Luther mit Strongs > Übersicht > G1 - G999

Strong G68 – ἀγρός – agros (ag-ros')

Gebildet aus

G71   ἄγω – ago (ag'-o)

Verwendung

Felde (12x), Acker (11x), Äcker (3x), Dörfer (2x), Töpfersacker (2x), Blutacker (1x), Dörfern (1x), Feld (1x), Lande (1x), Märkte (1x)

Vorkommen – 34 mal

Matthäus (15x) Markus (8x) Lukas (10x) Apostelgeschichte (1x)

  G67 Übersicht G69  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Matthäus

Matthäus 6, 28: Und warum sorget ihr für die Kleidung? Schauet die Lilien auf dem Felde[G68], wie sie wachsen: sie arbeiten nicht, auch spinnen sie nicht.

Matthäus 6, 30: So denn Gott das Gras auf dem Felde[G68] also kleidet, das doch heute steht und morgen in den Ofen geworfen wird: sollte er das nicht viel mehr euch tun, o ihr Kleingläubigen?

Matthäus 13, 24: Er legte ihnen ein anderes Gleichnis vor und sprach: Das Himmelreich ist gleich einem Menschen, der guten Samen auf seinen Acker[G68] säte.

Matthäus 13, 27: Da traten die Knechte zu dem Hausvater und sprachen: Herr, hast du nicht guten Samen auf deinen Acker[G68] gesät? Woher hat er denn das Unkraut?

Matthäus 13, 31: Ein anderes Gleichnis legte er ihnen vor und sprach: Das Himmelreich ist gleich einem Senfkorn, das ein Mensch nahm und säte es auf seinen Acker[G68];

Matthäus 13, 36: Da ließ Jesus das Volk von sich und kam heim. Und seine Jünger traten zu ihm und sprachen: Deute uns das Gleichnis vom Unkraut auf dem Acker[G68].

Matthäus 13, 38: Der Acker[G68] ist die Welt. Der gute Same sind die Kinder des Reichs. Das Unkraut sind die Kinder der Bosheit.

Matthäus 13, 44: Abermals ist gleich das Himmelreich einem verborgenen Schatz im Acker[G68], welchen ein Mensch fand und verbarg ihn und ging hin vor Freuden über denselben und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte den Acker[G68].

Matthäus 19, 29: Und wer verlässt Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Weib oder Kinder oder Äcker[G68] um meines Namens willen, der wird's hundertfältig nehmen und das ewige Leben ererben.

Matthäus 22, 5: Aber sie verachteten das und gingen hin, einer auf seinen Acker[G68], der andere zu seiner Hantierung;

Matthäus 24, 18: und wer auf dem Felde[G68] ist, der kehre nicht um, seine Kleider zu holen.

Matthäus 24, 40: Dann werden zwei auf dem Felde[G68] sein; einer wird angenommen, und der andere wird verlassen werden.

Matthäus 27, 7: Sie hielten aber einen Rat und kauften den Töpfersacker[G68 G2763] darum zum Begräbnis der Pilger.

Matthäus 27, 8: Daher ist dieser Acker[G68] genannt der Blutacker[G68 G129] bis auf den heutigen Tag.

Matthäus 27, 10: und haben sie gegeben um den Töpfersacker[G68 G2763], wie mir der Herr befohlen hat.“

   Markus

Markus 5, 14: Und die Sauhirten flohen und verkündigten das in der Stadt und auf dem Lande[G68]. Und sie gingen hinaus, zu sehen, was da geschehen war,

Markus 6, 36: lass sie von dir, dass sie hingehen umher in die Dörfer und Märkte[G68] und kaufen sich Brot, denn sie haben nichts zu essen.

Markus 6, 56: Und wo er in die Märkte oder Städte oder Dörfer[G68] einging, da legten sie die Kranken auf den Markt und baten ihn, dass sie nur den Saum seines Kleides anrühren möchten; und alle, die ihn anrührten, wurden gesund.

Markus 10, 29: Jesus antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Es ist niemand, wenn er verlässt Haus oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Weib oder Kinder oder Äcker[G68] um meinetwillen und um des Evangeliums willen,

Markus 10, 30: der nicht hundertfältig empfange: jetzt in dieser Zeit Häuser und Brüder und Schwestern und Mütter und Kinder und Äcker[G68] mitten unter Verfolgungen, und in der zukünftigen Welt das ewige Leben.

Markus 13, 16: und wer auf dem Felde[G68] ist, der wende sich nicht um, seine Kleider zu holen.

Markus 15, 21: Und zwangen einen, der vorüberging, mit Namen Simon von Kyrene, der vom Felde[G68] kam (der ein Vater war des Alexander und Rufus), dass er ihm das Kreuz trüge.

Markus 16, 12: Darnach, da zwei aus ihnen wandelten, offenbarte er sich unter einer anderen Gestalt, da sie aufs Feld[G68] gingen.

   Lukas

Lukas 8, 34: Da aber die Hirten sahen, was da geschah, flohen sie und verkündigten's in der Stadt und in den Dörfern[G68].

Lukas 9, 12: Da traten zu ihm die Zwölf und sprachen zu ihm: Lass das Volk von dir, dass sie hingehen in die Märkte umher und in die Dörfer[G68], dass sie Herberge und Speise finden; denn wir sind hier in der Wüste.

Lukas 12, 28: So denn das Gras, das heute auf dem Felde[G68] steht und morgen in den Ofen geworfen wird, Gott also kleidet, wie viel mehr wird er euch kleiden, ihr Kleingläubigen!

Lukas 14, 18: Und sie fingen an, alle nacheinander, sich zu entschuldigen. Der erste sprach zu ihm: Ich habe einen Acker[G68] gekauft und muss hinausgehen und ihn besehen; ich bitte dich, entschuldige mich.

Lukas 15, 15: Und ging hin und hängte sich an einen Bürger des Landes; der schickte ihn auf seinen Acker[G68], die Säue zu hüten.

Lukas 15, 25: Aber der älteste Sohn war auf dem Felde[G68]. Und als er nahe zum Hause kam, hörte er das Gesänge und den Reigen;

Lukas 17, 7: Welcher ist unter euch, der einen Knecht hat, der ihm pflügt oder das Vieh weidet, wenn er heimkommt vom Felde[G68], dass er ihm sage: Gehe alsbald hin und setze dich zu Tische?

Lukas 17, 31: An dem Tage, wer auf dem Dach ist und sein Hausrat in dem Hause, der steige nicht hernieder, ihn zu holen. Desgleichen wer auf dem Felde[G68] ist, der wende nicht um nach dem was hinter ihm ist.

Lukas 17, 36: Zwei werden auf dem Felde[G68] sein; einer wird angenommen, der andere wird verlassen werden.

Lukas 23, 26: Und als sie ihn hinführten, ergriffen sie einen Simon von Kyrene, der kam vom Felde[G68], und legten das Kreuz auf ihn, dass er's Jesu nachtrüge.

   Apostelgeschichte

Apostelgeschichte 4, 37: der hatte einen Acker[G68] und verkaufte ihn und brachte das Geld und legte es zu der Apostel Füßen.

Zufallsbilder

Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Unfertige Gräber
Tiere in der Bibel - Sperling

 

Zufallstext

14Er hat seine Worte nicht an mich gerichtet, so will ich ihm auch nicht antworten wie ihr. 15Sie sind geschlagen, sie geben keine Antwort mehr, die Worte sind ihnen ausgegangen! 16Ich habe gewartet; weil sie aber nichts sagen, weil sie dastehen und nicht mehr antworten, 17so will auch ich nun meinen Teil erwidern und mein Urteil abgeben, ja, auch ich; 18denn ich bin voll von Worten, und der Geist, der in mir ist, drängt mich dazu. 19Siehe, mein Leib ist wie ein Weinschlauch, der keine Öffnung hat; wie Schläuche voll Most will er bersten. 20Darum will ich reden, so wird es mir leichter, ich will meine Lippen auftun und antworten. 21Ich will aber keine Person ansehen und keinem Menschen schmeicheln;

Hiob 32,14 bis Hiob 32,21 - Schlachter (1951)