Luther mit Strongs > Übersicht > G1 - G999

Strong G772 – ἀσθενής – asthenes (as-then-ace')

Gebildet aus

G1   Α – a (al'-fah)

G4599   σθενόω – sthenoo (sthen-o'-o)

Verwendung

schwach (9x), krank (3x), Kranken (3x), Schwachen (2x), kranken (1x), Schwache (1x), schwachen (1x), Schwacher (1x), Schwachheit (1x), schwächeren (1x), schwächsten (1x)

Vorkommen – 23 mal

Matthäus (4x) Markus (1x) Lukas (1x) Apostelgeschichte (3x) Römer (1x) 1. Korinther (8x) 2. Korinther (1x) Galater (1x) 1. Thessalonicher (1x) Hebräer (1x) 1. Petrus (1x)

  G771 Übersicht G773  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Matthäus

Matthäus 25, 39: Wann haben wir dich krank[G772] oder gefangen gesehen und sind zu dir gekommen?

Matthäus 25, 43: Ich bin ein Gast gewesen, und ihr habt mich nicht beherbergt. Ich bin nackt gewesen, und ihr habt mich nicht bekleidet. Ich bin krank[G772] und gefangen gewesen, und ihr habt mich nicht besucht.

Matthäus 25, 44: Da werden sie ihm auch antworten und sagen: Herr, wann haben wir dich gesehen hungrig oder durstig oder als einen Gast oder nackt oder krank[G772] oder gefangen und haben dir nicht gedient?

Matthäus 26, 41: Wachet und betet, dass ihr nicht in Anfechtung fallet! Der Geist ist willig; aber das Fleisch ist schwach[G772].

   Markus

Markus 14, 38: Wachet und betet, dass ihr nicht in Versuchung fallet! Der Geist ist willig; aber das Fleisch ist schwach[G772].

   Lukas

Lukas 10, 9: und heilet die Kranken[G772], die daselbst sind, und saget ihnen: Das Reich Gottes ist nahe zu euch gekommen.

   Apostelgeschichte

Apostelgeschichte 4, 9: so wir heute werden gerichtet über dieser Wohltat an dem kranken[G772] Menschen, durch welche er ist geheilt worden,

Apostelgeschichte 5, 15: also dass sie die Kranken[G772] auf die Gassen heraustrugen und legten sie auf Betten und Bahren, auf dass, wenn Petrus käme, sein Schatten ihrer etliche überschattete.

Apostelgeschichte 5, 16: Es kamen auch herzu viele von den umliegenden Städten gen Jerusalem und brachten die Kranken[G772] und die von unsauberen Geistern gepeinigt waren; und wurden alle gesund.

   Römer

Römer 5, 6: Denn auch Christus, da wir noch schwach[G772] waren nach der Zeit, ist für uns Gottlose gestorben.

   1. Korinther

1. Korinther 1, 25: Denn die göttliche Torheit ist weiser, als die Menschen sind; und die göttliche Schwachheit[G772] ist stärker, als die Menschen sind.

1. Korinther 1, 27: Sondern was töricht ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, dass er die Weisen zu Schanden mache; und was schwach[G772] ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, dass er zu Schanden mache, was stark ist;

1. Korinther 4, 10: Wir sind Narren um Christi willen, ihr aber seid klug in Christo; wir schwach[G772], ihr aber stark; ihr herrlich, wir aber verachtet.

1. Korinther 8, 7: Es hat aber nicht jedermann das Wissen. Denn etliche machen sich noch ein Gewissen über dem Götzen und essen's für Götzenopfer; damit wird ihr Gewissen, weil es so schwach[G772] ist, befleckt.

1. Korinther 8, 10: Denn wenn dich, der du die Erkenntnis hast, jemand sähe zu Tische sitzen im Götzenhause, wird nicht sein Gewissen, obwohl er schwach[G772] ist, ermutigt, das Götzenopfer zu essen?

1. Korinther 9, 22: Den Schwachen[G772] bin ich geworden wie ein Schwacher[G772], auf dass ich die Schwachen[G772] gewinne. Ich bin jedermann allerlei geworden, auf dass ich allenthalben ja etliche selig mache.

1. Korinther 11, 30: Darum sind auch viele Schwache[G772] und Kranke unter euch, und ein gut Teil schlafen.

1. Korinther 12, 22: Sondern vielmehr die Glieder des Leibes, die uns dünken die schwächsten[G772] zu sein, sind die nötigsten;

   2. Korinther

2. Korinther 10, 10: Denn die Briefe, sprechen sie, sind schwer und stark; aber die Gegenwart des Leibes ist schwach[G772] und die Rede verächtlich.

   Galater

Galater 4, 9: Nun ihr aber Gott erkannt habt, ja vielmehr von Gott erkannt seid, wie wendet ihr euch denn wiederum zu den schwachen[G772] und dürftigen Satzungen, welchen ihr von neuem an dienen wollt?

   1. Thessalonicher

1. Thessalonicher 5, 14: Wir ermahnen aber euch, liebe Brüder, vermahnet die Ungezogenen, tröstet die Kleinmütigen, traget die Schwachen[G772], seid geduldig gegen jedermann.

   Hebräer

Hebräer 7, 18: Denn damit wird das vorige Gebot aufgehoben, darum dass es zu schwach[G772] und nicht nütze war

   1. Petrus

1. Petrus 3, 7: Desgleichen, ihr Männer, wohnet bei ihnen mit Vernunft und gebet dem weiblichen als dem schwächeren[G772] Werkzeuge seine Ehre, als die auch Miterben sind der Gnade des Lebens, auf dass eure Gebete nicht verhindert werden.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Khazne al-Firaun
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Wüstenoase Azraq
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)

 

Zufallstext

22und sie werden zusammen eingesperrt, wie man Gefangene zusammenholt in eine Grube, und eingeschlossen in einen festverschlossenen Kerker und erst nach langer Zeit abgeurteilt werden. 23Da wird dann der bleiche Mond erröten und die glühende Sonne erbleichen; denn der HErr der Heerscharen tritt alsdann die Königsherrschaft an auf dem Berge Zion und in Jerusalem, und angesichts seiner Ältesten wird strahlender Lichtglanz sein. 1O HErr, du bist mein Gott: ich will dich erheben, will deinen Namen preisen; denn du hast Wunderbares vollbracht, Ratschlüsse, die von längst her gefasst waren, ausgeführt, Treue in Wahrheit geübt. 2Denn du hast die Stadt zu einem Steinhaufen gemacht, die feste Burg zu einer Trümmerstätte, die Paläste der Gottentfremdeten unbewohnt: niemals werden sie wieder aufgebaut werden. 3Darum ehrt dich das starke Volk, fürchtet dich die Stadt der gewalttätigen Völkerschaften. 4Denn du bist eine Zuflucht gewesen dem Schwachen, eine Zuflucht dem Armen in seiner Bedrängnis, ein Obdach vor dem Unwetter, ein Schatten vor der Sonnenglut; denn das Zornesschnauben der Gewalttätigen ist wie ein gegen eine Wand stürmendes Unwetter, 5wie Sonnenglut in dürrer Heide. Du hast das Tosen der Gottentfremdeten zum Verstummen gebracht; wie Sonnenglut durch den Schatten des Gewölks, so ist der Siegesgesang der Gewalttätigen gedämpft worden (= verstummt). 6Dann wird der HErr der Heerscharen allen Völkern auf diesem Berge ein Gastmahl von fetten Speisen bereiten, ein Mahl von abgelagerten Weinen, von markreichen Fettspeisen, von geläuterten abgelagerten Weinen;

Jes. 24,22 bis Jes. 25,6 - Menge (1939)