - Spinne
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse

 

Zufallstext

7Von den Tagen unserer Väter an sind wir in großer Schuld gewesen bis auf diesen Tag; und um unserer Missetaten willen sind wir, wir, unsere Könige, unsere Priester, der Hand der Könige der Länder übergeben worden, dem Schwerte, der Gefangenschaft und dem Raube und der Beschämung des Angesichts, wie es an diesem Tage ist. 8Und nun ist uns für einen kleinen Augenblick Gnade von seiten Jahwes, unseres Gottes, zuteil geworden, indem er uns Entronnene übriggelassen und uns einen Pflock gegeben hat an seiner heiligen Stätte, damit unser Gott unsere Augen erleuchte und uns ein wenig aufleben lasse in unserer Knechtschaft. 9Denn Knechte sind wir; aber in unserer Knechtschaft hat unser Gott uns nicht verlassen; und er hat uns Güte zugewandt vor den Königen von Persien, so daß sie uns ein Aufleben verliehen, um das Haus unseres Gottes aufzubauen und seine Trümmer aufzurichten, und uns eine Mauer zu geben in Juda und in Jerusalem. 10Und nun, unser Gott, was sollen wir nach diesem sagen? Denn wir haben deine Gebote verlassen, 11die du uns durch deine Knechte, die Propheten, geboten hast, indem du sprachst: Das Land, wohin ihr kommet, um es in Besitz zu nehmen, ist ein unreines Land, wegen der Unreinigkeit der Völker der Länder, wegen ihrer Greuel, mit denen sie es angefüllt haben von einem Ende bis zum anderen durch ihre Verunreinigung. 12So sollt ihr nun nicht eure Töchter ihren Söhnen geben, und ihre Töchter nicht für eure Söhne nehmen; und ihr sollt ihren Frieden und ihr Wohl nicht suchen ewiglich: damit ihr stark seiet und das Gut des Landes esset und es auf eure Söhne vererbet ewiglich. 13Und nach allem, was wegen unserer bösen Taten und wegen unserer großen Schuld über uns gekommen ist, wiewohl du, unser Gott, mehr geschont hast, als unsere Missetaten es verdienten, und du uns Entronnene gegeben hast, wie diese hier 14sollten wir wiederum deine Gebote brechen und uns mit diesen Greuelvölkern verschwägern? Wirst du nicht wider uns erzürnen bis zur Vertilgung, daß kein Überrest und keine Entronnenen mehr bleiben?

Esra 9,7 bis Esra 9,14 - Elberfelder (1905)